Nostrifizierung

Nostrifizierung ist die Anerkennung eines ausländischen Studienabschlusses als gleichwertig mit dem Abschluss eines inländischen Studiums durch die*den Akademische*n Leiter*in.

Das bedeutet die völlige Gleichstellung mit dem österreichischen Studienabschluss, das Recht auf Führung des entsprechenden österreichischen akademischen Grades und die Berechtigung zur Ausübung jener Berufe, die in Österreich mit diesem Studienabschluss verbunden ist.

Innerhalb der Europäischen Union bzw. des Europäischen Wirtschaftsraumes sowie der Schweiz ist eine Nostrifizierung nicht erforderlich, da der Zugang zu einer Reihe von akademischen Berufen durch eigene Richtlinien geregelt ist und die Angehörigen dieser Staaten einen unmittelbaren Berufszugang haben.

Detaillierte Informationen

Merkblatt Nostrifizierung (PDF 317 KB)

Alle Unterlagen müssen entweder im Original oder in beglaubigter Abschrift vorgelegt
werden, die Abschluss- bzw. Diplomurkunde immer im Original.

Von fremdsprachigen Urkunden sind autorisierte deutsche oder englische Übersetzungen vorzulegen.

Sämtliche ausländische Dokumente müssen, sofern dies nach internationalen
Vereinbarungen erforderlich ist, ordnungsgemäß beglaubigt sein. (siehe Frage: Was ist eine Beglaubigung?)

1. Nachweis, dass die Nostrifizierung zwingend für die Berufsausübung oder für die Fortsetzung der Ausbildung der Antragstellerin*des Antragstellers in Österreich erforderlich ist

2. Lebenslauf (kurz, mit besonderer Berücksichtigung des bisherigen Bildungsganges)

3. Geburtsurkunde und allfällige Urkunden über Namenswechsel (z.B. Heiratsurkunde), wenn die Studiennachweise auf einen früheren Namen lauten

4. Staatsbürgerschaftsnachweis

5. Reisepass oder Lichtbildausweis

6. Reifezeugnis/Maturazeugnis

7. Urkunde über den Abschluss des Studiums und über die Verleihung des akademischen Grades

8. möglichst detaillierte Unterlagen über das ausländische Studium, z.B. Curriculum, Studienbuch, Studienführer, Prüfungszeugnisse, wissenschaftliche Arbeiten, Abschlussbescheinigungen, ...

9. Nachweis über ausreichende Deutschkenntnisse (mindestens B2-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen, für den Bachelorstudiengang "Logopädie – Phoniatrie – Audiologie" mindestens C2-Niveau), insbesondere

  • Reifezeugnis einer deutschsprachigen Schule (mit Unterrichts- und Prüfungssprache Deutsch) bzw. einer österreichischen oder deutschen Auslandschule
  • Erfolgreiche Absolvierung der Ergänzungsprüfung aus Deutsch im Rahmen eines Vorstudienlehrgangs an österreichischen Universitäten
  • "ÖSD Zertifikat B2" des Österreichischen Sprachdiploms Deutsch
  • TestDaF – Test Deutsch als Fremdsprache – mit mindestens Niveaustufe TDN 4 in allen Teilprüfungen
  • "Goethe-Zertifikat B2" des Goethe-Instituts
  • telc Deutsch "telc Deutsch B2" oder "telc Deutsch B2 + Beruf"
  • Das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz (DSD) – zweite Stufe
  • Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer StudienwerberInnen DSH-2

1. Schritt: Antragsteller*in: Abgabe Unterlagen   

2. Schritt: Antragsteller*in: Rechnungsbegleichung   

3. Schritt: FH Campus Wien: Prüfung der Dokumente

4. Schritt: Antragsteller*in/FH Campus Wien: Kompetenzeinschätzung

5. Schritt: FH Campus Wien: Erstellung des Gutachtens

6. Schritt: FH Campus Wien: Versand des Gutachtens im Rahmen der Verständigung zur Beweisaufnahme

7. Schritt: Antragsteller*in: Stellungnahme zum Gutachten   

8. Schritt: FH Campus Wien: Bescheid

9. Schritt: FH Campus Wien: Versand des Bescheids

10. Schritt: Antragsteller*in: Beschwerdemöglichkeit   

11. Schritt: Antragsteller*in: Bei positiv bedingtem Bescheid: Meldung beim Studiengang zur Absolvierung der Kompensationsmaßnahmen

Sollte das Verfahren positiv bedingt beendet werden, sind einzelne Lehrveranstaltungen/ Praktika/ Seminare etc. zu absolvieren. Die genaue Anzahl der zu absolvierenden Kompensationsmaßnahmen ist individuell und kann im Vorhinein nicht angegeben werden.

Kontakt

Persönliche Vorsprache ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.
Es wird gebeten, Anfragen bevorzugt per E-Mail zu stellen.

nostrifizierung@fh-campuswien.ac.at
T: +43 1 606 68 77-2505