Bachelor

Sozialmanagement in der Elementarpädagogik

Sozialmanagement in der Elementar-pädagogik

berufsbegleitend

 

Sozialmanagement in der Elementarpädagogik

Obwohl Kinderbetreuungseinrichtungen als elementarer Grundstein für eine gelungene Bildungskarriere gelten, sind die Rahmenbedingungen noch zu verbessern. Das fängt schon bei der Ausbildung von Elementarpädagog*innen an. Mit dem berufsbegleitenden Bachelorstudium startete im Wintersemester 2014/15 erstmals in Österreich ein Hochschulstudium für ausgebildete Elementarpädagog*innen mit Berufs- und Leitungserfahrung. In dem Studium geht es darum, wie Sie die Erziehungspartnerschaft mit Familien, Teamführung und die Zusammenarbeit mit Bildungspartner*innen gestalten und wie Sie Ihre Einrichtung optimal organisieren können.

Department
Soziales
Thema
Networking
Lebensqualität

Highlights

  • Erstes Studium für ausgebildete Elementarpädagog*innen mit Berufs- und Leitungserfahrung

  • Das erste Semester kann angerechnet werden, damit verkürzt sich die Studienzeit auf 5 Semester.

  • wichtiger Baustein auf dem Weg zur Akademisierung der Elementarpädagog*innen

  • Kooperationen mit elementarpädagogischen Einrichtungen, Ausbildungsstätten und Universitäten

     

    Facts

    Abschluss

    Bachelor of Arts in Social Sciences (BA)

    Studiendauer
    5 Semester
    Organisationsform
    berufsbegleitend

    Studienbeitrag pro Semester

    € 363,361

    + ÖH Beitrag + Kostenbeitrag2

    ECTS
    180 ECTS
    Unterrichtssprache
    Deutsch

    Bewerbung WiSe 2024/25

    15. Oktober 2023 bis 31. März 2024

    Studienplätze

    36

    Studienstandort

    Kelsenstraße 23

    Info zur Studiendauer: Das erste Semester kann angerechnet werden. Daher verkürzt sich die Studienzeit auf fünf Semester.

    1 Studienbeitrag für Studierende aus Drittstaaten € 727,- pro Semester

    2 für zusätzliche Aufwendungen rund ums Studium (derzeit bis zu € 83,- je nach Studiengang bzw. Jahrgang)

    3 Neuer Studienstandort ab 12.7.2021: Ab 12.7.2021 befinden sich alle Studiengänge des Departments Soziales (Sekretariate, Büros, Lehrsäle) in der Kelsenstraße 2, 1030 Wien. Der gesamte Studienbetrieb findet ab WS 2021/22 an diesem Standort statt.

    Perspektiven

    Alle Videos
    <
    >

    Sozialmanagement in der Elementarpädagogik studieren. Professionalisierung fördern.

    Für Pädagog*innen und Leiter*innen ist das Vereinbaren von pädagogischen und organisatorischen Tätigkeiten eine tägliche Herausforderung. Im berufsbegleitenden Studium an der FH Campus Wien erweiterst du deine fachlichen und sozialen Kompetenzen und bereicherst deinen pädagogischen Alltag durch forschungsbasierte Inhalte. Die erworbenen Managementfähigkeiten erleichtern dir die strategische Planung und die Kommunikation mit Kolleg*innen und Trägerorganisationen.

    01:42

    Management und Selbstreflexion im Studium

    3 Fragen – 3 Antworten mit Veronika Carda. Sie ist Absolventin des Bachelors Sozialmanagement in der Elementarpädagogik. Sie leitet seit sechs Jahren einen privaten Kindergarten und seit ihrem Studienabschluss ist sie auch für das Qualitätsmanagement ihres Trägers verantwortlich.

    2:41

    Interview mit der Studierenden Jessica Ascherl

    "Das Coolste an meinem Studium ist der historische Teil, der hat mir am meisten gefallen", so Jessica Ascherl. "Im Studium geht es um Management, wir haben zum Beispiel Fächer wie Buchhaltung und Rechnungswesen und da wird tatsächlich geschaut, wie in Einrichtungen Kosten gespart werden könnten."

    5:52

    Interview mit der Studierenden Bettina Tuschl

    "Das Coolste an meinem Studium ist, dass ich Praxisbeispiele aus meinem Kindergartenalltag einbringen kann", so Bettina Tuschl. "Sozialmanagement in der Elementarpädagogik ist das Studium zum Beruf. Ich studiere berufsbegleitend, arbeite Teilzeit im Kindergarten und bin alle zwei Wochen drei Tage auf der FH im Präsenzunterricht."

    3:36

    Fachliches Wissen am neuesten Stand

    3 Fragen – 3 Antworten mit Teresa Scheed. Sie ist Absolventin des Bachelors Sozialmanagement in der Elementarpädagogik.

    2:29

    Vor dem Studium

    Sie sind ausgebildete Elementarpädagog*in mit Berufs- und Leitungserfahrung. Persönlich möchten Sie das, was Sie in Ihrer bisherigen Ausbildung gelernt haben und das, was Sie beruflich jeden Tag erleben, kritisch reflektieren und mit wissenschaftlichen Erkenntnissen verbinden. Damit wollen Sie Ihren Handlungsspielraum vergrößern. Was Sie jetzt schon tun, können Sie in Zukunft auch fundiert begründen oder aus gutem Grund anders machen. In Ihrem Job erkennen Sie ein komplexes Beziehungsgeflecht zwischen Kindern, Familien, Mitarbeiter*innen und Bildungspartner*innen. Als Leiter*in sind Sie für Input offen, um noch professioneller und effizienter agieren zu können, damit Ihre Kinderbetreuungseinrichtung gut aufgestellt ist und Ihnen genügend Zeit für die wirklich wichtigen Dinge bleibt - die Bildung unserer Kinder.

    Das spricht für Ihr Studium bei uns

    Einzigartig in Wien

    Das Department Soziales bietet ein umfassendes und einzigartiges Studienangebot im Raum Wien.

    Punktgenau studieren

    Setzen Sie Ihre generalisierte Basisausbildung mit sehr spezifischen Weiterbildungsangeboten fort.

    Gut vernetzt

    Unser nationales und internationales Netzwerk ermöglicht Praktika und eröffnet Jobchancen nach dem Studium.

    • Reife- und Befähigungsprüfung für Elementarpädagog*innen
      Personen mit Befähigungsprüfung ohne Nachweis der allgemeinen Hochschulreife können diesen in Form von Zusatzprüfungen erbringen. Die Prüfungsfächer orientieren sich an den Pflichtfächern der Studienrichtungsgruppe Philosophische, Kunst- und Bildungswissenschaftliche Studien (lt. §64a UG 2002, z.B. Universität Innsbruck, Universität Wien): Deutsch (Aufsatz), Geschichte 2, Englisch 2
    • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis
      Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.
    • und einschlägige berufliche Qualifikation
      Drei Jahre einschlägige Berufspraxis in einer Kindertageseinrichtung, wovon für den Zeitraum von mindestens einem Jahr die Übernahme von Leitungsaufgaben in der Einrichtung nachgewiesen werden muss. Die Kompetenzen bzw. Lehrveranstaltungen des angerechneten ersten Semesters werden nonformal während der drei Jahre einschlägigen beruflichen Tätigkeit (inkl. Übernahme von Leitungsaufgaben im Ausmaß von mindestens einem Jahr) in einer Kindertageseinrichtung erworben.

    Regelung für Studierende aus Drittstaaten

    Informationen zur Beglaubigung von ausländischen Dokumenten

    Für Ihre Bewerbung brauchen Sie folgende Dokumente:

    • Zeugnis der Reife- und Befähigungsprüfung für Kindergärtner*innen
      Sofern die Reifeprüfung nicht abgelegt wurde, bitte um Nachweis der 3 Zusatzprüfungen 
      • Deutsch (Aufsatz) 
      • Geschichte 2
      • Englisch 2 
        auf Niveau einer Studienberechtigungsprüfung
    • Nachweis der beruflichen Qualifikation
      Bestätigung vom Dienstgeber über die dreijährige einschlägige Berufspraxis in einer Kindertageseinrichtung, wovon für den Zeitraum von mindestens einem Jahr die Übernahme von Leitungsaufgaben in der Einrichtung nachgewiesen werden muss (z.B. Leitung, stellvertretende Leitung).
    • Geburtsurkunde

    Bitte beachten Sie!

    Ein Zwischenspeichern der Online-Bewerbung ist nicht möglich. Sie müssen Ihre Bewerbung in einem Durchgang abschließen.

    Das Aufnahmeverfahren besteht aus einem schriftlichen Test und einem Gespräch mit der Aufnahmekommission. Beim Test wird das Verständnis für die Rahmenbedingungen und Anforderungen des Sozialmanagements in der Elementarpädagogik überprüft.


    Im Studium

    Wir pflegen enge Kooperationen mit elementarpädagogischen Einrichtungen, elementarpädagogischen Ausbildungsstätten und Hochschulen, mit denen wir uns regelmäßig austauschen. Der Studiengang wurde in Zusammenarbeit mit Expert*innen der Universitäten Wien und Innsbruck, der Bundesbildungsanstalt für Elementarpädagogik Klagenfurt, Mitarbeiter*innen von Trägerorganisationen, der Elementarpädagogik-Plattform EduCare sowie anderen Fachleuten aus dem Bereich der Elementarpädagogik und ihrer Bezugswissenschaften entwickelt. Der erste Kongress für Leitungen und Träger*innen von Kinderbildungs- und Kinderbetreuungseinrichtungen in Österreich fand bei uns im Haus statt. In ganz Österreich gibt es derzeit an Universitäten nur wenige Professuren für Elementarpädagogik. Unsere Studiengangsleiterin selbst ist studierte Pädagogin. Nina Hover-Reisner lehrte und forschte zuletzt zu elementarpädagogischen Themen am Institut für Bildungswissenschaft an der Universität Wien. Davor war sie jahrelang in elementarpädagogischen Einrichtungen tätig. Sie verbindet damit im hohen Ausmaß wissenschaftliche Expertise mit Praxiserfahrung.

    Obwohl Kinderbetreuungseinrichtungen als elementarer Grundstein für eine gelungene Bildungskarriere gelten, sind die Rahmenbedingungen noch zu verbessern. Das fängt schon bei der Ausbildung von Elementarpädagog*innen an. In der überwiegenden Mehrheit der europäischen Länder ist ein Hochschulstudium die Norm. Lediglich in Österreich ist das nicht der Fall. In einer Zeit, in der über den wachsenden Bedarf an hochwertigen Kinderbetreuungseinrichtungen diskutiert wird und gleichzeitig zu wenige Personen in der Elementarpädagogik arbeiten möchten, ist es umso wichtiger, die Akademisierung des Berufsfeldes voranzutreiben.

    Die FH Campus Wien bietet als erste Hochschule ein Studium für ausgebildete Elementarpädagog*innen mit Berufs- und Leitungserfahrung an. Es geht nicht nur um die fundierte Bildungsarbeit mit dem Kind, sondern auch darum, wie Sie die Erziehungspartnerschaft mit Familien, Teamführung und die Zusammenarbeit mit Bildungspartner*innen gestalten und darum, wie Sie Ihre Einrichtung ressourcenschonend organisieren und managen können.

    Die Schwerpunkte des Studiums erstrecken sich über die drei Kompetenzbereiche Elementarpädagogik in verschiedenen Settings, Berufsfeldentwicklung und Professionalisierung sowie Organisation und Management.

    • Sie befassen sich mit verschiedenen Settings der Elementarpädagogik und mit dem Management der Kindertageseinrichtung.
    • Um Ihr Berufsfeld zu erweitern und zu professionalisieren, erweitern Sie Ihre didaktischen und pädagogischen Kompetenzen und erlernen wissenschaftliche Methoden und deren Anwendung im Berufsfeld. Sie verfassen zwei Bachelorarbeiten, deren Themen Sie nach Ihren beruflichen Schwerpunkten auswählen.
    • Im Rahmen von "Organisation und Management" erfahren Sie mehr über Instrumente des Personalmanagements, rechtliche Rahmenbedingungen, Grundlagen der Betriebswirtschaft und des Rechnungswesens, Besonderheiten des Managements von Non-Profit-Organisationen, Finanzplanung, Controlling und Berichtswesen sowie Qualitätsmanagement und Change Management Skills.
    • Sie reflektieren im Zuge der Ausbildung Ihre eigene Rolle als Leitungsperson in verschiedenen Kontexten. Kommunikation und Konfliktmanagement sind eine Querschnittsmaterie im Studium.

    Einblicke in das Studium

    <
    >
    Buchcover mit dem Titel Praxishandbuch Vielfalt in der Elementarpädagogik 2

    Praxishandbuch: Vielfalt in der Elementarpädagogik 2

    Aufgabe der Fachkräfte ist es, sich im pädagogischen Alltag mit den emotionalen Aspekten des Umgangs mit Vielfalt auseinanderzusetzen, um das eigene pädagogische Handeln zu professionalisieren. Theorie- und Fachwissen werden für die Reflexion dieses Handelns genutzt. Im Buch werden Fallbeispiele und Theorie zu den Themen Trauma, Kultur, Religion, Behinderung, Gender und Sprache miteinander verknüpft.

    Erfahren Sie mehr

    Informationsblatt zum Buch als Download (PDF 455 KB)

    Viele Bücher nebeneinander

    Vielfalt in der Elementarpädagogik als Ressource?

    Wie kann es Elementarpädagog*innen gelingen, Kinder und deren Familien so zu begleiten, dass sprachliche, kulturelle oder religiöse Vielfalt eine Ressource und kein Hindernis ist? Mit dieser und weiteren Fragen beschäftigten sich Barbara Lehner und Maria Fürstaller in ihrem Vortrag zum neuen Praxishandbuch Vielfalt in der Elementarpädagogik, das am 20. Jänner 2023 im Rahmen der Vortragsreihe Campus Lectures präsentiert wurde.

    Erfahren Sie mehr

    Blumen vor der FH Campus Wien

    Jährliche Fachtagung EIN.BLICK

    Bei der jährlichen, von Studierenden mitgestalteten, Fachtagung steht immer ein anderes, aktuelles Thema im Mittelpunkt. Dem Eröffnungsvortrag folgen Vertiefungen über Workshops, die von Mitgliedern des Studiengangsteams angeboten werden. Am Nachmittag präsentieren Studierende sowie Absolvent*innen im Rahmen eines Posterwalks theoretische sowie konzeptionelle Überlegungen zu verschiedenen Forschungsfragen und stellen Ergebnisse aus studentischen Forschungsprojekten vor.

    Erfahren Sie mehr

    Vielfalt in der Elementarpädagogik Buchcover

    Fachbuch "Vielfalt in der Elementarpädagogik. Theorie, Empirie und Professionalisierung"

    Elementarpädagogische Einrichtungen sind Orte der Vielfalt: Ebenso wie Kinder bringen auch Fachkräfte eine Vielzahl von Sprachen, Religionen und Kulturen in den pädagogischen Alltag ein. Das Buch ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen dem Studiengang Sozialmanagement in der Elementarpädagogik der FH Campus Wien und dem Sir Peter Ustinov Institut zur Erforschung und Bekämpfung von Vorurteilen. Es wurde im Rahmen der Campus Lectures präsentiert.

    Erfahren Sie mehr

    Zertifikatsprogramm "Vielfalt in der Elementarpädagogik"
    (Sie werden auf die Campus Wien Academy Webseite weitergeleitet)

    Buchcover Elementarpädagogik im Aufbruch

    Buchtipp: Elementarpädagogik im Aufbruch

    Die Elementarpädagogik als erziehungswissenschaftliche Teildisziplin befasst sich im Schwerpunkt mit Fragen der Erziehung, Betreuung und Bildung von Kindern von der Geburt bis zum Ende der Kindergartenzeit. Im vorliegenden Band wird erstmals ein umfassender Einblick in Forschungsaktivitäten, Dissertationsprojekte und Qualifizierungskonzepte der Teildisziplin aus explizit österreichischer Perspektive gegeben. Nina Hover-Reisner, Studiengangsleiterin Sozialmanagement in der Elementarpädagogik, ist Mitherausgeberin dieses Buches.

    Weitere Informationen

    Inhaltsverzeichnis zum Download (PDF 161 KB)

     

    Stimmen von Studierenden

    <
    >
    Bettina Tuschl im Gespräch

    "Super ist, dass ich Beispiele aus dem Alltag nicht alleine reflektiere, sondern es ganz viele Kolleg*innen gibt, die ihre Sichtweisen einbringen und dadurch etwas entsteht, das ich für mich in die Praxis mitnehmen kann."

    Bettina Tuschl hat Sozialmanagement in der Elementarpädagogik studiert.

     

    Lehrveranstaltungsübersicht

    Die erworbenen Kompetenzen werden als erstes Semester mit 30 ECTS angerechnet. Voraussetzung: Hochschulreife und drei Jahre einschlägige Berufspraxis in einer Kindertageseinrichtung, davon mindestens ein Jahr mit Leitungsaufgaben betraut.

    Ausgewählte Aspekte der Sozialpolitik und Volkswirtschaftslehre ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Ausgewählte Aspekte der Sozialpolitik und Volkswirtschaftslehre ILV

    Vortragende: Sandra Matzinger, PhD

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    - Begriffsklärung Volkswirtschaft
    - volkswirtschaftlichen Aspekte der institutionellen Kinderbetreuung
    - institutionellen Kinderbetreuung als Dienstleistung
    - Begriffsklärung und disziplinäre Verortung der Sozialpolitik
    - institutionellen Kinderbetreuung und Sozialpolitik
    - ökonomischen Bewertung sozialpolitischer Handlungsfelder mit Fokus auf der institutionellen Kinderbetreuung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: Engagement in der Lehrveranstaltung, Präsentationen von Gruppenarbeiten, schriftliche Prüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Grundmethode der Lehrveranstaltung ist die Vermittlung der Lehrinhalte aufgrund eines Wechselspieles zwischen theoretischen Inhalten und deren Anwendung auf die Praxis. Das Lehrveranstaltungskonzept sieht für jeden Theorie-Block einen anschließenden Praxis-Block vor, welcher die gelernten Theorien und Konzept auf die Dienstleistung der institutionellen Kinderbetreuung umlegt. Interaktive Elemente zur Festigung der Lehrinhalte ergänzen dieses Konzept.

    Sprache

    Deutsch

    Ethische Grundlagen von Erziehung und Bildung ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Ethische Grundlagen von Erziehung und Bildung ILV

    Vortragende: Mag.a Dr.in Maria Fürstaller

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    - Theorien zu einer Professions-, Berufs- und Handlungsethik (in) der Elementarpädagogik (Ethik als theoretische Dimension von Bildung und Erziehung / Ethik als Bildungsbereich / Ethik in der Aus- und Weiterbildung)
    - Gesamtgesellschaftliche Kontexte (Werte- und Normsysteme, politische Systeme usw.) und Veränderungsprozesse (Wertepluralismus, Globalisierung usw.) und ihre Bedeutung für ethische Frage- und Problemstellung für die Elementarpädagogik als pädagogische Praxis und als Teildisziplin der Bildungs- und Erziehungswissenschaft
    - Nationale und internationale handlungsleitende Konzepte zur Ethik in der Elementarpädagogik im Vergleich
    - Reflexion eigener Werte und Normen als Grundlage pädagogischen Handelns im Sinne einer (subjektiven) Handlungsethik

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: Hausarbeiten, Präsentation, Abschlussarbeit

    Lehr- und Lernmethode

    Einführung durch die LV-Leitung / Gruppenarbeiten, Präsentation und Diskussion studentisch erarbeiteter Inhalte / Recherche und Textstudium / begleitete Konzeptarbeit

    Sprache

    Deutsch

    Förderung und Unterstützung von frühkindlichen Bildungsprozessen ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Förderung und Unterstützung von frühkindlichen Bildungsprozessen ILV

    Vortragende: Mag.a Barbara Lehner, MA

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Konzeptionelle Grundlagen psychodynamischer Entwicklungstheorien der frühen Kindheit
    - Ausgewählte psychodynamische Entwicklungstheorien, die die Bedeutung des emotionalen Erlebens sowie der Beziehungsgestaltung für Entwicklungs- und Bildungsprozesse in den Blick nehmen (Mahler, Erikson, Winnicott)
    - Verschränkung der Theorien mit der pädagogischen Praxis durch die Lektüre und die Auseinandersetzung mit Fallbeispielen
    - Exemplarische Anwendung der Methode der Work Discussion: Praxisbeobachtungen, Erstellen von deskriptiven und differenzierten Work Discussion Protokollen, Besprechung der Work Discussion Protokolle in der Lehrveranstaltung, Verfassen von Besprechungsprotokollen
    - Erarbeiten der Bedeutung des emotionalen Erlebens für Entwicklungs- und Bildungsprozesse am Beispiel des Einzelfalls im Rahmen der Fallarbeit und Fallanalyse mittels der Work Discussion.
    - Exemplarisches Erarbeiten pädagogischer Konsequenzen i.S. des Anstellens von Überlegungen, in welcher Weise – vor dem Hintergrund psychodynamischer Entwicklungstheorien sowie Ergebnissen der Fallanalyse – Entwicklungs- und Bildungsprozesse gefördert und unterstützt werden können.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Immanente Leistungsfeststellung durch Teilleistungen (kontinuierliche und engagierte Beteiligung an Arbeitsprozessen in der LV, Hausarbeit, mündliche Präsentation, Seminararbeit).

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag mit aktivierenden Methoden, Gruppenarbeit, Diskussion, Gruppenübungen, Peer-Feedback, Fallbearbeitung – Work Discussion

    Sprache

    Deutsch

    Geschichte der Elementarpädagogik ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Geschichte der Elementarpädagogik ILV

    Vortragende: Mag.a Dr.in Katharina Rösler

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Historische Entwicklung der Elementarpädagogik mit Schwerpunkt Österreich
    - Gesellschaftliche, politische und ereignisgeschichtliche Kontexte
    - Geschichte der Kinderbetreuungseinrichtungen
    - Geschichte der Ausbildung und des Berufs "Kindergärtnerin, Kindergärtner"
    - Pädagogische Strömungen des 19. und 20 Jahrhunderts
    - Forschungsperspektiven zu Familie, Kindheit, Bildung
    - Entwicklungen seit dem EU-Beitritt, aktuelle Situation

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: Lerntagebücher, Mitarbeit

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag der LV-Leitung, Einzel- und Gruppenarbeit, schriftliche Reflexion

    Sprache

    Deutsch

    Grundlagen der Betriebswirtschaft VO
    1 SWS
    2 ECTS

    Grundlagen der Betriebswirtschaft VO

    Vortragende: Mag.a Mag.a Maria-Clarissa Canete

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    • Unternehmen – Betrieb
    • Übersicht über die Betriebswirtschaftslehre
    • Wirtschaftliches Denken im Kontext einer NPO und eines elementarpädagogischen Betriebs
    • Einen Betrieb, eine Organisation oder ein Projekt „managen“ – Managementphasen und Managementkreislauf
    • Umfeld und Ziele des Betriebes
    • Übersicht über Rechtsformen, Rechtsformen für elementarpädagogische Betriebe
    • Exkurs: Businessplan

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Endprüfung, Teilleistungen (Hausarbeiten)

    Lehr- und Lernmethode

    Vorträge, Gruppenarbeiten, Fallstudien, Diskussionen, Einzel-Arbeit (Moodle-Aufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Klassische frühpädagogische Handlungskonzepte ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Klassische frühpädagogische Handlungskonzepte ILV

    Vortragende: Mag.a Dr.in Katharina Rösler

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Historische und gesellschaftspolitische Kontextualisierung von Reformpädagogik
    - Einführung in zentrale klassische frühpädagogische Handlungskonzepte wie Reggio-, Waldorf-, Montessori- und Freinetpädagogik
    - Einblick in die Praxisgestaltung von Einrichtungen, die ihre Arbeit an reformpädagogischen Konzepten ausrichten
    - Wirkungsforschung zu reformpädagogisch ausgerichteter elementarpädagogischer Praxis;
    - Ansätze der Kritik klassischer frühpädagogischer Handlungskonzepte;
    - Auseinandersetzung mit der Frage, ob und in welcher Weise reformpädagogisch ausgerichtete elementarpädagogische Einrichtungen und der dort praktizierte pädagogische Alltag mit wissenschaftlich generierten Wissensbeständen zu kindlichen Entwicklungs- und Bildungsprozessen kompatibel sind

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Input durch die LV-Leitung, Kleingruppenarbeit, Plenumsrunden, Individual- und Gruppenrecherchen

    Sprache

    Deutsch

    Neue pädagogische Handlungskonzepte ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Neue pädagogische Handlungskonzepte ILV

    Vortragende: Raphaela Strebl, BA

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    - Begriffliche Klärung des Begriffs „Handlungskonzept“ im Kontext dessen, dass Theorien und Handlungskonzepte in der Elementarpädagogik häufig synonym verwendet werden und eine elementarpädagogische Konzeptforschung noch an den Anfängen steht.
    - Handlungskonzepte können die Komplexität pädagogischer Praxis mindern, Gewissheit geben und elementarpädagogische Spannungsfelder in Ansätzen auflösen, da sie anwendungsorientiert sind und eine Richtung vorgeben.
    - In frühpädagogischen Handlungskonzepten verdichten sich pädagogische Leitideen und Bildungsprinzipien programmatisch. Ausgehend von einem spezifischen Bild vom Kind werden in ihnen Bildungs- und Erziehungsziele benannt und Konsequenzen für die Gestaltung pädagogischer Praxis formuliert.
    - Im Kontext pädagogischer Professionalität ist es erforderlich, Handlungskonzepte als praktische Konstrukte zu verstehen und als diese stetig zu reflektieren. Handlungskonzepte sind jeweils Produkte eines gegenwärtigen Erziehungs- bzw. Bildungsdiskurses und sie legitimieren pädagogisches Handeln. Insofern ist es hochbedeutsam, pädagogische Handlungskonzepte mit einem kritischen sowie selbstreflexiven Blick auf Subjektkonstruktionen und Dogmatismus zu beleuchten.

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Impulsreferate der LV-Leitung; Präsentationen in Kleingruppen; Plenumsdiskussionen; Anwendungsorientierte und literaturgestützte Auseinandersetzung mit ausgewählten Handlungskonzepten

    Sprache

    Deutsch

    Pädagogische Diagnostik und Konzeptbildung ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Pädagogische Diagnostik und Konzeptbildung ILV

    Vortragende: Mag.a Dr.in Nina Hover-Reisner

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Erarbeitung und Erprobung des Einsatzes von ausgewählten elementarpädagogischen diagnostischen Verfahren (insbesondere von Beobachtungs-, Dokumentations- und Auswertungsverfahren) unter Bezugnahme auf Fallmaterial aus der pädagogischen Praxis
    - Entwicklung von praxisleitenden Konsequenzen, die im Kindergartenalltag unter Einbeziehung von anzuleitenden Elementarpädagog*innen gezogen werden

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: Präsentation eines Beobachtungsverfahrens, Schriftliche Abschlussarbeit

    Lehr- und Lernmethode

    Impulsreferate der LV-Leitung, Textstudium, Plenumspräsentationen der Studierenden, Murmelrunden, moderierte und protokollierte Kleingruppenbesprechungen, e-learnig-Phasen,

    Sprache

    Deutsch

    Perspektiven auf Bildungsprozesse von Erwachsenen SE
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Perspektiven auf Bildungsprozesse von Erwachsenen SE

    Vortragende: Mag.a Dr.in Nina Hover-Reisner

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Auseinandersetzung mit der Frage, wie Erwachsene lernen und welche Faktoren förderlich aber auch hinderlich für das Anregen und Durchlaufen von Lernprozessen sind.
    - Identifizieren und Besprechen von Einschätzungen zum eigenen Lernprozess.
    - Annäherung an das Verstehen von Lernprozessen einzelner und auch der Gruppe.
    - Herausarbeiten und Analysieren von auf Lernphänomene und insbes. Lernschwierigkeiten bezogenen Unklarheiten bzw. „Rätsel“ mit besonderem Fokus auf Lernwiderstände
    - Vermittlung und Diskussion von Fach- und Erfahrungswissen zu den Themenfeldern Rollenfindung, Lehrplanung, Lehr- Lernaktivitäten und didaktische Methoden, Blended Learning, Feedbackkulturen, Leistungsüberprüfung sowie Lehre im Kontext von Bologna.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: engagierte Beteiligung an den Reflexionsprozessen in Kleingruppen, Verfassen eines Lerntagebuches mit Einträgen zum persönlichen Lernprozess

    Lehr- und Lernmethode

    Impulsreferate der LV-Leitung, Murmelrunden, moderierte und protokollierte Kleingruppenbesprechungen, Textstudium

    Sprache

    Deutsch

    Perspektiven auf frühkindliche Bildungsprozesse ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Perspektiven auf frühkindliche Bildungsprozesse ILV

    Vortragende: Raphaela Strebl, BA

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Reflexive Auseinandersetzung mit dem eigenen elementarpädagogischen Bildungsverständnis.
    - Theoretische Beschäftigung mit dem Bildungsbegriff in der Pädagogik der frühen Kindheit.
    - Bedeutung der Interaktions- und Beziehungsqualität und Auseinandersetzung mit diversen Konzepten zu Lernen in sozialer Interaktion.
    - Annäherung an eine Deutung kindlicher Bildungsprozesse aus phänomenologischer und ethnographischer Perspektive.
    - Erprobung videoethnographischer Forschungsmethoden in der eigenen pädagogischen Praxis.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: dokumentiertes Textstudium, Videoethnographie, Abschlussarbeit

    Lehr- und Lernmethode

    Anwesenheit und aktive Mitarbeit, Impulsreferate der LV-Leitung, Open-Space, Plenumspräsentation der Studierenden, e-learning-Phasen, Textstudium, Videoaufnahmen in der eigenen pädagogischen Praxis;

    Sprache

    Deutsch

    Psychologische Grundlagen der frühen Kindheit ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Psychologische Grundlagen der frühen Kindheit ILV

    Vortragende: Dipl.-Rehapsych.in (FH) Dr.in Tina Eckstein-Madry

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    - Theorien und Gegenstandsbereiche der Entwicklungspsychologie.
    - Theoriegeleitet Auseinandersetzung mit der Komplexität der Zusammenhänge zwischen psychischen Reifungs- und Entwicklungsprozessen und den subjektiven Verarbeitungsformen und Reaktionsweisen von Kindern, Eltern, aber auch von Pädagog*innen.
    - Relevanz entwicklungspsychologischer Theorien für die Elementarpädagogik als pädagogische Praxis und als Teildisziplin der Bildungs- und Erziehungswissenschaft in Abgrenzung zu anderen Bezugstheorien (wie z.B. der Soziologie)
    - Reflexion und Analyse pädagogischer Praxis sowie des pädagogischen Handelns unter Anwendung entwicklungspsychologischer Perspektiven.

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Impulsreferate der LV-Leitung, Murmelrunden, moderierte und protokollierte Kleingruppenarbeiten, Plenumspräsentationen der Studierenden, e-learning-Phasen, Textstudium, Videobeispiele und -analysen.

    Sprache

    Deutsch

    Soziologie der frühen Kindheit und Familie ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Soziologie der frühen Kindheit und Familie ILV

    Vortragende: Mag.a Dr.in Maria Fürstaller

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    - Theorien und Gegenstandsbereiche der Kindheits- und Familiensoziologie.
    - Theoriegeleitet Auseinandersetzung mit der Komplexität der Zusammenhänge zwischen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, zeittypischen Problemdeutungen, generationsspezifischen Erziehungsmentalitäten und den subjektiven Verarbeitungsformen und Reaktionsweisen von Kindern, Eltern aber auch von Pädagog*innen.
    - Relevanz soziologischer Theorie(n) von Kindheit und Familie für die Elementarpädagogik als pädagogische Praxis und als Teildisziplin der Bildungs- und Erziehungswissenschaft in Abgrenzung zu anderen Bezugstheorien (wie z.B. der Entwicklungspsychologie)
    - Reflexion und Analyse pädagogischer Praxis sowie des pädagogischen Handelns unter Anwendung kindheits- und familiensoziologischer Perspektiven.

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Einführung durch die LV-Leitung / Gruppenarbeiten / Diskussion studentisch erarbeiteter Inhalte / Recherche und Textstudium / begleitete Praxisreflexion

    Sprache

    Deutsch

    Beratung- und Gesprächsführung mit Eltern und Familien ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Beratung- und Gesprächsführung mit Eltern und Familien ILV

    Vortragende: Mag.a Barbara Lehner, MA

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Studierende setzen sich in der Lehrveranstaltung mit psychodynamischen Theorien und Konzepten der Gesprächsführung mit Eltern und Familien auseinander und legen dabei insbesondere einen Fokus auf die Beziehungsdynamik zwischen Fachkräften und Familien/Eltern sowie auf die Bedeutung einer verstehenden Haltung für das Gelingen von Gesprächen mit Eltern und Familien.
    - Verknüpfung der erarbeiteten psychodynamischen Theorien und Konzepte mit der Praxis der Gesprächsführung mit Eltern und Familien.
    - Verfassen deskriptiver und differenzierter Protokolle von Gesprächen mit Eltern und Familien.
    - Erarbeitung von selbst- und fremdreflexiven Kompetenzen hinsichtlich Prozessen der Beratung und Gesprächsführung mit Eltern und Familien.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Immanente Leistungsfeststellung mit Teilleistungen (Hausarbeit, Fallbearbeitung, kontinuierliche und engagierte Beteiligung an den Arbeitsprozessen in der LV, Seminararbeit).

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag mit aktivierenden Methoden, Diskussion, Literaturstudium, Gruppenarbeit, Gruppenübungen, Peer-Feedback, Hausübung, Übung

    Sprache

    Deutsch

    Fachsprache Englisch ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Fachsprache Englisch ILV

    Vortragende: Nina Šmon, BA

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Studium fachlich relevanter englischsprachige Texte
    Diskussion und Bearbeitung der Fachliteratur
    kritische Betrachtung möglicher Bedeutungsverschiebungen bei der Übersetzung von Fachvokabular

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Engagement in der LV, Präsentationen, Hausarbeiten, Textarbeit

    Lehr- und Lernmethode

    Impulsreferate der LV-Leitung, Murmelrunden, moderierte und protokollierte Kleingruppenarbeiten, Textstudium

    Sprache

    Deutsch

    Grundlagen der Buchhaltung und Bilanzierung ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Grundlagen der Buchhaltung und Bilanzierung ILV

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Einführung in die Funktionen und Teilbereiche des Rechnungswesens
    - Führung von Kassen und Kassenbüchern => Erstellung von Kassenberichten
    - Einnahmen-Ausgaben-Rechnung
    - Grundbegriffe und System der doppelten Buchhaltung
    - Kontenrahmen und Kontenplan
    - Buchungskreislauf
    - Doppelte Gewinnermittlung
    - Jahresabschluss
    - Bilanz
    - Gewinn- und Verlustrechnung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: Hausarbeiten, Gruppenarbeiten mit Präsentation

    Lehr- und Lernmethode

    Vorträge, Gruppenarbeiten, Fallstudien, Diskussionen, Einzel-Arbeit (Moodle-Aufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Grundlagen der empirischen Sozialforschung VO
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Grundlagen der empirischen Sozialforschung VO

    Vortragende: Mag.a Dr.in Andrea Schaffar

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Logik und Grundbegriffe wissenschaftlicher empirischer Forschung
    - Grundzüge und Unterscheidungsmerkmale von Grundlagenforschung und anwendungsorientierter Forschung
    - Forschungsmethodologische Zugänge empirisch qualitativer und empirisch quantitativer Sozialforschung
    - Qualitative und quantitative Methoden der Datenerhebung und Datenauswertung der empirischen Sozialforschung
    - Gütekriterien qualitativer und quantitativer empirischer Sozialforschung
    - Forschungsethische Grundlagen

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Endprüfung, Teilleistungen (Hausarbeiten, Präsentationen)

    Lehr- und Lernmethode

    Vorlesung mit aktivierenden Methoden, Gruppenarbeiten, Diskussion, Literaturstudium

    Sprache

    Deutsch

    Grundlagen der Kostenrechnung ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Grundlagen der Kostenrechnung ILV

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    - Abgrenzung der Kostenrechnung von der Buchhaltung
    - Kostenmanagement (grundlegende Zusammenhänge, Ansatzpunkte und Instrumente)
    - Kostenartenrechnung, Kostenstellenrechnung, Kostenträgerrechnung
    - Personalkostenberechnungen
    - Deckungsbeitragsrechnung als Entscheidungsrechnung
    - Kostenträgererfolgsrechnung
    - Plan- und Ist-Kostenrechnung
    - Abweichungsanalysen
    - Periodenerfolgsrechnung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: Hausarbeiten, Gruppenarbeiten mit Präsentation

    Lehr- und Lernmethode

    Vorträge, Gruppenarbeiten, Fallstudien, Diskussionen, Einzel-Arbeit (Moodle-Aufgaben)Kombination von Vorträgen, Gruppenarbeiten, Fallstudien, Diskussionen, Einzel-Arbeit (Moodle-Aufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens ILV

    Vortragende: Mag.a Dr.in Katharina Rösler

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens: Recherchearbeit, Themeneingrenzung, Entwicklung einer Fragestellung und Exposé
    - Wissenschaftliches Recherchieren: Recherchetechniken, qualitative Beurteilung und Aufbereitung der Rechercheergebnisse, Literaturverwaltung und Wissensorganisation
    - Rechercheübungen
    - Wissenschaftliches Schreiben: Grundstruktur wissenschaftlicher Texte, Merkmale wissenschaftlicher Texte (argumentative Stringenz, sprachliche Genauigkeit, Quellenarbeit), Merkmale verschiedener Publikationsformate sowie Textsorten, Umgang mit Quellen & korrektes Zitieren, Schreibtechniken
    - Schreibübungen: Schreibtechniken anwenden und Schreibblockaden überwinden

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: kontinuierliche und engagierte Beteiligung an den Arbeitsprozessen in der Lehrveranstaltung, Seminararbeit, Hauarbeiten

    Lehr- und Lernmethode

    Impulsreferate der LV-Leitung, Einzel- und Kleingruppenarbeiten, Präsentationen der Studierenden, Textstudium und Textanalyse, Übung

    Sprache

    Deutsch

    Inklusive Elementarpädagogik ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Inklusive Elementarpädagogik ILV

    Vortragende: Mag.a Dr.in Nina Hover-Reisner

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Klärung zentraler Begriffe im Kontext von Inklusion,
    - historische Genese inklusiver Elementarpädagogik,
    - zentrale Konzepte und Theorien inklusiver Elementarpädagogik,
    - disziplinäre Bezüge inklusiver Elementarpädagogik,
    - Erziehungs- und Bildungspartnerschaft im Kontext von Behinderung, chronischer Erkrankung und psychosozialer Beeinträchtigung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    kontinuierliche und engagierte Beteiligung an den Arbeitsprozessen in der Lehrveranstaltung, Fallbearbeitung, Hausarbeit

    Lehr- und Lernmethode

    Impulsreferate der LV-Leitung, Gruppenarbeiten, Plenumspräsentationen der Studierenden, Diskussion, Textstudium

    Sprache

    Deutsch

    Lektüreseminar SE
    1 SWS
    2 ECTS

    Lektüreseminar SE

    Vortragende: Mag.a Dr.in Maria Fürstaller, Mag.a Dr.in Nina Hover-Reisner

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    - Textanalyse hinsichtlich der Grundstruktur der Darstellung von empirischen Forschungsprojekten
    - Textanalyse hinsichtlich der Darstellung der Ausgangslage eines Forschungsprojekts (Forschungsstand), der Darstellung und Begründung des methodischen Vorgehens, der Ergebnisdarstellung und Ergebnisdiskussion
    - Erarbeitung von Konsequenzen der Textanalyse für die Entwicklung, Durchführung und Verschriftlichung studentischer Forschungsprojekte
    - Analyse ethischer Aspekte der publizierten Forschungsprojekte

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: (schriftliche) Hausarbeiten, kontinuierliche und engagierte Beteiligung an den Arbeitsprozessen in der Lehrveranstaltung, mündliche Prüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Literaturstudium, Literaturbesprechung, Gruppenarbeit, Präsentation, Diskussion, Arbeitsaufträge mit Feedback

    Sprache

    Deutsch

    Rechtliche Bezüge der Elementarpädagogik VO
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Rechtliche Bezüge der Elementarpädagogik VO

    Vortragende: Mag. Susanne Beck

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Allgemeines Kindschaftsrecht
    - Abstammung
    - Obsorge/Kontaktrecht
    - Aufgaben des Kinder- und Jugendhilfeträgers
    Die Familie in der Krise
    - Scheidung
    - Gewaltschutz
    - Möglichkeiten des Kinder- und Jugendhilfeträgers
    - Kindeswohlgefährdung (Selbststudium)
    Berührungspunkte Arbeit/Gericht
    - Straf- und Zivilverfahren
    - Anzeige und Klage
    - Aufsichtspflicht

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Endprüfung, Teilleistungen (Hausarbeiten)

    Lehr- und Lernmethode

    Vorlesung mit aktivierenden Methoden, Gruppenübungen, Falllösungen, Praktische Übungen

    Sprache

    Deutsch

    Theorien der Elementarpädagogik ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Theorien der Elementarpädagogik ILV

    Vortragende: Raphaela Strebl, BA

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Einführung in die Theorien der Elementarpädagogik
    Theorien und Konzepte im wissenschaftlichen Kontext
    Systematisierung von Theorien und Konzepten
    Bedeutung von Theorien und Konzepten im gesellschaftspolitischen und soziokulturellen Kontext
    Aktuelle Entwicklungen bezügliche Theoriebildung in der Elementarpädagogik
    Reflexion und Erarbeitung praxisleitender Konsequenzen

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Präsentation, Hausarbeit, schriftliche Arbeit

    Lehr- und Lernmethode

    Anwesenheit und aktive Mitarbeit, Impulsreferate der LV-Leitung, Open-Space, Plenumspräsentation der Studierenden, e-learning-Phasen, Textstudium, Gruppenarbeiten, Anwesenheit und aktive Mitarbeit, Impulsreferate der LV-Leitung, Open-Space, Plenumspräsentation der Studierenden, e-learning-Phasen, Textstudium, Gruppenarbeiten,

    Sprache

    Deutsch

    Transitionsprozesse in der frühen Kindheit ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Transitionsprozesse in der frühen Kindheit ILV

    Vortragende: Dipl.-Rehapsych.in (FH) Dr.in Tina Eckstein-Madry

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Entwicklungs- und sozialpsychologische Theorien zu Transitionsprozessen in der frühen Kindheit, mit Schwerpunkt auf psychodynamische Theorieansätze.
    - Zentralen Befunde und Forschungsdesiderate der Transitionsforschung.
    - Gelingensbedingungen (wie z.B.: wie z.B. Zusammenarbeit zwischen Institution und Familie) früher Transitionsprozesse und die Bedeutung von Transitionen für Bildungs- und Entwicklungsprozesse in der frühen Kindheit.
    - Vergleich handlungsleitender Konzepte (Modelle) zur Begleitung von Transitionen im Feld der Elementarpädagogik.
    - Reflexion und Analyse der eigenen Gestaltung von Transitionsprozessen unter Anwendung der erarbeiteten theoretischen und empirischen Wissensbestände.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: Prüfung, Hausarbeiten, Präsentationen, Fallbearbeitung

    Lehr- und Lernmethode

    Impulsreferate der LV-Leitung, Einzel- und Kleingruppenarbeiten; Kurzpräsentationen; Textstudium und Bearbeitung; Praxisreflexion

    Sprache

    Deutsch

    Begleitseminar Forschungspraxis SE
    1 SWS
    2 ECTS

    Begleitseminar Forschungspraxis SE

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Begleitseminar (zu den Lehrveranstaltungen: Qualitative Erhebungs- und Auswertungsmethoden und Quantitative Erhebungs- und Auswertungsmethoden) zur Forschungspraxis bezogen auf
    - die Anwendung empirisch qualitativer und empirisch quantitativer Methoden der Datenerhebung
    - die Analyse, Interpretation und Diskussion von Daten, die über den Einsatz von qualitativen und quantitativen Methoden im Rahmen eines studentischen Forschungsprojekts gewonnen wurden
    - die Darstellung von Forschungsergebnissen

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: Hauarbeiten, Reflexionsbericht (mündlich)

    Lehr- und Lernmethode

    Gruppenübungen, Peer-Feedback, Praktische Übungen

    Sprache

    Deutsch

    Beratung und Gesprächsführung im Team ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Beratung und Gesprächsführung im Team ILV

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Studierende setzen sich in der Lehrveranstaltung mit psychodynamischen Theorien und Konzepten der Gesprächsführung im Team auseinander und legen dabei insbesondere einen Fokus auf die Beziehungsdynamik sowie auf die Bedeutung einer verstehenden Haltung für das Gelingen von Gesprächen im Team.
    - Die Studierenden befassen sich mit den je spezifischen Aufgaben, Rollen und Zielen unterschiedlicher Settings und Formen der Beratung und Gesprächsführung im Team, wie Mitarbeiter*innengesprächen, Fallbesprechungen und kollegialer Beratung.
    - Studierende setzen sich mit dem Kindergarten als Organisation unter Berücksichtigung psychodynamischer Aspekte auseinander.
    - Verknüpfung der erarbeiteten psychodynamischen Theorien und Konzepten mit der Praxis der Beratung und Gesprächsführung im Team in unterschiedlichen Settings.
    - Erarbeitung von selbst- und fremdreflexiven Kompetenzen hinsichtlich der Beratung und Gesprächsführung mit dem Team.
    - Verfassen deskriptiver und differenzierter Protokolle von Gesprächen mit dem Team.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Immanente Leistungsfeststellung mit Teilleistungen (Hausarbeit, Fallbearbeitung, kontinuierliche und engagierte Beteiligung an den Arbeitsprozessen in der LV, Seminararbeit).

    Vortrag mit aktivierenden Methoden, Gruppenarbeit und Murmelrunden, Diskussion, Gruppenübungen, Peer-Feedback, Literaturstudium, Hausübung

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag mit aktivierenden Methoden, Gruppenarbeit und Murmelrunden, Diskussion, Gruppenübungen, Peer-Feedback, Literaturstudium, Hausübung

    Sprache

    Deutsch

    Controlling ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Controlling ILV

    Vortragende: Thomas-Peter Gerold-Siegl, MBA

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    - Controlling im Unternehmen
    - Funktion, Prozess des Controllings, Controlling als Institution
    - Aufgaben des Controllings
    - Controlling-Regelkreis
    - Strategisches und operatives Controlling
    - Basisinstrumente des Controllings (Auswahl)
    - Werkzeuge des Controllings (Auswahl)
    - Kennzahlen und Berichtswesen
    - Green Controlling

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag, Gruppenarbeit, Einzelarbeit, Fallstudie, Diskussion

    Sprache

    Deutsch

    Diversität - Umgang mit Vielfalt und Fremdsein ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Diversität - Umgang mit Vielfalt und Fremdsein ILV

    Vortragende: Mag.a Barbara Lehner, MA

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Auseinandersetzung mit Theorie und Geschichte von Gleichheit und Differenz
    - Auseinandersetzung mit Konzepten der interkulturellen, interreligiösen, inklusiven, geschlechtersensiblen Pädagogik und der Pädagogik der Vielfalt.
    - Verschränkung von Theorie und Praxis anhand exemplarischer Fallbeispiele
    - Exemplarisches Erarbeiten pädagogischer Handlungsmöglichkeiten im Hinblick auf Diversität im Kindergartenalltag.

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Impulsreferate der LV-Leiterin, Selbststudium von Texten, Diskussion von Texten im Seminar bzw. Kleingruppen, Übung zur Selbstreflexion

    Sprache

    Deutsch

    Lebenswelten von Kindern und ihren Familien SE
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Lebenswelten von Kindern und ihren Familien SE

    Vortragende: Mag.a Barbara Lehner, MA

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte


    - Studierende setzen sich anhand der in der LV Diversität erarbeiteten theoretischen Konzepte im Sinne einer vorurteilsbewussten Pädagogik mit Fallbeispielen aus der pädagogischen Praxis auseinander.
    - Insbesondere kommen spezifische Belastungslagen psychodynamische Besonderheiten im Zusammenhang mit Armut, Kultur, Beeinträchtigung, Erkrankung von Eltern, Gewalt, Scheidung, aber auch entwicklungstheoretische Überlegungen zu Trauma von Kindern und damit im Zusammenhang stehende Belastungen der Kinder, der Eltern und der Mitarbeiter*innen in den Blick.
    - In Verschränkung mit Theorie wird die Bedeutung dieser spezifischen Lebenswelten für Kinder, Eltern und Teams zu erfassen versucht und professionelle Handlungsmöglichkeiten reflexiv erarbeitet.

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag mit aktivierenden Methoden, Kleingruppenarbeit, Arbeiten mit Fallmaterial in der Kleingruppe und im Plenum, Selbstreflexion

    Sprache

    Deutsch

    Nachhaltige Finanzierung und Investition ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Nachhaltige Finanzierung und Investition ILV

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    - Einblick in die Finanzierung von Investitionen und über deren gesamtwirtschaftlicher Rolle und Bedeutung im Kontext von Nachhaltigkeit
    - öffentliches Budget und Struktur des öffentlichen Haushalts als Einnahmenseite sowie die Ausgaben am Beispiel von Bildungsinvestitionen
    - Grundbegriffe der Finanzierung und deren Analyse anhand von aktuellen Beispielen im Kontext von nachhaltigen Bildungsinvestitionen
    - ökonomische Analysen von Bildungsinvestitionen
    - gesamtgesellschaftliche Wirkung von Bildungsinvestitionen vor dem Hintergrund verteilungspolitischer Überlegungen unter Anbindung an den Nachhaltigkeitsdiskurs

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Kombination aus Vorträgen, Beispielen aus der Praxis, Diskussionen, Einzelarbeit (Moodle-Aufgaben), Gruppen-Arbeit (Moodle-Aufgaben)

    Sprache

    Deutsch

    Personalmanagement ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Personalmanagement ILV

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    - Personalmanagement als Führung und Weiterentwicklung von Mitarbeitern
    - Rolle und Aufgabe der Führungskraft
    - Einsatz von Instrumenten des Personalmanagements
    - Führung und Weiterentwicklung von Mitarbeiter*innen
    - Potenziale der Mitarbeiter entdecken und weiterentwickeln
    - Rahmenbedingungen für Motivation und Innovation schaffen
    - Vertrauens- und Beziehungsebene aufbauen und stärken
    - positiver Umgang mit Konflikten

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    engagierte Beteiligung an den Reflexionsprozessen in Kleingruppen, Verfassen einer Hausarbeit

    Lehr- und Lernmethode

    Murmelrunden, moderierte und protokollierte Kleingruppenbesprechungen, Plenumspräsentationen der Studierenden, Impulsreferate der LV-Leitung, Textstudium

    Sprache

    Deutsch

    Qualitative Erhebungs- und Auswertungsmethoden ILV
    2 SWS
    4 ECTS

    Qualitative Erhebungs- und Auswertungsmethoden ILV

    2 SWS   4 ECTS

    Lehrinhalte

    - Planung und Entwicklung empirisch qualitativer Forschungsprojekte im Feld der Elementarpädagogik
    - Anwendung ausgewählter qualitativer Methoden der Datenerhebung und Datenauswertung im Rahmen eines studentischen Forschungsprojekts
    - Verfassen eines Forschungsberichts inkl. Darstellung und Diskussion von Forschungsergebnissen
    - Vom Einzelfall zum Typus: Grenzen und Möglichkeiten qualitativer Forschung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: Hausarbeiten, Seminararbeit, mündliche Präsentationen

    Lehr- und Lernmethode

    Impulsvorträge, Gruppenarbeit, Diskussion, Arbeitsaufträge mit Feedback, Peer-Feedback, Praktische Übungen, Literaturstudium

    Sprache

    Deutsch

    Quantitative Erhebungs- und Auswertungsmethoden ILV
    2 SWS
    4 ECTS

    Quantitative Erhebungs- und Auswertungsmethoden ILV

    2 SWS   4 ECTS

    Lehrinhalte

    - Planung und Entwicklung empirisch quantitativer Forschungsprojekte im Feld der Elementarpädagogik
    - Anwendung ausgewählter quantitativer Methoden der Datenerhebung und Datenauswertung im Rahmen eines studentischen Forschungsprojekts
    - Verfassen eines Forschungsberichts inkl. Darstellung und Diskussion von Forschungsergebnissen
    - Grenzen und Möglichkeiten quantitativer Forschung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: Hausarbeiten, Seminararbeit, mündliche Präsentationen

    Lehr- und Lernmethode

    Impulsvorträge, Gruppenarbeit, Diskussion, Arbeitsaufträge mit Feedback, Peer-Feedback, Praktische Übungen, Literaturstudium

    Sprache

    Deutsch

    Selbstreflexivität und berufliche Identitätsbildung SE
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Selbstreflexivität und berufliche Identitätsbildung SE

    Vortragende: a.o. Univ.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Gratz, Dr. Kornelia Steinhardt

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Bearbeitung von Fallbeispielen zu Team und Führung, die die Studierenden einbringen, mit dazu passenden Theorieinputs (Führungstheorien), Zusammenhänge zwischen Führungsstilen, Führungsinstrumenten und der Wirkung von Führungsverhalten; Verallgemeinerung der Lernerfahrungen aus den Fallbearbeitungen zu einem achtsamen, aktiv beobachtenden und zuhörenden und zugleich wirksamen Führungsverständnis.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Die LV wird „mit Erfolg teilgenommen“ beurteilt, wenn bei Beginn der LV eine Fallausarbeitung in moodle vorliegt (Vorlage dazu in moodle) und die Anwesenheit bei der LV ausreichend und engagiert erfüllt ist.

    Lehr- und Lernmethode

    - Verschiedene Formen der Arbeit an Fällen
    - Kurze fachliche Inputs durch die Vortragenden
    - Individueller Transfer

    Sprache

    Deutsch

    Teambuilding ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Teambuilding ILV

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    - Die Entwicklung einer Gruppe zum Team
    - Grundlagen für gute Zusammenarbeit in Teams
    - Bedeutung von Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Teamarbeit
    - Nutzung von Ressourcen in einem Team
    - Methoden zur Teamentwicklung
    - Ursachen von Teamkonflikten
    - Strategien zur Überwindung von Teamkonflikte

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Engagement in der LV, Präsentation, Hausarbeit, schriftliche Arbeit

    Lehr- und Lernmethode

    Übungen, Diskussion und Arbeit in Kleingruppen, Plenumspräsentationen der Studierenden, Impulsreferate der LV-Leitung, Textstudium, Reflexion

    Sprache

    Deutsch

    Elementarpädagogik international ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Elementarpädagogik international ILV

    Vortragende: Mag.a Dr.in Maria Fürstaller

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Einblick in ECEC als pädagogische Praxis in Europa
    - Einblick in ECEC als wissenschafltiche Disziplin in Europa
    - ECEC-relevante Forschungsinstitute (Aktivitäten, Dokumente)
    - policy-relevanter Texte internationaler Organisationen (Europäische Kommission, OECD, UNESCO, ILO ...)

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Hausarbeiten, Präsentationen, Abschlussarbeit

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag und theoretischer/praktischer Input, Wechsel von Einzel-,Team- und Gruppenarbeit, Einzel- und Gruppenpräsentationen,

    Sprache

    Deutsch

    Grundlagen psychodynamischer Managementtheorien ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Grundlagen psychodynamischer Managementtheorien ILV

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Grundlagen des Group Relation Ansatzes: Psychodynamik von Gruppen und Organisationen und ihre Relevanz für das Management und die Leitung von Organisationen.
    - Zusammenhänge zwischen individueller Psychodynamik und psychosozialen Prozessen in Gruppen bzw. Organisationen und ihre Bedeutung für das Leitungshandeln.
    - Psychodynamik von Gruppen und Gruppentypen.
    - Psychodynamik von Leitung und Leitungstypen.

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag, Peer-Feedback, Literaturstudium, Gruppenarbeit, Präsentation, Diskussion, Arbeitsaufträge mit Feedback

    Sprache

    Deutsch

    Grundlagen sozioökonomischer Managementtheorien ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Grundlagen sozioökonomischer Managementtheorien ILV

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Besonderheiten in der Organisation von Non Profit Organisationen mit Fokus auf Organisationskultur und Entwicklungsphasen
    - Leitbild, Ziele und Strategien von NPOs
    - Grundlagen des Change-Managements als Basis des aktiven Gestaltens und Steuerns von Veränderungsprozessen
    - Analyseninstrumente für Organisationen und deren Weiterentwicklung und Anwendung in der Praxis
    - Grundlagen und Instrumente von Wissensmanagement

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag, Peer-Feedback, Literaturstudium, Gruppenarbeit, Präsentation, Diskussion, Arbeitsaufträge mit Feedback

    Sprache

    Deutsch

    Konzeptseminar zur Bachelorarbeit SE
    1.5 SWS
    6 ECTS

    Konzeptseminar zur Bachelorarbeit SE

    1.5 SWS   6 ECTS

    Lehrinhalte

    - Konzipierung der Bachelorarbeit zu einem elementarpädagogisch relevanten Forschungsgegenstand: Erhebung des Forschungsstands, Identifizieren und Darstellen einer Forschungslücke, Formulierung einer Forschungsfrage, Erarbeiten des Forschungsdesigns zur empirischen Untersuchung, Erarbeiten und Verfassen eines Exposés
    - Vertiefung der Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens
    - Regeln guter wissenschaftlicher Praxis
    - Zentrale forschungsethische Problemfelder
    - Durchführen der ersten Arbeitsschritte der empirischen Untersuchung (Datenerhebung, Datenaufbereitung)
    - Verfassen der Erstfassung des Theorie- und des Methodenteils der Bachelorarbeit

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Hausarbeiten, Präsentationen (mündlich/schriftlich), Seminararbeit (Exposé), kontinuierliche und engagierte Beteiligung an den Arbeitsprozessen in der LV

    Lehr- und Lernmethode

    Impulsreferate der LV-Leitung, Gruppenarbeiten, Plenumspräsentationen der Studierenden, Diskussion, Textstudium, Coaching

    Sprache

    Deutsch

    Netzwerke und Kommunikation ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Netzwerke und Kommunikation ILV

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Definitionen, Konzepte und Methoden praktischer Netzwerkarbeit in der Elementarpädagogik.
    - Kennenlernen berufsrelevanter Netzwerke
    - Grundprinzipien, Methoden und Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit im elementarpädagogischen Arbeitsfeld
    - Präsentation elementarpädagogischer Themen im Rahmen von Öffentlichkeits-/Netzwerkarbeit

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Engagierte Beteiligung an den Arbeitsprozessen in der LV (Gruppenarbeiten, Diskussion, Präsentation, Textanalyse), Hausarbeiten, Recherche und Analyse

    Lehr- und Lernmethode

    Inhaltliche Impulse, Gruppenarbeit, Textanalyse, Internetrecherche, Selbststudium, Präsentation, selbstständige Erarbeitung und Präsentation von Inhalten.

    Sprache

    Deutsch

    Präsentieren von Forschungsergebnissen ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Präsentieren von Forschungsergebnissen ILV

    Vortragende: Mag.a Dr.in Maria Fürstaller

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Grundlagen zum Einreich- und Begutachtungsprozess (Review) wissenschaftlicher Präsentationen
    - Ziele, (Visualisierungs-) Techniken und Merkmale verschiedener wissenschaftlicher Präsentationsformate (Vortrag, Workshop, Poster, Artikel)
    - Adressat*innenspezifische Aspekte je nach Präsentationsformat sowie Präsentationsforum
    - Qualitätsmerkmale verschiedener Präsentationsformate
    - Übung: Präsentieren von Forschungsergebnissen

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: Präsentation, Peer-Review, Hausarbeit

    Lehr- und Lernmethode

    Kurzreferate der LV-Leitung zu den Präsentationformaten / Analyse von Videomaterial / Gruppenarbeiten / Übung

    Sprache

    Deutsch

    Projektmanagement ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Projektmanagement ILV

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Grundbegriffe des Projektmanagements
    Tools von Projektmanagement
    Kommunikation in Projekten
    Dokumentation und Projektabschluss

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Hausarbeit, Präsentation, schriftliche Arbeit

    Lehr- und Lernmethode


    Theorieinputs, Beispiele, Einzelarbeiten, Kleingruppenarbeiten, Plenumsdiskussionen

    Sprache

    Deutsch

    Unterstützungssysteme für Familien ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Unterstützungssysteme für Familien ILV

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Überblick über die psychosozialen Belastungslagen von Familien mit Kindern im Vorschulalter.
    - Kennenlernen externer Institutionen / Hilfesysteme und deren Aufgaben, Zielsetzungen und Arbeitsweisen im Kontext psychosozialer Belastungslagen.
    - Möglichkeiten der Kooperation mit anderen Institutionen.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Immanente Leistungsfeststellung über Teilleistungen (Kontinuierliche und engagierte Beteiligung an Arbeitsprozessen in der LV, Präsentation, Hausarbeit, Exkursion)

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag, Gruppenarbeit, Diskussion, Feedback, Hausarbeit (Hilfeplan)

    Sprache

    Deutsch

    Work Discussion als Methode der Fallarbeit und Fallanalyse SE
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Work Discussion als Methode der Fallarbeit und Fallanalyse SE

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Durchführung der Methode der Work Discussion als Basis für die Fallarbeit und Fallanalyse: Praxisbeobachtungen, Erstellen von deskriptiven und differenzierten Work Discussion Protollen, Besprechung der Work Discussion Protokolle in der Lehrveranstaltung, Verfassen von Besprechungsprotokollen.
    - Reflexion des eigenen (bewussten und unbewussten) emotionalen Erlebens hinsichtlich seiner Bedeutung für die Beziehungsgestaltung mit Kindern, Familien und im Team.
    - Analyse von Interaktionsprozessen der pädagogischen Fachkräfte und deren Bedeutung für kindliche Entwicklungs- und Bildungsprozesse.
    - Verstehen von Konflikten im Team bzw. mit Vorgesetzen unter Berücksichtigung der (unbewussten) Beziehungsdynamiken.
    - Erarbeitung von selbst- und fremdreflexiven Kompetenzen im Kontext von Fallarbeit.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: Hausarbeit, kontinuierliche und engagierte Beteiligung an den Arbeitsprozessen in der LV, Seminararbeit

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag mit aktivierenden Methoden, Diskussion, Fallbearbeitung

    Sprache

    Deutsch

    Bachelorprüfung AP
    0 SWS
    3 ECTS

    Bachelorprüfung AP

    0 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Kommissionelle Prüfung vor einem facheinschlägigen Prüfungssenat:
    - Präsentation und Diskussion der zentralen Aspekte der Bachelorarbeit
    - Fallbearbeitung und deren Querverbindungen zu den Fächern des Studienplans

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Kommissionelle Endprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Prüfung

    Sprache

    Deutsch

    Gender und sexuelle Bildung in der frühen Kindheit ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Gender und sexuelle Bildung in der frühen Kindheit ILV

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Kindliche sexuelle Entwicklung, Abgrenzung kindliche vs. erwachsene Sexualität, Körpererkundungsspiele, Entscheidungshilfen, Entwicklung der Geschlechtsidentität, Besonderheiten in der Entwicklung, Intersexualität und Transidentität, rechtliche Rahmenbedingungen und fachliche Standards sexueller Bildung, sexualpädagogische Materialien und Methoden für die Elementarpädagogik, Wissen über sexualisierte Gewalt, Entwicklung sexualpädagogischer Konzepte und Schutzkonzepte, Diskursive Anwendung des erworbenen Wissens

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Engagement in der LV, Hausarbeiten, schriftliche Abschlussarbeit

    Lehr- und Lernmethode


    Vorlesungsanteile mit aktivierenden Methoden, Diskussion, Arbeit in Gruppen

    Sprache

    Deutsch

    Individuum - Gruppe - Organisation SE
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Individuum - Gruppe - Organisation SE

    Vortragende: Mag.a Barbara Lehner, MA

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    (1) Studierende setzen sich mit ausgewählten Konzepte der psychodynamischen Organistionstheorien zunächst theoretisch auseinander.
    (2) Studierende verknüpfen diese Konzepte mit Fallbeispielen aus der pädagogischen Praxis und entwickeln ein differenziertes Verständnis des Zusammenhangs zwischen individueller Psychodynamik und psychosozialen Prozessen von Gruppen bzw. Organisationen
    (3) Besondere Bedeutung wird dabei der Rolle und Aufgabe der Leitung beigemessen.
    (4) An Fallbeispielen werden in der Verknüpfung mit der Theorie Handlungsoptionen für die Praxis erarbeitet.
    (5) Studierenden ist es möglich, Organisationsstrukturen zu analysieren und in der Leitungsfunktion Veränderungsprozesse und Unterstützungsmaßnahmen einzuleiten.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Immanente Leistungsfeststellung durch Teilleistungen (kontinuierliche und engagierte Beteiligung an der Arbeitsprozessen in der LV, Textstudium, Hausarbeit, Fallbearbeitung, Seminararbeit)

    Lehr- und Lernmethode


    Vortrag mit aktivierenden Methoden, Erarbeiten von Texten, Bearbeiten von Fallmaterial aus der elementarpädagogischen Praxis,

    Sprache

    Deutsch

    Krisenintervention ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Krisenintervention ILV

    Vortragende: Mag.a Barbara Neudecker, MA

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Psychosoziale Krisen (traumatische Krisen, Lebensveränderungskrisen)
    - Entwicklungskrisen
    - Grundsätze der Krisenintervention
    - Krisenintervention bei Kindern
    - Psychotraumata bei Kindern und Jugendlichen
    - Überblick über Traumapädagogik

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Engagement in der LV, Hausarbeiten, schriftliche Abschlussarbeit

    Lehr- und Lernmethode

    Theoretischer Input, Gruppenarbeiten, Bearbeitung von Fachliteratur, Fallbesprechungen

    Sprache

    Deutsch

    Marketing, Sponsoring, Fundraising ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Marketing, Sponsoring, Fundraising ILV

    Vortragende: Viktoria Miffek-Pock, MSc

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Einführung in die Marktorientierung bedarfswirtschaftlich orientierter Organisationen
    - strategisches Marketing: Marktforschung, Marketing-Zielbildung
    - operatives Marketing: Kommunikationspolitik (Schwerpunkt auf Werbung, PR, Lobbying und Übungen in Medienarbeit), Dienstleistungspolitik, Vertriebspolitik, Preis-/ Vertragspolitik, Personalpolitik
    - Marketingprozess (Marketingplanung, -entscheidung, -umsetzung und -kontrolle)
    - strategische und konzeptionelle Grundlagen von Sponsoring und Fundraising
    - Instrumente des Sponsorings und Fundraising zur Planung, Entscheidung, Umsetzung und Kontrolle
    - Fallstudie einer Sponsoring- und Fundraising-Konzeption für eine Kindertageseinrichtung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Hausarbeiten, schriftliche Abschlussarbeit

    Lehr- und Lernmethode

    Input der LV-Leitung / Gruppenarbeiten / Übung / Textstudium und Recherche

    Sprache

    Deutsch

    Qualitätsmanagement und Qualitätsentwicklung ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Qualitätsmanagement und Qualitätsentwicklung ILV

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Grundbegriffe, Konzepte und theoretische Zugänge des Qualitätsmanagements und der Qualitätsentwicklung im Feld der Elementarpädagogik
    - Instrumente und Methoden des Qualitätsmanagements und der Qualitätsentwicklung und Praxisanwendung (Übung)
    - Förderliche und hinderliche Faktoren für die Umsetzung von Entwicklungs- und Veränderungsprozessen im Rahmen der Qualitätsentwicklung und die Rolle der Leitung in diesem Prozess.
    - Professionstheoretische (kritische) Auseinandersetzung mit dem Thema des Qualitätsmanagements und der Qualitätsentwicklung für das Feld der Elementarpädagogik
    - Reflexion der Praxis des Qualitätsmanagements und der Qualitätsentwicklung aus professionstheoretischer Perspektive

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Teilleistungen: schriftliche Hausarbeiten, mündliche Kurzpräsentationen, Praxisreflexion

    Lehr- und Lernmethode


    Impulsreferate der LV-Leitung; Einzel- und Kleingruppenarbeiten; Kurzpräsentationen; Textstudium und Bearbeitung; Praxisübung

    Sprache

    Deutsch

    Seminar zur Bachelorarbeit SE
    1.5 SWS
    6 ECTS

    Seminar zur Bachelorarbeit SE

    1.5 SWS   6 ECTS

    Lehrinhalte

    - Finalisieren der Durchführung der empirischen Untersuchung (Datenaufbereitung, Datenanalyse)
    - Finalisieren des Theorieteils und des Methodenteils der Bachelorarbeit
    - Verfassen der Ergebnisdarstellung der Bachelorarbeit
    - Präsentation der Bachelorarbeit

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Teilleistungen: Präsentation (mündlich), Bachelorarbeit (Prozess und Endfassung)

    Lehr- und Lernmethode

    Impulsreferate der LV-Leitung, Gruppenarbeiten, Plenumspräsentationen der Studierenden, Diskussion, Textstudium, Coaching

    Sprache

    Deutsch

    Sozialraumorientierte Elementarpädagogik ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Sozialraumorientierte Elementarpädagogik ILV

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Theoretische Grundlagen, Entwicklungen und Instrumente sowie Methoden der Sozialraumorientierung
    - Relevanz und Limitationen sozialraumorientierter Ansätze, Methoden und Instrumente für die Elementarpädagogik als pädagogische Praxis und als Teildisziplin der Bildungs- und Erziehungswissenschaft
    - Reflexion und Analyse pädagogischer Praxis sowie des pädagogischen Handelns unter Anwendung sozialräumlicher Theorien/Konzepte
    - Anwendung sozialraumorientierter Konzepte und Methoden in der elementarpädagogischen Praxis und deren Reflexion.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Teilleistungen: mündliche und schriftliche Präsentationen, Hausarbeit

    Lehr- und Lernmethode

    Input der LV-Leitung / Gruppenarbeiten / Übung / Textstudium und Recherche

    Sprache

    Deutsch

    Sprachentwicklung und Sprachförderung ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Sprachentwicklung und Sprachförderung ILV

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Grundlagen zur Sprachentwicklung (Erst- und Zweispracherwerb)
    - Überblick zu Instrumenten der Sprachstandsfeststellung
    - Die Bedeutung von Beziehung und Emotion für die Sprachentwicklung
    - Mehrsprachigkeit in elementarpädagogischen Einrichtungen und Herausforderungen für die pädagogische Praxis
    - Sprachentreppe: ein Modell zur Analyse der pädagogischen Praxis hinsichtlich förderlicher und hinderlicher Aspekte der frühen Sprachentwicklung.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Engagement in der LV, Hausarbeiten, schriftliche Abschlussarbeit

    Lehr- und Lernmethode

    immanente Leistungsfeststellung, kontinuierliche und engagierte Beteiligung an den Arbeitsprozessen in der Lehrveranstaltung, Fallbearbeitung, Hausarbeit

    Sprache

    Deutsch

    Semesterdaten
    Das erste Semester kann angerechnet werden, damit verkürzt sich die Studienzeit auf 5 Semester.
    Die Präsenzveranstaltungen finden 8 mal pro Semester, jeweils von Do bis Sa ganztägig statt.

    Präsenzzeiten Studienjahr 2023/24 (PDF 190 KB)

    Präsenzzeiten Studienjahr 2024/25 (PDF 151 KB)

    Anzahl der Unterrichtswochen 16 pro Semester

    Unterrichtssprache
    Deutsch, im Zuge der Internationalisation @ home -Aktivitäten der FH Campus Wien kann der Unterricht durch Gastlehrende fallweise in englischer Sprache erfolgen


    Nach dem Studium

    Als Absolvent*in dieses Studiums stehen Ihnen vielfältige Berufsfelder und Karrierechancen offen. Lesen Sie hier, wohin Sie Ihr Weg führen kann.

    Als Absolvent*in des Bachelorstudiums können Sie Kinderbildungs- und Kinderbetreuungseinrichtungen leiten und dabei die gesamte Organisation und das Management übernehmen. Sie sind für die Mitarbeiter*innenführung verantwortlich und gestalten die Zusammenarbeit im Team. Sie sind auch als Vortragende bei Tagungen und Kongressen, als Lehrende in Fort- und Weiterbildung und als Mitarbeiter*in oder Leiter*in von Projekten aktiv. Zu Ihren Aufgaben gehört die Erziehungspartnerschaft, also die Arbeit mit Kindern und deren Familien. Sie pflegen Netzwerke und kooperieren mit Bildungspartner*innen. Sie sind in der Lage, gesellschaftliche und sozialräumliche Aufträge zu erfüllen. Neben Leitungsfunktionen haben Sie gute Aussichten in Lehre und Forschung. In allen Bereichen, in denen Sie tätig sind, tragen Sie dazu bei, dass sich Ihr Beruf weiterentwickelt.

    • Krippen

    • Kindergärten

    • Horte

      • Tageselternorganisationen

      • Universitäten (z.B. Bildungswissenschaften)

      • Bildungsanstalten der Elementarpädagogik


        Forscherin und Lehrende Magdalena Habringer zu Gast im Frühstücksfernsehen Café Puls.
        28. September 2023

        Magdalena Habringer zu Gast im Café Puls auf Puls4

        Magdalena Habringer ist Forscherin und Lehrende am Department Soziales der FH Campus Wien. In einer aktuellen Studie beschäftigt sie sich mit dem Thema „Cybergewalt gegen Frauen in (Ex-)Beziehungen".

        • Soziales

        Vernetzen mit Absolvent*innen und Organisationen

        Wir arbeiten eng mit zahlreichen Organisationen des sozialen und des öffentlichen Sektors, Universitäten und Forschungsinstituten zusammen. Unser enger Kontakt mit elementarpädagogischen Einrichtungen, elementarpädagogischen Ausbildungsstätten und Hochschulen sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für Ihre berufliche Karriere oder Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Viele unserer Kooperationen sind auf der Website Campusnetzwerk abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt Sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer Kooperationspartner*innen.


        Kontakt

        Studiengangsleitung

        Zoom Sprechstunde der Studiengangsleitung

        In der Vorlesungszeit:

        Mittwoch, 17.30-18.30 Uhr

        Sekretariat

        Verena Prucha, BA
        Nina Šmon, BA

        Kelsenstraße 2, S.4.20
        1030 Wien
        +43 1 606 68 77-3230
        +43 1 606 68 77-3239
        smep@fh-campuswien.ac.at

        Lageplan Kelsenstraße 2 (Google Maps)

        Öffnungszeiten an Unterrichtstagen
        Do, 8.30-12.00 Uhr und 13.00-16.00 Uhr
        Fr, 8.30-12.00 Uhr und 13.00-16.00 Uhr
        und nach Vereinbarung per Telefon oder E-Mail

        Sprechstunden

        Sprechstunde Maria Fürstaller in der Vorlesungszeit:

        Mittwoch, 15.30-16.30 Uhr
        Zur Sprechstunde

        Sprechstunde Nina Hover-Reisner in der Vorlesungszeit:

        Mittwoch, 17.30-18.30 Uhr
        Zur Sprechstunde

        Sprechstunde Barbara Lehner:

        Nach Vereinbarung per E-Mail
        Zur Sprechstunde


        Aktivitäten in Forschung & Entwicklung

        Die Forschungsaktivitäten des Studiengangs beschäftigen sich mit aktuellen Themen der Sozialwirtschaft: Inklusion und Diversität, Spannungsfelder sozialwirtschaftlicher Organisationen, Beteiligungsformen (innovative Instrumente, kreative Prozesse), Wirkungsorientierung, Nachhaltigkeitsmanagement, Solidarische Wirtschaft und Genossenschaften.


        Downloads

        Infofolder Sozialmanagement in der Elementarpädagogik
        pdf, 50 KB
        Themenfolder Soziales
        pdf, 657 KB

        AQ Austria Ergebnisbericht

        Ergebnisbericht zum Verfahren zur Akkreditierung
        pdf, 174 KB
         

        Sie möchten mehr wissen? Wir helfen Ihnen.

         

        Haben Sie alle gewünschten Informationen gefunden?

        • Ja
        • Nein