Bachelorstudium

Nachhaltige Verpackungstechnologie

Nachhaltige Verpackungs-technologie

berufsbegleitend

 

Nachhaltige Verpackungstechnologie

Das Studium Nachhaltige Verpackungstechnologie wurde gemeinsam mit der Verpackungsindustrie entwickelt und gibt einen Überblick über die wichtigsten Packmittel Papier und Karton, Kunststoff, Metall sowie Glas. Das praxisnahe Studium deckt den gesamten Lebenszyklus einer Verpackung ab – von der Entwicklung über die Herstellung bis zum Marketing und Qualitätsmanagement. Der Fokus ist auf Employability und nachhaltige Produktgestaltung gerichtet. Dabei spielen Entsorgung und Recycling eine wichtige Rolle.

Department
Applied Life Sciences
Thema
Technologien
Umwelt

Highlights

  • Auf den Lebenszyklus der wichtigsten Packmittel Papier und Karton, Kunststoff, Metall sowie Glas zugeschnitten

  • Fokus auf nachhaltige Produktgestaltung

  • Kooperation mit der Verpackungsindustrie garantiert Praxisnähe

     

    Facts

    Abschluss

    Bachelor of Science in Engineering (BSc)

    Studiendauer
    6 Semester
    Organisationsform
    berufsbegleitend

    Studienbeitrag pro Semester

    € 363,361

    + ÖH Beitrag + Kostenbeitrag2

    ECTS
    180 ECTS
    Unterrichtssprache
    Deutsch

    Bewerbung Wintersemester 2024/25

    01. November 2023 - 30. Juni 2024

    Studienplätze

    25

    1 Studienbeitrag für Studierende aus Drittstaaten € 727,- pro Semester

    2 für zusätzliche Aufwendungen rund ums Studium (derzeit bis zu € 83,- je nach Studiengang bzw. Jahrgang)

    Perspektiven

    Alle Videos
    <
    >

    Wege in eine lebenswerte Zukunft

    Kunststoff im Meer, Erderwärmung und Lebensmittelverschwendung: Wie können wir uns diesen globalen Herausforderungen stellen? Mehr dazu im Video.

    2:08

    Zukunft nachhaltig gestalten

    Dieses Video gibt einen Einblick in die Bachelorstudiengänge Nachhaltige Verpackungstechnologie und Nachhaltiges Ressourcenmanagement sowie das Masterstudium Packaging Technology and Sustainability. Studierende sprechen über Inhalte und Schwerpunkte sowie ihre Zukunftsaussichten.

    3:41

    Science Slam: Mal schnell die Welt retten

    Team Verpackungs- und Ressourcenmanagement

    Wie bewegen sich Rohstoffe im Kreis? Und können eigentlich alle Verpackungen so einfach wiederverwertet werden? Ulla Gürlich, ihre Kolleg*innen und eine Maschine zeigen, was möglich ist und woran sie noch forschen müssen.

    Bachelor Nachhaltige Verpackungstechnologie

    Bachelor Nachhaltiges Ressourcenmanagement

    4:49

    Studierende der Verpackungstechnologie im Interview

    Warum haben Sie sich für dieses Studium entschieden? Was ist das Besondere an Ihrem Studium? Und welchen Berufswunsch möchten Sie sich damit erfüllen? - Unsere Studierenden beantworten diese Fragen und geben Einblick in ihr Studium.

    3:07

    Was sind aktive und intelligente Verpackungen?

    Aktive und intelligente Verpackungen können einen wichtigen Beitrag zum Schutz von Produkten wie etwa Lebensmitteln leisten, über die Herkunft und Geschichte eines Produkts informieren und einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.

    1:05

    Im Gespräch mit Studiengangsleiterin Silvia Apprich

    Silvia Apprich ist Studiengangsleiterin des Bachelors Nachhaltige Verpackungstechnologie sowie des Masters Packaging Technology and Sustainability. Im Interview spricht sie über die Besonderheit der berufsbegleitenden Studienorganisation, den Inhalt des Bachelorstudiums sowie Praxisbezug und Jobaussichten

    2:48

    Infos zum Aufnahmeverfahren

    Wie bereitet man sich am besten auf das Aufnahmeverfahren für Nachhaltiges Ressourcenmanagement vor? DIin DIin Dr.in Victoria Heinrich, Lehre und Forschung Nachhaltiges Ressourcenmanagement und Nachhaltige Verpackungstechnologie: "Zum einen gibt es einen Test am PC und dann ein Aufnahmegespräch, das sehr kollegial abläuft." Im Rahmen der BeSt erklärt sie, welche Voraussetzungen Bewerber*innen erfüllen sollten.

    43:00

    Mal schnell die Welt retten – wie sich Rohstoffe im Kreis bewegen

    Team Verpackungs- und Ressourcenmanagement beim Science Slam 2018: Wie bewegen sich Rohstoffe im Kreis? Und können eigentlich alle Verpackungen so einfach wiederverwertet werden? Ulla Gürlich, ihre Kolleg*innen und eine Maschine zeigen, was möglich ist und woran sie noch forschen müssen.

    4:49

    Vor dem Studium

    Sie interessieren sich für Naturwissenschaften, speziell für Chemie, Physik und Umweltkunde und damit verbundene Technologien. Dieses Interesse möchten Sie mit Ihrer Affinität für Marketing und Design verbinden und ihr Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge nutzen. Vielleicht kommen Sie bereits aus der Verpackungstechnik, aus den Ernährungswissenschaften oder haben bereits Know-how in der Lebensmitteltechnologie erworben. Andere würden Sie als Praktiker*in und als kreativen Kopf bezeichnen. Typischerweise tüfteln Sie gerne an Verbesserungen. Vernetzt zu denken zählt zu Ihren Stärken. Sie gehen analytisch, strukturiert und organisiert an Fragestellungen heran und haben ein hohes Qualitätsbewusstsein. Dass Sie bereits Berufserfahrung haben oder neben dem Studium arbeiten, ist nicht notwendig.

    Das spricht für Ihr Studium bei uns

    Studienplatz = Laborplatz

    Teilen ist gut, aber bitte nicht den Laborplatz. Wir garantieren Ihnen Ihren eigenen.

    Gefragtes Wissen

    Was Sie hier lernen ist ausschlaggebend, um globale Probleme lösen zu können.

    International vernetzt

    Für ein Praktikum oder einen Job ins Ausland: mit Ihrem Studium bei uns der nächste logische Schritt.

    • Allgemeine Hochschulreife:
      • Reifezeugnis einer allgemeinbildenden oder berufsbildenden höheren Schule
      • Berufsreifeprüfung
      • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis

    Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.

    • Studienberechtigungsprüfung
      Folgende Pflichtfächer von Studienberechtigungsprüfungen für universitäre Studienrichtungen gelten - neben einem Aufsatz über ein allgemeines Thema (D) gemäß StudBerG - als Zugangsvoraussetzung für diesen Studiengang:
      • Chemie Stufe 2
      • Physik Stufe 1
      • Englisch 1
    • Studienberechtigungsprüfungen für eine der folgenden universitären Studienrichtungen werden als Zugangsvoraussetzung anerkannt:
      • Naturwissenschaften: Biologie
      • Chemie
      • Ernährungswissenschaften
      • Pharmazie
      • Unterrichtsfach Biologie und Umweltkunde
      • Technische Physik 
      • Technische Chemie
      • Lebensmittel- und Biotechnologie
      • Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur
      • Fortwirtschaft
      • Holz- und Naturfasertechnologie
      • Umwelt- und Bio-Ressourcenmanagement
      • Kulturtechnik und Wasserwirtschaft
      • Agrarwissenschaften
      • Weinbau, Oenologie und Weinwirtschaft
    • Einschlägige berufliche Qualifikation mit Zusatzprüfungen
      • Lehrberufsgruppen für Brau- und Getränketechnik, Buchbinder*in, Chemielabortechnik, Chemieverfahrenstechnik, Drucktechnik, Druckvorstufentechnik, Entsorgungs- und Recyclingfachmann*frau - Abfall, Glasmacherei, Kartonagenwarenerzeuger, Konstrukteur*in, Kunststoffformgebung, Kunststofftechnik, Lackiertechnik, Lebensmitteltechnik, Metallbearbeitung, Metalltechnik, Oberflächentechnik, Papiertechnik, Pharmatechnologie, Physiklaborant*in, Produktionstechniker*in, Verpackungstechnik, Werkstofftechnik

    Im Studiengang Nachhaltige Verpackungstechnologie stehen jährlich 30 Studienplätze zur Verfügung.

    Für Ihre Bewerbung brauchen Sie folgende Dokumente:

    • Geburtsurkunde
    • Staatsbürgerschaftsnachweis
    • Reifeprüfungszeugnis / Studienberechtigungsprüfung / Nachweis der beruflichen Qualifikation
    • ggf. Bescheinigung des geleisteten Präsenz-, Zivildienstes
    • bei Studienwechsler*innen: Zeugnisse über abgelegte Prüfungen

    Bitte beachten Sie!
    Ein Zwischenspeichern der Online-Bewerbung ist nicht möglich. Sie müssen Ihre Bewerbung in einem Durchgang abschließen. Ihre Bewerbung ist gültig, wenn Sie alle verlangten Dokumente und Unterlagen vollständig hochgeladen haben. Sollten zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung noch Dokumente fehlen (z.B. Zeugnisse), können Sie diese auch später per E-Mail, Post oder persönlich nachreichen, allerspätestens jedoch bis zum Beginn des Studiums.

     Das Aufnahmeverfahren umfasst einen schriftlichen Test und ein persönliches Gespräch.

    • Ziel
      Ziel des Aufnahmeverfahrens ist es, jenen Personen einen Studienplatz anzubieten, die das mehrstufige Aufnahmeverfahren mit den besten Ergebnissen abschließen. Die Testverfahren orientieren sich an den Fähigkeiten, die für den angestrebten Beruf erforderlich sind.
    • Ablauf
      In einem schriftlichen Test wird das logische Denkvermögen und das Verständnis für naturwissenschaftliche Vorgänge analysiert und dokumentiert. Dieser Test lässt ihre Eignung für eine naturwissenschaftliche Ausbildung erkennen. In der zweiten Phase des Aufnahmeverfahrens nehmen Sie an einem Bewerbungsgespräch teil, das dabei hilft, Lernfähigkeit und -bereitschaft auszuloten. Im Fokus stehen Motivation, Reflexionsfähigkeit, Belastbarkeit und Ausdauer sowie die Fähigkeit, sich mündlich auszudrücken. Das Bewerbungsgespräch wird mittels Punktevergabe bewertet.
    • Kriterien
      Die Kriterien, die zur Aufnahme führen, sind ausschließlich leistungsbezogen. Geographische Zuordnungen der Bewerber*innen haben keinen Einfluss auf die Aufnahme. Die Zugangsvoraussetzungen müssen erfüllt sein. Die abschließende Reihung der Bewerber*innen erfolgt nach der Gewichtung der Ergebnisse des Aufnahmetests (60%) und des Aufnahmegesprächs (40%).
      Die Aufnahmekommission, zu der unter anderem die Studiengangsleitung und die Lehrendenvertretung gehören, vergibt Studienplätze anhand der Rankingreihe. Der Gesamtprozess sowie alle Testergebnisse und Bewertungen des Aufnahmeverfahrens werden transparent und nachvollziehbar dokumentiert.

    Im Studium

    Das Studium wurde gemeinsam mit namhaften Unternehmen der Verpackungsindustrie und Markenartiklern entwickelt, die auch den Anstoß dazu gegeben haben. In Lehre und Forschung arbeiten wir außerdem mit der Hochschule München, der Technischen Universität Wien und dem Österreichischen Forschungsinstitut für Chemie und Technik zusammen. Aus diesem Netzwerk gewinnen wir hervorragende Lektor*innen, entwickeln F&E-Projekte und können industrielle Anlagen im Rahmen von Exkursionen vorstellen. Das gibt Ihnen schon während des Studiums die Chance, wertvolle Kontakte für Ihre berufliche Zukunft zu knüpfen. Der Studiengang ist in der Favoritenstraße angesiedelt - hier nutzen Sie die hochmodernen Hörsäle und Labors für Chemie und Mikrobiologie. Darüber hinaus profitieren Sie von der FH Campus Wien als multidisziplinäre Hochschule. Beispielsweise forschen die Studiengänge der Molekularen Biotechnologie auf dem Gebiet zellbasierter Testsysteme. Hier knüpft der Studiengang Nachhaltige Verpackungstechnologie an, um Verpackungen auf Hormonaktivität zu testen. Aktuelle und vielfältige Themen greifen auch die Campus Lectures auf - zu diesen frei zugänglichen Vortragsabenden mit hochkarätigen Expert*innen aus der Praxis lädt die FH Campus Wien regelmäßig ein.

    Dieses österreichweit einzigartige Studium wurde gemeinsam mit Verpackungsunternehmen entwickelt und behandelt die wichtigsten Packstoffe Papier und Karton, Kunststoff, Metall und Glas. Im Mittelpunkt stehen anspruchsvolle Füllgüter wie Lebensmittel und Pharmaprodukte und deren Wechselwirkungen mit den in Packmitteln eingesetzten Werkstoffen. Das Studium deckt den gesamten Lebenszyklus einer Verpackung ab - von Entwicklung und Herstellung über Recycling, Entsorgung bis zu Marketing und Qualitätsmanagement. Damit verbindet das Studium verschiedene Disziplinen - Naturwissenschaften, Technik mit Betriebswirtschaft und Design.

    Es richtet sich an Generalist*innen, die ein sicherer Jobeinstieg erwartet. Die Zukunftsthemen Gesundheit und Nachhaltigkeit mit den drei Dimensionen Ökonomie, Ökologie und Soziales sind im Fokus der Ausbildung. Bei einer nachhaltigen Verpackungslösung spielen viele Faktoren eine Rolle: Werkstoffeigenschaften, soziale Fragen der Arbeitsorganisation oder senior*innen- und kindergerechte Verpackung, Ökologie und natürlich auch die Wirtschaftlichkeit. Das Studium ist durch einen jeweils dreitägigen Block pro Monat und E-Learning-Anteil so organisiert, das es berufsbegleitend und mit Wohnort in ganz Österreich und auch außerhalb von Österreich absolviert werden kann.

    In diesem interdisziplinären Studium sind naturwissenschaftliche Fächer wie Chemie und Mikrobiologie und technische Grundlagen mit Wissen über Ökonomie, Ökologie und Qualitätswesen zu einem Gesamtpaket zusammengeschnürt:
    Sie lernen, worauf es beim optimalen Verpacken ankommt und wie Verpackungen ökologisch und wirtschaftlich entwickelt, hergestellt, recycelt oder entsorgt werden. Naturwissenschaftliches Know-how dient dabei als Basis, um die Werkstoffeigenschaften der Packmittel sowie die Anforderungen von Füllgütern wie Lebensmittel oder Pharmaprodukte zu kennen und deren Wechselwirkung zu verstehen. Betriebswirtschaftlich ausgebildet sind Sie in der Lage, Kosten, Nutzen sowie Wirkungen zu analysieren und Verpackungen als Marketinginstrument einzusetzen.

    Funktionale und abfallgerechte Verpackungsgestaltung, Produktschutz, Qualitätsmanagement sowie mögliche toxische Wirkungen von Verpackungen sind wichtige Ausbildungsinhalte. Im Rahmen von Qualitätsmanagement lernen Sie den Umgang mit Six Sigma, einer QM-Methode, die gleichzeitig als Managementsystem dazu dient, Prozesse zu verbessern, um beispielsweise den Energieverbrauch zu reduzieren oder die Produktion zu steigern.

     

    Stimmen von Studierenden

    <
    >
    Portrait Elisabeth Jahn

    “Die verschiedenen Packstoffe sowie aktuelle Themen wie Nachhaltigkeit und Recycling sind die Schwerpunkte im zweiten Studienjahr. Das ist zukunftsorientiert und bietet sichere Jobchancen.”

    Elisabeth Jahn studiert Verpackungstechnologie.

     

    Portrait Martina Schildendorfer

    "Mir gefällt besonders die Praxisorientierung des Studiums: Viele Lehrende kommen aus der Verpackungsbranche und es gibt Exkursionen zu oder Kooperationen mit Partnerorganisationen."

    Martina Schildendorfer studiert Verpackungstechnologie.

     

    Lehrveranstaltungsübersicht

    Chemie in der Verpackungstechnik ILV
    3 SWS
    6 ECTS

    Chemie in der Verpackungstechnik ILV

    Vortragende: Dr. Christian Kirchnawy, Dr. techn. Bernhard Rainer, MSc

    3 SWS   6 ECTS

    Lehrinhalte

    Allgemeine und anorganische Chemie:
    - Atombau und Atommodelle
    - Periodensystem der Elemente
    - Chemische Bindungen
    - Stöchiometrie
    - Säure-Base-Begriff
    - Erhaltungssätze und Konsequenzen
    - Zustandsformen der Materie
    - Chemisches Gleichgewicht
    - Bindungstypen
    Organische Chemie:
    - Eigenschaften von org. Verbindungen
    - Funktionelle Gruppen (Alkohole, Phenole, Ether, Schwefelverbindungen, Aldehyde, Ketone, Carbonsäuren und Derivate, Amine, Epoxide);
    - Nomenklatur von Alkanen
    - Polymere: Grundlagen
    - Biochemie/Naturstoffchemie:
    - Aminosäuren, Peptide und Proteine: Struktur, Aufbau und Eigenschaften, Denaturierung
    - Kohlenhydrate & Zucker: Struktur, Aufbau und Eigenschaften, Stärke und Zellulose
    - Fette & Öle: Struktur, Aufbau und Eigenschaften

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Im Detail wird die ILV durch folgende Teilleistungsbeurteilungen bewertet:
    1. Übungsaufgabe 1 (3 Punkte)
    2. Übungsaufgabe 2 (3 Punkte)
    3. Übungsaufgabe 3 (3 Punkte)
    4. Übungsaufgabe 4 (3 Punkte)
    5. Übungsaufgabe 5 (3 Punkte)
    6. Übungsaufgabe 6 (3 Punkte)
    7. Übungsaufgabe 7 (2 Punkte)
    8. Zwischenprüfung 1 (20 Punkte)
    9. Zwischenprüfung 2 (20 Punkte)
    10. Endprüfung schriftlich (= 40 Punkte | mind. 2 Gruppen)
    Die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen werden von der LV-Leitung in Moodle kommuniziert. Die maximal erreichbare Anzahl für die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen beträgt 100 Punkte.

    Für die Gesamtbeurteilung erfolgt gemäß nachfolgendem Notenschlüssel und wird von der LV-Leitung im Studierenden Portal kommuniziert:
    > 0 bis 59 Punkte => Nicht Genügend (5)
    > ab 60 Punkten => Genügend (4)
    > ab 70 Punkten => Befriedigend (3)
    > ab 80 Punkten => Gut (2)
    > ab 90 Punkten => Sehr gut (1)

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktisches Setting - Präsenz- und Onlinephase:
    3 SWS / 6 ECTS (= 150 EH Workload Studierende) =
    - 23 EH Präsenz Unterricht
    - 1 EH Prüfung (Prüfungsaufsicht durch LV-Leitung!)
    - 126 EH Fernlehre (=Workload Studierende)
    Darbietende Methoden: Vorlesungen zur Vermittlung der Grundlagen in Chemie
    Erarbeitende Methoden: - Selbstständiges Erarbeiten von Lehrbuchinhalten zuhause in der Fernlehr-Phase. Arbeitsmaterial (Lehrbuchausschnitte, ergänzende Videos) werden zur Verfügung gestellt, Studierende müssen die Inhalte selbstständig lernen und das erlernte Wissen zum Lösen von Übungsaufgaben (Rechenbeispiele, Verständnisfragen, etc.) nutzen. Des weiteren gibt es kleine Übungsaufgaben als Auflockerung während der Vorlesung die zu zweit oder zu dritt gelöst werden.

    Sprache

    Deutsch

    Chemische Laborübungen UE
    2 SWS
    3 ECTS

    Chemische Laborübungen UE

    Vortragende: Dipl.-Ing. Lukas Prielinger, BSc, Verena Vogler, BSc

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Sicherheit im chemischen Labor
    - Protokollführung
    - Handhabung grundlegender Laborgeräte
    - Semiquantitative Analyse anorganischer Anionen und Kationen mittels kolorimetrischer Schnelltests
    - Quantitative Analyse mittels volumetrischer Verfahren (Säure-Basentitration, Redoxtitration, Komplexometrie)
    - pH-Wert und pH-Bestimmungsmethoden

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Im Detail wird die ILV durch folgende Teilleistungsbeurteilungen bewertet:
    1. Praktische Arbeit im Labor (Mitarbeit) (30 Punkte)
    2. Online Quiz (20 Punkte)
    3. Erstellung Gruppenprotokoll (50 Punkte)

    Die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen werden von der LV-Leitung in Moodle kommuniziert. Die maximal erreichbare Anzahl für die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen beträgt 100 Punkte.

    Für die Gesamtbeurteilung erfolgt gemäß nachfolgendem Notenschlüssel und wird von der LV-Leitung im Studierenden Portal kommuniziert:
    > 0 bis 59 Punkte => Nicht Genügend (5)
    > ab 60 Punkten => Genügend (4)
    > ab 70 Punkten => Befriedigend (3)
    > ab 80 Punkten => Gut (2)
    > ab 90 Punkten => Sehr gut (1)

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktisches Setting - Präsenz- und Onlinephase:
    2 SWS / 3 ECTS (= 100 EH Workload Studierende) =
    - 15 EH Präsenz Unterricht
    - 1 EH Prüfung (Prüfungsaufsicht durch LV-Leitung!)
    - 84 EH Fernlehre (=Workload Studierende)
    Darbietende Methoden:
    Praktische Übungen und Lehrendenvorträge, mit Fernlehrelementen.
    Erarbeitende Methoden:
    Praktische Arbeit im chemischen Labor, Verfassung eines Gruppenprotokolls

    Sprache

    Deutsch

    Grundlagen der Betriebswirtschaft ILV
    2 SWS
    4 ECTS

    Grundlagen der Betriebswirtschaft ILV

    Vortragende: Mag. Gernot Marecek

    2 SWS   4 ECTS

    Lehrinhalte

    - Einführung in die Denkweise der Ökonomie
    - Gegenstand der Betriebswirtschaft
    - Grundlagen der Unternehmensführung
    - Strategisches Management
    - Personalwesen und Organisation
    - Materialwirtschaft und Produktion
    - Marketing und Vertrieb
    - Bilanzierung und Bilanzanalyse
    - Investition und Finanzierung
    - Unternehmensbesteuerung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Im Detail wird die ILV durch folgende Teilleistungsbeurteilungen bewertet:
    1. Leseaufgabe 1 + Moodle Online Test (3 Punkte)
    2. Leseaufgabe 2 + Moodle Online Test (3 Punkte)
    3. Leseaufgabe 3 + Moodle Online Test (3 Punkte)
    4. Leseaufgabe 4 + Moodle Online Test (3 Punkte)
    5. Leseaufgabe 5 + Moodle Online Test (3 Punkte)
    6. Leseaufgabe 6 + Moodle Online Test (3 Punkte)
    7. Leseaufgabe 7 + Moodle Online Test (3 Punkte)
    8. Leseaufgabe 8 + Moodle Online Test (3 Punkte)
    9. Leseaufgabe 9 + Moodle Online Test (3 Punkte)
    10. Leseaufgabe 10 + Moodle Online Test (3 Punkte)
    11. Unternehmenskonzept (30 Punkte)
    12. Endprüfung schriftlich (= 40 Punkte | mind. 2 Gruppen)

    Die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen werden von der LV-Leitung in Moodle kommuniziert. Die maximal erreichbare Anzahl für die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen beträgt 100 Punkte.

    Für die Gesamtbeurteilung erfolgt gemäß nachfolgendem Notenschlüssel und wird von der LV-Leitung im Studierenden Portal kommuniziert:
    > 0 bis 59 Punkte => Nicht Genügend (5)
    > ab 60 Punkten => Genügend (4)
    > ab 70 Punkten => Befriedigend (3)
    > ab 80 Punkten => Gut (2)
    > ab 90 Punkten => Sehr gut (1)

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktisches Setting - Präsenz- und Onlinephase:
    2 SWS / 4 ECTS (= 100 EH Workload Studierende) =
    - 15 EH Präsenz Unterricht
    - 1 EH Prüfung (Prüfungsaufsicht durch LV-Leitung!)
    - 84 EH Fernlehre (=Workload Studierende)
    Darbietende Methoden:
    Die Wissensgebiete sind anhand des Lehrbuches (Messner, Kreidl, Wala) vorzubereiten, werden in den Präsenzeinheiten gemeinsam in Form von erläuternden Vorträgen und Gruppenarbeiten erarbeitet.
    Erarbeitende Methoden:
    Im Rahmen von Aufgaben, die im Rahmen der Fernlehre selbständig zu erarbeiten sind, wird das erworbene Wissen vertieft.
    Begleitend ist selbständig ein Unternehmenskonzept anhand des Erlernten zu erstellen.

    Sprache

    Deutsch

    Grundlagen der Nachhaltigkeit ILV
    2 SWS
    3 ECTS

    Grundlagen der Nachhaltigkeit ILV

    Vortragende: Katrin Detter, BA MA, Dipl.-Ing.in Elisabeth Jahn

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Definition Nachhaltigkeit und Nachhaltigkeitsmodelle
    - Geschichte nachhaltiger Entwicklung
    - Ressourcennutzung und nachhaltiger Konsum
    - Nachhaltige und alternative Wirtschaftsmodelle und -konzepte
    - Klimawandel und Umweltverschmutzung
    - Globale Ungerechtigkeiten und Sustainable Development Goals (SDGs)
    - Akteur*innen in der Nachhaltigkeit
    - Aktuelle Themen der Nachhaltigkeit

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Im Detail wird die ILV durch folgende Teilleistungsbeurteilungen bewertet:
    1. Präsentation nachhaltiger Akteure (10 Punkte)
    2. Citavi & Quellen (5 Punkte)
    3. Seminararbeit (30 Punkte)
    4. Präsentation Seminararbeit (10 Punkte)
    5. Handout über Klimawandel und Umweltverschmutzung (15 Punkte)
    6. Endprüfung schriftlich (30 Punkte | mind. 2 Gruppen)
    Die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen werden von der LV-Leitung in Moodle kommuniziert. Die maximal erreichbare Anzahl für die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen beträgt 100 Punkte.

    Für die Gesamtbeurteilung erfolgt gemäß nachfolgendem Notenschlüssel und wird von der LV-Leitung im Studierenden Portal kommuniziert:
    > 0 bis 59 Punkte => Nicht Genügend (5)
    > ab 60 Punkten => Genügend (4)
    > ab 70 Punkten => Befriedigend (3)
    > ab 80 Punkten => Gut (2)
    > ab 90 Punkten => Sehr gut (1)

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktisches Setting - Präsenz- und Onlinephase:
    2 SWS / 3 ECTS (= 75 EH Workload Studierende) =
    - 15 EH Präsenz Unterricht
    - 1 EH Prüfung (Prüfungsaufsicht durch LV-Leitung!)
    - 59 EH Fernlehre (=Workload Studierende)
    Darbietende Methoden:
    Vortrag zur Vermittlung der Grundlagen
    Erarbeitende Methoden:
    - Arbeitsaufträge: Die Studierenden erarbeiten Präsentationen oder fassen Literatur zusammen, deren Inhalte präsentiert oder von den Lehrenden korrigiert werden. Bei Unklarheiten werden die Inhalte im Unterricht nochmals besprochen.
    - Gruppenarbeit: Neben der Erarbeitung eines speziellen Themas und dem Anwenden von Gelerntem erwerben die Studierenden beim Arbeiten in der Gruppe überfachliche Kompetenzen wie z.B. social skills, Medien-Didaktik-Kompetenz und sprachliche Kompetenz.
    Präsentationen: Die Studierenden stellen die Ergebnisse ihrer Arbeit in Form einer Präsentation dar. Dadurch kann das Thema der gesamten Gruppe zugänglich gemacht werden, sowie zu Diskussionen angeregt werden.

    Sprache

    Deutsch

    Grundlagen der Packstoffe und deren Herstellung ILV
    3 SWS
    5 ECTS

    Grundlagen der Packstoffe und deren Herstellung ILV

    Vortragende: Dipl.-Ing. Dr. Johannes Bergmair

    3 SWS   5 ECTS

    Lehrinhalte

    Diese Vorlesung gibt einen ersten Überblick über gängige Packstoffe und Packmittel. Als Inhalte erwarten Sie:
    - Einsatzgebiete und Anwendung von Kunststoffen
    - Verpackungen aus Kunststoffen und Verbunden
    - Verarbeitungsverfahren von Kunststoffen
    - Verpackungslösungen aus Papier, Pappe und Karton
    - Metalle in der Verpackungswelt
    - Glas als Packstoff
    - Holzverpackungen
    - Werkstoffe aus nachwachsneden Rohstoffen als Verpackungsmaterialien
    - Ausführungen, Verschlüsse und Anwendungsbeispiele von Packmitteln
    - Grenzen verschiedener Herstellungsverfahren
    - Vor- und Nachteile verschiedener Packstoffe und Packmittel
    - Vorteile und Möglichkeiten von Verbundwerkstoffen
    - Workshop mit unterschiedlichen Mustern zu Vor- und Nachteilen verschiedener Materialien beim Einsatz in Verpackungen
    - Typische Spezifikationswerte für div. Packstoffe

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Im Detail wird die ILV durch folgende Teilleistungsbeurteilungen bewertet:
    1. Leseaufgabe 1 (5 Punkte)
    2. Leseaufgabe 2 (5 Punkte)
    3. Leseaufgabe 3 (5 Punkte)
    4. Leseaufgabe 4 (5 Punkte)
    5. Leseaufgabe 5 (5 Punkte)
    6. Ausarbeitung und Präsentation (30 Punkte)
    7. Workshop Packstoffe in der Praxis/Storecheck (5 Punkte)
    8. Endprüfung schriftlich (= 40 Punkte | mind. 2 Gruppen)
    Die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen werden von der LV-Leitung in Moodle kommuniziert. Die maximal erreichbare Anzahl für die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen beträgt 100 Punkte.

    Für die Gesamtbeurteilung erfolgt gemäß nachfolgendem Notenschlüssel und wird von der LV-Leitung im Studierenden Portal kommuniziert:
    > 0 bis 59 Punkte => Nicht Genügend (5)
    > ab 60 Punkten => Genügend (4)
    > ab 70 Punkten => Befriedigend (3)
    > ab 80 Punkten => Gut (2)
    > ab 90 Punkten => Sehr gut (1)

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktisches Setting - Präsenz- und Onlinephase:
    3 SWS / 5 ECTS (= 150 EH Workload Studierende) =
    - 23 EH Präsenz Unterricht
    - 1 EH Prüfung (Prüfungsaufsicht durch LV-Leitung!)
    - 126 EH Fernlehre (=Workload Studierende)
    Darbietende Methoden:
    Vortrag zur Vermittlung von Grundlagen, Videos
    Erarbeitende Methoden:
    - Einzelarbeit:
    Lesen von Fachliteeratur zum Thema und Ausarbeitung von Fragen, die gemeinsam in der Vorlesung diskutiert werden
    - Gruppenarbeit:
    - Storechek zum Thema Packstoffe in der Praxis
    - Internetrecherche zu Videos über div. Packstoffe und ihre Herstellung/Anwendung
    - Erarbeitung einer Packstoffgruppe mittels Literatur und Internetrecherche und Präsentation der Erebnisse in einem Vortrag vor der Großgruppe

    Sprache

    Deutsch

    Grundlagen der Verpackungstechnik ILV
    3 SWS
    5 ECTS

    Grundlagen der Verpackungstechnik ILV

    Vortragende: FH-Prof.in DIin Dr.in Silvia Apprich

    3 SWS   5 ECTS

    Lehrinhalte

    - Einstieg ins Studium (Gruppenfindung, Selbstorganisation, Organisation Distanz- und Präsenzphasen, Studiengangskultur)
    - Grundlagen wissenschaftliches Arbeiten
    - Grundlagen wissenschaftliches Präsentieren
    - Verpackungsspezifische Literatur
    - Funktionen der Verpackung
    - Anforderungen an Verpackungen
    - Trends in der Verpackungstechnik
    - International Skills (relevant technical terms, CV, Letter of Motivation)

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Im Detail wird die ILV durch folgende Teilleistungsbeurteilungen bewertet:
    – Arbeitsaufgabe 1 (10 Punkte)
    – International Skills (20 Punkte)
    – Code of Conduct (5 Punkte)
    – Template zur Gestaltung wissenschaftlicher Seminararbeiten (5 Punkte)
    – Teamarbeit und Präsentation (30 Punkte)
    – Abschlusstest (30 Punkte)

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktische Setting - Präsenz- und Onlinephase: 24 Lehreinheiten Präsenz, 100 h Fernlehre
    Darbietende Methoden: Vortrag zur Vermittlung von Grundlagen
    Erarbeitende Methoden:
    - Arbeitsaufträge: die Studierenden arbeiten Arbeitsaufgaben aus, die über Moodle abgegeben und bewertet werden. Das Feedback erfolgt ebenso über Moodle.
    - Teamarbeit: Neben der Erarbeitung eines speziellen Themas und dem Anwenden von Gelerntem erwerben die Studierenden beim Arbeiten in der Gruppe überfachliche Kompetenzen wie z.B. social skills, Medien-Didaktik-Kompetenz und sprachliche Kompetenz. Die Studierenden machen sich mit dem Leitfaden für Seminararbeiten vertraut und erlernen das Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit.
    - Erstellung einer Power Point Präsentation zur Einzelarbeit: Die Studierenden stellen die Ergebnisse ihrer Einzelarbeit in Form einer Power Point Präsentation dar. Dadurch kann das Thema der gesamten Gruppe zugänglich gemacht werden, sowie zu Diskussionen angeregt werden.
    - Studierendendiskussion: Die Studierenden diskutieren in Kleingruppen relevante Trends in der Verpackungswirtschaft.

    Sprache

    Deutsch

    Kostenrechnung und Controlling ILV
    2 SWS
    4 ECTS

    Kostenrechnung und Controlling ILV

    Vortragende: Mag. Jacqueline Dyadio-Rath

    2 SWS   4 ECTS

    Lehrinhalte

    - Grundlagen der Kostenrechnung und des Controllings
    - Kostenstellenrechnung, Kostenträgerrechnung
    - Kurzfristige Erfolgsrechnung in der Kosten- und Leistungsrechnung
    - Deckungsbeitragsrechnung, Planrechnung, Budgetierung, Preiskalkulation

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Im Detail wird die ILV durch folgende Teilleistungsbeurteilungen bewertet:
    1. Zwischenprüfung (30 Punkte)
    2. Mitarbeit (30 Punkte)
    4. Endprüfung schriftlich (= 40 Punkte | mind. 2 Gruppen)
    Die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen werden von der LV-Leitung in Moodle kommuniziert. Die maximal erreichbare Anzahl für die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen beträgt 100 Punkte.

    Für die Gesamtbeurteilung erfolgt gemäß nachfolgendem Notenschlüssel und wird von der LV-Leitung im Studierenden Portal kommuniziert:
    > 0 bis 59 Punkte => Nicht Genügend (5)
    > ab 60 Punkten => Genügend (4)
    > ab 70 Punkten => Befriedigend (3)
    > ab 80 Punkten => Gut (2)
    > ab 90 Punkten => Sehr gut (1)

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktisches Setting - Präsenz- und Onlinephase:
    2 SWS / 4 ECTS (= 100 EH Workload Studierende) =
    - 15 EH Präsenz Unterricht
    - 1 EH Prüfung (Prüfungsaufsicht durch LV-Leitung!)
    - 84 EH Fernlehre (=Workload Studierende)
    Darbietende Methoden:
    - Interaktiver Vortrag zu Vermittlung von Grundlagen
    Erarbeitende Methoden:
    - Gruppenarbeit: Neben der Erarbeitung eines speziellen Themas und dem Anwenden von Gelerntem erwerben die Studierenden beim Arbeiten in der Gruppe überfachliche Kompetenzen wie z.B. social skills, Medien-Didaktik-Kompetenz und sprachliche Kompetenz.
    - Erstellung Flipchart: Die Studierenden stellen die Ergebnisse ihrer Arbeit in Form eines Flipcharts dar. Dadurch kann das Thema der gesamten Gruppe zugänglich gemacht werden, sowie zu Diskussionen angeregt werden.

    Sprache

    Deutsch

    Anforderungen an Verpackungen aus Sicht des Füllguts ILV
    2 SWS
    3 ECTS

    Anforderungen an Verpackungen aus Sicht des Füllguts ILV

    Vortragende: FH-Prof.in DIin Dr.in Silvia Apprich, Dr.in Mary Grace Wallis

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Lebensmittel (LM)-Chemie, LM-Mikrobiologie, Qualitätserhalt und Verderb, Methoden zur Haltbarmachung von Lebensmitteln, Anforderungen von LM an Verpackungen, Wechselwirkungen LM-Verpackung, Überblick LM-Technologie;
    - Aktive und intelligente Verpackungen
    - Anforderungen von Pharmazeutika an Verpackungen, GMP, Wechselwirkung Pharmazeutikum-Verpackung

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Methoden:
    - Vortrag zur Vermittlung von Grundlagen

    Erarbeitende Methoden:
    - Arbeitsaufträge: die Studierenden arbeiten Fragenkataloge aus, deren Inhalte im Rahmen von Zwischenprüfungen abgeprüft und im Anschluss bei Unklarheiten besprochen werden.
    - Einzelarbeit: Die Studierenden bearbeiten ein von ihnen gewähltes Thema. Dies dient einerseits zum vertieften Wissenserwerb in einem speziellen Gebiet, und andererseits erlernen sie dabei das Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit.
    - Erstellung einer Posterpräsentation: Die Studierenden stellen die Ergebnisse ihrer Arbeit in Form eines Posters dar. Dadurch kann das Thema der gesamten Gruppe zugänglich gemacht werden, sowie zu Diskussionen angeregt werden.

    Sprache

    Deutsch

    Einführung in die Digitalisierung ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Einführung in die Digitalisierung ILV

    Vortragende: Harald Butter, Dipl.-Wirt.-Ing. (FH)

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    - Einführung in die Informationsverarbeitung
    - Moderne IT-Architekturen und -Konzepte
    - ERP-Systeme und Spezialsoftware
    - Digitale Transformation und Anwendung im Unternehmensalltag
    - Praxisbeispiele und Trends in der Digitalisierung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Die ILV wird durch formatives Assessment bewertet.
    Durch die Vergabe von Punkten bereits während der Lehrveranstaltung
    (Immanente Leistungsüberprüfung + 80 % Anwesenheitspflicht!)
    und nicht erst am Ende in Form einer Abschlussprüfung ergeben sich
    mehrere Vorteile:
    - Der Workload verteilt sich regelmäßig über das Semester.
    - Die Beurteilung stellt keine Momentaufnahme dar.
    - Lehrmethoden können bei Bedarf noch verändert und angepasst
    werden.
    - Studierende übernehmen aktive Verantwortung für Lernprozess und
    erhalten individuelle Handlungsoptionen
    Im Detail wird die ILV durch folgende Teilleistungsbeurteilungen
    bewertet:
    1. Gruppenaufgabe während der Vorträge (20 Punkte)
    2. Projektarbeit (50 Punkte)
    3. Endprüfung schriftlich (30 Punkte, Multiple Choice)
    Die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen werden von der LV-Leitung
    in Moodle kommuniziert. Die maximal erreichbare Anzahl für die
    Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen beträgt 100 Punkte.
    Für die Gesamtbeurteilung erfolgt gemäß nachfolgendem Notenschlüssel
    und wird von der LV-Leitung im Studierenden Portal kommuniziert:
    > 0 bis 59 Punkte => Nicht Genügend (5)
    > ab 60 Punkten => Genügend (4)
    > ab 70 Punkten => Befriedigend (3)
    > ab 80 Punkten => Gut (2)
    > ab 90 Punkten => Sehr gut (1)

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktisches Setting - Präsenz- und Onlinephase:
    1 SWS / 2 ECTS (= 50 EH Workload Studierende) =
    7 EH Präsenz Unterricht
    1 EH Prüfung (Prüfungsaufsicht durch LV-Leitung!)
    42 EH Fernlehre (=Workload Studierende)

    Darbietende Methoden:
    - Lehrendenvorträge
    - Praxiseinblicke in Produktivsysteme

    Erarbeitende Methoden:
    - Blended Learning
    - Interaktive Gruppen-Übungen
    - Projektarbeit der Studierenden

    Sprache

    Deutsch

    Einführung Life Cycle Assessment ILV
    2 SWS
    3 ECTS

    Einführung Life Cycle Assessment ILV

    Vortragende: DI Bernd Brandt, Dipl.-Ing. Werner Frühwirth, MSc

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Life Cycle Assessment Grundlagen
    - Ziele und Untersuchungsrahmen
    - Life Cycle Inventory
    - Life Cycle Impact-Analysis
    - Normative Rahmenbedingungen (ISO-Serie)
    - Berichterstattung
    - Allokation
    - Kritische Prüfung
    - Product Environmental Footprint
    - Water (Scarcity) Footprint
    - Stärken und Schwächen
    - Praxisbeispiele

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Immanente Leistungsbeurteilung bestehend aus Leseaufgaben, Zwischentests, Arbeitsaufträge, Endprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

    Sprache

    Deutsch

    Grundlagen und Rahmenbedingen der Abfüllung ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Grundlagen und Rahmenbedingen der Abfüllung ILV

    Vortragende: Ing. Peter Kerstan

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Relevante physikalische Eigenschaften von Füllgütern
    - Dosiermöglichkeiten aufgrund dieser Eigenschaften
    - Handhabung von Verpackungen
    - Innerbetrieblicher Transport - Anforderungen an die Verpackung
    - Methoden der Haltbarmachung - Anforderungen an die Verpackung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Integrierte Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter; Projektarbeit Ausarbeitung, Projektarbeit Peer Review, Projektarbeit Präsentation, Mitarbeit, Endprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Blended Learning, bestehend aus Vorträgen des Lektors, Übungen während der Vorlesungen und Erarbeiten eines Fachthemas inklusive Präsentationen durch die Studierenden.

    Sprache

    Deutsch

    Industrielle Praxis des Abfüllens und Verpackens ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Industrielle Praxis des Abfüllens und Verpackens ILV

    Vortragende: Ing. Peter Kerstan

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Abfülltechnik & -anlagen
    - Verpackungstechnik & -anlagen
    - Erstellen von Load Units
    - Vertiefende Bereiche (Robotik, Industrie 4.0, Hygienic Design)

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Blended Learning, bestehend aus Vorträgen des Lektors, Übungen während der Vorlesungen und Erarbeiten eines Fachthemas inklusive Präsentationen durch die Studierenden.

    Sprache

    Deutsch

    Konsum- und Industriegütermarketing ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Konsum- und Industriegütermarketing ILV

    Vortragende: Mag. Ernst Krottendorfer, PhD

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Marktstruktur und wesentliche Charakteristika von Industriegütermärkten, insb. von Verpackungsmärkten
    - Einkäuferverhalten, Firmennetzwerke und Netzwerk-Analyse
    - Industrieanalyse und Marktstrategie
    - Marktforschung in Industriegütermärkten
    - Marktkommunikation
    - Distributionspolitik
    - Pricing Strategy und Revenue Management
    - Analyse internationaler Verpackungsmärkte
    - Die globale Verpackungswirtschaft
    - Marketingkonzeption
    - Strategische Planung und Marketingplanung
    - Marktforschung, insbesondere Verpackungsmarktforschung
    - Marketing – Mix (Product, Price, Place, Promotion)
    - Rolle der Verpackung im Marketing – Mix
    - Markenpolitik und Verpackung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Die ILV wird durch formatives Assessment bewertet.
    Durch die Vergabe von Punkten bereits während der Lehrveranstaltung
    (Immanente Leistungsüberprüfung + 80 % Anwesenheitspflicht!)
    und nicht erst am Ende in Form einer Abschlussprüfung ergeben sich
    mehrere Vorteile:
    - Der Workload verteilt sich regelmäßig über das Semester.
    - Die Beurteilung stellt keine Momentaufnahme dar.
    - Lehrmethoden können bei Bedarf noch verändert und angepasst
    werden.
    - Studierende übernehmen aktive Verantwortung für Lernprozess und
    erhalten individuelle Handlungsoptionen
    Im Detail wird die ILV durch folgende Teilleistungsbeurteilungen
    bewertet:
    1. 2 Hausübungen (je 20 Punkte)
    2. Mitarbeit und Gruppenarbeit (20 Punkte)
    4. Endprüfung schriftlich (= 40 Punkte | mind. 2 Gruppen)
    Die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen werden von der LV-Leitung
    in Moodle kommuniziert. Die maximal erreichbare Anzahl für die
    Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen beträgt 100 Punkte.
    Für die Gesamtbeurteilung erfolgt gemäß nachfolgendem Notenschlüssel
    und wird von der LV-Leitung im Studierenden Portal kommuniziert:
    > 0 bis 59 Punkte => Nicht Genügend (5)
    > ab 60 Punkten => Genügend (4)
    > ab 70 Punkten => Befriedigend (3)
    > ab 80 Punkten => Gut (2)
    > ab 90 Punkten => Sehr gut (1)

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktisches Setting - Präsenz- und Onlinephase:
    2 SWS / 4 ECTS (= 100 EH Workload Studierende) =
    15 EH Präsenz Unterricht
    1 EH Prüfung (Prüfungsaufsicht durch LV-Leitung!)
    84 EH Fernlehre (=Workload Studierende)
    Darbietende Methoden: Vortrag zur Vermittlung der Grundlagen
    Erarbeitende Methoden:
    • Arbeitsaufträge: die Studierenden erhalten Fragenkataloge und arbeiten diese aus. Diese Ausarbeitungen werden in der Folge korrigiert und bewertet. Unklarheiten und weiterführende Fragen werden in der Folge diskutiert.
    • Gruppenarbeiten: spezielle Themen werden in Gruppenarbeiten erörtert, bearbeitet und präsentiert. Dabei werden auch social skills, Medien Kompetenz, sprachliche Kompetenz und Präsentationstechnik trainiert.
    • Mitarbeit: mit den Studierenden werden im Forum praktische Themenstellungen diskutiert und aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Studierende werden zur Mitarbeit und Diskussion angeregt.

    Sprache

    Deutsch

    Mikrobiologie und Hygiene ILV
    2 SWS
    3 ECTS

    Mikrobiologie und Hygiene ILV

    Vortragende: FH-Prof.in DIin Dr.in Silvia Apprich, Dr. techn. Bernhard Rainer, MSc

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Grundlegende theoretische Kenntnisse der Mikrobiologie
    - Grundlagen des mikrobiologischen Arbeitens (Hygienemaßnahmen, steriles Arbeiten, Sicherheit)
    - Kultivierung und Überimpfen von Mikroorganismen
    - Mikroskopieren und Färbetechniken
    - Keimzahlbestimmungen und Hygienmonitoringtests
    - Hygieneuntersuchungen von Lebensmittelverpackungen

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Die ILV wird durch formatives Assessment bewertet. Durch die Vergabe
    von Punkten bereits während der Lehrveranstaltung und nicht erst am
    Ende in Form einer Abschlussprüfung ergeben sich mehrere Vorteile:
    – Der Workload verteilt sich regelmäßig über das Semester.
    – Die Beurteilung stellt keine Momentaufnahme dar.
    – Lehrmethoden können bei Bedarf noch verändert und angepasst
    werden.
    – Studierende übernehmen aktive Verantwortung für Lernprozess und
    erhalten individuelle Handlungsoptionen
    Im Detail wird die ILV durch folgende Teilleistungsbeurteilungen
    bewertet:
    – Moodleqizz 1 (20 Punkte)
    – Moodlequizz 2 (30 Punkte)
    – Laborprotokoll (50 Punkte)

    Lehr- und Lernmethode

    – Didaktische Setting - Präsenz- und Onlinephase: 16 Lehreinheiten Präsenz, ca.50 h Fernlehre (2 SWS, 3 ECTS)
    – Darbietende Methoden: Vortrag zur Vermittlung von Grundlagen
    – Erarbeitende Methoden:
    – Arbeitsaufträge: die Studierenden arbeiten Arbeitsaufgaben aus, die über Moodle abgegeben und bewertet werden. Das Feedback erfolgt ebenso über Moodle.
    – Moodlequizzes: Angeeignets Wissen wird in Quizzes überprüft
    – Laboreinheiten: die Studierenden führen im Labor unter Aufsicht mikrobiologische Versuche durch. Dazu gehören Keimzahlbestimmungen und div. Hygieneuntersuchungen von Lebensmittelverpackungen.
    – Laborprotokoll: die Studierenden beschreiben ihre Versuche und diskutieren die Ergebnisse im Rahmen des Laborprotokolls

    Sprache

    Deutsch

    Physik in der Verpackungstechnik ILV
    2 SWS
    4 ECTS

    Physik in der Verpackungstechnik ILV

    Vortragende: Dipl.-Ing. Dr. nat. techn. Simon Krauter, BSc

    2 SWS   4 ECTS

    Lehrinhalte

    Messen und Maßeinheiten
    Mechanik:
    - Bewegungsgesetze
    - Arbeit, Energie, Impuls, Leistung
    - Reibung
    - Translation und Rotation
    - Statik
    - Mechanische Kenndaten von Werkstoffen
    - Zugversuch
    Spezifikationen
    Grundlagen der Thermodynamik und Eigenschaften von Materie:
    - Wärmeenergie und Temperatur
    - Hauptsätze
    - Wärmekapazität
    - Wärmetransport
    - Wirkungsgrad
    - Entropie
    - Kinetische Gastheorie
    - Dampfdruck
    - Mischbarkeit
    - Phasenumwandlungen
    - Zustandsdiagramme
    - Ideales Gasgesetz
    - Gase und Flüssigkeiten (Verhalten, Viskosität, Oberflächenspannung)
    - Diffusion
    Elektromagnetische Strahlung
    - Elektromagnetisches Strahlungsspektrum
    - Anwendungen (Spektroskopie)
    - Interaktion zwischen Strahlung und Materie

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Die ILV wird durch formatives Assessment bewertet.
    Durch die Vergabe von Punkten bereits während der Lehrveranstaltung (Immanente Leistungsüberprüfung + 80 % Anwesenheitspflicht!) und nicht erst am Ende in Form einer Abschlussprüfung ergeben sich mehrere Vorteile:
    - Der Workload verteilt sich regelmäßig über das Semester.
    - Die Beurteilung stellt keine Momentaufnahme dar.
    - Lehrmethoden können bei Bedarf noch verändert und angepasst werden.
    - Studierende übernehmen aktive Verantwortung für Lernprozess und erhalten individuelle Handlungsoptionen
    Im Detail wird die ILV durch folgende Teilleistungsbeurteilungen bewertet:
    1. Aufgabe P1 (10 Punkte)
    2. Aufgabe P2 (10 Punkte)
    3. Zwischentest P1 (10 Punkte)
    4. Aufgabe P3 (10 Punkte)
    5. Zwischentest P2 (10 Punkte)
    6. Aufgabe P4 (10 Punkte)
    7. Endprüfung schriftlich (40 Punkte | mind. 2 Gruppen)
    Die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen werden von der LV-Leitung in Moodle kommuniziert. Die maximal erreichbare Anzahl für die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen beträgt 100 Punkte.

    Für die Gesamtbeurteilung erfolgt gemäß nachfolgendem Notenschlüssel und wird von der LV-Leitung im Studierenden Portal kommuniziert:
    > 0 bis 59 Punkte => Nicht Genügend (5)
    > ab 60 Punkten => Genügend (4)
    > ab 70 Punkten => Befriedigend (3)
    > ab 80 Punkten => Gut (2)
    > ab 90 Punkten => Sehr gut (1)

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktisches Setting - Präsenz- und Onlinephase:
    2 SWS / 4 ECTS (= 100 EH Workload Studierende) =
    15 EH Präsenz Unterricht
    1 EH Prüfung (Prüfungsaufsicht durch LV-Leitung!)
    84 EH Fernlehre (=Workload Studierende)

    Darbietende Methoden:
    - Lehrendenvorträge
    - Lehrvideos
    Erarbeitende Methoden:
    - Blended Learning
    - Praktische Übungen
    - Präsentationen Studierenden
    - E-Learning Einheiten

    Sprache

    Deutsch

    Qualitätsmanagement und Arbeitssicherheit ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Qualitätsmanagement und Arbeitssicherheit ILV

    Vortragende: Lukas Weiss, MSc

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Qualitätsmanagementsysteme
    - Begriffe und Definitionen
    - Entwicklung des Qualitätsmanagements
    - Tools und Methoden
    - Standards und Normen
    - QM-Systeme entwickeln
    - Audits, Zertifizierung und Akkreditierung
    - Total Quality Management und Six Sigma
    - Arbeitssicherheit
    - Grundlagen des Arbeitnehmer*innenschutzgesetz
    - Arbeitsplatzevaluierung

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Die ILV wird durch formatives Assessment bewertet.
    Durch die Vergabe von Punkten bereits während der Lehrveranstaltung (Immanente Leistungsüberprüfung + 80 % Anwesenheitspflicht!) und nicht erst am Ende in Form einer Abschlussprüfung ergeben sich mehrere Vorteile:
    - Der Workload verteilt sich regelmäßig über das Semester.
    - Die Beurteilung stellt keine Momentaufnahme dar.
    - Lehrmethoden können bei Bedarf noch verändert und angepasst werden.
    - Studierende übernehmen aktive Verantwortung für Lernprozess und erhalten individuelle Handlungsoptionen
    Im Detail wird die ILV durch folgende Teilleistungsbeurteilungen bewertet:

    1. Bewertung der Mitarbeit (20 Punkte)
    2. Ausarbeitung von Aufgabenstellungen (30 Punkte)
    3. Ausarbeitung eines Fragenkatalogs (10 Punkte)
    4. Endprüfung schriftlich (= 40 Punkte | mind. 2 Gruppen)
    Die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen werden von der LV-Leitung in Moodle kommuniziert. Die maximal erreichbare Anzahl für die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen beträgt 100 Punkte.

    Für die Gesamtbeurteilung erfolgt gemäß nachfolgendem Notenschlüssel und wird von der LV-Leitung im Studierenden Portal kommuniziert:
    > 0 bis 59 Punkte => Nicht Genügend (5)
    > ab 60 Punkten => Genügend (4)
    > ab 70 Punkten => Befriedigend (3)
    > ab 80 Punkten => Gut (2)
    > ab 90 Punkten => Sehr gut (1)

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktisches Setting - Präsenz- und Onlinephase:
    1,5 SWS / 3 ECTS (= 75 EH Workload Studierende) =
    11 EH Präsenz Unterricht
    1 EH Prüfung (Prüfungsaufsicht durch LV-Leitung!)
    63 EH Fernlehre (=Workload Studierende)

    Darbietende Methoden:
    - Lehrendenvorträge

    Erarbeitende Methoden:
    - Blended Learning
    - Praktischen Übungen
    - Präsentationen der Studierenden
    E-Learning Einheiten

    Sprache

    Deutsch

    Team und Führung SE
    1 SWS
    1 ECTS

    Team und Führung SE

    Vortragende: Mag. Vanessa Resch

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    - Führungsstile - der „richtige“ Führungsstil
    - Positive Leadership/stärkenorientierte Führung
    - Motivation - wie funktioniert Motivation - wie nicht
    - Phasen der Teamentwicklung
    - Teambildung
    - Teamrollen
    - Eigenschaften von Hochleistungsteams
    - Führungskommunikation
    - Feedback als Führungsinstrument

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Das Seminar wird auf Grund der aktiven Teilnahme der Studierenden
    bewertet. (100 % Anwesenheitspflicht!)
    Für die Gesamtbeurteilung erfolgt gemäß nachfolgendem Schema und wird
    von der LV-Leitung im Studierenden Portal kommuniziert:
    > teilgenommen
    > nicht teilgenommen

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktisches Setting - Präsenz- und Onlinephase:
    1 SWS / 2 ECTS (= 50 EH Workload Studierende) =
    7 EH Präsenz Unterricht
    1 EH Prüfung (Prüfungsaufsicht durch LV-Leitung!)
    42 EH Fernlehre (=Workload Studierende)
    Darbietende Methoden: Theoretischer Input, Präsentation
    Erarbeitende Methoden: Gruppenübungen, Einzelübungen, Gesprächssimulationen, (Selbst-) Reflexion

    Sprache

    Deutsch

    Wechselwirkung Packstoff-Füllgut ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Wechselwirkung Packstoff-Füllgut ILV

    Vortragende: FH-Prof.in DIin Dr.in Silvia Apprich, Dr.in Mary Grace Wallis

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    - Sicherheitsaspekte von Lebensmittelkontaktmaterialien
    - Grundlagen Verpackungsrecht
    - Ableitung der Anforderungen an Lebensmittelkontaktmaterialien aus Sicht des Füllgutes
    - Gastvortrag zu Pharma-/Kosmetikverpackungen

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Darbietende Methoden:
    - Vortrag zur Vermittlung von Grundlagen

    Erarbeitende Methoden:
    - Arbeitsaufträge: die Studierenden arbeiten Fragenkataloge aus, deren Inhalte im Rahmen von Zwischenprüfungen abgeprüft und im Anschluss bei Unklarheiten besprochen werden.
    - Einzelarbeit: Die Studierenden bearbeiten ein von ihnen gewähltes Thema. Dies dient einerseits zum vertieften Wissenserwerb in einem speziellen Gebiet, und andererseits erlernen sie dabei das Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit.
    - Erstellung einer Posterpräsentation: Die Studierenden stellen die Ergebnisse ihrer Arbeit in Form eines Posters dar. Dadurch kann das Thema der gesamten Gruppe zugänglich gemacht werden, sowie zu Diskussionen angeregt werden.

    Sprache

    Deutsch

    Drucktechnik ILV
    2 SWS
    4 ECTS

    Drucktechnik ILV

    2 SWS   4 ECTS

    Lehrinhalte

    - Graphic-Supply-Chain und Druckerei-Workflow
    - Fachbegriffe, Definitionen & Regelwerke
    - Colormanagement
    - Aufgaben und Werkzeuge im Prepress-Bereich
    - Anforderungen an Druckdaten
    - Druckformenherstellung der unterschiedlichen Druckverfahren (Unterschiede & Gemeinsamkeiten)
    - Druckverfahren und Maschinen im Packaging-Bereich
    - Qualitätssicherung in der Druckproduktion
    - Umweltschutz und Nachhaltigkeit – relevante Aspekte

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Pre-Tests, aktive Mitarbeit, schriftliche Prüfung, Seminararbeit

    Lehr- und Lernmethode

    Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, E-Learning-Einheiten, einer Exkursion und dem geführten Erarbeiten von Fachwissen beim Studium von Fachliteratur und beim Erstellen einer eigenständigen Seminararbeit;

    Sprache

    Deutsch

    Einkauf und Supply Chain Management ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Einkauf und Supply Chain Management ILV

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Grundlagen des Supply Chain Management
    - Aufbau der Supply Chain in industriellen Produktionsketten
    - Bedeutung von SCM im Gesamtkontext
    - SCM Organisation in KMU & Konzernorganisationen
    - Einkaufsstrategien
    - Informationssysteme im Einkauf
    - Lieferantenbewertung und -auswahl
    - Bestellmenge, Disposition, Bestellabwicklung im Gesamtkontext effizienter Produktion
    - Schlüsselkennzahlen im Bereich Einkauf und Supply Chain Management
    - Managementsysteme zur Steuerung der Effizienz von Einkaufs- und Supply Chain Organisationen
    - Trends im Bereich der Digitalisierung von Supply Chain Prozessen

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Gruppenarbeiten, Präsentationen, Abschlussprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Vorträge, Case Studies, Gruppenarbeiten

    Sprache

    Deutsch

    Kunststoff ILV
    2.5 SWS
    5 ECTS

    Kunststoff ILV

    2.5 SWS   5 ECTS

    Lehrinhalte

    - Chemie und Physik der Kunststoffe
    - Werkstoffeigenschaften von in der Verpackungstechnik eingesetzten Kunststoffen
    - Kunststoffprüfung
    - Additive
    - Composites
    - Stabilisierung und Alterung von Kunststoffen
    - Herstellung von Kunststoffen
    - Nachhaltigkeit und Ressourcenverbrauch
    - Biopolymere

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Zwischenprüfungen, Einzel- & Gruppenarbeit, Endprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten

    Sprache

    Deutsch

    Kunststoffverarbeitung ILV
    2.5 SWS
    5 ECTS

    Kunststoffverarbeitung ILV

    2.5 SWS   5 ECTS

    Lehrinhalte

    - Verfahren der Kunststoffverarbeitung- Extrusion
    - Spritzguss
    - Thermoformen
    - Blasformen
    - Sonstige Verarbeitungsverfahren

    - Herstellung von Materialverbunden- Mehrschichtfolien
    - Getränkeverbundkarton
    - Laminate
    - Sonstige Verbunde

    - Bedruckung und Beschichtung
    - Hygienegerechte Produktion
    - Eigenschaften von Kunststoffen in Verpackungen
    - Anforderungsprofil und Spezifizierung von Kunststoffverpackungen
    Case Study: Produktion, Überwachung und Dokumentation sowie Nachhaltigkeit für Kunststoffverpackungen

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Einzelarbeit, Gruppenarbeit, Prüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten.

    Sprache

    Deutsch

    Operational Controlling ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Operational Controlling ILV

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Grundlagen des Fertigungscontrolling
    - Kennzahlen der industriellen Fertigung - Gesamtzusammenhang und Abhängigkeiten: OEE (Overall Equipment Efficiency), Verfügbarkeit, Maschineneffizienz, Materialeffizienz, Personaleffizienz, Kosteneffizienz, Gesamtanlageneffizienz, Auftragseingang, Auftragsbestand, Planungseffizienz, OTIF, Leadtime, Bestände, Lieferzeit, Qualität, Betriebssicherheit, Health & Safety
    - Produktivität und industrielle Verbesserungsprozesse
    - Change Management
    - Anwendungen in der Verpackungsproduktion

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Im Detail wird die ILV durch folgende Teilleistungsbeurteilungen bewertet:
    1. Aufgabe 1 (20 Punkte)
    2. Aufgabe 2 (30 Punkte)
    3. Mitarbeit (10 Punkte)
    4. Endprüfung schriftlich (= 40 Punkte | mind. 2 Gruppen)
    Die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen werden von der LV-Leitung in Moodle kommuniziert. Die maximal erreichbare Anzahl für die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen beträgt 100 Punkte.

    Für die Gesamtbeurteilung erfolgt gemäß nachfolgendem Notenschlüssel und wird von der LV-Leitung im Studierenden Portal kommuniziert:
    > 0 bis 59 Punkte => Nicht Genügend (5)
    > ab 60 Punkten => Genügend (4)
    > ab 70 Punkten => Befriedigend (3)
    > ab 80 Punkten => Gut (2)
    > ab 90 Punkten => Sehr gut (1)

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktisches Setting - Präsenz- und Onlinephase:
    1.5 SWS / 3 ECTS (= 50 EH Workload Studierende) =
    - 7 EH Präsenz Unterricht
    - 1 EH Prüfung (Prüfungsaufsicht durch LV-Leitung!)
    - 42 EH Fernlehre (=Workload Studierende)
    Darbietende Methoden:
    - Vortrag zur Vermittlung von Grundlagen
    - Erarbeitung von Optimierungsansätzen anhand eines Bausatzes
    Erarbeitende Methoden:
    - Einzelarbeit (Recherche): Die Studierenden setzen sich selbständig mit der Thematik Kennzahlen (operativ und finanziell) auseinander.
    - Gruppenarbeit: Die Studierenden wenden die erlernten Grundlagen anhand eines praktischen Beispiels an.
    - Präsentation: Die Gruppenarbeit wird den Kollegen präsentiert.

    Sprache

    Deutsch

    Papier ILV
    2 SWS
    4 ECTS

    Papier ILV

    2 SWS   4 ECTS

    Lehrinhalte

    - Rohstoffe und Additive
    - Papier- und Kartonherstellung
    - Papiermaschinentechnik
    - Verpackungstechnische Eigenschaften von Papier und Karton
    - Papier- und Kartonsorten und deren unterschiedliche Einsatzfelder

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktisches Setting - Präsenz- und Onlinephase:
    2 SWS / 4 ECTS (= 100 EH Workload Studierende) =
    - 15 EH Präsenz Unterricht
    - 1 EH Prüfung (Prüfungsaufsicht durch LV-Leitung!)
    - 84 EH Fernlehre (=Workload Studierende)
    Darbietende Methoden:
    Powerpoint Präsentation, Flipcharts, Tafelbild
    Erarbeitende Methoden:
    Präsentationen, Flipcharts erarbeiten, Vorbereitungsarbeiten für die LVA, Videos ansehen zur Vorbereitung

    Sprache

    Deutsch

    Papierverarbeitung ILV
    3 SWS
    6 ECTS

    Papierverarbeitung ILV

    3 SWS   6 ECTS

    Lehrinhalte

    - Herstellung, Veredelung und Verarbeitung von:
    - Wellpappe
    - Faltschachteln
    - Flexiblen Verpackungen auf Papierbasis
    - Verbundverpackungen auf Papierbasis
    - industrielle Säcke
    - Flüssigkeitsverpackungen auf Papierbasis
    Case Study: Stand der Technik, wirtschaftliche und technologische Betrachtung, Überwachung und Dokumentation sowie Beurteilung der Nachhaltigkeit von Papierverpackungen anhand ausgewählter aktueller Beispiele

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktisches Setting - Präsenz- und Onlinephase:
    3 SWS / 6 ECTS (= 150 EH Workload Studierende) =
    - 23 EH Präsenz Unterricht
    - 1 EH Prüfung (Prüfungsaufsicht durch LV-Leitung!)
    - 126 EH Fernlehre (=Workload Studierende)
    Darbietende Methoden:
    Flipchart Präsentation, Powerpoint Präsentation, Tafelbild
    Erarbeitende Methoden:
    Gruppenarbeiten, Erarbeitung von Präsentationen, Seminararbeit

    Sprache

    Deutsch

    Glas ILV
    2.5 SWS
    5 ECTS

    Glas ILV

    2.5 SWS   5 ECTS

    Lehrinhalte

    - Glaschemie
    - Glasherstellung- Verfahren
    - Glasprüfung
    - Qualitätssicherung
    - Spezifikationen
    - Werkstoffeigenschaften
    - Alterung und Glasfestigkeit
    - Nachhaltigkeit und Ressourcenverbrauch
    - Case Study: Produktion, Überwachung und Dokumentation sowie Nachhaltigkeit für Glasverpackungen

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Im Detail wird die ILV durch folgende Teilleistungsbeurteilungen bewertet:
    1. 3 Tests (schriftlich) zur Vorbereitungs- sowie zur Präsenzphase
    (in Summe = 36 Punkte)
    2. Stöchiometrische-glastechnische Rechnung (5 Punkte)
    3. 12 Moodle Online Lektionen (in Summe = 24 Punkte)
    4. Mehrere Gruppenarbeiten (in Summe = 35 Punkte)
    Die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen werden von der LV-Leitung in Moodle kommuniziert. Die maximal erreichbare Anzahl für die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen beträgt 100 Punkte.

    Für die Gesamtbeurteilung erfolgt gemäß nachfolgendem Notenschlüssel und wird von der LV-Leitung im Studierenden Portal kommuniziert:
    > 0 bis 59 Punkte => Nicht Genügend (5)
    > ab 60 Punkten => Genügend (4)
    > ab 70 Punkten => Befriedigend (3)
    > ab 80 Punkten => Gut (2)
    > ab 90 Punkten => Sehr gut (1)

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktisches Setting - Präsenz- und Onlinephase:
    2,5 SWS / 5 ECTS (= 125 EH Workload Studierende) =
    - 22 EH Präsenz Unterricht
    - 103 EH Fernlehre (=Workload Studierende)
    Darbietende Methoden:
    Selbststudium von moodle Lektionen
    Erarbeitende Methoden:
    Gruppenarbeiten zur Lösung von Aufgabenstellungen auf Basis der Moodle Inhalte
    Präsentation von selbstständig erarbeiteten Lösung

    Sprache

    Deutsch

    Metall ILV
    2.5 SWS
    5 ECTS

    Metall ILV

    2.5 SWS   5 ECTS

    Lehrinhalte

    „Starre Metallverpackung“
    - Verpackungsstahl – Herstellungsverfahren (TP, ECCS, BP)
    - Eigenschaften Verpackungsstahl
    - Herstellverfahren 2- bzw. 3-teilige Weißblech-/Alu-Dosen (Lackieren, Drucken, Tiefziehen, Rollformen, Schweißen……)
    - Herstellverfahren abstreckgezogene DWI-Dosen
    - Herstellverfahren Tuben/Monoblock-Gebinde im Fließpressverfahren
    - Gebindevarianten und Ausprägungsmerkmale
    - Qualitätsstandards
    - Einsatzbereiche und Typen von starren Metallverpackungen
    - Konservendosen – Sterilisation
    - Recycling & Nachhaltigkeit
    „Flexible aluminiumbasierte Verpackungen“
    - Herstellung von Aluminium und Aluminiumfolie
    - Veredelungstechnologien (Lackieren, Kaschieren, Extrusionsbeschichten, Bedrucken, mechanische Finalveredelungen bzw. Konfektionierungen)
    - Einsatzgebiete, typische Spezifikationen und mögliche Alternativen
    - Metallurgie und Korrosion
    - Qualitätsprüfung und typische Schadensbilder
    - Nachhaltigkeit

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Im Detail wird die ILV durch folgende Teilleistungsbeurteilungen bewertet:
    1. Zwischentest (20 Punkte)
    2. Gruppenarbeit (40 Punkte)
    3. Endprüfung schriftlich (= 40 Punkte | mind. 2 Gruppen)
    Die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen werden von der LV-Leitung in Moodle kommuniziert. Die maximal erreichbare Anzahl für die Gesamtbeurteilung aller Teilleistungen beträgt 100 Punkte.

    Für die Gesamtbeurteilung erfolgt gemäß nachfolgendem Notenschlüssel und wird von der LV-Leitung im Studierenden Portal kommuniziert:
    > 0 bis 59 Punkte => Nicht Genügend (5)
    > ab 60 Punkten => Genügend (4)
    > ab 70 Punkten => Befriedigend (3)
    > ab 80 Punkten => Gut (2)
    > ab 90 Punkten => Sehr gut (1)

    Lehr- und Lernmethode

    Didaktisches Setting - Präsenz- und Onlinephase:
    2,5 SWS / 5 ECTS (= 125 EH Workload Studierende) =
    - 19 EH Präsenz Unterricht
    - 1 EH Prüfung (Prüfungsaufsicht durch LV-Leitung!)
    - 105 EH Fernlehre (=Workload Studierende)
    Darbietende Methoden:
    Vortrag zur Vermittlung von Grundlagen
    Erarbeitende Methoden:
    Arbeitsaufträge: die Studierenden arbeiten Fragenkataloge aus, deren Inhalte prüfungsrelevant sind.

    Sprache

    Deutsch

    Nachhaltigkeit und Verpackung ILV
    2 SWS
    4 ECTS

    Nachhaltigkeit und Verpackung ILV

    2 SWS   4 ECTS

    Lehrinhalte

    Die Lehrveranstaltung vermittelt Kompetenzen in den Bereichen:
    - Grundlagen der Nachhaltigkeit (siehe Lernergebnis 1)
    - Nachhaltigkeit und Verpackung (2-3)
    - Methoden der Nachhaltigkeitsbewertung (4-5)
    - Nachhaltiges Produkt- und Prozessdesign (6-7)
    - Kommunikation von Nachhaltigkeitsaspekten (7)

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Leseaufgabe und online Test 1 sowie 2
    *Freiwillige Vertiefungsaufgabe
    *Abschlussprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten.

    Sprache

    Deutsch

    Operational and Commercial Excellence ILV
    2 SWS
    3 ECTS

    Operational and Commercial Excellence ILV

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Einführung in die Methodik der Prozessoptimierung im Bereich Operational und Commercial Excellence mit Fokus auf Lean Six Sigma

    Aufbau der LV:
    - Die Six Sigma Toolbox
    - Die Six Sigma Kernprozesse:- Define
    - Measure
    - Analyse
    - Improve
    - Control

    - Methoden des Lean Managements (5S, SMED, Kanban,…)
    - Anwendung von statistischen Methoden im Rahmen von Lean Six Sigma
    - Anwendungsfälle aus der Praxis
    - Austausch der Studierenden zu den relevanten Themen, Case Studies

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Einzelaufgaben, Gruppenaufgabe, Prüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten.

    Sprache

    Deutsch

    Projekt Nachhaltige Verpackung ILV
    1 SWS
    2 ECTS

    Projekt Nachhaltige Verpackung ILV

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Die Lehrveranstaltung vermittelt Kompetenzen in den Bereichen:
    - Nachhaltigkeit und Verpackung
    - Methoden der Nachhaltigkeitsbewertung
    - Nachhaltiges Produkt- und Prozessdesign
    - Kommunikation von Nachhaltigkeitsaspekten

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Semester-Challenge

    Lehr- und Lernmethode

    Problem-Based-Learing:
    Präsentation eines realen Fallbeispiels durch ein Unternehmen der Branche,
    individuelle Bearbeitung des Fallbeispiels (praktische Übung), Feedback durch die Lehrkraft sowie das Unternehmen, selbständige Vertiefung relevanter Inhalte für die Bearbeitung des Fallbeispiels, Präsentation der Studierenden, Prämierung der besten Arbeit
    Exkursion

    Sprache

    Deutsch

    Recycling und Abfallwirtschaft ILV
    2.5 SWS
    5 ECTS

    Recycling und Abfallwirtschaft ILV

    2.5 SWS   5 ECTS

    Lehrinhalte

    Recyclingtechnik
    • Mechanische, physikalische und chemische Verfahren
    • Recycling von Metallen
    • Recycling von Papier / Pappe
    • Recycling von Kunststoffen
    • Recycling von Glas

    Abfallwirtschaft
    • Abfallbegriff
    • Sammlung und Transport
    • Abfallbehandlung und –beseitigung
    • Abfallwirtschaftskonzepte
    • Rechtliche Rahmenbedingungen

    Case Study: Recycling und vorbildliche Abfallwirtschaftskonzepte im Verpackungsbereich

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Zwischenprüfungen, Aufgaben, Endprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten.

    Sprache

    Deutsch

    Spezielles Qualitätsmanagement ILV
    1.5 SWS
    3 ECTS

    Spezielles Qualitätsmanagement ILV

    1.5 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Allgemeine Grundlagen von Qualitätssicherungssystemen bei Verpackungsherstellern und Verpackungsanwendern
    - QM in der Lebensmittelindustrie- Grundlagen und Normen
    - Spezifikationen
    - Hygienemanagement
    - HACCP und GMP
    - Zertifizierungssysteme (BRCGS; FSSC, ...)
    - Audits (intern und extern)


    - QM in der pharmazeutischen Industrie- Rechtliche Grundlagen und Normen
    - Spezifikationen
    - GMP und GLP
    - Hygienemanagement
    - Zertifizierungssysteme
    - Audits


    - Erstellen von Prüf- und Arbeitsanweisungen
    - Case Study: Risikoanalyse und Schadensanalyse

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Einzelaufgaben, Gruppenaufgaben, Abschlussprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten; Exkursion

    Sprache

    Deutsch

    Verpackungsrecht ILV
    2 SWS
    3 ECTS

    Verpackungsrecht ILV

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    - Überblick über nationale und internationale Rechtsnormen
    - Lebensmittelrecht für Gebrauchsgegenstände
    - Chemikalien- und Abfallrecht
    - Verpackungsrecht
    - Produkthaftung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Einzel- und Gruppenaufgaben, Abschlussprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten.

    Sprache

    Deutsch

    Computer Aided Design UE
    1 SWS
    1 ECTS

    Computer Aided Design UE

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    Grundlagen / Konstruktion mit CAD Programm V-Pack
    Arbeiten an praktischen Beispielen

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Immanente Leistungsüberprüfung, Standard (Beurteilung der Einzelarbeiten)

    Lehr- und Lernmethode

    Blended Learning, bestehend aus virtuellen Lehrendenvorträgen und praktischen Übungen
    freiwilliges Angebot an Tutorien

    Sprache

    Deutsch

    Ecodesign ILV
    3 SWS
    6 ECTS

    Ecodesign ILV

    3 SWS   6 ECTS

    Lehrinhalte

    - Eco Design als Kernanforderung- Drei Säulen der Nachhaltigkeit
    - Einführung in ökologische Designprinzipien: Design flow charts, Design for Recycling, Design from Recycling

    - Rechtliche und normative Grundlagen des Eco Designs- EU Kreislaufwirtschaftspaket, Ökodesign-Verordnung, Verpackungsverordnung, Abfallwirtschaftsgesetz, REACH Verordnung, Sustainable Development Goals (SDG), International Organization for Standardization (ISO 14040/14044/14062), EMAS, Extended Producer Responsibility (EPR), Corporate Social Responsibility (CSR)

    - Life Cycle Assesment (LCA)- Nachhaltigkeitsbewertung von Verpackungen

    - Eco Design Webtools- Praktische Anwendung der Designprinzipien

    - Guidelines- Circular Packaging Design Guideline
    - Packaging Design for Recycling
    - Nachhaltigkeitsbewertung von Verpackungen

    Case-Studies – Webtools, Re-Design einer Verpackung mit Hilfe der Guidelines

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    20 % Präsentation (Gruppe), 50 % schriftl. Bericht (Gruppe), 30 % schriftl. Prüfung (Alle)

    Lehr- und Lernmethode

    Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, Gastvortrag, Praxisbeispiele in Webtools, Durchführen einer Case-study, Präsentationen der Studierenden, schriftliche Ausarbeitung und schriftliche Prüfung

    Sprache

    Deutsch

    Gesprächs- und Verhandlungstechnik SE
    1 SWS
    2 ECTS

    Gesprächs- und Verhandlungstechnik SE

    1 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    - Taktische Orientierung
    - Die Harvard Prinzipien für sachgerechtes Verhandeln
    - Analyse von Gesprächssituationen
    - Werkzeuge der Verhandlungsführung (BATNA, ZOPA)
    - Psychologie der Verhandlungsführung
    - Verhandlungssituationen (Simulationen)
    - Grundlagen der Überzeugungspsychologie

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Präsenz, Teilnahme an den Gruppendiskussionen, Bearbeitung der Fallstudien und Einzelaufgaben.

    Lehr- und Lernmethode

    Blended Learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Reflexion, Modellstudium, Quiz, Simulation.

    Sprache

    Deutsch

    Logistik ILV
    1.5 SWS
    2 ECTS

    Logistik ILV

    1.5 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    - Typische Funktionen (Aufbau- und Ablauforganisation) in Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen und deren Bezug zur Logistik;
    - Ziele, Aufgaben und Bedeutung der Logistik in Industrie-, Handels- und
    Dienstleistungsunternehmen;
    - Ausgewählte Kosten- und Leistungsmessgrößen der Logistik (inkl. Berechnung)
    - Unterstützende Funktionen und Prozesse der Logistik (zB IT-Systeme);
    - Gesetzliche und normative Vorgaben in der Logistik;
    - Umweltwirkungen der Logistik und deren Bewertung sowie Reduktionsmöglichkeiten

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    immanente Leistungsbeurteilung

    Lehr- und Lernmethode

    Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten.

    Sprache

    Deutsch

    Prüftechnik ILV
    3 SWS
    6 ECTS

    Prüftechnik ILV

    3 SWS   6 ECTS

    Lehrinhalte

    - Allgemeine Prüftechnik- Physikalische Verfahren
    - Chemische Verfahren
    - Biologische Verfahren
    - Sonstiges

    - Grundlegende Prüfverfahren der Werkstoffprüfung- Glas
    - Metall
    - Papier und Karton
    - Kunststoffe und Verbunde

    - Prüfung der gesamten Verpackung
    - Prüfnomen und Richtlinien
    - Schadensanalyse
    - Statistische Verfahren in der Prüftechnik
    - Qualitätssicherung in der Prüftechnik
    - Praktische Verpackungsprüfung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Mitarbeit, Fragenausarbeitung, Prüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten.

    Sprache

    Deutsch

    Sales und Key Account Management ILV
    2 SWS
    4 ECTS

    Sales und Key Account Management ILV

    2 SWS   4 ECTS

    Lehrinhalte

    - Die Rolle des Verkaufs im Verpackungsunternehmen
    - Verkaufsorganisation
    - Verkaufsinformationssysteme
    - Kundenmanagement
    - New Business Development und Innovation
    - Warum Key Account Management
    - Key Account Planung
    - Key Account Strategie
    - Der Verkaufsprozess in der Praxis
    - Verkaufsorganisation im Verpackungsunternehmen

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Einzelaufgaben, Gruppenaufgabe, Prüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Blended learning, bestehend aus Lehrendenvorträgen, praktischen Übungen, Präsentationen der Studierenden und E-Learning-Einheiten.

    Sprache

    Deutsch

    Verpackungsentwicklung und Design ILV
    5 SWS
    9 ECTS

    Verpackungsentwicklung und Design ILV

    5 SWS   9 ECTS

    Lehrinhalte

    - Grundlagen / Konstruktion mit CAD Programm V-Pack
    - Konstruktionsstandards von Kartonverpackungen: ECMA-FEFCO, Gestaltungsprinzipien von Verpackung, Prototypenherstellung, Nachhaltigkeit
    - Verpackungsdesignstudien und Verpackungsvergleich
    - Kommunikationsfunktion, Verpackung als Marke und stiller Verkäufer (Grundlagen der Verkaufspsychologie und Hirnforschung)
    - Convenience und Second Life in der Verpackungsgestaltung
    - Zielgruppenorientierte Verpackungsgestaltung
    - Gender- und Diversitymanagement
    - Abnahmeprüfung und Produktionsüberleitung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Beurteilung der Einzel- und Gruppenarbeiten

    Lehr- und Lernmethode

    Frontalunterricht Theorie, Einzel- und Gruppenarbeiten, Case Studies, Projektarbeit

    Sprache

    Deutsch

    Bachelorprüfung AP
    1 SWS
    1 ECTS

    Bachelorprüfung AP

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    Bachelorarbeit

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Präsentation und mündliche Prüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Selbststudium

    Sprache

    Deutsch

    Berufspraktikum PR
    0 SWS
    19 ECTS

    Berufspraktikum PR

    0 SWS   19 ECTS

    Lehrinhalte

    Die Studierenden bearbeiten unter Betreuung einer facheinschlägigen Person eine spezifische Aufgabenstellung. Im Berufspraktikum werden die im Studium erworbenen Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen im angestrebten beruflichen Tätigkeitsfeld umgesetzt und praktisch gefestigt.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Praktische Anwendung von im Studium erworbenem Wissen.

    Sprache

    Deutsch

    Praktikumsreflexion SE
    1 SWS
    1 ECTS

    Praktikumsreflexion SE

    1 SWS   1 ECTS

    Lehrinhalte

    In Form von Einzelgesprächen sowie in Gruppendiskussionen werden Erfahrungen und Vorgangsweisen im Praktikum diskutiert und reflektiert.

    Prüfungsmodus

    Endprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Praktikumsreflexion des Berufspraktikums

    Sprache

    Deutsch

    Bachelorarbeit SE
    2 SWS
    9 ECTS

    Bachelorarbeit SE

    2 SWS   9 ECTS

    Lehrinhalte

    Die Studierenden erhalten Unterstützung und Förderung bei der Erarbeitung eines geeigneten Forschungsdesigns, bei der Erstellung eines Konzepts sowie beim Verfassen der Bachelorarbeit.
    Die Bachelorarbeit ist ein erweitertes Arbeitsprotokoll des Berufspraktikums, das dokumentiert und wissenschaftlich reflektiert wird. Das Thema der Bachelorarbeit ergibt sich aus der im Rahmen des Berufspraktikums gewählten Fragestellung.

    Prüfungsmodus

    Endprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Eigenständige Bearbeitung einer wissenschaftlichen Fragestellung

    Sprache

    Deutsch

    Unterrichtszeiten
    15-16 Tage auf 4-5 Terminblöcke aufgeteilt pro Semester; ganztägig
    E-Learning-Anteil

    Wahlmöglichkeiten im Curriculum
    Angebot und Teilnahme nach Maßgabe zur Verfügung stehender Plätze. 

     

    Nachhaltige Verpackungen – ORF-Beitrag zur Forschung an der FH Campus Wien

    Gemäß der Kreislaufwirtschaftsstrategie der Europäischen Union müssen ab 2030 alle Kunststoffverpackungen, die auf den Markt gebracht werden, recycelbar sein oder aus Recyclingmaterial bestehen. Damit steigt auch die Nachfrage nach nachhaltigen Verpackungsmaterialien. Die FH Campus Wien forscht seit Jahrzehnten an recycelbaren Lösungen. Wien heute berichtet.

    (Wien heute vom 21.11.2022)

     

    Nach dem Studium

    Als Absolvent*in dieses Studiums stehen Ihnen vielfältige Berufsfelder und Karrierechancen offen. Lesen Sie hier, wohin Sie Ihr Weg führen kann.

    Als Generalist*innen haben Sie einen Überblick über die wichtigsten Packmittel. Dieses Wissen und Ihr interdisziplinäres Know-how machen Sie zu gefragten Mitarbeiter*innen in der Produktion, in der Verpackungsentwicklung und im Design, in der Qualitätssicherung, im technischen Ein- und Verkauf oder im Marketing. Sie starten als Assistent*in bzw. Projektmitarbeiter*in, Produktentwickler*in, Anwendungstechniker*in, Designer*in, Verpackungsprüfer*in, Labortechniker*in, Ein- oder Verkäufer*in mit Aufstiegschancen bis zur/zum Produktions-, Qualitäts-, Marketing- oder Salesmanager*in. In allen Bereichen können Sie Unternehmen auch als Consulter*in zur Seite stehen.

    Produktion
    Die zentrale Aufgabe besteht darin, die Produktion so einzurichten und zu optimieren, dass die neue Verpackung mit ihren Werkstoffeigenschaften allen Ansprüchen genügt, um optimale Qualität bei geringen Kosten zu liefern und das bei einem Minimum an Energieverbrauch und Produktionsabfall.

    Verpackungsentwicklung und Design
    Verpackungsdesigner*innen gestalten nicht nur das ansprechende Äußere, sondern sorgen auch für den bestmöglichen Schutz des Füllguts, denn Sie erkennen, welche möglichen Risiken die geänderte Verpackungsform mit sich bringt. Sie arbeiten in der Entwicklung bis hin zur drucktechnischen Ausführung und Abnahmeprüfung.

    Qualitätssicherung / Produktsicherheit / Verpackungsprüfung
    Die Qualitätssicherung erfordert viele organisatorische und prozessorientierte Schritte, aber auch Analysen, Überprüfungen und die Aufklärung von konkreten Schadensfällen. Sie gestalten das betriebseigene QM-System mit und prüfen Verpackungen, damit die Qualität bei den Konsument*innen stimmt.

    Technischer Ein- und Verkauf
    Gerade der Handel braucht Spezialist*innen, die mit Lebensmittelhersteller*innen und Kund*innen im Dialog stehen, um die Anforderungen an Packmittel festzulegen. Zum Jobprofil gehört es ebenso, sich als ersteR Ansprechpartner*in um Bestellungen, Reklamationen und Schadensfälle zu kümmern.

    Marketing / Werbung / Gestaltungsdesign
    In diesem Bereich sind Sie am gestalterischen Verpackungsdesign beteiligt und nutzen die Möglichkeiten der Formgebung und Bedruckung der verschiedenen Packmittel. Die Convenience der Verpackung ist ein wichtiges Thema - etwa bei der Entwicklung von Verpackungen, die leicht zu öffnen und wiederverschließbar sind oder die für Senior*innen oder Kinder die Handhabung erleichtern. Sie gestalten die drucktechnische Ausführung und nehmen die Erstproduktion ab.

    • Hersteller von Packmitteln und Verpackungen aus Papier und Karton, Kunststoff, Metall und Glas

    • Lebens- und Genussmittelindustrie, Pharmaindustrie, Chemische Industrie, Baustoffhersteller*innen und Elektro- und Elektronikindustrie

    • Handel

      • Behörden

      • Entsorgungsunternehmen

      • Dienstleistungsunternehmen (Werbeagenturen, Verpackungsdesign, Druckereien, Technische Büros, Beratungsdienstleister*innen, Untersuchungslabors)

        Weiterführende Master

        Master

        Biotechnologisches Qualitätsmanagement

        berufsbegleitend

        Master

        Packaging Technology and Sustainability

        berufsbegleitend

        <
        >
        Manfred Tacker im Interview

        Wordrap

        Umweltfreundliche Verpackung & Innovation

        Zu Themen wie umweltfreundliche und intelligente Verpackung, die Notwendigkeit von Verpackung oder Verpackungsinnovation nimmt Manfred Tacker im Wordrap Stellung und erzählt auch, was ihm persönlich wichtig ist.

        Zum Wordrap
        Foto vonv Portrait Johannes Bergmair

        3 Fragen 3 Antworten

        Save Food: weniger Lebensmittelabfälle durch Verpackung

        Müllberge - das ist das Bild in den Köpfen vieler, wenn sie an Verpackung denken. Auf dem Müll landen aber nicht nur die Packmittel selbst, sondern auch viele Lebensmittel, da sie ohne entsprechenden Verpackungsschutz sehr rasch verderben. Johannes Bergmair, General Secretary World Packaging Organisation (WPO), zeigt auf, dass Verpackung nicht nur Abfall produziert, sondern optimierte Verpackungen gleichzeitig den Klimafußabdruck von Lebensmittelabfällen erheblich verringern können - selbst bei erhöhtem Verpackungsabfall.

        Weiterlesen

        Studieren einfach gemacht

        Personen lächeln einander an
        Studieren probieren

        Wunschstudium testen? Jetzt anmelden

        >
        Bücher mit Geld
        Förderungen & Stipendien
        >
        Hände zeigen auf Weltkarte
        Auslandsaufenthalt

        Fachwissen, Sprachkenntnisse, Horizont erweitern.

        >
        Fisch springt in einen Wassertank mit anderen Fischen
        Offene Lehrveranstaltungen
        >
        Wissenschaftliches Schreiben
        >
        Intensiv-Deutschkurs
        >
        EICC
        >
        Nostrifizierung
        >
        Barrierefrei studieren
        >
        queer @ FH Campus Wien
        >

        Gezeichnetes Bild, 2 junge Personen von hinten stehen vor der FH Campus Wien
        28. Februar 2024

        FH Campus Wien lädt zu Open House am 15. März 2024

        Studieninteressierte können sich am Hauptstandort der FH Campus Wien ein umfassendes Bild über die nahezu 70 Studien- und Hochschullehrgänge machen. Infovorträge, Action Points, Hausführungen und Schnupperlehrveranstaltungen erleichtern die Studienwahl.

        • Applied Life Sciences
        • Gesundheitswissenschaften
        • Soziales
        • Technik
        • Verwaltung, Wirtschaft, Sicherheit, Politik
        • Angewandte Pflegewissenschaft
        • FH Highlights
         

        Events

        Alle Events
        <
        >
         

        Vernetzen mit Absolvent*innen und Organisationen

        In Lehre und Forschung arbeiten wir mit der Hochschule München - Fakultät für Papier und Verpackung, der Technischen Universität Wien - Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnologien und Technische Biowissenschaften, dem Österreichischen Forschungsinstitut für Chemie und Technik (ofi), dem Schulungsverein des Fachverbands der Papierverarbeitenden Industrie Österreichs und dem Umweltbundesamt zusammen. Wir pflegen Kooperationen mit Unternehmen wie ALPLA, Altstoff Recycling Austria (ARA)4, Cardbox Packaging, Greiner Packaging, Mondi, Smurfit Kappa und Vetropack Austria, die den Studiengang unterstützen. Dieses starke Netzwerk sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für Ihr Praktikum, ein Auslandssemester, Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten oder Ihre Jobsuche. Viele unserer Kooperationen sind auf der Website www.campusnetzwerk.ac.at abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer Kooperationspartner*innen!

        4Finanziert durch die Abfallvermeidungs-Förderung der Sammel- und Verwertungssysteme für Verpackungen mit Unterstützung der ARA AG


        Kontakt

        Studiengangsleitung

        Administration

        Anita Kuhn, BA
        Silke Wiesbauer

        Favoritenstraße 222, F.2.25
        1100 Wien
        +43 1 606 68 77-3580
        +43 1 606 68 77-3589
        vt@fh-campuswien.ac.at

        Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

        Öffnungszeiten während des Semesters
        Mo bis Mi, 9.00-12.00 und 13.00-15.00 Uhr, sowie zu den jeweiligen Blockterminen

        Lehrende und Forschende


        Aktivitäten in Forschung & Entwicklung

        Nachhaltigkeit bei Verpackungen und bei der Herstellung von Organismen, oder etwa Allergieforschung auf der Zellebene – hier passiert zukunftsfähige Forschung.

        SafeCycle

        Leitung: Dr. techn. Bernhard Rainer, MSc

        PET2Pack

        Leitung: Viktoria Helene Gabriel, MSc

        Packloop

        Leitung: Dipl.-Ing. Bernhard Wohner, BEd


        Downloads

        Themenfolder Applied Life Sciences
        pdf, 923 KB
        Ergebnisbericht AQ Austria
        pdf, 102 KB
         

        Sie möchten mehr wissen? Wir helfen Ihnen.

         

        Haben Sie alle gewünschten Informationen gefunden?

        • Ja
        • Nein