News vom 20.06.2022

Tag der Verpackung: dvi-Studierendenkonferenz in Berlin

Zum 8. Tag der Verpackung hatte das Deutsche Verpackungsinstitut e. V. (dvi) rund 90 Studierende aus Deutschland und Österreich nach Berlin eingeladen. In den Räumen des Deutschen Instituts für Normung (DIN) trafen sich die Fachkräfte von morgen mit Profis aus acht dvi-Mitgliedsunternehmen zu Workshops und intensiven Netzwerkaktivitäten.

Gruppenfoto der dvi Studierendenkonferenz in Berlin

Rund 90 Studierende bei der Studierendenkonferenz des dvi in Berlin


Im ersten Programmpunkt der Konferenz präsentierten die teilnehmenden Unternehmen aktuelle Projekte und Lösungen in Hinblick auf Nachhaltigkeit sowie ihre Angebote für den Nachwuchs. Danach gingen die Konferenzteilnehmer*innen in die konkrete Arbeit mit den beteiligten dvi-Mitgliedern Coca-Cola, Der Grüne Punkt, Pöppelmann, der PreZero Stiftung als Teil der Schwarz-Gruppe, Smurfit Kappa, Tetra Pak, Thimm Consulting und der Unternehmensgruppe Theo Müller.

Kreativität und Sustainability im Fokus

In zwei Sessions konnten die Studierenden an Workshops teilnehmen und dabei nicht nur viel lernen, sondern auch viel beitragen. Die Inhalte und Arbeitsthemen reichten von der Frage, wie man Verbraucher*innen helfen kann, echt nachhaltige Verpackungen am Verkaufsort von Greenwashing zu unterscheiden über die konkrete Weiterentwicklung existierender Verpackungen bis hin zu Quiz-Formaten zum Thema Sustainability und Technologie.

„Speed-Dating“ zum Netzwerk-Ausbau

Bei einer Abendveranstaltung nutzen Studierende und Unternehmensvertreter*innen im „Speed-Dating“-Format die Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen und schufen neue Knotenpunkte für ihr jeweiliges Netzwerk. Eine Chance, die vom Nachwuchs der Berliner Hochschule für Technik, der FH Campus Wien, der Hochschule der Medien Stuttgart, der HTWK Leipzig und der Hochschulen Hannover sowie München rege genutzt wurde.

Sieben Studentinnen der FH Campus Wien vertreten

Auch vier Bachelor- und drei Masterstudentinnen der FH Campus Wien waren auf der Studierendenkonferenz vertreten. „Wir sind sehr dankbar für die Einladung und konnten einen guten Einblick in neue Entwicklungen und Trends der Verpackungsbranche gewinnen sowie wertvolle Kontakte knüpfen – sei es für Bachelor- und Masterarbeiten, Praktika oder unser künftiges Netzwerk.“, so eine der Wiener Teilnehmerinnen aus dem Bachelor Verpackungstechnologie.

Bachelor und Master: Bewerbungen bis Ende Juni möglich

Das Bachelorstudium Verpackungstechnologie gibt einen Überblick über die wichtigsten Packmittel Papier und Karton, Kunststoff, Metall sowie Glas. Das praxisnahe Studium deckt den gesamten Lebenszyklus einer Verpackung ab – von der Entwicklung über die Herstellung bis zum Marketing und Qualitätsmanagement. Der Fokus ist auf Employability und nachhaltige Produktgestaltung gerichtet. Dabei spielen Entsorgung und Recycling eine wichtige Rolle. Packaging Technology and Sustainability ist das erste berufsbegleitende Masterstudium in der DACH-Region, das sich mit der Querschnittsmaterie Verpackungstechnologie befasst. Dieses naturwissenschaftlich-technische Studium mit wirtschaftswissenschaftlichen Elementen wird in englischer Sprache durchgeführt.

Für beide Studiengänge ist eine Bewerbung bis Ende Juni 2022 möglich.