News und Events

15.10.2019

24h QuAALity als „digitales“ Forschungsprojekt beim ÖGS-Kongress

Simone Grandy und Elisabeth Haslinger- Baumann wirkten mit Moderation und Vorträgen im Themengebiet der Medizin- und Gesundheitssoziologie beim diesjährigen Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie mit.

Frau ELisabeth Haslinger-Baumann beim Vortrag halten, daneben ein Overhead-Gerät

Elisabeth Haslinger-Baumann präsentiert das Froschungsprojekt 24h QuAALity.

„Alles im Wandel?“

Der diesjährige Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie in Salzburg setzte sich mit dem sozialen Wandel und dem Verhältnis, den Ursachen und den Konsequenzen von Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaften auseinander. Vom 26. bis 28. September fanden die Teilnehmer*innen in Vorträgen und Diskussionen Antworten auf brennende, aktuelle soziologische Fragen, wie beispielsweise: Welche Bereiche der Gesellschaft ändern sich tatsächlich, welche zeichnen sich durch Beständigkeit aus? Den Veränderungen im Bereich Medizin- und Gesundheitssoziologie widmet sich Simone Grandy von der FH Campus Wien intensiv als neue Leiterin dieser Sektion. In dieser Funktion moderierte Grandy beim Kongress interessante Vorträge zu den neuesten Forschungsergebnissen aus der Medizin- und Gesundheitssoziologie.

24h QuAALity-Forschungsprojekt als Beispiel für Digital Health-Science

Digitale Technologien können im Gesundheitsbereich viele und heterogene Anwendungen finden. Elisabeth Haslinger-Baumann, Leiterin des Kompetenzzentrums für Angewandte Pflegeforschung präsentierte das Forschungsprojekt 24h QuAALity, ein interdisziplinäres Projekt im Forschungsfeld Active and Assisting Living (AAL). Ziel des Projekts ist es, die Betreuung und Pflege für ältere Menschen in ihren eigenen vier Wänden auf einen nächsten Qualitätslevel heben. Forscher*innen der FH Campus Wien aus den Departments Angewandte Pflegewissenschaft, Gesundheitswissenschaften sowie Technik entwickeln und evaluieren bis 2021 eine verteilte Client-Server Softwarelösung zur Unterstützung des 24h Personenbetreuungspersonals.

Rund um die Uhr daheim gut betreut

Die 24h QuAAlity Software für Smartphones und Tablets soll dem 24h Personenbetreuungspersonal zur Verfügung stehen, aber auch Angehörige von  Betreuten und Vermittlungsagenturen, sowie die Sozialverbände unterstützen und vernetzen. Die 24h Betreuungspersonen sind oftmals aus dem benachbarten Ausland und pendeln im zwei- oder mehrwöchigen Rhythmus zwischen Österreich und der Heimat. Die Software ist – die sprachlichen Barrieren berücksichtigend – in vier Sprachen verfügbar, neben Deutsch in Slowakisch, Ungarisch und Rumänisch. Inhaltlich sind vier Säulen vorgesehen: Informations- und Weiterbildungsportal zu wiederkehrenden Betreuungssituationen, integriertes Notfallmanagement, elektronische Betreuungsdokumentation sowie Vernetzungs- und Übersetzungsmöglichkeiten. Das interdisziplinäre Forschungsteam der FH Campus Wien wird bei der Entwicklung der Software von den FH-eigenen Online-Services und dem Teaching Support Center unterstützt. In das Projekt fließt zudem die Expertise der Kooperationspartner Johanniter Österreich, CARITAS Rundum zu Hause betreut, ÖGKV Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband, IPB Institut für Personenbetreuung sowie NOUS Wissensmanagement GmbH, SMART ASSETS Development GmbH und HOME CARE MANAGEMENT Alexander Winter mit ein.

Weitere Informationen

Österreichische Gesellschaft für Soziologie ÖGS
Forschung und Entwicklung – 24h QuAALity
Studiengänge im Department Angewandte Pflegewissenschaft
Studiengänge im Department Gesundheitswissenschaften
Studiengänge im Department Technik
Masterstudium Health Assisting Engineering