News vom 29.09.2021

Gut vernetzt ins erste Semester

Alles neu: Der Studienbeginn bringt viele Veränderungen mit sich. Beim Vernetzungstag der Biomedizinischen Analytik lernen Erstsemestrige einander kennen und starten als Team ihre gemeinsame Studienzeit.

Bei „Fröbelturm“ stapeln die Erstsemestrigen in Gruppen zu ca. zehn Personen gemeinsam einen Turm aus Holzklötzen.

Hier ist Teamwork gefragt: Bei „Fröbelturm“ stapeln die Erstsemestrigen gemeinsam einen Turm aus Holzklötzen.

Für 450 Erstsemestrige im Department Gesundheitswissenschaften begann im September ein neuer Lebensabschnitt. 100 von ihnen haben sich für das Bachelorstudium Biomedizinische Analytik entschieden. Das Onboarding zum Studienbeginn erleichtert Studierenden das persönliche Kennenlernen und unterstützt sie so bei ihrem Ausbildungsstart.

Gemeinsam ans Ziel

Treffpunkt war die Sportanlage des Bundessport- und Freizeitzentrums Südstadt in Maria Enzersdorf (Niederösterreich). Nach einer kurzen theoretischen Einführung ins Thema Kommunikation startete für die Studierenden eine Tour durch zehn Stationen. Die Herausforderung dabei war, dass die Zusammensetzung der Gruppen bei jeder Station wechselte. Besonders beliebt war die Station „Fröbelturm“, bei der Holzklötze zu einem Turm aufgestapelt werden. Das geschieht mit Hilfe eines Krans, der an Schnüren befestigt ist. Neu im Programm war heuer die Übung „Entsorgung gefährlicher Laborabfälle“. Mit Hilfsmitteln wie Schnüren oder Stöcken brachten die Studierenden Laborabfälle, in Form von Bällen, an einen sicheren Ort, ohne diese dabei mit den Händen zu berühren. Wichtige Stationen waren ebenfalls Gespräche und Diskussionen über Motive für die Studienwahl, Erwartungen an die Ausbildung oder das Finden von Gemeinsamkeiten mit Studienkolleg*innen.

Studieneinstieg leicht gemacht

Konzipiert und geleitet wurde der Vernetzungstag wie im Vorjahr von Christina Lechner, Psychologin und Lehrende an der FH Campus Wien, gemeinsam mit Johannes Gosch, Grazer Sportwissenschafter, Mentalcoach und Lehrender an verschiedenen Pädagogischen Hochschulen. „Besonders schön ist es mitzuerleben, wie im Laufe des Tages die Gespräche unter den Studierenden immer angeregter werden und sie erste Netzwerke knüpfen“, berichtet Christina Lechner. Initiatorin des Vernetzungstages ist die ehemalige Studiengangsleiterin Christine Schnabl, die wie ihre Nachfolgerin Andrea Hager, betont, dass dieser Tag bei den Studierenden großen Eindruck hinterlässt. Das gemeinsame Vernetzen sorgt für ein positives Ankommen an der FH Campus Wien, stärkt das Gemeinschaftsgefühl und bewirkt, dass sich Erstsemestrige gut aufgenommen fühlen.

Das könnte Sie auch interessien

Neue Studiengangsleiterin für Biomedizinische Analytik
Biomedizinische Analytik: Studierende gut vorbereitet auf Pandemien