AMSEL – Additive Manufacturing Science and Education Lab

Projektlaufzeit: 1.10.2022 bis 30.9.2027

Additive Manufacturing Technologien führen in vielen verschiedenen Branchen zu einem Umdenken der traditionellen Produktionsmöglichkeiten und ermöglichen selbst Kleinserien kosten- und materialeffizient herzustellen. Die zielgerechte Materialapplikation der Fertigungsverfahren ermöglicht einen ressourcenschonenden und nachhaltigen Umgang mit Primärrohstoffen. Da die Entwicklung in diesem Bereich weiter voranschreitet, ist auch die verstärkte Einbindung in die Lehre ein wichtiger Aspekt. Der Schwerpunkt des geplanten Projektes ist die Qualitätsverbesserung der Lehre durch die Umsetzung von AMSEL (Additive Manufacturing Science and Education Lab) an der FH Campus Wien am Standort HTC – High Tech Campus Wien. Im Rahmen des aktuellen Curriculums des Bachelor- und Masterstudiengangs High Tech Manufacturing erlernen Studierende die Additive Manufacturing (AM)-Technologien vor allem aus theoretischer Sicht. Da der Studiengang High Tech Manufacturing derzeit über vornehmlich industrielle AM Anlagen verfügt, für welche mehrwöchige Schulungen notwendig wären, können die Studierenden in den entsprechenden Übungen kaum Praxiserfahrung auf dem Gebiet sammeln. Die Umsetzung von AMSEL schließt diese Lücke zwischen Theorie und Praxis und soll, nach der erfolgreichen Etablierung in der Lehre im Masterstudium High Tech Manufacturing, künftig allen Studiengängen der FH Campus Wien für die Lehre zur Verfügung stehen. Der Technologie-Fokus in diesem Labor soll dabei auf niederschwelligen AM-Technologien, wie Fused Layer Modeling (FLM), Digital Light Processing (DLP) und Polyjet-Modeling (PJM) liegen. Die Bedienung dieser Maschinen ist im Rahmen von Übungen und Workshops leicht zu erlernen.

Forschungsziele

  • Einrichtung von AMSEL, welches geschulten Anwender*innen auch außerhalb der üblichen Öffnungszeiten (Mo-Fr 09:00 – 17:00 Uhr) zur Abarbeitung von Projekten innerhalb von Lehrveranstaltungen, für Projekte ihrer Abschlussarbeiten sowie der Fertigung von Prototypen und Kleinserien zur Verfügung steht.
  • Anschaffung von drei unterschiedlichen AM-Technologien, wobei insgesamt zwölf Geräte im Labor für Anwender*innen (Skill-Level 1-2) und drei höherwertige Geräte für Skill-Level 3 User bereitstehen sollen. Insgesamt sind 15 Geräte geplant.
  • Die interdisziplinäre Vernetzung von Studiengängen der FH Campus Wien innerhalb der Hochschule mithilfe interdisziplinärer sowie geöffneter Lehrveranstaltungen, sowie Angebot der Nutzung der angeschafften Infrastruktur für alle Departments der FH Campus Wien und deren Studierende.

Fördergeber*innen bzw. Auftraggeber*innen

Stadt Wien, MA23 Call Nr. 32: Qualitätssicherung der Lehre an den Wiener Fachhochschulen

Ziele für nachhaltige Entwicklung der UNO

Hochwertige Bildung

Industrie, Innovation und Infrastruktur

Nachhaltige/r Konsum und Produktion

Projektteam


Studiengänge