b_nrm

Nachhaltiges Ressourcenmanagement

Bachelorstudium, berufsbegleitend

Überblick

Im Herbst 2016 startete das interdisziplinäre Studium Nachhaltiges Ressourcenmanagement, das gemeinsam mit Unternehmen und Behörden entwickelt wurde. Klimawandel, Ressourcenverknappung, Abfallentsorgung bzw. -vermeidung und eine damit verbundene strenger werdende Umweltgesetzgebung - angesichts dieser globalen gesellschaftlichen Herausforderungen ist das primäre Ausbildungsziel, organisationsübergreifende Wertschöpfungsketten in Unternehmen, von der Produktentwicklung bis zu Entsorgung und Recycling, nachhaltig zu gestalten und zu optimieren. Dafür kombiniert das Studium Technik, Naturwissenschaften, Methoden des Ressourcenmanagements, Wirtschaft und Umweltrecht.

Jetzt bewerben
Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns!

Silke Wiesbauer
Vienna BioCenter
Helmut-Qualtinger-Gasse 2
Stiege 2, 1. Stock, OG.A.01
1030 Wien
T: +43 1 606 68 77-3565
F: +43 1 606 68 77-3569
nrm@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Vienna BioCenter (Google Maps)


Frau Herr

Ihre E-Mail wurde versendet

Am Laufenden bleiben

Am Laufenden bleiben!

Studiendauer
6 Semester
Abschluss
Bachelor of Science in Engineering (BSc)
20Studienplätze
180ECTS
Organisationsform
berufsbegleitend

Bewerbungsfrist für Studienjahr 2018/19

1. November 2017 bis 30. Juni 2018

Studienbeitrag / Semester

€ 363,36*

+ ÖH Beitrag + Kostenbeitrag** 

 

* Studienbeitrag für Studierende aus Drittstaaten € 727 pro Semester


** für zusätzliche Aufwendungen rund ums Studium 
(derzeit bis zu € 83, je nach Studiengang bzw. Jahrgang)

Was Sie mitbringen

Sie möchten auf technisch-naturwissenschaftliches und wirtschaftliches Know-how zurückgreifen können, um umweltschonende Lösungen und Produkte zu entwickeln, die sich auch rechnen. Sie gehen gerne konzeptionell vor, sind offen für innovative Ansätze und haben eine praktische Herangehensweise an Aufgabenstellungen. Verbesserungspotenziale zu identifizieren, wünschen Sie sich als zentrale Herausforderung für Ihre berufliche Zukunft.

Wettbewerb für die Oberstufe

Verpackung macht Zukunft!

Was sind deine innovativen und nachhaltigen Lösungen für Verpackungen und Abfallreduktion? Ob einzeln, als Kleingruppe oder als ganze Schulklasse – jetzt mitmachen und Ideen für eine oder beide Kategorien einschicken:

> Wie schaut’s aus? Gestalte deine Verpackung

> Wohin damit? Sag uns deine Abfalllösung

mehr erfahren

Was wir Ihnen bieten

Das Studium wurde gemeinsam mit Produktions- und Abfallwirtschaftsunternehmen sowie Behörden bedarfsgerecht entwickelt. Diese stellen hochkarätige ExpertInnen für die Lehre zur Verfügung, begleiten umfangreiche Berufspraktika und gewähren im Rahmen von Exkursionen tiefe Einblicke in ihre Einrichtungen samt Infrastruktur. Aus diesem Netzwerk heraus entstehen Forschungs- und Entwicklungsprojekte und es gibt Ihnen schon während des Studiums die Chance, wertvolle Kontakte für Ihre berufliche Zukunft zu knüpfen. Zu den passenden Rahmenbedingungen leistet auch das Vienna BioCenter, die Top-Life-Sciences-Adresse in Österreich, mit seinen hervorragend ausgestatteten Hörsälen und Labors für Chemie und Mikrobiologie einen wesentlichen Beitrag. Der Studiengang teilt sich diesen FH-Standort mit dem Bachelorstudiengang Verpackungstechnologie und dem Fachbereich Biotechnologie. Bei vielen Anlässen profitieren Sie von der FH Campus Wien als multidisziplinäre Hochschule mit interdisziplinären Aktivitäten etwa im Rahmen von Forschung und Entwicklung, aber auch von Veranstaltungen wie den Campus Lectures, frei zugängliche Vortragsabende mit hochkarätigen ExpertInnen aus der Praxis, zu denen die FH Campus Wien regelmäßig einlädt.

Was macht das Studium besonders

  • Interdisziplinäres Studium für NachhaltigkeitsexpertInnen in Unternehmen
  • Fokus auf übergreifende Wertschöpfungsketten- vom Produktdesign bis zu Entsorgung und Recycling
  • Kooperationen mit Produktions- und Abfallwirtschaftsunternehmen sowie Behörden garantieren Praxisnähe

Klimawandel, Ressourcenverknappung, Abfallentsorgung bzw. -vermeidung und eine damit verbundene strenger werdende Umweltgesetzgebung – angesichts dieser globalen gesellschaftlichen Herausforderungen wächst der Bedarf nach praxisnah ausgebildeten ExpertInnen für Ressourcenmanagement und Abfallentsorgung, die unmittelbar in Unternehmen einsetzbar sind. Ein wesentliches Anliegen ist es, Produkte und Prozesse nachhaltig zu gestalten und so aufeinander abzustimmen, dass Ressourcen in der gesamten Wertschöpfungskette schonend verwendet und Abfälle möglichst vermieden oder als Wertstoffe produktiv eingesetzt werden. Zusätzlich orientiert sich das Studium am Bedarf von öffentlichen Einrichtungen wie Gemeinden.

Quer zu denken und innovative Ansätze zu verfolgen ist für nachhaltige Ergebnisse entscheidend. Das kann sogar bedeuten, das bestehende Geschäftsmodell zu verändern und von der Produktion zur Dienstleistung weiterzuentwickeln. Beispielsweise kann ein Hersteller von Reinigungsmitteln, die schwer abbaubare Stoffe enthalten, deren Einsatz zusätzlich als Dienstleistung anbieten und damit die Reduktion zum wirtschaftlichen Ziel seines Unternehmens zu machen. Das erhöht die Wertschöpfung und ist gleichzeitig nachhaltig.


Was Sie im Studium lernen

In diesem Studium erwerben Sie neben technisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen das Methodeninstrumentarium des Ressourcenmanagements und eine fundierte wirtschaftliche Ausbildung sowie umweltrechtliches Know-how.

  • Die curricularen Themenschwerpunkte des Studiums sind "Methoden der Ressourcenentwicklung", "Recht und Qualitätsmanagement", "Management" und "Branchenspezifische Ressourcenentwicklung"
  • Ein besonderes Augenmerk gilt den Besonderheiten der Verpackungs- und LebensmittelherstellerInnen, der chemischen Industrie sowie von Handelsunternehmen. Erneuerbare Ressourcen spielen im Studium eine ebenso wichtige Rolle wie der Blick auf das Gesamtsystem.
  • Im Zentrum der Ausbildung stehen ökologische, ökonomische und soziale Dimensionen von Nachhaltigkeit, die Sie während des gesamten Lebenszyklus eines Produktes miteinzubeziehen lernen - von der Entwicklung über die Produktion bis zum Vertrieb und der Entsorgung.
  • Ein hoher Stellenwert kommt dem Umweltrecht zu, da die rechtlichen Rahmenbedingungen häufig Treiber für Produktumstellungen in Unternehmen sind.

Lehrveranstaltungsübersicht

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Einführung ins Ressourcenmanagement ILV

Einführung ins Ressourcenmanagement ILV

Vortragende: Univ.-Doz. Mag. Dr. Manfred Tacker

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Einstieg ins Studium (z.B. Gruppenfindung, Selbstorganisation, gegenseitige Erwartungshaltung, Organisation der Distanz- und Präsenzphasen, Entwicklung der Studiengangskultur)
Terminologie des Ressourcenmanagements und der Abfallwirtschaft
Globale ökologische Problemfelder
-Wasser
-Luft
-Klima
-Ressourcen
-Biodiversität
Prinzipien der Nachhaltigkeit (Dreisäulenmodell)
Ressourcenmanagement im Betrieb – Überblick
Akteure in Wirtschaft und Gesellschaft
Grundlagen Präsentationstechnik
Grundlagen wissenschaftliches Arbeiten (zitieren, recherchieren)

Prüfungsmodus

Integrierte Lehrveranstaltung mit immanentem PrüfungscharakterInsgesamt 100 Punkte; mindestens 60 Punkten für Genügend

Lehr- und Lernmethode

Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen derStudierenden und E-Learning-Einheiten.

2 4
Grundlagen der Betriebswirtschaft ILV

Grundlagen der Betriebswirtschaft ILV

Vortragende: FH-Hon.Prof. Dr. Dr. Herwig W. Schneider

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Zu Beginn erhalten Sie eine Einführung in die Denkweise der Ökonomie sowie zur Verortung des Themas. In der Folge werden ausgewählte mikro- wie auch makroökonomische Zusammenhänge erklärt und auch eigenständig ausgearbeitet. So bekommen Sie einen Einblick in die Grundlagen der Unternehmensführung (inkl. Organisationslehre, Investition und Finanzierung, strategische Planung etc.) ebenso wie ein Basisverständnis für die Konsum-, Produktions- und Kostentheorie, welche den Übergang zu makroökonomischen Zusammenhängen verkörpert.

Prüfungsmodus

Integrierte Lehrveranstaltung mit immanentem PrüfungscharakterInsgesamt 100 Punkte; mindestens 60 Punkten für Genügend

Lehr- und Lernmethode

Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen derStudierenden und E-Learning-Einheiten.

2 4
Kostenrechnung und Controlling ILV

Kostenrechnung und Controlling ILV

Vortragende: Mag. Jacqueline Dyadio

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen des Controlling
Einführung in die Kostenrechnung und Kalkulation
Grundlagen des Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse

Prüfungsmodus

Integrierte Lehrveranstaltung mit immanentem PrüfungscharakterInsgesamt 100 Punkte; mindestens 60 Punkten für Genügend

Lehr- und Lernmethode

Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen derStudierenden und E-Learning-Einheiten.

2 4
Mathematik im Ressourcenmanagement ILV

Mathematik im Ressourcenmanagement ILV

Vortragende: DIin DIin Dr.in Victoria Heinrich

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

•Potenzen, Wurzeln, Logarithmen
•Trigonometrie
•Rationale Funktionen
•Transzendente Funktionen (exp, log)
•Komplexe Zahlen
•Elementare Differentialrechnung mit Anwendung im Ressourcenmanagement
•Elementare Integralrechnung mit Anwendungen im Ressourcenmanagement
•Statistik
oWahrscheinlichkeiten
oWahrscheinlichkeitsverteilungen
oDeskriptive Statistik
- Schätztheorie
- Konfidenzintervalle
oBeurteilende Statistik
- Parameterschätzung
- Hypothesentests
oFehlerfortpflanzung

Prüfungsmodus

Integrierte Lehrveranstaltung mit immanentem PrüfungscharakterInsgesamt 100 Punkte; mindestens 60 Punkten für Genügend

Lehr- und Lernmethode

Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen derStudierenden und E-Learning-Einheiten.

1.5 3
Methoden des Ressourcenmanagements ILV

Methoden des Ressourcenmanagements ILV

Vortragende: DI Markus Meissner

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Überblick über die wichtigsten Methoden des Ressourcenmanagements
-Life Cycle Analysis (LCA)
-Ecodesign
-Umweltmanagementsysteme
-Abfallwirtschaftskonzepte
-Prozessmanagement
-Stoffstrommanagement
-Supply-Chain Management
-Logistik
-Ressourcenmanagement in der Produktionswirtschaft

Prüfungsmodus

Integrierte Lehrveranstaltung mit immanentem PrüfungscharakterInsgesamt 100 Punkte; mindestens 60 Punkten für Genügend

Lehr- und Lernmethode

Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen derStudierenden und E-Learning-Einheiten.

1.5 3
Physik im Ressourcenmanagement ILV

Physik im Ressourcenmanagement ILV

Vortragende: DIin DIin Dr.in Victoria Heinrich

2.5 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

Messen und Maßeinheiten
Mechanik:
•Bewegungsgesetze
•Arbeit, Energie, Impuls, Leistung
•Reibung
•Translation und Rotation
•Statik
•Mechanische Kenndaten von Werkstoffen
•Zugversuch
Wärmelehre:
•Wärmeenergie und Temperatur
•Hauptsätze der Thermodynamik
•Wärmekapazität
•Wärmetransport
•Carnot-Prozess
•Wärmekraftmaschinen
•Wirkungsgrad
•Entropie
•Kinetische Gastheorie
Aggregatzustände
Phasendiagramme

Prüfungsmodus

Integrierte Lehrveranstaltung mit immanentem PrüfungscharakterInsgesamt 100 Punkte; mindestens 60 Punkten für Genügend

Lehr- und Lernmethode

Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen derStudierenden und E-Learning-Einheiten.

2.5 5
Rechtsgrundlagen ILV

Rechtsgrundlagen ILV

Vortragende: Dr. Hutan Rahmani, LL.M.

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

•Einteilung des Rechts (Überblick)
oÖffentliches Recht
oPrivatrecht
oStrafrecht
•Rechtsquellen und Rechtsfähigkeit
•Österreichisches Recht und EU-Recht / internationales Recht
oAbgrenzung
oUmsetzung von EU-Recht in nationales Recht
•Vorstellung und Überblick ausgewählter Rechtsmaterien mit Relevanz für Ressourcenmanagement
oVertragsrecht
oSchuldrecht und Leistungsstörungen
oHandelsrecht
oSchadenersatzrecht und Haftung
oUmweltrecht

Prüfungsmodus

Integrierte Lehrveranstaltung mit immanentem PrüfungscharakterInsgesamt 100 Punkte; mindestens 60 Punkten für Genügend

Lehr- und Lernmethode

Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen derStudierenden und E-Learning-Einheiten.

1.5 3
Umweltrecht ILV

Umweltrecht ILV

Vortragende: Mag. Reka Krasznai, Mag. Ulrich Kremser

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

- Allgemeines Umweltrecht
oGrundlagen und Definitionen
oNachhaltigkeitsgrundsatz
oNormenhierarchie
oAbgrenzung internationales, Bundes- und Länderrecht
oGesetze und Verordnungen
- Prinzipien und Instrumente des Umweltrechts
- Gewerbliches Betriebsanlagenrecht
- Umweltverträglichkeitsprüfung
- Abfallrecht
- Wasserrecht
- Natur- und Artenschutzrecht
- Forstrecht
- Luftreinhaltungsrecht
- Umweltinformation

Prüfungsmodus

Integrierte Lehrveranstaltung mit immanentem PrüfungscharakterInsgesamt 100 Punkte; mindestens 60 Punkten für Genügend

Lehr- und Lernmethode

Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen und Präsentationen derStudierenden.

Sprache

Deutsch

2 4

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Abfallrecht ILV

Abfallrecht ILV

Vortragende: Dipl.-Ing. Dr. Peter Hodecek, MBA, Mag. Reka Krasznai, Mag. Ulrich Kremser

3 SWS
6 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen des Abfallwirtschaftsrechts in Österreich und der Europäischen Union

Österreichisches Abfallrecht:
oAbfallwirtschaftsgesetz (AWG 2002)
oVerordnungen zum AWG 2002
oBundesabfallwirtschaftsplan
oRegistrierung, elektronisches Datenmanagement, Abfallbilanzierung

Einteilung und Klassifizierung von Abfällen:
oNicht gefährliche Abfälle
ogefährliche Abfälle
oAbfallarten, Abfallkatalog, Abfallverzeichnis

Sammel- und Verwertungssysteme
oVerpackungen
oAltfahrzeuge
oElektro- und Elektronikaltgeräte

Ausgewählte Bereiche des EU-Abfallrechts

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter mit abschließender Prüfung Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen. Ab 60 Punkten ist die ILV positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden

3 6
Betriebs- und Arbeitsorganisation SE

Betriebs- und Arbeitsorganisation SE

Vortragende: Dipl.-Ing. Johannes Sailer

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen der Organisationsgestaltung
>Organisation im Industrieunternehmen
>Produktplanung und Konstruktion
>Zeichnungen und Stücklisten
>Arbeitsvorbereitung und Erstellung der Auftragsunterlagen
>Produktionsplanung und Produktionssteuerung

Prüfungsmodus

Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen.Ab 60 Punkten ist das SE positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Seminar:FrontalunterrichtArbeitsaufgabenPraktische BeispieleSimulation

1 2
Chemie im Ressourcenmanagement ILV

Chemie im Ressourcenmanagement ILV

Vortragende: Dipl.-Ing.in Dr.in Silvia Apprich

2.5 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

Allgemeine und anorganische Chemie:
•Atombau und Atommodelle
•Periodensystem der Elemente
•Chemische Bindungen
•Säure-Base-Begriff
•Zustandsformen der Materie
•Chemisches Gleichgewicht
Organische Chemie:
•Bindungstypen
•Stoffklassen (ges. und unges. KW, arom. Verbindungen, Halogenalkane, Alkohole, Phenole, Ether, Schwefelverbindungen, Aldehyde, Ketone, Carbonsäuren und Derivate, Kohlensäure und Derivate, Amine);
•Säure-/Basenstärke von organischen Verbindungen
•Reaktionsmechanismen
Umweltchemie:
•Umweltschadstoffe
•Umweltanalytik
•Ausgewählte Fallbeispiele
Toxikologie
Chemische Übungen
•Sicherheit im chemischen Labor
•Protokollführung
•Handhabung grundlegender Laborgeräte
•Semiquantitative Analyse anorganischer Anionen und Kationen mittels colorimetrischer Schnelltests
•pH-Wert und pH-Bestimmungsmethoden
•Fällungsreaktionen
•Dünnschichtchromatographie

Prüfungsmodus

Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen.Ab 60 Punkten ist die ILV positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

2.5 5
Einführung in die betriebliche IT ILV

Einführung in die betriebliche IT ILV

Vortragende: Mag. Christoph Hansal

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

>Einführung in die Informationsverarbeitung
>Betriebliche Informationssysteme
>Unterstützung betrieblicher Leistungsprozesse durch ERP Systeme
> IT Projektmanagement

Prüfungsmodus

Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen.Ab 60 Punkten ist die ILV positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

1 2
Internationale Produktcompliance ILV

Internationale Produktcompliance ILV

Vortragende: DI Thomas Maier

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

>Rechtliche Grundlagen
o Packaging Directive
o WEEE Directive
o Batteries Directive
o ROHS Directive
o REACH Directive
o Eco-Design Directive
>Produzentenverantwortung
o Verpflichtungen der Produzenten
o Lenkungseffekte
>Umsetzung der EU-Richtlinien in nationales Recht
o Überblick über die Umsetzung in Österreich und den wichtigsten europäischen Märkten
o Strategien und Handlungsalternativen für betroffene Produzenten inklusive Best-Practice-Beispiele
>Herstellen von Produktcompliance in Österreich und auf den wichtigsten europäischen Märkten in der Praxis

Prüfungsmodus

Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen.Ab 60 Punkten ist die ILV positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

1.5 3
Nachhaltigkeit und Ressourcenmanagement ILV

Nachhaltigkeit und Ressourcenmanagement ILV

Vortragende: Mag. Ernst Ternon, MSc, MSc, MBA

2.5 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

>Definition und Prinzipien von Nachhaltigkeit
>Integration von Umwelt, sozialem und wirtschaftlichen Handeln
>Nachhaltigkeitsstrategien
>Nachhaltige Wirtschaftsethik
>Nachhaltigkeit im Ressourcenmanagement
•Life Cycle Assessment über die gesamte Supply-Chain
•Nachhaltigkeit im Design
•Wiederverwendung und Wiederverwertung
•Nachhaltige Unternehmensstrategien

Prüfungsmodus

Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen.Ab 60 Punkten ist die ILV positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

2.5 5
Umweltbiologie und Hygiene ILV

Umweltbiologie und Hygiene ILV

Vortragende: Dipl.-Ing.in Dr.in Silvia Apprich, Oliver Czerny, Mag. Erik Pauer

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Ökologische Grundlagen
•Umweltbedingungen und Ressourcen
•Habitate
•Populationen und Gemeinschaften
•Artenvielfalt
Mikrobiologie und Hygiene
•Prokaryonten – Merkmale
•Eukaryonten - Merkmale
•Systematik
•Grundlagen der Hygiene
Humanökologie
Übungen in Mikrobiologie
•Einführung in steriles Arbeiten
•Isolieren und Kultivieren von Mikroorganismen
•Keimzahlbestimmung
•Mikroskopie

Prüfungsmodus

Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen.Ab 60 Punkten ist die ILV positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

2 4
Wirtschaftsethik und CSR ILV

Wirtschaftsethik und CSR ILV

Vortragende: Mag. Ernst Ternon, MSc, MSc, MBA

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

>Klärung der Begrifflichkeiten
>Überblick über die Themen der Wirtschaftsethik
>Grundlagen der Philosophie der Verantwortung*2
>Dimensionen der Corporate Social Responsibility
>Normen und Leitfaden der CSR
- IS0 2600
- ONR 192500
- IQ-Net SR 10
- Global Reporting Initiative AA1000

Prüfungsmodus

Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen.Ab 60 Punkten ist die ILV positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

1.5 3

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Ecodesign ILV

Ecodesign ILV

Vortragende: DI Markus Meissner

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

- Einführung in ökologische Designprinzipien
- Nachhaltigkeit im Produktdesign
- Erweiterte Produzentenverantwortung
- Rechtliche und normative Grundlagen des Ecodesigns
- Prinzipien der Ökoeffizienz
- Integration von Ecodesign in die Produktentwicklung und den Produktlebenszyklus
- Integration in die gesamte Wertschöpfungskette
- Ecodesign und Lebenszyklusanalyse
- Obsoleszenz – das bewusste Ablaufdatum von Produkten
Case-Studies – Nachhaltige Produkte / Prozesse / Dienstleistungen

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter mit abschließender Prüfung Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen. Ab 60 Punkten ist die ILV positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

1.5 3
Einkauf und Supply-Chain-Management ILV

Einkauf und Supply-Chain-Management ILV

Vortragende: Ing. Martin Luh

2.5 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

•Grundlagen des Supply Chain Management
•Netzwerkdesign in der Supply Chain
•Bedeutung von Einkauf und Materialwirtschaft
•Einkaufsorganisation
•Einkaufsstrategien
•Informationssysteme im Einkauf
•Lieferantenmarktforschung
•Lieferantenbewertung und -auswahl
•Bestellmenge, Disposition, Bestellabwicklung
•Messung der Supply Chain Effizienz
•Methoden der firmenübergreifenden Optimierung

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter mit abschließender Prüfung Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen. Ab 60 Punkten ist die ILV positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

2.5 5
Gesprächs- und Verhandlungstechnik ILV

Gesprächs- und Verhandlungstechnik ILV

Vortragende: Martin Musil

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Gesprächsverhalten verstehen und beeinflussen *1
Analyse von Gesprächssituationen
Positionen und Interessen
Werkzeuge der Verhandlungsführung (BATNA, ZOPA, Transaktionsanalyse (TA)
Psychologie der Verhandlungsführung
Grundlagen von Behavioral Economics
Konfliktklärung: Grundsätzliches
Verhandlungssituationen (Rollenspiele)

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter mit abschließender Prüfung Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen. Ab 60 Punkten ist die ILV positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

1 2
Marketing und Produktmanagement ILV

Marketing und Produktmanagement ILV

Vortragende: Mag. Ernst Krottendorfer, PhD

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

> Generierung von Produktideen
> Produktentwicklungsprozess
> Analyse des Produkt- und Wettbewerbsumfeldes
> Bestimmung der Produkt - Positionierung
> Einführung des Produktes am Markt
> Markierung von Produkten
> Produktvariation
> Kontrolle von eingeführten Produkten

Abhaltung in englischer Sprache

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter mit abschließender Prüfung Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen. Ab 60 Punkten ist die ILV positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

1.5 3
Produktentwicklung ILV

Produktentwicklung ILV

Vortragende: Mag. Barbara Hofleitner, Mag. Georg Wagner

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

> Abgrenzung Innovationsmanagement und Produktentwicklung
> Zusammenspiel Innovationsstrategie, Organisation und Kultur
> Einbettung von Innovationsmanagement und Produktenwicklung in die Unternehmensstrategie
> Miteinbezug von Systembetrachtungen (Wertschöpfungskette, Produktlebenszyklus) und userzentrierten Methoden
> Überblick Methoden im Innovationsmanagement und in der Produktentwicklung
> Einflussfaktoren (extern und intern) auf Innovationsmanagement und Produktentwicklung

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter mit abschließender Prüfung Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen. Ab 60 Punkten ist die ILV positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

1.5 3
Prozess- und Verfahrenstechnik ILV

Prozess- und Verfahrenstechnik ILV

Vortragende: DIin DIin Dr.in Victoria Heinrich

2.5 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

•Technischer Prozess und Technisches System
•Produktionstechnische Grundbegriffe
•Thermodynamik
•Wärme- und Stofftransport, Bilanzierung
•Mechanische Verfahrenstechnik
•Thermische Verfahrenstechnik
•Chemische Verfahrenstechnik
•Grundlagen der Aufbereitung von Roh- und Sekundärrohstoffen
•Exkursion in ein Produktionsunternehmen

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter mit abschließender Prüfung Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen. Ab 60 Punkten ist die ILV positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

2.5 5
Qualitätsmanagement ILV

Qualitätsmanagement ILV

Vortragende: Lukas Weiss, MSc

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Qualitätsmanagementsysteme
•Aufbau
•Definition der Qualität
•Anforderungen
•Kundenzufriedenheit
•Prozessmanagement
•Messung von Prozessen
•Qualitätssicherungswerkzeuge
•Normen und Regelwesen
•Audits, Zertifizierung und Akkreditierung
•Total Quality Management und Six Sigma
•Mathematische Grundlagen des QM
•Arbeitssicherheit

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter mit abschließender Prüfung Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen. Ab 60 Punkten ist die ILV positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

Sprache

Deutsch

1.5 3
Spezielles Qualitätsmanagement ILV

Spezielles Qualitätsmanagement ILV

Vortragende: DIin DIin Dr.in Victoria Heinrich

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Allgemeine Grundlagen von Qualitätssicherungssystemen in produzierenden Unternehmen
Case Studies
•QM in der Lebensmittelindustrie
•QM im Pharmabereich
•QM in der Verpackungsindustrie
•QM im Gefahrgutbereich
•QM in der Abfallwirtschaft
•QM in der Automobilindustrie
•QM im Bauwesen
Produkthaftung

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter mit abschließender Prüfung Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen. Ab 60 Punkten ist die ILV positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

1 2
Werkstoffe des Ressourcenmanagements ILV

Werkstoffe des Ressourcenmanagements ILV

Vortragende: DIin DIin Dr.in Victoria Heinrich

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

•Aufbau der Werkstoffe
•Werkstoffeigenschaften
•Werkstoffgruppen
oMetallische Werkstoffe
oKeramische Werkstoffe
oMineralische Werkstoffe
oPolymerwerkstoffe (inklusive Papier)
oVerbundwerkstoffe und deren Aufbau
•Werkstofftechnik und Herstellverfahren
•Werkstoffkreisläufe und Recycling
•Werkstoffprüfung

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter mit abschließender Prüfung Insgesamt sind 100 Punkte zu erreichen. Ab 60 Punkten ist die ILV positiv absolviert.

Lehr- und Lernmethode

Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

2 4

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Einführung in die Abfallwirtschaft ILV 2 4
Logistik ILV 1 2
Operational und Commercial Excellence ILV 1.5 3
Prozessmanagement ILV 3 6
Ressourcenmanagement in Produktionswirtschaft und Handel ILV 1 2
Technologien in Abfallwirtschaft und Recycling ILV 3 6
Umwelt- und Ressourcenökonomie ILV 2 4
Umweltmanagementsysteme ILV 1.5 3

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Branchenspezialisierung 1 ILV 3.5 7
Branchenspezialisierung 2 ILV 3 6
Lebenszyklusanalyse ILV 1.5 3
Seminar zum Stoffstrommanagement (inkl. Bachelorarbeit 1) SE 2 7
Stoffstrommanagement und Prozessoptimierung ILV 3.5 4
Übungen zu Lebenszyklusanalyse UE 1.5 3

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Bachelorarbeit 2 (inkl. 2 ECTS für Bachelorprüfung) SE 2 10
Berufspraktikum PR 0 19
Praktikumsreflexion SE 1 1

Anzahl der Unterrichtswochen
16 pro Semester

Wahlmöglichkeiten im Curriculum
Angebot und Teilnahme nach Maßgabe zur Verfügung stehender Plätze. Es kann zu gesonderten Auswahlverfahren kommen.

Unterrichtszeiten
Do bis Sa, 1x pro Monat ganztägig.
E-Learning-Anteil

Offene Lehrveranstaltungen

Sie haben auch die Möglichkeit, ausgewählte offene Lehrveranstaltungen anderer Studiengänge bzw. Departments zu besuchen. Details zur Anmeldung finden Sie hier.

Nachhaltigkeits-Experte Markus Meissner im Wordrap

Zu Themen wie, warum sich nachhaltiges Wirtschaften rechnet, wann eine Abfallvermeidungskampagne erfolgreich ist und welche Rolle Großveranstaltungen wie eine Fußballweltmeisterschaft in diesem Bereich übernehmen können.

Zum Interview

 

 

 

 

Foto: www.jasmintotschnig.de

Nachhaltigkeits-Experte Markus Meissner im Wordrap

Berufsaussichten

Nachhaltiges Ressourcenmanagement ist die Kernaufgabe von Abfallwirtschaftsunternehmen und wird heute in Produktions- und Dienstleistungsunternehmen zunehmend wichtiger. Mit diesem bisher am Markt fehlenden Ausbildungsprofil sind Sie nach dem Studium vielfältig einsetzbar: als Nachwuchsführungskräfte für Ressourcenmanagement und Abfallentsorgung, als FachexpertInnen für Abfallwirtschafts- und Entsorgungskonzepte, Life-Cycle-Analysen, Nachhaltigkeitsberichte sowie Stoffstrommanagement und im Rahmen von Projekten der Ressourcenoptimierung. In Ihr mögliches berufliches Portfolio fallen die Funktion des Abfallbeauftragten ebenso wie die Implementierung und Überwachung des betrieblichen Abfallmanagementsystems.

In der produzierenden Wirtschaft sind Sie mit ihrem fächerübergreifenden Know-how für Herausforderungen in der Produktentwicklung, im Produktmanagement, in der Produktion sowie für eine Stabsstelle für Ressourcenoptimierung und Abfallentsorgung qualifiziert. Mit Ihrer Expertise können Sie Projektverantwortung für die Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit bei Produktneuentwicklungen übernehmen und das betriebliche Umweltmanagementsystem überwachen. Wichtige Tätigkeitsfelder finden sich als FachexpertInnen im Ein- und Verkauf sowie in der Logistik.

  • Abfallwirtschaftsunternehmen
  • Produzierende Wirtschaft

    • Verpackung- und LebensmittelherstellerInnen
    • Chemische und pharmazeutische Industrie
    • Metallindustrie
    • FahrzeugherstellerInnen
    • Bauwirtschaft

  • Handelsunternehmen
  • Technische Büros und Dienstleistungsunternehmen
  • Forschungseinrichtungen
  • Unternehmensberatung

Weiterführende Master

High Tech Manufacturing

Masterstudium, berufsbegleitend

more

Technisches Management

Masterstudium, berufsbegleitend

more

Aufnahme

Zulassungsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife:

    • Reifezeugnis einer allgemeinbildenden oder berufsbildenden höheren Schule
    • Berufsreifeprüfung
    • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis

Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.

  • Studienberechtigungsprüfung

Folgende Pflichtfächer von Studienberechtigungsprüfungen für universitäre Studienrichtungen gelten - neben einem Aufsatz über ein allgemeines Thema (D) gemäß StudBerG - als Zugangsvoraussetzung für diesen Studiengang:
> Chemie Stufe 2
> Physik Stufe 1

Studienberechtigungsprüfungen für eine der folgenden universitären Studienrichtungen werden als Zugangsvoraussetzung anerkannt:
> Naturwissenschaften: Biologie
> Chemie > Ernährungswissenschaften
> Pharmazie
> Unterrichtsfach Biologie und Umweltkunde
> Unterrichtsfach Chemie
> Unterrichtsfach Haushaltsökonomie und Ernährung
> Technische Physik
> Unterrichtsfach Physik
> Technische Chemie
>Unterrichtsfach Chemie
> Lebensmittel- und Biotechnologie
> Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur
> Fortwirtschaft
> Holz- und Naturfasertechnologie
> Umwelt- und Bio-Ressourcenmanagement
> Kulturtechnik und Wasserwirtschaft
> Agrarwissenschaften
>Weinbau, Oenologie und Weinwirtschaft

  • Einschlägige berufliche Qualifikation mit Zusatzprüfungen

Lehrberufsgruppen für Brau- und Getränketechnik, Chemielabortechnik, Chemieverfahrenstechnik, Drucktechnik, Druckvorstufentechnik, Entsorgungs- und Recyclingfachmann/frau - Abfall, Entsorgungs- und Recyclingfachmann/frau - Abwasser, Glasmacherei, Kartonagenwarenerzeuger, KonstrukteurIn, Kunststoffformgebung, Kunststofftechnik, Lackiertechnik, Lebensmitteltechnik, Metallbearbeitung, Metalltechnik, Oberflächentechnik, Papiertechnik, Pharmatechnologie, PhysiklaborantIn, ProduktionstechnikerIn, Verpackungstechnik, Werkstofftechnik

Berufsbildende Mittlere Schulen: Bautechnik, Chemie, Chemische Betriebstechnik, Computer- und Kommunikationstechnik, Datenverarbeitung, Elektronik, Elektrotechnik, Feinwerktechnik, Flugtechnik, Glastechnik, Holzwirtschaft und Sägetechnik, Maschinenbau, Mechatronik, Mikroelektronik, Reproduktions- und Drucktechnik, Textilchemie, Textiltechnik

Notwendige Zusatzprüfungen: Englisch, je nach Lehrberuf entweder Chemie 2 oder Physik 1

Bewerbung

Im Studiengang Nachhaltiges Ressourcenmanagement stehen jährlich 20 Studienplätze zur Verfügung.

Für Ihre Bewerbung brauchen Sie folgende Dokumente:

  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Meldezettel
  • Reifeprüfungszeugnis / Studienberechtigungsprüfung / Nachweis der beruflichen Qualifikation
  • ggf. Bescheinigung des geleisteten Präsenz-, Zivildienstes
  • bei StudienwechslerInnen: Zeugnisse über abgelegte Prüfungen

Bitte beachten Sie!
Ein Zwischenspeichern der Online-Bewerbung ist nicht möglich. Sie müssen Ihre Bewerbung in einem Durchgang abschließen. Ihre Bewerbung ist gültig, wenn Sie alle verlangten Dokumente und Unterlagen vollständig hochgeladen haben. Sollten zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung noch Dokumente fehlen (z. B. Zeugnisse), können Sie diese auch später per E-Mail, Post oder persönlich nachreichen, allerspätestens jedoch bis zum Beginn des Studiums.

Aufnahmeverfahren

Das Aufnahmeverfahren umfasst einen schriftlichen Test und ein persönliches Gespräch.

  • Ziel
    Ziel des Aufnahmeverfahrens ist es, jenen Personen einen Studienplatz anzubieten, die das mehrstufige Aufnahmeverfahren mit den besten Ergebnissen abschließen. Die Testverfahren orientieren sich an den Fähigkeiten, die für den angestrebten Beruf erforderlich sind.
  • Ablauf
    In einem schriftlichen Test wird das logische Denkvermögen und das Verständnis für naturwissenschaftliche Vorgänge analysiert und dokumentiert. Dieser Test lässt Ihre Eignung für eine naturwissenschaftliche Ausbildung erkennen und dient nicht dazu, Ihr Wissen zu überprüfen. In der zweiten Phase des Aufnahmeverfahrens nehmen Sie an einem Bewerbungsgespräch teil, das dabei hilft, Lernfähigkeit und -bereitschaft auszuloten. Im Fokus stehen Motivation, Reflexionsfähigkeit, Belastbarkeit und Ausdauer sowie die Fähigkeit, sich mündlich auszudrücken. Das Bewerbungsgespräch wird mittels Punktevergabe bewertet.
  • Kriterien
    Die Kriterien, die zur Aufnahme führen, sind ausschließlich leistungsbezogen. Geographische Zuordnungen der BewerberInnen haben keinen Einfluss auf die Aufnahme. Die Zugangsvoraussetzungen müssen erfüllt sein. Die abschließende Reihung der BewerberInnen erfolgt nach der Gewichtung der Ergebnisse des Aufnahmetests (60%) und des Aufnahmegesprächs (40%).
    Die Aufnahmekommission, zu der unter anderem die Studiengangsleitung und die Lehrendenvertretung gehören, vergibt Studienplätze anhand der Rankingreihe. Der Gesamtprozess sowie alle Testergebnisse und Bewertungen des Aufnahmeverfahrens werden transparent und nachvollziehbar dokumentiert.

Studieren mit Behinderung

Sie möchten sich für das Studium bewerben und brauchen aufgrund einer Behinderung, chronischen Erkrankung oder Einschränkung Unterstützung? Kontaktieren Sie bitte:

Mag.a Ursula Weilenmann
Mitarbeiterin Gender & Diversity Management
gm@fh-campuswien.ac.at


Kontakt

Sekretariat

Silke Wiesbauer
Vienna BioCenter
Helmut-Qualtinger-Gasse 2
Stiege 2, 1. Stock, OG.A.01
1030 Wien
T: +43 1 606 68 77-3565
F: +43 1 606 68 77-3569
nrm@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Vienna BioCenter (Google Maps)


> Sicher suchen in der Cloud

11.12.2017 // netidee ist die größte Open Source Internet-Förderaktion Österreichs. Bei der diesjährigen Preisverleihung „best of“ im November waren drei MitarbeiterInnen des Masterstudiengangs IT-Security mit ihrem Projekt Searchitect vertreten. mehr


> Best Practice aus der Hochschuldidaktik

05.12.2017 // Innovative Lehrmethoden und Best-Practice-Beispiele aus der Lehre standen im November im Mittelpunkt des Hochschuldidaktik-Circles. Rund 70 haupt- und nebenberuflich Lehrende folgten der Einladung des Teaching Support Centers und nutzten die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. mehr


> Klein, aber mein

04.12.2017 // Wohnen auf 6,4 m² oder eine mobile Wohnbox für gesellschaftlich benachteiligte Menschen – mit dieser Unternehmensidee zogen Studierende in den Start-up Corner der FH Campus Wien ein. Der Prototyp von „Liberty.Home“ ist vor der FH zu sehen. mehr

Termine

alle Termine

Kooperationen und Campusnetzwerk

In Lehre und Forschung arbeiten wir mit Produktions- und Abfallwirtschaftsunternehmen, Behörden, der Technischen Universität Wien - Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnologien und Technische Biowissenschaften, dem Österreichischen Forschungsinstitut für Chemie und Technik (ofi) und dem Fachverband Entsorgungs- und Ressourcenmanagement der Wirtschaftskammer Österreichs zusammen. Wir pflegen Kooperationen mit Unternehmen wie Wir pflegen Kooperationen mit Unternehmen - beispielsweise aus der Lebensmittelbranche wie Sojarei Vollwertkost GesmbH oder aus der Verpackungsindustrie wie ALPLA, Altstoff Recycling Austria (ARA), Cardbox Packaging, Greiner Packaging, Mondi, Smurfit Kappa und Vetropack Austria. Dieses starke Netzwerk sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für Ihr Praktikum, ein Auslandssemester, Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten oder Ihre Jobsuche. Viele unserer Kooperationen sind auf der Website www.campusnetzwerk.ac.at abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer KooperationspartnerInnen.