Überblick

Wie agieren Menschen in Extremsituationen? Wie kann ich Unfälle für mich und andere verhindern? Wann muss ich eingreifen? Was lässt jemanden zur Täterin oder zum Täter werden? Und wie kann ich dieses Wissen in Organisationen einsetzen? Im Bachelorstudium Integriertes Sicherheitsmanagement lernen Sie einen Mix aus Brandschutz, Arbeitnehmer*innenschutz, Security, Informationssicherheit und Management-Skills. Sie arbeiten praxisorientiert in Projekten und mit Unternehmen zusammen, da wir wissen, dass Sicherheit nicht nur am Papier zu erlernen ist. Dadurch sind Sie am Ende des Studiums nicht nur Expert*in in Sachen Sicherheit, sondern sprechen auch die Sprache der Wirtschaft und Behörden. Das macht Sie fit für die Berufswelt und eröffnet Ihnen alle Möglichkeiten in einer trendigen und spannenden Branche!

Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns!

Isabel Kopezky
Ilse Kotratschek, BSc

Favoritenstraße 226, B.3.11
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-2157
F: +43 1 606 68 77-2159
sicherheitsmanagement@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
nach Vereinbarung


Frau Herr

Ihre E-Mail wurde versendet

Studiendauer
6 Semester
Organisationsform
berufsbegleitend
180ECTS
Unterrichtssprache Deutsch
39Studienplätze
Abschluss
Bachelor of Science in Engineering (BSc)

Bewerbungsfrist für Studienjahr 2022/23

12. Oktober 2021 bis 19. April 2022

 

Studienbeitrag / Semester

€ 363,361

+ ÖH Beitrag + Kostenbeitrag2

 

1 Studienbeitrag für Studierende aus Drittstaaten € 727,- pro Semester


2 für zusätzliche Aufwendungen rund ums Studium 
(derzeit bis zu € 83,- je nach Studiengang bzw. Jahrgang)

Was Sie mitbringen

Akademisch ausgebildete Sicherheitsexpert*innen agieren gewissenhaft und verantwortungsbewusst. Sie haben Interesse an der Arbeit mit Menschen und ein gutes Einschätzungsvermögen, um Risikofaktoren rechtzeitig zu erkennen. In schwierigen Situationen bewahren sie einen kühlen Kopf, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Durchsetzungskraft und ein selbstbewusstes Auftreten sind zudem wichtig, um dies erfolgreich umzusetzen.

Whatchado Nicolas Scherrer

"Wenn wir mit unserer Ausbildung fertig sind, sind wir Experten für alle Themen im Zusammenhang mit Sicherheit für ein Unternehmen oder eine Organisation", verrät Nicolas Scherrer über seine Zukunftsperspektive. Er studiert Integriertes Sicherheitsmanagement an der FH Campus Wien. "Dabei sollte man sich bewusst sein, dass man nach der Ausbildung mit großer Wahrscheinlichkeit einen Job mit großer Verantwortung annimmt und unter Stress erhöhte Belastbarkeit zeigen muss."

Eva Maria Altmann

“Dass man zum Ende des Studiums die Zusammenhänge und das große Ganze erkennt”, gefällt Eva Maria Altmann besonders gut an ihrem Studium Integriertes Sicherheitsmanagement an der FH Campus Wien. Die Herausforderung dabei: “Dass ich mich mit neuen Dingen beschäftigen musste, mit denen ich vorher noch nie etwas zu tun hatte, zum Beispiel im Bereich Technik, also Brandschutz, Sicherheitstechnik.”

Was wir Ihnen bieten

Die FH Campus Wien hat sich bereits frühzeitig im deutschsprachigen Raum mit akademischen Ausbildungen im Bereich Risiko- und Sicherheitsmanagement positioniert und verfügt dadurch österreichweit und international über ein starkes Netzwerk in der Wirtschaft und Forschung. Als Gründungsmitglied des Cooperation Network of Risk, Safety and Security Studies (CONRIS) treibt die FH Campus Wien zusammen mit Universitäten und Fachhochschulen aus ganz Europa die Weiterentwicklung des Risiko- und Sicherheitsmanagements voran und ermöglicht internationalen Wissensaustausch für Studierende in Form von Lehrveranstaltungen und Auslandssemestern.

Durch unsere Kooperationen mit internationalen Organisationen, Ministerien, Ämtern und führenden Unternehmen verfügen wir über ein starkes Netzwerk an hochkarätigen Expert*innen für Lehre und Forschung.

Was macht das Studium besonders

  • Sie erwerben akkreditierte Zertifikate und Berufsbefähigungen im Rahmen des Studiums
  • Anrechnung beruflicher Tätigkeit
  • Starker Praxisbezug

Im Bachelorstudium Integriertes Sicherheitsmanagement lernen Sie Sicherheit aus verschiedenen Perspektiven kennen und können damit alle Herausforderungen in der Praxis mit verschiedensten Ansätzen lösen. Außerdem können Sie bei uns anerkannte Zertifikate (z.B. Prozessmanagement, Qualitätsmanagement) oder Berufsbefähigungen (z.B. als Sicherheitsfachkräfte, Brandschutzbeauftragte) erwerben. In Praxisprojekten, bei Krisenübungen und Exkursionen können Sie Ihr erlerntes Wissen praktisch anwenden und Ihre Hands-on-Mentalität unter Beweis stellen. Mit dieser technischen, sozialen und wirtschaftswissenschaftlichen Expertise sind Sie in großen Unternehmen und Organisationen oder bei Beratungsunternehmen eine begehrte Arbeitskraft. Wir sind stolz auf ein großes, vielfältiges Alumninetzwerk in der ganzen Welt und fast jeder Branche: Unsere Absolvent*innen kümmern sich beispielsweise um die Sicherheit bei den Olympischen Spielen oder in österreichischen Ministerien und Unternehmen.

Krisenstabsübung

Im Rahmen des in das Studium integrierte Krisenmanagement-Moduls veranstaltet der Fachbereich Krisenstabsübungen, in denen die Studierenden die Komplexität und Dynamik von Krisensituationen hautnah erleben.

Wie die Studierenden diese meisterten ist im folgenden Video sehen.

Was Sie im Studium lernen

Im ersten und zweiten Semester lernen Sie Grundkenntnisse im Bereich Risiko- und Sicherheitsmanagement, erfassen statistische Zusammenhänge und erwerben Managementsystemkompetenz für Prozess-, Qualitäts- und Risikomanagement. Darauf aufbauend vertiefen Sie sich dann in die Themen

  • Brandschutz,
  • Arbeitnehmer*innenschutz,
  • Security Management (Physische Sicherheit, Notfall- und Krisenmanagement etc.) und
  • Informationssicherheit.

Lehrveranstaltungsübersicht

LehrveranstaltungSWSECTS
Grundlagen Prozess- und Qualitätsmanagement ILV

Grundlagen Prozess- und Qualitätsmanagement ILV

Vortragende: Ing. Herbert Dvorak, MBA, Ing. Mag. Karl Langthaler, Mag.(FH) Johann Weber, MBA MPA MA

3SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Prozess Lifecycle - Prozesse gestalten: Prozess in Prozesslandkarte aufnehmen, Prozesse erarbeiten (Identifikation und Abgrenzung / Analyse IST Prozess / Konzeption SOLL Prozess / Realisierung Verbesserungspotenziale), Erfolgsfaktoren Prozessmanagement, Veränderungen begleiten: System, Mensch, Team, Führung, Motivation, Konflikt, Kreativitätsmethoden, Organisationskulturen, Widerstände, Veränderung, Organisationsänderungen, Change Management

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

32
Grundlagen Risiko und Sicherheit ILV

Grundlagen Risiko und Sicherheit ILV

Vortragende: Ing. Andreas Benedetter, BSc, MA, Dr. Michael Breitenfeld, Ing. Herbert Dvorak, MBA, Mag. Robert Ertl, Katja Glybowskaja, FH-Prof. DI Dr. Martin Langer, Kathleen Lützkendorf, MA, Kathrin Martin, Mag. Josef Ruh, PD Dr.Dr. Dipl.-Psych. Guido Strunk, Wolfgang Volkmer

3SWS
4ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen der Wissenschaftstheorie (Geschichte, Wahrheit, etc.) Kritisches Denken (Argumentation, Begründung, Reflexion), Logik (Induktion, Deduktion, Abduktion),Grundlagen Risiko und Sicherheit (Defintionen, Konzepte,) Ausgewählte Organisationstheorien, Zivilcourage, Grundlagen Recht, Stufenbau der Rechtsordnung,Grundlagen Komplexität

Prüfungsmodus

Endprüfung
AAA (Modulprüfung)

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

34
Praxisprojekt Prozess- und Qualitätsmanagement UE

Praxisprojekt Prozess- und Qualitätsmanagement UE

Vortragende: Ing. Herbert Dvorak, MBA

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Anwendung der vermittelten Grundlagen im Prozess- und Qualitätsmanagement im Rahmen eines konkreten Projekts

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Praxisprojekt

Sprache

Deutsch

12
Praxistransfer Prozess- und Qualitätsmanagement UE

Praxistransfer Prozess- und Qualitätsmanagement UE

Vortragende: FH-Prof. DI Dr. Martin Langer, Mag. Josef Ruh

8SWS
8ECTS

Lehrinhalte

Reflexion der vermittelten Grundlagen gegenüber der Praxis

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Erfahrungslernen / Reflexion

Sprache

Deutsch

88
Projektmanagement ILV

Projektmanagement ILV

Vortragende: Mag.(FH) Johann Weber, MBA MPA MA

1SWS
1ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen des PM nach IPMA, Methoden zum Projektstart, Methoden zur Projektkoordination, Methoden zum Projektmarketing, Methoden zum Projektcontrolling, Methoden zur Bewältigung einer Projektkrise, Methoden zum Projektabschluss

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

11
Risiko und Statistik ILV

Risiko und Statistik ILV

Vortragende: MMag. Julia Wessely

4SWS
6ECTS

Lehrinhalte

Statistische Grundlagen (Stichprobe und Grundgesamtheit, Häufigkeiten, qualitative und quantitative Merkmale; Skalenniveaus); Statistische Kenngrößen (Lage- und Streuungsmaße, Verteilungsmaße); graphische Darstellung; Grundlagen der Wahrscheinlichkeitstheorie; diskrete und stetige Zufallsvariablen und Verteilungsformen (u.a. Binomial-, Poisson-, Normalverteilung); Erwartungswert,; Standardabweichung und Varianz in der Wahrscheinlichkeitsrechnung; Korrelation und deren Interpretation; Hypothesenbildung; Signifikanzniveau und Normalverteilungsapproximation; Parameterschätzung, Konfidenzintervalle für Anteilswerte; Mittelwerte und Varianzen; Fehler erster und zweiter Art; Prüfverteilungen und Hypothesenprüfung, Varianzanalyse; Signifikanzprüfung für Korrelationen;

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Einzel- und Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

46
Weiterführendes Prozess- und Qualitätsmanagement ILV

Weiterführendes Prozess- und Qualitätsmanagement ILV

Vortragende: Ing. Herbert Dvorak, MBA, Ing. Mag. Karl Langthaler, Mag.(FH) Johann Weber, MBA MPA MA

3SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Norm ISO 9001:2015: Überblick, Einleitung, Kapitel 4-5, Normativ (Vision, Mission, Kultur, Werte, Leitbild), Strategisch (Strategie, Ziele), Operativ (Prozesse, Projekte, Maßnahmen, Strategie Map, BSC),Norm ISO 9001:2015: Kapitel 6-8, Dokumentation Prozessmanagement,Norm ISO 9001:2015: Kapitel 9-10, Modelle, Audit 9001, Assessment,Optimierung QM Methoden,Statistisches Qualitätsmanagement,Übersicht Integrierte Managementsysteme, Unternehmenspolitik IMS, Definition Managementsystem, Kommunikation

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

32
Wissenschaftliche Grundlagen ILV

Wissenschaftliche Grundlagen ILV

Vortragende: Mag.a Dr.in Beatrice Preßl, Anna Rathmair, BA MA, Mag. Josef Ruh

1SWS
5ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen des wissenschaftlichen Schreibens (z. B. Wissenschaftssprache, Forschungsfrage, Problembeschreibung, Einleitung-Hauptteil-Schluss, Stand der Forschung, Zitation), Steigerung der Lese-, Recherche- und Schreibkompetenz (vgl. belegte logische Aussagen, wissenschaftliche Sprache und Stil), Feedback zu den schriftlichen Einzelarbeiten erhalten (= Unterstützung beim Schreiben der wissenschaftlichen Arbeit)

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Gruppendiskussionen, Präsentation, Selbststudium (z. B. lesen, recherchieren), schriftliche Einzelarbeiten, Peer-Feedback, Einzelfeedback (inkl. Selbstreflexion)

Sprache

Deutsch

15

LehrveranstaltungSWSECTS
Grundlagen Brandschutz ILV

Grundlagen Brandschutz ILV

2SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Eigenschaften brennbarer Stoffe, Verbrennungsvorgänge, Wärme, Löschverfahren und Löschmittel, Brandursachen und –gefahren, baulicher Brandschutz (Aufstellflächen, Fluchtwege, Bauprodukte, etc.) , technischer Brandschutz (Brandmeldeanlage, Sprinkleranlage, etc.), organisatorischer Brandschutz (Brandschutzwart, etc.), Gesetze und Normen (ASchG, TRVBs, OIBs, etc.)

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

22
Grundlagen Risikomanagement ILV

Grundlagen Risikomanagement ILV

3SWS
5ECTS

Lehrinhalte

Risikobegriff im historischen Kontext, Inhalte und Aufgaben eines Risikomanagementsystems, Methoden der Risikoidentifikation,- analyse, und -bewältigung, Spezifika der Darstellung und Kommunikation von Risiken, Risikowahrnehmung, Grundlagen der Entscheidungslehre, Grundlagen der Gefahrenlehre

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

35
Praxisprojekt Brandschutz UE

Praxisprojekt Brandschutz UE

1SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Anwendung der vermittelten Grundlagen im Brandschutz im Rahmen eines konkreten Projekts

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Praxisprojekt

Sprache

Deutsch

13
Praxisprojekt Risikomanagement UE

Praxisprojekt Risikomanagement UE

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Anwendung der vermittelten Grundlagen im Risikomanagement im Rahmen eines konkreten Projekts

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Praxisprojekt

Sprache

Deutsch

12
Praxistransfer Brandschutz UE

Praxistransfer Brandschutz UE

5SWS
5ECTS

Lehrinhalte

Reflexion der vermittelten Grundlagen gegenüber der Praxis

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Erfahrungslernen / Reflexion

Sprache

Deutsch

55
Praxistransfer Risikomanagement UE

Praxistransfer Risikomanagement UE

5SWS
5ECTS

Lehrinhalte

Reflexion der vermittelten Grundlagen gegenüber der Praxis

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Erfahrungslernen / Reflexion

Sprache

Deutsch

55
Weiterführender Brandschutz ILV

Weiterführender Brandschutz ILV

3SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Analyse Ist-Stand, Definition Soll-Stand, Planen und Bewertung von Brandschutzmaßnahmen, Kosten/Nutzenbeurteilung, Verhalten im Brandfall, Vergleich Brandschutz zwischen Österreich und ausgewählten Ländern

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

33
Weiterführendes Risikomanagement ILV

Weiterführendes Risikomanagement ILV

3SWS
5ECTS

Lehrinhalte

Risikomanagement und Gesellschaft, individuelles und kooperatives Risikoverhalten, Möglichkeiten und Probleme in Entscheidungsprozessen, Darstellung von Wahrscheinlichkeiten, Theorie und Praxis des Risikomanagements, spezielle Risikomanagementorganisation, Teilnahme an internenen Veranstaltungen und Kongressen, Vergleich Risikomanagement zwischen Österreich und ausgewählten Ländern

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

35

LehrveranstaltungSWSECTS
Forschungsmethoden ILV

Forschungsmethoden ILV

Vortragende: Ing. Christoph Kainrath, B.Sc., Barbara Klusacek, MSc, BSc, FH-Prof. Dipl.-Inform. Timo Kob, FH-Prof.in Mag.a Claudia Körmer, FH-Prof. DI Dr. Martin Langer, Mag.a Dr.in Beatrice Preßl, Anna Rathmair, BA MA, Mag. Josef Ruh, Dipl.-Ing. (FH) Michael Schmoll, PD Dr.Dr. Dipl.-Psych. Guido Strunk

2SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Wissenschaftstheorie, Wissenschaftsgeschichte, Forschungsprozess & Forschungsparadigmen, Organisationstheorien.

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

22
Forschungsmethoden SE

Forschungsmethoden SE

Vortragende: Mag.a Dr.in Beatrice Preßl, Anna Rathmair, BA MA

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Planung, Durchführung und Dokumentation einer empririschen Untersuchung

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Feldforschung

Sprache

Deutsch

23
Grundlagen ArbeitnehmerInnenschutz ILV

Grundlagen ArbeitnehmerInnenschutz ILV

Vortragende: Dr. Gertraud Hedenetz, Ing. Christoph Kainrath, B.Sc.

4SWS
4ECTS

Lehrinhalte

Stufenbau Rechtsordnung, Überblick Rechtsvorschriften & grober Aufbau des ASchG, allgemeine Arbeitgeberpflichten & Arbeitnehmerpflichten aus dem ASchG, Arbeitgeberpflichten zu Arbeitsstätten, Arbeitsmittel und Arbeitsstoffen, Verantwortung und Haftung im AN Schutz, Arbeitsunfall & Berufskrankheit, AUVA & Arbeitsinspektion, Arbeitnehmerschutz-Funktionen & Organisation, Grundlagen Arbeitsstättenverordnung (AStV), Grundlagen Verordnung Lärm und Vibration (VOLV), Grundlagen Explosionsschutz & Verordnung explosionsfähiger Atmosphären (VEXAT), Grundlagen Verordnung elektromagnetischer Felder (VEMF), gesundheitsschädliche Substanzen und Präventivmaßnahmen, Gesundheitsüberwachung und Beurteilung von Gesundheitsgefahren (VGÜ), Grundlagen zu Erste Hilfe, Grundlagen Maschinensicherheits-verordnung (MSV 2010) Grundlagen Verordnung optische Strahlung (VOPST), Grundlagen Elektroschutz-verordnung (ESV 2012), Grundlagen Arbeitsmittelverordnung (AM-VO), Grundlagen zu schutzbedürftigen Personen (werdende Mütter, Behinderte, Jugendliche), Grundlagen Ergonomie, Grundlagen Bildschirmergonomie, Physikalische & chemische Risiken - Überblick & Grundlagen, Grundlagen Grenzwerteverordnung (GKV), Grundlagen Bauarbeiterschutzverordnung (BauV),

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

44
Grundlagen Organisationslehre ILV

Grundlagen Organisationslehre ILV

Vortragende: Marco Felsberger, BSc, FH-Prof.in Mag.a Claudia Körmer, FH-Prof. DI Dr. Martin Langer, Mag. Josef Ruh, mgr Mario Trutzenberger, EMBA

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen der Organisationsgestaltung, zentrale Ansätze der Organisationstheorie im Diskurs, Grundlagen des Managements

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

23
Organisation und Sicherheit SE

Organisation und Sicherheit SE

Vortragende: FH-Prof. DI Dr. Martin Langer, Mag. Josef Ruh

1SWS
4ECTS

Lehrinhalte

Erstellen einer Seminararbeit mit Bezug zu Forschungsmthoden

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Eigenständige Seminararbeit

Sprache

Deutsch

14
Praxisprojekt ArbeitnehmerInnenschutz UE

Praxisprojekt ArbeitnehmerInnenschutz UE

Vortragende: Tony Griebler, Dipl.-Ing. (FH) Michael Schmoll

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Anwendung der vermittelten Grundlagen im ArbeitnehmerInnenschutz im Rahmen eines konkreten Projekts

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Praxisprojekt

Sprache

Deutsch

12
Praxistransfer ArbeitnehmerInnenschutz UE

Praxistransfer ArbeitnehmerInnenschutz UE

Vortragende: FH-Prof. DI Dr. Martin Langer

8SWS
8ECTS

Lehrinhalte

Reflexion der vermittelten Grundlagen gegenüber der Praxis

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Erfahrungslernen / Reflexion

Sprache

Deutsch

88
Weiterführender ArbeitnehmerInnenschutz ILV

Weiterführender ArbeitnehmerInnenschutz ILV

Vortragende: DI Katrin Arthaber, Alexander Bauer, Ph. D., Mag. Stefanie Bräuer-Veigel, Bernhard Deimel, Martina Fossl-Gödl, Tony Griebler, Dr. Gertraud Hedenetz, Ing. Christoph Kainrath, B.Sc., Prof.in Dr.in Marion Kalteis, Dipl.-Ing. Walter Rauter, Dipl.-Ing. (FH) Michael Schmoll, Dr. Silvia Springer, Mag. Ingrid Sturm

4SWS
4ECTS

Lehrinhalte

Rechtsvorschriften und Grundlagen zur Evaluierung, Evaluierungszugänge & Evaluierungsprozess, Methoden und Werkzeuge zur Risikobeurteilung, Unterweisung & Information, Unfallpyramide & Eisbergmodell, Systematische Unfallursachenanalyse, Kosten-Nutzen-Analyse (Unfallkosten), Persönliche Schutzausrüstung, Methode zur Beurteilung manueller Lasthandhabung, Beurteilung chemischer Gefahren und Ableitung von Maßnahmen nach dem STOP Prinzip, Beurteilung der Gefahren beim Befahren von Behältern und Ableitung von Maßnahmen, Lagerung von gefährlichen Arbeitsstoffen, Sensibilisierung, Beurteilung von Baustellengefahren und Ableitung von Maßnahmen, Vergleich ArbeitnehmerInnenschutz zwischen Österreich und ausgewählten Ländern

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

44

LehrveranstaltungSWSECTS
Betreuung Konzeption Bachelorarbeit SE

Betreuung Konzeption Bachelorarbeit SE

1SWS
1ECTS

Lehrinhalte

Reflexion Konzeption Bachelorarbeit

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Coaching

Sprache

Deutsch

11
Grundlagen Physische Sicherheit ILV

Grundlagen Physische Sicherheit ILV

2SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Normative Grundlagen der Physischen Sicherheit, Vorstellung der Disziplinen der Physischen Sicherheit, Perimeterschutz, bauliche und mechanische Objektschutzmaßnahmen, elektronische Objektschutz- und Detektionsmaßnahmen (Einbruch- und Überfallmeldetechnik, Videoüberwachungstechnik, Zutrittskontrolltechnik), personelle Objektschutzmaßnahmen, organisatorische Objektschutzmaßnahmen, Planungsprozess

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

22
Grundlagen Security Management ILV

Grundlagen Security Management ILV

2SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Normen im Security Management, Security Strategie, Methoden des Security Risk Assessments, Intelligence Cycle, Kriminologie, Bedrohungsanalyse, Security-Risikoanalyse

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

22
Konzeption Bachelorarbeit SE

Konzeption Bachelorarbeit SE

1SWS
10ECTS

Lehrinhalte

Darlegung des geplanten Forschungsvorhabens, Ausarbeitung des Forschungsthemas, der Problemstellung und der Forschungsfrage, Darlegung der bisherigen Literaturrecherche (theoretische Grundlagen und Stand der Forschung), Datenerhebung, -auswertung und -interpretation unter Anwendung der ausgewählten Methodik anhand von wissenschaftlichen Gütekriterien, Kritische Beschreibung des aktuellen Wissensstands und der theoretischen Grundlagen

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Eigenständiges Konzept und Seminararbeit

Sprache

Deutsch

110
Praxisprojekt Security Management UE

Praxisprojekt Security Management UE

1SWS
4ECTS

Lehrinhalte

Anwendung der vermittelten Grundlagen in Security im Rahmen eines konkreten Projekts

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Praxisprojekt

Sprache

Deutsch

14
Praxistransfer Security Management UE

Praxistransfer Security Management UE

7SWS
7ECTS

Lehrinhalte

Reflexion der vermittelten Grundlagen gegenüber der Praxis

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Erfahrungslernen / Reflexion

Sprache

Deutsch

77
Weiterführende Physische Sicherheit ILV

Weiterführende Physische Sicherheit ILV

2SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Analyse verschiedener Planungszugänge, Beurteilung von Konzepten der Angemessenheit, Vollständigkeit, Forderungserfüllung und fachlicher Richtigkeit nach, Wege der Implementierung physischer Schutzsysteme in eine Organisation, Planung der Aufrechterhaltung physischer Sicherheitssysteme der Funktionalität und der Angemessenheit nach

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

22
Weiterführendes Security Management ILV

Weiterführendes Security Management ILV

2SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Staatliches Krisen und Katastrophenmanagement, Führungsorganisation, Entscheidungsfindungsprozesse, Krisenkommunikation, Sicherheitsbehörden in Österreich, Betriebs- und Industriespionage, Reisesicherheit, Veranstaltungssicherheit, Security Operations, Schnittstellen des Krisenmanagements und Business Continuity zum Security Management, Teilnahme an internenen Veranstaltungen und Kongressen, Krisenübung(en), Vergleich Security Management zwischen Österreich und ausgewählten Ländern

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

22

LehrveranstaltungSWSECTS
Bachelorarbeit SE

Bachelorarbeit SE

1SWS
10ECTS

Lehrinhalte

Datenerhebung, -auswertung und -interpretation unter Anwendung der ausgewählten Methodik anhand von wissenschaftlichen Gütekriterien, Systematische und nachvollziehbare Argumentation zur Beantwortung einer Forschungsfrage, Verfassen der Bachelorarbeit

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten, Reflexion

Sprache

Deutsch

110
Beratung in der Praxis ILV

Beratung in der Praxis ILV

Vortragende: FH-Prof. DI Dr. Martin Langer, Mag. Josef Ruh

1SWS
3ECTS

Lehrinhalte

systemische Sichtweise vs. Systemtheorie, Hypothesen und Wirklichkeitskonstruktion, Beziehungsmanagement, Konfliktinterventionen, unterschiedlichen Arten der Beratung

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

13
Betreuung Bachelorarbeit SE

Betreuung Bachelorarbeit SE

Vortragende: Ing. Christoph Kainrath, B.Sc., Barbara Klusacek, MSc, BSc, FH-Prof. Dipl.-Inform. Timo Kob, FH-Prof.in Mag.a Claudia Körmer, FH-Prof. DI Dr. Martin Langer, Mag.a Dr.in Beatrice Preßl, Anna Rathmair, BA MA, Mag. Josef Ruh, Dipl.-Ing. (FH) Michael Schmoll, Martin Wolf, LL.B, MA

1SWS
1ECTS

Lehrinhalte

Reflexion Forschungsprozess

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Coaching

Sprache

Deutsch

11
Grundlagen Cyber- und Informationssicherheit ILV

Grundlagen Cyber- und Informationssicherheit ILV

Vortragende: Ing. Florian Bogner, Dipl.-Ing. Mag. Andreas Tomek

3SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Erläuterung von Begriffen und der Zielsetzung von ISMS und gängige Vorgehensweisen und Standards, Netzkomponenten, Netzarten, Sicherheit in Netzwerken, Sicherheitskomponenten in Netzwerken etc.

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

33
Integriertes Security Management ILV

Integriertes Security Management ILV

Vortragende: Marco Felsberger, BSc, Dipl.-Ing. Mag. Andreas Tomek, mgr Mario Trutzenberger, EMBA

1SWS
1ECTS

Lehrinhalte

Schnittstellen und Gemeinsamkeiten Security Management und Informationssicherheit

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Reflexion

Sprache

Deutsch

11
Konzeption Praxisprojekt UE

Konzeption Praxisprojekt UE

Vortragende: Dr. Michael Breitenfeld, Ing. Herbert Dvorak, MBA, Ing. Matthias Dworschak, BSc, MA, Ing. Wolfgang Fiala, BSc, Ing. Christoph Kainrath, B.Sc., FH-Prof. DI Dr. Martin Langer

1SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Eigenständige Konzeption eines Beratungsprojekts

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Konzeption Praxisprojekt

Sprache

Deutsch

13
Praxistransfer Informationssicherheit UE

Praxistransfer Informationssicherheit UE

Vortragende: FH-Prof. DI Dr. Martin Langer

7SWS
7ECTS

Lehrinhalte

Reflexion der vermittelten Grundlagen gegenüber der Praxis

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Erfahrungslernen / Reflexion

Sprache

Deutsch

77
Weiterführende Cyber- und Informationssicherheit ILV

Weiterführende Cyber- und Informationssicherheit ILV

Vortragende: Teresa Allum, BSc MSc, Ing. Florian Bogner, Dipl.-Ing. Mag. Andreas Tomek

2SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Anwendung der Vorgehensweisen der gängigen Standards auf ausgewählte Firmen, Vermittlung von aktuelle Bedrohungen und Gefährdungen und Schwachstellen und welche gängigen Maßnahmen und Methoden es gibt um diesen wirksam entgegen zu wirken, Vermittlung von Psychologischen Aspekten als Grundlage für Techniken des Social Engineerings, Vermittlung von gängigen Methoden des Social Engineerings, Vergleich Cyber- und Informationssicherheit zwischen Österreich und ausgewählten Ländern

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

22

LehrveranstaltungSWSECTS
Betreuung Praxisprojekt SE

Betreuung Praxisprojekt SE

1SWS
1ECTS

Lehrinhalte

Reflexion Praxisprojekt

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Coaching

Sprache

Deutsch

11
Integriertes Sicherheitsmanagement ILV

Integriertes Sicherheitsmanagement ILV

5SWS
5ECTS

Lehrinhalte

Aktuelle Themenstellungen im Bereich Risiko- und Sicherheitsmanagement, Krisenplanspiel, Internationale Aspekte, International Week

Prüfungsmodus

Endprüfung
Reflexion (Modulprüfung)

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren), Erfahrungslernen

Sprache

Deutsch

55
Praktikum PR

Praktikum PR

1SWS
12ECTS

Lehrinhalte

konkrete praktische einschlägige Tätigkeit in einer Organisation

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

facheinschlägige Konzepte und Aufgabenstellungen, Workshops, Einzelbesprechungen, Supervision

Sprache

Deutsch

112
Praxisprojekt UE

Praxisprojekt UE

1SWS
6ECTS

Lehrinhalte

Anwendung der Inhalte des Studiums im Rahmen eines Projekts

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

eigenständiges Arbeiten an einem Projekt

Sprache

Deutsch

16
Bachelorprüfung ILV

Bachelorprüfung ILV

1SWS
1ECTS

Lehrinhalte

Bachelorprüfung

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Selbstständiges Vorbereiten auf die Bachelorprüfung

Sprache

Deutsch

11
Betreuung Praktikum SE

Betreuung Praktikum SE

1SWS
1ECTS

Lehrinhalte

Betreuung und Reflexion des Berufspraktikums

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Coaching

Sprache

Deutsch

11

Vertiefungsmodul (4 ECTS nach Wahl)

LehrveranstaltungSWSECTS
Corporate Security Management ILV

Corporate Security Management ILV

2SWS
4ECTS

Lehrinhalte

Security Governance, Security Kultur, Security Strategy, Security Metrics, Security Reifegradmodelle, Global Security Operations Center, Security Convergence, Security Reporting, Security Economics

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren)

Sprache

Deutsch

24
Soziale Systeme ILV

Soziale Systeme ILV

2SWS
4ECTS

Lehrinhalte

Wahrnehmung von sozialen Phänomenen, Analyse und aktiver Austausch zu sozialen Prozessen; die Gruppe als Sozialkörper erleben und erkennen; Erkennen von Gruppenmustern; Erkennen der Wirkung der eigenen Person; Rollenreflexion; Erkennen von Führungsdynamik; Selbstorganisation der Gruppe.

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Präsentation, Gruppenaufgaben, Selbststudium (z. B. Lesen, Recherchieren), Erfahrungslernen

Sprache

Deutsch

24
Umwelt- und Abfallmanagement ILV

Umwelt- und Abfallmanagement ILV

3SWS
4ECTS

Lehrinhalte

Rechtliche und normative Anforderungen an ein Abfallwirtschaftskonzept, Aufgaben und Pflichten des Abfallwirtschaftsbeauftragten; Grundlagen der Abfallwirtschaft; Erstellung von Stoffplänen; Planung, Aufbau und Implementierung eines Abfallwirtschaftskonzeptes in einer Organisation; Grundsätze Umweltmanagementsystems gemäß ISO 14001 und EMAS; Anwendungsgebiete; Akkreditierung und Zertifizierung; Aufbau; Implementierung und kontinuierliche Verbesserung des Umweltmanagementsystems gemäß ISO 14001 und EMAS; interne und externe Audit

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Erfahrungslernen

Sprache

Deutsch

34
Vitale Führung ILV

Vitale Führung ILV

2SWS
4ECTS

Lehrinhalte

Achtsamkeit, Wahrnehmung, Selbst-Bewusstsein

Prüfungsmodus

Endprüfung
Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Erfahrungslernen

Sprache

Deutsch

24

Wahlmöglichkeiten im Curriculum
Angebot und Teilnahme nach Maßgabe zur Verfügung stehender Plätze. Es kann zu gesonderten Auswahlverfahren kommen.

Unterrichtszeiten

Alle zwei Wochen ganztägig geblockt am Wochenende, in der Regel Freitag und Samstag, teilweise Samstag und Sonntag. Zusätzlich Onlineformate unter der Woche am Abend

1. Semester: 1 Präsenzblock Donnerstag bis Sonntag ; 10 zwei – dreitägige Präsenzblöcke Freitag – Sonntag (ganztags), fallweise Donnerstag und/oder Montag, zusätzlich Onlineformate unter der Woche am Abend

2. bis 5. Semester: 5 bis 9 Präsenzblöcke von Freitag bis Sonntag (ganztags), fallweise Donnerstag und/oder Montag, zusätzlich Onlineformate unter der Woche am Abend

6. Semester: Bis zu 5 Präsenzblöcke von Freitag bis Sonntag (ganztags), fallweise Donnerstag und/oder Montag zusätzlich Onlineformate unter der Woche am Abend

Prüfungen können außerhalb dieser Termine stattfinden. Für Studierende, die nicht im Ausmaß von zumindest 24 Stunden bei einem einzigen Arbeitgeber berufstätig sind, gibt es zusätzliche Präsenzblöcke. Ebenso gibt es weitere Präsenzblöcke im Rahmen der Betreuung für die Bachelorarbeit bzw. des Praxisprojekts.

 

Offene Lehrveranstaltungen

Sie haben auch die Möglichkeit, ausgewählte offene Lehrveranstaltungen anderer Studiengänge bzw. Departments zu besuchen. Details zur Anmeldung zu den offenen Lehrveranstaltungen finden Sie hier.

Typisch für meinen Job - Markus Hoffmann über Unternehmensrisikomanagement

Schon während des Studiums arbeitete Markus Hoffmann für die AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH. Er ist für die Organisation sowie für das Projekt-, Sicherheits- und Unternehmensrisikomanagement verantwortlich. Was ist typisch für seinen Job und was hat ihm das Studium Integriertes Sicherheitsmanagement sowie Risk Management and Corporate Security gebracht?

Zu Typisch für meinen Job

Berufsaussichten

Sicherheit gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dabei wird Sicherheit immer mehr vom staatlichen Bereich weg zu Organisationen und der Privatwirtschaft verlagert (das diese oft genug in Kooperation mit Behörden organisieren). Die Herausforderungen dabei sind komplex und um mit Sicherheit erfolgreich zu sein, muss Sicherheit entlang der jeweiligen Wertschöpfungskette gedacht werden. Die Absolvent*innen des Bachelorstudiengangs Integriertes Sicherheitsmanagement sind nach Abschluss Fachkräfte, die analysieren, Konzepte erstellen, umsetzen und kommunizieren können und als interne*r/externe*r Berater*in für Risiko und Sicherheit tätig sind. Durch den Erwerb von anerkannten Zertifikaten verfügen die Absolvent*innen einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Absolvent*innen

Das Bachelorstudium ist der Grundstein für Ihre Karriere im Bereich Risiko und Sicherheit in folgenden Branchen:

Potenzielle Risikofelder in Unternehmen, Behörden und Institutionen

  • Multi-Utility Unternehmen (Gas, Strom, Wasser, Telekommunikation, etc.)
  • Industriebetriebe
  • Dienstleistungsunternehmen in den Bereichen Versicherungen und Banken; Transport, Verkehr, Logistik; Sicherheits-, Risiko- und Krisenmanagementbereich; Spital- und Pflegeeinrichtungen; Tourismus
  • Immobiliensektor / Facility Management
  • Öffentlicher Sektor (Bund, Länder, Kommunen, etc.)
  • Einsatzorganisationen, internationale Organisationen und NGOs

Weiterführender Master

Integriertes Risikomanagement

Masterstudium, berufsbegleitend

more

Aufnahme

  • Allgemeine Hochschulreife:
    • Reifeprüfungszeugnis einer allgemeinbildenden oder berufsbildenden höheren Schule oder
    • Berufsreifeprüfung oder
    • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis
      Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.
  • Ausgewählte Studienberechtigungsprüfungen
    • Mathematik 2
    • Deutsch C1
    • Englisch B1

Informationen und Institute, die Kurse zur Vorbereitung für die Studienberechtigungsprüfung anbieten, finden Sie auf dem Portal Erwachsenenbildung.at des Bundesministeriums für Bildung und Frauen.
Erwachsenenbildung.at
Bundesministerium für Bildung und Frauen

  • Einschlägige berufliche Qualifikation mit notwendigen Zusatzprüfungen wie bei der Studienberechtigungsprüfung.

Für Ihre Bewerbung brauchen Sie folgende Dokumente:

  • Reifeprüfungszeugnis einer allgemeinbildenden oder berufsbildenden Höheren Schule
  • Sonstige Nachweise Ihrer Zugangsvoraussetzungen/Gleichwertiges ausländisches Zeugnis
  • Lebenslauf
  • Motivationsschreiben
  • Strafregisterauszug
  • Pass oder Personalausweis

Bitte beachten Sie!
Ein Zwischenspeichern der Online-Bewerbung ist nicht möglich. Sie müssen Ihre Bewerbung in einem Durchgang abschließen. Ihre Bewerbung ist gültig, wenn alle  verlangten Dokumente und Unterlagen vollständig vorhanden sind. Sollten zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung noch Dokumente fehlen (z.B. Zeugnisse), können Sie diese auch später per E-Mail, Post oder persönlich nachreichen, allerspätestens jedoch bis zum Beginn des Studiums.

Das Aufnahmeverfahren besteht aus folgenden Teilen:

  • Teil A – Testung betreffend Lernvermögen
  • Teil B – Persönliches Gespräch über Lernfähigkeit und -bereitschaft, die Ausbildungs- und
    Berufsmotivation sowie die persönliche Eignung
  • Teil C – Testung betreffend Fähigkeiten in Ausdrucksweise, sowie Argumentation und Logik

Das gesamte Aufnahmeverfahren wird von Ihnen innerhalb eines Tages durchlaufen.

3 Fragen - 3 Antworten zum Aufnahmeverfahren an der FH Campus Wien

"Wie komme ich zur FH Campus Wien?"
Diese und andere Fragen klären wir in dem Video.

Comiczeichnung Frau telefoniert und fragt: Wo sind die Videos?

Online-Infosessions verpasst?

Keine Sorge, für Studieninteressierte gibt es die Videos auf YouTube zum Nachschauen.

Jetzt Videos ansehen

Studieren mit Behinderung

Sollten Sie Fragen zur Barrierefreiheit oder aufgrund einer Beeinträchtigung einen spezifischen Bedarf beim Aufnahmeverfahren haben, kontaktieren Sie bitte aus organisatorischen Gründen so früh wie möglich Ursula Weilenmann unter barrierefrei@fh-campuswien.ac.at.

Da wir bemüht sind, bei der Durchführung des schriftlichen Aufnahmetests den individuellen Bedarf aufgrund einer Beeinträchtigung zu berücksichtigen, bitten wir Sie, bereits bei der Online-Bewerbung bei Frau Weilenmann bekanntzugeben, in welcher Form Sie eine Unterstützung benötigen.

Ihre Ansprechperson in der Abteilung Gender & Diversity Management:
Mag.a Ursula Weilenmann
Mitarbeiterin Gender & Diversity Management
barrierefrei@fh-campuswien.ac.at
https://www.fh-campuswien.ac.at/barrierefrei


Kontakt

Sekretariat

Isabel Kopezky
Ilse Kotratschek, BSc

Favoritenstraße 226, B.3.11
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-2157
F: +43 1 606 68 77-2159
sicherheitsmanagement@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
nach Vereinbarung

Lehrende und Forschende

Projekte



> Fachbereich Risiko- und Sicherheitsmanagement auf D-A-CH-Sicherheitsforum

Teilnehmer*innen auf dem D-A-CH-Sicherheitsforum

30.11.2021 // Von 16. bis 17. November fand das 8. D-A-CH-Sicherheitsforum in Going in Tirol statt. Zwei Lehrende aus dem Fachbereich Risiko- und Sicherheitsmanagement gingen in ihren Vorträgen auf Cyber-Angriffe sowie auf Krisenbewältigung während Covid-19 ein. Teresa Allum vom Verein akademischer Sicherheitsberater Österreich (VASBÖ) führte durch das Programm. mehr

Fachkonferenz ISM Summit

Der Fachbereich Risiko- und Sicherheitsmanagement lädt jährlich zur Konferenz "ISM Summit" in den Festsaal der FH Campus Wien. Hochkarätige Expert*innen bestritten das Vortragsprogramm. Der Einladung waren zahlreiche aktiv Studierende und Absolvent*innen des Bachelorstudiums Integriertes Sicherheitsmanagement gefolgt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Fotos ISM Summit 2019

Kooperationen und Campusnetzwerk

Wir arbeiten eng mit namhaften Unternehmen aus Wirtschaft und Industrie, Universitäten, Institutionen und Schulen zusammen. Das sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für Berufspraktika, die Jobsuche oder Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Viele unserer Kooperationen sind auf der Website Campusnetzwerk abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt Sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer Kooperationspartner*innen.

Personen sitzen gemeinsam am Tisch und unterhalten sich fröhlich

Willkommen im Campusnetzwerk

Passende Stellenangebote finden, wertvolle Mentoring-Beziehungen aufbauen und berufliches Netzwerk erweitern – werden Sie Teil unserer Community!

Gleich kostenlos anmelden