Die Job-Zukunft ist grün

Green Jobs boomen in Österreich. Bereits im Jahr 2013 war jeder 20. Arbeitsplatz in diesem Bereich angesiedelt. Arbeitsplätze entstehen in Sparten wie erneuerbare Energien, nachhaltiges Bauen und Sanieren, Umwelttechnik, Ressourcenmanagement, Verpackung, aber auch Verkehr und Mobilität. Die Entwicklung neuer Studienangebote und Schwerpunkte ist eine logische Folge.

Bahnstrom aus Photovoltaik gewinnen

Die Bahn ist das umweltfreundlichste Verkehrsmittel - auch das ist noch optimierbar. Zuletzt realisierte die ÖBB in Niederösterreich das weltweit erste Bahn-Solarkraftwerk. Wie das technisch möglich ist, war Thema der Masterarbeit von Bernhard Schef, Absolvent des Masterstudiums Technisches Management mit Spezialisierung auf Umwelttechnik. Damit bekam er den Job.

Typisch für meinen Job mit Absolvent Bernhard Schef

 

Foto: © ÖBB Infrastruktur AG

Fertigteilhaus

Nachhaltige Architektur: wiederverwendbar?

Was passiert, wenn ein Gebäude seinen Zweck erfüllt hat? Eine Folge der modularen Bauweise ist, dass es wieder verwendet werden könnte. Diese zählt neben ökologischen Baumaterialen und dem Einsatz erneuerbarer Energie zu den wichtigen Parametern für Nachhaltigkeit. Und das Gebäude muss sich flexibel an die Bedürfnisse der NutzerInnen anpassen – nach dem Motto, Kinder werden erwachsen.

3 Fragen 3 Antworten mit Architekten Johannes Kislinger

 

Foto: ©benik.at - Fotolia

Der öffentliche Sektor hat Breitenwirkung

Die globale Erwärmung auf zwei Grad zu begrenzen ist ein Ziel der der UN-Klimakonferenz. Aber wie? Gefragt sind die Gesellschaft, die Wirtschaft und vor allem der öffentliche Sektor. Denn rund 8.000 öffentliche Unternehmen und Gebietskörperschaften durchdringen alle Lebenswelten: von Kindergarten und Schule, über Wohnbau, Freizeit bis zu Gesundheitswesen und Altenpflege.

Interview mit Nachhaltigkeits-Experten Günter Horniak

Günter Horniak im Gespräch
Mais für Verpackung

Die umweltfreundliche Verpackung ist vielschichtig

Immer öfter werden für Verpackungen Materialien aus biologisch abbaubaren Rohstoffen eingesetzt, etwa aus Maisstärke. Diese Materialien haben teilweise schon selbst ein Ablaufdatum, an dem sie in den Naturkreislauf zurückgeführt werden können. Innovative Bio-Kunststoffe sind eine Variante, Mehrweglösungen eine andere. Die nachhaltigste Lösung ist komplex.

Im Wordrap mit Verpackungstechnologie-Studiengangsleiter Manfred Tacker

Energieeffizient - heizen und kühlen mit Erdwärme

Die Erdwärmenutzung spielt heute im Bauwesen eine zunehmend wichtige Rolle als regenerative Energiequelle. Sie rechnet sich gerade bei Baustellen mit großen erdberührten Bauteilen und wurde etwa auch beim U2-Ausbau oder beim neuen Wiener Hauptbahnhof realisiert. Eines der aktuell größten oberflächennahe Geothermie-Projekte Österreichs ist der neue Business-Hotspot AUSTRIA CAMPUS in Wien-Leopoldstadt.

3 Fragen 3 Antworten mit Porr-Bauleiter Christian Marchsteiner

 

Foto: © Privat

Business-Hotspot AUSTRIA CAMPUS - Eines der aktuell größten oberflächennahe Geothermie-Projekte Österreichs
Start Green Mobility Challenge

Die Green Mobility Challenge oder schnell war gestern

Bei der ersten Green Mobility Challenge der FH Campus Wien haben die gewonnen, die am gleichmäßigsten und damit am ökologischsten mit ihrem Elektrofahrzeug von A nach B oder von Wien nach Baden und retour gefahren sind. 17 Zweierteams von Studierenden, Lehrenden und KooperationspartnerInnen aus dem automotiven Umfeld gingen mit verschiedenen Modellen an den Start.

zur Green Mobility Challenge

Vom Öko-Druckerpapier zum Kerngeschäft

Das Ressourcenmanagement beginnt beim Druckerpapier und endet beim betrieblichen Kerngeschäft. Denn es kann für ein Unternehmen ökologischer und sogar ökonomischer sein, die Produktpalette zu verkleinern, um überproportional Abfälle zu reduzieren. ExpertInnen analysieren die gesamte Wertschöpfungskette jedes Produkts und jeder Dienstleistung, um die maximale Hebelwirkung zu erzielen.

Im Wordrap mit Ressourcenmanagement-Experten Markus Meissner