Personendetails

Mag.a Dr.in Maria Fürstaller

Lehre und Forschung


T: +43 1 606 68 77-3241
F: +43 1 606 68 77-3239

Raum: S.4.24
Kelsenstraße 2
1030 Wien

Persönlicher Webspace


Lehrveranstaltungen 2021/22

Soziales

> Ethische Grundlagen von Erziehung und Bildung ILV
Sozialmanagement in der Elementarpädagogik more

Ethische Grundlagen von Erziehung und Bildung ILV

Vortragende: Mag.a Dr.in Maria Fürstaller

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Im Zentrum der Lehrveranstaltung steht die Auseinandersetzung mit den ethischen Begründungszusammenhängen für elementarpädagogisches
Handeln bzw. für die Erziehungs- und Bildungsarbeit. In der LV befassen wir uns insbesondere mit folgenden Inhalten:
- Theoretische Grundlagen einer Professions-, Berufs- und Handlungsethik (in) der Elementarpädagogik (z.B. Grundlagen zum Verhältnis von Bildung sowie Erziehung und Ethik / Ethik als Bildungsbereich / Ethik in der Aus- und Weiterbildung usw.)
- Kritische Analyse zum gesellschaftlichen Umgang mit Wertepluralismus & Bedeutung des gesellschaftlichen Umgangs mit Wertepluralismus für das Feld der Elementarpädagogik
- Praxiskonzepte: Kennenlernen von und Vergleich zu verschiedenen bestehenden handlungsleitenden „Ethik-Konzepten“
- Praxisreflexion: Reflexion eigener Werte und Normen als Grundlage pädagogischen Handelns im Sinne einer (subjektiven) Handlungsethik

Prüfungsmodus

Endprüfung
Teilleistungen:

* Engagierte Beteiligung und aktive Gestaltung der Diskussionen inkl. der vertiefenden Vorbereitung (Textlektüre und -Bearbeitung sowie Recherche) im Selbststudium: 20 % (= 2 von 10 Punkten)
* Abschlussarbeit zu handlungs- und berufsethischen Aspekten im Feld der Elementarpädagogik/für die elementarpädagogische Praxis: 80 % (= 8 von 10 Punkten)

Beurteilungsschlüssel:

Sehr gut: 10 – 9,5 Punkte
Gut: 9 - 8,5 Punkte
Befriedigend: 8 - 7 Punkte
Genügend: 6,5 - 6 Punkte
Nicht Genügend: unter 6 Punkte

Literatur (Auszug) vollständige

Lehr- und Lernmethode

Impulsreferate seitens der LV-Leitung; Kleingruppenarbeiten, Kurzpräsentationen, Textstudium und Recherchearbeit seitens der Studierenden

Sprache

Deutsch

> Auswertungsmethoden-quantitativ und qualitativ ILV
Sozialmanagement in der Elementarpädagogik more

Auswertungsmethoden-quantitativ und qualitativ ILV

Vortragende: Dipl.-Rehapsych. (FH) Dr. Tina Eckstein-Madry, Mag.a Dr.in Maria Fürstaller

2SWS
4ECTS

Lehrinhalte

Die inhaltliche Auseinandersetzung in der Lehrveranstaltung konzentriert sich insbesondere auf folgende Bereiche:
- Überblick zu verschiedenen qualitativen und quantitativen Auswertungsmethoden empirischer Forschung
- Vermittlung der Grundlinien/Logik (Methodologie) qualitativer und quantitativer Auswertungsmethoden; Gütekriterien empirischer Forschung (qualitativer und quantitativer Verfahren);
- Auswertung erhobener Daten mit quantitativen und qualitativen Verfahren sowie Analyse/Interpretation der Ergebnisse
- Wie werden Forschungsergebnisse publiziert (Projektbericht)
- Reflexion der Auswertungsverfahren in Verbindung mit praxisrelevanten Problemstellungen

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Teil Qualitative Erhebungsmethoden:
Textstudium und Textbearbeitung (Einzelarbeit): 2,0 P.
Auswertung Interview (Einzelarbeit und Gruppenarbeit): 3,0 P.

Teil Quantitative Erhebungsmethoden:
MC-Test: 2,0 P.
Interpretation von Korrelationen (Einzelarbeit): 1,5 P.
Interpretation t-Test (Einzelarbeit): 1,5 P.

Gemeinsamer Teil: Projektbericht: 10,0 P.

Lehr- und Lernmethode

Impulsreferate; Auswertung in Kleingruppen und individuell; Besprechung, Diskussion, Reflexion des Auswertungsprozesses im Plenum; Projektbericht

Sprache

Deutsch

> Qualität und Qualitätsmanagement ILV
Sozialmanagement in der Elementarpädagogik more

Qualität und Qualitätsmanagement ILV

Vortragende: Mag.a Dr.in Maria Fürstaller

1.5SWS
3ECTS

Lehrinhalte

- Grundlagen zu Qualität und Qualitätsmanagement in der Elementarpädagogik
- Überblick zur Qualitätsforschung und Qualitätsdiskurse in der Elementarpädagogik
- Konzepte und Ansätze zum Qualitätsmanagement in elementarpädagogischen Einrichtungen
- Verfahren, Instrumente und Möglichkeiten zur Qualitätssicherung, Qualitätsmessung und Qualitätsentwicklung
- Förderliche und hinderliche Aspekte in der Umsetzung von Entwicklungs- und Veränderungsprozessen
- Kritische Auseinandersetzung mit dem Thema des Qualitätsmanagements in Verbindung mit den aktuellen Entwicklungen im Feld der Elementarpädagogik

Prüfungsmodus

Endprüfung
-) Recherche und Präsentation zur Qualitätseinschätzung (Gruppenarbeiten): 4 Punkte
-) Übung und schriftlicher Bericht (Einzelarbeit): 6 Punkte

Lehr- und Lernmethode

Impulsreferate der LV-Leitung; Einzel- und Kleingruppenarbeiten; Kurzpräsentationen; Textstudium und Bearbeitung; Praxisübungen

Sprache

Deutsch

> Seminar zur Bachelorarbeit 2 SE
Sozialmanagement in der Elementarpädagogik more

Seminar zur Bachelorarbeit 2 SE

Vortragende: Dipl.-Rehapsych. (FH) Dr. Tina Eckstein-Madry, Mag.a Dr.in Maria Fürstaller, Mag.a Nina Hover-Reisner, Mag. Dr. Andrea Schaffar

1SWS
6ECTS

Lehrinhalte

Vorstellen des Forschungsstands, Identifizieren und Darstellen einer Forschungslücke, Formulieren einer Forschungsfrage und Erarbeiten eines Forschungsdesigns zur empirischen Untersuchung eines elementarpädagogisch relevanten Forschungsgegenstandes, Erarbeiten eines Exposés, Durchführung der empirischen Untersuchung und Verfassen der Bachelorarbeit II.

Prüfungsmodus

Endprüfung
Präsentation der Arbeit: 2 Punkte, BA-Arbeit: 8 Punkte Gesamt: 10 Punkte

Lehr- und Lernmethode

Es werden insbesondere Abschnitte der BA-Arbeit kontinuierlich besprochen, reflektiert und diskutiert. Laufend im SE: Recherchearbeit, Textstudium usw.

Sprache

Deutsch

> Sozialraumorientierung und Kulturen der Kindheit u…
Sozialmanagement in der Elementarpädagogik more

Sozialraumorientierung und Kulturen der Kindheit und Erziehung SE

Vortragende: Mag.a Dr.in Maria Fürstaller

1.5SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Soziale Prozesse schlagen sich unter anderem in Gestaltung, Wahrnehmung und Nutzung von Räumen nieder. Individuell je unterschiedliche Nutzungs- und Gestaltungsmuster sedimentieren sich zu sozial ausgestalteten Räumen, in denen sich Prozesse sozialer Differenzierung abbilden. Werden Räume als in sozialen Prozessen geformte Räume verstanden, wird eine Forschungs- und Untersuchungsperspektive eröffnet, die insbesondere für Erfassung und Gestaltung von Differenz geeignet ist.
Im Seminar werden sowohl theoretische Grundlagen zu Differenz und Ungleichheit vermittelt als auch die (Un?)vereinbarkeit der Perspektiven Sozialer Arbeit und Bildung diskutiert. Auf der Basis von sozialraumorientierten Methoden der Sozialen Arbeit werden (elementar)pädagogisch reformulierte Forschungs- bzw. Interventionsprojekte entworfen, in der Praxis implementiert und im Plenum diskutiert.

Prüfungsmodus

Immanente Leistungsüberprüfung
Mitarbeit während der Seminareinheiten, Dokumentation von Selbststudienanteilen, mündliche und schriftliche Präsentation von Gruppenarbeiten, schriftliche Abschlussarbeit

Sprache

Deutsch

Publikationen

An der FH Campus Wien verfasste Publikationen von Maria Fürstaller finden Sie in unserer Publikationsdatenbank, ebenso die betreuten Abschlussarbeiten. Alle anderen Publikationen sind im Personal Webspace angeführt.