Master

Software Design and Engineering

berufsbegleitend

 

Software Design and Engineering

Der Fokus des Studiums liegt auf der ganzheitlichen Betrachtung des Software-Lebenszyklus, unter spezieller Berücksichtigung der Anforderungen des Internet of Things und der Industrie 4.0. Neben der Softwareentwicklung stehen die Förderung von Kompetenzen im Bereich Software Design und Architektur im Vordergrund.

Highlights

  • Durchgängiges Software-Projekt mit unseren Firmenpartnern oder im Kontext von unseren Forschungsprojekten, das auch als Grundlage für die Masterarbeit dienen kann.

  • Individualisierung durch Wahlpflichtfächer im 3. Semester, die auch an unseren Partnerhochschulen im Rahmen eines Auslandssemesters absolviert werden können.

  • Präsenzzeiten von durchschnittlich 3 Abenden pro Woche, unterstützt durch Fernlehre.

  • Sämtliche Lektor*innen befinden sich seit mehreren Jahren in fachlich einschlägigen Führungspositionen und/oder haben eine langjährige Forschungserfahrung mit Promotion oder Habilitation.

  • Exzellenz in der Lehre: Die International E-Learning Association (IELA) zeichnete 2020 und erneut 2022 das Informatik-Team der FH Campus Wien mit einer Honorable Mention aus. 2019 wurden die Kolleg*innen vom Report Verlag für einen eAward nominiert.

  • Zertifizierungen wie PMA-Level D, Oracle Java, Oracle SQL, ISTQB, ISAQB und IREB.

    Department
    Technik
    Thema
    Technologien
     

    Facts

    Abschluss

    Master of Science in Engineering (MSc)

    Studiendauer
    4 Semester
    Organisationsform
    berufsbegleitend

    Studienbeitrag pr Semester

    € 363,361

    + ÖH Beitrag + Kostenbeitrag2

    ECTS
    120 ECTS
    Unterrichtssprache
    Deutsch

    Bewerbung WiSe 2023/24

    1. Oktober 2022 bis 12. Juni 2023

    Studienplätze

    20

    1 Studienbeitrag für Studierende aus Drittstaaten € 727,- pro Semester

    2 für zusätzliche Aufwendungen rund ums Studium (derzeit bis zu € 83,- je nach Studiengang bzw. Jahrgang)

    Perspektiven

    Alle Videos
    <
    >

    Whatchado - Alex Macovei

    „Mir gefällt sehr gut, dass wir uns hier mit modernen Technologien wie zum Beispiel Cloud Computing auseinandersetzen“, meint Alex Macovei. Er absolviert den berufsbegleitenden Master Software Design and Engineering an der FH Campus Wien und ist derzeit im ersten Semester. „Die größte Herausforderung ist das Zeitmanagement, vor allem wenn man berufstätig ist.“

    5:21

    Whatchado - Erika Wood

    „Das Coolste ist, dass wir uns dauernd mit neuen Technologien auseinandersetzen und Konzepte in Gruppen gemeinsam ausarbeiten“, erzählt Erika Wood über ihr berufsbegleitendes Masterstudium Software Design and Engineering an der FH Campus Wien. „Das Studium widmet sich vor allem der Architektur und Umsetzung von Softwarelösungen. Wir haben bereits im ersten Semester die Möglichkeit, eine Grundlage für die Masterarbeit zu schaffen.“

    3:16

    Sigrid Schefer-Wenzl zu Studieninhalten und Aufnahmeverfahren

    Im Rahmen der BeSt-Messe Wien 2020 erklärt Sigrid Schefer-Wenzl, Lehre und Forschung, Computer Science and Digital Communications, Software Design and Engineering, das Aufnahmeverfahren und die Studienformen.

    36:52

    Innovative Softwarelösungen entwickeln

    Im Master Software Design and Engineering lernen Sie alles über agile Softwareentwicklung und wie Sie ein Projekt erfolgreich koordinieren. Im Video erfahren Sie mehr über die Studieninhalte.

    1:42

    Vor dem Studium

    Sie möchten Innovationen im Software-Bereich mitgestalten und die aktuellen Methoden und Technologien für moderne Softwareentwicklung in Ihrem Beruf anwenden? Mit diesem Master-Studiengang vertiefen Sie Ihr bestehendes IT-Wissen und profitieren von der Erfahrung zahlreicher anerkannter Expert*innen aus Wirtschaft und Forschung.

    Als fachliche Grundlage bringen Sie bereits fortgeschrittene Programmierkenntnisse und ein technisches Bachelorstudium mit. Sie sind neugierig und zielstrebig, wollen Ihre Kompetenzen und Expertise im Software Engineering Bereich vervollständigen und die Option auf eine wissenschaftliche Karriere offenhalten.

    Das spricht für Ihr Studium bei uns

    In interdisziplinären Studierenden- oder Forschungsprojekten mitarbeiten

    So sind Spaß und Erfahrung vorprogrammiert!

    Praxis am Campus

    Moderne Laborausstattung und High-Tech-Forschungsräumlichkeiten ermöglichen praxisorientierten Unterricht.

    Einzigartige Jobchancen

    Erwerben Sie bereits während Ihres Studiums zusätzliche Zertifizierungen und steigern Sie Ihren Marktwert.

    • Bachelor- oder Diplomstudien-Abschluss an einer Hochschule mit in Summe 180 ECTS. Davon müssen zumindest 50 ECTS-Leistungspunkte auf folgende Bereiche aufgeteilt sein:

      In Ausnahmefällen entscheidet die Studiengangsleitung.

      • 10 ECTS: Mathematik
      • 20 ECTS: Informatik/Software Engineering
      • 10 ECTS: Kommunikations- und Betriebssysteme
      • 10 ECTS: Fach- und Methodenkompetenzen (Management und Persönlichkeitsbildung)
    • Mit dem an der FH Campus Wien angebotenen Bachelorstudium Computer Science and Digital Communications sind die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt.
    • Deutschkenntnisse B2

    Regelung für Studierende aus Drittstaaten (PDF 294 KB)

    Informationen zur Beglaubigung von ausländischen Dokumenten (PDF 145 KB)

    Die Bewerbung erfolgt über das Online-Bewerbungsformular

    Für Ihre Bewerbung brauchen Sie folgende Dokumente:

    • Geburtsurkunde
    • Staatsbürgerschaftsnachweis
    • Zeugnis des Bachelor- oder Diplomstudien-Abschlusses / gleichwertiges ausländisches Zeugnis
    • Kurzlebenslauf
    • Bewerbungsfoto
       

    Bitte beachten Sie:
    Ein Zwischenspeichern der Online-Bewerbung ist nicht möglich. Sie müssen Ihre Bewerbung in einem Durchgang abschließen. Ihre Bewerbung ist gültig, wenn Sie alle verlangten Dokumente und Unterlagen vollständig hochgeladen haben. Sollten zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung noch Dokumente fehlen (z.B. Zeugnisse), können Sie diese auch später per E-Mail, Post oder persönlich nachreichen, allerspätestens jedoch bis zum Beginn des Studiums.

    Das Aufnahmeverfahren für das Studienjahr 2022/23 umfasst einen schriftlichen Test und ein Gespräch mit der Aufnahmekommission. Den Termin für das Aufnahmeverfahren erhalten Sie vom Sekretariat.

    • Ziel
      Ziel ist es, jenen Personen einen Studienplatz anzubieten, die das mehrstufige Aufnahmeverfahren mit den besten Ergebnissen abschließen. Die Testverfahren orientieren sich an den Fähigkeiten, die für den angestrebten Beruf erforderlich sind.
    • Ablauf
      Der schriftliche Aufnahmetest beinhaltet eine Reihe von Testanforderungen und überprüft Ihr logisches Denkvermögen und Grundkenntnisse in den Bereichen Mathematik, Logik, Schlussfolgerung, und Englisch (Textverständnis). 
      Im Bewerbungsgespräch beantworten Sie einige grundlegende fachspezifische Fragen, einige Fragen zu Ihrer Person und erläutern Ihre Motivation für die Studienwahl (Dauer des Gesprächs pro Bewerber*in: ca. 15 Minuten)
      Wenn Sie das geforderte Einstiegsniveau für das Studium noch nicht erreicht haben, erhalten Sie nach der Aufnahme Empfehlungen, wie Sie sich fachspezifisch am besten vorbereiten können.
    • Kriterien
      Die Aufnahmekriterien sind ausschließlich leistungsbezogen. Für die schriftlichen Testergebnisse und das mündliche Bewerbungsgespräch erhalten Sie Punkte. Daraus ergibt sich die Reihung der Kandidat*innen.
      Geographische Zuordnungen der Bewerber*innen haben keinen Einfluss auf die Aufnahme.
      Die Zugangsvoraussetzungen müssen erfüllt sein.
      Der Gesamtprozess sowie alle Testergebnisse und Bewertungen des Aufnahmeverfahrens werden nachvollziehbar dokumentiert und archiviert.

    Im Studium

    Genauso wichtig wie das "Was" ist das "Wie". Wir entwickeln daher laufend unsere Studieninhalte und didaktischen Methoden für die Lehre weiter. Unsere innovativen Didaktikkonzepte präsentierten wir auf mehreren internationalen Konferenzen, zuletzt auf Einladung an der Columbia University in New York City. Neben der Lehre ist uns die Praxis wichtig. Wir pflegen Kooperationen mit namhaften IT-Unternehmen, die auch bei unserer jährlich stattfindenden Karrieremesse Technik vertreten sind. Nutzen Sie die Gelegenheit, um für Ihre berufliche Zukunft wichtige Kontakte zu knüpfen und mit potenziellen Arbeitgeber*innen ins Gespräch zu kommen.

    Wir unterstützen Sie dabei, für einen Studienaufenthalt die Fühler ins Ausland auszustrecken. Dabei profitieren Sie von unserem großen Netzwerk mit internationalen Hochschulen. Wenn Sie Ihre Ideen in spannenden Projekten verwirklichen möchten, fördern wir Sie dabei. Bei uns haben Sie auch die Chance, sich aktiv an F&E-Projekten zu beteiligen. Neben Beratung, Information und einem exzellenten Netzwerk wird außerdem für ausgewählte Gründungsinteressierte der Zugang zum innovativen Start-up Corner ermöglicht.

    Im Studium legen wir großen Wert darauf, unser Arbeitsfeld mit weiteren Disziplinen unserer Fachhochschule zu verknüpfen, wie dies auch in der Praxis der Fall ist. Von Vorteil für Ihre berufliche Zukunft sind unsere individuellen Weiterbildungsmöglichkeiten im Studium. Sie können für die Industrie wichtige Zertifizierungen erwerben, wie beispielsweise Oracle Java, Oracle SQL, ISTQB (Software Testen), ISAQB (Software Architekturen), IREB (Requirements Engineering) und PMA-Projektmanagement Austria Level D.

    In österreichischen und internationalen Firmen besteht ein steigender Bedarf an qualifiziertem Personal in sämtlichen Bereichen des Software Engineerings. Der Schwerpunkt des Studiums liegt auf technischen Fachinhalten und wird durch Managementinhalte abgerundet, die zu technischer Projektleitung und Software-Qualitätssicherung befähigen. Die Architektur und die Anfertigung der Software werden in konkreten Projekten miteinander verbunden. Außerdem trägt die Kombination beider Aspekte mit dem Modul Praxis und Wissenschaft zur Interdisziplinarität des gesamten Studiums bei. In diesem Masterstudiengang stehen klar die Architektur und Umsetzung von Softwarelösungen im Vordergrund. Zentral ist die Betreuung und Beratung von Nutzer*innen mit dem Mehrwert eine übersetzende Schnittstelle zwischen Nutzer*innen und Fachexpert*innen zu bieten.

     

    Stimmen von Studierenden

    <
    >
    Portrait Alex Macovei

    “Es ist einfach das allercoolste, wenn endlich etwas funktioniert, an dem man schon lange herumprogrammiert hat. In meinem Fall war das ein Alexa Skill. Mir gefällt, dass wir uns im Studium immer mit modernsten Technologien beschäftigen.”

    Alex Macovei studiert Software Design and Engineering.

     

    Lehrveranstaltungsübersicht

    Cloud Computing ILV
    2 SWS
    4 ECTS

    Cloud Computing ILV

    Vortragende: Mag. Olaf Hahn, Dr. Dipl.-Ing. Rudolf Pailer

    2 SWS   4 ECTS

    Lehrinhalte

    Cloud Provider, wie Amazon Web Services, Microsoft Azure, Google Cloud, Exoscale, oder Upcloud vereinfachen die Bereitstellung von IT-Infrastruktur.
    Somit stehen IT-Infrastrukturen über ein Rechnernetz zur Verfügung, ohne dass diese auf dem lokalen Rechner bzw. in einem eigenen Rechenzentrum installiert sein müssen.
    Weiterhin bieten Cloud Provider eine programmierbare Schnittstelle um die Cloud Ressourcen dynamisch zu provisionieren.
    Die Lehrveranstaltung adressiert die angeführten Architekturen in Theorie und Praxis, sowie wesentliche Rahmenbedingungen für den Einsatz von Cloud Anwendungen
    (zugrundeliegende Technologien, kommerzielle Modelle, Cloud-native Software Development, Datenschutz & Datensicherheit).
    Die LV deckt insbesondere die folgenden Inhalte ab:
    - Business Kontext: Die Bedeutung von Cloud Computing im Rahmen der „Digitalen Transformation der Wirtschaft“, Cloud Business Modelle (Überbuchung und Teilen von Ressourcen mit Pay-as-you-Go & Serverless Computing Ansätzen), organisatorisch-rechtliche Rahmenbedingungen (Datenschutz/GDPR)
    - Grundlegende Technologien: Server Virtualisierung, Container Technologien, Software-defined Networking
    - Vergleich etablierter Cloud Plattformen: Nutzung von Amazon AWS & Lambda, Google Cloud Plattform & App Engine, Microsoft Azure Stack & Functions
    - Entwicklung von Cloud Applikationen - Theorie: Was macht eine „Cloud native application“ aus (Microservice-Konzepte, 12-Faktoren-App Methode, Automatisierung von Test/Deployment/Betrieb)
    - Entwicklung von Cloud Applikationen – Praxis: Nutzung von Cloud Development Toolboxen, inklusive Vorbereitung der virtuellen Infrastruktur (Terraform), Applikationsentwicklung mit Container-Virtualisierung und automatisiertem Deployment (Docker, Kubernetes)

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Projektarbeit (Erstellung von einer Cloud-Infrastruktur und Ergebnispräsentationen)
    Endprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Fallstudien, praktische Übungen, Projektarbeit mit Ergebnispräsentationen, Erarbeitung von Themen durch Selbststudium und Webinare, Vortrag

    Sprache

    Deutsch

    Dependable and Scalable Infrastructures ILV
    3 SWS
    5 ECTS

    Dependable and Scalable Infrastructures ILV

    Vortragende: Mag. Dipl.-Ing. Dr.techn. Lorenz Froihofer, FH-Prof. FH-Hon.Prof. Priv.-Doz. Mag. DI. DI. Dr.techn. Karl Michael Göschka, Dr. Manfred Siegl

    3 SWS   5 ECTS

    Lehrinhalte

    Dependability und Scalability bilden die Basis moderner Big-Data-Infrastrukturen und sind daher Schlüsselfähigkeiten für Data Engineering. Ausgehend von den Grundlagen der Dependability und Scalability werden Group Communication, Replication und Transaktionen erarbeitet, im Rahmen des CAP-Prinzips zusammengeführt und deren Umsetzung und mannigfache Trade-Offs anhand aktueller New-SQL-Datenbanken studiert. Ein praktisches Implementierungs-Projekt dient der Festigung des Gelernten.
    - Dependability and Fault Tolerance, Redundancy, Consensus-Problem.
    - Group Communication, Group Membership, Message Ordering, Atomic Multicast, Virtual Synchrony.
    - Replication as Scaling and Dependability Technique, Consistency, Primary-backup Replication, Active Replication, Quorum Replication, Epidemic Protocols.
    - Transactions, Concurrency Control, Recovery, Locking, Distributed Commit.
    - Scalability basics, Tradeoff between Dependability and Scalability, CAP-Prinzciple.
    - Big Data Basics, NewSQL Datastores and their implementation of the CAP principle as Infrastructure for Data Engineering.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Immanente Beurteilung von Präsentationen der Studierenden, schriftlicher Test, praktisches Projekt in der Kleingruppe.

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag, Fernlehrunterstützung und Seminarpräsentationen, praktisches Projekt.

    Sprache

    Englisch

    Requirements Engineering ILV
    2 SWS
    4 ECTS

    Requirements Engineering ILV

    Vortragende: Dipl.-Ing. Mag. Christian Ploninger

    2 SWS   4 ECTS

    Lehrinhalte

    Der Inhalt entspricht dem aktuellen durch das International Requirements Engineering Board (IREB®) veröffentlichten Lehrplan:
    • Einführung und Überblick zum Requirements Engineering
    • Grundlegende Prinzipien des Requirements Engineering
    • Arbeitsprodukte und Dokumentationspraktiken
    • Praktiken für die Erarbeitung von Anforderungen
    • Prozess und Arbeitsstruktur
    • Praktiken für das Requirements Engineering
    • Werkzeugunterstützung

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag, praktische Übung der Inhalte in Gruppen.

    Sprache

    Deutsch

    Software Architecture and Algorithms VO
    3 SWS
    4 ECTS

    Software Architecture and Algorithms VO

    Vortragende: Daniel Sack, MSc

    3 SWS   4 ECTS

    Lehrinhalte

    Die Architektur eines Softwaresystems beschreibt die wesentlichen Komponenten des Systems, ihre Beziehungen und Struktur, sowie das Verhalten und die Dynamik der Beziehungen und Struktur dieser Komponenten. Im Rahmen des Software Designs werden mit Hilfe von graphischen und textuellen Ausdrucksmöglichkeiten die Anforderungen an die Zielsoftware, ihre statischen und dynamischen Systemeigenschaften sowie die gewählte Softwarearchitektur spezifiziert.
    Die LV deckt insbesondere die folgenden Inhalte ab:
    - Grundlegende Bausteine und Konzepte von Softwarearchitekturen
    - Rolle und Funktion von SoftwarearchitektInnen
    - Entwurf und Entwicklung von Softwarearchitekturen
    - Softwarearchitekturstile und -muster
    - Vorgehensmodelle der Softwarearchitektur und im Softwaredesign
    - Softwarearchitektur-Beschreibungssprachen
    - Modellierung von Softwarearchitekturen und Softwaresystemen mittels UML
    - Qualität in Softwarearchitekturen
    - Formale sowie de-facto Industriestandards
    - Werkzeuge zur Erstellung von Softwarearchitekturen und Softwaredesigns

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Fallstudien, praktische Übungen, Vortrag.

    Sprache

    Deutsch

    Software Engineering Project 1 UE
    1 SWS
    5 ECTS

    Software Engineering Project 1 UE

    Vortragende: DI Dr. techn. Mugdim Bublin, Leon Freudenthaler, BSc MSc, FH-Prof. FH-Hon.Prof. Priv.-Doz. Mag. DI. DI. Dr.techn. Karl Michael Göschka, FH-Prof. Dipl.-Ing. Heimo Hirner, FH-Prof. DI Dr. Igor Miladinovic, FH-Prof.in Mag.a Dr.in Sigrid Schefer-Wenzl, MSc BSc, Bernhard Taufner, BSc, MSc, Julia Teissl, BSc MSc

    1 SWS   5 ECTS

    Lehrinhalte

    Software Engineering Projekt 1 ermöglicht Studierenden, das im Studium erworbene Wissen in einem konkreten Projekt umzusetzen. Im ersten Semester wird ein konkretes Problem analysiert und unter Anwendung von Methoden des Advanced Projektmanagements ein Design für die Software Lösung ausgearbeitet. Diese Lösung wird dann im Software Projekt im zweiten Semester implementiert.
    Die LV deckt insbesondere die folgenden Inhalte ab:
    - Anwendung vom modernen Projektmanagementmethoden an einem konkreten Projekt
    - Formulierung, Klassifizierung und Priorisierung von Requirements für eine konkrete Problemstellung
    - Verwendung von UML Diagrammen (Use Case, Klassen-, Aktivitäts- und Sequenzdiagrammen) für Software Design Entwurf, um Requirements zu erfüllen
    - Strukturierte und standardisierte Dokumentation von Ergebnissen als ein High Level Design Dokument, das als Basis für die Implementierung dient.

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Gruppenarbeiten, praktische Projektumsetzung begleitet mit Übungen und Coaching

    Sprache

    Deutsch

    Advanced Project Management ILV
    2 SWS
    3 ECTS

    Advanced Project Management ILV

    Vortragende: Dipl.-Ing. Gerhard Schmidmayr

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Projektmanagement ist die Anwendung von Wissen, Können, Werkzeugen und Techniken auf Projektaktivitäten, um Projektanforderungen zu erfüllen. ProjektmanagerInnen haben die Aufgabe, die Erwartungen der Stakeholder an das Projekt zu erfüllen.
    Die LV deckt insbesondere die folgenden Inhalte ab:
    - Die Vertiefung in die Wissensgebiete des Projektmanagements- Integrationsmanagement
    - Inhalts- und Umfangsmanagement
    - Zeitmanagement
    - Kostenmanagement
    - Qualitätsmanagement
    - Personalmanagement
    - Kommunikationsmanagement
    - Risikomanagement
    - Beschaffungsmanagement
    - Projekt Stakeholder Management

    - Die Projektleitung über Kulturgrenzen hinweg
    - Das Management von virtuellen Teams
    - Agile Ansätze in Projekten nutzen

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Fallstudien, Vortrag

    Sprache

    Deutsch

    Advanced Software Development ILV
    3 SWS
    5 ECTS

    Advanced Software Development ILV

    Vortragende: René Goldschmid, MSc

    3 SWS   5 ECTS

    Lehrinhalte

    Software unterliegt einem Alterungsprozess, der durch Kennzahlen beurteilt werden kann. Im Rahmen der Lehrveranstaltung Advanced Software Development werden Konzepte vermittelt wie Code Qualität beurteilt werden kann. Auf Basis von Kennzahlen werden mit Hilfe von Werkzeugen Methoden gezeigt um die Code Qualität zu verbessern. Diese Maßnahmen sind nur mit Hilfe eines Konfigurationmanagements sinnvoll umzusetzen.
    Die LV deckt insbesondere die folgenden Inhalte ab:
    - Konfigurationsmanagement (SVN/git)
    - Aufsetzen eines Projekts im Konfigurationsmanagement
    - Grundlegende Konzepte beim Arbeiten mit einem Konfigurationsmanagement-Werkzeug
    - Überblick über Software Design Patterns
    - Refactoring, Bad Smells
    - Code Qualität
    - Software Kennzahlen

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Gruppenarbeit an einem Softwareprojekt (Gruppenarbeiten)

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag mit Folien, Hands on Training an einem Software-Projekt in der Gruppe.

    Sprache

    Deutsch

    Complex Problem Solving ILV
    2 SWS
    3 ECTS

    Complex Problem Solving ILV

    Vortragende: FH-Prof. DI Dr. Igor Miladinovic, FH-Prof.in Mag.a Dr.in Sigrid Schefer-Wenzl, MSc BSc

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    In der LV Complex Problem Solving werden Methoden der Theory of Constraints zur Lösung von komplexen Problemen mit Fokus auf Software Integration und Engineering angewendet. Ausgehen von einer strukturieren und priorisierten Zieldefinition wird die bestehende Situation analysiert und Probleme auf dem Weg zur gewünschten Situation systematisch analysiert und gelöst. Abschließend werden die Change-Management Methoden zur Umsetzung der gewünschten Situation erläutern.
    Es wird insbesondere auf die folgenden Inhalte eingegangen:
    - Einführung in die Theory of Constraints
    - Kategorien der Legitimate Reservation
    - Intermediate Objectives Map
    - Current Reality Tree
    - Evaporating Cloud

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Gruppenarbeiten

    Lehr- und Lernmethode

    Fall-Studien, Vortrag, praktische Übung in Gruppen.

    Sprache

    Englisch

    Quality Management ILV
    2 SWS
    3 ECTS

    Quality Management ILV

    Vortragende: Dr. Andreas Gerstinger

    2 SWS   3 ECTS

    Lehrinhalte

    Das Software-Qualitätsmanagement befasst sich mit der Planung, Lenkung und Prüfung der Qualität von Softwareprodukten und -entwicklungsprozessen. Es beinhaltet sowohl Führungsaufgaben zur Festlegung der Qualitätspolitik, der Qualitätsziele und der Verantwortung für Qualität, wie auch Maßnahmen zur Erfüllung vorgegebener Qualitätsanforderungen an Softwareprodukte und -prozesse.
    Die LV deckt insbesondere die folgenden Inhalte ab:
    - Grundbegriffe "Qualität", "Qualitätssicherung" und "Qualitätsmanagement".
    - Qualitätsplanung
    - Requirements Engineering
    - Qualitätsanforderungen (nicht funktionale Anforderungen
    - Qualitätslenkung und Qualitätsprüfung
    - Maßnahmen des produktorientierten Qualitätsmanagements
    - Maßnahmen des prozessorientierten Qualitätsmanagements
    - Ansätze für die Umsetzung von wertorientiertem Qualitätsverständnis
    - Zusammenhang Fehlerkosten (Fehlerfolgekosten und Fehlerbehebungskosten) und den gegenläufigen Fehlerverhütungskosten (Prüfkosten und Kosten von präventiven Maßnahmen)
    - Standards und Vorgehensmodelle

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag, Case Studies

    Sprache

    Deutsch

    Secure Software Development ILV
    3 SWS
    5 ECTS

    Secure Software Development ILV

    Vortragende: DI (FH) Thomas Höher, MSc, Bernhard Taufner, BSc, MSc

    3 SWS   5 ECTS

    Lehrinhalte

    Sichere Softwareentwicklung ist die Disziplin, Computersoftware so zu entwickeln, dass sie vor der Einführung von Sicherheitslücken schützt, die zu einer böswilligen Ausnutzung durch eine Cyberbedrohung führen könnten. Softwarefehler und logische Fehler werden von Gegnern gezielt eingesetzt, um die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit des Systems zu gefährden.
    Die LV deckt insbesondere die folgenden Inhalte ab:
    - Grundlegende Bausteine und Konzepte von sicherer Softwareentwicklung
    - Secure Software Development Lifecycle (S-SDLC)
    - Software Angriffsszenarien
    - Techniken für sichere Sofwareentwicklung in den Bereichen: Authentication, Authorization, Session Management, Data Validation, Error Handling, Logging, Encryption & Secure Code Review
    - Security Testing

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Ausarbeitung einer Fallstudie, Gruppenarbeiten, Endprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Fallstudien, praktische Übungen, Vortrag

    Sprache

    Englisch

    Service Engineering ILV
    3 SWS
    5 ECTS

    Service Engineering ILV

    Vortragende: FH-Prof. FH-Hon.Prof. Priv.-Doz. Mag. DI. DI. Dr.techn. Karl Michael Göschka, DI Dr. Johannes Osrael

    3 SWS   5 ECTS

    Lehrinhalte

    Ausgehend von der Entwicklung klassischer Middleware und EAI-Konzepte werden die aktuellen Paradigmen (Service-orientierte Architektur) und Technologien (Software-as-a-Service, Microservices, REST-Services) erläutert, wobei insbesondere auf die Engineering-Aufgaben in großen, komplexen Software-Systemen eingegangen wird. Ein praktisches Implementierungs-Projekt dient der Festigung des Gelernten.
    - Verteilung, Layering, synchron vs. asynchron, Middleware, RPC/RMI, Transaction Processing.
    - Message-based Middleware, Queueing, EAI, Message Broker, Adapter, Workflow Management.
    - Web-Architekturen, Application Server, XML, JSON.
    - Component-based Software Engineering, Metriken, Procurement-oriented Requirements Analysis, Software-Engineering at large scale.
    - Services: SOA, Web-Services, REST, Microservices, ESB, Service-Integration.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Immanente Beurteilung von Präsentationen der Studierenden, schriftlicher Test, praktisches Projekt in der Kleingruppe.

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag, Fernlehrunterstützung und Seminarpräsentationen, praktisches Projekt.

    Sprache

    Englisch

    Software Engineering Project 2 UE
    1 SWS
    5 ECTS

    Software Engineering Project 2 UE

    Vortragende: DI Dr. techn. Mugdim Bublin, Leon Freudenthaler, BSc MSc, FH-Prof. FH-Hon.Prof. Priv.-Doz. Mag. DI. DI. Dr.techn. Karl Michael Göschka, FH-Prof. Dipl.-Ing. Heimo Hirner, FH-Prof. DI Dr. Igor Miladinovic, FH-Prof.in Mag.a Dr.in Sigrid Schefer-Wenzl, MSc BSc, Bernhard Taufner, BSc, MSc, Julia Teissl, BSc MSc

    1 SWS   5 ECTS

    Lehrinhalte

    Software Engineering Projekt 2 ermöglicht Studierenden, das im Studium erworbene Wissen in einem konkreten Projekt umzusetzen. Im zweiten Semester wird ausgehend von Anforderungen und Designentwurf aus dem Software Design Projekt im ersten Semester die Software Lösung unter Anwendung von modernen Software Development Methoden und Tools implementiert. Diese implementierte Lösung wird anschließend systematisch getestet und Verbesserungen eingearbeitet.
    Die LV deckt insbesondere die folgenden Inhalte ab:
    - Implementierung von Klassen und Datenstrukturen auf Basis vom High Level Design Dokument
    - Verwendung von Softwarealgorithmen für die Implementierung von Aktivitäts- und Sequenzdiagrammen
    - Definition und Priorisierung von Testfällen unter Berücksichtigung von Anforderungen
    - Durchführung von Testszenarien mit aktuellen Testwerkzeugen

    Prüfungsmodus

    Modulprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Gruppenarbeiten, praktische Projektumsetzung begleitet mit Übungen und Coaching

    Sprache

    Deutsch

    Software Integration ILV
    3 SWS
    5 ECTS

    Software Integration ILV

    Vortragende: Prof. Priv.-Doz. DI Dr. techn. Slavisa Aleksic, FH-Prof. Dipl.-Ing. Heimo Hirner

    3 SWS   5 ECTS

    Lehrinhalte

    Die Software Integration ist eine Methode zur Implementierung und unternehmensweiten Integration technischer und geschäftlicher Funktionen und Prozesse, die über verschiedene Applikationen auf unterschiedlichen Plattformen verteilt sind. Das Ziel ist die integrierte Prozessabwicklung durch ein Netzwerk unternehmensinterner Applikationen und cloudbasierter Dienste verschiedener Generationen und Architekturen. Im Rahmen der Software Integration werden die Integration bestehender Systeme (Legacy Systeme) in eine unternehmensweite Gesamtarchitektur (Enterprise Application Integration) und die Integration unterschiedlicher neuer Softwaresysteme in eine Gesamtarchitektur behandelt.
    Die LV deckt insbesondere die folgenden Inhalte ab:
    - Grundlegende Methoden der Softwareintegration
    - Software Integration Lifecycle Management
    - Nicht-technische Kriterien in der Software Integration
    - Service Orientierte Architektur
    - Auswahlkriterien für den Einsatz von Commercial, Off-The-Shelf Software (COTS) oder kundenspezifischen Softwarelösungen
    - High-Level Design von Software Integrationslösungen
    - Integration von Open Source Lösungen
    - Integration von Cloud Diensten
    - Werkzeuge der Systemintegration (Enterprise Service Bus, Web Services)
    - Rolle und Funktion von SoftwareintegratorInnen

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Ausarbeitung einer Fallstudie, Gruppenarbeiten

    Lehr- und Lernmethode

    Fallstudien, praktische Übungen, Vortrag.

    Sprache

    Englisch

    Software Testing ILV
    2 SWS
    4 ECTS

    Software Testing ILV

    Vortragende: DI Martin Klonk

    2 SWS   4 ECTS

    Lehrinhalte

    Der Software Test als analytischer Teil der Qualitätssicherung ist integraler Bestandteil des Software Engineerings. Der Software Test verfolgt das Ziel, auf systematische Weise Fehler zu finden und so zeitgerecht inhärente Risiken der Software Entwicklung zu reduzieren. Es muss verhindert werden, dass Fehler im Betrieb der Software zu Schaden für Benutzer oder Unternehmen führen. Die fortschreitende Digitalisierung erhöht dabei unsere Abhängigkeit von Software und damit die Wahrscheinlichkeit, von Fehlern betroffen zu sein.
    Angesichts der mit der Digitalisierung einhergehenden Komplexitätssteigerung und zunehmenden Entwicklungsgeschwindigkeit (Stichwort: Continuous Deployment) erhöhen sich die Kompetenzanforderungen an die Rolle des Software Testers teils dramatisch: es müssen immer mehr Testfälle in immer kürzeren Zyklen bewältigt werden. Ohne Testentwurfsmethoden, Werkzeugunterstützung und Automatisierung ist ein professioneller Test heute nicht mehr möglich.
    Eine solide Grundlagenausbildung ist Grundvoraussetzung für den Beitrag, den der Softwaretest in der modernen Softwareentwicklung leisten muss.
    Diese Lehrveranstaltung deckt daher insbesondere folgende Inhalte ab:
    - Grundlagen des Software-Testens
    - Testen im Softwarelebenszyklus
    - Statischer Test
    - Testmanagement (Organisation und Testprozess)
    - Testwerkzeuge
    - Impuls zu aktuellen Branchentrends: Agiles Testen und DevOps
    Die Lehrveranstaltung bereitet auf die Prüfung zum ISTQB® Certified Tester Foundation Level vor.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Individuelle Ausarbeitung eines Testprozesses, Gruppenarbeiten, Endprüfung.

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag, praktische Übungen.

    Sprache

    Deutsch

    Master Thesis Project UE
    2 SWS
    6 ECTS

    Master Thesis Project UE

    Vortragende: DI Dr. techn. Mugdim Bublin, Leon Freudenthaler, BSc MSc, FH-Prof. FH-Hon.Prof. Priv.-Doz. Mag. DI. DI. Dr.techn. Karl Michael Göschka, Dipl.-Ing. Georg Mansky-Kummert, FH-Prof. DI Dr. Igor Miladinovic, Mag. Dipl.-Ing. Dr.techn. Wolfgang Radinger-Peer, MBA, FH-Prof.in Mag.a Dr.in Sigrid Schefer-Wenzl, MSc BSc, Bernhard Taufner, BSc, MSc

    2 SWS   6 ECTS

    Lehrinhalte

    Studierende arbeiten individuell oder in Kleingruppen an Projekten mit Bezug zu Software Design und Software Engineering Technologien und Anwendungen im Kontext hochschulischer F&E-Aktivitäten oder im Rahmen ihrer individuellen Berufstätigkeit. Diese Projekte stellen in weiterer Folge die praxisrelevante Basis für die Masterarbeiten dar.

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Projektfortschritt, Funktionsnachweis, Projektpräsentation

    Lehr- und Lernmethode

    -

    Sprache

    Deutsch-Englisch

    Wahlpflichtmodule (24 ECTS nach Wahl)

    Deep Learning and Virtual Reality Wahlpflichtmodul MODUL
    3 SWS
    6 ECTS
    Distributed Ledger Technologies MODUL
    3 SWS
    6 ECTS
    IT-Consulting Wahlpflichtmodul MODUL
    3 SWS
    6 ECTS
    Microcontroller Programming for IoT Wahlpflichtmodul MODUL
    3 SWS
    6 ECTS
    Mobile App Development Wahlpflichtmodul MODUL
    3 SWS
    6 ECTS
    User Centered Design Wahlpflichtmodul MODUL
    3 SWS
    6 ECTS
    Web Engineering Wahlpflichtmodul MODUL
    3 SWS
    6 ECTS

    Entrepreneurship VO
    2 SWS
    2 ECTS

    Entrepreneurship VO

    Vortragende: Dipl.-Ing. Dr. Herbert Mittermayr

    2 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Der Prozess von Innovation ist gepaart von einerseits Kreativität und andererseits exakter Analyse und Bewertung. Wesentlich sind Methoden und Werkzeuge zur Erarbeitung von neuen Ideen, deren Positionierung und vor allem dem Erkennen von kritischen Erfolgsfaktoren. Dabei kommt dem Teamaspekt eine hohe Bedeutung zu. Die Vorlesung nimmt auch auf psychologischen Kriterien Bezug.
    Unternehmerisches Denken ist eine ständige Abfolge von Bewertung, Entscheidung und Korrekturen. Die Vorlesung befasst sich vor allem mit Techniken, die das Treffen von Entscheidungen unterstützen, die Bewertungen ermöglichen, und die kennzahlen-bezogenene Unternehmungsführung unterstützen.
    Des Weiteren nimmt die Vorlesung Bezug auf Start-ups, insbesondere auf die Phasen einer Neugründung, die Finanzierungsmöglichkeiten, die kritischen Aspekte des Wachstums und die Steuerung des Geschäftserfolges
    Diese LV beinhaltet insbesondere:
    - Methoden zur Erarbeitung und Bewertungen von Innovation
    - Blue Ocean Methode
    - Die Vision-Mission-Value Pyramide
    - Rainmaking Methode
    - Grundlagen des Hammings Principle
    - Anwendungsformen von agilem Projektmanagment incl. Scrum
    - Leading und lagging Indikatoren zur Anwendung von Entscheidungstechniken
    - Teamaspekte im Innovationszyklus
    - Bewertungsmöglichkeiten von Innovationen, zB Gartner Hypecycle, Magic quadrant
    - Dynamik von Wachstum, cashflow und Skalierbarkeit
    - Starting a Start-up, Business-Mechaniken
    - Finanzierungsvarianten, Angels vs. Ventures und Exit-Strategien

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Ausarbeitung von Fallstudien, Endprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Fallstudien, Vortrag

    Sprache

    Englisch

    Legal IT Aspects VO
    2 SWS
    2 ECTS

    Legal IT Aspects VO

    Vortragende: Mag. Lukas Faymann, Mag.iur; LL,M. Boris Kandov, Univ.-Ass. Mag. Ziga Škorjanc, Mag. Marie-Catherine Wagner, BSc. (WU), Mag. iur. Felix Zopf

    2 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    Legal IT Aspects führt die Studierenden in die rechtlichen Grundlagen des IT Business ein. Die Schwerpunkte sind Vertragsrecht mit Fokus auf IT und IT-Haftungs- und Datenschutzrecht.
    Die LV deckt insbesondere die folgenden Inhalte ab:
    - Besonderheiten des Vertragsrechts im IT-Business (insbesondere Softwareverträge sowie Nutzungs- und Verwertungsvereinbarungen)
    - E-Commerce und Rechtsschutz von Datenbanken
    - Datenschutz und Datensicherheit
    - IT-Haftungsrecht
    - E-Commerce-Recht
    - Konsumentenschutz im Fernabsatz

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Ausarbeitung einer Fallstudie, Endprüfung

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag, Case Studies

    Sprache

    Deutsch-Englisch

    Master-Arbeit MT
    0 SWS
    20 ECTS

    Master-Arbeit MT

    0 SWS   20 ECTS

    Lehrinhalte

    - Selbstständige Bearbeitung einer fachlich relevanten Thematik basierend auf den technischen Themen der Wahlpflichtmodule im dritten Semester auf wissenschaftlichem Niveau unter Anleitung einer Betreuerin/eines Betreuers
    - Ausarbeitung der Masterarbeit

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Approbation der Masterarbeit (Seminararbeit)

    Lehr- und Lernmethode

    Selbstständiges Arbeiten unterstützt durch Coaching

    Sprache

    Deutsch-Englisch

    Master-Arbeitsseminar SE
    2 SWS
    4 ECTS

    Master-Arbeitsseminar SE

    Vortragende: DI Dr. techn. Mugdim Bublin, Leon Freudenthaler, BSc MSc, FH-Prof. FH-Hon.Prof. Priv.-Doz. Mag. DI. DI. Dr.techn. Karl Michael Göschka, Dipl.-Ing. Georg Mansky-Kummert, FH-Prof. DI Dr. Igor Miladinovic, Mag. Dipl.-Ing. Dr.techn. Wolfgang Radinger-Peer, MBA, FH-Prof.in Mag.a Dr.in Sigrid Schefer-Wenzl, MSc BSc, Bernhard Taufner, BSc, MSc

    2 SWS   4 ECTS

    Lehrinhalte

    - Vertiefung der Grundprinzipien des wissenschaftlichen Arbeitens
    - Lesen, Verstehen und Interpretieren von facheinschlägigen wissenschaftlichen Texten
    - Literaturrecherchen
    - formalen Methoden wissenschaftlicher Arbeit
    - Studierende präsentieren in regelmäßigen Abständen die aktuelle Fortentwicklung ihrer Masterarbeit und stellen diese zur Diskussion im Plenum

    Prüfungsmodus

    Immanente Leistungsüberprüfung
    Präsentationen, Hausübungen

    Lehr- und Lernmethode

    Vortrag, Case Studies

    Sprache

    Deutsch

    Master-Prüfung AP
    0 SWS
    2 ECTS

    Master-Prüfung AP

    0 SWS   2 ECTS

    Lehrinhalte

    • Präsentation und Diskussion der Abschlussarbeit
    • Fachdiskussion

    Prüfungsmodus

    Endprüfung
    Kommissionelle Prüfung (Masterprüfung)

    Lehr- und Lernmethode

    Selbstständiges Erarbeiten

    Sprache

    Deutsch

    *Das Angebot an Wahlpflichtmodulen ist exemplarisch aufgelistet und wird bei Bedarf geändert. Die Wahlpflichtmodule finden ab einer bestimmter Anzahl an Teilnehmer*innen statt.

    Anzahl der Unterrichtswochen
    18 pro Semester

    Unterrichtszeiten
    Drei Abende pro Woche, 17.30-19.00 Uhr und 19.15-20.45 Uhr, fallweise bis 21:30. Fallweise samstags.

    Unterrichtssprache
    Deutsch (mind. 1/4 der Lehrveranstaltungen auf Englisch)

    Wahlmöglichkeiten im Curriculum
    Angebot und Teilnahme nach Maßgabe zur Verfügung stehender Plätze. Es kann zu gesonderten Auswahlverfahren kommen.


    Nach dem Studium

    Als Absolvent*in dieses Studiums stehen Ihnen vielfältige Berufsfelder und Karrierechancen offen. Lesen Sie hier, wohin Sie Ihr Weg führen kann.

    Neben der fachlichen und wissenschaftlichen Expertise erwerben Sie Kompetenzen im Innovations-, Projekt- und Qualitätsmanagement. Damit können Sie Führungspositionen ebenso wahrnehmen wie Aufgaben im Projektmanagement oder in Forschung und Entwicklung.

    • Systemarchitektur: IT-Berater*in, Solution Architekt*in, Partner/Vendor Manager*in

    • Softwareanalyse und Design: Requirements Engineer, Programmanalytiker*in, Softwaredesigner*in

    • Software Entwicklung und Integration: Softwareentwickler*in, Integration Professional, Testing Engineer

      • Internet of Things (IoT) und Industrie 4.0: Data Engineer, IoT Application Engineer, Cloud- / IoT-Spezialist*in

      • Innovation und Management: Prozess- und Qualitätsmanager*in, Technische/r Projektmanager*in, Innovationsmanager*in

        <
        >
        Igor Miladinovic im Gespräch

        Interview

        Nah am Puck bleiben

        Die Fähigkeit, sich an rasch wechselnde Gegebenheiten zu adaptieren, ist nicht unbedingt des Menschen hervorstechendste Eigenschaft. Die digitale Transformation fordert aber genau das. Studiengangsleiter Igor Miladinovic im Gespräch

        Zum Interview
        Mugdim Bublin im Gespräch

        Interview

        Wenn Maschinen zu denken beginnen

        Im Interview erzählt Mugdim Bublin von möglichen Einsatzgebieten, Herausforderungen und Chancen im Zusammenhang mit Künstlicher Intelligenz.

        Zum Interview

        Studieren einfach gemacht

        Zwei Studierende schauen gemeinsam in ein Buch
        Buddy Netzwerk

        Unterstützung beim Einstieg in die Technik

        >
        Bücher mit Geld
        Förderungen & Stipendien
        >
        Hände zeigen auf Weltkarte
        Auslandsaufenthalt

        Fachwissen, Sprachkenntnisse, Horizont erweitern.

        >
        Fisch springt in einen Wassertank mit anderen Fischen
        Offene Lehrveranstaltungen
        >
        Zentrum für wissenschaftliches Schreiben
        >
        Intensiv-Deutschkurs
        >
        Start-up Service
        >
        Doktoratsservice
        >
        Nostrifizierung
        >
        Barrierefrei studieren
        >
        queer @ FH Campus Wien
        >

        21. Oktober 2022

        Hackathon der Vielen: Mit Digitalisierung zu mehr sozialer Gerechtigkeit

        An drei Tagen standen soziale Kompetenzen und technisches Know-how im Fokus des Hackathon der Vielen, veranstaltet vom Center for Technology and Society (CTS) und der Arbeiterkammer Wien. Das Ziel: Digitale Gerechtigkeit. Mit dabei: Studierende der FH Campus Wien.

        • Technik
        • Networking
        • Technologien
        • Lebensqualität
         

        Events

        alle Events
        <
        >
         

        Kooperationen und Campusnetzwerk

        Wir arbeiten eng mit namhaften Unternehmen aus Wirtschaft und Industrie, Universitäten, Institutionen und Schulen zusammen. Das sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für Berufspraktika, die Jobsuche oder Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Bei spannenden Schulkooperationen können Sie als Studierende dazu beitragen, Schüler*innen für ein Thema zu begeistern, wie etwa bei unserem Bionik-Projekt mit dem Unternehmen Festo. Viele unserer Kooperationen sind auf der Website Campusnetzwerk abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer Kooperationspartner*innen


        Kontakt

        Studiengangsleitung

        Sekretariat

        Marina Paukovits
        Melanie Paukovits
        Mag.a Marion Bozsing

        Favoritenstraße 226, B.3.20 
        1100 Wien 
        +43 1 606 68 77-2130
        +43 1 606 68 77-2139 
        informatik@fh-campuswien.ac.at

        Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

        Öffnungszeiten während des Semesters
        Mo, 8.00-12.00 und 15.00-17.45 Uhr
        Di, 13.30-19.30 Uhr
        Mi, 9.00-12.00 und 13.30-17.45 Uhr
        Do und Fr geschlossen


        Aktivitäten in Forschung & Entwicklung

        Wir arbeiten jetzt an Technologien der Zukunft damit sie uns in der Gegenwart nützen – vielfach in interdisziplinären Projekten. Damit die Technik den Menschen dient.


        Downloads

        Infofolder Software Design and Engineering
        pdf, 101 KB
        Themenfolder Technik
        pdf, 2 MB
        AQ Austria Gutachten
        pdf, 370 KB
        AQ Austria Stellungnahme
        pdf, 1 MB
        AQ Austria Ergebnisbericht
        pdf, 96 KB
         

        Sie möchten mehr wissen? Wir helfen Ihnen.

         

        Haben Sie alle gewünschten Informationen gefunden?

        • Ja
        • Nein