News vom 07.11.2019

Bioengineering für Clusterland-Award nominiert

Am 5. November 2019 wurde zum achten Mal der Clusterland Award, die höchste Auszeichnung für überbetriebliche Wirtschaftskooperationen in Niederösterreich, vergeben. Unter den elf Nominierten war das Kooperationsprojekt "Brau Tech II" des Fachbereichs Bioengineering.

Michael Maurer, nominiert für den NÖ Clusterland Award 2019. © Martin Hörmandinger

Fermentationstechnologie als Chance für kleine und mittlere Brauereien, Innovationen und neue Produktsorten zu entwickeln - das war der Hintergrund für "Brau Tech II – Fermentation zum Thema Gärungstechnologie", ein fünftägiges Qualifizierungsseminar, das Schwerpunkte in den Bereichen Fermentationstechnologie, Hefemanagement, Analytik, Betriebshygiene und Innovationsmanagement bietet.

Im Seminar vermittelten die Fachbereiche Bioengineering und Verpackungstechnologie der FH Campus Wien und das MCI Innsbruck sechs Brauereien - Bahnhofsbräu, Marchfelder Storchenbräu Vertriebs GmbH, Brauerei e.U. Xandlbräu, Laxenburger Brauhandwerk und 100 Blumen Brauerei GmbH - theoretisches und praktisches Know-how für den Gärkeller und die Betriebsführung. Das Seminar wurde in Zusammenarbeit mit dem ecoplus Lebensmittel Cluster Niederösterreich durchgeführt.

Alles zum Thema "Brau Tech II – Fermentation zum Thema Gärungstechnologie"

Das könnte Sie auch interessieren:

Sieg bei der Staatsmeisterschaft im Bierbrauen