Projektdetail

Research and Skills

Forschungslaufzeit: 1.9.2020 bis 31.6.2021

Die Logopädie ist seit 2013 als eigenständige Wissenschaft im Frascati-Verzeichnis erfasst. Diese Tatsache alleine erfordert die stetige Weiterentwicklung und Beforschung des gesicherten Wissens. Vor diesem Hintergrund ist die Evidence Based Practice in der Logopädie zu sehen. Um evidenzbasiert arbeiten zu können und immer auf dem aktuellen Forschungsstand zu sein, ist das regelmäßige Beschäftigen mit der aktuellen Literatur notwendig, eine Aufgabe, die im Arbeitsalltag von therapeutisch tätigen Logopäd*innen durchaus die Grenzen der Ressourcen erreichen kann. 

Auch jenen Logopäd*innen, die in dem jungen akademischen Feld der forschenden Logopädie tätig sind, soll eine Plattform geboten werden, auf der akute Forschungsfragen in Vernetzung bearbeitet werden können. Damit es Anlaufstellen für fachliche Expertise in den vielen verschiedenen Bereichen der Logopädie geben kann, ist eine Austauschplattform notwendig.

Das vorliegende Projekt soll daher eine Möglichkeit sein, eine Brücke zwischen Forschung und Praxis zu bilden. Ziel ist es, in Kooperation mit der logopädischen Praxis Dornstauder, Inh. Melanie Dornstauder, MSc, einer nebenberuflich Lehrenden Logopädin als externer Kooperationspartnerin und Ideenbringerin eine Plattform zu gründen, auf der sich Logopäd*innen einerseits schnell und gezielt zu den für sie relevanten Themen auf den aktuellen Forschungsstand bringen können, andererseits auch forschend tätige Logopäd*innen ein Netzwerk und eine Anlaufstelle haben, um gemeinsam aktuelle Forschungsfragen er- und bearbeiten zu können.

Gerade der Bereich der Teletherapie steht in engem Zusammenhang mit der Studiengangsstrategie im Sinne der Weiterentwicklung von Telemedizin und Digitalisierung. Durch Einbezug von Studierenden in das Projekt zur Auswertung der Literatur in Form von Arbeitsaufträgen und Bachelorarbeiten kann langfristig die Lehre enorm davon profitieren, indem schon vor Beendigung des Grundstudiums die Relevanz eigenständiger wissenschaftlicher Arbeit mit direktem Praxisbezug vermittelt werden kann. 
Durch die vielen unterschiedlichen fachlichen Schwerpunkte in der Logopädie wird sich die Forschungskompetenz sämtlicher Lehrender am Studiengang erweitern, da die Betreuung von den jeweiligen Fachexpert*innen mit erfolgen muss. Somit wird langfristig jene Kompetenz ausgebaut, die notwendig ist, um hochwertige Handlungsempfehlungen, Leitlinien und Systematic Reviews erstellen zu können.

Forschungsziele

  • Welche Evidenzlage besteht bezüglich logopädischer Therapie in der Darreichungsform der Teletherapie?
  • Gibt es aufgrund der aktuellen Forschungslage Unterschiede hinsichtlich der Wirksamkeit von Teletherapie bei den häufigsten logopädischen Störungsbildern?
  • Welche Spätfolgen sind bei akut extubierten Patient*innen nach schwerem Covid-19-Verlauf hinsichtlich der Stimm- und Schluckfunktion zu erwarten?
  • Wirkt sich eine überstandene Covid-19-Erkrankung langfristig auf das Atem- und Stimmvolumen aus?
  • Kann stimmtherapeutische Intervention die Lungenfunktion nach überstandener Covid-19-Erkrankung verbessern?
  • Haben die aktuell berichteten neurologischen Folgen einer Covid-19-Erkrankungen Auswirkungen auf die Sprach- und Sprechfähigkeit sowie auf die Schluckfunktion?

Kooperationspartner*innen bzw. Auftraggeber*innen

Melanie Dornstauder, MSc, BSc, Inhaberin Logopädie Dornstauder

Projektleitung

Projektteam

Melanie Dornstauder, MSc, BSc

Inhaberin Logopädie Dornstauder


Beteiligte Studiengänge

Logopädie – Phoniatrie – Audiologie

Bachelorstudium, Vollzeit

more