b_diaet02

Diätologie

Bachelorstudium, Vollzeit

Überblick

DiätologInnen sind für das Ernährungsmanagement von gesunden und kranken Personen sowie in Institutionen und Betrieben zuständig. Als gesetzlich anerkannter Gesundheitsberuf dürfen DiätologInnen - neben ÄrztInnen - als einzige im Ernährungsbereich tätige Berufsgruppe Ernährungstherapien planen, durchführen und evaluieren. Beratungskompetenz und das Wissen über den Verlauf von Krankheiten spielen daher eine große Rolle im Diätologiestudium. Die praxisnahe Berufsausbildung bietet Ihnen mit Wissen über Medizin, Ernährung, Gesundheitskommunikation und Projektmanagement in der Gesundheitsförderung eine breit gefächerte berufliche Zukunft

Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns!

Petra Brandstätter
Favoritenstraße 226, D.3.08
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-4200
F: +43 1 606 68 77-4209
diaetologie@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Mo bis Fr, 8.00–12.00 Uhr 


Frau Herr

Ihre E-Mail wurde versendet

Am Laufenden bleiben

Am Laufenden bleiben!

Studiendauer
6 Semester
Abschluss
Bachelor of Science in Health Studies (BSc)
inkl. Berufsberechtigung
15Studienplätze
180ECTS
Organisationsform
Vollzeit

Bewerbungsfrist für Studienjahr 2018/19

11. Februar bis 11. März 2018

Studienbeitrag / Semester

€ 363,36*

+ ÖH Beitrag + Kostenbeitrag** 

 

* Studienbeitrag für Studierende aus Drittstaaten € 727 pro Semester


** für zusätzliche Aufwendungen rund ums Studium 
(derzeit bis zu € 83, je nach Studiengang bzw. Jahrgang)

Was Sie mitbringen

Sie mögen den Umgang mit Menschen und sind bereit, sich ein Leben lang weiterzubilden, um PatientInnen und KlientInnen bestmöglich ernährungstherapeutisch zu betreuen. Im Alltag verbinden Sie einen unbekümmerten Zugang zu genussvollem Essen mit Gesundheitsbewusstsein. Als fachliche Grundlage bringen Sie gute Kenntnisse in den Naturwissenschaften und im Zubereiten von Speisen mit. Sie verfügen über soziale Kompetenz und gute Kommunikationsfähigkeit.

Whatchado - Anna Zisler

"Die größte Herausforderung für mich ist sicher das Kochen, weil ich vorher nie Kochunterricht hatte." Anna Zisler studiert Diätologie an der FH Campus Wien und möchte nach ihrem Studium am liebsten in einem Seniorenheim arbeiten. Was sie an ihrem Studium besonders schätzt? "Man beschäftigt sich mit verschiedensten Ernährungsformen, das heißt sowohl für gesunde als auch kranke Menschen."

Was wir Ihnen bieten

Die FH Campus Wien ist mittlerweile die größte FH in Österreich. Nachdem 2006 die gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen wurden, um die MTD-Akademien und die Akademie der Hebammen in den Hochschulsektor aufzunehmen, starteten 2007 die ersten Bachelorstudiengänge an der FH Campus Wien. Wenig später folgten die ersten Masterlehrgänge im Department Gesundheit. Heute verfügt die FH Campus Wien über eine umfangreiche Expertise und ein großes Netzwerk. Ein wichtiger Partner in den Bereichen Ausbildung, Forschung und Entwicklung ist der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV). Auch mit dem Berufsverband arbeiten wir eng zusammen. An unserem attraktiven Hauptstandort profitieren Sie von unserer modernen Infrastruktur einschließlich topausgestatteter Funktionsräume wie einer Lehrküche und haben die Möglichkeit, über Disziplinen hinweg in eine fachliche Community einzutreten. Ein großes Potential liegt auch in Forschungsprojekten an der Schnittstelle von Gesundheit und Technik. Praxisnähe ist auch garantiert, wenn wir mit hochkarätigen ExpertInnen einen unserer frei zugänglichen Vortragsabende im Rahmen der Campus Lectures veranstalten.

Was macht das Studium besonders

  • Know-how über Entstehung und Verlauf von Erkrankungen samt Beratungskompetenz
  • Abwechslungsreiche Workshops und Projekte wie e-Learning Best Practise
  • Umfangreiche Berufspraktika

Das praxisorientierte Studium kombiniert Medizin, Natur-, Sozial- und Humanwissenschaften. Kommunikation, Beratungskompetenz und das Wissen über die Entstehung und den Verlauf von Erkrankungen spielen eine große Rolle. Praktika, die Sie auch im Ausland absolvieren können, machen rund 25 Prozent der Ausbildung aus. Workshops und Projekte sorgen für abwechslungsreichen Lehr- und Lernprozesse. In der Praxis geht es immer mehr darum, Menschen in Ernährungsfragen zu beraten und zu schulen, etwa um ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht und Diabetes vorzubeugen. Die Gesundheitsförderung beginnt in Kindergärten und Schulen: Hier bringt sich auch der Studiengang Diätologie ein.

Im Rahmen der Lehrveranstaltung "Projektmanagement" wird ein Präventionsprojekt konzipiert und auch praktisch umgesetzt. Dies erfolgt in Kooperation mit einem Gymnasium im 10. Bezirk, wo Studierende SchülerInnen gesunde Ernährung näherbringen. In der FH-eigenen Lehrküche wird gemeinsam gekocht und gezeigt, dass gesunde Ernährung sehr schmackhaft sein kann.

Mit dem Aktionstag "Pimp your food" regten Diätologiestudierende am Hauptstandort der FH Campus Wien zuletzt zu mehr Obst und Gemüse in der täglichen Ernährung an und setzten dabei Projektideen und Konzepte aus Lehrveranstaltungen in die Praxis um. Leckere Smoothies im Foyer, praktische Tipps in Form von Rezepten via Facebook, ein Fotowettbewerb und vieles mehr ließen sie sich einfallen.

Ein anderes erfolgreiches Studiengangsprojekt ist das "Diätologie-WiKi", welches im Rahmen eines e-Learning Best Practise Projektes konzipiert und umgesetzt wurde.

SchülerInnen lernen gesunde Ernährung

Im Zuge von Projektmanagement/Präventionsprojekt halten Studierende des 2. Semesters Workshops zum Thema gesunde Ernährung ab. Dazu laden sie einmal im Jahr SchülerInnen des BG/BRG Pichelmayergasse an die FH Campus Wien ein und erstellen Unterrichtsmaterialien wie Rezepthefte und Lebensmittellisten.

Erfolgreiche Generalprobe als DiätologInnen

An drei Vormittagen besuchten heuer SchülerInnen aus den fünften Klassen den Studiengang Diätologie. Anhand von Blindverkostungen, Gruppendiskussionen, Plakaten und Schätzspielen lernten sie mehr über

> gesunde Ernährung/gesunde Alternativen
> Portionsgrößen
> Leistungskurve
> Zuckergehalt von Getränken und Fertigprodukten
> Regionalität/Saisonalität

Learning by doing: von der Theorie in die Praxis

Anschließend ging es in der Lehrküche ans Werk: Gemüse und Obst wurde zu (Obst-)Salaten, Fruchtjoghurts und Saucen verarbeitet. Aus Teig zauberten die SchülerInnen Weckerl und Pizzen, Palatschinken und Muffins.

Händewaschen nicht vergessen!

Zuerst aber hieß es: Einmalschürzen und Überschuhe anziehen und Häubchen aufsetzen. Spätestens beim Händewaschen und -desinfizieren stand fest: Richtige Küchenhygiene sei gelernt!

Mahlzeit!

Nach zwei Stunden des Schnippelns, Knetens und Rührens durften die SchülerInnen ihre selbst gemachten Speisen gemeinsam verzehren. Gesundes Essen schmeckt doch gar nicht so schlecht wie gedacht.

Startschuss für eine gesunde Zukunft

Die Studierenden stellten fest, dass Projektmanagement auch Problemlösen bedeutet, bei dem jedeR Beteiligte anpacken muss. Die SchülerInnen hatten großen Spaß am Kochen und werden jetzt vielleicht zuhause öfter den Kochlöffel schwingen.

Was Sie im Studium lernen

Sie erwerben eine breit gefächerte theoretische Ausbildung und absolvieren berufsrelevante Praktika.

  • Wesentliche Schwerpunkte Ihres Studiums sind Medizin, Ernährung und Kommunikation. Darauf aufbauend erlernen und üben Sie die ernährungsbezogene Beratung und Therapie gesunder und kranker Menschen.
  • Kleine Jahrgangsgruppen, moderne Didaktik, Workshops, Projekte und E-Learning sorgen für abwechslungsreiche Lehr- und Lernprozesse.
  • Praktika, die auch im Ausland absolviert werden können, machen rund 25 % des Bachelorstudiums aus. In den vielfältigen Praktikumsstellen erwartet Sie eine intensive fachliche Betreuung vor Ort.

Lehrveranstaltungsübersicht

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Allgemeine Anatomie VO

Allgemeine Anatomie VO

Vortragende: Emer.Univ.Prof.Dr. Wilhelm Firbas

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Grundbegriffe, Richtungs- und Lagebezeichnungen, Allgemeine Definition von Zellen, Geweben, Organen und Organsystemen. Kreislauforgane, Atmungsorgane, Harnorgane, Geschlechtsorgane,endokrine Drüsen, Nervensystem mit besonderer Berücksichtigung des autonomen Nervensystems, Grundlagen des Bewegungsapparates,Haut.

Prüfungsmodus

mündliche Prüfung am Ende der Lehrveranstaltung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1.5 2
Allgemeine Physiologie VO

Allgemeine Physiologie VO

Vortragende: Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Marktl

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Compartments und Transport, Geruch, Geschmack, Muskelphysiologie, vegetatives Nervensystem, Thermoregulation, Herz-Kreislauf-Physiologie, Atmungsphysiologie, Energieumsatz, Gastrointestinaltrakt, Leber, Pankreas, Niere, Wasser- und Elektrolythaushalt, Säure-Basenhaushalt, Endokrinonologie, Hämatologie, Endokrinologie

Prüfungsmodus

Mündliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorleseungen und Selbststudium

Sprache

Deutsch

2 3
Biochemie ILV

Biochemie ILV

Vortragende: Dr. phil. Adrian Perco

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Thermodynamische Grundlagen des Stoffwechsels, grundlegende Abschnitte des Stoffwechsels, Grundlegende Moleküle, chemischer Aufbau der Nährstoffe, biologische Oxidation, Interaktionsmechanismen im Stoffwechsel, Grundlagen der Molekularbiologie: DNA, RNA, PCR, Transkription, Translation

Prüfungsmodus

Mündliche Prüfung am Ende der Lehrveranstaltung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

2 2
Energie- und Nährstoffberechnung UE

Energie- und Nährstoffberechnung UE

Vortragende: Sonja Visontai, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Energie- und Nährstoffberechnung von Rezepturen mit entsprechenden Tabellen und Unterlagen. Energie- und Nährstoffberechnung von Tagesplänen im Bereich der Vollkost.

Prüfungsmodus

schriftliche Abschlussprüfung

Lehr- und Lernmethode

Angeleitete praktische Übungen, Einzel- und Kleingruppenarbeit, selbstorganisiertes Lernen, Vortrag

Sprache

Deutsch

1 1
Ernährungslehre 1 VO

Ernährungslehre 1 VO

Vortragende: Mag.a Silvia Richter

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

I. Grundlagen der Ernährungslehre, Begriffsbestimmung
II. Energie/Energiebedarf
III. Aminosäuren, Eiweiß,-bedarf
IV. Lipide, Fettbedarf
V. Kohlenhydrate, -bedarf, Ballaststoffe,-bedarf

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, Selbstorganisiertes Lernen, Fachliteratur, Nährwertanalysen Themenbezogenen Lernzielkataloge

Sprache

Deutsch

1.5 3
Ernährungslehre 2 VO

Ernährungslehre 2 VO

Vortragende: Mag.a Silvia Richter

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Fortsetzung ENL1
VI. Alkohol
VII. Wasserbilanz
VIII. Fettlösliche Vitamine
IX. Wasserlösliche Vitamine
X. Mengenelemente
XI. Spurenelemente
XII. Sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe
XIII. Anthropometrische Messverfahren, Ermittlung des Ernährungszustandes

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, Selbstorgansisiertes Lernen, Fachliteratur, Internetrecherche, NährwerttabellenThemenbezogene Lernzielkataloge, praktische Übung zur Anthropometrischen Messverfahren.

Sprache

Deutsch

1.5 3
Ernährungsmanagement in der Prävention 1 ILV

Ernährungsmanagement in der Prävention 1 ILV

Vortragende: Bettina Hüttner, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Gesunde Ernährung/Vollkost - praxisorientierte Umsetzung der wissenschaftl. Forderungen in den Alltag.
Menü- und Speiseplangestaltung für Gruppen und in der Gemeinschaftsverpflegung unter Berücksichtigung regionaler Essgewohnheiten und institutionellen Rahmenbedingungen im Kontext der Gesunden Ernährung.

Prüfungsmodus

LV-abschließende Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Einzelarbeit, Klein- und Kleinstgruppenarbeit, Präsentation, selbstorganisiertes Lernen, Fachliteratur, themenbezogener Lernzielkatalog.

Sprache

Deutsch

1 1
Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Gesundheitsökonomie ILV

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Gesundheitsökonomie ILV

Vortragende: Dipl. KHBW Franz Tomaschek

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen und Begriffsbestimmungen der Betriebswirtschaftslehre, Organisation und Ressourcen im Krankenhausbetrieb, Organisationsstruktur des Krankenhauses

Prüfungsmodus

Schriftliche Tests am Vorlesungsende mit 10 Prüfungsfragen.Einzelbeurteilung der Antworten nach einem Punktesystem, erzielte Gesamtpunkte werdennach einem Beurteilungskalkül auf eine Gesamtnote umgelegt.

Lehr- und Lernmethode

Vorlesungen unter Verwendung eigener PowerPoint-Folien, die den Studierenden bei Bedarf elektronisch zur Verfügung gestellt werden. Durch einen partizipativen und kooperativen Vorlesungsstil wird ausreichend Möglichkeit für Diskussionen und persönlice Beiträge geboten, wodurch sowohl eine Vertiefung als auch eine praxisbezogenere Vermittlung der Lerninhalte erreicht wird.Zu Beginn der Einzelvorträge werden kurz jeweils tagesaktuelle wirtschaftliche und gesundheitspolitische Themen aus den Medien erörtert.Am Vorlesungsende erfolgt zur Selbstkontrolle eine schwerpunktmäßige Wiederholung für mögliche Testfragen.

Sprache

Deutsch

1 1
Grundzüge des Gesundheitswesens und Berufskunde ILV

Grundzüge des Gesundheitswesens und Berufskunde ILV

Vortragende: Prof.in Andrea Hofbauer, MSc MBA, Hon.Prof. (FH) Dr. Bernhard Rupp, MBA (University of Toronto)

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Diese Lehrveranstaltung bietet einen Überblick über Strukturen und Einrichtungen des Gesundheitswesens in Österreich und im europäischen Kontext sowie die Organisation gesundheitlicher Versorgung. Die Grundzüge des Datenschutzes sowie Gesundheits und sozialpolitische Trends werden ebenso vermittelt.
Weiters wird die Rolle der Diaetologen im Gesundheitswesen dargestellt unter Berücksichtigung der historischen Entwicklung des Berufes und der gültigen gesetzlichen Anforderungen. Nationale und internationale Vergleiche werden gezogen.

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter - Mitarbeit, Lösung von Aufgabenstellungen, Präsentationen

Lehr- und Lernmethode

Lehrveranstaltung mit einem immanenten Prüfungscharakter. Die Lehrveranstaltung wird interaktiv gestaltet - Gruppenarbeiten, Literaturrecherche.

Sprache

Deutsch

1 1
Lebensmittelchemisches Labor UE

Lebensmittelchemisches Labor UE

Vortragende: Dipl.-Ing. Dr. Udo Pechanek

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Beobachtung chemischer Veränderungen von Lebensmittelinhaltsstoffen wie Stärke, Zucker, Eiweiß und Fett sowie einfache chemische Analysen von Vitamin C, Glucose, Nitrat und des pH-Wertes in Frucht-und Gemüsesäften bzw. Obst und Gemüse.
Herstellung von Lebensmitteln wie Brot, Konfitüre und Schokolade.

Prüfungsmodus

Abgabe eines Arbeitsprotokolls

Lehr- und Lernmethode

strukturierter Vortrag, Partnerarbeit, Gruppenarbeit, Exkursionen.

Sprache

Deutsch

1 1
Lebensmittelhygiene VO

Lebensmittelhygiene VO

Vortragende: Dr. Leopold Reiner

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Bau der pro- und eukaryotischen Zelle; Eigenschaften von Bakterien, Hefen und Schimmelpilzen; Wachstumskurve; Mikroorganismen und Lebensmittel; Innere und äußere Wachstumsfaktoren; Lebensmittelverderb;

Ausgewählte Lebensmittelvergifter: Enteritiserregende Salmonellen, Campylobacter jejuni, Staphylococcus aureus, Listeria monocytogenes, Clostridium perfringens, Bacillus cereus;

Küchentechnologie und Küchenhygiene in der Gemeinschaftsverpflegung: Arbeitsplatzaufteilung; Vorbereitung der Lebensmittel (Waschen, Zerkleinern, Mischen); Zubereitung der Lebensmittel (Würzen, Ansäuern, Garnieren, Erhitzen, Portionieren und Aufschneiden); Zwischenlagerung der Speisen (Heißhalten, Abkühlen); Speisenausgabe (Heißhalten, Kalthalten); Lagerung der Rohprodukte (Kühlung, Tiefkühlung); Reinigung und Desinfektion; Personalhygiene

Prüfungsmodus

Mündliche Prüfung am Ende der Lehrveranstaltung

Lehr- und Lernmethode

Strukturierte und medienunterstützte Vorlesung

Sprache

Deutsch

1 2
Lebensmittelkunde VO

Lebensmittelkunde VO

Vortragende: Prof.in Andrea Hofbauer, MSc MBA, Sonja Visontai, MSc, Dipl-Ing. Maria Wirthmann-Portele

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Lebensmittelkunde umfasst sowohl den Bereich der Warenkunde als auch die Lebensmittelinhaltsstoffe und den richtigen Umgang mit den Lebensmitteln, sowie die Kennzeichnung von Lebensmitteln.

Prüfungsmodus

LV-abschließende mündliche oder schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Medienunterstützter Vortrag, Referate, Literaturrecherche zu ausgewählten Themen, Fachliteratur, GruppenarbeitProduktanalysen-, vergleiche und Verkostungen ausgewählter LebensmittelgruppenSelbstorganisiertes LernenThemenbezogener Lernzielkatalog

Sprache

Deutsch

2 4
Lebensmittelrecht VO

Lebensmittelrecht VO

Vortragende: Dr. Andreas Natterer

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Das Lebensmittelrecht zählt nicht zuletzt aufgrund einiger sogenannter Lebensmittel-skandale (BSE, Dioxin, Gammelfleisch) zu den am stärksten harmonisierten Rechtsgebie-ten. Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden zunächst die allgemeinen Grundlagen des Lebensmittelrechts auf europäischer Ebene (zB EG-BasisVO, 178/2002/EG) sowie Öster-reichs (va LMSVG) behandelt. Dabei werden die wesentlichsten Begriffe (zB Lebensmittel), die Pflichten der Lebensmittelunternehmer, die Kontrollmöglichkeiten der Behörden sowie die möglichen Sanktionen und Maßnahmen erörtert. Einen weiteren Schwerpunkt bildet das derzeit wieder sehr stark diskutierte Kennzeichnungsrecht, wobei sowohl allgemeine Kennzeichnungsvorschriften, unter besonderer Berücksichtigung der im Juli 2011 vom EP angenommenen EG-Lebensmittel-InformationsVO, auch spezielle Kenn-zeichnungsvorschriften behandelt werden. Im Bereich des besonderen Lebensmittelrechts werden Spezialregelungen über einzelne Lebensmittel, vor allem GVO, behandelt. Die Hygienevorschriften sowie das ÖLMB und der weltweite Kodex runden den Inhalt der LV ab.

Prüfungsmodus

mündliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1 1
Lebensmitteltechnologie ILV

Lebensmitteltechnologie ILV

Vortragende: Dipl.-Ing. Dr. Udo Pechanek

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Grundlegende Prinzipien zur verfahrens-und bearbeitungstechnischen Herstellung von Lebensmitteln.
Einleitung, Begriffsdefinitionen, Aufgaben und Ziele der Lebensmitteltechnologie, Gründe und Möglichkeiten zur Be-und Verarbeitung von Lebensmitteln.
Darlegung der Technologie verschiedener Lebensmittel und der damit verbundenen chemischen, physikalischen oder mikrobiologischen Veränderungen.
Behandlung von Themen wie Risikobehandlung, Qualitätssicherung und Ökologie.

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag und power point Präsentation, Fragestellung und Diskussion.

Sprache

Deutsch

1 1
Projektmanagement ILV

Projektmanagement ILV

Vortragende: Barbara Billinger, BA MA

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Grundbegriffe des Projektmanagements, Projektmanagementprozesse und -methoden; Planung eines Projektes und Dokumentation mittels Projekthandbuchs anhand einer konkreten Aufgabenstellung im Rahmen einer Gruppenarbeit.

Prüfungsmodus

schriftliche Ausarbeitung (Projekthandbuch - Gruppenarbeit) inkl. Präsentation, 3 Multiple Choice Tests

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Übung und Gruppenarbeit alternierend Moodle-Kurs (Selbstkontrolle)

1 2
Verpflegungspraxis 1 UE

Verpflegungspraxis 1 UE

Vortragende: Sonja Visontai, MSc

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Hygienevorschriften für Großküchen, Küchen des Gesundheitswesens und
vergleichbare Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung, einschließlich der Personalhygiene und des Arbeitsschutzes und deren praktische Umsetzung.
Garverfahren in Theorie und Praxis.
Grundrezepte von Speisen der österreichischen Küche im besonderen Teige und Massen, und deren praktische Umsetzung.
Richtlinien für Einkauf, Lagerung und Vorbereitung von Lebensmitteln, Abfallbeseitigung, einschließlich praktischer Umsetzung.
Küchenmaschinen,- geräte und -utensilien in Theorie und Praxis

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

angeleitete praktische Übungen, Einzel- und Kleingruppenarbeit, Vortrag

Sprache

Deutsch

2 2

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Allgemeine Pathologie VO

Allgemeine Pathologie VO

Vortragende: Dr. Doris Rokitte

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Aufgaben und diagnostische Methoden in der Pathologie
epidemiologische Grundbegriffe
Zell- und Gewebsreaktionen auf Noxen: Nekrose, Adaptation, Differenzierungsstörung
Entzündung: Symptome, Ablauf, Arten
Tumorpathologie: Nomenklatur, Grading, Staging,..
Störungen und Krankheitsbilder des Kreislaufs
Morphologie, Erscheinungsbilder und Diagnostik von Krankheiten anhand von Fallbeispielen aus dem klinischen Alltag unter besonderer Berücksichtigung des Gastrointestinaltrakts

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, Fallpräsentationen

Sprache

Deutsch

1.5 2
English for dietitians UE

English for dietitians UE

Vortragende: Barry Jenkins, BSc (Hons)

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Topics Covered:

Getting to know each other / career plans
• Grammar: speaking hypothetically, comparisons
• Skills: speaking about character traits; discussing career prospects

What we eat:
oThe sense of taste – film input
oVarious diets
oSupersize Me – film input
• Skills: text comprehension; using words / phrases relating to food products; writing a formal report; using appropriate linking words; understanding and documenting film materials; critical analysis of eating habits and fast food products

The body
oParts of the body
oFunctions of the body
oThe gastrointestinal system
oTalking about your physical condition
• Skills: understanding texts on the gastrointestinal system; expressing degrees of pain; describing body functions; defining medical terminology
• Vocabulary expansion

Patient communication
oSuggesting / giving advice
oCounselling
oTaking a history
oEmpathetic Communication
• Skills: giving advice; expressing opinions; suggesting & reacting;“mustn’t, needn’t, don’t have to”; counselling; asking closed and open-ended questions

Food and nutrients
oDescribing food
oRecipes
oNutrients
• Grammar: imperative, adjectives vs. adverbs, sequencers
• Skills: explaining cooking methods; describing processes, reading, writing and altering recipes; describing nutrients; offering nutritional advice

Illnesses and digestive disorders
oDiseases / minor illnesses
othe dangers of cholesterol
odiabetes
• Skills: describing problems, talking about symptoms; reading medical
texts and explaining key-points; assessing risks; scanning texts

Additional information on:
oYour Optimum Diet
oYour Optimum Supplement Programme

Prüfungsmodus

•Classroom performance •Research projects•Presentations

Lehr- und Lernmethode

lecture, discussions, pair work, group work, presentations, writing tasks, film material, role plays

Sprache

Englisch

1 1
Ernährungsmanagement in der Prävention 2 ILV

Ernährungsmanagement in der Prävention 2 ILV

Vortragende: Bettina Hüttner, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Gesunde Ernährung/Vollkost 2 - praxisorientierte Umsetzung der wissenschaftlichen Forderungen in den Alltag.

Kritische Auseinadersetzung mit Artikeln zu spezifischen Ernährungsfragen im Allgemeinen und im Speziellen mit Themen im Kontext von rassistischen Speisenbezeichnungen sowie Ernährungsökologie.

Prüfungsmodus

LV-abschließende Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Einzelarbeit, Kleinst- und Kleingruppenarbeit, Präsentation, selbst organisiertes Lernen, Fachliteratur, themenbezogener Lernzielkatalog.

Sprache

Deutsch

1 1
Ernährungsphysiologie VO

Ernährungsphysiologie VO

Vortragende: Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Marktl

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen der Nährstoffassimilation
Hunger-Sättigung
Assimilation der Makronährstoffe
Mineralstoffe
Vitamine
essentielle Spurenelemente

Prüfungsmodus

mündliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung und Skriptum

1.5 2
Fachspezifische Anatomie VO

Fachspezifische Anatomie VO

Vortragende: Emer.Univ.Prof.Dr. Wilhelm Firbas

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Aufbau der Verdauungsorgane (Verdauungstrakt, Leber, Pankreas, Peritoneum, Blutversorgung, Innervation) unter makroskopischen und mikroskopischen Aspekten.

Prüfungsmodus

mündliche Prüfung nach Ende der Vorlesung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1 2
Hospitation PR

Hospitation PR

Vortragende: Bettina Hüttner, MSc

0 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Kennenlernen des Handlungsfeldes Diätologie. Reflexion der Hospitation sowie Einführung in Datenschutzgesetz und Datenschutzerklärung.

Prüfungsmodus

immananter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

Sprache

Deutsch

0 2
Hygiene und Mikrobiologie VO

Hygiene und Mikrobiologie VO

Vortragende: Univ.Prof.Dr. Dipl.Ing. Mohammad Manafi

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen der Infektionslehre und Epidemiologie; Grundbegriffe und Aufgabengebiete der Infektions-, Krankenhaus-, Lebensmittel-, Umwelt-, und Wasserhygiene; Maßnahmen der Infektionsverhütung bzw. –bekämpfung;

Grundlagen der Mikrobiologie; Übersicht über die wichtigsten Erreger von Lebensmittel- und Wasser bedingten Infektionen; Nosokomiale Infektionen

Prüfungsmodus

Schriftlich, Punktesystem

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Filme

Sprache

Deutsch

1.5 2
Interkulturelle Ernährung ILV

Interkulturelle Ernährung ILV

Vortragende: Ursula Kurtaran, Mag.a Silvia Richter, Mag.phil. Gregor Richter, BEd

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Auseinandersetzung mit der Welternährungssituation, mit der Ernährung von Weltreligionen sowie mit Österreich/Wien spezifischen Ernährungsanforderungen in Gemeinschaftsverpflegungen und Individualbetreuungen.

Prüfungsmodus

LV-abschließende Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Einzelreflexion, Reflexionsgruppen, Arbeit an Fallbeispielen

Sprache

Deutsch

1 2
International/Professional cooking UE

International/Professional cooking UE

Vortragende: Anton Frühwirth, Ömer Gül, Ursula Kurtaran, Brian David Lott

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Bite sized meatballs, Soft polenta, Parmesean crisps, Ricotta stuffed zucchini rolls, Focaccia, Fresh pasta, Sautéed cherry tomato sauce, Lemon basil pesto sauce, Crêpes, Roasted mixed vegetables, Cheese and potato nests, Lemony sweet olive oil cake, Baked apricotes with almond topping.

Prüfungsmodus

Assigned dishes/meals have to be prepared according to the recipe, seasoned properly, styled when served. And most important of all, the food has to taste good.

Lehr- und Lernmethode

Practical application of modern cooking terms, styles and techniques, combined with a new strategy for tastes.

Sprache

Englisch

1.5 2
Philosophie ILV

Philosophie ILV

Vortragende: Mag.phil. Gregor Richter, BEd

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Ziel ist es, grundlegende Einsichten in die systematische und aktuelle Vielfalt philosophischer Fragestellungen zu eröffnen. Es sollen Fähigkeiten vermittelt werden, diese Fragestellungen universal zu stellen und nicht nur im Hinblick auf das Studium. Kritische Prüfungen der eigenen Gedankengänge zu entwerfen dient insbesondere dem Erwerb kognitiver Fähigkeiten.
KANT; FICHTE;MARX´ Philosophie als politische Ökonomie"; KIERKEGAARD; KONFUZIUS - über das Zusammenleben; NIETZSCHE; WIENER SCHULE - Neopositivismus; PHILOSOPHIE als Selbstreflexion sollen Grundlagen schaffen für die Fragen nach dem ICH, dem Weltbild, der Zeit usf.

Prüfungsmodus

Gruppenarbeiten; mündliche Prüfung.

Lehr- und Lernmethode

Vorträge; Diskussionen; Gruppenarbeiten.

Sprache

Deutsch-Englisch

1 1
Präventionsprojekt UE

Präventionsprojekt UE

Vortragende: Anna Tritscher, MSc nutr. med.

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Planung und selbstständige Durchführung eines Präventionsprojekts (Ernährungsworkshop für SchülerInnen des BRG Pichelmayergasse) einschließlich der Reflexion, Evaluation und Dokumentation
Abhalten einer Projektcontrollingsitzung
Präsentation des Projekts inkl. Lessons learned

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Coaching der selbstständigen Konzeption (inkl. Ausarbeitung von Projektplänen in der Kleingruppe), der Durchführung und des Abschlusses des Projekts

Sprache

Deutsch

1 1
Psychologie/Ernährungspsychologie ILV

Psychologie/Ernährungspsychologie ILV

Vortragende: Mag. Stefanie Rappersberger

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Einführung in die Psychologie, Allgmeine Begriffsbestimmungen
Allgemeine Psychologie, Lernen, Gedächtnis, Motivation
Entwicklungspsychologie
Klinische Psychologie, Psychische Störungen
Gesundheitspsychologie & Stress
Essstörungen
Ernährungspsycholgie & Essverhalten

Prüfungsmodus

Mitarbeit, Präsentationen (inkl. Handout), Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Diskussion, Präsentationen

Sprache

Deutsch

2 2
Pädagogik ILV

Pädagogik ILV

Vortragende: Mag.a Silvia Richter

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Geschichte der Pädagogik (Klassiker der Bildungstherorien)
4 Säulen der Pädagogik im Kontext der Beratungstätigkeit
Hochschullehre (ECTS, Bologna, Module, learning outcomes)
Europäischer Qualifikationsrahmen
Schulsysteme im Vergleich im Kontext der Ernährungskompetenz
Erwachsenenpädagogik (Institutionskunde)

Prüfungsmodus

Kurzpräsentationen, informeller Test

Lehr- und Lernmethode

Vortrag; Einzel- und Gruppenarbeiten, Diskussion; Präsentationen

Sprache

Deutsch

2 2
Selbsterfahrung für psychosoziale Berufe ILV

Selbsterfahrung für psychosoziale Berufe ILV

Vortragende: Mag. Alexandra Gur

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Arbeit in Gesundheitsberufen mit dem Blick auf eigene Gesundheit und psychische Stabilität: eigene Wertesysteme, Glaubenssätze und" meine Geschichte", Erfahrungen zum "inneren Team" und "inneren Kind", Herausarbeiten eigener Stärken und Ressourcen, wann brauche ich und wo bekomme ich Hilfe in Krisen, Auseinandersetzung mit den Themen Sinn, Freiheit und Verantwortung

Prüfungsmodus

Anwesenheit und aktive Teilnahme

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Selbsterfahrung in Übungen und Gesprächen

1 1
Soziologie ILV

Soziologie ILV

Vortragende: Ao.Univ.Prof.Mag.Dr. Franz Kolland

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen der Soziologie der Ernährung und des Essens; Lebensstile; Zivilisation und Essverhalten; sozialstrukturelle Bedingungen des Essens.

Prüfungsmodus

Prüfung.

Lehr- und Lernmethode

Vortrag und Diskussion.

1 1
Verpflegungspraxis 2 UE

Verpflegungspraxis 2 UE

Vortragende: Anna Tritscher, MSc nutr. med.

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Organisation von Betriebsabläufen und Ausspeissysteme
Bearbeiten und Erstellen von Rezepturen und Speisenkombinationen im Kontext der Zielgruppenorientierten Ernährung einschließlich der praktischen Umsetzung
Küchenfachausdrücke

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Angeleitete praktische Übungen, Einzel- und Kleingruppenarbeit, selbstorganisiertes Lernen, Vortrag, Fachliteratur, themenbezogener Lernzielkatalog.

Sprache

Deutsch

1 1
Wissenschaftliches Arbeiten und Angewandte Methodik 1 SE

Wissenschaftliches Arbeiten und Angewandte Methodik 1 SE

Vortragende: Bettina Hüttner, MSc, Mag.a Silvia Richter, Mag. Ilse Weiß

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Die Gestaltung einer wissenschaftlichen Arbeit. Schwerpunktsetzung auf Paraphrasierung, Zitation, Verzeichnise, Handoutgestaltung. Abfassen einer Hausarbeit.

Prüfungsmodus

LV-abschließende Prüfung (Paraphrasierung, Zitation, Wikieintrag, Hausarbeit)

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Übungssequenzen, Kompetenzorietiertes studierendenzentriertes arbeiten mit dem MediaWiki Tool

1.5 3
Zielgruppenorientierte Ernährung ILV

Zielgruppenorientierte Ernährung ILV

Vortragende: Rene Franz, BSc, Sonja Visontai, MSc

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Ernährung des älteren Menschen
Leichte Vollkost
Ernährung Schwangerer und Stillender
Ernährung der SportlerInnen
Vegetarismus

Prüfungsmodus

Lehrveranstaltungs abschließende Prüfung (schriftlich)

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Einzelarbeit, Kleinst- und Kleingruppenarbeit, Präsentation, selbstorganisiertes Lernen, Fachliteratur, themenbezogener Lernzielkatalog.

Sprache

Deutsch

2 2

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Angewandte Forschung 1 SE

Angewandte Forschung 1 SE

Vortragende: Anna Tritscher, MSc nutr. med., Sonja Visontai, MSc

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Einführung in die diätologische Forschungsarbeit.

Prüfungsmodus

Selbsteinschätzung mit Reflexionsgespräch

Lehr- und Lernmethode

Ausarbeiten von Arbeitspaketen, Rekrutierung von ProbandInnen, praktische Studiendurchführung, Studienauswertung, Präsentation des Projektes, Verfassen eines Forschungsberichts, eventuell Erstellung eines Posters.

Sprache

Deutsch

1.5 2
Angewandte Klinische Diätetik - Übung 1 UE

Angewandte Klinische Diätetik - Übung 1 UE

Vortragende: Bettina Hüttner, MSc, Ursula Kurtaran, Mag.a Silvia Richter, Anna Tritscher, MSc nutr. med.

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Rezept- und Speiseplangestaltung in Anlehunung an das Rationalisierungsschema zu verschiedenen Erkrankungsbildern. Zubereitung von Speisen zu ausgewählten Kostformen und Berücksichtigung ernährungstherapeutisch relevanter Küchentechniken.

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Übung

Sprache

Deutsch

2 2
Beratungstechnik 1 UE

Beratungstechnik 1 UE

Vortragende: Martina Fischl

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Aufbau Ernährungsberatung. Kennenlernen theoretischer Beratungskonzepte. Klientenzentrierte Beratung. lösungsorientierte Kurzzeittherapie. Anamnese, Fragetechniken, Zielsetzung nach SMARTEn Kriterien, Praktische Übungen dazu, Fernlehre: Erarbeiten und Reflektieren von themenbezogener Fachliteratur, Erstellen eines Anamnesebogens.

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Gruppenarbeit, Einzelarbeit, Fernlehre, Rollenspiel

Sprache

Deutsch

2 2
Beratungstechnik 2 UE

Beratungstechnik 2 UE

Vortragende: Martina Fischl

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Arbeit mit Gruppen, Erstellen eines Gruppenschulungskonzeptes, Motivation in der Ernährungsberatung, Umgang mit Widerstand und Killerphrasen, Dokumentation, Folgeberatungen, Umgang mit speziellen Situationen (Dolmetschberatung, Schwerkranke). Selbständiges Durchführen von Ernährungsberatungen, Beobachtung und Reflexion von Beratungsgesprächen.

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Gruppenarbeit, Einzelarbeit, Rollenspiel, Videoanalyse

Sprache

Deutsch

2 2
Diätologischer Prozess ILV

Diätologischer Prozess ILV

Vortragende: Sonja Visontai, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Historische Entwicklung, Definition, Zweck und Prozessschritte des Diätologischen Prozesses / Exkurs: Berufsbild Diätologin/Diätologe - Eigenverantwortlichkeit / Nationale und Internationale Prozess-Modelle in der Diätologie im Vergleich /Einführung in Clinical Reasoning / EBP/ICF, Internationale, Einheitliche Fachsprachen in der Diätologie

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter (Mitarbeit, Präsentation, schriftliche Abschlussprüfung)

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Fernlehre, Präsentation, Gruppenarbeit, Übung, Reflexion

Sprache

Deutsch

1 1
DP-Endokrinologie, Stoffwechsel und Kardiologie ILV

DP-Endokrinologie, Stoffwechsel und Kardiologie ILV

Vortragende: Jennifer Frühwirth, Bettina Hüttner, MSc, Birgit Lötsch, Anna Tritscher, MSc nutr. med., Dr.Med. Johann Tritscher

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Zu den diätologisch relevanten Themenschwerpunkten aus dem Unterrichtsfach Klinische Diätetik - Adipositas, Adipositas-Chirurgie, Diabetes mellitus I, II und GDM, Metabolisches Syndrom, Fettstoffwechselstörungen werden Ernährungsstatus, Ernährungsprinzipien, ernährungstherapeutische Zielparameter erstellt, die Auswirkungen diätologischer Maßnahmen auf die Gesamtversorgung kritisch und wissenschaftlich fundiert beurteilt, sowie Rezepte aus Tages- und Wochenspeiseplänen berechnet und optimiert.

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Vortrag und Diskussion, Klein- und Kleinstgruppenarbeiten, erarbeiten von Fachlitertur, Ergebnispräsentation (begründen, beurteilen, optimieren).

Sprache

Deutsch

2 2
DP-Gastroenterologie, Chirurgie ILV

DP-Gastroenterologie, Chirurgie ILV

Vortragende: Peter Hillebrand, Bettina Hüttner, MSc, Birgit Lötsch, Mag.a Silvia Richter

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

PatientInnenspezifische Umsetzung der theoretischen Inhalte von ernährungstherapeutisch relevanten Erkrankungen aus dem Bereich der Gastroenterologie und Chirurgie im Rahmen der Bearbeitung des diätologischen Prozesses.

Prüfungsmodus

immanenter PrüfungsmodusWochenspeisepläne, Tagesspeisepläne, Kriterienkataloge, Soll/Ist VergleicheAbfassen eines Diätologischen Prozess

Lehr- und Lernmethode

Einzel - und Gruppenarbeiten

2 2
EDV in der Diätologie UE

EDV in der Diätologie UE

Vortragende: Sonja Visontai, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

EDV im Kontext von Nährwertberechnungen, Küchenorganisation und PatientInnendokumentation.

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

EDV gestützte Programme werden von Firmen demonstriert bzw. mit den Studierenden erlernt.

Sprache

Deutsch

1 1
Grundlagen der Labordiagnostik und Befundung ILV

Grundlagen der Labordiagnostik und Befundung ILV

Vortragende: Dejan Milosavljevic, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Grundlegende Begriffe im Kontext analytischer Methoden, Blutbild, Blutgruppen, Hämostase, Enzyme allgemein und ihre diagnostische Bedeutung am Beispiel ausgewählter Leberenzyme, Parameter des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels, Parameter zur Überprüfung organischer Funktionen, z.B. der Pankreasfunktion (Amylase, Lipase, Chymotrypsin), Parameter zur Überprüfung der Nierenfunktion (Crea, BU), Parameter zur Überprüfung der Herzfunktion (CK-MB, Troponin T, LDH und Isoenzyme, ASAT, Myoglobin), Fe-Stoffwechsel, Harnsäure als Endprodukt des Purinstoffwechsels, Harnstreifen und Sediment.

Prüfungsmodus

Kontinuierliche Mitarbeit und schriftliche Prüfung am Ende der LV

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, eventuell Referate - in Abhängigkeit vom Wissenstand und Interesse der Studierenden, Arbeit mit Fallbeispielen.

Sprache

Deutsch

1 1
KD-Endokrinologie, Stoffwechsel und Kardiologie VO

KD-Endokrinologie, Stoffwechsel und Kardiologie VO

Vortragende: Martina Herzig, Bettina Hüttner, MSc, Birgit Lötsch, Anna Tritscher, MSc nutr. med., Dr.Med. Johann Tritscher

2.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Wissenschaftlich fundierte Ernährungstherapie zu den diätologisch relevanten Themenschwerpunkten Adipositas, Adipositaschirurgie, Diabetes mellitus I, II und GDM, Metabolisches Syndrom, Fettstoffwechselstörungen, Kardiologie.

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, selbstorganisiertes Lernen, Fachliteratur, Recherche in medizischen Datenbanken und medizischen Suchmaschinen, themenbezogene Lernzielkataloge.

Sprache

Deutsch

2.5 3
KD-Gastroenterologie, Chirurgie VO

KD-Gastroenterologie, Chirurgie VO

Vortragende: Peter Hillebrand, Bettina Hüttner, MSc, Birgit Lötsch, Mag.a Silvia Richter, Cosima-Gudrun Schernthaner-Kreuch, BSc.

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Ernährungstherapie bei Gastroenterologischen Erkrankungen und im Zusammenhang mit chirurgischen Interventionen

Prüfungsmodus

LV-abschließende Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag und Diskussion, Kleingruppenarbeiten, bearbeiten von Fachliteratur mit reflektierter Ergebnispräsentation

Sprache

Deutsch

1.5 2
Klinische Physiologie VO

Klinische Physiologie VO

Vortragende: Dr. Gernot Engstler, ao. Univ.-Prof. Dr. Johann Hammer, Dr. med. univ. Stefan Kastl, Dr. Michael Resl

2.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen der Pathogenese und Diagnostik von Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes inkl. Leber
und inkretorischen und exkretorischen Pankreas, der Niere und des Urogenitaltraktes sowie des
Herz-/Kreislaufsystems sowie Grundlagen der Tumorentstehung.

Prüfungsmodus

Mündliche Prüfung nach Abschluss der Lehrveranstaltung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

2.5 3
Klinische Psychologie ILV

Klinische Psychologie ILV

Vortragende: Mag. Stefanie Rappersberger

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Bereiche und Aufgaben der Klinischen Psychologie; Klassifikationssysteme psychischer Störungen: DSM IV und ICD 10; detaillierte Besprechung der häufigsten psychischen Störungen (Angststörungen, Depression, Posttraumatische Belastungsstörung, Schizophrenie, Suchterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen): Entstehung, Erscheinungsbild, Therapie und Fallbeispiele sowie der Umgang mit psychisch erkrankten Menschen in der diätologischen Beratungssituation.

Prüfungsmodus

Mitarbeit, Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Diskussionsfragen

Sprache

Deutsch

1 1
Klinisches Praktikum 1 PR

Klinisches Praktikum 1 PR

Vortragende: Bettina Hüttner, MSc

0 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Umsetzung der erworbenen theoretischen Kenntnisse (Gastroenterologie, Chirurgie, Endokrinologie, Stoffwechsel und Kardiologie) in die Praxis, Durchführung und Dokumentation von diätologischen Prozessen in den Pflichtbereichen sowie führen eines Ausbidlungsprotokolls.

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

Sprache

Deutsch

0 4
Psychologische Gesprächsführung 1 ILV

Psychologische Gesprächsführung 1 ILV

Vortragende: Mag. Alexandra Gur

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Die Kommunikation mit dem Patienten und in interdisziplinären Teams, den Aufbau von Beziehungen, Problem Klärung, Beratung, Umgang mit Konfliktsituationen

Prüfungsmodus

Mitarbeit, Engagement und Erreichen einer guten Grundkompetenz im Gespräche Führen

Lehr- und Lernmethode

Vortrag und Übungen

Sprache

Deutsch

2 2

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Angewandte Forschung 2 SE

Angewandte Forschung 2 SE

Vortragende: Bettina Hüttner, MSc, Mag. Dr. Peter Putz, Mag.a Silvia Richter

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Forschungsfragen für Forschungsprojekte und Bachelorarbeiten entwickeln; Projektbeschreibungen und Exposes verfassen; Projektdesign/Studiendesign aufsetzen;

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Einzel- und Gruppenarbeiten, Recherchearbeiten, Präsentationen;

Sprache

Deutsch

1.5 2
Angewandte Klinische Diätetik - Übung 2 UE

Angewandte Klinische Diätetik - Übung 2 UE

Vortragende: Mag.a Silvia Richter, Anna Tritscher, MSc nutr. med.

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Rezept- und Speiseplangestaltung in Anlehnung an das Rationalisierungsschema zu folgenden Bereichen: Kostaufbau, Niereninsuffizienz und Hämodialyse und Neurologische Schluckstörungen.
Zubereitung von Speisen und Berücksichtigung ernährungstherapeutisch relevanter Küchentechniken

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

angeleitete praktische Übungen, Einzel- und Kleinstgruppenarbeit, selbstorganisiertes Lernen, themenbezogene Lernzielkataloge

Sprache

Deutsch

2 2
Angewandte Klinische Diätetik in der Kinder- und Jugendheilkunde - Übung UE

Angewandte Klinische Diätetik in der Kinder- und Jugendheilkunde - Übung UE

Vortragende: Maria Mair, Sonja Visontai, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Praktische Umsetzung des Wissens über seltene angeborene Stoffwechselerkrankungen, Cystische Fibrose, Diabetes im Kindes- und Jugendalter, ketogene Diät, chronische Niereninsuffizienz, Essstörungen, Ernährung Frühgeborener

Prüfungsmodus

Multiple choice Test

Lehr- und Lernmethode

Angeleitete praktische Übungen, Einzel- und Kleinstgruppenarbeit, selbstorganisiertes Lernen, themenbezogene Lernzielkataloge

Sprache

Deutsch

1 1
Beratungstechnik 3 UE

Beratungstechnik 3 UE

Vortragende: Martina Fischl

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Ernährungsberatungen selbstständig an Simulationspatienten durchführen.
Vorbereitung auf die Beratung (Unterlagen auswählen, bzw. erstellen auf das KH Bild des Patienten,), selbständig Lernziele formulieren
Beratungsreflextion
Erstellung von Hilfsmitteln für die Beratung

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Gruppen- und Einzelarbeit, Präsentation, Rollenspiel

1 1
DP-Nephrologie, Hepatologie ILV

DP-Nephrologie, Hepatologie ILV

Vortragende: Peter Hillebrand, Bettina Hüttner, MSc, Heidrun Tauschitz, Ao.Univ.Prof. Dr. Andreas Vychytil

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Erstellen von wissenschaftlich begründeten individuellen Ernährungstherapiekonzepten im Rahmen des diätologischen Prozesses in den Fachbereichen Nephrologie und Hepatologie

Prüfungsmodus

immanente PrüfungKriterienkataloge, Wochenspeisepläne, berechnete Tagesspeisepläne, Soll-Ist-Vergleich

Lehr- und Lernmethode

Einzel- und Gruppenarbeiten

Sprache

Deutsch

2 2
DP-Neurologie und Psychiatrie ILV

DP-Neurologie und Psychiatrie ILV

Vortragende: Dr. Nevzat Güler, Peter Hillebrand, Dr. Eva Knespel, Silke Pirker-Neuwirth, Heidi Szepannek, Anna Tritscher, MSc nutr. med.

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Ernährungstherapie - Evidenz Basiertze Diätologie
bei Psychiatrischen Patienten, Neurologischen Patienten und Essstörungen (Fremdvortragende)

Prüfungsmodus

Multiple Joice Test

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Selbststudium, Fachliteratur, Lernzielkatalog, medizinische Datenbanken und Suchmaschinen im Internet.

Sprache

Deutsch

2 2
DP-Onkologie, Intensivmedizin ILV

DP-Onkologie, Intensivmedizin ILV

Vortragende: Mag. Ilse Weiß

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

•Ernährung zur Krebsprävention
•Ernährung von onkologischen Patienten mit Mangelernährung
•Begleitsymptomatik abhängig von der Tumorerkrankung und Therapie
•Allgemeine Fakten zum Thema Krebs (Statistik, TNM-Staging,…) und Tumorstoffwechsel
•Diätologischer Prozess bei onkologischen Patienten

Prüfungsmodus

Beurteilung der Ausarbeitung des diätologischen Prozesses sowie Präsentation vor der Gruppe

Lehr- und Lernmethode

•Vortrag der theoretischen Grundlagen und gemeinsame Erarbeitung von Fallbeispielen•Erstellung eines diätologischen Prozesses eines onkologischen Patienten im Rahmen des e-learnings (in Gruppen zu jeweils 4 Personen) sowie Präsentation des Fallbeispiels

1 1
Ernährungsmanagement in der Kinder- und Jugendheilkunde ILV

Ernährungsmanagement in der Kinder- und Jugendheilkunde ILV

Vortragende: Sonja Visontai, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Grundbegriffe der Säuglingsernährung, Praktisches Arbeiten mit Percentilen und Somatogrammen, Säuglingsanfangsnahrungen, Säuglingsfolgenahrungen, hypoallergene Nahrungen Ernährung im ersten Lebensjahr - Beikosteinführung
Ernährungserziehung
Grundwissen über die richtige Stilltechnik

Alternative Kostformen in der Säuglingsernährung - kritische Betrachtung

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung /Multiple choice-Test

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1 1
KD- Kinder- und Jugendheilkunde ILV

KD- Kinder- und Jugendheilkunde ILV

Vortragende: Mag.a Anna Fekete, Erich Horak, Mag.a Gabriele Skacel, Petra Trimmel-Schwahofer

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Seltene angeborene Stoffwechselerkrankungen, wie Phenylketonurie, Glykogenosen, Störungen der Betaoxidation von Fettsäuren
Familiäre Hypercholesterinämie und andere seltene angeborene Fettstoffwechselstörungen (wie Chylomikronämie)
Behandlung der Adipositas im Kindesalter (AGA-Leitlinien)
Ketogene Diät
Cystische Fibrose

Prüfungsmodus

MC schriftlicher Test

Lehr- und Lernmethode

VorlesungLernen am FallbeispielPraktische Übungen zur Berechnung im Rahmen von Fallbeispielen

1 1
KD-Allergologie VO

KD-Allergologie VO

Vortragende: Univ.-Prof. Dr. Zsolt Szépfalusi, Anna Tritscher, MSc nutr. med.

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Ernährungstherapie - Evidenz Basierte Diätologie
bei Nahrungsmittelallergien

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Selbsstudium, Fachliteratur, Lernzielkatalog, medizinische Datenbanken und Suchmaschinen im Internet.

Sprache

Deutsch

1 1
KD-Geriatrie und Gerontologie ILV

KD-Geriatrie und Gerontologie ILV

Vortragende: Dr. Thomas Frühwald, Anna Tritscher, MSc nutr. med.

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Ernährungstherapie - Evidenz Basierte Diätologie
in der Geriatrie & Gerontologie

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Selbsstudium, Fachliteratur, Lernzielkatalog, medizinische Datenbankden und Suchmaschinen im Internet.

Sprache

Deutsch

1 1
KD-Nephrologie, Hepatologie VO

KD-Nephrologie, Hepatologie VO

Vortragende: Peter Hillebrand, Bettina Hüttner, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Ernährungstherapie bei nephrologischen und hepatologischen Erkrankungen.

Prüfungsmodus

LV-abschließende Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag und Diskussion, Kleingruppenarbeiten bearbeiten von Fachliteratur mit reflektierter Ergebnispräsentation

Sprache

Deutsch

1 1
KD-Onkologie, Intensivmedizin, Künstliche Ernährung VO

KD-Onkologie, Intensivmedizin, Künstliche Ernährung VO

Vortragende: Mag. Ilse Weiß

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

•Mangelernährung
•Einsatz von oralen Trinknahrungen und Supplementen
•Künstliche enterale und parenterale Ernährung
•Leitlinien zur enteralen und parenteralen Ernährung (ESPEN, DGEM)
•Diätologischer Prozess in der künstlichen Ernährung/Mangelernährung
•Grenzen und Problemfelder der künstlichen Ernährung
•Besonderheiten der Ernährung bei Intensivpatienten

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung; ca. 50 % Theorie und 50 % Fallbeispiele (90 % der Gesamtnote)Präsentation der ESPEN/DGEM-Guidelines (10 % der Gesamtnote)

Lehr- und Lernmethode

Vortrag der theoretischen Grundlagen; zu Übungszwecken Integration von Fallbeispielen, die in Kleingruppen erarbeitet werden müssen und in der Gruppe diskutiert werden

1 1
Kinderheilkunde VO

Kinderheilkunde VO

Vortragende: Dr. Andrea Jäger, OA Dr. med. Vassiliki Konstantopoulou

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Angeborene Stoffwechselerkrankungen mit Manifestation im Kindesalter:
Stoffwechselerkrankungen allgemein,
Stoffwechselerkrankungen vom Intoxikationstyp,
Stoffwechselerkrankungen mit Störungen des Energiestoffwechsels,
Stoffwechselerkrankungen mit Speicherung von Makromolekülen
Diabetes, Adipositas, monogene Fettstoffwechselstörungen
Durchfall, Obstipation,
Zöliakie, zystische Fibrose
Onkologie im Kindesalter

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung nach Abschluss der Lehrveranstaltung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, Film, Wiederholung (Studenten)

Sprache

Deutsch

1 1
Klinisches Praktikum 2 PR

Klinisches Praktikum 2 PR

Vortragende: Bettina Hüttner, MSc

0 SWS
6 ECTS

Lehrinhalte

Umsetzung der erworbenen theoretischen Kenntnisse (Gastroenterologie, Chrirurgie, Endokrinologie, Stoffwechsel, Kardiologie, Nephrologie, Hepatologie, Onkologie, Intensivmedizin, Künstliche Ernährung, Allergologie, Geriatrie und Gerontologie sowie Kinder und Jugendheilkunde) in die Praxis, Durchführung und Dokumentation von diätologischen Prozessen in den Pflichtbereichen sowie führen eines Ausbildungsprotokolls.

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

Sprache

Deutsch

0 6
Pharmakologie und Toxikologie VO

Pharmakologie und Toxikologie VO

Vortragende: Mag. pharm. Barbara Datterl

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Allgemeine Pharmakologie
Begriffsdefinitionen, Arzneimittelgesetz, Entwicklung und Zulassung von Arzneimitteln, Darreichungsformen, Pharmakokinetik (Verabreichung, Resorption, Verteilung, Metabolisierung, Ausscheidung), Pharmakodynamik (Arzneimittelwirkungen, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen)

Spezielle Pharmakologie
Nervensystem, Endokrines System, Herz-Kreislaufsystem, Blut, Magen-Darm-Trakt, Nieren, Wasser- und Elektrolythaushalt, Immunsystem und Krebserkrankungen

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung nach Abschluss der Lehrveranstaltung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1 2
Psychologische Gesprächsführung 2 UE

Psychologische Gesprächsführung 2 UE

Vortragende: Mag. Alexandra Gur

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Praktische Anwendung und Üben der Theorien, Konzepte und Methoden über Kommunikation (Inhalte des Wintersemesters)

Prüfungsmodus

Anwesenheit, aktive Mitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Übungen in Klein- und Großgruppe

1 1
Sonder- und Spezialdiäten ILV

Sonder- und Spezialdiäten ILV

Vortragende: Martina Fischl, Andrea Hähn-Danksagmüller, Elzbieta Müllner, Mag.a Silvia Richter, Barbara Angela Schmid

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Lunge und Diätetik
Ernährungstherapeutische Anforderungen - Dermatologie
Ernährung von Frühgeborenen
Diätologie in Palliativ Care

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung nach Abschluss der Lehrveranstaltung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, Paper case Bearbeitungen

Sprache

Deutsch

1 1
Wissenschaftliches Arbeiten und Angewandte Methodik 2 ILV

Wissenschaftliches Arbeiten und Angewandte Methodik 2 ILV

Vortragende: Mag. Ilse Weiß

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

- Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit
- Einführung in wissenschaftliches Arbeiten
- Methoden der empirischen Sozialforschung
- Medizinische Forschung:
Studiendesigns und ihre Bedeutung
Maßzahlen in der Wissenschaft und ihre Interpretation
Kennlernen der verschiedenen Beobachtungs- und Experimentalstudien
Verstehen häufiger statistischer Kennzahlen und Begriffe
Kennenlernen der verschiedenen Übersichtsarbeiten, ihre Wertigkeit und Interpretation ihrer Graphiken

Prüfungsmodus

Die Gesamtnote resultiert zu 50% aus der Mitarbeit und 50% aus einer abschließenden Gruppenpräsentation.

Lehr- und Lernmethode

FrontalvortragEinzel- und Gruppenübungen

Sprache

Deutsch

1.5 2

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Angewandte, evidenzbasierte Diätologie UE

Angewandte, evidenzbasierte Diätologie UE

Vortragende: Prof.in Andrea Hofbauer, MSc MBA, Bettina Hüttner, MSc, Mag.a Silvia Richter, Anna Tritscher, MSc nutr. med., Sonja Visontai, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Reflexion des Berufspraktikums
Erfahrungsaustausch über supervidierte Ernährungsberatung im klinischen Umfeld
Anwendung des Modells der subjektiven Relevanz
Exposé der Bac2 ausgehend von der Forschungsfrage Bac1

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Kleingruppenarbeit, Gruppenarbeit, Einzelarbeit und Präsentation

Sprache

Deutsch

1 1
Berufspraktikum PR

Berufspraktikum PR

Vortragende: Bettina Hüttner, MSc

0 SWS
26 ECTS

Lehrinhalte

Vertiefende Umsetzung der erworbenen theoretischen Kenntnisse (Gastroenterologie, Chirurgie, Endokrinologie, Stoffwechsel, Kardiologie, Nephrologie, Hepatologie, Onkologie, Intensivmedizin, Künstliche Ernährung, Allergologie, Geriatrie und Gerontologie sowie Pädiatrie) in die Praxis, Durchführung und Dokumentation von diätologischen Prozessen in den Pflichtbereichen sowie Führen eines Ausbildungsprotokolls.

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

Sprache

Deutsch

0 26
Wissenschaftliche Vertiefung, Bachelor 1 SE

Wissenschaftliche Vertiefung, Bachelor 1 SE

Vortragende: Prof.in Andrea Hofbauer, MSc MBA, Bettina Hüttner, MSc, Mag. Dr. Peter Putz, Mag.a Silvia Richter, Anna Tritscher, MSc nutr. med., Sonja Visontai, MSc

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Literaturgestützte Bearbeitung einer Forschungsfrage aus dem Handlungsfeld der Ernährung und Diätologie. Angeleitetes abfassen der Bachelorarbeit nach wissenschaftlichen Kriterien.

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Selbstorganisiertes Lernen

Sprache

Deutsch

1 3

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Arbeiten im interdisziplinären Team ILV 1.5 2
Bachelor-Workshop UE

Bachelor-Workshop UE

Vortragende: Bettina Hüttner, MSc, Anna Tritscher, MSc nutr. med.

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Forschungsmethodenspezifische Diskussionsrunden, gemeinsames Entwickeln von Studiendesign, Besprechung der forschungsmethodenspezifischen Ergebnisdarstellung

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Selbstorganisierte Lernsequenzen. Recherchearbeit. Gruppenarbeit.

Sprache

Deutsch

1 1
Berufs- und Medizinethik UE

Berufs- und Medizinethik UE

Vortragende: MMag. Katharina Leitner, Mag.phil. Gregor Richter, BEd

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Aufgrund der zu erwartenden Vielfalt an Studierenden, mit einer breiten Streuung an absolvierten Schulen, die nicht alle Ethikunterricht anbieten, ist es meine Aufgabe, zuerst einen weiten Überblick über die Begrifflichkeit von Moral und Ethik zu ziehen.
In weiterer Folge ist die Intention, Normen und ihre Beziehung zueinander, Mensch und Menschenbild und allgemeine Kriterien zu durchleuchten.
Dritter und letzter Teil der LV werden das Eingehen auf ethische, berufsspezifische Aspekte und die Erfahrung und Entscheidungsfindung im beruflichen Alltag, sein.

Einführung in die Ethik
-Was ist Ethik?
-Verschiedene Theorien
Tugendethik
Aristoteles´ Sicht auf das (menschlich) Gute
Konfuzius u.A.
Utilitaristische – und Prinzipienethik
Gesunder Menschenverstand
I. Kant: Der kategorische Imperativ
Umwelt- und Medizinethik

Spezielle Berufsethik
-Warum eine „eigene Ethik“?
oBereichert oder schränkt ein?
oWie verhält sich dieser Umstand mit den Menschenrechten?
oWelche Verantwortung habe ich (darüber) hinaus?
-Medizinische Berufsethik
Grundlagen der Sozialethik

Prüfungsmodus

Nach der VO aktive Teilnahme an den Gesprächen. Eine praktisch/analytische Fundierung anhand von Fallbeispielen ist von den Studierenden zu erarbeiten und zu begründen. ev. Prüfungsgespräch.Immanenter Prüfungscharakter.

Lehr- und Lernmethode

Frontalunterricht, kreatives Lernen, immanentem Prüfungscharakter und Ausarbeitung von Fachthemen.

1 1
Betriebswirtschaft für die Diätologische Praxis ILV

Betriebswirtschaft für die Diätologische Praxis ILV

Vortragende: Mag. Ursula Ciresa, Edburg Edlinger, Prof.in Andrea Hofbauer, MSc MBA

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden zu Beginn die Änderungen im Gesundheitssektor (Gesundheitsreform, Gesundheitsmarkt) aufgezeichnet. Die Chancen für freiberufliche DiaetologInnen werden erläuert. Anschließend liegt der Fokus auf der Unternehmensgründung. Von der Geschäftsidee über mögliche Gründungsstrategien, mit einem Einblick in die Gründungsfinanzierung und Gründungsförderung – werden die wichtigsten Aspekte des Unternehmensgründungsprozesses erklärt. Weiters wird ganz konkret auf ein Teilgebiet der Unternehmensgründung eingegangen, und zwar das Erfassen und Analysieren eines Businessplans. In Teilschritten werden die Elemente eines Businessplans bearbeitet, um anschließend anhand von einem Beispiel die Theorie praxisnah zu erlernen.

Prüfungsmodus

Abschlussprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, Gruppenarbeit, Selbststudium, Kurzpräsentationen

1 1
Gesundheitsmarketing und -kommunikation ILV 3 4
Klinisches Praktikum 3 PR

Klinisches Praktikum 3 PR

Vortragende: Bettina Hüttner, MSc

0 SWS
7 ECTS

Lehrinhalte

Reflektierte Umsetzung der erworbenen theoretischen Kenntnisse (Gastroenterologie, Chirurgie, Endokrinologie, Stoffwechsel, Kardiologie, Nephrologie, Hepatologie, Onkologie, Intensivmedizin, Künstliche Ernährung, Allergologie, Geriatrie, Gerontologie sowie Pädiatrie) in die Praxis und vertiefende Auseinandersetzung mit den genannten Themenbereichen, Durchführung und Dokumentation von Diätologischen Prozessen in den Pflichtbereichen sowie führen eines Ausbildungsprotokolls.

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

0 7
Neue Trends und Entwicklungen in der Ernährung ILV

Neue Trends und Entwicklungen in der Ernährung ILV

Vortragende: Edburg Edlinger, Anna Tritscher, MSc nutr. med.

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Aktuelle Ernährungsempfehlungen; Weiterentwickelte Empfehlungen; Neue Leitlinien; Vertiefungen von fachspezifischen Inhalten
Jahrgang 2017 Schwerpunkt Nahrungsmittelallergien (15 UE) und Wundmanagement (3 UE)

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Gruppenarbeit, DiskussionJahrgang DT 17 zum Thema Nahrungsmittelallergien: Projektarbeit

Sprache

Deutsch

1 1
Qualitätsmanagement in der Diätologie UE 1 1
Rechtsgrundlagen der Gesundheitsberufe VO

Rechtsgrundlagen der Gesundheitsberufe VO

Vortragende: Dr. jur. Einar Sladecek

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Einführung in die Grundlagen des österreichischen Rechts sowie die für die Ausübung von Gesundheitsberufen relevanten Rechtsvorschriften

Prüfungsmodus

mündliche Prüfung am 4.4.2017

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1 2
Wissenschaftliche Bewertung von Produktinnovationen ILV

Wissenschaftliche Bewertung von Produktinnovationen ILV

Vortragende: Anna Tritscher, MSc nutr. med., Sonja Visontai, MSc

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Kritische Betrachtung und diätologische Bewertung von aktuellen Trends in den Bereichen Lebensmittel, Ernährungskonzepte und Diäten.

Prüfungsmodus

Verfassen eines Abschlussberichtes und best. Vorgaben

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Diskussion, Exkursion,

1.5 2
Wissenschaftliche Präsentation UE

Wissenschaftliche Präsentation UE

Vortragende: Univ.-Dozin. Drin. Gabriele Khan

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Taxonomien der Lehr- und Lernziele
Operationalisierung von Lernzielen
Einsatz von unterstützenden Medien (u.a. Powerpoint)
Vortrag, Schulung: Aufbau, Teilnehmerorientierung, Medieneinsatz, "Stolpersteine"
Erstellen eines Posters (Kongress)
Übung: Planen und Durchführen einer Präsentation

Prüfungsmodus

Beurteilt wird die Probepräsentation.

Lehr- und Lernmethode

VortragGruppenarbeitEinzelarbeitPräsentation

Sprache

Deutsch

1 1
Wissenschaftliche Vertiefung, Bachelor 2 SE

Wissenschaftliche Vertiefung, Bachelor 2 SE

Vortragende: Prof.in Andrea Hofbauer, MSc MBA, Bettina Hüttner, MSc, Mag. Dr. Peter Putz, Mag.a Silvia Richter, Anna Tritscher, MSc nutr. med., Sonja Visontai, MSc

1 SWS
7 ECTS

Lehrinhalte

Vertiefende Auseinandersetzung mit Bac.1 unter Einbeziehung der empirischen Forschungsmethodik. Abfassen der Bac. 2 mit professioneller, berufsrelevanter Ergebnisdarstellung.

Prüfungsmodus

laut Beurteilungskriterien

Lehr- und Lernmethode

Betreutes und begleitendes Abfassen der Bac. 2. Selbstorganisierte Lernsequenzen. Recherchearbeit.

Sprache

Deutsch

1 7

Wahlmöglichkeiten im Curriculum
Angebot und Teilnahme nach Maßgabe zur Verfügung stehender Plätze. Es kann zu gesonderten Auswahlverfahren kommen.

Unterrichtszeiten
Mo bis Fr, ganztags (in Ausnahmefällen auch samstags möglich)

Offene Lehrveranstaltungen

Sie haben auch die Möglichkeit, ausgewählte offene Lehrveranstaltungen anderer Studiengänge bzw. Departments zu besuchen. Details zur Anmeldung finden Sie hier.

Berufsaussichten

Mit Abschluss des Studiums erhalten Sie neben dem akademischen Titel "Bachelor of Science in Health Studies" auch eine gesetzlich anerkannte Berufsberechtigung. DiätologInnen sind neben ÄrztInnen die einzige im Ernährungsbereich tätige Berufsgruppe, die mit kranken Menschen arbeiten darf. Den Beruf der Diätologin/ des Diätologen können Sie nur mit diesem Studium ausüben. Grundlage dafür ist das MTD-Gesetz. Mit dem praxisnahen Studium sind Sie sofort im Job einsetzbar. Neben der Therapie entwickelt sich der Beruf immer mehr in Richtung Prävention und Gesundheitsförderung. Für alle Bereiche eignen sie sich als Tool Know-how über Beratungskonzepte und Gesprächstechniken an, um Menschen tatsächlich zu erreichen. Sie arbeiten mit Menschen von jung bis alt - beispielsweise im Kindergarten, im Betrieb, im Krankenhaus, im Pflegeheim, im Rehabilitationszentrum, in der eigenen Praxis oder zu Hause. Als DiätologIn engagieren Sie sich in interdisziplinären Teams oder in der Einzelberatung. Sie arbeiten in diesem Beruf in einem Angestelltenverhältnis oder auch freiberuflich und planen Ernährungstherapien führen Sie durch und evaluieren die Ergebnisse. Im Verpflegungsmanagement von Spitälern und anderen Einrichtungen erstellen und berechnen Sie Diätkostformen, schulen das Personal oder überwachen die Zubereitung. Interdisziplinär ist die Arbeit im Krankenhaus und vor allem auch in der Forschung. Darüber hinaus können Sie Ihr Wissen auch in der Industrie oder im Medienbereich einsetzen. Weitere Tätigkeitsbereiche sind Prävention und Gesundheitsförderung, beispielsweise in Schulen, Betrieben, der Gastronomie und Hotelerie sowie in Gemeinden.

  • Krankenhäuser, Spezialambulanzen, Arztpraxen
  • Rehabilitationszentren und Kuranstalten
  • Pflege- und Senioreneinrichtungen
  • Gesundheitsämter
  • Kommunale Einrichtungen
  • Versicherungen
  • Krankenkassen
  • Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Ordinationen für Ernährungstherapie
  • Apotheken
  • Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie

Weiterführender Master

Advanced Integrative Health Studies

Masterlehrgang, berufsbegleitend

more

Aufnahme

Zulassungsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife:

    • Reifezeugnis einer allgemeinbildenden oder berufsbildenden höheren Schule
    • Berufsreifeprüfung
    • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis

Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.

  • Studienberechtigungsprüfung

Studienberechtigungsprüfung für Medizin, Zahnmedizin, Veterinärmedizin, Pharmazie: Informationen und Institute, die Kurse zur Vorbereitung für die Studienberechtigungsprüfung anbieten, finden Sie auf dem Portal Erwachsenenbildung.at des Bundesministeriums für Bildung und Frauen.
Erwachsenenbildung.at
Bundesministerium für Bildung und Frauen

  • Einschlägige berufliche Qualifikation mit Zusatzprüfungen

Berufsbildende Mittlere Schule mit Zusatzprüfungen: der Fachschule für wirtschaftliche Berufe, der Hotelfachschule, der Tourismusfachschule, der Gastgewerbefachschule, der Handelsschule, Sonderformen der Höheren land- und forstwirtschaftlichen Schulen: Land- und Ernährungswirtschaft, Allgemeine Landwirtschaft, Alpenländische Landwirtschaft.
Schule für Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege, Schule für Kinder- und Jugendlichenpflege, Schule für psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Schule für den medizinisch-technischen Fachdienst.
Lehrberufsgruppen mit Zusatzprüfungen: Köchin/Koch und Gastronomiefachfrau/Gastronomiefachmann.
Der Nachweis von Englischkenntnissen der Niveaustufe 2 ist bis zum Beginn des Studiums zu erbringen.

FIT für Gesundheitsberufe?!

Machen Sie sich mit Hilfe des Selbsterkundungsfragebogen "FIT für Gesundheitsberufe?!" (FIT-G) ein Bild von den beruflichen Anforderungen und Ihren persönlichen Eignungsvoraussetzungen für diesen Beruf.

 FIT für Gesundheitsberufe?!

Bewerbung

Im Studiengang Diätologie stehen jährlich 15 Studienplätze zur Verfügung. Das Verhältnis Studienplätze zu BewerberInnen beträgt derzeit etwa 1:25.

Für Ihre Online-Bewerbung brauchen Sie folgende Dokumente:

  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf

Welche Dokumente Sie noch benötigen, erfahren Sie im weiteren Verlauf des Aufnahmeverfahrens.

Bitte beachten Sie!

Ein Zwischenspeichern der Online-Bewerbung ist nicht möglich. Sie müssen Ihre Bewerbung in einem Durchgang abschließen.

Aufnahmeverfahren

Das Aufnahmeverfahren umfasst einen schriftlichen Test und ein Gespräch mit der Aufnahmekommission.

Hinweise zum schriftlichen Aufnahmetest (pdf)

Termine & Ergebnisse des Aufnahmeverfahrens

Schriftlicher Aufnahmetest: 17. März 2018

Studieren mit Behinderung

Sie möchten sich für das Studium bewerben und brauchen aufgrund einer Behinderung, chronischen Erkrankung oder Einschränkung Unterstützung? Kontaktieren Sie bitte:

Mag.a Ursula Weilenmann
Mitarbeiterin Gender & Diversity Management
gm@fh-campuswien.ac.at

Nostrifizierung

Sie verfügen bereits über eine außerhalb der Europäischen Union abgeschlossene Ausbildung in einem Gesundheitsberuf und möchten sich diese anerkennen lassen?

Infos dazu finden Sie unter Nostrifizierung

Für dieses Studium ist der Nachweis von Deutschkenntnissen (Niveaustufe B2) erforderlich.


Sekretariat

Petra Brandstätter
Favoritenstraße 226, D.3.08
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-4200
F: +43 1 606 68 77-4209
diaetologie@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Mo bis Fr, 8.00–12.00 Uhr 

Lehrende und Forschende


Projekte



> Best Practice aus der Hochschuldidaktik

05.12.2017 // Innovative Lehrmethoden und Best-Practice-Beispiele aus der Lehre standen im November im Mittelpunkt des Hochschuldidaktik-Circles. Rund 70 haupt- und nebenberuflich Lehrende folgten der Einladung des Teaching Support Centers und nutzten die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. mehr


> „MAGst DU? – Mobil-Aktiv-Gesund“

29.11.2017 // Eine Gesundheitswoche im BewohnerInnenzentrum Bassena 10 war ein Angebot im Zuge eines interprofessionellen Kooperationsprojekts der Studiengänge Diätologie und Physiotherapie. Das fachübergreifende Thema der Woche: Osteoporoseprophylaxe. mehr


> Radiologietechnologie „auf den Spuren von CSI“ in Lausanne (CH)

08.11.2017 // Neben Strahlentherapie, Nuklearmedizin, radiologischer Diagnostik und Ultraschall kann auch Forensik zum Berufsalltag der Radiologietechnologie gehören. Zwei Studierende der FH Campus Wien haben gerade an einem internationalen Trainingsmodul zur „forensic radiography“ in der Schweiz teilgenommen. Besonderes Highlight: der Besuch des weltberühmten CERN! mehr

Termine

alle Termine

Kooperation und Campusnetzwerk

Wir arbeiten eng mit dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV), Hochschulen wie der medizinischen Universität Wien, dem Verband der DiätologInnen Österreichs und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens zusammen. Das sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für Berufspraktika, die Jobsuche oder Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Sie absolvieren die umfangreichen Berufspraktika unter anderem in Krankenanstalten des KAV.

Viele unserer Kooperationen sind auf der Website Campusnetzwerk abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt Sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer KooperationspartnerInnen!

Campusnetzwerk