Code of Conduct

Das Verhalten von allen Personen, die an der FH Campus Wien und ihren Tochtergesellschaften arbeiten, lehren, forschen, studieren oder in einer sonstigen Beziehung zur Fachhochschule stehen, orientiert sich an den von uns definierten Werthaltungen. Unsere darauf basierenden Verhaltens- und Führungsgrundsätze gewährleisten eine transparente, konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit sowie eine wertschätzende Organisationskultur an der FH Campus Wien. Sie dienen als Orientierungs- und Entscheidungsgrundlage, wie in bestimmten Situationen des täglichen Miteinanders gehandelt wird.

Wir sind bestrebt, die Lehre und Forschung durch alle Beteiligten kontinuierlich zu verbessern. Studierendenzentrierte und forschungsgeleitete Lehre, berufsfeldorientierte Vernetzung sowie interdisziplinäre Kooperationen nehmen dabei einen besonderen Stellenwert ein. Wissenschaftliche Integrität sowie ethische Fragestellungen werden in allen Forschungsvorhaben berücksichtigt. Die kontinuierliche Weiterbildung unserer Lehrenden, Forschenden und Mitarbeiter*innen der Organisation und Administration unterstützen wir durch fördernde Rahmenbedingungen.

Erläuterung

Die Wertschätzung aller Personen, die an der FH Campus Wien arbeiten, lehren, forschen, studieren oder in einer sonstigen Beziehung zur Fachhochschule stehen, ist unser oberstes Prinzip im täglichen Miteinander. Wir pflegen einen fairen Umgang, der von Wertschätzung, Respekt, Transparenz, Integrität und Loyalität geprägt ist, auch in herausfordernden Momenten und Konfliktsituationen. Unsere Hochschule sehen wir uns als Ort des Austauschs, an dem Diskurse mit allen demokratisch legitimierten Kräften geführt werden. Unsere institutionelle und politische Unabhängigkeit ist ein unverrückbarer Grundsatz unserer Hochschule.

Erläuterung

Als Bildungseinrichtung schätzen wir die Vielfalt unserer Mitarbeiter*innen, Lehrenden, Forschenden und Studierenden, unabhängig von Alter, Behinderung oder chronischer Erkrankung, ethnischer oder sozialer Herkunft, Geschlechtsidentität, Religion oder Weltanschauung sowie sexueller Orientierung. Chancengleichheit, Geschlechtergerechtigkeit, Antidiskriminierung und Barrierefreiheit sind wesentliche Elemente unserer täglichen Arbeit.

Erläuterung

Die psychische und physische Gesundheit und Sicherheit aller Personen, die an der FH Campus Wien arbeiten, lehren, forschen oder studieren ist uns ein großes Anliegen. Unter Berücksichtigung der Lebenswelten unserer Studierenden und Mitarbeiter*innen schaffen wir strukturelle Rahmenbedingungen, die eine gesundheitsfördernde und sichere Arbeits- und Studienumgebung für alle ermöglichen. 

Erläuterung

Wir stehen für einen sorgsamen ökologischen und ökonomischen Ressourceneinsatz unter Beachtung von Aspekten sozialer Nachhaltigkeit. Wir berücksichtigen die Lebenszykluskosten von Produkten und Dienstleistungen, um wirtschaftliches Handeln und Nachhaltigkeit sicherzustellen.

Erläuterung

Gültigkeitsbereich

Die Anerkennung und Berücksichtigung unserer Werthaltungen erwarten wir von allen Personen, die an der FH Campus Wien und ihren Tochtergesellschaften arbeiten, lehren, forschen, studieren oder in einer sonstigen Beziehung zur Fachhochschule stehen, in ihrem alltäglichen Verhalten. Die Gültigkeit ist unabhängig von Ausmaß, Dauer und Art der Beschäftigung bzw. vertraglichen Verbundenheit. Eine besondere Vorbildfunktion kommt dabei den Führungskräften zu.

Meldung von Verstößen

Alle Personen, die an der FH Campus Wien arbeiten, lehren, forschen, studieren oder in einer sonstigen Beziehung zur Fachhochschule stehen, können Verhalten von Personen, das gegen unsere Werthaltungen verstößt, bei folgenden Ansprechpersonen melden: persönliche Führungskraft, Vertreter*innen des Betriebsrats, Interne Konfliktberater*innen, Mobbingpräventionsbeauftragte, Leiter*in der Abteilung Gender & Diversity Management, Stelle für Gleichbehandlungsfragen sowie Vertreter*innen der ÖH FH Campus Wien
Jede Meldung wird von uns ernst genommen und von den zuständigen Stellen behandelt. Es ist uns ein Anliegen, in separaten bzw. auf Wunsch gemeinsamen Gesprächen beider Parteien Lösungen zu erarbeiten, die für alle Seiten akzeptabel sind. Sollte es nicht möglich sein, eine Reflexion bzw. Veränderung der Verhaltensweisen zu erreichen, können Konsequenzen bis zur Beendigung der Zusammenarbeit bzw. Vertragsauflösung folgen.