News vom 23.04.2021

„Packaging Technology goes international“ steigert globale Kompetenzen

Das Stadt Wien - MA 23 geförderte Projekt Packaging Technology goes International – PAINT etabliert internationale und interkulturelle Förderung im Bachelorstudium Verpackungstechnologie als gelebten Standard.

Weltkarte in bunten Farben

Das von der Stadt Wien - MA 23 geförderte Internationalisierungsprojekt Packaging Technology goes International – PAINT etabliert die Förderung internationaler und interkultureller Kompetenzen als Fixelement im Bachelorstudium Verpackungstechnologie. Lehrende und Studierende profitieren davon gleichermaßen. Die vermittelten Kompetenzen tragen wesentlich dazu bei, Studierende auf Chancen und Herausforderungen der globalen Verpackungstechnologie vorzubereiten. Zu den Maßnahmen zählen Förderung der Fremdsprachenkenntnisse, Integrierung von „Internationalisation at Home“-Instrumenten ins Curriculum sowie Ausbau des internationalen Partnernetzwerks für künftige Kooperation und Studierenden- sowie Lehrendenaustausch.

Packaging Technology goes international

Im Herbst 2017 startete PAINT im Rahmen der 22. Ausschreibung der Wiener Fachhochschul-Förderung „Internationalisierung der Lehre an den Wiener Fachhochschulen“ am Fachbereich Verpackungs- und Ressourcenmanagement der FH Campus Wien. Die internationale Ausrichtung des Bachelorstudiums Verpackungstechnologie wurde mit der Umsetzung zahlreicher Maßnahmen im Februar 2021 höchst erfolgreich abgeschlossen. Lehrende konnten ihre Fremdsprachenkenntnisse auffrischen, gelichzeitig wurde das Angebot an englischsprachigen Lehrveranstaltungen stark erhöht. Begleitend erfolgte der Übertrag von Unterlagen zu verpackungsspezifischen Lehrveranstaltungen in englische Sprache. Seit der Implementierung eines neuen Wahlfachkataloges absolvieren Bachelor- und Masterstudierende ausschließlich Wahlfächer in englischer Sprache.

Verpackungsexpert*innen mit internationalen und interkulturellen Erfahrungen

Neben den sprachlichen und fachlichen globalen Kompetenzen war es dem Studiengang im Rahmen des Projekts ein besonderes Anliegen, interkulturellen Austausch und Zusammenarbeit im Team zu fördern. Das gelingt dank des umfangreichen Partner*innennetzwerks ganz ausgezeichnet – eine Vielzahl an Kooperationen in Europa (Erasmus-Partnerschaften) und in der ganzen Welt wurden im Projektzeitraum von PAINT initiiert, die wesentlich zum Studierenden- und Lehrendenaustausch beitragen. Darunter befinden sich renommierte Kooperationspartner*innen wie die San José State University in den USA.

Nachhaltige Implementierung internationaler digitaler Aktivitäten

Interkulturelle Brücken schlagen Lehrende wie Studierende auch digital. Die Vortragenden qualifizierten sich im Rahmen von PAINT bei entsprechende Schulungen im Bereich „Internationalisation at Home“ für den Einsatz von international und virtual classrooms. Schon der erste virtual classroom in Kooperation mit der Hochschule für Medien in Stuttgart war so erfolgreich, dass digitale Tools nun Fixbestandteil im Bachelorstudium Verpackungstechnologie sind und stetig ausgebaut werden. So ist etwa die Durchführung einer virtuellen Studierendenchallenge mit der Gulf Coast University Florida in Planung.