Auslaufendes Curriculum Bachelorstudium Soziale Arbeit, Vollzeit*

*für bereits laufende Studiengänge bis 2021

LehrveranstaltungSWSECTS
Einführung in wissenschaftliches Arbeiten VO 2.53.5
Gender & Diversity SE 11
Geschichte der Sozialen Arbeit ILV 1.52
Handlungsfeld Materielle Sicherung und Grundlagen der Fallanalyse, Sozialpolitik, Recht (Soziale Sicherung, Grundlagen des Verfassungs- und Verwaltungsrechts) SE 810
Kommunikation und Präsentation SE 22
Orientierung ILV 2.52.5
Orientierungspraktikum 1 PR 03
Praxisreflexion 1 SE 22
Psychologische, pädagogische und soziologische Grundlagen VO 34

LehrveranstaltungSWSECTS
Empirische Sozialforschung VO 11
Forschung und Projektentwicklung 1 SE 35
Handlungsfeld Kind, Jugend und Familie SE 22
Medizinische und psychiatrische Aspekte (Kinder und Jugendliche) ILV 34
Methoden der Individualhilfe SE 22
Personen-, Familien-, Strafrecht ILV 34
Pflicht-Wahlhandlungsfeld: Schulsozialarbeit ODER Stationäre Sozialpädagogik SE 22
Praxisreflexion 2 SE 22
Psychologie ILV 23
Soziale Arbeit mit Gruppen und Teamarbeit SE 22
Sozialpädagogik ILV 23

LehrveranstaltungSWSECTS
Methodenfach: Soziale Arbeit in Zwangskontexten SE 22
Methodenfach: Spezielle Interventionsformen SE 22
Orientierungspraktikum 2 PR 6
Praxisreflexion 3 SE 21.5
Sozialversicherungsrecht ILV 1.52
Wahlhandlungsfeld: Offene Kinder- und Jugendarbeit SE 22
Wahlhandlungsfeld: Öffentlicher Raum und Stadtteilarbeit SE 22
Wahlhandlungsfeld: Soziale Arbeit im arbeitsmarktpolitischen Kontext SE 22
Wahlhandlungsfeld: Soziale Arbeit mit älteren Menschen SE 22
Wahlhandlungsfeld: Straffälligenhilfe SE 22
Wahlhandlungsfeld: Sucht/Psychiatrie SE 22
Beratung SE 21.5
Bezugswissenschaft: Pädagogik der Lebensalter ILV 23
Bezugswissenschaft: Politologische und soziologische Perspektiven räumlicher Entwicklung ILV 23
Bezugswissenschaft: Psychologische und soziologische Perspektiven von Zwangs- und Normierungskontexten ILV 23
Forschung und Projektentwicklung 2 (inkl. Gruppen-Bachelorarbeit) SE 36
Handlungsfeld Gesundheit SE 22
Medizinische und psychiatrische Aspekte (Erwachsene) ILV 34
Methodenfach: Gemeinwesenarbeit und sozialräumliche Methoden SE 22

LehrveranstaltungSWSECTS
Berufspraktikum 1 PR 017
Bezugswissenschaft: Pädagogik der Lebensalter ILV 23
Bezugswissenschaft: Politologische und soziologische Perspektiven räumlicher Entwicklung ILV 23
Bezugswissenschaft: Psychologische und soziologische Perspektiven von Zwangs- und Normierungskontexten ILV 23
Fremdenrecht VO 12
Handlungsfeld Migration SE 22
Methodenfach: Gemeinwesenarbeit und sozialräumliche Methoden SE 22
Methodenfach: Soziale Arbeit in Zwangskontexten SE 22
Methodenfach: Spezielle Interventionsformen SE 22
Praxisreflexion 4 SE 22
Wahlhandlungsfeld: Offene Kinder- und Jugendarbeit SE 22
Wahlhandlungsfeld: Öffentlicher Raum und Stadtteilarbeit SE 22
Wahlhandlungsfeld: Soziale Arbeit im arbeitsmarktpolitischen Kontext SE 22
Wahlhandlungsfeld: Soziale Arbeit mit älteren Menschen SE 22
Wahlhandlungsfeld: Straffälligenhilfe SE 22
Wahlhandlungsfeld: Sucht/Psychiatrie SE 22

LehrveranstaltungSWSECTS
Aktuelle Themen der Sozialen Arbeit SE 22
Berufspraktikum 2 PR

Berufspraktikum 2 PR

Vortragende: FH-Prof.in Dipl.-Soz.Päd.in (FH) Johanna Coulin-Kuglitsch, Mag.a(FH) Silvia Frauscher, Mag.a Iris Frühmann-Pribil, FH-Prof.in Gabriele Kronberger, MA MSc, Mag.a (FH) Doris Stephan, Mag. (FH) Thomas Valina, MA, Mag.a Gabriele Wild, FH-Prof.in Mag.a Christine Würfl

0SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Durch die längerfristige Auseinandersetzung in einem Praxisfeld sind der Einblick in die Berufsrealität von SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen und das Erproben der künftigen professionellen Rolle möglich. Selbstständiges Arbeiten mit KlientInnen(-gruppen) in unterschiedlichen Phasen eines Beratungsprozesses oder einer Intervention kann erprobt werden. Die praktischen Erfahrungen sollen mit dem theoretischen Wissen und den durch das Studium erworbenen Kenntnissen verknüpft werden.

Prüfungsmodus

Schriftliche Praktikumsbilanz über den Lernprozess durch die Praktikumsanleiterin / den Praktikumsanleiter;
Kontinuierliche Teilnahme am aktiven Reflexionsprozess in der PR-Gruppe;
Abschluss des Berufspraktikums bis September 2014

Lehr- und Lernmethode

Kontinuierlich und konkret gestaltete Anleitung durch SozialarbeiterInnen; SozialpädagogInnen (oder fallweise erfahrene KollegInnen aus anderen Berufsgruppen) an der Praxisstelle;
differenzierte Einschätzung der Lernprozesse durch kontinuierliche Reflexion mit den Lektorinnen mit dem Ziel, Erfahrungen zu integrieren und neue Lernfelder zu erschließen.

Sprache

Deutsch

03
Interdisziplinäre Fallarbeit SE

Interdisziplinäre Fallarbeit SE

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Die Studierenden bereiten sich fallspezifisch auf ihre Rolle als ExpertIn der Sozialen Arbeit an exemplarischen Zugängen vor. Sie üben Analyse- und Handlungsschritte bei komplexen Fallstudien unter Berücksichtigung der Mikro-, Meso- und Makroebene und entwickeln begründete Handlungspläne anhand konkreter Fallarbeit.
In der Fallarbeit können die Studierenden ihr professionstheoretisches, handlungsfeldspezifisches und methodisches Wissen anwenden.

Prüfungsmodus

Endprüfung

Lehr- und Lernmethode

kreative Methoden, Impulse und Fallbearbeitung

Sprache

Deutsch

12
Mediation und Verhandlung SE

Mediation und Verhandlung SE

Vortragende: Birgit Elsner, FH-Prof.in Mag.a Verena Musil, MSc MBA, Mag. Susanne Payr-Praschak, MA

2SWS
2ECTS

Lehrinhalte

In dieser Lehrveranstaltung werden Konfliktursachen und Konfliktphasen sowie deren Eskalationsstufen mit den Studierenden erarbeitet. Grundhaltungen, Grundprinzipien und Techniken der Mediation sowie deren Möglichkeiten und Grenzen im Rahmen der Sozialen Arbeit werden dargestellt und im Rollenspiel erprobt. Ein wichtiges Thema dieser Lehrveranstaltung ist auch ein Einblick in die Vorbereitung und Durchführung von Verhandlungen im privaten und beruflichen Kontext (z.B. als Ressource zur Errichtung von Hilfesystemen im Rahmen der Sozialen Arbeit).

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter
die konkreten Leistungskriterien werden in der LV besprochen

Lehr- und Lernmethode

Theorieinput, Rollenspiel, Situationsanalysen,

Sprache

Deutsch-Englisch

22
Methodisches Wahlfach SE 22
Politikwissenschaftliche Perspektiven ILV

Politikwissenschaftliche Perspektiven ILV

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Manuela Hofer, BA, Mag.a Dr.in Irene Messinger

2SWS
4ECTS

Lehrinhalte

In dieser Lehrveranstaltung lernen die Studierenden Grundlagen und Begrifflichkeiten des politischen Prozesses, politischer Kommunikation und der Aggregation von Interessen kennen. Anhand von Konzepten wie Staat, Demokratie, Öffentlichkeit, Politische Kultur oder Macht werden zentrale Perspektiven politischen Handelns in der Sozialen Arbeit vermittelt.

Des Weiteren bekommen die Studierenden mittels ausgewählter Politikfelder die Möglichkeit, den Zusammenhang von Politik und Sozialer Arbeit zu analysieren und lernen im Spannungsfeld zwischen repräsentativem System und nicht-formalisiertem Politikbereich, Perspektiven politischen Handelns zu entwickeln.

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter

Sprache

Deutsch-Englisch

24
Politische Ökonomie und Entwicklungspolitik ILV

Politische Ökonomie und Entwicklungspolitik ILV

Vortragende: Mag.a Milena Müller-Schöffmann, MA, Mag. Clemens Pfeffer, Mag. Lukas Schmidt, Maida Schuller, Dr. Rudy Weissenbacher

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

In dieser Lehrveranstaltung erhalten die Studierenden einen Überblick über Denkschulen und Theorien der Ökonomie, Perspektiven der politischen Ökonomie, wirtschaftspolitische Fachbegriffe und relevante wirtschafts- und entwicklungspolitische AkteurInnen.

Entwicklungspolitik befasst sich, so wie auch die Ökonomie, mit dem Organisieren des Lebensnotwendigen, was die thematische Klammer dieser Lehrveranstaltung darstellt. Zusammenhänge zwischen Ökonomie (auf lokaler und globaler Ebene) und Sozialer Arbeit in nationalen und internationalen Kontexten werden dargestellt und in einen gesellschaftlichen, politischen und historischen Zusammenhang gebracht. Anhand ausgewählter wirtschaftspolitischer Themen wie z.B. Öffentlicher Sektor/Dritter Sektor, Arbeit, Internationaler Handel werden die Studierenden angeregt ihre Einstellung zu ökonomischen Fragestellungen zu reflektieren und ihr Wissen zu ihrem fachlichen Handeln in Bezug zu setzen.

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter

Sprache

Deutsch-Englisch

23
Praxisreflexion 5 SE

Praxisreflexion 5 SE

Vortragende: FH-Prof.in Dipl.-Soz.Päd.in (FH) Johanna Coulin-Kuglitsch, Mag.a(FH) Silvia Frauscher, Mag.a Iris Frühmann-Pribil, FH-Prof.in Gabriele Kronberger, MA MSc, Bernhard Lehr, Mag.a (FH) Doris Stephan, Mag. (FH) Thomas Valina, MA, Mag.a Gabriele Wild, FH-Prof.in Mag.a Christine Würfl

1SWS
1ECTS

Lehrinhalte

Die Studierenden präsentieren in unterschiedlichen Settings ihre Erfahrungen aus dem Berufspraktikum, das im vorhergehenden Semester absolviert wurde, und setzen gelernte Präsentationstechniken um.
Sie reflektieren und analysieren in Kleingruppen und im Einzelcoaching relevante Themen aus der beruflichen Praxis und geben Einblicke in Frage- und Problemstellungen, die sie aus unterschiedlichen sozialen Einrichtungen und Sozialsystemen (aus dem In- und Ausland) mitgebracht haben. Die Lernerfahrungen aus dem Berufspraktikum werden miteinander verknüpft und in den Ausbildungskontext integriert, die professionelle Identität gestärkt.

Prüfungsmodus

Leistungsbeurteilung:Vereinbarungsgemäß absolviertes Praktikum; Praktikumsbeschreibung durch die AnleiterIn der Praktikumsstelle; schriftlicher Praktikumsbericht inklusive Fallanalyse oder Projektdarstellung; aktive Teilnahme am Unterricht

Lehr- und Lernmethode

Gruppenarbeit, Kleingruppenarbeit, Einzelgespräch, Besuch in der Praktikumsstelle

Sprache

Deutsch

11
Soziologie ILV

Soziologie ILV

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Alexander Brunner, Mag. Dr. Sandra Kytir, PhD

2SWS
4ECTS

Lehrinhalte

Die Studierenden lernen zentrale soziologische Theorien, Konzepte und Systematiken auf makro-, meso- und mikrosoziologischer Ebene kennen. Dabei werden Relationen zwischen Gesellschaft und Individuum anhand von Sozialstruktur, Institutionen/Netzwerken und sozialen Interaktionen in Primärgruppen in Hinblick auf ihre Wechselwirkungen analysiert und reflektiert. Besonderes Augenmerk gilt dabei Fragen sozialer Ungleichheit und sozialer Exklusion. Anhand aktueller Fragestellungen in ausgewählten speziellen Soziologien (z.B. Organisationssoziologie, Bildungssoziologie, Kriminalsoziologie) lernen die Studierenden eine soziologische Perspektive auf soziale Problemlagen für die Praxis der Sozialen Arbeit zu nutzen und mit aktuellen Entwicklungen in den Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit reflektierend zu verbinden.

Prüfungsmodus

Endprüfung

Sprache

Deutsch-Englisch

24
Wahlfach Internationale und regionale Projekttage 1 SE 0.51
Wissenschaftlich Arbeiten (inkl. Einzel-Bachelorarbeit) SE

Wissenschaftlich Arbeiten (inkl. Einzel-Bachelorarbeit) SE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Josef Bakic

1SWS
6ECTS

Lehrinhalte

Die Studierenden reflektieren die Anforderungen an eine wissenschaftliche Abschlussarbeit hinsichtlich Recherchestrategien, Themenfokussierung und Fragestellung, lernen unterschiedliche Arbeitsweisen in literaturanalytischer Hinsicht kennen und machen sich mit formalen Vorschriften vertraut.
Sie üben sich in wissenschaftlicher Argumentation und Analyse von fachspezifischen Diskursfeldern, lernen Quellen zu bewerten und verstehen Kriterien der Bewertung von wissenschaftlichen Arbeiten.
Die Studierenden werden bei der konkreten Exposeerstellung und Themeneingrenzung betreut.
Mit den Studierenden wird konkretes Quellenmaterial besprochen und zum Schreib-und Rechercheprozess beim Verfassen der Einzel-Bachelorarbeit Rückmeldung gegeben.

Prüfungsmodus

immanente Prüfung 5. Semester / (Endprüfung 6. Semester)

Lehr- und Lernmethode

Impulse in den Seminaren, Gespräche mit Betreuer_innen

Sprache

Deutsch

16

LehrveranstaltungSWSECTS
Aktuelle Themen der Sozialen Arbeit SE

Aktuelle Themen der Sozialen Arbeit SE

2SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Soziale Arbeit versteht sich als Menschenrechtsprofession. Das Wissen und die Achtung von Menschenrechten ist daher für Sozialarbeiter_innen in ihrer täglichen Arbeit eine wichtige Grundlage. Aus der Perspektive einer Menschenrechtsprofession Soziale Arbeit stellen sich diesbezüglich jedoch eine Reihe an Fragen: Wie kann Klient_innen von Sozialer Arbeit tatsächlich zu den ihnen zustehenden Menschenrechten verholfen werden? Was braucht es dafür? Wie können/müssen Klient_innen eingebunden und ermächtigt werden? Wie soll Soziale Arbeit auf offenkundige Missstände sowie tatsächliche Menschenrechtsverletzungen reagieren? Und nicht zuletzt: Inwieweit trägt Soziale Arbeit selbst dazu bei, dass Menschenrechte von Betroffenen beschnitten oder verletzt werden?

Gleichzeitig stellt die Verwendung und Nutzung konkreter Menschenrechsdokumente und menschenrechtlicher Bestimmungen eine hilfreiche Grundlage für das professionelle Handeln dar. Gerade in komplexen Fallkonstellationen und in schwierigen Entscheidungssituationen im Arbeitsalltag können menschenrechtliche Bestimmungen eine wichtige Orientierung und Handlungs- bzw. Argumentationsgrundlage bieten.

Die verschiedenen Dimensionen und Entwicklungslinien von Menschenrechten sowie die Nutzung von relevanten Menschenrechtsdokumenten und deren praktischer Einbezug in die sozialarbeiterische Alltagssarbeit stehen demnach im Zentrum dieser Lehrveranstaltung.

Prüfungsmodus

Prüfungsmodus wird zu Beginn der LV bekannt gegeben

Lehr- und Lernmethode

Input, Gruppenarbeit, Präsentation, Diskussion sowie Auseinandersetzung mit Texten & konkreten Fallbeschreibungen

Sprache

Deutsch

22
Arbeits- und Organisationsrecht ILV

Arbeits- und Organisationsrecht ILV

Vortragende: Florian Bodenseher, FH-Prof.in Mag.a Verena Musil, MSc MBA

1.5SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Die wesentlichen Aspekte des Arbeitsrechts werden besprochen. Dazu zählen etwa die grundsätzlichen arbeitsrechtlichen Vertragsverhältnisse, die Rechte und Pflichten von ArbeitnehmerInnen und ArbeitgeberInnen, die Beendigungsmöglichkeiten eines Arbeitsverhältnisses und der ArbeitnehmerInnenschutz. Abrundend wird auch der formelle Aspekt, nämlich das Verfahren vor dem Arbeits- und Sozialgericht (ASG), dargestellt und werden Grundzüge des Vereinsrecht 2002, des Versammlungsrecht und des Veranstaltungsrechts durchgenommen.

Prüfungsmodus

• positiv beurteilter, schriftlicher Test am Ende der Lehrveranstaltung (12 von 20 Punkten);
• 1 Film zu einem Arbeitsrechtsthema zu 5 Punkten soll abgegeben werden
• pro qualifiziertem Fernlehrinput (5 Einheiten) wird 1 Punkt vergeben; bis zu 1 Punkt ist zudem pro Fernlehreinheit für die Beantwortung der Multiple Choice Fragen zum Film erreichbar

Lehr- und Lernmethode

• ILV:
Selbststudium des in den Fernlehre-Inputs präsentierten Stoffes;
Zudem Auseinandersetzung mit den Studierendenfilmen zu den jeweiligen arbeitsrechtlichen Themengebieten
• Anwendung dieses Stoffes auf die gestellten Fallbeispiele und Multiple Choice Tests mit der Möglichkeit, für qualifizierte und begründete Inputs Bonuspunkte zu erhalten.
• VERTIEFENDE SEMINARE:
Komplexe Fallbeispiele aus den bis zum Seminar durch Fernlehreinputs erarbeiteten Stoffgebieten werden gemeinsam diskutiert und Lösungen erarbeitet.

Sprache

Deutsch

1.53
Bachelor-Prüfung BA 07
Krisenintervention SE

Krisenintervention SE

Vortragende: Helga Goll, DSA Ina Manfredini, Michaela Mathae, DSA, Dr.med. Christiane Richter, Mag.a (FH) Doris Stephan

2SWS
2ECTS

Lehrinhalte

In dieser Lernveranstaltung erarbeiten sich die Studierenden grundlegendes Wissen über die Kennzeichen von psychosozialen Krisen (traumatische Krise, Veränderungskrisen, suizidale Krise, chronifizierten Krisen, chronische Krisenanfälligkeit) und deren typische Verläufe in Abgrenzung zu Trauma und posttraumatischen Belastungsstörungen. Die Studierenden erfahren krisen- und traumaspezifisches Handlungswissen, insbesondere Gesprächstechniken und Gesprächshaltungen zur Deeskalation von psychosozialen Krisen.

Prüfungsmodus

Immantenter Prüfungscharakter; konkrete Aufgaben werden in der LV besprochen;

Lehr- und Lernmethode

Gruppenarbeit, Rollenspiele, Theorieinput

Sprache

Deutsch

22
Methodisches Wahlfach SE

Methodisches Wahlfach SE

2SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Im Zentrum dieser Lehrveranstaltung stehen spezifische Konzeptionen und Methoden in der Arbeit mit Individuen und deren Umfeld, in der Arbeit in und mit Gruppen und in der Arbeit in und mit den Gemeinwesen jeweils in und mit spezifischen Kontexten.
Ausgehend von den theoretischen Grundlagen werden Handlungskompetenzen für einen professionellen Umgang mit KlientInnen der Sozialen Arbeit und ihren besonderen Rahmenbedingungen vermittelt.
Da die unterschiedlichen Lehrveranstaltungen wahlweise angeboten werden, besteht die Möglichkeit einer methodischen Spezialisierung. Beispielsweise sind folgende Lehrveranstaltungen möglich: Onlineberatung, Außergerichtlicher Tatausgleich, Teamarbeit, Spezifische Methoden, Vertiefung in Gesprächsführung.

Prüfungsmodus

Immantenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Theoretische Inputs, Rollenspiel, Exkursion - je nach Schwerpunkt der LV

Sprache

Deutsch-Englisch

22
Organisation, Dokumentation, Evaluation ILV

Organisation, Dokumentation, Evaluation ILV

Vortragende: Mag. (FH) Stefan Schmid, BEd, Mag. Mag.(FH) Gudrun Steinmann, MSc, Mag. (FH) Thomas Valina, MA

2SWS
4ECTS

Lehrinhalte

Die Studierenden erwerben theoretisches Grundlagenwissen über für den Sozialen Sektor relevante betriebswirtschaftliche Begriffe, Organisationsformen und deren funktionsmäßigen Aufbau und Ablauf und setzen sich mit Zielen und Leitbildern sowie Dokumentations- und Evaluationssystemen auseinander. Neben der differenzierten Darstellung von Trägern im sozialwirtschaftlichen Sektor werden Themen wie z.B. Qualitätssicherung und -entwicklung, Finanzierungsmodelle, Organisationskultur, und klientInnenbezogene Dokumentation und Evaluation behandelt.

Prüfungsmodus

Endprüfung

Sprache

Deutsch-Englisch

24
Professionsethik SE

Professionsethik SE

Vortragende: Dunja Gharwal, MA, Dr.in DSAin Karin Rowhani-Wimmer, FH-Prof. Mag. Dr. Johannes Vorlaufer

2SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Die Studierenden werden in Grundlagen der Ethik, insbesondere der Ethik Sozialer Arbeit eingeführt. Sie vertiefen sich zu individual- und sozialethisch relevanten Themen mit Bezug zur Sozialen Arbeit (z.B. Freiheit, Gerechtigkeit, Verantwortung, Menschenwürde) und erkennen moralische Konflikte bzw. Dilemmata sowie strukturelle Problemlagen des professionellen Handelns.
Sie erhalten Grundlagenwissen zur Berufsethik, lernen damit im Zusammenhang stehende internationale Vereinbarungen und Diskurse kennen und können diese vor dem Hintergrund ihrer beruflichen Identitätsentwicklung in Anbetracht des bevorstehenden Berufseinstiegs kritisch reflektieren.

Prüfungsmodus

Immantenter Prüfungscharakter

Sprache

Deutsch-Englisch

22
Theorien Sozialer Arbeit ILV

Theorien Sozialer Arbeit ILV

Vortragende: DSA Antje Haussen Lewis, BA, MBA, FH-Prof. Mag. Dr. Johannes Vorlaufer, Mag.a Gabriele Wild

2SWS
4ECTS

Lehrinhalte

Die Studierenden erhalten eine Einführung in ausgewählte Theorieansätze der jüngeren Geschichte und Gegenwart der Sozialen Arbeit. Die Studierenden lernen Theorien gemäß ihrer zentralen Grundannahmen, Fragestellungen und Begrifflichkeiten zu unterscheiden und in Bezug auf spezielle Problemlagen der Sozialen Arbeit zu kontextualisieren. Sie reflektieren Konsequenzen professioneller Verortungen Sozialer Arbeit angesichts wesentlicher disziplinärer Dilemmata.

Prüfungsmodus

Endprüfung

Sprache

Deutsch

24
Wahlfach Internationale und regionale Projekttage 2 SE

Wahlfach Internationale und regionale Projekttage 2 SE

1.5SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Die im vorhergehenden Semester konzipierten Projekttage werden im Detail vorbereitet und durchgeführt. Die Studierenden übernehmen aufgabenteilig alle dafür notwendigen Funktionen. Themen dieser Wahlfächer sind beispielsweise: International Days zu bestimmten Schwerpunkten, Studienreisen, Veranstaltungen zu spezifischen Themen der Sozialen Arbeit. Diese Lehrveranstaltung bietet gerade Studierenden, für die ein längerer Auslandsaufenthalt nicht möglich ist (zB. berufsbegleitend Studierende), eine gute Möglichkeit vor Ort oder im Rahmen einer Studienreise oder eines Projektes an einer Partnerfachhochschule internationale Erfahrungen zu sammeln.
Eine Anrechnung dieses Faches kann in jenen Fällen erfolgen, in denen Studierende (z.B. im Kontext der Lehrveranstaltung „Forschung und Projektentwicklung“) nachweislich Projekte im Rahmen der Sozialen Arbeit umgesetzt haben.

Prüfungsmodus

Immantenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Recherche, Gruppenarbeit, Übungen, Präsentation, Diskussion

Sprache

Deutsch-Englisch

1.52
Wissenschaftlich Arbeiten (inkl. Einzel-Bachelorarbeit) SE 0.52