News vom 15.07.2021

OS.Car Racing Team präsentiert Rennauto CR-120 Frankensteins Monster

Frankenstein lebt und rollt durch Favoriten! Nach der coronabedingten Pause im Jahr 2020 konnte nun CR-120 Frankensteins Monster, der siebte Rennwagen des OS.Car Racing Teams der FH Campus Wien, via Livestream präsentiert werden. Nächster Stopp: die Formula Student Austria in Spielberg von 25. bis 29. Juli 2021.

CR-120 Frankenstein

Freuen sich, nach einem Jahr Pause wieder ein OS.Car Racing Team Rennauto präsentieren zu dürfen: (v.l.) Sebastian Geyer, Heimo Sandtner, Udo Unterweger, Victor Klamert und Teamcaptain Patrick Klarer.

Letzter Bolide mit Verbrennermotor

Was 2012 mit drei Teammitgliedern startete, gehört nun schon zur Tradition an der FH Campus Wien: Der Rollout des OS.Car Racing Teams, bei dem der Bolide für die Rennsaison der Formula Student vorgestellt wird. Dieser Termin war heuer in einigen Hinblicken denkwürdig. Zum einen konnte von den vor Ort Anwesenden tatsächlich Werkstattluft geschnuppert werden – zur Sicherheit aller fand das Rollout in kleiner Runde via Live-Schaltung aus der Werkstatt im High Tech Campus der FH Campus Wien statt. Zum anderen ist CR-120 Frankensteins Monster der letzte Rennwagen des OS.Car Racing Teams, der mit einem Verbrennermotor fährt. „Verbrennermotoren werden bereits aktuell durch alternative Antriebe ersetzt“, weiß Heimo Sandtner, Initiator des Formula Student Projekts an der FH Campus Wien, Vizerektor für Forschung und Entwicklung sowie Studiengangsleiter High Tech Manufacturing. „Dieser Trend wirkt sich auch auf den Motorsport aus. Wenn der Motorsport nachhaltig sein soll, dann muss er zu seinen Wurzeln finden. Das bedeutet: neue Technologien für die Serie entwickeln und den Fokus auf Innovationen setzen, zum Beispiel im Bereich effiziente Antriebe. Dazu wollen wir unseren Beitrag leisten.“

Viel Hilfsbereitschaft und Teamwork aus der OS.Car Community

Patrick Klarer, Teamcaptain des OS.Car Racing Teams und Studierender des Masterstudiums Green Mobility ist stolz auf die Hilfsbereitschaft aller Beteiligten. „Coronabedingt hatten wir nur sehr wenig Zeit in der Werkstatt – das hat die Arbeit um einiges erschwert. Umso wertvoller war es für uns, dass uns einige OS.Car Alumni tatkräftig unterstützt und mit angepackt haben. Nicht nur wichtiges Know-how, sondern auch einige Bauteile haben wir den OS.Car Generationen vor uns zu verdanken.“, so Patrick Klarer. Bei Frankensteins Monster ist nämlich der Name Programm. Neben Komponenten wie dem Radträger und dem Kettenschutz wurde unter anderem auch der Motor – ein Honda CBR600RR Motor, 4 Zylinder, Benzin-Einspritzmotor – wiederverwendet. Besonders auffällig an Frankenstein und in dieser Form wohl einmalig bei der Formula Student: der bunte Spiegellack, der das Äußere des Rennwagens so wandelbar wie seine Umgebung werden lässt.

CR-120 Frankenstein

Mit interdisziplinärem Teamwork an Frankenstein geschraubt

Das OS.Car Racing Team vereint 40 Studierende aus allen Jahrgängen des Bachelor- und Masterstudiums High Tech Manufacturing, der Bachelorstudiengänge Angewandte Elektronik und Computer Science and Digital Communications sowie der Masterstudiengänge Electronic Systems Engineering und Green Mobility. Im aktuellen OS.Car Racing Team mit dabei ist auch bereits Wolfgang Harand, Studierender im Bachelorstudium High Tech Manufacturing, der als Teamcaptain auf Patrick Klarer folgt. Bevor es jedoch soweit ist, steht ein besonderes Highlight groß im Eventkalender des Teams: die Formula Student Austria in Spielberg von 25. bis 29. Juli 2021.

Stipendium von Axalta Coating Systems

Seit September 2015 ist Axalta Coating Systems Kooperationspartner der FH Campus Wien. Als Teil der Kooperation übergibt das Unternehmen jährlich ein Stipendium in der Höhe von 9.000 Euro. Aufgrund der Pause im Vorjahr konnten heuer somit gleich zwei Stipendien übergeben werden. Das Rennen für 2020 konnte David Placke für sich entscheiden, 2021 erhielt Bernhard Fritz die Auszeichnung. Jan Kelemen, Prokurist AXALTA Österreich, übergab die Stipendien anlässlich des Rollouts an die beiden Studierenden.

Jan Kelemen von Axalta und David Placke.

Jan Kelemen und David Placke.

Jan Kelemen von Axalta und Bernhard Fritz.

Jan Kelemen und Bernhard Fritz.

Danke!

Für den Bau der Rennautos bekommt das Os.Car Racing Team viel Hilfe. Zahlreiche Unternehmen und Institutionen sind langjährige Unterstützer*innen der Studierenden. In dieser Saison besonders zu erwähnen sind: Autohaus Velden, Axalta Coating Systems, Bosch, Diamond Aircraft, Loctite, Metallbau Sonnleitner und der ÖVK.

Impressionen von CR-120 Frankenstein

Fotos und Eindrücke des neuen Boliden gibt es hier.