You must either specify a string src or a File object.

Bei den Campus Lectures ist Wirtschaft aus ganz verschiedenen Per-spektiven Thema. Die Studiengänge Soziale Arbeit und Tax Management laden ein zu:

Wirtschaft anders denken! In Erinnerung an Eva Klawatsch-Treitl – Netzwerkerin und Brückenbauerin

12. Dezember 2017, 16.00–20.00 Uhr, Festsaal B.E.02 und B.E.03, FH Campus Wien

Feministische Care-Ökonomie und Entwicklungspolitik, die Themenschwerpunkte von Eva Kla-watsch-Treitl stehen im Mittelpunkt dieser Veranstaltung. Gezeigt wird ihr Engagement und ihre Expertise – sowohl an der FH als auch in der entwicklungspolitischen Szene, im Netzwerk WIDE und Verein JOAN ROBINSON. Wie Voneinander Lernen funktionieren kann, zeigt das APPEAR Projekt mit der Universidad Luterana Salvadoreña, das vorgestellt wird. Der Verein JOAN ROBINSON präsentiert an diesem Abend das Handbuch „Wirtschaft anders denken. Feminis-tische Care-Ökonomie“, wichtige Anliegen von Eva Klawatsch-Treitl.

Werkvertrag und (Inbound-)Entsendungen – Zunehmendes Besteuerungsrisiko bei grenzüberschreitenden Tätigkeiten

12. Dezember 2017, 18.00–20.00 Uhr, Festsaal B.E.01, FH Campus Wien

Beim Bilanzabend des Studiengangs Tax Management ist Martin Schmidt, Partner bei Grant Thornton Unitreu GmbH, zu Gast an der FH Campus Wien. Die Frage, ob (noch) ein Werkvertrag vorliegt und ein mögliches Umqualifizierungsrisiko besteht, begleitet ExpertInnen seit Jahren im Bereich der Sozialversicherung und der Abgrenzung zwischen selbständiger und nicht selbständiger Tätigkeit. Die jüngsten Entwicklungen beim Lohn- und Sozialdumping, BEPS (Base erosion and profit shifting) sowie im erweiterten Prüfungsumfang der Behörden rücken den Werkvertrag auch im internationalen Kontext noch stärker in den Fokus. Die Abgrenzung ist für die Frage „Entsendung vs. Überlassung“ im Inbound-Fall sowohl im Konzern als auch im Geschäftsverkehr mit Dritten höchstrelevant.

Campus Lectures

Die Campus Lectures, die allen Interessierten offenstehen, sind eine Vortragsreihe des Campusnetzwerks der FH Campus Wien in Kooperation mit den Studiengängen Tax Management und Soziale Arbeit.
> www.campusnetzwerk.at
> www.fh-campuswien.ac.at/soz_b
> www.fh-campuswien.ac.at/tax_b

m_sozraum02

Sozialraumorientierte und Klinische Soziale Arbeit

Masterstudium, berufsbegleitend

Überblick

Das Studium baut spezifische Handlungskompetenzen und sozialarbeitswissenschaftliche Forschungskompetenz auf und bietet zwei einzigartige Spezialisierungen: Sozialraumorientierung und Klinische Soziale Arbeit. Die Klinische Soziale Arbeit berücksichtigt den sozialen Hintergrund von gesundheitlichen Problemen. Arbeitslosigkeit oder Armutsgefährdung sind Beispiele für krankheitsauslösende soziale Faktoren. Betroffene sind häufig nicht motiviert alleine Hilfe in Anspruch zu nehmen und daher sind Klinische SozialarbeiterInnen gefordert, sie im Zuge eines professionellen Case Management individuell zu unterstützen. Ganz anders die Sozialraumorientierung, die aus der Sozialpolitik kommt und bei vorhandenen sozialen Strukturen ansetzt, um sie zu verändern. Es geht darum neue impulsgebende Angebote zu entwickeln: etwa sozioökonomische Betriebe, offene Kinder- und Jugendbetreuungseinrichtungen, bewohnerInnenorientierte Stadtentwicklung.

Jetzt bewerben
Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns!

Rosalia Eder
Favoritenstraße 226, A.2.27
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-3300
F: +43 1 606 68 77-3309
sozialklinisch@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Di, Mi, Fr: 9.00-12.00 Uhr und 13.00-16.00 Uhr
Do: 9.00-12.00 Uhr und 13.00-17.30 Uhr

Öffnungszeiten außerhalb des Semesters
nur nach Vereinbarung


Frau Herr

Ihre E-Mail wurde versendet

Am Laufenden bleiben

Am Laufenden bleiben!

Studiendauer
4 Semester
Abschluss
Master of Arts in Social Sciences (MA)
65Studienplätze
120ECTS
Organisationsform
berufsbegleitend

Bewerbungsfrist für das Studienjahr 2018/19

1. Oktober 2017 bis 31. Mai 2018

Studienbeitrag / Semester

€ 363,36*

+ ÖH Beitrag + Kostenbeitrag** 

 

* Studienbeitrag für Studierende aus Drittstaaten € 727 pro Semester


** für zusätzliche Aufwendungen rund ums Studium 
(derzeit bis zu € 83, je nach Studiengang bzw. Jahrgang)

Was Sie mitbringen

Sie sind bereit, sich am wissenschaftlichen Diskurs Ihrer Fachgebiete zu beteiligen. Wenn Sie sich für Sozialraumorientierung entscheiden, sind Sie sozialpolitisch interessiert, offen für Neues und analytisch in Ihrer Herangehensweise. Sie möchten sich auf der strukturellen Ebene bewegen und soziale Problemstellungen in ihren politischen, rechtlichen und sozialstrukturellen Zusammenhängen erfassen. In der Klinischen Sozialen Arbeit ist es Ihnen wichtig, einzelne Menschen in Problem- bzw. Konfliktsituationen oder Menschen, die psychisch beeinträchtigt, behindert oder von Exklusion bedroht oder involviert sind, zu unterstützen, mit Ihrer Lebenslage umzugehen und diese zu verbessern.

Whatchado - Katharina Brunner-Fromberger

"Ich glaube, was für soziale Arbeit generell wichtig ist, ist eine gewisse Menschenliebe." Schon im Alter von 19 wollte Katharina Brunner-Fromberger Soziale Arbeit studieren. Mit 30 fühlte sie sich dann bereit und schrieb sich an der FH Campus Wien ein. "Im Studiengang Sozialraumorientierung und Klinische Soziale Arbeit geht es eigentlich um das Zusammenleben von Menschen und die Wahrnehmung dieses Zusammenlebens."

Was wir Ihnen bieten

An unserem attraktiven Hauptstandort profitieren Sie von unserer modernen Infrastruktur. In Lehre und Forschung setzen wir auf Zusammenarbeit. Wir sind österreichweit mit Praxisstellen und Forschungseinrichtungen der Sozialen Arbeit eng vernetzt. Sie haben die Möglichkeit, an Fachtagungen oder Vernetzungstreffen "Praxis Soziale Arbeit" teilzunehmen, die regelmäßig bei uns stattfinden oder im Rahmen von Projekten Forschungserfahrungen zu sammeln. An der Schnittstelle von Forschung, Praxis und Lehre ist bei uns ein eigenes Kompetenzzentrum für Soziale Arbeit angesiedelt. Ein F&E-Projekt, das Klinische Soziale Arbeit und Sozialraumorientierung verbindet, ist AGORA, ein Kooperationsprojekt mit dem Europäischen Zentrum für Wohlfahrtspolitik & Sozialforschung und der FH St. Pölten: Dieses Projekt kommt vor allem Obdach- und Wohnungslosen zugute, deren häufiger Konsum von Alkohol und Drogen gesundheitliche Risiken birgt. Polizei, Sozialarbeit, aber auch andere Berufsgruppen, die den öffentlichen Raum mitgestalten, sollen ihre Kooperation und Koordination verbessern, um gemeinsam effizient gesundheitsfördernde Maßnahmen zu setzen.

Im Wordrap mit Sozialraum-Experten Christoph Stoik

Hauptbahnhof, Mariahilfer Straße, U-Bahnstationen - Sie alle sind Gegenstand von Sozialraumanalysen. Ein Sozialraum ist ein Ort des Kampfs um Definitionsmacht: Wer darf ihn nutzen? Was ist im Raum erlaubt? Muss er für alle zugänglich bleiben? Sicherheit ist dabei ein Thema, aber häufig wird der öffentliche Raum als weniger unsicher erlebt als behauptet.

Zum Wordrap

Was macht das Studium besonders

Sozialraumorientierung

  • Sozialraumorientierung: Kompetenzen für Sozialraumanalysen und Bedarfserhebung, um innovative Angebote für soziale Räume und Gesellschaft zu entwickeln
  • NutzerInnen werden als ExpertInnen für Ihre Lebenswelten miteinbezogen
  • einsetzbar in allen etablierten Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit und neuen wie Stadtplanung

Klinische Soziale Arbeit

  • Von WHO anerkannter Fachdisziplin, die alle Bereiche der Sozialen Arbeit mit direktem KlientInnenkontakt unterstützt
  • an der Schnittstelle von Sozial- und Gesundheitswesen positionieren
  • Kompetenzen zur Behandlung von hard-to-reach KlientInnen aufbauen

Klinische Soziale Arbeit und Sozialraumorientierung sind als akademische Ausbildungen einzigartig in Österreich. In der Sozialraumorientierung werden mittels qualitativer Methoden formelle und informelle Orte und Räume, ihre Qualitäten, Bedeutungen und Funktionen untersucht, um neue Angebote zu entwickeln. Wesentlich ist, dass NutzerInnen selbst als ExpertInnen für Ihre Lebenswelt einbezogen werden. Die Sozialraumorientierung wird immer mehr auch in der Stadtplanung berücksichtigt und eröffnet dort ein breites Feld: In Wien entwickeln sich ganze Stadtteile vom Hauptbahnhof bis zum Flugfeld Aspern neu. Sozialraumorientierung kann in alle Handlungsfelder der Sozialen Arbeit hineinspielen.
Im Gegensatz dazu ist die Klinische Soziale Arbeit eine Spezialdisziplin. Sie ist international anerkannt und schließt die Lücke zwischen Sozial- und Gesundheitssystem. Die World Health Organisation (WHO) definiert neben dem körperlichen und psychischen ausdrücklich das soziale Wohlbefinden als die dritte Säule der Gesundheit. Immer mehr Menschen, die sozialarbeiterische Unterstützung brauchen, leiden unter sozial bedingten Erkrankungen. In ihrem Fall ist professionelles Case Management wichtig, das heißt, es geht nicht nur darum, einzeln zu beraten und medizinische Akutversorgung zu veranlassen, sondern ein zusammenhängendes Hilfesystem zu organisieren.


Was Sie im Studium lernen

Sie entscheiden sich für eine der beiden Vertiefungen Sozialraumorientierung oder Klinische Soziale Arbeit. Unabhängig von der Vertiefung setzen Sie sich gemeinsam mit Wissenschaft und Forschung auseinander.

  • Sie befassen sich intensiv mit Sozialarbeitswissenschaft, angewandter Sozialarbeits- sowie quantitativer und qualitativer Sozialforschung. Sie setzen sich mit den Prinzipien der Sozialethik auseinander und lernen über European Social Policies. Zu Ihrer Ausbildung gehören auch Projektmanagement, Qualitätssicherung und Evaluierung.
  • Sozialraumorientierung vermittelt die kontextanalytische Perspektive. Sie sind in der Lage, relevanten Bedarf wissenschaftlich gestützt zu erkennen und im Rahmen von Projekten neue Angebote zu entwickeln. Sie werfen einen kritischen Blick auf wohlfahrtsstaatliche Systeme und analysieren Sozialpolitik und ihre Auswirkungen. Im Rahmen von "Gender & Diversity" erkennen Sie die Wichtigkeit und Bedeutung von sozialer Vielfalt.
  • Klinische Sozialarbeit umfasst die soziale Dimension von Gesundheit. Sie setzen sich - auch an Hand von Fallarbeit - mit krankheitsbedingten sozialen Folgeerscheinungen auseinander. In der interventionellen Sozialtherapie lernen Sie wirkungsvolle Maßnahmen umzusetzen. Sie entdecken in der Sozialpsychiatrie Ihren sozialbedingten Beitrag zur psychischen Gesundheit. Sie spezialisieren sich auf den Bereich der "non compliance" bzw. "hard to reach" KlientInnen und erweitern damit Ihre Kompetenz auch auf das Gebiet der Sicherheit und der sozialen Prävention.

Lehrveranstaltungsübersicht

Semesterdaten
Wintersemester: 13. September 2017 bis 2. Februar 2018

Anzahl der Unterrichtswochen
15 pro Semester

Wahlmöglichkeiten im Curriculum
Angebot und Teilnahme nach Maßgabe zur Verfügung stehender Plätze. Es kann zu gesonderten Auswahlverfahren kommen.

Unterrichtszeiten
Die Präsenzveranstaltungen finden geblockt von Donnerstag bis Samstag in den Zeiten zwischen 8.45 bzw. 9.45 Uhr und 19.00 Uhr statt.
Die voraussichtlichen Unterrichtstage, vorbehaltlich Änderungen für das Studienjahr 2017/18:
Präsenzzeiten WiSe 2017/18 (PDF)

Offene Lehrveranstaltungen

Sie haben auch die Möglichkeit, ausgewählte offene Lehrveranstaltungen anderer Studiengänge bzw. Departments zu besuchen. Details zur Anmeldung finden Sie hier.

Karrierechancen

Soziale Jobs in der in der Strukturentwicklung oder an der Schnittstelle zur Gesundheit werden mehr. Die Klinische Soziale Arbeit unterstützt als Fachdisziplin alle Bereiche der Sozialen Arbeit mit direktem KlientInnenkontakt. In verschiedenen Handlungsfeldern wie Familien- und Jugendhilfe, Wohnungsloseneinrichtungen, in der Psychiatrie oder im Psychosozialen Dienst haben Sie in einem interdisziplinären Umfeld mit Menschen Kontakt, die durch eine Vielzahl an biopsychosozialen Störungen und Problemen beeinträchtigt sind. Wenn Sie sich auf Sozialraumorientierung spezialisiert haben, entwickeln Sie in verschiedenen gesellschaftspolitischen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit neue Angebote und Projekte. Dazu gehören auch interkulturelle und generationsübergreifende Innovationen. Ein klassisches Anwendungsbeispiel für Sozialraumorientierung ist die Jugendarbeit. Hier konzentriert sich das Angebot für Jugendliche nicht nur auf Einrichtungen, die besucht werden können, sondern auch auf nicht-organisierte Orte wie Treff-, Streif- oder auch Angsträume. Aus den Antworten heraus, die Jugendliche selbst geben, werden Angebote abseits von etablierten Jugendeinrichtungen entwickelt, aber auch Räume geplant.

  • Offene und mobile Betreuungsformen
  • Krankenanstalten
  • Ambulante Gesundheitseinrichtungen
  • Sozial- und Gesundheitszentren
  • Heilpädagogische Institutionen
  • Sozialpsychiatrische Dienste
  • Rehabilitationszentren
  • Suchttherapiezentren Sozioökonomische Betriebe
  • Berufsintegrationseinrichtungen
  • Vertretungsnetzwerk
  • Neustart
  • Offene Kinder- und Jugendbetreuung
  • Social-Profit-Organisationen
  • Sozial- und Gesundheitsbehörden
  • Sozialberufliche Bildungseinrichtungen
  • Sozialpolitische Forschungsinstitute
  • Gebietsbetreuung - bewohnerInnenorientierte Stadtentwicklung

Aufnahme

Zulassungsvoraussetzungen

  • Bachelor oder vergleichbarer Abschluss an einer Hochschule mit in Summe 180 ECTS

> Bachelor/Diplom Soziale Arbeit an einer Fachhochschule
> Bachelor in anderen verwandten Studienrichtungen der Sozial -/Bildungswissenschaften

Im Einzelfall entscheidet die Studiengangsleitung.

  • Diplom einer dreijährigen Akademie für Soziale Arbeit
  • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis

Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.

  • Ein Sprachdiplom über das Niveau B2/2 ist vorzuweisen, wenn Deutsch nicht die Muttersprache ist
  • Regelung für Studierende aus Drittstaaten: Informationsblatt (PDF)

Bewerbung

Für Ihre definitive Bewerbung brauchen Sie folgende Unterlagen:

  • unterschriebener Ausdruck der Online-Bewerbung (das Formular wird Ihnen nach Abschluss der Online-Bewerbung elektronisch zugeschickt)
  • Nachweis der akademischen Zulassungsvoraussetzung (Sponsionsurkunde oder Abschlusszeugnis)
  • Ausgefüllter tabellarischer Lebenslauf (das Formular kann im Bewerbungsportal herunter geladen werden)

Sobald alle Unterlagen eingegangen sind, wird Ihre Anmeldung bearbeitet. Falls Sie Ihre Bewerbung zurückziehen wollen, ersuchen wir Sie um kurze formlose Rückmeldung.

Bitte beachten Sie!
Ein Zwischenspeichern der Online-Bewerbung ist nicht möglich. Sie müssen Ihre Bewerbung in einem Durchgang abschließen. Sollten zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung noch Dokumente fehlen (z.B. Zeugnisse), können Sie diese auch später per E-Mail, Post oder persönlich nachreichen, allerspätestens jedoch bis zum Beginn des Studiums.

Aufnahmeverfahren

Das Aufnahmeverfahren besteht aus einem Wissenstest und einem strukturierten Einzelinterview. BewerberInnen werden auf Grund der Ergebnisse des Aufnahmeverfahrens bei der Vergabe der Studienplätze gereiht.

Studieren mit Behinderung

Sie möchten sich für das Studium bewerben und brauchen aufgrund einer Behinderung, chronischen Erkrankung oder Einschränkung Unterstützung? Kontaktieren Sie bitte:

Mag.a Ursula Weilenmann
Mitarbeiterin Gender & Diversity Management
gm@fh-campuswien.ac.at


Kontakt

Sekretariat

Rosalia Eder
Favoritenstraße 226, A.2.27
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-3300
F: +43 1 606 68 77-3309
sozialklinisch@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Di, Mi, Fr: 9.00-12.00 Uhr und 13.00-16.00 Uhr
Do: 9.00-12.00 Uhr und 13.00-17.30 Uhr

Öffnungszeiten außerhalb des Semesters
nur nach Vereinbarung

Lehrende und Forschende

Projekte


> Ja_Sicher

Leitung: FH-Prof.in Mag.a Judith Haberhauer


> Best Practice aus der Hochschuldidaktik

05.12.2017 // Innovative Lehrmethoden und Best-Practice-Beispiele aus der Lehre standen im November im Mittelpunkt des Hochschuldidaktik-Circles. Rund 70 haupt- und nebenberuflich Lehrende folgten der Einladung des Teaching Support Centers und nutzten die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. mehr


> FH Campus Wien erstellt Treibhausgasbilanz

21.09.2017 // Alle Emissionen auf Null – so das Pariser Klimaabkommen. Bis 2030 sollen Treibhausgasemissionen zunächst um 40 Prozent reduziert werden. Die FH Campus Wien will mit einer Treibhausgasbilanz, die ihre Haupt-Emissionsquellen identifiziert, einen Beitrag zur Lebensqualität leisten. mehr


> Lebensqualität und Wandel in Favoriten

20.09.2017 // Leistbares Wohnen, Bildungs-, Gesundheitsangebote und Erholungsräume, Konfliktkultur, Urbanisierung als Geisteshaltung sind zentrale Hebel für Lebensqualität in der wachsenden Stadt, so der Tenor einer internationalen und interdisziplinären Konferenz an der FH Campus Wien. mehr

Termine

alle Termine

> Open House

9.03.2018, 8.00-18.00 Uhr, FH Campus Wien, Favoritenstraße 226, 1100 Wien


Kooperationen und Campusnetzwerk

Wir arbeiten eng mit zahlreichen Organisationen des sozialen und des öffentlichen Sektors, Universitäten und Forschungsinstitutionen zusammen. Unser enger Kontakt mit Praxisstellen der Sozialen Arbeit sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für Ihre berufliche Karriere oder Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Viele unserer Kooperationen sind auf der Website Campusnetzwerk abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt Sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer KooperationspartnerInnen!

Campusnetzwerk