Projektdetail

Packaging Cockpit

Forschungslaufzeit: 1.7.2020 bis 31.12.2023

Mit der EU Richtlinie 94/62/EG über Verpackungen und Verpackungsabfälle aus 2018 wurden Recyclingziele für alle Mitgliedsstaaten festgelegt. Dies beinhaltet Recyclingraten für Verpackungen bis 2025 von 65 % und des Weiteren für eine Recyclingrate jede einzelne Fraktion. [EU, 2018] Dabei werden in Österreich in allen Fraktionen die vorgegebenen Recyclingziele schon heute erreicht, ausgenommen der Kunststofffraktion. Von den zu erreichenden 50 % in 2025 für Kunststoffverpackungen liegt Österreich noch weit entfernt, wie die Zahlen aus 2017 zeigen, denn erreicht werden nur 25 % [ARA, 2019]. 

Um das vorgegebene Ziel der EU zu erreichen, muss ermittelt werden, welche der verfügbaren Verpackungen als recyclingfähig gelten und welche geändert werden müssen. Diese Vorgaben stellen die Verpackungshersteller und Inverkehrbringer vor eine große Herausforderung. In Österreich gibt es verschiedene Arten die Recyclingfähigkeit zu bewerten, jedoch ist das Ergebnis dieser Bewertungstools nicht immer gleich und der Vorgang zeit- und kostenintensiv. Daher ist es nötig, einen österreichischen Standard zu und somit eine Basis für die Bewertung der Recyclingfähigkeit zu schaffen, welcher dazu beiträgt, die Industrie zu unterstützen um die Vorgaben der EU zu erreichen. 

Neben dem Ziel der Recyclingfähigkeit der Verpackungen sollte ein wichtiger Aspekt, nämlich jener der ökologischen Auswirkungen, nicht außer Acht gelassen werden. Die Recyclingfähigkeit alleine ist nicht ausreichend, um eine Aussage über die Umweltauswirkungen der einzelnen Verpackung zu treffen. Dazu muss neben der Bewertung der Recyclingfähigkeit auch eine Überblicks-Ökobilanz erstellt werden.

Daher ist das Ziel dieses Work Packages im ersten Schritt, die Entwicklung eines Verpackungsbewertungs-Cockpits (Packaging Cockpits) für nachhaltige Lebensmittelverpackungen. In einem zweiten Schritt werden konkrete Lebensmittelverpackungen mit einer hohen Nachhaltigkeit für verschiedene Lebensmittelkategorien entwickelt. 

Die Entwicklung des Packaging Cockpits umfasst auch die Automatisierung der Nachhaltigkeitsbewertung, welche einerseits die Recyclingfähigkeit und andererseits eine optimierte Ökobilanz von Verpackungen beinhaltet. Zusätzlich werden Algorithmen entwickelt, die automatisch Vorschläge zur Optimierung der Nachhaltigkeit von Verpackungen für Lebensmittelverpackungskategorien (z.B. Aufschnitte) generieren. Eine Automatisierung der Bewertung erspart in Zukunft wertvolle Zeit und deshalb auch Kosten.

In einem weiteren Schritt wird diese Bewertung genutzt, um Lebensmittelverpackungen mit hoher Nachhaltigkeit zu etablieren. Hohe Priorität werden hochgradig zirkuläre Verpackungskonzepte haben, die in verschiedenen Ländern einsetzbar sind. Konkret sollen dabei Konzepte für Lebensmittelverpackungen mit einer hohen Kreislauffähigkeit entwickelt werden.

Forschungsziele

  • Packaging Cockpit (software) for the automatic assessment of packaging sustainability 
  • Prototypes of sustainable and compostable packaging systems

Fördergeber*innen

Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH FFG, Basisprogramm – Collective Research

COMET, K1, 4. Ausschreibung COMET-Zentrum (K1), 2.FP (2020), FFG

 

Austrian Competence Centre for Feed and Food Quality, Safety and Innovation

Katharina Schuster

Kooperationspartner*innen bzw. Auftraggeber*innen

 

Circular Analytics TK

Manfred Tacker

Forschungsbereich

Sustainability and Design

Ziele für nachhaltige Entwicklung der UNO

Nachhaltige Städte und Gemeinden

Nachhaltige/r Konsum und Produktion

Massnahmen zum Klimaschutz

Projektteam


Beteiligte Studiengänge

Verpackungstechnologie

Bachelorstudium, berufsbegleitend

more

Nachhaltiges Ressourcenmanagement

Bachelorstudium, berufsbegleitend

more

Packaging Technology and Sustainability

Masterstudium, berufsbegleitend

more