Personendetails

FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis

Lehre und Forschung


T: +43 1 606 68 77-2124
F: +43 1 606 68 77-2119

Raum: B.3.27
Favoritenstraße 226
1100 Wien


Lehrveranstaltungen 2021/22

Technik

> Fortgeschrittene C-Programmierung VO
Angewandte Elektronik more

Fortgeschrittene C-Programmierung VO

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis

1SWS
1ECTS
> Fortgeschrittene C-Programmierung UE
Angewandte Elektronik more

Fortgeschrittene C-Programmierung UE

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis, Eveline Prochaska, BSc MSc

1.5SWS
3ECTS
> Programmieren von Mikrocontrollern VO
Angewandte Elektronik more

Programmieren von Mikrocontrollern VO

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis

1.5SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Computerarchitekturen mit Schwerpunkt auf Mikrocontroller. Pipeline, Interrupt und andere Weiterentwicklungen seit der Von Neumann Architektur. Atmel, Cortex-M4 werden vorgestellt, speziell die Controller Arduino und STM32. Gängige auf Mikrokontrollern verfügbare Peripherie wird bzgl. ihrer Funktion und ihres Einsatzes erläutert (NVIC, Timer, Watchdog, ADC,..).

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung am Ende der Lehrveranstaltung.
Für einen positiven Abschluss müssen >60% erreicht werden.

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung mit Fernlehreinheiten

Sprache

Deutsch

> C-Programmierung ILV
Angewandte Elektronik more

C-Programmierung ILV

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis, Eveline Prochaska, BSc MSc

3.5SWS
6ECTS

Lehrinhalte

Algorithmen und Struktogramme,
Datentypen,
Variablen und Konstanten,
Eingabe und Ausgabe,
Kontrollstrukturen,
Funktionen,
Arrays und Strings
Pointer/Zeiger
Bibliotheksfunktionen

Prüfungsmodus

Vorlesung: schriftliche Abschlussprüfung

Übungen: selbständiges Lösen von Übungsbeispielen, Verfassen einer Dokumentation und Übungstests

Lehr- und Lernmethode

ILV:

Vorlesung und Übungen
(jeder Teil muss für sich positiv absolviert werden)

> Mathematische Methoden der Elektrotechnik ILV
Angewandte Elektronik more

Mathematische Methoden der Elektrotechnik ILV

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis, FH-Prof. Dipl.-Ing. Markus Wellenzohn

2.5SWS
5ECTS

Lehrinhalte

(Signal- und Systemtheorie)
Fourier-Reihe/Fourier-Transformation
Laplace-Transformation
Allgemeine Theorie der Differentialgleichungen
Lösungsmethoden für (gewöhnliche) lineare Differentialgleichungen
Numerik
Anwendungen in Naturwissenschaft und Technik (inkl. Finite Elemente-Methode)

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

> Programmieren von Mikrocontrollern UE
Angewandte Elektronik more

Programmieren von Mikrocontrollern UE

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis, Eveline Prochaska, BSc MSc

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Aufbau Befehlssatz, Befehlsgruppen, hardwarenahe Programmierung, Compiler, hardwareunabhängige bzw. -abhängige Programmierung, sequentielle Programmierung und Interrupttechnik werden geübt.
Es werden mit einer Hochsprache (C) komplexere Aufgaben/Probleme hardwarenahe programmiert.

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter
Für einen positiven Abschluss müssen >60% erreicht werden.

Lehr- und Lernmethode

UE

Sprache

Deutsch

> Angewandte Mikrocontrollerprogrammierung UE
Angewandte Elektronik more

Angewandte Mikrocontrollerprogrammierung UE

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis, Eveline Prochaska, BSc MSc, Silvia Schmidt, BSc MSc

2.5SWS
5ECTS
> Elektronischer Geräteentwurf 2 UE
Angewandte Elektronik more

Elektronischer Geräteentwurf 2 UE

Vortragende: FH-Prof. DI Christian Halter, FH-Prof. DI Rudolf Oberpertinger, MBA, FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis, Eveline Prochaska, BSc MSc, DI Gerald Renner, FH-Prof. Dipl.-Ing. Markus Wellenzohn, Hubert Wimmer, MSc

1.5SWS
5ECTS

Lehrinhalte

• Entwurf eines elektronischen Gerätes anhand der zuvor angeeigneten Vorgangsweisen, inkl. Simulation der wesentlichen Funktionen mittels geeigneter Simulationssoftware.
• Die Ausarbeitung des Gerätekonzeptes erfolgt in Kleingruppen, mit eigener Aufgabenteilung unter Leitung des/der Lehrbeauftragten.
• Berücksichtigung der Anforderungen bezüglich Störfestigkeit (elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) und elektrostatische Auf- und Entladung (ESD)) im Geräteentwurf.
Zusammenspiel der unterschiedlichen Kompetenzen, Fähigkeiten und Aufgaben in einem Entwicklungsteam bzw. in Einzelarbeiten anhand einer konkreten Aufgabe

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

UE

Sprache

Deutsch

> Methoden wissenschaftlichen Arbeitens SE
Clinical Engineering more

Methoden wissenschaftlichen Arbeitens SE

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen und Methodes des technisch-wissenschaftlichen Arbeitens
- Zweck und Aufbau der Disposition
- Vorgangsweise bei der Literatursuche und -bewertung
- Aufbau und Gestaltung einer technisch-wiisenschaftl. Arbeit
- Prinzip der wissenschaftlichen Redlichkeit
- Methoden des Zitierens
- Bewertungskriterien von wissenschaftlichen Arbeiten

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Mischung aus Vorträgen und selbstängen praktischen Gruppenarbeiten

Sprache

Deutsch

> Seminar BA II SE
Clinical Engineering more

Seminar BA II SE

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis, Eveline Prochaska, BSc MSc

1SWS
9ECTS
> Requirements Engineering ILV
Electronic Systems Engineering more

Requirements Engineering ILV

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Darstellung der Methoden zur Erarbeitung von Kundenanforderungen an ein neues Produkt (d.h. ein Lastenheft als Problembeschreibung, einschließlich der wesentlichen Leistungsdaten, der gesetzlichen, marktbestimmten und unternehmensinternen Rahmen-bedingungen sowie der anzustrebenden Preispunkte). Die Umsetzung in technische Produktspezifikationen und ein Pflichtenheft, welches als konkreter Leitfaden für die Realisierung des Projektes, auch in einem sich wandelnden Umfeld, dient, wird anhand einer praktischen Ausarbeitung erarbeitet. Spezielle Methoden (z.B. Aufwandsabschätzung. Scenario Based RE, „Best Practice“-Vorgangsweisen der Industrie) des Requirements Engineerings werden vorgestellt und Randbedingungen thematisiert

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung am Ende der Lehrveranstaltung.
Für einen positiven Abschluss müssen >60% erreicht werden.

Lehr- und Lernmethode

VO

Sprache

Deutsch

> Requirements Engineering VO
Technisches Management more

Requirements Engineering VO

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Darstellung der Methoden zur Erarbeitung von Kundenanforderungen an ein neues Produkt (d.h. ein Lastenheft als Problembeschreibung, einschließlich der wesentlichen Leistungsdaten, der gesetzlichen, marktbestimmten und unternehmensinternen Rahmen-bedingungen sowie der anzustrebenden Preispunkte). Die Umsetzung in technische Produktspezifikationen und ein Pflichtenheft, welches als konkreter Leitfaden für die Realisierung des Projektes, auch in einem sich wandelnden Umfeld, dient, wird anhand einer praktischen Ausarbeitung erarbeitet. Spezielle Methoden (z.B. Aufwandsabschätzung. Scenario Based RE, „Best Practice“-Vorgangsweisen der Industrie) des Requirements Engineerings werden vorgestellt und Randbedingungen thematisiert

Prüfungsmodus

Endprüfung
Schriftliche Prüfung am Ende der Lehrveranstaltung.
Für einen positiven Abschluss müssen >60% erreicht werden. (Modulprüfung)

Lehr- und Lernmethode

VO

Sprache

Deutsch

> Requirements Engineering Anwendung ILV
Technisches Management more

Requirements Engineering Anwendung ILV

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Spezielle RE-Ansätze im Bereich der Informationstechnik. Anwendung von RE-Methoden aus spezifischen Frage-/Problemstellungen im Bereich der Informationstechnik.

Prüfungsmodus

Endprüfung
LV-immanenter Prüfungscharakter (Modulprüfung)

Lehr- und Lernmethode

ILV, praktische Facharbeit, die in nachfolgenden LVA weiterwerwendet wird

Sprache

Deutsch

> Konzeption von medizinisch-technischen Geräten ILV
Health Assisting Engineering more

Konzeption von medizinisch-technischen Geräten ILV

Vortragende: FH-Prof. DI Christian Halter, FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis

1SWS
3ECTS

Lehrinhalte

- Praktische Realisierung eines Teilbereiches eines elektronischen Gerätes und/oder Gesamtgerätekonzeptes.
- Kennen lernen der Vorgangsweise zur Erstellung/Fixierung und Wartung von Funktions- und Geräteanforderungen,
- Berücksichtigung der Anforderungen bezüglich Störfestigkeit, magnetische Verträglichkeit und elektrostatische Aufladung (EMV, ESD),
- Berücksichtigung der speziellen Anforderungen an Geräte im Medizinbereich
- In Kleingruppen werden Gerätekonzepte entwickelt und auch teilweise realisiert – damit wird den Studierenden die strukturierte Vorgangsweise anhand einer praktischen Übung vermittelt.

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
50% Pflichtenheft
30% Präsentationen
20% Vollständigkeit der 2-Wochen-Reports

Lehr- und Lernmethode

Vortrag und praktische Gruppenarbeit

Sprache

Deutsch

> Requirements Engineering ILV
Health Assisting Engineering more

Requirements Engineering ILV

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis

1.5SWS
3ECTS

Lehrinhalte

- Einführung in die Grundbegriffe und die relevanten Methoden zur Erarbeitung von Kund*innenanforderungen an ein neues Produkt (d.h. ein Lastenheft als Problembeschreibung, einschließlich der wesentlichen Leistungsdaten, der gesetzlichen, marktbestimmten und unternehmensinternen Rahmenbedingungen sowie der anzustrebenden Preispunkte).
- Seine Umsetzung in technische Produktspezifikationen und in ein Pflichtenheft, welches als konkreter Leitfaden für die Realisierung des Projektes auch in einem sich wandelnden Umfeld dient, werden erarbeitet.
Anhand von praktischen Beispielen wird die Umsetzung der spezifizierten Anforderungen in Systementwürfe erarbeitet.

Prüfungsmodus

Endprüfung
Seminararbeit

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

> Produktrealisierung SE
Health Assisting Engineering more

Produktrealisierung SE

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Ing. Herbert Paulis, Hubert Wimmer, MSc

1SWS
6ECTS

Lehrinhalte

Realisierung einer Gesundheitstechnologie. Die Studierenden realisieren in Form von Gruppenarbeiten das in einer vorhergehenden LVA (Konzeption von medizinisch-technischen Geräten, 2. Semester) definierte und analysierte Produkt als Prototyp. Dabei kommen die Grundprinzipien des Projekt- und Produktmanagements zum Einsatz. Die Realisierung findet überwiegend in Form von selbständigem Arbeiten über Fernlehre statt.

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Projektarbeiten in Gruppen

Sprache

Deutsch

Publikationen

An der FH Campus Wien verfasste Publikationen von Herbert Paulis finden Sie in unserer Publikationsdatenbank, ebenso die betreuten Abschlussarbeiten. Alle anderen Publikationen sind im Personal Webspace angeführt.

Studiengänge

Angewandte Elektronik

Bachelorstudium, berufsbegleitend

more

Technisches Management

Masterstudium, berufsbegleitend

more

Electronic Systems Engineering

Masterstudium, berufsbegleitend

more

Health Assisting Engineering

Masterstudium, berufsbegleitend

more

Forschungsprojekte

> Verkehrssimulator

Leitung: Dipl.-Ing. Herbert Paulis

Im Gespräch