m_sowosec01

Sozialwirtschaft und Soziale Arbeit

Europäisches Masterstudium, berufsbegleitend

Überblick

Der gesellschaftliche, sozialpolitische und ökonomische Wandel stellt den sozialen Sektor vor große Herausforderungen. Innovative Konzepte ermöglichen es, die Rahmenbedingungen zu optimieren, um qualitativ hochwertige soziale Dienstleistungen erbringen zu können. Im Rahmen dieses europäischen Studiums profitieren Sie von einem Joint Degree von sechs europäischen Hochschulen. Neben wissenschaftlichen Kompetenzen erwerben Sie Managementkompetenzen, um Organisationen im sozialen Sektor zu leiten. Als AbsolventIn sind Sie in der Lage, sozialpolitische und wirtschaftliche Entwicklungen auf nationaler und europäischer Ebene zu analysieren.

Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns!

Mag.a Mag.a Catharina Peric
Deniz Vuran
Lavinia Kefeder, BA (Karenz)
Favoritenstraße 226, A.2.18
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-3200
F: +43 1 606 68 77-3209
sowosec@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Mo bis Mi, 13.00–17.00 Uhr
Do, 9.00–17.00 Uhr
Fr, 9.00–15.00 Uhr

Öffnungszeiten außerhalb des Semesters
nur nach Vereinbarung


Frau Herr

Ihre E-Mail wurde versendet

Am Laufenden bleiben

Am Laufenden bleiben!

Studiendauer
4 Semester
Abschluss
Master of Arts in Social Sciences (MA)
49Studienplätze
120ECTS
Organisationsform
berufsbegleitend

Bewerbungsfrist für Studienjahr 2018/19

1. Jänner 2018 bis 15. Mai 2018

Studienbeitrag / Semester

€ 363,36*

+ ÖH Beitrag + Kostenbeitrag** 

 

* Studienbeitrag für Studierende aus Drittstaaten € 727 pro Semester


** für zusätzliche Aufwendungen rund ums Studium 
(derzeit bis zu € 83, je nach Studiengang bzw. Jahrgang)

Was Sie mitbringen

Sie kommen idealerweise aus der Praxis des sozialen Sektors und interessieren sich für Kostenmanagement, Finanzierung Rechnungswesen, Sozialmarketing, Projektmanagement, Personalmanagement, Evaluierung und ökonomische Bewertung von Sozialer Arbeit sowie Unternehmensgründung. Forschung und internationale Vernetzung halten Sie für wichtig, um innovative Lösungen für soziale Problemlagen zu entwickeln. Sie möchten sich mit ExpertInnen aus anderen europäischen Ländern über länderübergreifende Entwicklungen austauschen und voneinander lernen. Dafür wollen Sie Ihre interkulturelle Kompetenz erweitern und sind offen für künftige cross-border-Kooperationen im sozialen Sektor.

Whatchado - Severin Sagharichi

"Es geht im Grunde genommen darum, dass Führungskräften der sozialen Arbeit oft das wirtschaftliche Know-how fehlt und dieses Studium versucht Ihnen das beizubringen." Der Student der Sozialwirtschaft und Sozialen Arbeit, Severin Sagharichi, weiß unter anderem die Vernetzungsmöglichkeiten an der FH Campus Wien sehr zu schätzen. "Mein Ratschlag für's Leben wäre: Immer positiv bleiben, weil am Ende wird alles gut."

Was wir Ihnen bieten

Das europäische Masterstudium wird in Kooperation mit verschiedenen europäischen Hochschulen geführt und schließt mit einem Joint Degree ab. An der Entwicklung waren auch die Universität Poitiers in Kooperation mit IRTS (Frankreich) und die Fachhochschule Zentralschweiz/Hochschule Luzern beteiligt.

Hochschule München (Deutschland)

Universität Silesia/Katowice (Polen)

Universität Cluj-Napoca (Rumänien) - Mobility Partner

Universität Trnava (Slowakische Republik)

Universität Ostrava (Tschechische Republik)

Universität Debrecen (Ungarn)

Neben dieser intensiven internationalen Zusammenarbeit sind wir österreichweit mit Organisationen des sozialen Sektors sowie mit Forschungseinrichtungen vernetzt. An der Schnittstelle von Forschung, Praxis und Lehre ist im Department Soziales ein eigenes Kompetenzzentrum für Soziale Arbeit angesiedelt. Von unseren Kooperationen profitieren Sie auch bei Ihren Masterarbeiten.

Was macht das Studium besonders

  • Joint Degree-Abschluss von sechs europäischen Hochschulen
  • Spring School für aktuelle Themen der Sozialwirtschaft, Sozialpolitik und Sozialen Arbeit
  • international und interkulturell: Lehrendenmobilität und praxisnahes Projekt an einer ausländischen Partnerhochschule

Dieses Masterstudium ist das erste europäische Studium für Sozialwirtschaft und Soziale Arbeit, das mit einem Joint Degree mehrerer europäischer Hochschulen abschließt. Das Studium hat einen internationalen bzw. europäischen Schwerpunkt. Gemeinsam entwickelte Module sowie Lehrveranstaltungen im internationalen Team erhöhen die Qualität der Ausbildung. Während eines zweiwöchigen, verpflichtenden Studienaufenthalts an einer Partnerhochschule aus dem Joint Degree-Netzwerk erweitern Sie Ihre fachlichen, sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen.
Sie entwickeln vor Ort ein Projekt im Rahmen des Interkulturellen Projektmanagements. Im Studium geht es vor allem darum, europäische Tendenzen in der Sozialpolitik und im sozialen Sektor zu erkennen, um innovative Lösungen für soziale Problemlagen zu initiieren.


Was Sie im Studium lernen

Studierende erwerben die Kompetenz, um Organisationen im sozialen Sektor zu steuern und zu leiten.

  • Im Mittelpunkt des Masterstudiums steht das Fachwissen über Organisation, Personalmanagement, Arbeitsrecht, Leadership, Kostenmanagement und Finanzierung, Qualitätsmanagement, Sozialmarketing sowie internationales Projektmanagement - angepasst an den aktuellen Bedarf von Organisationen im sozialen Sektor.
  • Empirisch-wissenschaftliches Arbeiten - verbunden mit eigener Forschungstätigkeit - befähigt Sie, neue Lösungen und Konzepte für die Praxis der Sozialen Arbeit zu entwickeln.
  • Sie verstehen europäische und internationale sozialpolitische Entwicklungen in ihrer Auswirkung auf sozialwirtschaftliche Organisationen und auf die Soziale Arbeit.

Lehrveranstaltungsübersicht

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Arbeitsrecht ILV

Arbeitsrecht ILV

Vortragende: Dr.in Gabriele Vana-Kowarzik

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

•kollektives und individuelle Arbeitsrecht inkl. sozialrechtlicher Vorschriften
•Inhalte eines Arbeitsvertrages, Zustandekommen, Auflösungsmöglichkeiten
•gesetzlich verankerte Rechte und Pflichten von ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen
•Berufsausbildung
•Kündigungsschutz und Entlassungsschutz
•Beschäftigung von Drittstaatsangehörigen
•Gleichbehandlung

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung, Mitarbeit in der Fernlehre

Lehr- und Lernmethode

Fernlehre, Selbststudium, Präsenzblock mit Fallübungen.

1 2
Einführung in die Sozialwirtschaft SE

Einführung in die Sozialwirtschaft SE

Vortragende: Mag. Peter Stepanek

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

- Sozialwirtschaft & Sozialmanagement: Entwicklung, Definition, Abgrenzung,
- Sozialwirtschaft in Österreich: Zahlen, Daten, Aufgabenbereiche, Organisationstypen
- Nonprofit, Lowprofit, Profit in Zeiten hybrider Organisationen
- Soziale Dienstleistungen: Wesen der Dienstleistung, Herausforderungen sozialer Dientleistungen, neue Angebote an den Schnittstellen zu anderen Disziplinen, Social Entrepreneurship als neuer Zugang
- Wirschaften im Sozialbereich: Effektivität, Effizienz, Wirtschaftlichkeit, Vor- und Nachteile der Ökonomisierung
- betriebswirtschaftliche vs. volkswirtschaftliche Betrachtung
- Wirkungsorientierung in der Sozialwirtschaft
- Aktuelle Entwicklungen/Themen in der Sozialwirtschaft

Prüfungsmodus

55% Positionspapier (40% Positionspapier verfassen, 15% Peerfeedback zu zwei Positionspapieren von KollegInnen geben)30% Moodle-Test20% Recherche zu einer Organisation der Sozialwirtschaft

Lehr- und Lernmethode

Kombination von Vorträgen, Fallbeispielen, Diskussionen, Selbstlernphasen und Einzel-Arbeit (Moodle-Aufgaben)

Sprache

Deutsch

1.5 3
Einstieg in das Studium UE

Einstieg in das Studium UE

Vortragende: Corinna Ladinig, MBA, Mag.a (FH) Mag.a Astrid Russ

0.5 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Den Studierenden werden in dieser kurzen Veranstaltung eine Vielzahl von Methoden geboten, um
... sich selbst besser kennen zu lernen
... sich gegenseitig besser kennen zu lernen
... die Gruppen insgesamt detaillierter wahrnehmen zu können
... die Spielregeln in der Gruppe festzulegen und dies für sich selbst zu reflektieren

Prüfungsmodus

Anwesenheit, bei Nichtanwesenheit schriftliche Ersatzarbeit

Lehr- und Lernmethode

Kleingruppen DiskussionenReflexionsarbeitSkalierungen/SoziometrieTheorieimpulse

Sprache

Deutsch

0.5 1
Grundlagen des Rechnungswesens ILV

Grundlagen des Rechnungswesens ILV

Vortragende: Mag. Peter Stepanek

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

•Einführung in die Funktionen und Teilbereiche des Rechnungswesens
•Buchführungssysteme, Buchführungsgrenzen, Buchführung bei Vereinen
•Einnahmen-Ausgaben-Rechnung
•Grundbegriffe und System der doppelten Buchhaltung
•Inventar und Inventur
•Einführungsbeispiel Einnahmen-Ausgaben-Rechnung und doppelte Buchhaltung
•Belegwesen
•Kontenrahmen und Kontenplan
•Buchungskreislauf
•Bilanzkonten und Erfolgskonten
•Buchungen und Buchungssätze
•Laufende Geschäftsfälle
•Führung von Kassen und Kassenbüchern
•einfacher Jahresabschluss: Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

Prüfungsmodus

Endprüfung 60%, Moodle Aufgaben 40%

Lehr- und Lernmethode

Kombination von Vorträgen, Beispielen, Diskussionen und Einzel-Arbeit (Moodle-Aufgaben)

Sprache

Deutsch

1.5 3
Organisation SE

Organisation SE

Vortragende: Mag.a Dr.in Helga Eberherr

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

- Def. Organisation, Organisationsstruktur, Organisationsmerkmale
- Organisationstheorien
- Organigramm, Aufgaben in Organisationen
- Organisationskultur
- Ziele und Strategien von Organisationen
- Organisation und Umwelt
- Wandel in Organisationen, Organisationsentwicklung
- Menschen, Zusammenarbeit, Macht, Konflikte
- informelle Kommunikation, emergente Prozesse

Prüfungsmodus

- schriftliche Prüfung- Teilleistung in Fernlehre

Lehr- und Lernmethode

- Theorie-Inputs- e-Learning Aufgabe (Moodle)- Gruppenarbeiten- themenspezifische Diskussionen- ausländ. GastlektorIn

1.5 2
Personalführung und -entwicklung ILV

Personalführung und -entwicklung ILV

Vortragende: Mag. Stephan Spatt

2.5 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

Gerade in Dienstleistungsorganisationen, zu denen die meisten sozialwirtschaftlichen Organisationen zählen, wird Personal als die wichtigste Größe für den Erfolg bezeichnet. Denn nicht Organisationen bieten ihre Leistungen an, sondern alle einzelnen an den Prozessen beteiligten MitarbeiterInnen. Um die Handlungskompetenz der MitarbeiterInnen aufzubauen und weiterzuentwickeln, sind entsprechende Personalentwicklungsmaßnahmen erforderlich.

Um all diese personalwirtschaftlichen Aktivitäten in der Praxis systematisch und strategieorientiert zusammenzuführen und um die Kompetenzen der MitarbeiterInnen entsprechend der Organisationsanforderungen zielorientiert entwickeln zu können, wird immer öfter ein Kompetenzmanagement in Organisationen eingeführt. Personalentwicklung und Personalführung gehen dabei Hand in Hand und sind die wesentlichen Instrumente für den Erfolg in sozialwirtschaftlichen Dienstleistungsorganisationen. Diese beiden Bereiche bilden daher auch den inhaltlichen Fokus der Veranstaltung.

Das Seminar Personalführung beschäftigt sich mit dem Leadership, also der ziel- und ergebnisorientierten aktivierenden und sozialen Beeinflussung des Verhaltens von MitarbeiterInnen durch die Führungskraft. Im Zentrum stehen folgende Themen: die Führungsperson selbst, die Führungsaufgaben (zB Fördern und Fordern, MitarbeiterInnenmotivation) und Führungsinstrumente, die Gestaltung der Zusammenarbeit im Team, Kommunikation und die Lösung von interpersonellen Konflikten.

In der Gesamtbetrachtung der Inhalte sollen die Teilaspekte sowie die Werkzeuge des Human Resource Managements kritisch betrachtet und Spezifika von sozialwirtschaftlichen Organisationen erarbeitet werden.

Prüfungsmodus

Der erfolgreiche Abschluss der Lehrveranstaltung erfordert die durchgängige Anwesenheitund aktive Mitarbeit in den Präsenzeinheiten. Die Kursnote setzt sich aus der Leistung derKlausur am Semesterende, der rechtzeitigen Beantwortung der Fragen via Moodle, derErarbeitung des Schwerpunktthemas und dem Grad aktiver Beteiligung in der LV zusammen.Bitte beachten Sie, dass die Unterlagen bis eine Woche vor dem Seminartermin via Emailoder via Moodle abzugeben sind.

Lehr- und Lernmethode

Ziel der Lehrveranstaltungen Personalentwicklung und Personalführung ist, einkonzeptionelles Verständnis für zentrale Fragen des Human Resource Managements und desLeadership zu entwickeln. Dabei steht die strategische Bedeutung von HRM zur Erreichung der Organisationsziele im Vordergrund. Bei der Auswahl der Inhalte wird sowohl auf strategische undzukunftsgerichtete Aspekte als auch auf die Relevanz für die Praxis ein besonderesAugenmerk gelegt.

Sprache

Deutsch

2.5 5
Qualitätsmanagement ILV

Qualitätsmanagement ILV

Vortragende: Mag. Matthias Schüchner, MAS

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Gesellschaftspolitische Hintergründe des QM in der Sozialen Arbeit
Grundkonzepte und -begriffe
ISO 9000ff
EFQM
QM in der Praxis Sozialer Organisationen

Prüfungsmodus

2 Teilleistungen Fernlehre (via Moodle)Klausur

Lehr- und Lernmethode

- Theorie-Inputs- e-Learning Aufgaben- Textstudium- Diskussionen

1 2
Rechnungswesen in sozialwirtschaftlichen Organisationen ILV

Rechnungswesen in sozialwirtschaftlichen Organisationen ILV

Vortragende: Mag. Peter Stepanek

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

•Aufwände und Erträge in sozialwirtschaftlichen Organisation
•Personalaufwand, KFZ-Aufwand, Reisekostenabrechnung
•Überblick über verschiedene Steuern (Einkommensteuer, Körperschaftssteuer, Umsatzsteuer) und Sozialabgaben
•Jahresabschluss: Gewinn- und Verlustrechnung, Bewertungsvorschriften, GOB, Anlagenbuchhaltung und Abschreibung für Anlagevermögen; Rechnungsabgrenzungen, Rückstellungen, Rücklagen, Schlussbilanz
•Analyse des Jahresabschlusses (Kennzahlen)

Prüfungsmodus

schriftliche Gruppenarbeit 50%, Präsentation der Gruppenarbeit 20%, Moodle-Aufgaben 30%

Lehr- und Lernmethode

Fachinputs, Fallbeispiele, Gruppenarbeit, Einzelarbeit (Moodle-Aufgaben), Diskussion

Sprache

Deutsch

1.5 3
Soziale Arbeit als Profession und Disziplin SE

Soziale Arbeit als Profession und Disziplin SE

Vortragende: FH-Prof.in Dr.in Brigitta Zierer

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

- Der Gegenstand Soziale Arbeit (als Profession und Disziplin)
- Soziale Arbeit als Handlungswissenschaft
- Kennzeichen und Spezifika professioneller Hilfe
- Disziplinentwicklung und Sozialarbeitsforschung
- Theorie-Modelle/Handlungskonzepte der Sozialen Arbeit
- Handlungsfelder der Sozialen Arbeit
- Ausgewählte Methoden der Sozialen Arbeit

Prüfungsmodus

a) mündlich (Präsentation)b) schriftlich (Hausarbeit)

Lehr- und Lernmethode

- Theorie-Inputs- Kleingruppen-Arbeit- Studierenden-Präsentationen- Diskussionen

Sprache

Deutsch

1.5 3
Vertiefung von wissenschaftlich-empirischem Arbeiten ILV

Vertiefung von wissenschaftlich-empirischem Arbeiten ILV

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Florentina Astleithner, Mag.a Dr.in Helga Eberherr

3 SWS
6 ECTS

Lehrinhalte

In der integrierten Lehrveranstaltung werden methodologische und paradigmatische Grundlagen qualitativer und quantitativer Forschung präsentiert. Der Forschungsprozess wird entlang der zentralen Etappen exemplarisch dargestellt. Präsentiert werden ausgewählte qualitative und quantitative Forschungsansätze sowie idealtypische Abläufe und konzeptionelle Bausteine (z.B. Samplingstrategien, Erhebungs- und Auswertungstechniken). Dabei geht es um ein differenziertes Erfassen von Grenzen und Möglichkeiten quantitativer und qualitativer Methoden, sowie der Gütekriterien und ethischer Aspekte empirischer Untersuchungen.

Ebenso werden Techniken wissenschaftlichen Arbeitens (z.B. Literaturrecherche, wissenschaftliche Lese-, Schreib-, Textüberarbeitungs- und Feedbackstrategien) vermittelt und Kennzeichen wissenschaftlicher Texte und Textsorten diskutiert. Es kommen Beispiele anwendungsorientierter Forschung in der Sozialarbeit und Sozialwirtschaft zum Einsatz, insbesondere in Form bisheriger Masterarbeiten am Studiengang.

Prüfungsmodus

Schriftlicher Selbsteinschätzungstest, Distanzübungen, Aktive Mitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Neben Inputs der Lehrveranstaltungsleitung werden Übungen angeboten, um die Wahrnehmung zu schärfen und den Blick für empirische Sozialforschung zu sensibilisieren. Zwischen den Blockterminen erfolgen Distanzübungen über die e-learning-Plattform Moodle.

Sprache

Deutsch

3 6

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Controlling ILV

Controlling ILV

Vortragende: Mag. Peter Stepanek

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

-Controlling: Begriffsklärung, Bild des/r ControllerIn, Controlling-Kreislauf,
-Controlling-Verständnis in der Sozialwirtschaft, aktuelle Themen in der Sozialwirtschaft
-Strategisches, normatives versus operatives Controlling
-Einführung in die Kostenrechnung (Kostenarten, Kostenstellen und Kostenträger), Bedeutung und -Grenzen für sozialwirtschaftliche Organisationen
-Kostenrechnung als Grundlage der Preisbildung und Kalkulation eines Stundensatzes, der Fall- oder Subjektkosten, der Beratungs-, Unterbringungs- oder Betreuungskosten
-Kostenrechnung als Entscheidungsinstrument, Make-or-buy-Entscheidungen,
-Kostenrechnung als Ergebnisrechnung, Deckungsbeitragsrechnung, Periodenerfolgsrechnung
-Kostenrechnung als Planungsinstrument (Plan- und Ist-Kosten, Abweichungsanalysen – Übergang zur Budgetierung)

Prüfungsmodus

Gruppenarbeit 60%Moodle-Aufgaben 40%

Lehr- und Lernmethode

Kombination von Vorträgen, Beispielen, Diskussionen und Einzel-Arbeit Gruppenarbeit, Präsentation der Gruppenarbeit (Moodle-Aufgaben)

2 4
Finanzierung und Förderwesen ILV

Finanzierung und Förderwesen ILV

Vortragende: Mag. Ina Tschabuschnig, MAS

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Überblick Finanzwirtschaft: Aufgaben, Funktionen, Ziele, Interessensgruppen, Zahlungsströme, wichtige finanzwirtschaftliche Begriffe

Liquidität, Liquiditätskennzahlen, Liquiditätsregeln

Überblick Finanzierung: Überblick Finanzierungsarten/Mittelherkunft, Fremdkapital vs. Eigenkapital

Klassische Finanzierungsarten: Kreditfinanzierung, Leasingfinanzierung

Alternative Finanzierungsformen: Mikrokredite, Crowdfunding, Private Equity, Mezzanine-Finanzierung, Sponsoring, Spenden, Benefiz, Merchandising

Finanzplanung, Budgetierung

Überblick öffentliche Förderungen: Förderstellen, Förderungsarten, Förderungsmanagement

Prüfungsmodus

60 % Endprüfung | 20% zwei Einzel-Heimarbeiten | 20% eine Gruppen-Heimarbeit

Lehr- und Lernmethode

Kombination aus Vorträgen, Beispielen aus der Praxis, Diskussionen, gemeinsamen Rechenübungen, Einzel-Arbeit (Moodle-Aufgaben), Gruppen-Arbeit (Moodle-Aufgaben)

Sprache

Deutsch

1.5 3
Forschungsthemenpool SE

Forschungsthemenpool SE

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Florentina Astleithner, Univ.-Doz. Dr. Gerhard Melinz, Mag. Peter Stepanek, FH-Prof.in Dr.in Brigitta Zierer

0.5 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

•Vorstellung möglicher Forschungsthemen durch Lehrende
•Abklärung oder Entwicklung einer Projektidee
•Klärung der Vorkenntnisse und -fähigkeiten bzw. des Lernbedarfs zur Umsetzung der Projektidee
•Wahl eines Themas und einer Betreuungslehrperson

Prüfungsmodus

Endprüfung

Lehr- und Lernmethode

Großgruppenmoderation und „Marktplatz“ zum direkten Kontakt mit vier potentiellen BetreuerInnen der eigenen Masterarbeit

Sprache

Deutsch

0.5 1
Konzeptentwicklung und Forschungsdesign ILV

Konzeptentwicklung und Forschungsdesign ILV

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Florentina Astleithner, Mag. Roland Gombots, DSA, Bakk., MMag. Gerald Käfer-Schmid, Bakk., Dr. Barbara Schörner

2 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

•Ausarbeitung eines Grobkonzeptes für die Masterarbeit (unter Anleitung der BetreuerInnen)
•Auseinandersetzung mit der Planung der eigenen Masterarbeit (Fragestellung, Forschungsstand, methodisches Vorgehen, Relevanz, Zielsetzung, Erkenntnisinteresse)
•theoriegeleitete Entwicklung einer Forschungsfrage
•anwendungsorientierte Forschungsdesigns zu sozial-wirtschaftlichen Fragestellungen

Prüfungsmodus

DistanzübungenAktive MitarbeitEndprüfung

Lehr- und Lernmethode

Neben Inputs der Lehrveranstaltungsleitung werden Übungen angeboten, um die Wahrnehmung zu schärfen und den Blick für empirische Sozialforschung zur Sozialwirtschaft zu sensibilisieren. Zwischen den Blockterminen erfolgen Distanzübungen über die e-learning-Plattform Moodle.

Sprache

Deutsch

2 5
Soziale Innovation und Change Management SE

Soziale Innovation und Change Management SE

Vortragende: Mag.a Judith Pühringer

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

•Modell und Prinzipien der Veränderung
•Innovation im öffentlichen Sektor
•Innovation in der Sozialwirtschaft und der Sozialen Arbeit
•Prinzipien und Konzepte sozialer Innovation
•Innovation im öffentlichen Sektor, im NPO- und Dienstleistungsbereich
•Innovation der Sozialwirtschaft und Sozialen Arbeit
•Change Design und Change Architektur
•Modelle und Prinzipien der Veränderung
•„inside and outside the skin“ – Psychologie und Organisationslogik bei Veränderungen

Prüfungsmodus

Art der Prüfung:1.Kurze schriftliche Reflexion (per Mail abzugeben)2.Mündliche Teilnahme, Diskussion und Gruppenarbeit3.AbschlussprüfungEine positive Gesamtnote (mindestens 36 und maximal 60 Punkte) setzt sich zusammen aus: Maximal 10 Punkte für kurze schriftliche ReflexionMaximal 15 Punkte für rege Teilnahme an Diskussion und GruppenarbeitMaximal 35 Punkte durch schriftliche PrüfungMindestens 36 Punkte (=60% der Gesamtpunkte) sind für eine positive Beurteilung erforderlich55-60 Punkte: Sehr gut49-54 Punkte: Gut43-48 Punkte: Befriedigend37-42 Punkte: Genügend0-36 Punkte: Nicht Genügend

Lehr- und Lernmethode

PowerpointpräsentationenReader (wird vor der zweiten Lehreinheit zur Verfügung gestellt)Lehrmethoden:TheorieLiteraturrecherche und PräsentationenGruppenarbeitDiskussionen

Sprache

Deutsch

1 2
Sozialplanung und Sozialberichterstattung ILV

Sozialplanung und Sozialberichterstattung ILV

Vortragende: Dipl.-Vw.in Jana Schultheiß

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

- Theoretische Grundlagen: Sozialplanung und Sozialberichterstattung bzw. Zusammenhänge

- Grundlagen der Sozialstatistik und Indikatoren (Exkurs: Gender- und Equality-Daten), Interpretation von Indikatoren

- Verschiedene Formen der Sozialberichterstattung (Praxisbeispiele und Herausarbeiten von Unterschieden)

- Weitere Fragestellungen und (qualitative) Studien im Rahmen der Sozialberichterstattung (Praxisbeispiele)

- Grundlagen Demografie/ Bevölkerungsprognosen und ihre Bedeutung für die Sozialplanung

- Themen und Herausforderungen für die Sozialplanung (Annahmen und Szenarien, Praxisbeispiele)

Prüfungsmodus

- Fernlehreaufgabe- Schriftliche Hausarbeit

Lehr- und Lernmethode

- Vortrag und gemeinsame Diskussion von Praxisbeispielen - Textreader mit Praxisbeispielen- Fernlehreaufgabe

Sprache

Deutsch

1 2
Spring School 1 ILV

Spring School 1 ILV

Vortragende: Univ.-Doz. Dr. Gerhard Melinz, Mag. Peter Stepanek, FH-Prof.in Dr.in Brigitta Zierer

2.5 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

-Präsentation aktueller Forschungsergebnisse und theoretische Bearbeitung ausgewählter aktueller sozialwirtschaftlicher, sozialarbeiterischer und sozialpolitischer Schwerpunktthemen mit nationaler und internationaler Relevanz
- SS 2017: thematischer Schwerpunkt: "Social Entrepreneurship/Business"
- sozialwissenschaftliche Vergleiche im Bereich Sozialwirtschaft, Soziale Arbeit und Sozialpolitik (länder-, regions- und/oder fallspezifisch)
- Vorstellung und Diskussion sozialwirtschaftlicher, sozialpolitischer und sozialarbeiterischer "best practice"-Modelle aus dem In- und Ausland

Prüfungsmodus

- wird in der Lehrveranstaltung bzw. über Moodle bekannt gegeben

Lehr- und Lernmethode

- Key notes - Kleingruppenarbeit- Workshops- Plenumsdiskussion

2.5 5
Wirtschafts- und Sozialpolitik im EU-Kontext ILV

Wirtschafts- und Sozialpolitik im EU-Kontext ILV

Vortragende: Univ.-Doz. Dr. Gerhard Melinz

2.5 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

a) Der österreichische Wohlfahrtsstaat: Konstruktionsprinzipien, Entwicklungsmuster und aktuelle Herausforderungen
b) Grundlagenwissen zur Europäischen Union (Strukturen, Arbeitsweisen, Policy making)
c) Einführung in die Politikfeldanalyse sowie EU-Mehrebenenanalyse an ausgewählten Beispielen
d) Im Rahmen des zweiten Präsenzblocks wird ein(e) Gastdozent(in) aus einer Partnerhochschule aus den neuen Mitgliedsstaaten in der Präsenzphase anwesend sein. Hierbei kann das jeweilige Land mit seinem Sozialsystem – gewissermaßen vorbereitend für den (kommenden) eigenen Auslandsaufenthalt – näher studiert werden. Darüber hinaus bietet sich hier eine Gelegenheit unter methodischen und analytischen Aspekten vergleichende Sozialpolitikforschung mit all ihren Herausforderungen und Schwierigkeiten ansatzweise zu betreiben.

Prüfungsmodus

Es gibt 4 (Fern)Lehraufgaben: Uoploads auf Moodle und schriftliche Seminararbeit.

Lehr- und Lernmethode

Kombination aus Präsenz- und FernlehreinheitenLehrenden-Input mit Diskussionen, Kleingruppenarbeit und Plenum-Diskussionen

Sprache

Deutsch-Englisch

2.5 5
Zivil- und Unternehmensrecht ILV

Zivil- und Unternehmensrecht ILV

Vortragende: Dr.in Gabriele Vana-Kowarzik

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Zivilrecht:
•Vertragsrecht (Gewährleistung, Vertragsanfechtung, etc.)
•Schadenersatz (insbes. auch Haftungstatbestände
•Zivilverfahren
Unternehmensrecht
•Unternehmen - Anwendung des Begriffs auf Non-profit Organisationen
•Wichtigsten Bestimmungen des UGB (Firma + Firmenbuch, Personengesellschaften)
•gesetzlichen Grundlagen von Kapitalgesellschaften, Genossenschaften,
•gesetzliche Grundlagen der gemeinnützigen Stiftungen und Fonds
•Vereinsrecht
sowie Aufgaben und Haftung von Leitungsorganen
Nachdem diese Grundlagen erarbeitet sind, wird der öffentlich-rechtliche Gesichtspunkt beleuchtet, insbesondere der Einfluss des privatrechtlichen Managements auf die Verwaltung und die Möglichkeiten des Staates bei der Erfüllung öffentlicher Aufgaben privater Unternehmen zu bedienen (z.B. Modelle wie PPP).
In diesem Zusammenhang wird auch der Frage nachgegangen wo die Grenzen der Übertragung öffentlicher Aufgaben an private Unternehmen liegen.
Beihilfen, Subventionen und Förderverträge als auch die Dienstleistungsrichtlinie und das Bundesvergabegesetz werden in Grundzügen dargestellt.

Prüfungsmodus

•e-Learning Aufgaben•Klausur

Lehr- und Lernmethode

•Besprechung der Grundzüge in den Präsenzeinheiten + Diskussionen•Vertiefung durch e-Learning Aufgaben + Diskussion in der Fernlehre

1.5 3

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Academic Writing ILV

Academic Writing ILV

Vortragende: Mag. Dr. Michael Glawar, Dr.phil. Mag.phil. Maria Rainer

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Fachsprache für wissenschaftliches Schreiben,
Textanalyse,

Prüfungsmodus

Mitarbeit, Hausübungen

Lehr- und Lernmethode

Interaktive MethodenWissenschaftliches English

Sprache

Englisch

1 1
Angewandte empirische Sozialforschung 1 SE

Angewandte empirische Sozialforschung 1 SE

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Florentina Astleithner, Mag. Roland Gombots, DSA, Bakk., MMag. Gerald Käfer-Schmid, Bakk., Dr. Barbara Schörner

4 SWS
8 ECTS

Lehrinhalte

Der Fokus liegt auf der Erarbeitung von qualitativen und quantitativen Erhebungsinstrumenten, dem Zugang zum Feld, der Konkretisierung der Samplingstrategien, der Durchführung und Reflexion von Erhebungen, sowie der Datendokumentation und -erfassung. Zudem erfolgt ein Ausblick auf Auswertungsmethoden.

Prüfungsmodus

Seminararbeit, Präsenz- und Distanzübungen, Tutorium / Fallbeispiele, Aktive Mitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Peergroup-Lernen und Austausch unter den Studierenden werden ergänzt durch Inputs der Lehrenden. Zwischen den Blockterminen erfolgen Distanzübungen über die e-learning-Plattform Moodle. Es wird eine produktive Lernumgebung geschaffen, die Fortschritte mit der eigenen Masterarbeit genauso ermöglicht, wie die Umsetzung der Übungen unabhängig vom empirischen Design der Masterarbeit.

Sprache

Deutsch

4 8
Auslandsstudienaufenhalt ILV

Auslandsstudienaufenhalt ILV

Vortragende: Mag.a Dr.in Helga Eberherr

3.5 SWS
7 ECTS

Lehrinhalte

- Überblick über die Sozialpolitik und das System sozialer Sicherheit im jeweiligen Gastland;
- Sozialwirtschaft, Soziale Arbeit und der soziale Sektor im jeweiligen Gastland;
- Kennenlernen ausgewählter Beispiele sozialwirtschaftlicher Organisationen im jeweiligen Gastland;
- Erarbeitung und Präsentation eines Projektkonzeptes (mit EU-Förderung) für eine sozialwirtschaftliche Organisation

Alle Inhalte werden an einer der Joint Degree-Partnerhochschulen angeboten und realisiert.
Sprache: Englisch oder Sprache des Gastlandes

Prüfungsmodus

Anwesenheit, Abschlusspräsentation

Lehr- und Lernmethode

Vorlesungen, Gruppenarbeiten, Projektcoaching, Präsentationen

Sprache

Deutsch-Englisch

3.5 7
Conversation, Presentation and Cultural Awareness UE

Conversation, Presentation and Cultural Awareness UE

Vortragende: Mag. Dr. Michael Glawar, Dr.phil. Mag.phil. Maria Rainer

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Interkulturelle Aspekte der fremdsprachlichen Kommunikation;
Vorbereitung auf interkulturelles Lernen, Verfassen eines Berichts und Austausch interkultureller Erfahrungen;
Präsentation der eigenen Firma (PowerPoint)
Kurzbiographie

Prüfungsmodus

Mitarbeit, Hausübungen

Lehr- und Lernmethode

interaktive Methoden; kommunikativer Ansatz des Fremdspachenunterrichts; Genre -Ansatz im Bereich EAP

1 1
EU-Förderungen SE

EU-Förderungen SE

Vortragende: FH-Prof.in Dr.in Brigitta Zierer

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

- Überblick über ausgewählte EU-Förderprogramme
- die Förderlogik der EU (incl. spezifischer Querschnitt-Themen)
- Vorstellung konkreter Projektbüros
- Präsentation von "best practice"-Projekt-Beispielen aus der Sozialen Arbeit

Prüfungsmodus

- schriftlich

Lehr- und Lernmethode

- Theorie-Inputs- Übungen (Gruppenarbeit)- Fachdiskurs

Sprache

Deutsch

1 1
Masterarbeitsseminar 1 ILV

Masterarbeitsseminar 1 ILV

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Florentina Astleithner, Mag.a Dr.in Helga Eberherr, Mag. Roland Gombots, DSA, Bakk., MMag. Gerald Käfer-Schmid, Bakk., Univ.-Doz. Dr. Gerhard Melinz, Dr. Barbara Schörner, Mag. Peter Stepanek, FH-Prof.in Dr.in Brigitta Zierer

0.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

- Darstellung und Präsentation des Exposés bzw. der Zwischenergebnisse der Masterarbeit
- Diskussion der Themenvorschläge
- Formulierung der Forschungsfrage(n)
- Analyse forschungsmethodischer Ansätze
- Beratung bezüglich weiterer Arbeitsschritte

Prüfungsmodus

mündlich: - erfolgreiche Präsentation des Exposésund schriftlich: - Einreichen des Themas der Masterarbeit und Hochladen des Exposés bis 8.12. (über das Studierendenportal)

Lehr- und Lernmethode

Studierende- präsentieren, diskutieren und reflektieren den jeweiligen Stand der eigenen Masterarbeit und bereiten Fragen zum weiteren Forschungsprozess vor und- diskutieren die Masterarbeiten von KollegInnen in den verschiedenen Stadien der jeweiligen Arbeit und geben ein konstruktives Feedback als wertvolle Hinweise für die Weiterarbeit. Lehrende- diskutieren gemeinsam mit den Studierenden Teilaspekte bzw. -abschnitte der Masterarbeiten (in verschiedenen Stadien) und geben ein konstruktives Feedback als wertvolle Hinweise für die Weiterarbeit.

Sprache

Deutsch

0.5 3
Projektmanagement SE

Projektmanagement SE

Vortragende: Mag.a Dr.in Helga Eberherr

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Dieser Kurs dient der Vorbereitung und Begleitung des Studienaufenthaltes an unseren Partnerhochschulen im Ausland.
- Grundlagen: Projekt, Projektmanagement
- von der Idee zum Projekt
- Projekte planen
- Projektrollen
- Aufgaben in der Vorprojekt- und der Startphase
- ausgewählte PM-Tools zum Start, zur Planung und zur Durchführung von Projekten in der Sozialwirtschaft
- Projektbudget
- Projektkommunikation
- Projekthandbuch

Prüfungsmodus

Selbststudium, aktive Teilnahme an den Diskussionen

Lehr- und Lernmethode

Fachinputs, Diskussionen, Gruppenarbeiten, Literaturstudium

1 1
Sozialmarketing ILV

Sozialmarketing ILV

Vortragende: Mag. Ina Tschabuschnig, MAS, Andreas Zembaty

2.5 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

Die Leitung von Non-Profit-Organisationen stellt an das Management spezifische Herausforderungen. Gerade deshalb sind strategische Planung, zielgerichtete operationale Umsetzung und die Evaluation der umgesetzten Maßnahmen unverzichtbare Führungsinstrumente.
Die bei Non-Profit-Organisationen vorhandene Umweltabhängigkeit muss in einer durchgängigen Anspruchsgruppenorientierung des Managements ihren Ausdruck finden. Marketing, Dienstleistungsmarketing und vor allem Sozialmarketing stellen für diese Organisationsanforderungen bewährte, in ihrem Zusammenspiel schlüssige Instrumente zu Verfügung. Den Spezifika die sich aus den Anforderungen der Sozialwirtschaft ergeben wird durch das Sozialmarketing umfassend Rechnung getragen.

Prüfungsmodus

Die Abschlussarbeit wird in Form eines von den Studierenden verfassten Marketingplanes erbracht. Details zu Form und Umfang werden in der Lehrveranstaltung vermittelt.

Lehr- und Lernmethode

Inputs durch die Vortragenden, Diskussion im PlenumLiteraturbearbeitung der Basisliteratur durch die StudierendenRecherche in einer sozialwirtschaftlichen Organisation und Konzeption einer Anwendungsskizze von Sozialmarketing in Form eines MarketingplanesEinzel- und Kleingruppenarbeit inkl. deren Präsentation und Diskussion im Plenum

Sprache

Deutsch

2.5 5
Wahlfach: Evaluation und Wirkung SE

Wahlfach: Evaluation und Wirkung SE

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Florentina Astleithner

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

In der Lehrveranstaltung werden verschiedene Evaluatinos-Ansätze erarbeitet bzw. vertieft, wobei ein besonderes Augenmerk auf die Wirkungsorientierung gelegt wird. Ein Schwerpunkt besteht darin, Evaluationsansätze anhand von Praxisbeispielen zu entwickeln.

Prüfungsmodus

Hausarbeit, Kritischer Essay zu einem Artikel, kontinuierliche und aktive Teilnahme (Mitarbeit)

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, DiskussionEinzel- und GruppenübungenPräsentationenkritische Einzelreflexionen

Sprache

Deutsch

1.5 3
Wahlfach: Unternehmensgründung SE

Wahlfach: Unternehmensgründung SE

Vortragende: Mag. Peter Stepanek

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

•Von der Idee zum Unternehmen: grundlegende Fragen vor der Gründung eines Unternehmens /einer Organisation, Stolpersteine, Hürden, Fehler
•Bedeutung und Aufbau eines Businessplanes
•Geschäftsmodelle in der Sozialwirtschaft
•Finanzierungsquellen für sozialwirtschaftliche Unternehmen
•Rechtliche Grundlagen & Gewerberecht, Überblick über die verschiedenen Rechtsformen
•Überblick Förderstellen und Förderprogramme, Beratungsstellen und „Gründungshelfer“

Prüfungsmodus

Gruppenarbeit Businessplan 90%Teilnahme Video-Konferenz 10%

Lehr- und Lernmethode

Kombination von Fachinputs, Gruppenarbeiten, Fallstudien, Diskussionen,

Sprache

Deutsch

1.5 3

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Angewandte empirische Sozialforschung 2 SE

Angewandte empirische Sozialforschung 2 SE

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Florentina Astleithner, Mag. Roland Gombots, DSA, Bakk., MMag. Gerald Käfer-Schmid, Bakk., Dr. Barbara Schörner

1.5 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Die LV schließt unmittelbar an die gleichnamige LV im 3. Semester an. Der Fokus liegt auf Auswertungsmethoden und der Fertigstellung der Masterarbeit.

Prüfungsmodus

2 Prüfungsarbeiten: 1. Feedback geben und erhalten, Text überarbeiten; 2. Interpretation von SPSS-Outputs; Präsenzübungen, Aktive Mitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Peergroup-Lernen und Austausch unter den Studierenden werden ergänzt durch Inputs der Lehrenden. Zwischen den Blockterminen erfolgen Distanzübungen über die e-learning-Plattform Moodle. Es wird eine produktive Lernumgebung geschaffen, die Fortschritte mit der eigenen Masterarbeit genauso ermöglicht, wie die Umsetzung der Übungen unabhängig vom empirischen Design der Masterarbeit.

1.5 3
Leadership in sozialwirtschaftlichen Organisationen SE

Leadership in sozialwirtschaftlichen Organisationen SE

Vortragende: Corinna Ladinig, MBA, Mag.a (FH) Mag.a Astrid Russ

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Leadership 1.0, 2.0, 3.0, 4.0;
unterschiedliche Führungsmodelle;
Führungskompetenzen;
Rolle und Aufgaben von Führungskräften, insbesondere im Spannungsfeld des mittleren Managements;
das Führen von MitarbeiterInnen - mit besonderem Blick auf das Thema Kommunikation und Konfliktbewältigung;

Prüfungsmodus

Einsendeaufgaben, Präsentationen, Fallbearbeitungen

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Gruppenarbeiten, Praxisbeispiele

Sprache

Deutsch

1 2
Masterarbeit MT

Masterarbeit MT

Vortragende: FH-Prof.in Dr.in Brigitta Zierer

0 SWS
0 ECTS

Lehrinhalte

Die Masterarbeit ist eine wissenschaftliche Abschlussarbeit und der Nachweis des/r Studierenden, selbständig eine sozialwirtschaftliche und/oder sozialarbeiterische Forschungsfrage bzw. Problemstellung empirisch zu bearbeiten.
Die Masterarbeit wird überwiegend im 3. und 4. Semester konzipiert und verfasst.
Die Studierenden werden dabei von einem/r Erstbetreuer//in gecoacht.

Prüfungsmodus

- Erstgutachten durch Erstbetreuer/in- Zweitgutachten durch (ausländische/n) Zweitgutachter/in

Lehr- und Lernmethode

selbständige Arbeit und Coaching durch Erstbetreuer/in

0 0
Masterarbeitsseminar 2 ILV

Masterarbeitsseminar 2 ILV

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Florentina Astleithner, Mag. Roland Gombots, DSA, Bakk., MMag. Gerald Käfer-Schmid, Bakk., Univ.-Doz. Dr. Gerhard Melinz, Dr. Barbara Schörner, Mag. Peter Stepanek, FH-Prof.in Dr.in Brigitta Zierer

1 SWS
13 ECTS

Lehrinhalte

- Präsentation des Status Quo bzw. der Zwischenergebnisse der Masterarbeit
- Diskussion und Beratung bezüglich weiterer Arbeitsschritte

Prüfungsmodus

mündlich: erfolgreiche Präsentation des Status Quo bzw. der Zwischenergebnisse der Masterarbeit

Lehr- und Lernmethode

Studierende- präsentieren, diskutieren und reflektieren den jeweiligen Stand bzw. Zwischenergebnisse der eigenen Masterarbeit und bereiten Fragen zum weiteren Forschungsprozess vor und- diskutieren die Masterarbeiten von KollegInnen in den verschiedenen Stadien der jeweiligen Arbeit und geben ein konstruktives Feedback als wertvolle Hinweise für die Weiterarbeit. Lehrende- diskutieren gemeinsam mit den Studierenden Teilaspekte bzw. -abschnitte der Masterarbeiten (in verschiedenen Stadien) und geben ein konstruktives Feedback als wertvolle Hinweise für die Weiterarbeit.

Sprache

Deutsch

1 13
Spring School 2 ILV

Spring School 2 ILV

Vortragende: Univ.-Doz. Dr. Gerhard Melinz, Mag. Peter Stepanek, FH-Prof.in Dr.in Brigitta Zierer

2.5 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

Präsentation aktueller Forschungsergebnisse und theoretische Bearbeitung ausgewählter aktueller sozialwirtschaftlicher, sozialarbeiterischer und sozialpolitischer Schwerpunktthemen mit nationaler und internationaler Relevanz
- SS 2017: thematischer Schwerpunkt: "Social Entrepreneurship/Business"
- sozialwissenschaftliche Vergleiche im Bereich Sozialwirtschaft, Soziale Arbeit und Sozialpolitik (länder-, regions- und/oder fallspezifisch)
- Vorstellung und Diskussion sozialwirtschaftlicher, sozialpolitischer und sozialarbeiterischer "best practice"-Modelle aus dem In- und Ausland

Prüfungsmodus

- wird in der Lehrveranstaltung bzw. über Moodle bekannt gegeben

Lehr- und Lernmethode

- Key notes - Kleingruppenarbeit- Workshops- Plenumsdiskussion

2.5 5
Strategische Unternehmensführung ILV

Strategische Unternehmensführung ILV

Vortragende: Mag.a (FH) Mag.a Astrid Russ

2.5 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

–Grundlegende Aspekte d. Managements, Strategie und Controllings (Notwendigkeiten und Ziele, etc.)
–Konzepte und Modelle d. Managements, Strategie und Controllings (Normative, strategische und operative Ebene, Entscheidung und Ziel) etc.)
–Prozesse und Perspektiven d. Managements, Strategie und Controllings (Management-Kreislauf, Controlling-Kreislauf, Strategieentwicklung)
–Techniken und Werkzeuge d. Managements, Strategie und Controllings (Branchenanalyse, Unternehmensanalyse, Portfolioanalyse, etc.)
–Personale Aspekte d. Managements, Strategie und Controllings (Eigenschaften und individuelle Aufgaben wie z.B. Kontaktpflege, etc.)
–Kontexte des Managements (mit Strategie und Controlling, im NPO-Bereich, Spezifika des Controllings in der Sozialwirtschaft, etc.)

Prüfungsmodus

Abschlusspräsentation / Anwesenheit und aktive Mitarbeit / Beurteilen der Übungsarbeiten

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, Selbststudium, Gruppenarbeiten

Sprache

Deutsch

2.5 5
Öffentlichkeits- und Medienarbeit SE

Öffentlichkeits- und Medienarbeit SE

Vortragende: Andreas Zembaty

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Soziale Arbeit will verändern. Über den Einzelfall hinaus, gesellschaftliche Ursachen für Elend öffentlich thematisieren und damit bearbeitbar machen.
Wirksame Strategien zur Beeinflussung der (ver)öffentlichten Meinung und damit auch der Politik sind daher gefragt. Die Präsentation des eigenen Expertenwissens in der öffentlichen Diskussion heißt sich nicht bloß auf Fallarbeit reduzieren zu lassen. Zusammenhänge müssen erklärt werden, Veränderungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Gleichzeitig kann das nur auf Basis eines abgestimmten Vorgehens in der Organisation für das Sie als Führungskraft verantwortlich sind, erfolgreich umgesetzt werden. Erfolgreiche Strategien zur Teilnahme am öffentlichen Diskurs werden in der LV vermittelt. Die Königsdiziplin der Public Relations(PR) die Medienarbeit steht dabei im Mittelpunkt. Aber auch Krisen PR, Präsentationstechniken und Organisation von Kampagnen werden thematisiert.

Prüfungsmodus

Mitarbeit in der LV (10%)Recherchetext zwischen den LV-Blöcken (20%)Essay nach dem letzten LV Block zu einem fachspezifischem Text (70%)

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Kleingruppenarbeit, Plenumsdiskussion;

Sprache

Deutsch

1 2

Anzahl der Unterrichtswochen
14 pro Semester

Unterrichtszeiten
alle 3–4 Wochen, Do bis Sa, 9.45–17.15 Uhr

Wahlmöglichkeiten im Curriculum
Angebot und Teilnahme nach Maßgabe zur Verfügung stehender Plätze. Es kann zu gesonderten Auswahlverfahren kommen.

Offene Lehrveranstaltungen

Sie haben auch die Möglichkeit, ausgewählte offene Lehrveranstaltungen anderer Studiengänge bzw. Departments zu besuchen. Details zur Anmeldung finden Sie hier.

Joint Degree-Abschluss

Für einen Joint Degree-Abschluss (Basis: § 3 Abs. 2 Z 10 FHStG) müssen Sie mindestens 30 ECTS unter der Verantwortung ausländischer Partnerhochschulen erwerben.

  • Im Rahmen der Spring School 1 und 2 werden aktuelle Themen der Sozialwirtschaft und Sozialen Arbeit an der FH Campus Wien bearbeitet (10 ECTS).
  • Das Modul Interkulturelles Projektmanagement in Europa absolvieren Sie unter der Verantwortung einer auswärtigen Partnerhochschule im Ausland (10 ECTS).
  • Sie profitieren von Lehrveranstaltungen, die in ausgewählten Modulen gemeinsam mit einer Gastdozentin/einem Gastdozenten einer ausländischen Partnerhochschule unterrichtet werden (10 ECTS).

Ihre Karrierechancen

Organisationen, die soziale Dienstleistungen anbieten, sind gefordert, trotz staatlichem Spardruck optimale Beratungs- bzw. Betreuungsqualität für ihre jeweilige Zielgruppe zu garantieren. Als AbsolventIn dieses Masterstudiums planen und gestalten Sie die dafür notwendigen Rahmenbedingungen. Damit stehen Ihnen verschiedene berufliche Positionen und Funktionen in Non-Profit- und For-Profit-Organisationen insbesondere im sozialen Sektor, in der öffentlichen Verwaltung sowie in ausgegliederten Sektoren des sozialen Bereiches offen. Ihre sozialwirtschaftliche Expertise können Sie zudem in Fachstellen von Beratungsorganisationen und in Forschungseinrichtungen einbringen. Die Ausbildung gibt Ihnen darüber hinaus die Möglichkeit, selbstständig Dienstleistungen anzubieten.

  • Team-, Abteilungs-, Fachbereichs- oder Bereichsleitungen, Stab- und Assistenzstellen in Organisationen des Sozial-, Gesundheits-, Bildungs-, Kultur- und Nachhaltigkeitssektors sowie des öffentlichen Sektors
  • Entwicklung, Leitung und Mitarbeit in unterschiedlichen Projekten
  • Leitung oder Mitarbeit in spezifischen Fachstellen (z.B. Grundlagenabteilungen)
  • Fundraising-, Marketing- und Qualitätsmanagement-Tätigkeiten in sozialwirtschaftlichen Projekten oder Organisationen
  • Mitarbeit oder Leitung von Human Resource-Abteilungen
  • wissenschaftliche Mitarbeit in Forschungsinstituten
  • selbständige Tätigkeit als Social Entrepreneur


Aufnahme

Zulassungsvoraussetzungen

  • Bachelor oder vergleichbarer Abschluss an einer Hochschule mit in Summe 180 ECTS

> Bachelor/Diplom der Sozialen Arbeit an einer FH
> Bachelor/Diplom der Sozialwissenschaften (z.B. Politikwissenschaft, Soziologie, Kultur- und Sozialanthropologie, Internationale Entwicklung, Pflegewissenschaften etc.)
> Bachelor/Diplom der Bildungswissenschaften und Philosophie
> Bachelor/Diplom der Psychologie
> Bachelor/Diplom an der Pädagogischen Akademie/Pädagogischen Hochschule

  • Diplom einer dreijährigen Akademie für Soziale Arbeit
  • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis

Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.

  • Sprachdiplom (mind. Niveau B2), falls Hochschulreife nicht in einem deutschsprachigen Land erlangt bzw. kein deutschsprachiger Hochschulabschluss erworben wurde.
  • Englischkenntnisse
  • Regelung für Studierende aus Drittstaaten: Informationsblatt (PDF)

Bewerbung

Für Ihre definitive Bewerbung brauchen Sie folgende Unterlagen:

  • unterschriebener Ausdruck der Online-Bewerbung (das Formular wird Ihnen nach Abschluss der Online-Bewerbung elektronisch zugeschickt)
  • vollständiger Lebenslauf inkl. Foto
  • Nachweis der akademischen Zulassungsvoraussetzung (Diplomurkunde oder Sponsionsbescheid)
  • Nachweis der beruflichen Praxis im sozialen Bereich (Bestätigungen von Dienstgebern oder Versicherungsdatenauszug)
  • Identitätsnachweis (Pass, Personalausweis oder Führerschein)
  • gegebenenfalls Nachweis der Namensänderung
  • Meldezettel (amtliche Meldebestätigung, mit der die Meldung des ordentlichen Wohnsitzes nachgewiesen wird)
  • schriftliches Statement (Fragen dazu werden Ihnen nach abgeschlossener Online-Bewerbung elektronisch zugeschickt)

Bitte schicken Sie die angeforderten Unterlagen per Post an das Studiengangssekretariat.

Bewerbungsfrist für die Online-Bewerbung und postalische Zusendung ist der 15. Mai. Sollte der 15. Mai auf ein Wochenende oder einen Feiertag fallen, so gilt der Poststempel des nächsten Werktages. Ihre Bewerbung ist gültig, sobald alle Unterlagen eingegangen sind.
Sollten zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung noch Dokumente fehlen (z.B. Zeugnisse, Bestätigungen etc.), können Sie diese auch später per E-Mail, Post oder persönlich nachreichen, allerspätestens jedoch bis zum Beginn des Studiums.
Nach der Zusendung der Bewerbungsunterlagen erhalten Sie eine Empfangsbestätigung. Ihre Anmeldung wird im April/Mai bearbeitet. Sofern diese positiv bewertet wird, werden Sie im Mai/Juni zu einem Aufnahmegespräch eingeladen. Die Zusagen/Absagen werden im Juli bekannt gegeben.
Falls Sie Ihre Bewerbung zurückziehen wollen, ersuchen wir Sie um eine formlose Rückmeldung.

Bitte beachten Sie!

Ein Zwischenspeichern der Online-Bewerbung ist nicht möglich. Sie müssen Ihre Bewerbung in einem Durchgang abschließen.

Aufnahmeverfahren

Die Durchführung des Aufnahmeverfahrens erfolgt auf Basis

  • eines Online-Bewerbungsbogens
  • der postalischen Zusendung der vollständigen Bewerbungsunterlagen
  • eines schriftlichen Statements zur Themenkompetenz und Informiertheit über das Studium
  • eines strukturierten Einzelinterviews

Die Vergabe der Studienplätze erfolgt auf Basis der Reihung der Ergebnisse im Aufnahmeverfahren. Eine berufliche Praxis im sozialen Sektor wird berücksichtigt.

Studieren mit Behinderung

Sie möchten sich für das Studium bewerben und brauchen aufgrund einer Behinderung, chronischen Erkrankung oder Einschränkung Unterstützung? Kontaktieren Sie bitte:

Mag.a Ursula Weilenmann
Mitarbeiterin Gender & Diversity Management
gm@fh-campuswien.ac.at


Kontakt

Sekretariat

Mag.a Mag.a Catharina Peric
Deniz Vuran
Lavinia Kefeder, BA (Karenz)
Favoritenstraße 226, A.2.18
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-3200
F: +43 1 606 68 77-3209
sowosec@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Mo bis Mi, 13.00–17.00 Uhr
Do, 9.00–17.00 Uhr
Fr, 9.00–15.00 Uhr

Öffnungszeiten außerhalb des Semesters
nur nach Vereinbarung

Lehrende und Forschende

Projekte



> FH Campus Wien erstellt Treibhausgasbilanz

21.09.2017 // Alle Emissionen auf Null – so das Pariser Klimaabkommen. Bis 2030 sollen Treibhausgasemissionen zunächst um 40 Prozent reduziert werden. Die FH Campus Wien will mit einer Treibhausgasbilanz, die ihre Haupt-Emissionsquellen identifiziert, einen Beitrag zur Lebensqualität leisten. mehr


> Lebensqualität und Wandel in Favoriten

20.09.2017 // Leistbares Wohnen, Bildungs-, Gesundheitsangebote und Erholungsräume, Konfliktkultur, Urbanisierung als Geisteshaltung sind zentrale Hebel für Lebensqualität in der wachsenden Stadt, so der Tenor einer internationalen und interdisziplinären Konferenz an der FH Campus Wien. mehr

Termine

alle Termine

Kooperationen und Campusnetzwerk

Wir arbeiten eng mit zahlreichen Organisationen des sozialen und des öffentlichen Sektors, Universitäten und Forschungsinstituten zusammen. Unser enger Kontakt mit Praxisstellen der Sozialen Arbeit sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für Ihre berufliche Karriere oder Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Viele unserer Kooperationen sind auf der Website Campusnetzwerk abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt Sie vielleicht zu einem neuen Job oder zu einer interessanten Veranstaltung unserer KooperationspartnerInnen!

Campusnetzwerk