Projektdetail

Effekte von Umweltgiften und Allergenen auf Respiratorische Epithelzellen

Forschungslaufzeit: 1.10.2021 bis 30.9.2025 

Erkrankungen der Atemwege nehmen vor allem in industrialisierten Ländern immer mehr zu. Als einer der Hauptgründe hierfür wird die steigende Umweltbelastung diskutiert. Gerade im Falle von respiratorischen Typ I Allergien scheint es einen direkten Zusammenhang zwischen dem Auftreten von unterschiedlichen Umweltfaktoren und der Zunahme der Erkrankungen zu geben. Umweltgifte tragen zum Klimawandel bei, welcher Vegetationsverschiebungen verursachen kann. Dadurch werden allergische Personen neuen Allergenquellen ausgesetzt. Zusätzlich können Umweltgifte die Pollenproduktion und die Allergenexpression in Pollen verändern. Außerdem haben sie auch einen direkten Einfluss auf die Schleimhäute und auf die Epithelzellen, welche die Schleimhäute auskleiden. 

Ein Fokus der Forschungsgruppe Immunologie am Fachbereich Biotechnologie liegt darin, Reaktionen von respiratorischen Allergenen auf nasale und bronchiale Epithelzellen zu untersuchen. 

Das gegenständliche Projekt hat folgende Forschungsschwerpunkte:

  1. Untersuchung der Interaktion zwischen Allergenen und Epithelzellen in weiteren wichtigen respiratorischen Allergenquellen (wie Gräserpollen, Pollen von Unkräutern oder Schimmelpilzen)
  2. Analyse des Einflusses von partikulären Umweltschadstoffen auf Epithelzellen und auf ihre Interaktion mit Allergenen. 
  3. Evaluierung der Interaktion zwischen Epithelzellen und Immunzellen. 

Forschungsziele

  • Ein besseres Verständnis der Interaktion zwischen Allergenen der wichtigsten respiratorischen Allergenquellen und Epithelzellen
  • Erkenntnisse über den Einfluss von Luftschadstoffen auf Epithelzellen und auf ihre Interaktion mit Allergenen
  • Verständnis der Wirkung von respiratorischen Allergenen und Luftschadstoffen auf Immunzellen
  • Ein besseres Verständnis der Interaktion zwischen Epithelzellen und Immunzellen nach Kontakt mit respiratorischen Allergenen und Luftschadstoffen

Kooperationspartner*in bzw. Auftraggeber*in

Forschungsbereich

Health and Quality of Life

Ziele für nachhaltige Entwicklung der UNO

Gesundheit und Wohlergehen

Hochwertige Bildung

Massnahmen zum Klimaschutz

Projektleitung

Projektteam


Beteiligte Studiengänge

Molecular Biotechnology

Masterstudium, Vollzeit

more

Bioinformatik

Masterstudium, berufsbegleitend

more

Molekulare Biotechnologie

Bachelorstudium, Vollzeit

more