News und Events

03.07.2019

Betonkanu „De(light)ful“ leuchtete bei Betonkanu-Regatta

Voller Einsatz vom Betonkanu-Team aus dem Department Bauen und Gestalten am 29. Juni in Heilbronn

Frauen und Männer in einem Betonkanu und am Ufer an einem Fluss

Glühende Betonkanufans: Das Studierenden-Team aus dem Department Bauen und Gestalten mit Markus Vill (hinten links) und Heimo Sandtner (hinten rechts)

Krönender Abschluss arbeitsintensiver Abende und Wochenenden und heiß herbeigesehntes Ziel für das 19-köpfige Betonkanu-Team: Die Betonkanu-Regatta in Heilbronn. Beim Sägen jeder Styropor-Platte, beim Arbeiten mit Epoxidharz und Glasfasergewebe und vor allem beim Betonmischen und Ausgießen dachten die Studierenden aus den Studiengängen Bauingenieurwesen – Baumanagement und Architektur – Green Building an den Neckar und die rund 60 anderen Teilnehmerteams der 17. Betonkanu-Regatta. Sogar kurz vor der Abfahrt nach Deutschland waren die Kanuten noch mit Werkzeug bewaffnet tief in finale Arbeiten vertieft.
„Der Bau hat uns so viele praktische Erkenntnisse zu Beton gebracht, wie schaut‘s mit der optimalen Mischung aus, was muss ich beim Betongießen beachten – es war ein Riesenspaß und wir sind stolz auf unser Ergebnis“, so Teamleader Peter Modos schon bei der Bootstaufe, „Bei der Regatta zählt für uns der olympische Gedanke.“

Strahlendes Sommerwetter – beste Paddelbedingungen

Das Regatta-Wochenende brachte den motivierten Kanuten feinste Festivalstimmung in Heilbronn, strahlenden Sonnenschein und jede Menge weiterer Erfahrungen und Erkenntnisse. Zum Beispiel, dass Geradeaus-Steuern eines Beton-Kanus gar nicht so einfach ist, und Wenden erst recht nicht. Immerhin legten Lukas Samwald und Peter Modos die Rennstrecke auf dem Neckar in 2min:30:78 zurück. Die paddelnden Herren- und Damen-Duos wurden fleißig von den anwesenden Teamkollegen, Markus Vill, Lehrenden und Forschenden aus dem Department Bauen und Gestalten, und Vizerektor für Forschung und Entwicklung Heimo Sandtner, angefeuert.

Disco, Baby, Disco –„De(light)ful“ beim Gestaltungscontest

Vor den sportlichen Wettkämpfen wurden die Boote allerdings noch gemessen und gewogen und hinsichtlich Konstruktion und Gestaltung von zwei Jurys beurteilt. Dabei offenbarte sich, warum das Team der FH Campus Wien ihr Kanu „Del(light)ful“ getauft hatte: In den Seitenflanken eingebaute Leuchtdioden erstrahlten in bunten Farben – eine herrliche Show!

Danke!

Das Betonkanu-Team des Departments Bauen und Gestalten der FH Campus Wien bedankt sich bei Zement + Beton Handels- u. Werbeges.m.b.H., STRABAG SE, Doka und Arwex Rudersport sowie dem Vizerektorat Forschung und Entwicklung der FH Campus Wien für die Unterstützung!