News und Termine

25.08.2016

FH Campus Wien feiert Start des Operationssaal–Innovation Centers

Die FH Campus Wien beginnt gemeinsam mit PartnerInnen aus dem Gesundheitswesen am FH-Hauptstandort in Favoriten mit der Errichtung eines auf dem neuesten Stand der Technik ausgestatteten High-Tech-OP und schafft damit eine in Österreich einzigartige Forschungsinfrastruktur.

Mit Hilfe dieser außergewöhnlichen OP-Forschungsinfrastruktur lassen sich etablierte und neue Medizin-, Lüftungs-, Kühlungs- und Informationstechniksysteme in der speziellen Operationssaal-Umgebung unter praxisnahen Bedingungen testen, evaluieren und weiterentwickeln. Sie bietet beispielsweise die besondere Gelegenheit, Prototypen medizintechnischer Geräte in interdisziplinären Forschungsteams vor Markteintritt zu testen und für den Praxisbetrieb zu optimieren. Darüber hinaus sollen Simulationsmodelle entwickelt werden, um den Workflow im Operationssaal zu optimieren. Ein weiteres Top-Thema ist der hohe Energiebedarf im OP, den es zu reduzieren gilt. Die Wirtschaftsagentur Wien fördert das Operationssaal-Innovations Centers (OPIC) als interdisziplinäre Forschungsumgebung mit Mitteln der Stadt Wien in Höhe von rund 530.000 Euro.

Unternehmen, KAV und deutsche Hochschule beteiligt

 v.l.n.r. Andreas Posch, Barbara Bittner, FH Campus Wien (FHCW); Michael Mayr, MANN+HUMMEL Vokes Air GmbH; Wilhelm Behensky, FHCW; Michael Helm, TRILUX Engineering Health; Lukas Dolesch, gsm Gesellschaft für Sicherheit in der Medizintechnik GmbH; Horst Rode, FHCW; Michael Pall, MANN+HUMMEL Vokes-Air GmbH, Heimo Sandtner, FHCW
v.l.n.r. Andreas Posch, Barbara Bittner, FH Campus Wien; Michael Mayr, MANN+HUMMEL Vokes Air GmbH; Wilhelm Behensky, FH Campus Wien; Michael Helm, TRILUX Engineering Health; Lukas Dolesch, gsm Gesellschaft für Sicherheit in der Medizintechnik GmbH; Horst Rode, FH Campus Wien; Michael Pall, MANN+HUMMEL Vokes-Air GmbH, Heimo Sandtner, FH Campus Wien

Die Hochschulleitung der FH Campus Wien und VertreterInnen der Unternehmen feierten den Projektstart. „Diese Lehr- und Forschungs-Operationssaalumgebung schafft in Zukunft die optimale Vernetzung zwischen technischen Studiengängen wie Clinical Engineering und Gesundheitsstudiengängen der FH Campus Wien, indem es vorhandene Expertise und Infrastruktur wie etwa die bildgebende Diagnostik, aber auch die Labordiagnostik miteinbezieht und nutzt“, so Andreas Posch, Departmentleiter Technik sowie Projektleiter des Operationssaal-Innovation Centers FH Campus Wien (OPIC). Auf Unternehmensseite beteiligen sich die gsm Gesellschaft für Sicherheit in der Medizintechnik GmbH, TRILUX Medical GmbH & Co. KG und MANN+HUMMEL Vokes Air an diesem Forschungsprojekt, indem sie die Erstgeräteausstattung sowie Personalressourcen bereitstellen. Auf der akademischen Seite unterstützt die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH-AW) das Projekt, die selbst einen Forschungs-OP betreibt und damit bereits umfangreiches Know-how hat. Der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) bringt die Praxiserfahrung als OP-Betreiber ein.

 
gsm Gesellschaft für Sicherheit in der Medizintechnik GmbH


 
TRILUX Medical GmbH & Co. KG

 
MANN+HUMMEL Vokes Air



Wirtschaftsagentur Wien

 


Ostbayerische Technische Hoschulde Amberg-Weiden