News vom 05.11.2021

Kryptowährungen – von der Nischenidee zum weltweiten Phänomen

In der Online-Vortragsreihe „Blockchain-Technologie im Steuerrecht“ gingen die Experten Michael Deichsel und Martin Setnicka auf die Welt der Krypto-Assets ein und beantworteten steuerrechtliche Fragen aus der Praxis rund um Bitcoin und die Blockchain-Technologie.

Bitcoin


Bitcoin ist die weltweit älteste und marktstärkste Kryptowährung auf Grundlage der Blockchain. Seit dem Entstehen im Jahr 2009 hat sie eine rasante Wertsteigerung hingelegt. Auch das Interesse an anderen Kryptowährungen wie Ethereum (Ether), Litecoin und Ripple steigt rasant.

In der Campus Lecture zu steuerlichem Umgang mit digitalen Assets war Michael Deichsel, KPMG, zu Gast bei Martin Setnicka, Leiter des Zertifikatsprogramms Digitalisierung im Steuer- und Rechnungswesen. Vor knapp 150 Teilnehmer*innen referierte er über Krypto Assets im Steuerrecht. Dabei ging er insbesondere auf die Einführung und die erste steuerliche Auseinandersetzung ein sowie auf Spezialthemen von Lending, Staking und Airdrops bis hin zu Vorstößen der EU und gab einen Ausblick im Rahmen der ökosozialen Steuerreform.

Zertifizierte Digitalisierungsmanager*innen im Steuer- und Rechnungswesen

Digitalisierung beeinflusst nahezu alle Branchen und Bereiche, so auch das Steuer- und Rechnungswesen. Die damit verbundene technologische Weiterentwicklung schreitet unaufhaltsam voran.

Für Mitarbeiter*innen im Finanzbereich sind Schulungen und fachliche Weiterbildungen zur Digitalisierung unumgänglich. Martin Setnicka sieht Digitalisierungswissen in jeder Organisation als notwendiges Basiswissen. Das Zertifikatsprogramm Digitalisierung im Steuer- und Rechnungswesen an der Campus Wien Academy beinhaltet u.a. digitale Trends im Steuer- und Rechnungswesen wie den steuerlichen Umgang mit Krypto-Assets.