ml_radtech

Radiologietechnologie

Masterlehrgang, berufsbegleitend

Überblick

Medizintechnische Großgeräte in der radiologischen Diagnostik und Therapie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie entwickeln sich rasant weiter und damit auch die Möglichkeiten der multimodalen Anwendungen. Der Masterlehrgang bietet ein fachliches Update in den RT-Praxisfeldern. Darüber hinaus setzen Sie einen persönlichen Schwerpunkt auf RT-Prozesse, Strahlenschutz oder Medizintechnik und IT in der Medizin. In der Radiologietechnologie wird es immer wichtiger,  Prozesse bei Untersuchungs- und Behandlungsabläufen zu optimieren und evidenzbasierte Entscheidungen zu treffen. Mit Forschungs- und Querschnittskompetenzen schärfen Sie zusätzlich Ihr berufliches Profil.

Masterlehrgang zur Weiterbildung nach § 9 FHStG

Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns!

Patrick Korpitsch
Favoritenstraße 226, D.Z.31
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-4850
F: +43 1 606 68 77-4859
radtech.master@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Do, 17.00–18.30 Uhr


Frau Herr

Ihre E-Mail wurde versendet

Am Laufenden bleiben

Am Laufenden bleiben!

Studiendauer
4 Semester
Abschluss
Master of Science in Radiological Technology (MSc)
20Studienplätze
120ECTS
Organisationsform
berufsbegleitend

Derzeit ist noch kein Termin für den Start des nächsten Masterlehrganges fixiert.

Lehrgangsbeitrag / Semester

Einmalzahlung
€ 10.500,-*

+ ÖH Beitrag

Programm für das Open House am 17. November 2017

Neugierig geworden? Dann besuchen Sie uns beim Open House! Studierende und das Team präsentieren die Inhalte und Schwerpunkte des Studiums und beantworten Ihre Fragen. Das detaillierte Programm des Studiengangs sehen Sie hier:

Was Sie mitbringen

Sie haben bereits Berufserfahrung und möchten sich in der Radiologietechnologie nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft weiterbilden und Ihre wissenschaftlichen Kompetenzen vertiefen. Sie setzen sich eigeninitiativ mit den neuesten Technologiesprüngen auseinander, denken prozessorientiert und vernetzt. Sie sind daran interessiert, sich über neue Fachbereiche zu informieren, Ihre Strahlenschutz-Kompetenzen zu erweitern und optional Ultraschall-Untersuchungen durchzuführen. Ihre berufliche Karriere ist Ihnen wichtig - Sie verfolgen das Ziel, sich für Leitungsaufgaben oder die Lehre zu qualifizieren bzw. sich bei künftigen Bewerbungen positiv von MitbewerberInnen zu unterscheiden. Gleichzeitig ist es Ihnen ein Anliegen, die Radiologietechnologie als akademische Disziplin weiterzuentwickeln. Sie wollen in der Lage sein, soziale, gesellschaftliche und gesundheitsökonomische Rahmenbedingungen in Ihre Arbeit miteinzubeziehen.

Was wir Ihnen bieten

Die FH Campus Wien ist mittlerweile die größte Gesundheits-FH in Österreich. Nachdem 2006 die gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen wurden, um die MTD-Akademien und die Akademie der Hebammen in den Hochschulsektor aufzunehmen, starteten 2007 die ersten Bachelorstudiengänge an der FH Campus Wien. Wenig später folgten die ersten Masterlehrgänge im Department Gesundheit. Heute verfügt die FH Campus Wien über eine umfangreiche Expertise und ein großes Netzwerk, von dem Sie profitieren. Ein wichtiger Partner in den Bereichen Ausbildung, Forschung und Entwicklung ist der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV). Die gute Zusammenarbeit mit WissenschafterInnen der Medizinischen Universität Wien erhöht zusätzlich die Qualität in der Ausbildung. In der Lehre zählen diese neben Vortragenden der Universität Wien, der TU Wien, des AIT-Austrian Insitute of Technology Seibersdorf, des IHS, aus Industrie und Forschungseinrichtungen und hauptamtlich Lehrenden der FH Campus Wien zu unseren Top-ExpertInnen. An unserem attraktiven Hauptstandort profitieren Sie von unserer modernen und State of the Art ausgestatteten Infrastruktur, zu der auch Funktionsräume gehören, die mit Röntgen-, Ultraschallgeräten und seit Sommer 2015 mit einer "virtuellen Strahlentherapie Simulation" (VERT) sowie zahlreichen EDV-Arbeitsplätzen zur Bildnachbearbeitung optimal ausgestattet sind. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, über Disziplinen hinweg in eine fachliche Community einzutreten. Ein großes Potential liegt in Forschungsprojekten an der Schnittstelle von Gesundheit und Technik. Eine Möglichkeit für Personalisierung zeigt die aktuelle FH-Forschung im Bereich der Computer Aided Surgery. ChirurgInnen sollen in Zukunft im Rahmen der Gesichtsrekonstruktion mit individuell angepassten Ersatzteilen arbeiten können, statt auf Standardimplantate für den Schädel- und Gesichtsbereich angewiesen zu sein. Mittels spezieller Software werden individuelle Implantate auf Basis der CT-Daten am Computer entworfen und dreidimensional rekonstruiert. Auch der chirurgische Eingriff selbst ist am Computer simulierbar.

Was macht das Studium besonders

  • Weiterbildung auf aktuellem Stand von Wissenschaft und Forschung
  • gestärkte Expertise im persönlichen RT-Fachbereich  plus Forschungs- und Querschnittskompetenzen
  • Vereinbarkeit mit Beruf und Privatleben durch geblockten Unterricht

In der Radiologietechnologie ist es entscheidend, sich laufend nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft weiterzubilden. Der technologische Fortschritt stärkt den Trend in Richtung interdisziplinäre Zusammenarbeit und macht die Prozessoptimierung bei Untersuchungs- und Behandlungsabläufen sowie die evidenzbasierte Untersuchung und Behandlung immer wichtiger. Querschnittskompetenzen für Management, Forschung und Pädagogik werden heute an vielen Stellen des Gesundheitswesens vorausgesetzt. Dieser Entwicklung entspricht der Fächermix im Masterlehrgang.

Inhaltlich State of the Art lässt sich der in Blockterminen organisierte Masterlehrgang mit Beruf und Privatleben vereinbaren. Anders als mit einzelnen Fortbildungen profitieren Sie an der FH von einer umfassenden Weiterbildung mit international anerkanntem, akademischem Abschluss. Und Sie stärken Ihre Expertise in Ihrem persönlichen Fachbereich. Im Rahmen des Studiums können Sie sich durch die Vorbereitung auf optionale Zertifizierungen im Projektmanagement bzw. mit dem "Europäischen Wirtschaftsführerschein (EBCL)" einen zusätzlichen Wettbewerbsvorteil verschaffen.


Was Sie im Studium lernen

Mit dem Masterlehrgang verbessern Sie Ihre fachliche und wissenschaftliche Expertise. Aufbauend auf Ihrem radiologietechnologischen Wissen haben Sie die Möglichkeit, je nach Ihren beruflichen Erfahrungen und Zielen Pflicht- und Wahlmodule zu kombinieren und damit persönliche Schwerpunkte zu setzen.

  • Sie machen ein fachliches Update in den RT-Praxisfeldern Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Radiologie inklusive Interventionelle Radiologie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie.
  • Sie erweitern Ihre Grundlagen und vertiefen sich wahlweise in

    • RT-Prozess: Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Multimodalität
    • Strahlenschutz
    • Medizintechnik und IT in der Medizin

  • Mit Ihrer Masterthesis spezialisieren Sie sich vorzugsweise im Rahmen eines Begleitprojektes auf das von Ihnen gewählte Fachgebiet.
  • Sie erwerben Kenntnisse und Fähigkeiten für Aufgaben der theoretischen und praktischen Lehre wie Wissensvermittlung, Praxisanleitung und Präsentationstechniken.
  • Zusätzlich entwickeln Sie im Studium gezielt Ihre Kompetenzen im Gesundheits-, Personal- und Projektmanagement weiter.

Lehrveranstaltungsübersicht

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Bilddatenmanagement VO

Bilddatenmanagement VO

Vortragende: DI (FH) Godoberto Guevara Rojas, PhD, ao. Univ.-Prof. DDr. Kurt Schicho

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

-) Mathematisch-statistische Grundlagen der digitalen Bildverarbeitung;
-) Physikalische Grundlagen wichtiger Bildaufnahmeverfahren;
-) Filter; Digitalisierung; Bildanalyse;

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1 3
Coaching-Methoden ILV

Coaching-Methoden ILV

Vortragende: Ing. Bernhard Schinkowitsch, FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

-) Methoden zur Selbstanalyse und Selbstmanagement
-) Erarbeiten von wohlgeformten Zielen nach SMART Methode
-) Vertiefung der Fragetechniken aus dem Modul Kommunikation
-) Coaching Methoden zur Anwendung im beruflichen Kontext (Kollegen, Mitarbeiter)

Prüfungsmodus

Schriftliches Homework,Aktive Mitarbeit im Seminar

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Übungen, Diskussionen

Sprache

Deutsch

1 3
Einführung in wissenschaftliches Arbeiten UE

Einführung in wissenschaftliches Arbeiten UE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

- Was ist „Wissenschaft“ und „wissenschaftliches Arbeiten“ ?
- Phasen des Forschungsprozesses
- Kriterien für wissenschaftliches Arbeiten
- Forschungsfragen und Hypothesen
- das Forschungs-Konzept (Inhalte und Erstellung)
- Forschungsmethoden (Überblick)
- Recherche (insb. in Medizinische Datenbanken)

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter (aktive Mitarbeit, Diskussionsbeiträge)Arbeitsaufträge

Lehr- und Lernmethode

Übung

Sprache

Deutsch

1 1
Grundlagen wissenschaftlicher Methoden ILV

Grundlagen wissenschaftlicher Methoden ILV

Vortragende: FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer, Mag. Harald Zipko

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

*Vermittlung von uni­/bivariaten Merkmalsanalysen in Zusammenhang mit allgemeinen Grundlagen der deskriptiven bzw. induktiven Statistik;
*Einführung in eine Auswahl Statistischer Verfahren mit medizinisch­ bzw. biologischen Schwerpunkten;
*Vorbereitung für Planung, effektive Datensammlung und Auswertung eigener Studien und Forschungsfragen.

Prüfungsmodus

Multiple Choice-Test. Die Prüfung erfolgt online via Moodle, die Ergebnisse sind nach Abschluss der Zeit (60 Minuten) sofort verfügbar. Ein Übungstest wird zu Verfügung gestellt.

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung und interaktives Arbeiten.

Sprache

Deutsch

1.5 3
Kommunikation und Konfliktmanagement SE

Kommunikation und Konfliktmanagement SE

Vortragende: Ing. Bernhard Schinkowitsch, FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Teil 1: Kommunikation
Ausgewählte Kommunikationstheorien und ihr praktischer Einsatz in beruflicher und Alltagskommunikation. Training spezifischer Tools, um sowohl Sach- als auch Beziehungsebene in der Kommunikation zu verbessern.

Teil 2: Konfliktmanagement:
Konfliktarten und unterschiedliche Konfliktlösungsstrategien werden besprochen. Auf Basis der Tools aus dem Kommunikationsteil, lernen die Studenten einen Leitfaden für die Konfliktbearbeitung kennen, eine Tool zur Vorbereitung auf Konfliktgespräche und ein Modell, das für Konfliktgespräche und Verhandlungsgespräche gleichermaßen hilfreich ist.

Prüfungsmodus

Schrifliches Homework,Aktive MItarbeit im Seminar

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Lehrgespräche, Kleingruppen-Übungen und Diskussionen

Sprache

Deutsch

1 3
Medizintechnische Grundlagen VO

Medizintechnische Grundlagen VO

Vortragende: ao. Univ.-Prof. DDr. Kurt Schicho

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

-) Einführung in die computer-assistierte Chirurgie:
-) technische Grundlagen, Virtual- und Augmented Reality;
-) klinische Anwendungsbeispiele;
-) Vorstellung verschiedener Registrierungsverfahren;
-) 1. und 2. Generation der Navigation: Navigation und Stereolithographie;
-) Einführung in die Telemedizin;
-) Grundlagen des Riskmanagements in der computer-assistierten Chirurgie;
-) Technische Grundlagen von Untersuchungsmethoden, die in Verbindung mit radiologischen Untersuchungen durchgeführt werden

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch-Englisch

1 3
State of the Art "Computertomographie" VO

State of the Art "Computertomographie" VO

Vortragende: Univ.Doz. Dr Ahmed Ba-Ssalamah, Dr. Dietrich Beitzke, Dr. Thomas Knogler, Dr. Helmut Prosch, Dr. Maria Theresa Schmook, FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer, Ass.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Florian Wolf

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Die Verfügbarkeit moderner Multislice-computertomographiegeräte erweitert die Anwendungsmöglichkeiten dieser Methode entscheidend. Durch die verkürzten Aufnahmezeiten und die höhere Auflösung sind Anwendungen im Bereich der Coronardiagnostik, der Colondiagnostik überhaupt erst möglich; zusätzlich können bestehende Anwendungen entscheidend verbessert bzw. erweitert werden.

Inhalte der Lehrveranstaltung:
- screening: problematik, Definition, Anwendung, Sinn
- radiologische Screeningmethoden, basierend auf CT: Calcium-Scoring, virtuelle Coloskopie, Mammadiagnostik, low-dose Lungenbildgebung
- CT-Angiographie: Technik, Methodik, Anwendungen, Nachbearbeitung, Limitationen
- CT des Herzens: Technik, Risken, Anwendungen, Limitationen
- CT das Abdomens: inkl. CT-Coloskopie, CT des Magens, der Leber, der Nieren, der Prostata
- CT in der Hirndiagnostik
- CT in der Lungendiagnostik

Prüfungsmodus

Modulprüfung nach ECTS-Kriterien

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, interaktive Diskussionen, gemeinsames Literaturstudium

1.5 3
State of the Art "Magnetresonanztomographie" VO

State of the Art "Magnetresonanztomographie" VO

Vortragende: Univ.Doz. Dr Ahmed Ba-Ssalamah, Dr. Dietrich Beitzke, Dr. Gregor Kasprian, Dr. Thomas Knogler, Dr. Helmut Prosch

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Ausgewählte, aktuelle, state-of-the-art Untersuchungsmethoden in der Magnetresonanztomographie

Prüfungsmodus

LV-abschließende Modulprüfung nach ECTS-Kriterien

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, interaktive Diskussionen, gemeinsames Literaturstudium

Sprache

Deutsch-Englisch

1.5 3
State of the Art "Nuklearmedizin" VO

State of the Art "Nuklearmedizin" VO

Vortragende: Dipl.-Ing. Dr. Albert Hirtl, Dr. phil. Dr. med. Günther Schenz

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Der physikalisch / technische Teil der Vorlesung wird sich in fünf Teile gliedern und soll eine Einführung in die wichtigsten Aspekte der Bildgebung in der Nuklearmedizin geben.
Im Detail werden folgende Punkte besprochen:

Teil 1: Physikalische Grundlagen

Kurze Einführung in die notwendige Kernphysik
Einführung in die Radionuklidproduktion
Wechselwirkung von Photonen mit Materie

Teil 2: Messung von Strahlung

Überblick über verwendete Detektoren
Pulshöhenspektrometrie
Grundlegendes Prinzip der Bildgebung in der Nuklearmedizin

Teil 3: Die Gammakamera

Prinzip und Funktion der Gammakamera
Eigenschaften der Gammakamera

Teil 4: Tomographie in der Nuklearmedizin

Einführung in die Einzelphotonentomographie (Single photon emission computed tomography - SPECT)
Einführung in die Bildrekonstruktion in der Nuklearmedizin (Prinzip der Rückprojektion und der iterativen Rekonstruktion)

Teil 5: Positronen-Emissions-Tomographie - PET

Einführung in die Physik der PET
Time-of-flight PET/CT (TOF-PET/CT)
Datenorganisation in der PET (Sinogram etc.)
Überblick über Systeme die am Markt erhältlich sind (TOF-PET/CT, PET/NMR)

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch-Englisch

1.5 3
State of the Art "Radiologie inkl. Interventionelle Radiologie" VO

State of the Art "Radiologie inkl. Interventionelle Radiologie" VO

Vortragende: Dr. Helmut Prosch, FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

ausgewählte, aktuelle, state-of-the-art Untersuchungs- und Behandlungsmethoden in der diagnostischen und interventionellen Radiologie

Prüfungsmodus

LV-abschließende Modulprüfung nach ECTS-Kriterien

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, interaktive Diskussionen, gemeinsames Literaturstudium

Sprache

Deutsch-Englisch

1 2
State of the Art "Strahlentherapie" VO

State of the Art "Strahlentherapie" VO

Vortragende: Dr. Christian Stanek

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Die Absolventinnen/Absolventen sollen:
- Einen Überblick bezüglich der neuen Geräte, Bestrahlungstechniken und Behandlungskonzepte in der Radioonkologie gewinnen
- Zusammenhänge in der interdisziplinären Behandlung von malignen Erkrankungen erkennen und erlernen
- rezente wissenschaftliche Erkenntnisse anhand ausgewählter Studien erfassen, aufarbeiten und kritisch betrachten können

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1.5 3

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Dokumentation und Postprocessing in der CT UE

Dokumentation und Postprocessing in der CT UE

Vortragende: Patrick Papesch

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

-) Grundbegriffe und Parameter der Bildentstehung in der CT
-) Begriffe und Dokumentation des Postprocessing in der CT
-) Postprocessing als „Kernaufgabe“ von RT: Wissen und Kompetenzen
-) Qualitätskriterien für die Interaktive Bildbearbeitung
-) Aktuelle und zukünftige Entwicklungen im Postprocessing medizinischer Bilddaten aus der CT

Prüfungsmodus

praktische Aufgabenlösung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesungen und Übungen an Workstations (Nachbearbeitungskonsolen)

Sprache

Deutsch

1 3
Dokumentation und Postprocessing in der MRT UE

Dokumentation und Postprocessing in der MRT UE

Vortragende: Thomas Bachleitner-Hofmann

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

-) Standards: DICOM, HL7 IHE
-) Begriffe der Dokumentation und des Postprocessing in der MRT
-) Ablauf der Dokumentation und des Postprocessing in der MRT
-) Medien MOD, CD, DVD, PACS
-) Aktuelle und zukünftige Entwicklungen im Postprocessing medizinischer Bilddaten aus der MRT

Prüfungsmodus

schriftlich Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Übungen an Nachbearbeitungskonsolen (Workstations)Präsentation

Sprache

Deutsch

1 3
Dokumentation, Beurteilung, Evaluation ILV

Dokumentation, Beurteilung, Evaluation ILV

Vortragende: Mag. Claudia Fischl-Lubinger, FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer, Mag. Harald Zipko

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

-) Dokumentation der praktischen Ausbildung gemäß FH-MTD-AV
-) formale Anforderungen an die Praktikumsdokumentation
-) Beurteilung der praktischen Ausbildung
-) Möglichkeiten, Kriterien und Grenzen von Leistungsbeurteilung
-) Lernerfolge erkennen und rückmelden - Feedback geben
-) Unterstützungsbedarf erkennen
-) Reflexion unterstützen
-) Evaluation im Kontext der theoretischen und praktischen RT-Ausbildung: Ziele, Arten und Methoden, Grenzen

Prüfungsmodus

Arbeitsaufträge, Präsentationen, aktive Mitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung mit Übungen

Sprache

Deutsch

1 2
Gesundheitsmanagement ILV

Gesundheitsmanagement ILV

Vortragende: Mag. Claudia Fischl-Lubinger

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

-) Führen, Planen und Organisieren: Führungsstile, Führungskompetenzen (Teamleitung)
-) Organisationsentwicklung im Gesundheitsbereich
-) Das Personal als höchster Faktor (Personalbedarfsrechnung und Dokumentation)
-) Organisationsformen im Gesundheitswesen mit speziellem Schwerpunkt MTD

Prüfungsmodus

schriftliche Ausarbeitung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung mit Übungen

Sprache

Deutsch

2 3
Gesundheitsökonomie SE

Gesundheitsökonomie SE

Vortragende: Dr. Thomas Czypionka

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Die Inhalte der lehrveranstaltung beinhalten die Grundzüge
*der Gesundheitsökonomie
*der Gesundheitssystemforschung
*des österreichischen Gesundheitswesens
*der Herausforderungen und Probleme für das österreichische Gesundheitswesen

Die Teilnehmer sind eingeladen, ihre Wünsche zum Inhalt zu äußern, welche nach Möglichkeit berücksichtigt wird!

Prüfungsmodus

MitarbeitÜbungenHausarbeit

Lehr- und Lernmethode

Vortrag mit Diskussion und Übungen

Sprache

Deutsch

1 3
Informationstechnologie in der Medizin VO

Informationstechnologie in der Medizin VO

Vortragende: ao. Univ.-Prof. DDr. Kurt Schicho

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

-) Begriffe, Konzepte, Entwicklungen
-) Datenschutz (in der Praxis)
-) Gesundheitsinformationssysteme
-) Systemintegration
-) Schnittstellen
-) Praxisbeispiele: Z.B. elektronische Medikation

Prüfungsmodus

LV-abschließende Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

1 2
Prozessentwicklung in der CT VO

Prozessentwicklung in der CT VO

Vortragende: Dipl.-Ing. (FH) Gerald Aschbacher, MSc, Dr. Christian Majer

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

-) Begriffe und Definitionen: Qualitätsmanagement, Prozess, Prozessmanagement
-) Abläufe, Prozessketten, Input-Output
-) Einflüsse von internen oder externen Bezugnahmen (z.B. Guideline) auf die Prozesse
-) Messkriterien (KPI) und Verbesserungsprozesse
-) Workflow: Konzepte, Darstellung und Dokumentation von Prozessen
-) Anwendung auf radiologischer Arbeitsabläufe am Beispiel der Computertomographie

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung mit Übungselementen

Sprache

Deutsch

1.5 3
Prozessentwicklung in der MRT VO

Prozessentwicklung in der MRT VO

Vortragende: Dipl.-Ing. (FH) Gerald Aschbacher, MSc, Dr. Christian Majer

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

-) Begriffe und Definitionen: Was ist ein Prozess?
-) Abläufe, Prozessketten, Input-Output, Arbeitsanweisung versus Prozess
-) Einflüsse von internen oder externen Bezugnahmen (z.B. Guideline) auf die Prozesse
-) Indikatoren (KPI) als Messkriterien
-) Workflow: Konzepte und grafische Darstellung von Arbeitsabläufen
-) Dicom: Grundlagen, Standards
-) Archivierung: MOD, CD, DVD, PACS
-) Nachbearbeitung: MPR, MIP, VR, ADC
-) Parameterkunde

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung mit Übungselementen

Sprache

Deutsch

1.5 3
Präsentationstechniken und Wissensvermittlung UE

Präsentationstechniken und Wissensvermittlung UE

Vortragende: Mag. Claudia Fischl-Lubinger, FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

-) Ziel- und mediengerechte Gestaltung von Präsentationen,
-) Vortragsgestaltung nach medienpädagogischen Grundsätzen,
-) Vermittlung von theoretischen und praktischen Wissen in der Praxisanleitung
-) Lerntheorien
-) Lehr- / Lernziele definieren

Prüfungsmodus

Arbeitsaufträge, Präsentationen, aktive Mitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Übung

Sprache

Deutsch

1 2
Strahlenphysik ILV

Strahlenphysik ILV

Vortragende: Dipl.-Ing. Dr. Claudia Waldhäusl

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

-) Atom- und Kernphysikalische Grundlagen
-) Dosisbegriffe und -einheiten
-) Messgeräte
-) Schwächung, Wechselwirkung von Strahlung und Materie
-) Strahlungs-Wichtungsfaktoren
-) Rechenbeispiele

Prüfungsmodus

LV-abschließende Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung und Übung

Sprache

Deutsch-Englisch

1 3
Strahlenschutzrecht VO

Strahlenschutzrecht VO

Vortragende: Dr. Uwe Wolff

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

-) Grundlagen des Strahlenschutzes, Strahlenbelastung und Grenzwerte
-) Aufbau der Strahlenschutzgesetzgebung
-) Rechte und Pflichten, Aus- und Weiterbildung der Strahlenschutzbeauftragten
-) Strahlenbereiche und Ausnahmeregelungen
-) Externe Arbeitskräfte
-) Sicherheitsanalyse, Notfallplan, Störfallanalyse
-) Rechtfertigung, Optimierung und Verantwortung
-) Bewilligungen durch die Behörden
-) Unterschiedliche Arten von Strahlenschäden
-) Grundlagen des Strahlenschutzes in Diagnostik und Therapie
-) Beispiele und Anwendungen in der Tele- und Brachytherapie:
Grundlagen (therapeutisches Fenster)
Ganzkörperbestrahlung
Ganzhautbestrahlung
Stereotaxie
IMRT und IGRT

Prüfungsmodus

LV-abschließende Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch-Englisch

1 3
Telemedizin und Teleradiologie PS

Telemedizin und Teleradiologie PS

Vortragende: ao. Univ.-Prof. DDr. Kurt Schicho

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

-) Begriffe, Konzepte, Entwicklungen
-) DICOM-Standard: Conformance Statement
-) HL-7
-) ELGA
-) e-Radiologie: Einsatzbereiche, ökonomische Aspekte, technische Herausforderungen, Datenschutz

Prüfungsmodus

Präsentationen (mündlich und schriftlich)

Lehr- und Lernmethode

Proseminar

Sprache

Deutsch-Englisch

2 4
Wissenschaftliche Schreibwerkstatt UE

Wissenschaftliche Schreibwerkstatt UE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

-) Grundsätzliche Struktur einer (wissenschaftlichen) empirischen Arbeit
-) Projektplanung, Meilensteine
-) Arten wissenschaftlicher Texte
-) Zitierregeln
-) Abstract: Funktion, Aufbau, Inhalt

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter, Arbeitsaufträge

Lehr- und Lernmethode

Übung

Sprache

Deutsch

1 2

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Allgemeine Betriebswirtschaftslehre ILV

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre ILV

Vortragende: Mag. Wolfgang Heider

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Ziel der Lehrveranstaltung ist die Vermittlung betriebswirtschaftlicher und rechtlicher Kenntnisse über
Unternehmen: Theorie der Unternehmung; Typen von Unternehmern und Unternehmensformen; Unternehmensziele; Einfühung in die doppelte Buchhaltung.

Prüfungsmodus

LV-abschließende Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1 2
Angewandte RT-Forschung UE

Angewandte RT-Forschung UE

Vortragende: Mag.a Dr.in Katharina Fleissner-Rösler, Dr. Helmut Prosch, FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

* Konzept-/Dipositionserstellung: Identifizierung und Formulierung von Fragestellungen und Hypothesen, Aufbau und Struktur des Konzeptes, Formulierung von Forschungsfragen (nach dem PICO-Format), Methodenwahl, Erkenntniswert und Forschungsrelevanz;
* Genehmigungen (z.B. Ethik-Antrag) und Finanzierung

Prüfungsmodus

Abgabe eines fertigen Konzeptes für eine MA-These

Lehr- und Lernmethode

Übung

Sprache

Deutsch

1 2
Angewandter Strahlenschutz bei RT-Methoden SE

Angewandter Strahlenschutz bei RT-Methoden SE

Vortragende: Univ.Prof. Dr. Peter Knoll

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Update Strahlenschutz des Untersuchers und des Patienten, besonders in der Diagnostik,
Behandlung genereller Strahlenschutzthemen von beruflicher Relevanz

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Seminar

Sprache

Deutsch-Englisch

1 3
Anwendungen von Multimodalität in Diagnostik und Therapie SE

Anwendungen von Multimodalität in Diagnostik und Therapie SE

Vortragende: Thomas Bachleitner-Hofmann, Dipl. Math. Dr.techn. Katja Bühler, Patrick Papesch, FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Multimodale Anwendungen im klinischen und präklinischen Kontext, Computerassistierte Chirurgie und Navigation, Kleintier PET, Mikro-CT, Sonographie

Prüfungsmodus

Erstellung eines Posters und Präsentation

Lehr- und Lernmethode

Präsenzphasen und Selbststudium

Sprache

Deutsch

1 3
Berufsrecht und Berufsethik ILV

Berufsrecht und Berufsethik ILV

Vortragende: Dr. Mag. Leopold-Michael Marzi

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Vertiefung der berufsbezogenen Rechtskenntnisse anhand praxisrelevanter Themengebiete

Prüfungsmodus

mündliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, allerdings ist die Beteiligung der Studierenden (etwa durch Fragen und sonstige Mitarbeit) erwünscht

Sprache

Deutsch

1.5 3
Betreuen wissenschaftlicher Arbeiten und Projekte ILV

Betreuen wissenschaftlicher Arbeiten und Projekte ILV

Vortragende: FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

* Diplomarbeitscoaching/Wissenschaftscoaching
* Aktiv (betreuen und begleiten) und passiv (betreut werden)
* Aufgaben der Betreuung
* Funktionen und Arten der Betreuung
* Feedback geben und nehmen
* Selbstreflexion

Prüfungsmodus

* Peergroup Aufgaben und Erstellung eines Coachingprotokolls

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

1 2
Dosimetrie UE

Dosimetrie UE

Vortragende: Univ.Prof. Dr. Peter Knoll

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Dosisgrößen, Dosimetrie, Exposition von Anwender und Patient,

Prüfungsmodus

wird in der Übung besprochen

Lehr- und Lernmethode

Übung

1 2
Managing Gender und Diversity im Gesundheitswesen SE

Managing Gender und Diversity im Gesundheitswesen SE

Vortragende: Mag.a Dr.in Bärbel Traunsteiner

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Managing Gender und Diversity – Umgang mit sozialer Vielfalt als berufliche Schlüsselqualifikation

Die Strategien des 'Gender und Diversity Management’ fördern den Umgang mit sozialer Vielfalt in Organisationen und Institutionen wesentlich. In etlichen Organisationen angefangen von Hochschulen bis hin zu Gesundheitseinrichtungen werden sie daher eingesetzt um Unterschiede und Gemeinsamkeiten in Bezug auf Individuen wie Gruppen zu fokussieren. Doch was ist darunter zu verstehen? Welche Dimensionen von Vielfalt werden fokussiert? Wie sehen gesetzliche Rahmenbedingungen aus? Welche Kompetenzen kann ich als Person mir im Rahmen des ‚Managing Gender und Diversity’ aneignen? Alle diese Fragen werden im Rahmen des Seminars sowohl auf inhaltlich-theoretischer Ebene thematisiert als auch auf praktisch-reflexiver Ebene bearbeitet. So wird auf interaktive Weise das Ziel verfolgt alternative Wahrnehmungs-, Denk- und Handlungsansätze kennenzulernen und die eigene Diversitykompetenz zu erhöhen um das (zukünftige) berufliche Zusammenleben in all seiner Vielfalt wahrnehmen sowie gestalten zu können.

Prüfungsmodus

Aktive Mitarbeit, schriftliche Abhandlungen

Lehr- und Lernmethode

Seminar, Vortrag, interaktive Methoden und Gruppenarbeiten, Diskussionen, Literaturbearbeitung, Verfassen von Abhandlungen

Sprache

Deutsch

1 3
Methoden wissenschaftlichen Arbeitens SE

Methoden wissenschaftlichen Arbeitens SE

Vortragende: Dr.rer.soc.oec. Judith Ziegler, Mag. Harald Zipko

1.5 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

* Methoden der empirischen Forschung
* Quantitative empirische Methoden (Biostatistik)
* Qualitative empirische Methoden (Interviews, Qual. Inhaltsanalyse)

Prüfungsmodus

Abgabe eines schriftlich formulierten Studiendesigns für ein konkretes F&E-Projekt

Lehr- und Lernmethode

Seminar

Sprache

Deutsch

1.5 4
Multimodale Konzepte und Methoden VO

Multimodale Konzepte und Methoden VO

Vortragende: Dipl. Math. Dr.techn. Katja Bühler, Ass. Prof. Dr.techn. Christian Kollmann, Dipl.-Ing. Dr. Claudia Kuntner, Dipl.-Ing. Ivo Rausch

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Ausgewählte Beispiele für multimodale Konzepte in der bildgebenden Diagnostik und bildunterstützenden Intervention, insbesondere PET/CT, PET/MR und Sonographie

Prüfungsmodus

Erstellung eines Posters

Lehr- und Lernmethode

Ring-VO

Sprache

Deutsch-Englisch

1 2
Projektmanagement im Gesundheitswesen ILV

Projektmanagement im Gesundheitswesen ILV

Vortragende: Dr. Christian Majer

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

* Grundlagen und Begriffe des Projektmanagements
* Phasen in Projekten
* Projektidee und Projektziele
* Projektplanung und Methoden: IST-Stand-Erhebung, Kennzahlen, Meilensteine,….
* Projekte im Gesundheitswesen (Praxisbeispiele)

Prüfungsmodus

Erstellung eines Projekthandbuches für ein klinisches bzw. wissenschaftliches Projekt

Lehr- und Lernmethode

Seminar

Sprache

Deutsch

1 2
Qualität im Gesundheitswesen ILV

Qualität im Gesundheitswesen ILV

Vortragende: Mag. Dr. Sonja Novak-Zezula

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

* Wie definiert sich Qualität im Gesundheitswesen?
* Einflussfaktoren auf Qualität im GW
* „Best-practice“
* Risikomanagement: Umgang mit Fehlern im GW
* Dokumentation als Qualitätsfaktor

Prüfungsmodus

schriftliche Ausarbeitung und Präsentation

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

1 2

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Berufspraxis PR 0 5
Masterthesis DA 0 17
Masterthesis-Begleitseminar "Medizintechnik und IT" SE 1 3
Masterthesis-Begleitseminar "RT-Prozess" SE

Masterthesis-Begleitseminar "RT-Prozess" SE

Vortragende: Alexa Binder, MSc., Univ.-Prof. Dr. Christian Loewe, Mag. Dr. Alfred Stadler, Univ.-Prof.in Mag.a Dr.in Tanja Stamm, PhD MSc MBA, FH-Prof. Mag. Gerold Unterhumer, Mag. Harald Zipko

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Vertiefung und Spezialisierung statistischer Analysemethodik basierend auf bereits erarbeiteten Theorien und Methoden der quantitativen Statistik in naturwissenschaftlichem Kontext.

Prüfungsmodus

Anwesenheit, aktive Mitarbeit und Beurteilung zusätzlich zu Verfügung gestellter Übungsaufgaben.

Lehr- und Lernmethode

Interaktives Vermitteln der Themen mit Seminar-Charakter sowie kritisches Erarbeiten der Lösungsvorschläge in Gruppenarbeiten.

Sprache

Deutsch

1 3
Masterthesis-Begleitseminar "Strahlenschutz" SE 1 3
Wahlfach: Projektmanagement ILV

Wahlfach: Projektmanagement ILV

Vortragende: Dr. Christian Majer

2 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

- Methoden für ein Projekthandbuch
- Multi-Projektmanagement
- Social Competence im PM

Prüfungsmodus

- Zertifizierungsprüfung pmaoder äquivalente Prüfung (schriftlich und mündlich)

Lehr- und Lernmethode

- Kurz-Inputs- Fallbeispiele- Reflexion und Diskussion

2 5
Wahlfach: Sonographie ILV

Wahlfach: Sonographie ILV

Vortragende: Dr. Martina Böck, Dr. Robert Steinbach

2 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

Historischer Hintergrund, Physikalische und technische Grundlagen, technische Komponenten, Qualitätssicherung.
Ausgewählte Untersuchungen und Interventionen verschiedener Organbereiche: Wichtige Indikationen, Standardschnitte und Bildanalyse; Kasuistik entsprechend dem aktuellen Stand der Technik und entsprechend internationaler Standards;

Prüfungsmodus

mündlich oder schriftlich (E)

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, Übung

Sprache

Deutsch

2 5
Wahlfach: Unternehmensrechnung und Controlling ILV

Wahlfach: Unternehmensrechnung und Controlling ILV

Vortragende: Mag. Wolfgang Heider

2 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

Der erste Teil geht auf die betriebliche Ebene ein und liefert das nötige Werkzeug zur rechnerischen und zahlenmäßigen Erfassung der Abläufe in einem Unternehmen. Thema ist hier das Wichtigste über das Rechnungswesen. Bilanzerstellung, Buchhaltungssysteme und die steuerliche Seite eines Betriebes bis hin zum Jahresabschluss. Der zweite Abschnitt befasst sich mit den Grundlagen, Aufgaben und Teilbereichen der Kostenrechnung (Kostenarten, Kostenstellen und Kostenträgerrechnung), der internen Leistungsverrechnung sowie verschiedenen Kalkulationsverfahren. Darüber hinaus werden die entscheidungsorientierten Verfahren der Teilkostenrechnung behandelt sowie Plankostenrechnung, Kostenkontrolle, das Kostenmanagement und Controlling im engeren und weiteren Sinne.

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

2 5

Unterrichtszeiten
7 Blöcke pro Semester (Do, 15.45-21.30 Uhr, Fr und Sa jeweils von 8.45-18.15 Uhr)
dazwischen frei einteilbare Selbststudium-Phasen

Wahlmöglichkeiten im Curriculum
Angebot und Teilnahme nach Maßgabe zur Verfügung stehender Plätze. Es kann zu gesonderten Auswahlverfahren kommen.

Derzeit ist noch kein Termin für den Start des nächsten Masterlehrganges fixiert. Bitte schauen Sie wieder vorbei, wir werden hier über aktuelle Entwicklungen und neue Termine berichten.

Karrierechancen

Technologiesprünge, knapper werdende Ressourcen im Gesundheitswesen, die zunehmende Arbeit in interdisziplinären Teams und die voranschreitende Akademisierung der Gesundheitsberufe verändern das Berufsfeld. Es wird immer wichtiger, die Prozesse bei Untersuchungs- und Behandlungsabläufen zu optimieren. Damit verbunden entstehen neue Aufgaben in Lehre, Wissenschaft sowie im Gesundheits-, Personal- und Projektmanagement. Der Masterlehrgang stellt sicher, dass Sie radiologische Untersuchungen weiterhin State of the Art durchführen. Sie profitieren von Ihrem Know-how in den Kernbereichen der Radiologietechnologie, im Strahlenschutz, bei wissenschaftlichen Projekten und in der Lehre. Sie nutzen es bei Praxisanleitungen der Studierenden oder Fachvorträgen. Zusätzlich übernehmen Sie koordinierende, beratende, qualitätssichernde und leitende Positionen im intra- und extramuralen Gesundheitsbereich. In der interdisziplinären Zusammenarbeit mit ÄrztInnen, PhysikerInnen und MedizintechnikerInnen und anderen Gesundheitsberufen optimieren Sie Untersuchungs- und Behandlungsabläufe zum Wohle der PatientInnen und können evidenzbasierte Entscheidungen treffen. In Unternehmen tragen Sie Verantwortung für Applikationen, Vertrieb und Produktmanagement von medizintechnischen Großgeräten.

  • Öffentliche und private Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Behörden
  • Interessensvertretung
  • Universitärer und außeruniversitärer Forschungsbereich
  • Bildungswesen
  • Industrie
  • Freiberuflichkeit

Kosten

Der Lehrgangsbeitrag wird nach den tatsächlichen Kosten festgesetzt. Um ihn zu bezahlen, können Sie zwischen drei Modellen wählen, die mit unterschiedlichen Zahlungsmodalitäten verknüpft sind.

Zusätzlich zum Lehrgangsbeitrag zahlen Sie jedes Semester den ÖH-Beitrag (derzeit rund € 18,-).

Variante A

Dieses Modell geht davon aus, dass jedenfalls der gesamte Lehrgang (4 Semester) absolviert und bezahlt wird. Die Kosten von € 10.500,- sind zu Beginn des Studiums zur Gänze fällig.

Einmalzahlung: € 10.500,-
(rund 4 Wochen vor Beginn des ersten Lehrgangssemesters fällig)

Variante B

Auf Wunsch der/des Studierenden kann der Lehrgangsbeitrag in 4 Raten à € 2.700,- bezahlt werden. Im Falle einer vorzeitigen Beendigung des Lehrgangs ist der Lehrgangsbeitrag dennoch in voller Höhe zu bezahlen!

Semesterrate: € 2.700,-
(jeweils rund 4 Wochen vor Semesterbeginn fällig.)

Gesamtbetrag € 10.800,-

Variante C

Dieses Modell berücksichtigt die Möglichkeit, das Studium nach jedem Semester beenden zu können und bietet sich für jene an, die sich die Option des vorzeitigen Ausstieges offen halten wollen.

  • Erstes, zweites und drittes Semester: jeweils € 3.325,-
  • Viertes Semester: € 1.725,-

(jeweils rund 4 Wochen vor Semesterbeginn fällig)

Gesamtbetrag € 11.700,-

Kann ich mir mein Studium leisten?

Für Akademische Lehrgänge, Masterlehrgänge sowie für Kurse und Seminare können finanzielle Beihilfen beantragt werden.

Infos zu Förderstellen finden Sie unter Förderungen und Stipendien


Aufnahme

Zulassungsvoraussetzungen

  • Bachelor eines FH-Studiums für Radiologietechnologie gemäß MTD-Gesetz idgF
  • Diplom einer Akademie für den radiologietechnischen Dienst gemäß MTD-Gesetz idgF
  • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis in Radiologietechnologie

Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Lehrgangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall mit entsprechenden Auflagen anerkennen.

Bewerbung

Für Ihre Bewerbung brauchen Sie folgende Dokumente und Unterlagen:

  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis oder Reisepass-Kopie
  • Meldezettel
  • Bachelorzeugnis / Diplom / gleichwertiges ausländisches Zeugnis
  • Motivationsschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf

Bitte beachten Sie!
Ein Zwischenspeichern der Online-Bewerbung ist nicht möglich. Sie müssen Ihre Bewerbung in einem Durchgang abschließen. Ihre Bewerbung ist gültig, wenn Sie alle verlangten Dokumente und Unterlagen vollständig hochgeladen haben. Sollten zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung noch Dokumente fehlen (z.B. Zeugnisse), können Sie diese auch später per E-Mail, Post oder persönlich nachreichen, allerspätestens jedoch bis zum Beginn des Studiums.

Aufnahmeverfahren

Das Aufnahmeverfahren umfasst die formale Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen sowie ein Aufnahmegespräch mit der Lehrgangsleitung.

Studieren mit Behinderung

Sie möchten sich für das Studium bewerben und brauchen aufgrund einer Behinderung, chronischen Erkrankung oder Einschränkung Unterstützung? Kontaktieren Sie bitte:

Mag.a Ursula Weilenmann
Mitarbeiterin Gender & Diversity Management
gm@fh-campuswien.ac.at


Kontakt

Sekretariat

Patrick Korpitsch
Favoritenstraße 226, D.Z.31
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-4850
F: +43 1 606 68 77-4859
radtech.master@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Do, 17.00–18.30 Uhr

Lehrende


> Gesundheit von morgen ist der Rede wert

05.10.2017 // Die Drei-Länder-Tagung ‚Gesundheitsberufe – Wege in die Zukunft‘ ist eine internationale Diskussions- und Bildungsfläche für fachinteressiertes Publikum aus dem Gesundheitsbereich. Von 28. bis 29.9. diskutierten 244 Teilnehmende über die Herausforderungen von Gesundheitsprofessionals in der Zukunft. mehr


> Drink Smart ist Science Slam-Sieger

02.10.2017 // Der intelligente Trinkbecher punktete schon zum zweiten Mal. Diesmal holten sich die SlammerInnen bei der European Researchers´Night "be-SCIENCEd" am 29. September 2017 den Sieg. mehr


> Zweiter Platz für die „Bewegte Frau“ beim Wiener Gesundheitspreis 2017

22.09.2017 // Renate Zettl und Claudia Schume, beide Lehrende im Studiengang Physiotherapie, erhielten die Auszeichnung für ihr Projekt „Die bewegte Frau – ein Gesundheitsförderungsprogramm für Frauen“, das bei den Bewohnerinnen der Per Albin Hansson Siedlung Ost in Wien-Favoriten auf großen Zuspruch stößt. mehr

Termine

alle Termine

Kooperationen und Campusnetzwerk

Wir arbeiten eng mit dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV), Hochschulen wie der Medizinischen Universität Wien dem Berufsverband und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens zusammen. Das sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für Ihren beruflichen Karriereweg oder Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Viele unserer Kooperationen sind im Campusnetzwerk abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt Sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer KooperationspartnerInnen!

Campusnetzwerk 

Aktuelle Jobs aus dem Campusnetzwerk

alle Jobs anzeigen

PartnerInnen im Campusnetzwerk