News vom 09.04.2021

Internationale Beziehungs-Pflege

Reger Austausch und Intensivierung der Kontakte mit langjährigen Partnerhochschulen stand bei den International Days 2021 der Angewandten Pflegewissenschaft auch heuer wieder klar im Fokus.


Für das gemeinsame Ziel, voneinander lernen und miteinander neue Wege finden, trafen sich die internationalen Partnerhochschulen der Angewandten Pflegewissenschaft heuer pandemiebedingt klarerweise virtuell. An der dreitägigen Online-Veranstaltung waren Vertreter*innen aus Madeira, Norwegen, Deutschland, Italien, Schweiz, Schottland und Türkei sehr aktiv beteiligt.

Internationale Praktika als große Chance

Die Hochschulen sind großteils seit vielen Jahren durch das Erasmus+-Programm für Praktika in einem sehr lebendigen Netzwerk miteinander verbunden und fördern ganz bewusst den Austausch für Studierende. „Incomings, also Studierende aus dem Ausland, an unserer FH zu begrüßen, ist immer eine Bereicherung“, so Sabine Schweiger, sie ist als Lehrende, Forschende und Masterlehrgangsleiterin am Department Angewandte Pflegewissenschaften im Einsatz und koordiniert die Auslandspraktika im Department. „Genauso genießen es unsere Studierenden der Gesundheits- und Krankenpflege im 5. Semester als Outgoings, Neues kennen zu lernen und  ein paar Monate in anderen Gesundheitssysteme, die sich von unserem heimischen unterscheiden, tätig zu sein. Es bedeutet immer einen enormen positiven Schub, sowohl persönlich als auch fachlich, sich in einem anderen Land zu behaupten, selbständig zu agieren und dabei mögliche Sprachbarrieren zu bewältigen. Diese Möglichkeit wollen wir natürlich weiterhin anbieten, wenn auch zurzeit die Planung für Auslandspraktika nicht ganz so leicht ist.“

Die Virtual International Days boten den austauschinteressierten Studierenden eine gute Gelegenheit, schon vorab Kontakte zu knüpfen und Lehrenden der Partnerhochschulen persönlich (im virtuellen Raum) zu begegnen.

Gemeinsam Tools für Studierendenförderung weiterentwickeln

Im Zusammenhang mit den Austauschprogrammen entwickelten sich rege Diskussionen über die Praxis APP, die zur Dokumentation der Kompetenzen in der Praxis dient, und dem Angebot an Skills Trainings. Für Studierende genauso wie für Lehrende haben beide Tools große Bedeutung.

Forschung ist keine Einbahnstraße

Input aus anderen Ländern und selber Inspirationsquelle zu sein – auch das funktioniert bei den jährlichen International Days ganz ausgezeichnet. Elisabeth Haslinger-Baumann, Leiterin des Kompetenzzentrums für Angewandte Pflegeforschung an der FH Campus Wien, präsentierte die aktuellen Forschungsprojekte an der FH Campus Wien und die Teilnehmenden der International Days brachten ihre internationalen Perspektiven ein.