Personendetails

FH- Prof.in Mag.a Dr.in Marianne Raith

Lehre und Forschung


T: +43 1 606 68 77-3500
F: +43 1 606 68 77-3509

Raum: OG.F.04
Helmut Qualtinger Gasse 2
1030 Wien


Lehrveranstaltungen 2017/18

Applied Life Sciences

> Gene Therapy VO
Molecular Biotechnologymore

Gene Therapy VO

Vortragende: Ao.Univ.Prof. Dr. Dieter Klein, Dr.rer.nat. Christoph Metzner, FH- Prof.in Mag.a Dr.in Marianne Raith

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Während der Lehrvernastaltung werden folgende Themen behandelt:
Grundlagen der Gentherapie
Anwendungsmöglichkeiten der Gentherapie
Gentransfermethoden
Methoden zum Nachweis des Gentranfers
Besonderheiten der verschiedenen viralen Vektoren
Nicht-virale Vektorsysteme
Retrovirale Vektoren
Adenovirale Vektoren
adeno-assoziierte virale Vektoren
andere virale Vektoren
Anwendungen der Gentherapie bei verschiedenen Krankheiten
Probleme und Zukunftsperspektiven

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung am Ende der Lehrveranstaltung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Englisch

> Vascular Biology VO
Molecular Biotechnologymore

Vascular Biology VO

Vortragende: Julia Pointner, PhD, FH- Prof.in Mag.a Dr.in Marianne Raith, Assoc. Prof. Priv.-Doz. Dr. Gernot Schabbauer

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Die Lehrveranstaltung gliedert sich in zwei grosse Blöcke: Hämatologie und Gefäßbiologie/Gefäßpathologie.

HAMATOLOGIE
1. Erythrozyten: Aufbau, Zytoskelett, Hämoglobin, Gasaustausch, Abbau der Erythrozyten, Eisenstoffwechsel, Blutgruppen.
2. Leukozyten: Übung zur morphologischen Leukozytendifferenzierung im Lichtmikroskop
3. Thrombozyten: Aufbau, Aktivierung, Adhäsion, Aggregation, Interaktion mit Zellen bzw. extrazellulärer Matrix
4. Hämostase: plasmatische Gerinnung, Zell-basiertes Modell der Gerinnung, Fibrinolyesystem, Inhibitorensysteme, Blutgerinnungstests
5. Labordiagnostik des Blutes: Probengewinnung, Plasma/Serum, Probenbeschaffenheit/Fehlerquellen, klinische Chemie, rotes/weißes Blutbild, Blutgruppenserologie
6. Hämatologische Erkrankungen: reaktive Veränderungen der Erythrozyten/Leukozyten/Thrombozyten, Störungen der Hämostase

GEFÄSSBIOLOGIE

1. Übersicht über das Gefäßsystem: Begriffe, Aufbau, Blutgefäßsystem/Lymphgefäßsystem
2. Entwicklung der Blutgefäße: Vaskulogenese, Angiogenese, Bedeutung und Funktion spezifischer angiogener Wachstumsfaktoren
3. Das Endothel: Biologie der Endothelzelle, Aufbau von Endothelien, Endothelarten
4. Funktionen des Endothels: Regulation des Gefäßtonus, Endothel und Zelladhäsion, endotheliale Dysfunktion

GEFÄSSPATHOLOGIE
1. Die Rolle des Endothels in der akuten Entzündungsantwort: sytemisch am Beispiel der Sepsis und lokal am Beispiel der "acute lung injury".
2. Atherosklerose als chronisch entzündliche Gefäßerkrankung: Risikofaktoren, Lipidstoffwechsel, Atherogenese, Pathophysiologie der instabilen Plaque/Plaqueruptur, Tiermodelle in der Atheroskleroseforschung

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung bestehend aus einer Kombination von Single-Choice Fragen und freien Fragen. Die Prüfung ist in die drei Themenbereiche Hämatologie (20 Single-Choice Fragen, 1 freie Frage), Gefäßbiologie (10 Single-Choice Fragen, 1 freie Frage) und Gefäßpathologie (10 Single-Choice Fragen, 1 freie Frage) gegliedert. Die Benotung erfolgt auf Basis des erreichten Punktedurchschnittes der Prüfungsteilnehmer.

Lehr- und Lernmethode

Vortrag (Power-Point Präsentationen, Tafelbilder), Anleitung zum Selbstudium von rezenten Übersichtsarbeiten (Reviews) inhaltlich begleitend zur Vorlesung.

Sprache

Englisch

> Zellbiologie II LAB
Molekulare Biotechnologiemore

Zellbiologie II LAB

Vortragende: FH- Prof.in Mag.a Dr.in Marianne Raith, Andrea Steinbauer, BSc MSc

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Beispiel 1: Umgang mit Routinezellkulturen (Splitten, Kryokonservierung, Lebend-Tot-Bestimmung)
Beispiel 2: Wachstumskurve (Evalulierung von Verdoppelungszeit und Einfluss von veränderten Kulturbedingungen)
Beispiel 3: Zellzyklus/Mitosestadien
Beispiel 4: Differenzierung neuronaler Zellen
Beispiel 5: Zytoskelett/Transfektion
Beispiel 6: Problembasierte Aufgabenstellung

Prüfungsmodus

Laufende Beurteilung der praktischen Arbeit (technisches Können und Mitarbeit)
Schlußbesprechung (mit Prüfungscharakter) und Präsentation des theoretischen Beispieles (in Gruppen)
Schriftliches Laborprotokoll, das jede/jeder Studierende anfertigen muss (die letzte Abgabemöglichkeit ist 2 Wochen nach dem Ende des jeweiligen Laborkurses, nähere Details auf Moodle).

Lehr- und Lernmethode

Vorbesprechung der theoretischen Hintergründe der jeweiligen Experimente und praktische Durchführung der Experimente.

Sprache

Deutsch

> Zellbiologie VO
Bioengineeringmore

Zellbiologie VO

Vortragende: DI Dr. nat. techn. Matthias Hackl, FH- Prof.in Mag.a Dr.in Marianne Raith

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Die Zelle, die Zellmembran (Bauplan, Eigenschaften, Lipid-, Proteinkomponente, Transportvorgänge), Zellorganellen (ER, Golgi, Microbodies, Lysosomen, Vakuolen, Mitochondrien, Chloroplasten), der Zellkern (Chromosomen, Nucleolus), Speicherung und Information (Gene, Transkription, mRNAs Dynamik, Translation, non-coding RNAs), Gene Therapie, Proteine und ihre vielfältigen Aufgaben (Enzyme, Antikörper, Struktur- und Motorproteine), Bioenergetik (Formen der Energiespeicherung und –Gewinnung in der Zelle),Zellteilung (Mitose),Gewebe – Zusammenhalt von Zellen, Zelluläre Bestandteile des menschlichen Immunsystems, genetische und epigenetische Mechanismen die die Funktionen von Zellen regulieren, und Methoden die verwendet werden können um das Genom zu editieren

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorträge basierend auf Powerpoint
Diskussionrunden nach jedem Kapitel zur erneuten Verarbeitung des vorgetragenen Stoffes

Sprache

Deutsch-Englisch

> Zellkultur VO
Molekulare Biotechnologiemore

Zellkultur VO

Vortragende: FH- Prof.in Mag.a Dr.in Marianne Raith

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

1) Allgemeine Grundlagen der Zell- und Gewebekultur (rechtliche Grundlagen, Sicherheitsklasse, räumliche und apparative Ausstattung, Steriltechnik, Kontaminationen und deren Vermeidung)
2) Die Zelle und ihre Umgebung (Kulturgefäße und ihre Behandlung, Wachstumsbedingungen)
3) Routinemethoden zur allgemeinen Handhabung kultivierter Zellen (Mediumwechsel, Subkultivierung, Bestimmung allgemeiner Wachstumsparameter, Einfrieren, Lagerung und Versand von Zellen)
4) Zelllinien versus Primärzellen (Gewinnung von Primärzellen, Etablierung und Charakterisierung von Zelllinien)
5) Zellen als Fabriken (Hybridomatechnik zur Herstellung monoklonaler Antikörper, Produktion von rekombinanten Proteinen, Transfektion, Massenzellkulturen)
6) Methoden in der Zellkultur
7) Stammzellen (Grundlagen)
8) Pflanzenzellkulturen

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung (100%)

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung (PowerPoint-Präsentation und kurze Lehrvideos)

Sprache

Deutsch-Englisch

Publikationen

Die Publikationen dieser Person finden Sie in unserer Publikationsdatenbank.

Studiengang

Molecular Biotechnology

Masterstudium, Vollzeit

more