Bachelor

Radiologietechnologie

Radiologie-technologie

Vollzeit

Radiologietechnolog*innen stellen mit Hilfe modernster bildgebender Verfahren den menschlichen Körper dar. Unter Verwendung unterschiedlicher Strahlenarten können etwa Form und Funktion von Organen abgebildet werden. Die Darstellungen liefern einen wichtigen Beitrag zur Diagnosefindung und Behandlung. Radiologietechnolog*innen sind darüber für die  Planung und Durchführung von strahlentherapeutischen Maßnahmen verantwortlich. Untersuchungs- und Behandlungsmethoden in der radiologischen Diagnostik, Strahlentherapie und Nuklearmedizin bilden daher, unter besonderer Beachtung der Patient*innensicherheit, die Schwerpunkte des Studiums. Radiologietechnologische Untersuchungs- und Behandlungsverfahren sind die Verbindung von  Medizin und Technik.

Department
Gesundheitswissenschaften
Thema
Lebensqualität

Highlights

  • Expertise in radiologietechnologischen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden inklusive Qualitätssicherung und Patient*innensicherheit

  • topausgestattete Infrastruktur

  • umfangreiche Praxislernphasen sowie die Möglichkeit im Ausland zu studieren

     

    Facts

    Abschluss

    Bachelor of Science in Health Studies (BSc) inkl. Berufsberechtigung

    Studiendauer
    6 Semester
    Organisationsform
    Vollzeit

    Studienbeitrag pro Semester

    € 363,362

    + ÖH Beitrag + Kostenbeitrag3

    ECTS
    180 ECTS
    Unterrichtssprache
    Deutsch

    Bewerbung SoSe 2023

    22. August bis 16. Oktober 2022

    Studienplätze

    1301

    1 davon jeweils 65 Studienplätze im Winter- und Sommersemester

    2 Studienbeitrag für Studierende aus Drittstaaten € 727,- pro Semester

    3 für zusätzliche Aufwendungen rund ums Studium (derzeit bis zu € 83,- je nach Studiengang bzw. Jahrgang)

    Perspektiven

    Alle Videos
    <
    >

    Whatchado Sarah Boeswart

    "Man kann in verschiedenen Bereichen der Radiologie oder der Radiologietechnologie arbeiten, zum Beispiel im Unfallröntgen oder im OP in der Angiographie." Als Studentin der Radiologietechnologie an der FH Campus Wien hat Sarah Boeswart einen vielfältigen Studienalltag. Ihr ist es wichtig, dass die Leute verstehen, dass Radiologietechnologen nicht nur am Computer sitzen, sondern auch mit Menschen interagieren. "Das Studium ist ein soziales Studium, was heißt, dass man sehr viel mit Patienten und Menschen zu tun hat."

    Mittlerweile hat Sarah erfolgreich ihr Studium absolviert.

    3:11

    Whatchado Stefan Bittner

    "Wir arbeiten nach den Theoriephasen gemeinsam mit den Kollegen in Krankenhäusern zusammen, um das Arbeiten mit den Patienten zu erlernen." Das Studium Radiologietechnologie an der FH Campus Wien ermöglicht es Stefan Bittner, bildgebende Verfahren wie zum Beispiel Röntgen, CT und MR kennenzulernen und anwenden zu können. "Die größte Herausforderung für mich ist der Spagat zwischen Empathie und Distanz zum Patienten."

    Mittlerweile hat Stefan erfolgreich sein Studium absolviert.

    4:29

    Whatchado Meline Navasartian

    „Das Coolste ist, dass man irgendwie schon mit einem Bein im Berufsleben steht.“ Meline Navasartian ist Studentin für Radiologietechnologie an der FH Campus Wien. Was ihr am Studium besonders gut gefällt ist, dass das Studium sehr praxisnah ist. Oft hat sie die Möglichkeit, ihr Wissen in Krankenhäusern oder Ordinationen anzuwenden.

    Mittlerweile hat Meline erfolgreich ihr Studium absolviert.

    3:51

    Radiologietechnologie - Applied Medical Imaging

    Der Studiengang Radiologietechnologie an der FH Campus Wien bietet eine praxisorientierte Ausbildung an der Schnittstelle zwischen modernster Technik und Medizin: Du trainierst in realitätsnahen Settings mit Röntgen- und Ultraschallgeräten, hast Zugang zu zahlreichen EDV-Arbeitsplätzen, zur 3-D Bildnachbearbeitung sowie zur Bestrahlungsplanung und virtuellen Simulation der Strahlentherapie (VERT).

    2:20

    Einzigartig: Trainieren im Computertomographie-Labor

    An keiner weiteren Fachhochschule können angehende Radiologietechnolog*innen in einem hochschuleigenen CT-Labor trainieren. Studierende lernen und üben Computertomographie-Untersuchungsverfahren an Ganzkörper-Phantomen, die über eine breite Palette an Pathologien verfügen. Absolvent*innen sind so bereits bestens trainiert und vertraut damit, Untersuchungen zur Diagnostik von z.B. Schlaganfällen, multiplen Verletzungsfolgen nach Unfällen oder auch Lungenstrukturveränderungen mittels CT durchzuführen.

    1:38

    Die Jagd durch den Körper

    Barbara Kraus

    Ein springender Hirsch, ein Hase und eine Palme: Was hat all das mit unseren Organen zu tun? Radiologietechnologin Barbara Kraus nimmt uns in ihrem Slam mit auf eine kreative Jagd durch den Körper und erklärt, was wir auf Sonographie-Bildern alles erkennen können.

    Bachelor Radiologietechnologie

    06:19

    Vor dem Studium

    Sie haben ein Grundverständnis in Physik, eine logisch-analytische Herangehensweise und ein gutes räumliches Verständnis. Sie sind interessiert an der Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitsberufen. Ein verantwortungs- und respektvoller Umgang mit den Ihnen anvertrauten Patient*innen ist Ihnen wichtig.

    Das spricht für Ihr Studium bei uns

    Praxis am Campus

    Dank der topmodernen Infrastruktur sammeln Sie bereits während des Unterrichts wertvolle Praxiserfahrung.

    Let's go international!

    Ein Auslandspraktikum bietet Gelegenheit, den eigenen Horizont zu erweitern und neue Eindrücke zu sammeln.

    Gelebter Austausch

    Zahlreiche Disziplinen an einem Standort: Wirken Sie an Forschungsprojekten mit und lernen Sie von anderen.

    • Allgemeine Hochschulreife
      • Reifezeugnis einer allgemeinbildenden oder berufsbildenden höheren Schule oder
      • Berufsreifeprüfung oder
      • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis
        Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.
    • Studienberechtigungsprüfung
    • Einschlägige berufliche Qualifikation mit Zusatzprüfungen
    • Der Nachweis von Englischkenntnissen der Niveaustufe B2 nach dem Europäischen Referenzrahmen ist bis zum Beginn des Studiums zu erbringen.

    Nach der Aufnahme müssen Sie noch folgende Nachweise für Ihre Eignung erbringen:

    • Gesundheitliche Eignung: ärztliches Attest

    Informationsblatt Impfempfehlung

    BMG: Impfempfehlung für das Gesundheitspersonal Österreichs

    •  Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs (Umfang von 16 Stunden, nicht älter als zwei Jahre)
    • Strafregisterbescheinigung

    Regelung für Studierende aus Drittstaaten (PDF 294 KB)

    Informationen zur Beglaubigung von ausländischen Dokumenten (PDF 145 KB)

    Im Bachelorstudiengang Radiologietechnologie stehen im Wintersemester 60 und im Sommersemester 60 Studienplätze zur Verfügung.

    Für Ihre Bewerbung benötigen Sie folgende Dokumente bzw. Unterlagen:

    • Geburtsurkunde
    • Staatsbürgerschaftsnachweis
    • Reifeprüfungszeugnis / Studienberechtigungsprüfung / Nachweis der beruflichen Qualifikation
    • Motivationsschreiben
    • tabellarischer Lebenslauf

    Die Dokumente bringen Sie bitte im Original zum Interview mit.

    FAQ zu Bewerbung und Aufnahme

    Sie haben Fragen zu Bewerbung und Aufnahme? Hier finden Sie Antworten auf die meist gestellten Fragen.

    Bitte beachten Sie!

    Ein Zwischenspeichern der Online-Bewerbung ist nicht möglich. Sie müssen Ihre Bewerbung in einem Durchgang abschließen. Ihre Bewerbung ist gültig, wenn Sie alle verlangten Dokumente und Unterlagen vollständig hochgeladen haben. Sollten zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung noch Dokumente fehlen (z.B. Zeugnisse), können Sie diese auch später per E-Mail, Post oder persönlich nachreichen, allerspätestens jedoch bis zum Beginn des Studiums.

    Das Aufnahmeverfahren umfasst einen computerunterstützten Aufnahmetest und ein Interview in der Gruppe.

    • Ziel:
      Ziel des Aufnahmeverfahrens ist es, jenen Personen einen Studienplatz anzubieten, die das mehrstufige Aufnahmeverfahren mit den besten Ergebnissen abschließen. Die Testverfahren orientieren sich an den Fähigkeiten, die für den angestrebten Beruf erforderlich sind.
    • Ablauf
      Der computerunterstützte Aufnahmetest und das Interview beinhalten eine Reihe von Aufgaben und überprüfen, ob Sie grundlegende intellektuelle und sozialemotionale Leistungsvoraussetzungen erfüllen. Aufgabenstellungen gibt es  zur figuralen und rechnerischen Intelligenz, Merkfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit sowie Sozialkompetenz. Fachspezifisches Wissen ist nicht Teil des computerunterstützten Aufnahmetests.

      Für den computerunterstützten Aufnahmetest, der an der FH stattfindet, erhalten Sie per E-Mail den Link zur Terminauswahl. Sie wählen einen Termin für den computerunterstützten Aufnahmetest aus und kommen spätestens 15 Minuten vor dem Termin in die FH. Ein Eintritt in den Testraum ist nach dem Start nicht mehr möglich. Bitte beachten Sie die jeweiligen Corona-Regelungen für den Eintritt in die FH.

      Nach der Testauswertung erhalten jene Bewerber*innen, die das erforderliche Niveau erreicht haben, per Email eine Einladung zum Interview an der FH.

      Das Interview findet in der Gruppe mit 6-8 Bewerber*innen statt und vermittelt einen ersten Eindruck von der persönlichen Eignung für den Beruf. Dazu gehören Berufsmotivation, Berufsverständnis, Leistungsverhalten und Reflexionsfähigkeit.

      Jeder Testteil wird mit Punkten bewertet und fließt in das Gesamtranking ein.
    • Kriterien
      Die Kriterien, die zur Aufnahme führen, sind ausschließlich leistungsbezogen. Geographische Zuordnungen der Bewerber*innen haben keinen Einfluss auf die Aufnahme. Die formalen Zugangsvoraussetzungen müssen erfüllt sein. Die Aufnahmekommission, zu der unter anderem auch die Studiengangsleitung und die Lehrendenvertretung gehören, vergibt die Studienplätze entsprechend der Reihung der Bewerber*innen im Ranking.

    Im Studium

    In der modern ausgestatteten Infrastruktur der FH Campus Wien trainieren Sie in realitätsnahen Settings mit Röntgen-, CT- und Ultraschallgeräten, haben Zugang zu zahlreichen EDV-Arbeitsplätzen, zur 3-D Bildnachbearbeitung sowie zur Bestrahlungsplanung und virtuellen Simulation der Strahlentherapie (VERT). In Österreichs erstem High-Tech-Operationssaal für Forschung und Lehre kann anwendungsnahe Forschung betrieben werden.

    Wir stehen in engem Kontakt mit unserem nationalen und internationalen Netzwerk und haben mit dem Wiener Gesundheitsverbund einen wichtigen Kooperationspartner in den Bereichen Ausbildung, Forschung und Entwicklung. 

    Im Studium lernen Sie die radiologietechnologische Methodik und die Unterschiede in der bildgebenden Diagnostik kennen. Sie planen Untersuchungs- und Behandlungsverfahren und führen diese qualitätssichernd durch. Durch umfangreiche Praxislernphasen festigen Sie die Theorie und erhalten zusätzlich das Rüstzeug, mit der Geschwindigkeit technischer Entwicklungen Schritt zu halten. In fachspezifischen Projekten und mit Ihrer Teilnahme an Kongressen und Veranstaltungen bauen Sie sich schon im Studium ein Netzwerk auf.

    Bei der Durchführung radiologischer Untersuchungen und Therapien arbeiten Sie mit ionisierender Teilchen- oder elektromagnetischer Strahlung. Mit Hilfe der Computertomographie (CT) werden auf Basis von Rechenalgorithmen aus einzelnen Messdaten Schnittbilder erzeugt. Elektromagnetische Wellen sind die Grundlage für die Bilddatenentstehung in der Magnetresonanztomographie (MRT). Sie ermöglicht die Anfertigung detaillierter Schnittbilder von Geweben und Organen ohne den Einsatz ionisierender Strahlung. Ultraschall nutzt hochfrequente Schallwellen, um Bilder zu erzeugen. Die Positronenemissionstomographie (PET) ist ein nuklearmedizinisches Verfahren, bei dem schwach radioaktive Substanzen genutzt werden, um Funktionen des Körpers abzubilden. In der Strahlentherapie werden Patient*innen mit Tumorerkrankungen mittels Strahlenquellen außerhalb und innerhalb des Körpers behandelt. 

    Diese Verfahren  bilden die Säulen des Studiums. Persönlichkeitsentwicklung, Wissen aus Gesundheitsrecht, Gesundheitsökonomie und Projektmanagement vervollständigen Ihre Ausbildung.

    • In den medizinischen Grundlagenfächern Anatomie, Physiologie, Pathologie erwerben Sie umfassendes Wissen über den Aufbau und die Funktion des menschlichen Körpers.
    • Die physikalisch-technischen Fächer sind Grundlage für die Handhabung medizintechnischer Großgeräte. 
    • Radiologietechnologische Untersuchungs- und Behandlungsmethoden stehen im Zentrum von 36 Wochen Praxislernphasen in verschiedensten Abteilungen mit der Option Erfahrungen im Ausland zu sammeln. 
    • Strahlenschutz, Digitales Bilddatenmanagement und Teleradiologie ergänzen Ihre Ausbildung. 
    • Mit vertiefenden Wahlpflichtfächern setzen Sie einen individuellen Schwerpunkt.

    Einblicke in das Studium

    <
    >
    Zwei Personen arbeiten an einem Sonographie-Simulator

    Simulationstraining mit realen Fällen

    Der neue Sonographie-Simulator unterstützt die Studierenden der Radiologietechnologie, Ultraschalluntersuchungen zu trainieren. Das Simulationssystem basiert auf virtuellen und realen klinischen Ultraschalldaten mit pathologischen Befunden von über 500 Patient*innen.

    Hier finden Sie ein Video über die Anwendungsmöglichkeiten des Sonographie-Simulators.

    Ein intraoperatives 2D/3D-Bildgebungssystem in Form eines O. Neben dem O ist einem kleinen Kasten in rechteckiger Form befestigt, auf dem O-arm steht und an denen Räder angebracht sind. Im Hintergrund ist eine Wand zu sehen, auf der das F H Campus Wien Logo angebracht ist, welches aus dem künstlerisch gezeichnete C-Form besteht und daneben der Schriftzug F H Campus Wien.

    Auf den Spuren von CSI

    Die postmortale forensische Bildgebung wird in der Schweiz und in Deutschland bereits in der Gerichtsmedizin herangezogen. Sie dient dort schon als Standardverfahren zur Untersuchung von Todesfällen nach Gewaltdelikten. In Österreich ist die postmor­tale Bildgebung hingegen noch kaum etabliert, obwohl DNA-Tests und chemisch-toxikologische Untersuchungen bereits zu den festen Säulen der gerichtsmedizinischen Arbeit zählen.

    weiterlesen

    Portraitfoto Barbara Kraus

    Selbstkontrolle mithilfe eines Ultraschallvideos

    Barbara Kraus ist Lehrende und Forschende im Bereich Sonographie (Ultraschall). Sie hat gemeinsam mit dem Teaching Support Center ein e-Learning-Tool entwickelt, das beim individuellen Lernprozess optimal unterstützt und von der FH Campus Wien als Best Practice ausgezeichnet wurde. "Nutze es doch für e-Learning" lieferte der Biostatistik-Lehrende Harald Zipko den entscheidenden Anstoß.

    Ultraschall-Video-Standbild. Es sind viele große runde Formen, die mit unterschiedlichen Farben eingefärbt und getrennt sind, diese stellen anatomische Strukturen dar.

    Selbstkontrolle mithilfe eines Ultraschallvideos

    Können Sie auf diesem Ultraschall-Video-Standbild etwas erkennen? Und nein, das ist kein Embryo. Dieses Video-Tool ist so programmiert, dass Studierende einen Videomitschnitt einer Ultraschalluntersuchung sehen und angesichts von Video-Standbildern anatomische Strukturen erkennen und zuordnen müssen.

    Ultraschall-Video-Standbild. Es sind viele große runde Formen, die mit unterschiedlichen Farben eingefärbt und getrennt sind, diese stellen anatomische Strukturen dar. Studierende haben auch diese per Click und Eingabe bezeichnet. Rechts neben dem Bild sind Bezeichnung der anatomischen Strukturen in rot, grün und orange markiert und zeigen mit einer hellen Linie zu jeweiligen Form. Im rot markierten Bereich steht, dass die Antwort leider falsch ist und man es nochmal probieren soll. Im grün markierten Bereich darunter steht, dass die Antwort richtig ist und die ganze korrekte Lösung angezeigt werden kann. Im orangen Bereich steht ebenfalls, dass die Antwort richtig ist, aber man soll noch den lateinischen Begriff benennen.

    Selbstkontrolle mithilfe eines Ultraschallvideos

    Leider nein. In jeder Ultraschall-Sekunde können Studierende per Click und Eingabe durch "Overlays" erfahren, ob sie richtig oder falsch liegen. Die richtigen Antworten werden nach einigen Fehlversuchen "eingespielt".

    Ultraschall-Video-Standbild. Es sind viele große runde Formen, die mit unterschiedlichen Farben eingefärbt und getrennt sind, diese stellen anatomische Strukturen dar. Studierende haben auch diese per Click und Eingabe bezeichnet. Rechts neben dem Bild ist die Bezeichnung, welche zu den Strukturen mit einem Strich verbunden und grün markiert ist. Im grün markierten Bereich steht, dass die Antwort richtig ist und die ganze korrekte Lösung angezeigt werden kann oder es wird einem Gratuliert und man soll so weitermachen.

    Selbstkontrolle mithilfe eines Ultraschallvideos

    Viel besser als ein zweidimensionales Standbild: Neben der richtigen Antwort können sich Studierende auch andere Strukturen in dem Bereich anzeigen lassen. Es wirkt! Laufende Selbstkontrolle hilft nachweislich beim Lernen. Studierende lernen rascher und Lehrende merken früher, welche anatomischen Strukturen für Studierende schwierig sind und können diesen dann im Unterricht mehr Zeit widmen.

    Mann, der vor drei Personen liegt und den unteren Bereich des Oberkörpers frei hat. Eine Person davon hält eine Ultraschall-Sonde und sitzt neben dem Mann. Alle Personen schauen auf den Monitor, neben der Liege, auf dem ein Ultraschallbild zu sehen ist.

    Selbstkontrolle mithilfe eines Ultraschallvideos

    Fast wie in echt: Ultraschall ist die einzige Methode, die nicht im Rahmen der Praxislernphasen in Krankenhäusern ausgeübt werden kann. Mit diesem Tool ermöglichen wir Studierenden fast eine Ultraschalluntersuchung "live" zu erleben und gestalten die Ausbildung möglichst praxisnahe. Das wäre doch auch etwas für den Anatomieunterricht - neben den Sezierkursen.

     

    Stimmen von Studierenden

    <
    >
    Portrait Stefan Bittner

    “In den Praxislernphasen arbeiten wir mit den Kolleginnen und Kollegen in Kranken- oder Diagnosehäusern zusammen und erlernen das Arbeiten mit und an Patientinnen und Patienten.”

    Stefan Bittner studiert Radiologietechnologie.

    Quelle: Whatchado - Stefan Bittner

     

     

    Lehrveranstaltungsübersicht

    Berufsfeldkompetenzen 1: Interdisziplinäre Zusammenarbeit und Patientenmanagement UE
    1 SWS
    1 ECTS

    Berufsfeldkompetenzen 1: Interdisziplinäre Zusammenarbeit und Patientenmanagement UE

    Vortragende: Irene Kain, MSc, Mag. Wolfgang Kostenwein

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    Grundregeln der Kommunikation/Interaktion, ausgewählte Kommunikationstheorie; Körpersprache; Gesprächstechniken; Prinzipen der Gesprächsführung; Feedbackregeln; Rhetorik, Diskussionsregeln; interkulturelle Kommunikation; Umgang mit Krankheit – Patient*innenbetreuung; Grundlagen des Konfliktmanagement, Umgang mit eigenen/fremden Emotionen; Emotionale Intelligenz, Methoden der Selbstreflexion, Grundlagen der Gruppendynamik, Deeskalation Rollenbilder in Gesundheitsberufen; Rollenerwartungen; Selbstbild-Fremdbild

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Form (Gruppenarbeiten, Rollenspiele)

    Sprache

    Deutsch

    Berufsfeldkompetenzen 1: Wissenschaftliches Arbeiten SE
    1 SWS
    2 ECTS

    Berufsfeldkompetenzen 1: Wissenschaftliches Arbeiten SE

    Vortragende: Mag. Dr. Natascha Miljkovic

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Was ist Wissenschaft? Kriterien für wissenschaftliches Arbeiten; Phasen des Forschungsprozesses; Ethik-Kommission; Gute wissenschaftliche Praxis (GWP-Richtlinien der OEAWI); Recherche; Textarten im Studium (insbes. Praktikumsbericht, Laborbericht, Referat, Seminararbeit); Wissenschaftssprache, Vermeidung von Plagiaten

    Prüfungsmodus

    Endprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Methode (Gruppenarbeit, angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Medizinische Grundlagen 1: Allgemeine Anatomie VO
    3 SWS
    5 ECTS

    Medizinische Grundlagen 1: Allgemeine Anatomie VO

    Vortragende: Dr.med.univ. Ulrike Heber, Dr. med. univ. Lukas Reissig, PhD, Dr. med. univ. Karoline Schwendt

    3 SWS   5 ECTS

    Lehrinhalte

    Grundbegriffe, Richtungs- und Lagebezeichnungen, allgemeine Definitionen, Aufbau, Morphologie und Funktion von Zelle und Gewebe, Aufbau, Organe, Topographie, Blutversorgung folgender Systeme: Skelettsystem inkl. Muskeln, Bänder und Gelenke; Herz-Kreislaufsystem; Atmungssystem; Verdauungssystem; Urogenitalsystem; Endokrines System; Nervensystem; Sinnesorgane; Blut und blutbildendes System; Lymphsystem; embryonale und fetale Entwicklung

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung mit Teilleistungen schriftlich (online unterstütze Prüfung)

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag)

    Sprache

    Deutsch

    Medizinische Grundlagen 1: Physiologie VO
    2 SWS
    3 ECTS

    Medizinische Grundlagen 1: Physiologie VO

    Vortragende: Dr.med.univ. Ulrike Heber, Dr. med. univ. Lukas Reissig, PhD

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Grundbegriffe, Richtungs- und Lagebezeichnungen, allgemeine Definitionen, Aufbau, Morphologie und Funktion von Zelle und Gewebe, Funktion Organe, Blutversorgung folgender Systeme: Skelettsystem inkl. Muskeln, Bänder und Gelenke; Herz-Kreislaufsystem; Atmungssystem; Verdauungssystem; Urogenitalsystem; Endokrines System; Nervensystem; Sinnesorgane; Blut und blutbildendes System; Lymphsystem; embryonale und fetale Entwicklung

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung: schriftlich (online unterstütze Prüfung)

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag)

    Sprache

    Deutsch

    Medizinische Grundlagen 2: Allgemeine Pathologie und Hygiene VO
    2 SWS
    3 ECTS

    Medizinische Grundlagen 2: Allgemeine Pathologie und Hygiene VO

    Vortragende: Dr.med.univ. Ulrike Heber, Dr. med. univ. Maja Nackenhorst

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Begriffsbestimmungen, Ätiologie, Pathogenese; Pathologien und deren klinisches Erscheinungsbild von: Skelettsystem inkl. Muskeln, Bänder, Gelenke, Herz-Kreislaufsystem, Atmungssystem, Verdauungssystem, Urogenitalsystem (inkl. Geschlechtsorgane); Endokrines System; Nervensystem; Krankenhaushygiene, Umwelthygiene, Desinfektion/Sterilisation, Grundbegriffe und Aufgabengebiete der Infektionshygiene

    Prüfungsmodus

    Endprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag)

    Sprache

    Deutsch

    Medizinische Grundlagen 2: Grundlagen der Klinischen Chemie und Pharmakologie VO
    1 SWS
    2 ECTS

    Medizinische Grundlagen 2: Grundlagen der Klinischen Chemie und Pharmakologie VO

    Vortragende: Mag.pharm. Dr. Gunar Stemer, aHPh

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Pharmakokinetik und Pharmakodynamik, Wirkung und Nebenwirkung, Dosierung, Applikation, Haltbarkeit, Lagerung und Entsorgung berufsrelevanter Arzneimittelgruppen: Analgetika, Hypnotika, Narkotika, Herz-Kreislaufwirksame Medikamente, Antikoagulantien, Arzneimittel mit Wirkung auf das Hormonsystem Kontrastmittel: Anwendungsgebiete und Einteilung, Kontrastmittelnebenwirkungen und Maßnahmen, Bedeutung von Fluss, Menge, Konzentration der applizierten Kontrastmittel, Indikationen, Kontraindikationen

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung (schriftlich, online unterstütze Prüfung)

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag)

    Sprache

    Deutsch

    Medizinphysik: Digitale Detektortechnologien in radiologischer Bildgebung VO
    1 SWS
    1 ECTS

    Medizinphysik: Digitale Detektortechnologien in radiologischer Bildgebung VO

    Vortragende: Wilhelm Gloss, MSc

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    Die grundlegenden technischen und physikalischen Prinzipien von Single Layer, Dual Layer, Multi Layer und Photon Counting Technologien Unterschiedliche Typen der radiographischen Detektoren Technische Kennzahlen und Wertebereiche der digitalen Detektoren Radiographische Eigenschaften der Detektormaterialen

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung: schriftlich (online unterstütze Prüfung)

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag)

    Sprache

    Deutsch

    Medizinphysik: Medizinphysik VO
    3 SWS
    4 ECTS

    Medizinphysik: Medizinphysik VO

    Vortragende: A.o. Univ. Prof. DI Dr. Peter Homolka

    3 SWS   4 ECTS

    Lehrinhalte

    Grundlagen der Atom- und Kernphysik, Radioaktivität, Eigenschaften und Entstehung von Strahlung, Wechselwirkungsprozesse ionisierender Strahlung mit Materie (inkl. Schwächung und Streuung), Dosis, Begriffe, Definitionen, Einheiten, Strahlungsnachweis (Dosimetrie), Anwendung von Strahlung in der Diagnostik und Therapie

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung: schriftlich (online unterstütze Prüfung)

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag)

    Sprache

    Deutsch

    Projektionsradiographie 1: Allgemeine Aufnahmetechnik, Bildanalyse und Patient Care ILV
    4 SWS
    5.5 ECTS

    Projektionsradiographie 1: Allgemeine Aufnahmetechnik, Bildanalyse und Patient Care ILV

    Vortragende: Sabine Gabriele Gracic, Christoph Kamp, BSc MSc, Barbara Karlhuber, Xenia Oekonomidis, MSc

    4 SWS   5.5 ECTS

    Lehrinhalte

    Fachterminologie, Begriffserklärungen, Projektionen und Raumrichtungen, geometrische Gesetzmäßigkeiten der Röntgenbilderzeugung.
    Patientinnen- und Patienteninformation über Ablauf und Durchführung der Untersuchung.
    Lagerungsbehelfe; Strahlenschutzmittel und deren Anwendung.
    Ablauf und Durchführung (Vorbereitung, Lagerung der Patientin/des Patienten Positionierung des Zentralstrahls) von radiologischen Standarduntersuchungen inklusive Kontrastmittelanwendungen unter Berücksichtigung von Indikation und Kontraindikation als auch Patient*innensituation.
    Analyse der Aufnahmen anhand von Beispielen, Bewertung hinsichtlich qualitativer Richtlinien und Anatomie , Erkennen von Einstell- und Aufnahmetechnikfehlern sowie deren Korrektur.
    Professioneller Umgang mit kranken oder verletzten Patient*innen.
    Anwendung persönlicher sowie patient*innen- und gerätebezogener Hygienemaßnahmen.
    Sicheres und ergonomisches Arbeiten mit Bezug auf Selbstschutz sowie dem Schutz anderer.
    Korrekte Anwendung baulicher, technischer sowie patient*innen- und personalbezogener Strahlenschutzmaßnahmen.
    Assistenz bei Notfallmaßnahmen wie Blutdruckmessen und der Vorbereitung von Medikamenten und Infusionen bei z.B. Kontrastmittelzwischenfall oder Kreislaufkollaps.
    Vor- und Nachbereitung von Röntgenkontrastmitteluntersuchungen.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    LV-abschließende Prüfung (schriftliche Abschlussprüfung, Teilleistungsüberprüfungen)

    Lehr- und Lernmethode

    VO (Vortrag, Demonstrationen); UE Aktivierende Form (angeleitete Übungsaufgaben, Gruppenarbeit, Rollenspiel, Fallstudien/Fallanalysen)

    Sprache

    Deutsch

    Projektionsradiographie 1: Gerätetechnik ILV
    1.5 SWS
    2.5 ECTS

    Projektionsradiographie 1: Gerätetechnik ILV

    Vortragende: Sabine Gabriele Gracic

    1.5 SWS   2.5 ECTS

    Lehrinhalte

    Prinzip der Röntgenstrahlerzeugung. Komponenten einer Röntgenanlage, deren Funktionsprinzip sowie fachgerechte technische Bedienung. Prinzip der Funktion von Rastern, digitalen Speichermedien (Speicherfolien und Festkörperdetektoren). Belichtungstechnische Kenngrößen, insbesondere Energie und Dosis der Röntgenstrahlung, Reduktion von Streustrahlung, und deren Auswirkungen auf die radiologische Abbildung.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    LV-abschließende Prüfung (schriftliche oder mündliche Abschlussprüfung, Teilleistungsüberprüfungen)

    Lehr- und Lernmethode

    VO (Vortrag, Demonstration) Aktivierende: praktische Übungen (angeleitete Übungsaufgaben, Gruppenarbeit, Rollenspiel, Fallstudien/Fallanalysen)

    Sprache

    Deutsch

    Projektionsradiographie 1: Technische Qualitätskontrolle UE
    1 SWS
    1 ECTS

    Projektionsradiographie 1: Technische Qualitätskontrolle UE

    Vortragende: Josef Fuchs

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    Gesetzliche Bestimmungen (rechtliche Grundlagen – MedStrSchV, BGBl II Nr. 375/2017), Normen und Normenaufbau, Abnahmeprüfung, Konstanzprüfung sowie praktische Durchführung (Übungen in Gruppen) an Apparaten und Geräten;
    Erstellen von "fehlerhaften" Röntgenbildern zur Fehlererkennung und Fehlerzuordnung.
    Erkennen von fehlerhaften Parametern in der Aufnahme- und Befundsituation.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Immanente Prüfung und LV-abschließende Prüfung (mündlich/praktisch)

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Form (praktische Übungen mit angeleitete Übungsaufgaben, Gruppenarbeit, forschendes Lernen, Fallstudien/Fallanalysen

    Sprache

    Deutsch

    Berufsfeldkompetenzen 1: Wissenschaftliche Literatur in der Radiologietechnologie UE
    1 SWS
    1 ECTS

    Berufsfeldkompetenzen 1: Wissenschaftliche Literatur in der Radiologietechnologie UE

    Vortragende: Mag. Dr. Natascha Miljkovic, FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    Arten von Fachliteratur und klinische Studien; Beurteilung von klinischen Studien (insbes. QUADAS-Guideline); Formulierung von Forschungsfragen (insbes. PICOT-Format) und Hypothesen; Forschungsmethoden im Überblick; EBM und EBR; Journal Club; Lesetechniken

    Prüfungsmodus

    Endprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Methode (Gruppenarbeit, Präsentationen, angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Praxislernphase Projektionsradiographie PL
    0 SWS
    6.5 ECTS

    Praxislernphase Projektionsradiographie PL

    0 SWS   6.5 ECTS

    Lehrinhalte

    Vorbereitung, Durchführung der Untersuchungen Auswertung der Ergebnisse hinsichtlich qualitativer Richtlinien in der konventionellen Radiologie

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Schriftliche Dokumentation (Protokoll)

    Lehr- und Lernmethode

    Praxislernphase: Patient*innenorientierte, praktische Umsetzung von theoretischen Lehrinhalten

    Sprache

    Deutsch

    Computertomographie: Klinische Fallbesprechungen VO
    1 SWS
    1 ECTS

    Computertomographie: Klinische Fallbesprechungen VO

    Vortragende: Dr. Nora Inhoff, Dr. Robert Steinbach

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    Fallbesprechungen und Falldemonstration aus ärztlicher Sicht anhand ausgewählter Routineuntersuchungen

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Teilleistung 3 LV-abschließende Prüfung: schriftlich (Moodle) (Modulprüfung)

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag)

    Sprache

    Deutsch

    Computertomographie: Medizintechnische Grundlagen VO
    1 SWS
    1 ECTS

    Computertomographie: Medizintechnische Grundlagen VO

    Vortragende: Christopher Deutsch, BSc MA, Klemens Messner, BSc MSc

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    Physikalisch-technische Grundlagen, Funktionsprinzip, technische Komponenten, Strahlenschutz CT, Bildberechnung, Bilddarstellung, Bildqualität und Optimierungsmöglichkeiten, Artefakte, Qualitätssicherung

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Endprüfung
    Teilleistung 4: LV-abschließende Prüfung schriftlich (Moodle)

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag, Demonstration)

    Sprache

    Deutsch

    Computertomographie: Postprocessing und Bildanalyse UE
    1 SWS
    1 ECTS

    Computertomographie: Postprocessing und Bildanalyse UE

    Vortragende: Sylvia Unterhumer, MSc

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    Bildbearbeitung und Bildauswertung, 2D, 3D

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Teilleistung 2: LV-abschließende Prüfung: Praktisch (Modulprüfung)

    Lehr- und Lernmethode

    Integrative Form (angeleitete Übungsaufgaben, Fallbeispiele)

    Sprache

    Deutsch

    Computertomographie: Untersuchungen und Interventionen ILV
    2 SWS
    3 ECTS

    Computertomographie: Untersuchungen und Interventionen ILV

    Vortragende: Christopher Deutsch, BSc MA, Klemens Messner, BSc MSc, FH-Prof.in Mag.a Dr.in Gabriele Schwarzmüller-Erber, MBA

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Wichtige Indikationen und Kontraindikationen, Vorbereitung, Durchführung, Auswertung und Dokumentation, Nachsorge, Standard-Protokolle bei computertomographischen Untersuchungen und Interventionen ausgewählter Organbereiche, ausgewählte Spezialverfahren und Anwendungsbereiche, entsprechend dem aktuellen Stand der Technik und entsprechend internationaler Standards;

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Endprüfung
    Teilleistung 1: LV-abschließende Prüfung, schriftlich (Moodle) (Modulprüfung)

    Lehr- und Lernmethode

    VO (Vortrag), UE Aktivierende Form (Gruppenarbeiten, angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Daten- und Bilddatenmanagement in der Medizin 1: Bilddatenentstehung und Datengenerierung ILV
    1.5 SWS
    2 ECTS

    Daten- und Bilddatenmanagement in der Medizin 1: Bilddatenentstehung und Datengenerierung ILV

    Vortragende: Dipl.-Ing. Dr. techn. Georg Dobrozemsky, MSc

    1.5 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Prozess der Bildentstehung; Wirkungsweisen von Röntgenstrahlung in der radiologischen Bildgebung; Technik der radiologischen Abbildungssysteme Techniken zur Belichtung; Kriterien der Bildqualität und Bildgütekriterien, Auflösung, Kontrast; Ursachen verminderter Bildqualität; Minimierung der Strahlenexposition sowie Streustrahlung und Unschärfe

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung, schriftlich

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende (Vortrag) und aktivierende Form (angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Daten- und Bilddatenmanagement in der Medizin 1: Grundlagen der Bilddatenverarbeitung und Rekonstruktion ILV
    1.5 SWS
    2 ECTS

    Daten- und Bilddatenmanagement in der Medizin 1: Grundlagen der Bilddatenverarbeitung und Rekonstruktion ILV

    Vortragende: FH-Prof. DI (FH) Godoberto Guevara Rojas, PhD

    1.5 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Begriffe und Fachtermini, (Bildformate, Bildkompression); Grauwerthistogramm, Grauwertprofil; Lineare und nichtlineare Grauwertkorrekturen; Arten von Filtern; Arithmetische Bildoperationen, Morphologische Operationen; Frequenzraum; Segmentierung von Bildern

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung, mündlich

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende (Vortrag, Demonstration)und aktivierende Form (angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Medizinische Grundlagen 1: Schnittbildanatomie VO
    2 SWS
    3 ECTS

    Medizinische Grundlagen 1: Schnittbildanatomie VO

    Vortragende: Dr. Lothar Ponhold, Dr. Christian Widmann

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Körperschnitte zu folgenden Organsystemen sowie Vergleich mit verschiedenen bildgebenden Schnittbildtechniken : Skelettsystem inkl. Muskeln, Bänder, Gelenke; Herz-Kreislaufsystem; Atmungssystem; Verdauungssystem; Urogenitalsystem (inkl. Geschlechtsorgane); Endokrines System; Nervensystem; Sinnesorgane; Blut und blutbildendes System; Lymphsystem.
    Krankheitsbilder in verschiedenen Modalitäten (Röntgen, CT, MRT, Sonographie, Nuklearmedizin (insb. SPECT und PET), mittels Fallpräsentationen (Lehrfilmsammlung) hinsichtlich Morphologie (insb. Abgrenzung, Verteilungs- und Verbreitungsmuster, Infiltration) und funktioneller Darstellung.

    Prüfungsmodus

    Endprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag)

    Sprache

    Deutsch

    Praxisreflexion Projektionsradiographie UE
    0.5 SWS
    0.5 ECTS

    Praxisreflexion Projektionsradiographie UE

    Vortragende: Christoph Kamp, BSc MSc

    0.5 SWS   0.5 ECTS

    Lehrinhalte

    Reflexion und Erfahrungsaustausch im Rahmen der Praxislernphase durch schriftlichen und mündlichen Austausch Präsentation, Diskussion und Erarbeitung einer relevanten Situation aus der Praxislernphase, Möglichkeit Unklarheiten seitens Einstelltechnik, Aufnahmetechnik, Strahlenschutz, Umgang mit belastenden Situationen, Zusammenarbeit im Team zu beseitigen, angemessene Interaktion mit Patient*innen, sowie Berufskolleg*innen und anderen Berufsgruppen unter Wahrung ethischer Prinzipien und Beachtung unterschiedlicher kultureller Orientierung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    LV-immanenter Prüfungscharakter: mündlich oder schriftlich (Präsentation/ Diskussion eines Fallbeispiels)

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Form (Impulsreferat, angeleitete Übungen)

    Sprache

    Deutsch

    Projektionsradiographie 2: Spezielle Aufnahmetechniken inkl. klinischer Fallbesprechungen ILV
    3.5 SWS
    4 ECTS

    Projektionsradiographie 2: Spezielle Aufnahmetechniken inkl. klinischer Fallbesprechungen ILV

    Vortragende: Dr. Herbert Huscsava, Sandra Pichler, MSc, RT Elfriede Sturm, Marziyeh Tavakoli-Nouwin, BSc.

    3.5 SWS   4 ECTS

    Lehrinhalte

    Der/Die Studierende kennt die Besonderheiten in der Durchführung radiologischer Aufnahmen in der Orthopädie, Pädiatrie, Geriatrie, Traumatologie und der Intensivmedizin. Der/Die Studierende kennt alternative Lagerungs- und Einstelltechnik für PatientInnen in verschiedensten individuellen Zuständen (Polytrauma, Narkose, Intensivstation&hellip;) Der/Die Studierende kennt die Standards in der Mammadiagnostik, die Einstelltechnik in der Mammographie, Ablauf und Voraussetzungen für das Mammascreening, Methoden der interventionellen Mammadiagnostik, Qualitätssichernde Maßnahmen in der Mammadiagnostik

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV abschließende Prüfung: schriftlich und praktische Teilleistungsüberprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende ( Vortrag, Demonstration) und aktivierende Form: praktische Übungen (angeleitete Übungsaufgaben, Gruppenarbeit, Rollenspiel, Fallstudien/Fallanalysen

    Sprache

    Deutsch

    Strahlenschutzausbildung : Grundausbildung und Rechtliche Grundlagen ILV
    1.5 SWS
    2 ECTS

    Strahlenschutzausbildung : Grundausbildung und Rechtliche Grundlagen ILV

    Vortragende: Dr. Michael Figl, A.o. Univ. Prof. DI Dr. Peter Homolka, Dipl.-Ing. Dr. Elisabeth Salomon

    1.5 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Strahlenquellen; Strahlenschutzrelevante und anwendungsspezifische Dosimetrie und Dosisgrößen; Richtwerte, Grenzwerte; Strahlenschutzgrundlagen und Grundprinzipien; Messgeräte; Kontrolle der Personaldosis;
    Gesetze, Verordnungen, Normen und Richtlinien im Strahlenschutz;
    Übungen in Kleingruppen: Handhabung von Geräten zur Personen- und Ortsdosisbestimmung, Berechnen von Patient*innendosen, Verwendung von Prüfstrahlern;

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    VO (Vortrag), UE Aktivierende Methode (praktische Übungen)

    Sprache

    Deutsch

    Strahlenschutzausbildung: Spezielle Ausbildung diagnostische Anwendung ILV
    1 SWS
    1 ECTS

    Strahlenschutzausbildung: Spezielle Ausbildung diagnostische Anwendung ILV

    Vortragende: A.o. Univ. Prof. DI Dr. Peter Homolka, Dipl.-Ing. Dr. Elisabeth Salomon

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    Strahlenschutzrelevante Aspekte der Röntgeneinrichtungen für die Diagnostik; umschlossene radioaktive Stoffe in der Diagnostik; Strahlenexposition Personal und sonstige Personen, insbesondere Patient*innen, bei den verschiedenen Untersuchungsverfahren; Ermittlung der Strahlenexposition von Personal und Patienten; Schutzmaßnahmen bei diagnostischen Anwendungen; Schutz der Patientin und des Patienten Qualitätssicherungsmaßnahmen; Übungen in Kleingruppen: Schutzmaßnahmen beim Betrieb von Röntgeneinrichtungen in der Röntgendiagnostik und interventionellen Radiologie; Bestimmung der Dosis in der Röntgendiagnostik; korrekte Anwendung der Dosiskonzepte; Referenzwerte

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    VO (Vortrag), UE Aktivierende Methode (praktische Übungen)

    Sprache

    Deutsch

    Strahlenschutzausbildung: Strahlenbiologie VO
    1.5 SWS
    2 ECTS

    Strahlenschutzausbildung: Strahlenbiologie VO

    Vortragende: Dr. Petra Feurstein

    1.5 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Strahlenbiologische Wirkungskette, Einfluss ionisierender Strahlung auf Zellen, Strahlensensibilität, Zellzyklus, Reparaturmechanismus, Dosis-Wirkungsbeziehungen, Linear-quadratisches Modell, LET und RBW, Hadronen, Akut- und Späteffekte nach Strahlenexposition

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag)

    Sprache

    Deutsch

    Berufsfeldkompetenzen 2: Wissenschaftliche Methoden ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Berufsfeldkompetenzen 2: Wissenschaftliche Methoden ILV

    Vortragende: Mag. Gerald Röhrling

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Klinische Forschung; Empirische Forschungsmethoden und deren Anwendungen; Empirie in den Gesundheitswissenschaften: Hypothesenprüfende Methoden; Hypothesengenerierende Methoden; Konzept/Dispostion-Erstellung; Ethikantrag

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Immanent (UE) und LV-abschließende Prüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende und aktivierende Form VO(Vortrag), UE (angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Praxislernphase Computertomographie PL
    0 SWS
    6 ECTS

    Praxislernphase Computertomographie PL

    0 SWS   6 ECTS

    Lehrinhalte

    Vorbereitung und Durchführung der Untersuchungen, Auswertung und Analyse der Ergebnisse hinsichtlich qualitativer Richtlinien in der Computertomographie

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Schriftliche Dokumentation (Protokoll)

    Lehr- und Lernmethode

    Praxislernphase: Patient*innenorientierte, praktische Umsetzung von theoretischen Lehrinhalten

    Sprache

    Deutsch

    Praxislernphase Magnetresonanztomographie PL
    0 SWS
    6 ECTS

    Praxislernphase Magnetresonanztomographie PL

    0 SWS   6 ECTS

    Lehrinhalte

    Vorbereitung und Durchführung der Untersuchungen, Auswertung und Analyse der Ergebnisse hinsichtlich qualitativer Richtlinien in der Magnetresonanztomographie

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Schriftliche Dokumentation (Protokoll)

    Lehr- und Lernmethode

    Praxislernphase: Patient*innenorientierte, praktische Umsetzung von theoretischen Lehrinhalten

    Sprache

    Deutsch

    Magnetresonanztomographie: Klinische Fallbesprechungen VO
    1 SWS
    1 ECTS

    Magnetresonanztomographie: Klinische Fallbesprechungen VO

    Vortragende: Dr. med. Adnan Duhovic, Dr. med. univ. Maria Theresa Schmook

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    Klinische Fallbesprechungen und Falldemonstrationen aus ärztlicher Sicht anhand ausgewählter Routine- und Spezialuntersuchungen

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag)

    Sprache

    Deutsch

    Magnetresonanztomographie: Medizintechnische Grundlagen ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Magnetresonanztomographie: Medizintechnische Grundlagen ILV

    Vortragende: Georg Mach, BSc, Uros Miljkovic, BSc

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Fachtermini; Physikalische Grundlagen der Bildentstehung und technische Bildverarbeitung; Technische Komponenten (Konstruktionsschema, Spulentechnik, additives technisches Zubehör, &hellip;), Bilddaten, Bildverarbeitung und Postprocessing; Sequenztechniken; Gefahren- und Sicherheitsaspekte, Qualitätssicherung

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag, Demonstration)

    Sprache

    Deutsch

    Magnetresonanztomographie: Postprocessing und Bildanalyse ILV
    1 SWS
    1 ECTS

    Magnetresonanztomographie: Postprocessing und Bildanalyse ILV

    Vortragende: Georg Mach, BSc

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    Bildanalyse und Bildbeurteilung anhand ausgewählter Bildbeispiele in Gruppen; Postprocessing Verfahren (MPR, MIP, ROI, Auswertungen, etc.), Parameteränderungen und deren Auswirkungen auf die Bildqualität, Bildanalyse (Kontraste, Parameter, Artefakte, Fallbeispiele,&hellip;)

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Form (angeleitete Übungsaufgaben, Fallstudien)

    Sprache

    Deutsch

    Magnetresonanztomographie: Untersuchungen und Interventionen ILV
    2 SWS
    3 ECTS

    Magnetresonanztomographie: Untersuchungen und Interventionen ILV

    Vortragende: Georg Mach, BSc

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Indikationen und Kontraindikationen; Sicherheitsaspekte; patient*innengerechte Betreuung; Planung von Untersuchungsprotokollen, Durchführung, Auswertung, Nachbearbeitung und Dokumentation entsprechend dem aktuellen Stand der Technik und Wissenschaft; indikationsbezogene Sequenz- und Parameterwahl und deren Optimierungsmöglichkeiten; Kontrastmittelapplikation; Hygiene; Qualitätssicherung; Einordnung anatomischer und pathologischer Strukturen am Schnittbild; klinische Bildbeispiele.

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    VO (Vorlesung, Demonstration) Aktivierende Form: (angeleitete Übungsaufgaben, Gruppenarbeit)

    Sprache

    Deutsch

    Nuklearmedizin 1: Grundlagen und Radiopharmazeutik ILV
    1.5 SWS
    2.5 ECTS

    Nuklearmedizin 1: Grundlagen und Radiopharmazeutik ILV

    Vortragende: Claas Duit, BSc, Ing. Andreas Krcal

    1.5 SWS   2.5 ECTS

    Lehrinhalte

    Nuklearmedizinische Terminologien; Verantwortungsbereich der RadiologietechnologInnen in der Nuklearmedizin; Die Organisation, den Aufbau und die Struktur eines nuklearmedizinischen Institutes; Kernphysikalische Grundlagen Eigenschaften von Radiopharmaka; Herstellung von Radionukliden und Biotracern; Chemische Grundlagen der Markierung und Präparation; einfache Labortechniken; Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen (Verhaltensregeln, Schutz- und Dekontaminations-maßnahmen) inkl. Lagerung und Entsorgung Radiopharmazeutische Qualitätskontrolle; Ablauf des Zulassungsverfahren Übungen zu einfachen Labortechniken, Markierung und Präparation von Radionukliden in Gruppen

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Immanent und LV-abschließende Prüfung: Schriftlich (online unterstütze Prüfung)

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende VO (Vortrag) und aktivierende Form (angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Nuklearmedizin 1: Strahlenschutz - Spezielle Ausbildung offene radioaktive Stoffe und klinische Anwendungen ILV
    1 SWS
    1.5 ECTS

    Nuklearmedizin 1: Strahlenschutz - Spezielle Ausbildung offene radioaktive Stoffe und klinische Anwendungen ILV

    Vortragende: Reza Agha Mohammadi Sareshgi, MSc, Dipl.-Ing. Mag. Philipp John, MAS, Dr. Josef Preitfellner

    1 SWS   1.5 ECTS

    Lehrinhalte

    Einrichtungen für den Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen; Strahlenexposition von Ärztin/Arzt und sonstigen Personen, insbesondere Patient*innen, bei den verschiedenen Untersuchungs- oder Behandlungsverfahren; Ermittlung d. Strahlenexposition; Schutzmaßnahmen bei Arbeiten mit offenen radioaktiven Stoffen; Kontamination und Dekontaminierungsmaßnahmen; Sammlung, temporäre Lagerung und Beseitigung radioaktiver Abfälle; Strahlenunfälle durch äußere Kontamination oder durch Inkorporation; Erste Hilfe; Ganzkörpermessungen und Ausscheidungsanalysen; Schutz der Patient*in; Qualitätssicherungsmaßnahmen; Übungen in Kleingruppen im Mindestausmaß von 4 Stunden: Schutzmaßnahmen beim Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen, Nachweis von Kontamination, Dekontaminierung, Qualitätskontrolle, Berechnung von Schwächungskoeffizienten unterschiedlicher Abschirmungsmaterialien, Bestimmung des Energiespektrums unbekannter Radionuklide, Überprüfung von Strahlenmessgeräten auf Funktionsfähigkeit und geeignete Einsatzbereiche

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Schriftliche Prüfung (online unterstütze Prüfung)

    Lehr- und Lernmethode

    VO (Vortrag) , UE Aktivierende Methode (angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Praxisreflexion Schnittbildverfahren: Computertomographie UE
    0.5 SWS
    0.5 ECTS

    Praxisreflexion Schnittbildverfahren: Computertomographie UE

    Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Dr.in Gabriele Schwarzmüller-Erber, MBA

    0.5 SWS   0.5 ECTS

    Lehrinhalte

    Reflexion der praktischen Tätigkeit bei der Umsetzung theoretischer Lehr/Lerninhalte, Umgang mit belastenden Situationen, Aufklärungsgespräche, Feedback, Zusammenarbeit in Teams, Angemessene Interaktion mit Patient*innen, sowie Berufskolleg*innen und anderen Berufsgruppen unter Berücksichtigung ethischer Prinzipien und Beachtung unterschiedlicher kultureller Orientierung, Präsentation und Diskussion eines Fallbeispiels aus der Praxislernphsae.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    LV-immanenter Prüfungscharakter: mündlich oder schriftlich (Präsentation/ Diskussion eines Fallbeispiels)

    Lehr- und Lernmethode

    aktivierende (Impulsreferat, angeleitete Übungen)

    Sprache

    Deutsch

    Praxisreflexion Schnittbildverfahren: Magnetresonanztomographie UE
    0.5 SWS
    0.5 ECTS

    Praxisreflexion Schnittbildverfahren: Magnetresonanztomographie UE

    Vortragende: Georg Mach, BSc

    0.5 SWS   0.5 ECTS

    Lehrinhalte

    Reflexion der praktischen Tätigkeit bei der Umsetzung theoretischer Lehr/Lerninhalte, Umgang mit belastenden Situationen, Aufklärungsgespräche, angemessene Interaktion mit Patient*innen, sowie Berufskolleg*innen und anderen Berufsgruppen unter Wahrung ethischer Prinzipien und Beachtung unterschiedlicher kultureller Orientierung, Feedback, Zusammenarbeit in Teams, Präsentation und Diskussion eines Fallbeispiels aus der Praxislernphase.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    LV-immanenter Prüfungscharakter: mündlich oder schriftlich (Präsentation/ Diskussion eines Fallbeispiels)

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Form (Impulsreferat, angeleitete Übungen)

    Sprache

    Deutsch

    Radioonkologie 1: Medizinphysikalische Grundlagen und Gerätetechnik VO
    1.5 SWS
    2 ECTS

    Radioonkologie 1: Medizinphysikalische Grundlagen und Gerätetechnik VO

    Vortragende: Nikolaus Metz, MSc

    1.5 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Radiotherapeutisch relevante Dosisbegriffe und Einheiten räumliche Strahlendosisverteilungen physikalische und technische Grundlagen der Tele- und Brachytherapiegeräte, sowie Ionen- und Protonentherapie, sowie von Nebenanlagen Softwarearchitektur von Bestrahlungsplanungssystemen physikalisch-technische Fehlerquellen im Behandlungsablauf therapeutischer Bestrahlungseinheiten und sämtlicher Nebenanlagen einschließlich Qualitätssicherung.

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Lehr-/Lernmethode (Vortrag)

    Sprache

    Deutsch

    Radioonkologie 1: Tumorlehre und Therapiekonzepte VO
    2 SWS
    2 ECTS

    Radioonkologie 1: Tumorlehre und Therapiekonzepte VO

    Vortragende: Dr. Dominik Frey

    2 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Allgemeine Onkologie, Tumorepidemiologie, Krebsprävention, Screening, Früherkennung. Pathologie maligner Tumoren und anderer Neoplasien, des klinischen Erscheinungsbildes von neoplastischen Erkrankungen, die diagnostischen Verfahren sowie der Klassifikation, Stadieneinteilung und der prognostischen Faktoren von malignen Erkrankungen. Prinzipien der Krebsbehandlung unter Berücksichtigung von chirurgischer Behandlung, Strahlenbehandlung, Chemotherapie, endokriner Therapie und anderer Behandlungsformen. Behandlungsziel und Wahl der Therapiemodalität(en) und flankierende Behandlungsmaßnahmen unter Berücksichtigung von Lebensqualität und terminaler Pflege sowie der Nachsorge von Patient*innen. Optimale Strahlentherapie in Bezug auf Erkrankungstyp und Lokalisation.

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung (schriftlich)

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag)

    Sprache

    Deutsch

    Angiographie: Klinische Fallbesprechungen, Postprocessing und Bildanalyse ILV
    1.5 SWS
    2.5 ECTS

    Angiographie: Klinische Fallbesprechungen, Postprocessing und Bildanalyse ILV

    Vortragende: Dr. Franz Karnel, Melanie Pressler, BSc MSc, Mag.a Maria Starkbaum, Dr. med univ. Wei-Te Wang

    1.5 SWS   2.5 ECTS

    Lehrinhalte

    Analyse der Aufnahmen und technische Bewertung hinsichtlich der qualitativen Richtlinien sowie Anwendung von Nachbearbeitungsmöglichkeiten und Bildauswertung in 2D und 3D; Gefäßanatomie, Pathologie. Herz-Kreislauferkrankungen inkl. assoziierter Pathologien, Grundlagen der kardiopulmonalen Funktionsdiagnostik, klinische Manifestationen, Falldemonstrationen aus ärztlicher Sicht, Indikationen und Kontraindikationen der interventionellen Radiologie und Kardiologie

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung: schriftlich (online unterstützte Prüfung)

    Lehr- und Lernmethode

    VO (Vortrag), Aktivierende (angeleitete Übungsaufgaben, Gruppenarbeit)

    Sprache

    Deutsch

    Angiographie: Skills Lab UE
    1.5 SWS
    1.5 ECTS

    Angiographie: Skills Lab UE

    Vortragende: Melanie Pressler, BSc MSc, Mag.a Maria Starkbaum

    1.5 SWS   1.5 ECTS

    Lehrinhalte

    Grundkenntnisse im Bereich Hygiene, angiographischen Materialien und Interventionen; Aufbau, Funktion und Handling spezieller Materialien wie Punktions- bzw. Schleusensysteme, Gefäßkatheter, Führungskatheter, Dilatationskatheter, Stents, Coils u.v.m. – entsprechend dem aktuellen Wissenstand im Fachgebiet. Steriles Arbeiten und sterile Assistenz bei invasiven diagnostischen und interventionellen Verfahren inklusive der Hautvorbereitung für die Eingriffe, Handhabung der Instrumente und Materialien.

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung (praktisch)

    Lehr- und Lernmethode

    aktivierende Form (Gruppenarbeit, Rollenspiel, angeleitete Übungsaufgaben, Blended learning)

    Sprache

    Deutsch

    Angiographie: Untersuchungen und Interventionen VO
    1.5 SWS
    2 ECTS

    Angiographie: Untersuchungen und Interventionen VO

    Vortragende: Melanie Pressler, BSc MSc, Mag.a Maria Starkbaum

    1.5 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Typische anatomische, physiologische sowie pathologische Kriterien im kardiovaskulären Bereich, Patient*inneninformation und – betreuung, Vorbereitung, Lagerung, Kontrastmittelapplikation, Durchführung, Komplikationen, Dokumentation, Nachsorge, Interdisziplinarität bei kardiologischen Angiographien und Interventionen, Bedeutung der Auswertung und Dokumentation elektrophysiologischer bzw. hämodynamischer Parameter, angewandter Strahlenschutz.

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung, Schriftlich (online unterstütze Prüfung)

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag, Demonstration Video)

    Sprache

    Deutsch

    Berufsfeldkompetenzen 2: Datenauswertung UE
    1 SWS
    1 ECTS

    Berufsfeldkompetenzen 2: Datenauswertung UE

    Vortragende: Mag. Gerald Röhrling

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    Angewandte Forschungsmethoden in der Radiologietechnologie, insbesondere
    - Biostatistische Grundlagen: Merkmal Klassifikation, Lagemaße, Streuungsmaße, Formmaße, graphische Darstellungen, Beschreibung eines Zusammenhangs;
    - Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung;
    - Durchführung eines Tests,
    - Datenauswertung und statistische Analyse mittels Software (z.B. SPSS)

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Form (Angeleitete Übungsaufgaben mit Auswertungssoftware)

    Sprache

    Deutsch

    Daten- und Bilddatenmanagement in der Medizin 2: Angewandte Datenverarbeitung in medizinischen Netzwerken UE
    2 SWS
    2 ECTS

    Daten- und Bilddatenmanagement in der Medizin 2: Angewandte Datenverarbeitung in medizinischen Netzwerken UE

    Vortragende: Christian Schneckenleitner, MSc MSc

    2 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Netzwerke; Patient*innendaten- und Bildtransfer; Übertragungsprotokolle, Kompressionsverfahren und Verschlüsselungstechniken, radiologietechnologischer Workflow und Befundungsprozess, angewandter Datenschutz, Möglichkeiten, Herausforderungen und Grenzen teleradiologischer Anwendungen (inklusive Prozessoptimierung); Teleradiologischer Workflow anhand ausgewählter Fallbeispiele in der klinischen Routine

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Form (Gruppenarbeiten, angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Daten- und Bilddatenmanagement in der Medizin 2: Digitale Datenverarbeitung in der Medizin VO
    1 SWS
    2 ECTS

    Daten- und Bilddatenmanagement in der Medizin 2: Digitale Datenverarbeitung in der Medizin VO

    Vortragende: Christian Schneckenleitner, MSc MSc

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Begriffe und Definitionen; gesetzliche Richtlinien und organisatorische Maßnahmen von Organisations- und Informationssystemen in der Medizin (insbesondere KIS, RIS, NIS) und deren Struktur, Aufbau und Anforderungen; Archivierung (PACS); Technische Standards: NEMA, DICOM (insbesondere DICOMHeader und DICOM-Conformance-Statement), IHE-Struktur von PACS, Bildkategorisierung ; Aufbau und Struktur von Datenbanken, elektronische Bildverteilung, Datenschutz und Datensicherheit

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    VO Vortrag

    Sprache

    Deutsch

    Nuklearmedizin 2: Klinische Fallstudien und Postprocessing UE
    1 SWS
    1 ECTS

    Nuklearmedizin 2: Klinische Fallstudien und Postprocessing UE

    Vortragende: Godswill Agu, MSc, Dr. med. univ. Thomas Nakuz

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    Indikationen und Kontraindikationen; Vorstellung und Diskussion ausgewählter Fallbeispiele aus der klinischen Praxis aus ärztlicher Perspektive; häufige Untersuchungen und Behandlungen im Vergleich zu alternativen bildgebenden und funktionellen Methoden Diagnosen in der Nuklearmedizin; Plausibilitätskontrolle der akquirierten Untersuchungsdaten (inkl. Pitfalls); Auswertungsmöglichkeiten der Bilddatensätze

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Form (angeleitete Übungsaufgaben, Fallstudien)

    Sprache

    Deutsch

    Nuklearmedizin 2: Technische und physikalische Grundlagen ILV
    1.5 SWS
    2 ECTS

    Nuklearmedizin 2: Technische und physikalische Grundlagen ILV

    Vortragende: Reza Agha Mohammadi Sareshgi, MSc, Dipl.-Ing. Mag. Philipp John, MAS

    1.5 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Aufbau, Funktion und Eigenschaften der Messeinrichtungen; Qualitätskontrolle der Messeinrichtungen; Bilddatenmanagement in der Nuklearmedizin. Allgemeine Grundlagen der Kernphysik für RadiologietechnologInnen in der Nuklearmedizin.

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung schriftlich

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Form ILV, VO (Vortrag), UE (angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Nuklearmedizin 2: Untersuchungs- und Behandlungsmethoden VO
    2 SWS
    3 ECTS

    Nuklearmedizin 2: Untersuchungs- und Behandlungsmethoden VO

    Vortragende: Reza Agha Mohammadi Sareshgi, MSc, Markus Raidl, MSc, Benedikt Schmiedinger, Andreas Tuma, MSc

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Nuklearmedizinische Terminologien; Indikationen, Physiologie und Pathophysiologie; Patient*innenbetreuung; Untersuchungsparameter und Ergebnisse; Leitlinien und Standards (insbes. der ÖGN und DGN, EANM und IAEO); Bildbeispiele aus der klinischen Routine aus radiologietechnologischer Perspektive.

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung (schriftlich)

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag)

    Sprache

    Deutsch

    Radioonkologie 2: Brachytherapeutische Bestrahlungsplanung ILV
    1.5 SWS
    2 ECTS

    Radioonkologie 2: Brachytherapeutische Bestrahlungsplanung ILV

    Vortragende: Brigitte Stanek, MBA

    1.5 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte


    - Beschreibung und Terminologie in der Brachytherapie
    - Instrumentenkunde und Grundlagen der Gerätetechnik - Physikalische Charakteristika von Radionukliden der Brachytherapie - Anforderungen, Eigenschaften und Möglichkeiten einer individuellen Patient*innenlagerung.
    - Gewinnung, Bearbeitung und Analyse von planungsrelevanten Bilddaten
    - Erstellung mit entsprechender Evaluierung, sowie Optimierung und Dokumentation von Bestrahlungsplänen entsprechend internationaler Normen
    - Bestrahlungsvorbereitung im Bedien- und Bestrahlungsraum

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    LV-immanenter Prüfungscharakter (schriftlich, online unterstützte Prüfung)

    Lehr- und Lernmethode

    VO (Vortrag) UE (angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Radioonkologie 2: Einstelltechnik und Patientenmanagement UE
    1.5 SWS
    1.5 ECTS

    Radioonkologie 2: Einstelltechnik und Patientenmanagement UE

    Vortragende: Alexander Lehde, MAS, Alexander Raith, BSc MSc

    1.5 SWS   1.5 ECTS

    Lehrinhalte

    - Aufbau einer strahlentherapeutischen Einrichtung und Aufgabenbereiche der Radiologietechnolog*innen.
    - Abläufe von verschiedenen Prozessen zur Durchführung von teletherapeutischen Behandlungen, sowie Dokumentation
    - Einsatz geeigneter Lagerungs- und Fixationshilfen
    - Bedienung von Bestrahlungsgeräten und Durchführung von Verifikationsaufnahmen
    - Psychosoziale Aspekte und Informationsgespräche

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Lehr-/Lernmethoden; (Impulsreferat, Angeleitete Übungsaufgaben mittels 3D-Simulation, Gruppenarbeit)

    Sprache

    Deutsch

    Radioonkologie 2: Strahlenschutz - Spezielle Ausbildung hinsichtlich der therapeutischen Anwendung ILV
    1 SWS
    1.5 ECTS

    Radioonkologie 2: Strahlenschutz - Spezielle Ausbildung hinsichtlich der therapeutischen Anwendung ILV

    Vortragende: Dipl.-Ing. Petra Schmid, MSc

    1 SWS   1.5 ECTS

    Lehrinhalte

    Röntgeneinrichtungen für Therapie; Sonstige Strahleneinrichtungen für Therapie; Umschlossene radioaktive Stoffe; Kalibrierung von Strahlenquellen; Strahlenexposition von Ärztin/Arzt und sonstigen Personen, insbesondere von Patient*innen, bei den verschiedenen Behandlungsverfahren; Ermittlung der Strahlenexposition; Schutz der Patientin/des Patienten bei Therapieverfahren; Qualitätssicherungsmaßnahmen; Übungen in Kleingruppen im Mindestausmaß von 4 Stunden: Schutzmaßnahmen beim Betrieb von Röntgeneinrichtungen und sonstigen Strahleneinrichtungen für Therapie sowie beim Umgang mit umschlossenen radioaktiven Stoffen, Prüfung umschlossener radioaktiver Stoffe auf Dichtheit, Qualitätskontrolle, Risiko- und Fehlerabschätzung bei Behandlungsverfahren

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung (Schriftlich)

    Lehr- und Lernmethode

    VO (Vortrag) Aktivierende Methode (angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Radioonkologie 2: Teletherapeutische Bestrahlungsplanung ILV
    2 SWS
    3 ECTS

    Radioonkologie 2: Teletherapeutische Bestrahlungsplanung ILV

    Vortragende: Alexander Raith, BSc MSc, Dipl.-Ing. Petra Schmid, MSc

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Anforderungen, Eigenschaften und Möglichkeiten einer individuellen Patient*innenlagerung.
    - Erstellung und Weiterverarbeitung von planungsrelevanten Bilddaten.
    - Radioonkologische Definitionen und Beispiele von Risikoorgangen und Zielvolumina sowie Möglichkeiten diese zu konturieren. - Einsatz verschiedenster Bestrahlungstechniken, Bestrahlungsparametern und Strahlenarten zur Erstellung eines individuellen Bestrahlungsplanes gemäß internationalen Normen.
    - Optimierung und Analyse von Bestrahlungsplänen hinsichtlich der Dosisverteilung bei teletherapeutischen Behandlungen

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    LV-immanenter Prüfungscharakter (schriftlich, online unterstützte Prüfung)

    Lehr- und Lernmethode

    VO (Vortrag), UE (angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Sonographie: Skills Lab UE
    1 SWS
    1 ECTS

    Sonographie: Skills Lab UE

    Vortragende: Barbara Kraus, MSc, Dr. Sabine Simon, Dr. Robert Steinbach

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    - Training in Kleingruppen unter Anleitung der/des Lehrenden aneinander
    - Ausgewählte Untersuchungen/Interventionen definierter Organbereiche
    - Standarddokumentation Abdomen lt. ÖGUM
    - FAST Protokoll,
    - Doppler- und Duplexsonographie
    - Standarddokumentation Echokardiographie
    - Muskuloskelettale Sonographie

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    aktivierend: *) erarbeitende Methode angeleitete Übungsaufgaben, Problembasiertes Lernen, angeleitetes Selbststudium, Gruppenarbeit *) Blended Learning: Verzahnung von Präsenz und Online-Lernen

    Sprache

    Deutsch

    Sonographie: Technische und physikalische Grundlagen VO
    1 SWS
    1 ECTS

    Sonographie: Technische und physikalische Grundlagen VO

    Vortragende: Ass. Prof. Dr. techn. Christian Kollmann, Barbara Kraus, MSc

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    Physikalische Grundlagen der Sonographie, Technische Komponenten, CEUS Grundlagen und Anwendungsgebiete

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietend (Vortrag, Demonstration, Video), aktivierend (Blended Learning: Verzahnung von Präsenz und Online-Lernen)

    Sprache

    Deutsch

    Sonographie: Untersuchungen und Interventionen ILV
    2 SWS
    3 ECTS

    Sonographie: Untersuchungen und Interventionen ILV

    Vortragende: Christopher Deutsch, BSc MA, Ass. Prof. Dr. techn. Christian Kollmann, Barbara Kraus, MSc, Dr. Robert Steinbach

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - CEUS Einsatz von Kontrastmittel in der Sonographie - Grundlagen und Anwendungsgebiete
    - Indikationen/Standard-schnitte/Bildanalyse
    - Kasuistik lt. aktueller Standards/aktuellem Stand der Technik
    - Training in Kleingruppen unter Anleitung der/des Lehrenden aneinander
    - Ausgewählte Untersuchungen/Interventionen definierter Organbereiche
    - Standarddokumentation Abdomen lt. ÖGUM
    - FAST Protokoll,
    - Doppler- und Duplexsonographie
    - Standarddokumentation Echokardiographie
    - Muskuloskelettale Sonographie

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende und Aktivierende Form (VO 60%, UE 40%) Darbietende (Vortrag, Demonstration, Video), Aktivierende (erarbeitende Methoden, angeleitete Übungsaufgaben, Blended Learning: Verzahnung von Präsenz und Online-Lernen)

    Sprache

    Deutsch

    Bachelorprojekt: Planung und Methodik SE
    1 SWS
    5 ECTS

    Bachelorprojekt: Planung und Methodik SE

    Vortragende: Reza Agha Mohammadi Sareshgi, MSc, Christopher Deutsch, BSc MA, Sarit Djouraev, BSc MSc, Sabine Gabriele Gracic, FH-Prof. DI (FH) Godoberto Guevara Rojas, PhD, Christoph Kamp, BSc MSc, Barbara Karlhuber, Barbara Kraus, MSc, Alexander Lehde, MAS, Georg Mach, BSc, Klemens Messner, BSc MSc, Uros Miljkovic, BSc, Xenia Oekonomidis, MSc, Sandra Pichler, MSc, Melanie Pressler, BSc MSc, Alexander Raith, BSc MSc, FH-Prof.in Dr.in Gabriele Salomonowitz, MAS MBA, Christian Schneckenleitner, MSc MSc, FH-Prof.in Mag.a Dr.in Gabriele Schwarzmüller-Erber, MBA, Brigitte Stanek, MBA, Mag.a Maria Starkbaum, FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer

    1 SWS   5 ECTS

    Lehrinhalte

    Konzepterstellung für die Bachelorarbeit in Verbindung zu dem gewählten Fachbereiches (des Berufspraktikums lt. FH-MTD-AV Anlage 9, 12; spezieller klinischer Bereich, Informations- und Kommunikationstechnologie in der Medizin, multiprofessioneller Bereich) Formulierung von Forschungsfragen und Hypothesen; Forschungsmethoden im Überblick; Recherche; Literaturrecherche;

    Prüfungsmodus

    Endprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Form (Präsentation, Feedback)

    Sprache

    Deutsch

    Praxislernphase Angiographie, Interventionelle Radiologie und kardiologische Angiographie PL
    0 SWS
    6 ECTS

    Praxislernphase Angiographie, Interventionelle Radiologie und kardiologische Angiographie PL

    0 SWS   6 ECTS

    Lehrinhalte

    Vorbereitung und Durchführung der Untersuchungen, Auswertung und Analyse der Ergebnisse hinsichtlich qualitativer Richtlinien in der Angiographie, Interventionellen Radiologie und Kardiologischen Angiographie.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Schriftliche Dokumentation (Protokoll)

    Lehr- und Lernmethode

    Praxislernphase: Patient*innenorientierte, praktische Umsetzung von theoretischen Lehrinhalten

    Sprache

    Deutsch

    Praxislernphase Nuklearmedizin PL
    0 SWS
    6 ECTS

    Praxislernphase Nuklearmedizin PL

    0 SWS   6 ECTS

    Lehrinhalte

    Vorbereitung und Durchführung der Untersuchungen, Auswertung und Analyse der Ergebnisse hinsichtlich qualitativer Richtlinien in der Nuklearmedizin

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Schriftliche Dokumentation (Protokoll)

    Lehr- und Lernmethode

    Praxislernphase: Patient*innenorientierte, praktische Umsetzung von theoretischen Lehrinhalten

    Sprache

    Deutsch

    Praxislernphase Strahlentherapie PL
    0 SWS
    6.5 ECTS

    Praxislernphase Strahlentherapie PL

    0 SWS   6.5 ECTS

    Lehrinhalte

    - Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation der Planungen und Bestrahlungen
    - Auswertung und Analyse von strahlentherapeutischen Ergebnissen hinsichtlich qualitativer Richtlinien in der Strahlentherapie.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Schriftliche Dokumentation (Protokoll)

    Lehr- und Lernmethode

    Praxislernphase: Patient*innenorientierte, praktische Umsetzung von theoretischen Lehrinhalten

    Sprache

    Deutsch

    Gesundheitsmanagement: Organisationen ILV
    1 SWS
    1.5 ECTS

    Gesundheitsmanagement: Organisationen ILV

    Vortragende: Mag. Claudia Fischl-Lubinger

    1 SWS   1.5 ECTS

    Lehrinhalte

    Organisationsformen im Gesundheitswesen, Grundlagen der Teamentwicklung; Gruppendynamik, Führungsstile und Hierarchien. Motivationssysteme, Prozessmanagement im Gesundheitswesen

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    VO (Vortrag) UE Aktivierende Form (angeleitete Übungsaufgaben, Einzel- und Gruppenarbeit)

    Sprache

    Deutsch

    Gesundheitsmanagement: Projekte leiten ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Gesundheitsmanagement: Projekte leiten ILV

    Vortragende: Dipl.-Ing. Anton Holik, Mag. Anton Six

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Grundbegriffe des Projektmanagements, Projektdefinition, Projektarten, Projekte im Gesundheitsbereich, Projektmanagement Prozesse, Aufgaben, Maßnahmen, Methoden im Projektmanagement, Projektumweltanalyse, Projektauftrag, Abgrenzungs- und Kontextanalyse, Ergebnisplanung und PSP, Meilenstein und Balkenplan, Personalmanagement und Teamarbeit, Interkulturalität, Ressourcenplan und Kostenplan, Projektrollen und Verantwortungsmatrix, Projektabschlussbericht, agile Organisationen im Gesundheitswesen

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Immanent und LV-Abschließende Prüfung (Fallbeispiel mit multiple choice Test)

    Lehr- und Lernmethode

    VO (Vortrag) UE Aktivierende Form (angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Gesundheitsmanagement: Qualität im Gesundheitswesen ILV
    1 SWS
    1.5 ECTS

    Gesundheitsmanagement: Qualität im Gesundheitswesen ILV

    Vortragende: FH-Prof.in Dr.in Gabriele Salomonowitz, MAS MBA

    1 SWS   1.5 ECTS

    Lehrinhalte

    Historische Entwicklung, gesetzliche Grundlagen, Grundprinzipien und Dimensionen der Qualität, Qualitätsmerkmal, -indikator, -standard, Risiko- und Sicherheitsmanagement, Zertifizierungs- und Bewertungsverfahren, Grundsätze und Grundprinzipien der Gesundheitsförderung, Ansätze der Gesundheitsförderung, Ursachen von Umweltschäden, Umweltverschmutzung und Ressourcenraubbau, Ziele und Prinzipien der Umweltpolitik

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung (schriftlich/Seminararbeit)

    Lehr- und Lernmethode

    VO (Vortrag) UE Aktivierende Form (Gruppenarbeit, angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Praxisreflexion Angiographie, Interventionelle Radiologie und kardiologische Angiographie UE
    0.5 SWS
    0.5 ECTS

    Praxisreflexion Angiographie, Interventionelle Radiologie und kardiologische Angiographie UE

    0.5 SWS   0.5 ECTS

    Lehrinhalte

    Reflexion der praktischen Tätigkeit bei der Umsetzung theoretischer Lehr/Lerninhalte, Umgang mit belastenden Situationen, Feedback, Zusammenarbeit in Teams, Angemessene Interaktion mit Patient*innen, sowie Berufskolleg*innen und anderen Berufsgruppen unter Wahrung ethischer Prinzipien und Beachtung unterschiedlicher kultureller Orientierung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    LV-immanenter Prüfungscharakter: mündlich oder schriftlich (Präsentation/ Diskussion eines Fallbeispiels)

    Lehr- und Lernmethode

    UE aktivierende Lehr-/Lernmethoden (Impulsreferat, angeleitete Übungen)

    Sprache

    Deutsch

    Praxisreflexion Nuklearmedizin UE
    0.5 SWS
    0.5 ECTS

    Praxisreflexion Nuklearmedizin UE

    0.5 SWS   0.5 ECTS

    Lehrinhalte

    Reflexion der praktischen Tätigkeit; Zusammenhang von Praxis und Theorie; Teamdynamik; Interdisziplinärer Zusammenhang, angemessene Interaktion mit Patient*innen, sowie Berufskolleg*innen und anderen Berufsgruppen unter Wahrung ethischer Prinzipien und Beachtung unterschiedlicher kultureller Orientierung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    LV-immanenter Prüfungscharakter (Präsentation/ Diskussion eines Fallbeispiels)

    Lehr- und Lernmethode

    UE aktivierende Lehr-/Lernmethoden: mündlich oder schriftlich (Impulsreferat, angeleitete Übungen)

    Sprache

    Deutsch

    Praxisreflexion Strahlentherapie UE
    0.5 SWS
    0.5 ECTS

    Praxisreflexion Strahlentherapie UE

    0.5 SWS   0.5 ECTS

    Lehrinhalte

    - Reflexion der praktischen Tätigkeit bei der Umsetzung theoretischer Lehr- /Lerninhalte, Feedback
    - Umgang mit belastenden Situationen
    - Zusammenarbeit in Teams
    - Angemessene Interaktion mit Patient*innen, sowie Berufskolleg*innen und anderen Berufsgruppen unter Berücksichtigung ethischer Prinzipien und Beachtung unterschiedlicher kultureller Orientierung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    LV-immanenter Prüfungscharakter: mündlich oder schriftlich (Präsentation/ Diskussion eines Fallbeispiels)

    Lehr- und Lernmethode

    aktivierende Lehr-/Lernmethoden (Impulsreferat, angeleitete Übungen, Rollenspiel)

    Sprache

    Deutsch

    Ethik und Recht: Berufs- und Medizinethik UE
    0.5 SWS
    1 ECTS

    Ethik und Recht: Berufs- und Medizinethik UE

    Vortragende: FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer

    0.5 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    Berufsbild und Berufsprofil der Radiologietechnologie, Berufsspezifische ethische Fragestellungen und Aspekte; Rollenbilder des Berufes; der Beruf im internationalen Vergleich; Berufsvertretungen und Verbände (national und international); Berufs- und gesundheitspolitische Entwicklungen, Fort- und Weiterbildungsverpflichtung, Freiberuflichkeit; medizinethische Fragestellungen; Ethikkommission; Registrierung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Immanent (aktive Mitarbeit: Einzel- und Gruppenübungen )/ erfolgreiche Teilnahme

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Form: angeleitete Übungsaufgaben: Einzel- und Gruppenarbeit

    Sprache

    Deutsch

    Ethik und Recht: Recht für Gesundheitsberufe VO
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Ethik und Recht: Recht für Gesundheitsberufe VO

    Vortragende: Dr. Mag. Leopold-Michael Marzi

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Grundbegriffe; Überblick über das österreichische und europäische Rechtssystem; Berufsrelevante Gesetze; Zivilrechtliche Aspekte für Gesundheitsberufe; Strafrechtliche Aspekte für Gesundheitsberufe; (Gesundheits-)berufsrelevante Aspekte des Arbeits- und Sozialversicherungsrechtes, Dokumentationspflicht, Verschwiegenheitspflicht, Patient*innensicherheit, Patient*innenanwaltschaft, Datenschutz, Gesundheitsberuferegister, Erwachsenenschutzgesetz, Primärversorgung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    LV-abschließende Prüfung (schriftlich)

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag)

    Sprache

    Deutsch

    Elective Course: Advanced professional skills ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Elective Course: Advanced professional skills ILV

    Vortragende: Reza Agha Mohammadi Sareshgi, MSc, Christopher Deutsch, BSc MA, Marko Grahovac, MSc, FH-Prof. DI (FH) Godoberto Guevara Rojas, PhD, Christoph Kamp, BSc MSc, Georg Mach, BSc, Klemens Messner, BSc MSc, Michael Oderits, BSc, Christian Schneckenleitner, MSc MSc, Marleen Zacsek, BSc

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Projektionsradiographie, Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Sonographie, Angiographie, Radioonkologie, Nuklearmedizin, digitale Bildverarbeitung, angrenzende Fachbereiche

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Immanente Prüfung (Erstellung eines Produktes nach definierten Kriterien)

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Form (Präsentation, Diskussion)

    Sprache

    Deutsch

    Elective Course: Current Issuses VO
    1 SWS
    2 ECTS

    Elective Course: Current Issuses VO

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Projektionsradiographie, Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Sonographie, Angiographie, Radioonkologie, Nuklearmedizin, digitale Bildverarbeitung, angrenzende Fachbereiche

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung (schriftlich)

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Form (Vortrag, Impulsreferat)

    Sprache

    Deutsch

    Elective Course: Seminars in Radiography SE
    1 SWS
    2 ECTS

    Elective Course: Seminars in Radiography SE

    Vortragende: Socrates Allison, FH-Prof. DI (FH) Godoberto Guevara Rojas, PhD, Christoph Kamp, BSc MSc, Alexander Lehde, MAS, Petra Neumayer, Alexander Raith, BSc MSc, Christian Schneckenleitner, MSc MSc, FH-Prof.in Mag.a Dr.in Gabriele Schwarzmüller-Erber, MBA, Sandra Stadtherr, BSc MSc

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Projektionsradiographie, Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Sonographie, Angiographie, Radioonkologie, Nuklearmedizin, digitale Bildverarbeitung, angrenzende Fachbereiche

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Immanent (Erstellung eines Produktes nach definierten Kriterien)

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Form (Präsentation, Diskussion)

    Sprache

    Deutsch

    Gesundheitsmanagement: Patientensicherheit, Risikomanagement und Notfallmaßnahmen ILV
    1.5 SWS
    2 ECTS

    Gesundheitsmanagement: Patientensicherheit, Risikomanagement und Notfallmaßnahmen ILV

    Vortragende: Sarah Majerotto, FH-Prof.in Dr.in Gabriele Salomonowitz, MAS MBA, Patrick Silbitzer, Franz Tanzer

    1.5 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Gesetzliche Grundlagen der Ersten Hilfe, Gefahrenbereiche, Rettungskette, Notfallmanagement im Krankhaus, Crew-Ressoure-Manangement, Katastrophenschutz, Krisenintervention, Ethik im Rahmen der Reanimation, Lebensbedrohliche Situationen, Sofortmaßnahmen, Notfallmedikamente
    Simulationstraining, Basic-Life-Support (BLS)

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    VO (Vortrag) UE Aktivierende Form (angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Gesundheitsmanagment: Gesundheitsökonomie ILV
    1.5 SWS
    2 ECTS

    Gesundheitsmanagment: Gesundheitsökonomie ILV

    Vortragende: Dr. Monika Riedel

    1.5 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Grundbegriffe, Zusammenhang von Wirtschaft und Gesundheit, Finanzierungsmodelle, Planung von Gesundheitsleistungen; Leistungs- und Kostenentwicklung im Gesundheitswesen; Instrumente der Gesundheitsökonomie; Gesundheitssysteme im Überblick, österreichisches Gesundheitswesen, freiberufliche Tätigkeit

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    VO (Vortrag) UE Aktivierende Form (angeleitete Übungsaufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Bachelorprojekt: Bachelorarbeit SE
    1 SWS
    8 ECTS

    Bachelorprojekt: Bachelorarbeit SE

    Vortragende: Reza Agha Mohammadi Sareshgi, MSc, Christopher Deutsch, BSc MA, Sarit Djouraev, BSc MSc, Sabine Gabriele Gracic, FH-Prof. DI (FH) Godoberto Guevara Rojas, PhD, Christoph Kamp, BSc MSc, Barbara Karlhuber, Barbara Kraus, MSc, Alexander Lehde, MAS, Georg Mach, BSc, Klemens Messner, BSc MSc, Sandra Pichler, MSc, Melanie Pressler, BSc MSc, Alexander Raith, BSc MSc, FH-Prof.in Dr.in Gabriele Salomonowitz, MAS MBA, Christian Schneckenleitner, MSc MSc, FH-Prof.in Mag.a Dr.in Gabriele Schwarzmüller-Erber, MBA, Brigitte Stanek, MBA, Mag.a Maria Starkbaum, FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer

    1 SWS   8 ECTS

    Lehrinhalte

    Radiologietechnologischer Workflow (insbesondere Optimierung von Untersuchungsmethoden), im Bereich Schnittbildverfahren; Entwicklung von neuen Kontrastmitteln; aktuelle technische Entwicklungen; Spezielle Einsatzgebiete von Radiologietechnolog*innen in den Schnittbildverfahren (zum Beispiel 3D-Navigation und Virtual Surgery), in der technischen Applikation sowie in der Forschung & Entwicklung, in der Industrie, der Archäologie und Kunst.

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    LV-abschließende Prüfung (schriftlich – Bachelorarbeit)

    Lehr- und Lernmethode

    Aktivierende Form (Präsentation, Diskussion)

    Sprache

    Deutsch

    Bachelorprojekt: Bachelorprüfung AP
    0 SWS
    1 ECTS

    Bachelorprojekt: Bachelorprüfung AP

    0 SWS   1 ECTS

    Sprache

    Deutsch

    Praxislernphase Wahlbereich PL
    0 SWS
    7 ECTS

    Praxislernphase Wahlbereich PL

    0 SWS   7 ECTS

    Lehrinhalte

    Vorbereitung und Durchführung der Untersuchungen bzw. eines Projektes, Auswertung und Analyse der Ergebnisse in einem Wahlbereich der Praxislernphase. Reflexion der praktischen Tätigkeit bei der Umsetzung theoretischer Lehr/Lerninhalte, Umgang mit belastenden Situationen, Feedback, Zusammenarbeit in Teams, angemessene Interaktion mit Patient*innen, sowie Berufskolleg*innen und anderen Berufsgruppen unter Wahrung ethischer Prinzipien und Beachtung unterschiedlicher kultureller Orientierung

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Praxislernphase: praktische Umsetzung von theoretischen Lehrinhalten

    Sprache

    Deutsch

    Semesterdaten
    Wintersemester: KW 35 – KW 4                           
    Sommersemester: KW 7 – KW 28

    Anzahl der Unterrichtswochen
    18 pro Semester inkl. der jeweiligen Praxislernphasen

    Unterrichtszeiten
    Mo bis Fr, ganztags
    ggf. auch samstags

    Um allen Studierenden auch die erforderlichen Praxiserfahrungen und somit einen Studienabschluss innerhalb der regulären Studienzeit ermöglichen zu können, kann es bei Bedarf zu Praxislernphasen während der Sommermonate kommen. Vier Ferienwochen im Juli oder August sind jedenfalls vorgesehen. 

    Für Incomings
    Bitte beachten Sie das (aus)laufende Curriculum bis Jänner 2022.

    Wahlmöglichkeiten im Curriculum
    Angebot und Teilnahme nach Maßgabe zur Verfügung stehender Plätze. Es kann zu gesonderten Auswahlverfahren kommen.


    Nach dem Studium

    Als Absolvent*in dieses Studiums stehen Ihnen vielfältige Berufsfelder und Karrierechancen offen. Lesen Sie hier, wohin Sie Ihr Weg führen kann.

    Radiologietechnolog*innen sind eigenverantwortlich für die Durchführung, Bildoptimierung und Bildrekonstruktion der Untersuchungen zuständig. In einem zukunftsorientierten und sicheren Arbeitsumfeld führen Sie in Krankenanstalten und privaten Instituten sowohl strahlentherapeutische Behandlungen, als auch diagnostische Untersuchungen durch. 

    Durch Ihre breit gefächerte Ausbildung in den verschiedensten Bereichen können Sie Ihre Karriere flexibel gestalten. 

    Sie sind qualifiziert für Tätigkeiten in national und international agierenden Medizintechnik- und Health Care Unternehmen. Dort instruieren Sie Mitarbeiter*innen an Großgeräten, beraten bei der Implementierung von teleradiologischen Systemen und arbeiten bei der Entwicklung von Medizinprodukten mit. In Ihrer Tätigkeit als Radiologietechnolog*in sind Sie hauptverantwortlich für die Patient*innensicherheit und Expert*in für Strahlenschutzmaßnahmen. Als Strahlenschutzbeauftragte übernehmen Sie Verantwortung für die Einhaltung der strahlenschutzrechtlichen Maßnahmen. Mit diesem Studium dürfen Sie den gesetzlich geregelten Gesundheitsberuf der Radiologietechnolog*in ausüben. Grundlage ist das MTD-Gesetz.

    • Krankenanstalten (Institute für Radiodiagnostik, Nuklearmedizin und Strahlentherapie)

    • Ambulatorien, Rehabilitationszentren

    • Ordinationen und Institute von Fachärzt*innen

    • Gruppenpraxen

      • Forschung

      • Lehre

      • Industrie

      • Selbstständige Berufsausübung

        Weiterführender Lehrgang

        Akad. Lehrgang

        Sonography

        berufsbegleitend

        <
        >
        Portraitfoto Gerold Unterhumer

        Interview

        Faszination, Berufsaussichten und Möglichkeiten in der Radiologietechnologie

        Im Gespräch mit dem Studiengangsleiter Gerold Unterhumer

        Zum Interview
        Klassenraum mit einer großen Leinwand, auf der eine virtuelle und lebensgroße Simulation von der Strahlentherapie bei einer Person zu sehen ist.

        Interview

        Virtual Environment of Radiotherapy Training

        3 Fragen 3 Antworten – David Mayerhofer zu Virtual Environment of Radiotherapy Training David Mayerhofer, BSc, lehrt und forscht am Bachelorstudiengang Radiologietechnologie. In der Lehre arbeitet er mit dem Trainingsprogramm Virtual Environment of Radiotherapy Training (VERT), welches lebensnahe 3D-Visualisierungen von Patient*innenbestrahlungen ermöglicht. VERT ist weltweit über hundertmal im Einsatz. Überwiegend kommt diese spezielle Art der Simulation in Großbritannien zum Einsatz. Aber auch im restlichen Europa wird die Trainingsplattform immer öfter an Hochschulen und Kliniken genutzt.

        Zum Interview
        Herr Godoberto Guevara Rojas, der mit Unterlagen und einem weißen Kittel, gegenüber einer Person sitzt. Er blickt die Person an und unterhält sich mit ihr. Es sind auch mehrere Personen im Hintergrund verteilt, diese sind unscharf fotografiert.

        Interview

        Interview mit Godoberto Guevara Rojas, Lehrender und Forschender Radiologietechnologie

        Forschung an der FH Campus Wien verbindet klinisches Wissen und technisches Know-how, um individualisierte medizinische Implantate zu erstellen. Wie das genau funktioniert, erklärt Godoberto Guevara Rojas, Forschender und Lehrender an der FH Campus Wien, im Interview.

        Zum Interview

        Studieren einfach gemacht

        Personen lächeln einander an
        Studieren probieren

        Wunschstudium testen? Jetzt anmelden

        >
        Bücher mit Geld
        Förderungen & Stipendien
        >
        Hände zeigen auf Weltkarte
        Auslandsaufenthalt

        Fachwissen, Sprachkenntnisse, Horizont erweitern.

        >
        Fisch springt in einen Wassertank mit anderen Fischen
        Offene Lehrveranstaltungen
        >
        Zentrum für wissenschaftliches Schreiben
        >
        Intensiv-Deutschkurs
        >
        Start-up Service
        >
        Nostrifizierung
        >
        Barrierefrei studieren
        >
        queer @ FH Campus Wien
        >

        Forscher*innen arbeiten mit digitalen Hilfsmitteln
        28. September 2022

        Wie werde ich Digital Health Expert*in?

        An der Schnittstelle von Gesundheits-, Pflege- und Technikwissenschaften werden Studierende an der FH Campus Wien zu Digital Health Expert*innen ausgebildet und Produkte, Hilfsmittel oder Systeme entwickelt, die die Selbstständigkeit und Lebensqualität von Menschen aller Altersgruppen verbessern.

        • Gesundheitswissenschaften
        • Lebensqualität

        Kooperationen und Campusnetzwerk

        Wir arbeiten eng mit dem Wiener Gesundheitsverbund, dem Berufsverband rt austria und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens zusammen. Das sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für Praxislernphasen, die Jobsuche oder Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Sie absolvieren die umfangreichen Praxislernphasen unter anderem in Kliniken des Wiener Gesundheitsverbundes. Viele unserer Kooperationen sind auf der Website Campusnetzwerk abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt Sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer Kooperationspartner*innen! 


        Kontakt

        Studiengangsleitung

        Sekretariat

        Susanne Heller, BSc
        Claudia Hoffmann
        Patrick Korpitsch

        Favoritenstraße 226, D.Z.31
        1100 Wien
        +43 1 606 68 77-4800
        +43 1 606 68 77-4809
        radtech@fh-campuswien.ac.at

        Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

        Öffnungszeiten während des Semesters
        Montag, Mittwoch 10.00-16.00 Uhr
        Dienstag geschlossen
        Donnerstag, Freitag 10.00-15.00 Uhr

        Lehrende und Forschende


        Aktivitäten in Forschung & Entwicklung

        Der Bedarf an Gesundheitskompetenz steigt stark in allen Disziplinen. Umso wichtiger ist es, die Forschung danach auszurichten und digitale Potenziale miteinzubeziehen.


        <
        >
        Silvia Mériaux-Kratochvila auf der Bühne, vor dem Rednerpult. Sie spricht zum Publikum.

        Plaketten Verleihung

        Als Zeichen für die ausgezeichnete Kooperation im Rahmen der praktischen Ausbildung der Studierenden wurde am 19. Oktober 2017 allen Praxisgeber*innen eine Plakette verliehen.

        Alle Fotos

        Geschäftsführerinnen Doris Semotan und Marianne Hengstberger zeigen auf die Plakette, welche auf eine Wand montiert ist. Die Plakette ist bedruckt mit dem F H Campus Wien Logo und darunter steht Lehreinrichtung der F H Campus Wien.

        Geschäftsführerinnen Doris Semotan, DSA und Mag.a Marianne Hengstberger MA (v.l.n.r.)

        Franz Huber Kaufmännischer Direktor, Andreas Reifschneider Regionalmanager Waldviertel NÖ Landeskliniken-Holding, Martin Breitenseher Ärztlicher Direktor und Elisabeth Klang Pflegedirektorin halten die Plakette lächelnd hoch. Die Plakette ist bedruckt mit dem F H Campus Wien Logo und darunter steht Lehreinrichtung der F H Campus Wien.

        Mag. Franz Huber (Kaufmännischer Direktor), Dr. Andreas Reifschneider (Regionalmanager Waldviertel NÖ Landeskliniken-Holding), Prim. Univ.-Prof. Dr. Martin Breitenseher (Ärztlicher Direktor), Mag.a Elisabeth Klang (Pflegedirektorin) (v.l.n.r.)

        Gruppenfoto vom Team Pflegewohnhaus Simmering mit Plakette im Eingangsbereich. Die Plakette ist auf einer roten Wand montiert, man sieht auf der Plakette, das F H Campus Wien Logo und darunter steht Lehreinrichtung der F H Campus Wien. Einige Personen aus dem Team, zeigen lächelnd mit dem Zeigefinger, auf die Plakette.

        Das multidisziplinäre Team des Pflegewohnhauses Simmering.

        Gruppenfoto, des Führungsteams Haus Laaerberg, vor dem Eingangsbereich. In der Mitte vom Team heben einige Personen die Plakette hoch, auf dieser Plakette ist das F H Campus Wien Logo zusehen und darunter steht Lehreinrichtung der F H Campus Wien

        Überreichung der Plakette an das Führungsteam des Hauses Laaerberg.

        Downloads und Links

        Infofolder Radiologietechnologie
        pdf, 63 KB
        Themenfolder Gesundheitswissenschaften
        pdf, 727 KB
         

        Sie möchten mehr wissen? Wir helfen Ihnen.

         

        Haben Sie alle gewünschten Informationen gefunden?

        • Ja
        • Nein