News und Events

07.05.2019

Aktuelle Entwicklungen in der E-Mobilität: zu Besuch bei AIT

Studierende des Masterstudiengangs Green Mobility besuchten die Labors des Austrian Institute of Technology (AIT) in Wien und erhielten einen Einblick in aktuelle Forschungsaktivitäten.

Studierende des Masterstudiengangs Green Mobility mit Studiengangsleiter Andreas Petz (2. v.l.) und Hubert Grün, AIT (5. v.r.)

Studierende des Masterstudiengangs Green Mobility mit Studiengangsleiter Andreas Petz (2. v.l.) und Hubert Grün, AIT (5. v.r.)


Sieben Studierende hatten im April die Gelegenheit, im Rahmen der Lehrveranstaltung Leichtbau des Masterstudiengangs Green Mobility einen Einblick in aktuelle Entwicklungen beim elektrischen Antriebsstrang von Elektrofahrzeugen und in der Batterieforschung von AIT zu gewinnen.

Batterieforschung nahe an der industriellen Fertigung

Das AIT forscht am Wiener Standort an Batterien für den Einsatz in Elektrofahrzeugen. In Kürze geht ein eigener Trockenraum für den Zusammenbau von Batteriezellen in Betrieb, damit experimentell Zellen für den Test am Prüfstand gefertigt werden können. Die Studierenden erhielten einen Einblick in die Zellfertigung und wie das AIT an Batterien forscht. Highlight war der „Grillplatz“, an dem das sogenannte Abuse-Testing an Batteriezellen durchgeführt wird. Dabei wird die Zelle beispielsweise mit einem Metallnagel durchstochen, tief entladen, überladen oder anders missbräuchlich verwendet, sodass die Reaktion der Zelle darauf erfasst werden kann (z. B. Brand, Explosion, Ausgasen usw.).

Neueste E-Mobility-Entwicklungen live erleben

In den Laboren des AIT für Forschung an elektrischen Antriebssträngen erhielten die Studierenden einen Eindruck davon, was notwendig ist, um Bauteile auf ihre Tauglichkeit für den Einsatz im Automotive-Bereich zu prüfen. Außerdem konnten sie aktuelle Forschungsaktivitäten im Prüffeld besichtigen, wo an allen Komponenten - vom Antrieb über einzelne Bauteile bis zur Klimatisierung - geforscht wird.

Innovativer Leichtbau

Abschließend präsentierte Hubert Grün vom AIT Beispiele aus der Forschung des Leichtmetallzentrums Ranshofen: Dabei ging es um  kryogeformte Blechteile (Teile, die bei tiefen Temperaturen umgeformt werden) und Komponenten aus geschäumtem Aluminium.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Praxisnah und geländegängig: Technik-Studierende zu Gast bei MAGNA