b_logo01

Logopädie-Phoniatrie-Audiologie

Bachelorstudium, Vollzeit

Überblick

Sprache, Stimme, Sprechen, Schlucken und Hören bilden die Grundlagen menschlicher Kommunikation und Lebensqualität. Zu den Kernaufgaben von LogopädInnen gehören die eigenverantwortliche Befunderhebung, Behandlung und Rehabilitation von Menschen mit Störungen und Defiziten im verbalen und non-verbalen Bereich sowie Präventivmaßnahmen, um physiologischen Funktionen zu erhalten. Als LogopädIn arbeiten Sie mit Menschen aller Altersgruppen. Das Studium bereitet sie praxisnah auf diese beruflichen Herausforderungen vor.

Jetzt bewerben
Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns!

Sabine Guba
Favoritenstraße 226, D.3.35
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-4500 
F: +43 1 606 68 77-4509
logopaedie@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Mo bis Fr, 8.00–12.00 Uhr 


Frau Herr

Ihre E-Mail wurde versendet

Am Laufenden bleiben

Am Laufenden bleiben!

Studiendauer
6 Semester
Abschluss
Bachelor of Science in Health Studies (BSC)
inkl. Berufsberechtigung
20Studienplätze
180ECTS
Organisationsform
Vollzeit

Bewerbungsfrist für Studienjahr 2018/19

11. Februar bis 11. März 2018

Studienbeitrag / Semester

€ 363,36*

+ ÖH Beitrag + Kostenbeitrag** 

 

* Studienbeitrag für Studierende aus Drittstaaten € 727 pro Semester


** für zusätzliche Aufwendungen rund ums Studium 
(derzeit bis zu € 83, je nach Studiengang bzw. Jahrgang)

Programm für das Open House am 17. November 2017

Neugierig geworden? Dann besuchen Sie uns beim Open House! Studierende und das Team präsentieren die Inhalte und Schwerpunkte des Studiums und beantworten Ihre Fragen. Das detaillierte Programm des Studiengangs sehen Sie hier:

Programm Logopädie - Phoniatrie - Audiologie, Bachelorstudiengang

  • Info Point: Das Studiengangsteam informiert über Studium und Beruf
    08:00 - 18:00
    Festsaal - Favoritenstraße 226, 1100 Wien
  • Hausführung Gesundheit: Erkunden Sie mit Studierenden die Funktionsräume im Gesundheitsbereich
    09:00 - 18:00
    Foyer - Favoritenstraße 226, 1100 Wien
  • Infovortrag zu Studium und Beruf
    10:00 - 11:30
    P.E.01 - Favoritenstraße 226, 1100 Wien

Was Sie mitbringen

Sie lieben Sprache, das gesprochene Wort und haben ein feines Gehör. Sie sind musikalisch, gut bei Stimme und verfügen über sehr gute Deutschkenntnisse. Darüber hinaus suchen Sie nach einer Schnittstelle zu den Naturwissenschaften und sind an Medizin sehr interessiert. Sie mögen junge und alte Menschen aus allen sozialen Schichten und gehen offen auf sie zu. Es ist Ihnen bewusst, dass Sie spezielle Techniken und Konzepte benötigen, um die Menschen mit Ihrem Fachwissen zu unterstützen. Sie möchten den anatomischen und physiologischen Hintergrund von Sprache, Sprechen, Stimme, Schlucken und Hören sowie mögliche Techniken erfahren und sind selbst für den Beruf der LogopädIn körperlich und psychisch sehr gut geeignet.

Whatchado - Melanie Spangl

“In der Logopädie geht es darum, dass man die Kommunikationsfähigkeiten wieder herstellt, anbahnt oder verbessert.” Melanie Spangls Studium der Logopädie – Phoniatrie – Audiologie an der FH Campus Wien beinhaltet sowohl medizinische als auch linguistische Komponenten. Kommunikativität ist eine Voraussetzung: “Man sollte sich auch ganz deutlich abgrenzen können von möglichen Schicksalen, die dann Patienten eventuell mitbringen.”

Whatchado - Isabella Lokosek

“Das Coolste für mich ist, dass ich mich selbst mit mir auseinandersetzen muss, um jemanden im Sprechen und in der Sprache therapieren zu können.” Isabella Lokosek studierte zuerst Publizistik, bevor sie das Studium Logopädie – Phoniatrie – Audiologie an der FH Campus Wien für sich entdeckte. “Ich sehe genau den Punkt, der mir so gut gefällt auch als Herausforderung: Es ist oft nicht einfach über seine Grenzen hinaus zu gehen.”

Was wir Ihnen bieten

Die FH Campus Wien ist mittlerweile die größte FH in Österreich. Nachdem 2006 die gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen wurden, um die MTD-Akademien und die Akademie der Hebammen in den Hochschulsektor aufzunehmen, starteten 2007 die ersten Bachelorstudiengänge an der FH Campus Wien. Wenig später folgten die ersten Masterlehrgänge im Department Gesundheit. Heute verfügt die FH Campus Wien über eine umfangreiche Expertise und ein großes Netzwerk. Ein wichtiger Partner in den Bereichen Ausbildung, Forschung und Entwicklung ist der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV). An unserem attraktiven Hauptstandort profitieren Sie von unserer modernen Infrastruktur und haben die Möglichkeit, über Disziplinen hinweg in eine fachliche Community einzutreten. Ein großes Potential liegt in Forschungsprojekten an der Schnittstelle von Gesundheit und Technik. Praxisnähe ist auch garantiert, wenn wir mit hochkarätigen ExpertInnen einen unserer frei zugänglichen Vortragsabende im Rahmen der Campus Lectures veranstalten.

Was macht das Studium besonders

  • Wissen über Störungen und deren Behandlungsmethoden in den Bereichen Sprache, Sprechen, Stimme, Schlucken und Hören
  • Individuelle Schwerpunktsetzung
  • umfangreiche Berufspraktika inklusive klinischer Übungswoche

Im praxisnahen Bachelorstudium erwartet sie umfangreicher Wissenserwerb über Störungen und deren Behandlungsmethoden in den Bereichen Sprache, Sprechen, Stimme, Hören sowie über Prävention und Rehabilitation. Das Spektrum reicht von der Behandlung trachealkanülierter PatientInnen im Intensivbereich, über den Umgang mit DemenzpatienIinnen bis hin zur Arbeit mit Säuglingen im Bereich der Mund-, Ess- und Trinktherapie. Zusätzliche Therapieerfahrung sammeln Sie während einer klinischen Übungswoche in einer medizinischen Einrichtung. Ein Wahlpflichtseminar bietet Ihnen die Möglichkeit, logopädisches Wissen zu vertiefen oder spezielles Wissen in angrenzenden Fachgebieten zu erwerben. Wer an internationalen Erfahrungen interessiert ist, kann zum Beispiel an der Hogeschool van Arnhem in Nijmegen ein Auslandssemster absolvieren. Die wissenschaftsbasierte und praktische Fallarbeit in Form realistischer Diagnostik- und Therapiesettings bereitet Sie optimal auf den Berufseinstieg vor.


Was Sie im Studium lernen

Sie lernen über Störungen der Sprache, des Sprechens, der Stimme, des Schluckens und des Hörvermögens und mit welchen Methoden Sie diese diagnostizieren und behandeln. Das Studium vermittelt in fachlich-methodischen Kerndisziplinen detailliertes Wissen, um den logopädischen Prozess eigenverantwortlich durchführen zu können. 

  • Sie eignen sich umfassende medizinische Grundkenntnisse an insbesondere in Anatomie, Physiologie, Pathologie sowie berufsrelevantes fachmedizinisches Wissen in Phoniatrie und Audiologie, Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Kinderheilkunde, Psychiatrie, Neurologie.
  • Ergänzend erwerben Sie Kenntnisse aus Linguistik, Psychologie, Pädagogik und Bewegungslehre und bauen Sozial-, Selbst- und wissenschaftliche Kompetenz auf.
  • Sie entwickeln integratives Prozessmanagement-Know-how, um die Theorie in die Praxis zu übertragen.
  • Ihren hohen Praxisbezug erhalten Sie darüber hinaus in 28 Wochen Berufspraktika.

Lehrveranstaltungsübersicht

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Akustisch-physikalische Grundlagen und Psychoakustik ILV

Akustisch-physikalische Grundlagen und Psychoakustik ILV

Vortragende: Dr. med. univ. Thomas Schmal

1.5 SWS
1.5 ECTS

Lehrinhalte

Die Basics:
- Was ist Schall überhaupt ?
- Wie wird Schall beschrieben ?
- Wie breitet sich Schall aus ? Was passiert wenn Schall auf ein Hindernis trifft ? Was passiert wenn Schall auf Schall trifft ?
- Wie nehmen wir Schall wahr ? Wie wird aus einem Frequenzgemisch das Gänsehautfeeling bei einem Konzert ?
- Wie funktioniert die Schallerzeugung in der Praxis ? Mit einem Musikinstrument ? Mit der Stimme ?
- Wie kann man Schall messen ? Wie analysieren ?

Prüfungsmodus

mündliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

1.5 1.5
Allgemeine und spezielle Anatomie ILV

Allgemeine und spezielle Anatomie ILV

Vortragende: Emer.Univ.Prof.Dr. Wilhelm Firbas, Dr. med. univ. Christa Firbas

3 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Allgemeine Anatomie:
• Einführung und Grundbegriffe
• Zelle und Gewebe
• Bewegungsapparat/Schädel
• Herz-Kreislauf-System
• Verdauungssystem
• Urogenitalsystem
• Endokrine Organe
• Haut und Sinnesorgane
• Nervensystem, allgemein
Spezielle Anatomie:
• Atmungsorgane
• Stimm- und Sprechorgane
• Hör- und Gleichgewichtsorgan
• Nervensystem, speziell

Prüfungsmodus

Endprüfung schriftlich

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

3 4
Allgemeine und spezielle Physiologie VO

Allgemeine und spezielle Physiologie VO

Vortragende: Ao.Univ.Prof. Dr.med. Thomas Möslinger

3 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Lehrveranstaltungsbeschreibung

1. Vorraussetzungen des Lebens, Allgemeine Physiologie, Homöostase, Regelkreise, Physiologie der Zelle, Neurophysiologie, Vegetatives / autonomes Nervensystem

2. Muskelphysiologie, Herz- und Kreislaufphysiologie

3. Funktionen des Blutes, Blutgerinnung, Immunsystem,

4. Niere, Regulation des Wasser- und Elektrolythaushalts, Hormone, Ernährung, Verdauung

5. Physiologie der Atmung - Atemvolumina, Spirometrie, Atemgase

6. Allgemeine Sinnesphysiologie, Hautsinne und Tiefensensibilität, Leistungen und Funktionsweise von Geruchs- und Geschmackssinn

7. Leistungen des visuellen Systems, Reizleitung, Sinneszellen und zentralnervöse Verarbeitung

8. Gehör und Gleichgewicht: Reizleitung, Sinneszellen, zentralnervöse Verarbeitung; Funktionstests

9. Reflektorische Sensomotorik: Rückenmarks- und Hirnstammfunktionen

10. Zentralnervöse Schaltkreise der Zielmotorik. Physiologie der Stimmbildung und zentralnervöse Regulation

11. Funktioneller Aufbau des Gehirns, Hemisphären, Sprachzentren, EEG - Elektroencephalogramm, Endogene Rhythmen, Schlaf-Wach-Rhythmus

12. Emotion und Motivation, limbisches System, Aufmerksamkeit, Lernen, Gedächtnis, zelluläre Mechanismen, prozedurales und deklaratives Gedächtnis

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung, 60 Minuten, gemischt freie schriftliche Antworten, Berechnungen, und multiple choice Testfragen wie in der Vorlesung (auch mittels „team based learning“) geübt.

Lehr- und Lernmethode

Lehr- und LernmethodeVorlesung, Übungen-team based learning

Sprache

Deutsch

3 4
Atem, Stimme, Sprechen und Sprache: Erleben und Gestalten ILV

Atem, Stimme, Sprechen und Sprache: Erleben und Gestalten ILV

Vortragende: Sara Kaufmann, MSc, Bettina Krenosz, BA MA

1.5 SWS
1.5 ECTS

Lehrinhalte

-Grundlagen zu Stimme und Sprechen
-Stimmgattungen
-Umgang mit der eigenen Sprech- und Singstimme
-Warm up
-Praktische Umsetzung von Singen anhand von Eigenerfahrung

Prüfungsmodus

Abschlusspräsentation

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, praktische Übungen, Selbsterfahrung

Sprache

Deutsch

1.5 1.5
Berufskunde ILV

Berufskunde ILV

Vortragende: Barbara Maier, MSc

1.5 SWS
1.5 ECTS

Lehrinhalte

• Einführung in Studium und Ausbildung unter besonderer Berücksichtigung ausgewählter Aspekte wie gendergerechte Sprache
• Aufgaben, Rechte und Pflichten in Studium und Beruf
• Berufsbild (unter besonderer Berücksichtigung von Fachtermini) und Berufsausübung (unter besonderer Berücksichtigung rechtlicher Grundlagen)
• Historische und aktuelle Entwicklung (in) der Logopädie
• Nationale und internationale Verbände/Vertretungen
• Einblick ins Gesundheitswesen unter besonderer Berücksichtigung ausgewählter Gesundheitsberufe wie MTD
• Interdisziplinarität

Prüfungsmodus

LV-abschließende Prüfung

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

1.5 1.5
Einführung in wissenschaftliches Arbeiten ILV

Einführung in wissenschaftliches Arbeiten ILV

Vortragende: Mag.a Andrea Hoyer-Neuhold

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Anforderungen und Phasen wissenschaftlichen Arbeitens, Kennzeichen wissenschaftlicher Fragestellungen, Aufbau wissenschaftlicher Arbeiten, Zitieren und recherchieren, Strukturieren und gliedern, Wissenschaftliches Schreiben, Literaturbearbeitung

Prüfungsmodus

1. schriftlicher Arbeitsauftrag zu einem LV-relevanten Inhalt, 2. schriftliche Hausarbeit

Lehr- und Lernmethode

Vortrag mit Präsentationen, Beispiele bearbeiten, Übungen

Sprache

Deutsch

1 1
Entwicklungspsychologie ILV

Entwicklungspsychologie ILV

Vortragende: Drin.phil. Karin Johanna Lebersorger

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Entwicklungstheorien und -bereiche
Phasen der menschlichen Entwicklung und deren Bedeutung: Schwangerschaft, Geburt, erstes Lebensjahr, Kleinkindalter, Schulalter, Jugendalter, Erwachsenenalter, Alter(n), Tod und Sterben
Ausgewählte Bereiche der Entwicklungspsychologie: Motorik, Wahrnehmung, Denken, Emotion, soziale Interaktion, Spiel, Gewissensentwicklung
Entwicklungsfördernde Maßnahmen, Erziehungsfragen·Entwicklungspsychologische Besonderheiten in ausgewählten Bereichen
Körperliche und geistige Behinderung und ihre Auswirkung auf die psychische Entwicklung
Gerontopsychologie

Prüfungsmodus

Mündliche Modulprüfung am Ende der Lehrveranstaltung, Präsentation und Diskussion der Fachartikel, aktive Mitarbeit, persönliche Beiträge zum Vorlesungsinhalt

Lehr- und Lernmethode

Wechsel zwischen Frontal- und Gruppenunterricht, Präsentation und Diskussion von Fachartikeln, Reflexion eigener Kindheits- und Lebenserfahrungen, Fallbeispiele aus der Praxis, Lehrvideos, Selbststudium.

Sprache

Deutsch

1.5 2
Grundlagen der Sprach- und Kommunikationswissenschaften VO

Grundlagen der Sprach- und Kommunikationswissenschaften VO

Vortragende: Profin. Drin.phil. Chris Schaner-Wolles

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

• Linguistik: Aufgaben und Anwendungsgebiete
• Begriff Sprache: Sprache als Kulturträger, Hochsprache, Umgangssprache, Dialekt etc.
• Begriff Grammatik: Begriff und Arten von Grammatik, z. B. deskriptive, normative, präskriptive Grammatik
• Phonologie/Phonetik
• Morphologie: Morphem, Flexion, Wortbildung, Wortarten
• Syntax: Bedeutung des Verbs, Struktur und Variation von Satzmustern
• Lexikon/Semantik: Lexem, Merkmalssemantik, Bedeutungsbeziehungen (Wortsemantik, Komponentialsemantik, Prototypensemantik, Sinnsemantik, …)
• Textlinguistik: Textsorten, Kohärenz, Kohäsion, …

Prüfungsmodus

Endprüfung schriftlich

Lehr- und Lernmethode

VO

Sprache

Deutsch

1 1
Hygiene VO

Hygiene VO

Vortragende: Dr. Monika Breuer

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

- Terminologie
- Allgemeine und spezielle Mikrobiologie für das logopädische Arbeitsumfeld
- Allgemeine Maßnahmen der Infektionsbekämpfung
- Hygiene in der logopädischen Therapie
- Nosokomiale Infektionen und Krankenhaushygiene für das logopädische Arbeitsumfeld
- Ausgewählte Aspekte der Umwelthygiene (Lärm, Luft)

Prüfungsmodus

Mündliche Prüfung sowie aktive Mitarbeiter während der VorlesungDie finale Benotung setzt sich zusammen aus 80% mündlicher Prüfung und 20% aktiver Mitarbeit während des Unterrichts.

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung mit aktiver Mitarbeiter

0.5 0.5
Logopädischer Prozess und Qualitätssicherung ILV

Logopädischer Prozess und Qualitätssicherung ILV

Vortragende: Melanie Dornstauder, BSc MSc, Gunhild Rohnke, MSc

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Diagnostisch-therapeutisches Vorgehen am Beispiel des Clinical Reasonings für Logopädie
- ICD-ICF Klassifikation
- Richtlinien der Dokumentation
- Problemlösekompetenz - der logopädische Prozess
- Grundlagen der Qualitätssicherung in der Logopädie
Evidenzbasierte Logopädie
Behandlungsstandards
Outcomediskussion
Ethische Aspekte
Gesetzliche Grundlagen
Settings der Logopädie - Fallvignetten
Erfahrungen im konkreten logopädischen Prozess am Beispiel Stimme

Prüfungsmodus

Schriftliche oder mündliche Wissensüberprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag DiskussionBrainstormingsEinzel- und GruppenarbeitenFallbeispiele Kritische Auseinandersetzung mit Fachartikeln

Sprache

Deutsch

2 2
Metatheoretische Grundlagen von Sprache und Kommunikation VO

Metatheoretische Grundlagen von Sprache und Kommunikation VO

Vortragende: Mag. Dr. Martin Prinzhorn

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

• Wissenschaftstheorie und Sprachphilosophie (Konstruktivismus, …)
• Pragmatik wie Sprechakttheorien, Implikaturen, Kooperationsprinzip, Schlussfolgern, Gesprächsanalyse, Turn Taking
• Grundbegriffe der Semiotik

Prüfungsmodus

Endprüfung schriftlich

Lehr- und Lernmethode

VO

Sprache

Deutsch

1 1
MODUL_Psychologische Grundlagen und Entwicklungspsychologie MODUL

MODUL_Psychologische Grundlagen und Entwicklungspsychologie MODUL

Vortragende: Drin.phil. Karin Johanna Lebersorger, Maga.,Logopädin Psychologin Birgit Zouhar

3 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Kenntnisse aus den Fächern "Psychologische und soziologische Grundlagen der Logopädie" und "Entwicklungspsychologie"

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Abschlussprüfung

Sprache

Deutsch

3 4
Pathologie VO

Pathologie VO

Vortragende: Dr.med. Klaus Aumayr

2 SWS
2.5 ECTS

Lehrinhalte

Aufgaben und Methoden der Pathologie
Zell- und Gewebereaktionen
Entzündung
Tumorerkrankungen
Genetische Mechanismen
Kreislauferkrankungen
Respirationstrakt unter besonderer Berücksichtigung von Larynx, Pharynx und Stimmbildung
Gastrointestinale Pathologie

Prüfungsmodus

schriftlich

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung / Tafelskizzen und –zeichnungen / Powerpoint- Projektionen / Präsentation von Videos/Animationen

Sprache

Deutsch

2 2.5
Phonetik und Phonologie in der Logopädie ILV

Phonetik und Phonologie in der Logopädie ILV

Vortragende: Univ. Doz. Drin. Sylvia Moosmüller

1.5 SWS
1.5 ECTS

Lehrinhalte

Einführung in die Phonetik mit besonderer Berücksichtigung der artikulatiorischen Phonetik, Einführung in die Phonologie, Grundzüge der phonetischen Transkription (IPA)

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung mit Übungen

Sprache

Deutsch

1.5 1.5
Phänomen Stimme ILV

Phänomen Stimme ILV

Vortragende: Sara Kaufmann, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Fachspezifische Terminologie, Phylogenese und Ontogenese von Stimmbildung, Stimmentwicklung,
Perzeption und Stimmausdruck, Encodierungs- und Decodierungsprozesse, historischer Überblick, kommunikative und emotionale Aspekte von Stimme, Forschungslandschaft im Fachbereich Stimme

Prüfungsmodus

schriftliche Reflexion zum Thema Stimme: 20% der Endnoteschriftliche Endprüfung: 80% der Endnote

Lehr- und Lernmethode

Brainstorming, Vortrag, Videos, praktische Übungen

Sprache

Deutsch

1 1
Psychologische und soziologische Grundlagen der Logopädie ILV

Psychologische und soziologische Grundlagen der Logopädie ILV

Vortragende: Maga.,Logopädin Psychologin Birgit Zouhar

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Gegenstand der Psychologie
Unterscheidung der Berufsgruppen und der Ausbildungen
(Psychologin, Psychiaterin, Psychotherapeutin)
Wahrnehmung, Lernen, Denken, Gedächtnis, Intelligenz, Emotion, Motivation
Menschenbilder und Persönlichkeitsmodelle
Sprachpsychologie
Sozialpsychologie

Prüfungsmodus

Mündliche Prüfung am Ende der Lehrveranstaltung zum Vorlesungsinhalt und Eigenstudium, aktive Mitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Eigenstudium, Mitarbeit

Sprache

Deutsch

1.5 2
Rhythmik ILV

Rhythmik ILV

Vortragende: Maga. Karin Einfalt

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen der rhythmisch-musikalischen Erziehung.
Anwendung rhythmisch-musikalischer Elemente in der Logopädie.
Praxis: Körper- und Wahrnehmungsübungen, Übungen zur Verbindung von Musik-Bewegung-Sprache, Übungen zu Kreativität und Improvisation, Übungen zu Kommunikation und Interaktion, Rhythmusarbeit.

Prüfungsmodus

Arbeitsaufträge, Mitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Vortrag und praktische Übungen

Sprache

Deutsch

1 1
Sprach- und Sprechentwicklung bei Ein- und Mehrsprachigkeit ILV

Sprach- und Sprechentwicklung bei Ein- und Mehrsprachigkeit ILV

Vortragende: Doris Huber

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

-Fachspezifische Terminologie
-Meilensteine der physiologischen Sprach- und Sprechentwicklung
-Der Erwerb von zwei oder mehr Sprachen
-Voraussetzungen und Éinflussfaktoren
-Sprach- und Sprechentwicklung als Teil des allgemeinen Entwicklungsprozesses

Prüfungsmodus

LV-abschließende Prüfung (schriftlich)

Lehr- und Lernmethode

Integrierte LehrveranstaltungVortragVideoanalysenGruppenarbeitinterprofessioneller Austausch

Sprache

Deutsch

2 2

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Allgemeine Neurologie VO

Allgemeine Neurologie VO

Vortragende: Drin. med. Maga. phil. Susanne Tentschert

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Inhalte der Lehrveranstaltung
In dieser LV sollen neurologische Grundlagen erläutert werden. Themenschwerpunkte sind: Aufbau des zentralen und peripheren Nervensystems,sprach- und sprechrelevante Areale des Zentralnervensystems, Darstellung neurologische Krankheitsbilder entzündlicher und autoimmunologischer Genese (Meningitiden, Guillain-Barre-Syndrom, Multiple Sklerose), Epilepsien, neurodegenerative Erkrankungen wie Demenz, Morbus Parkinson und Chorea Huntington, sowie traumatische Schädigungen des ZNS und Vigilanzstörungen.

Prüfungsmodus

Beurteilungsmethode (Prüfungsmodus) schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Lehr- und Lernmethode Vorlesung

Sprache

Deutsch

1.5 2
Ausbildungs- und Praktikumsreflexion I SE

Ausbildungs- und Praktikumsreflexion I SE

Vortragende: Doris Huber

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

•Rahmenbedingungen der praktischen Ausbildung, Praktikumsorganisation, Praktikumshandbuch
•Rahmenbedingungen der Praktikumsstellen
•Erwartungen und Kompetenzeinschätzung der Studierenden
•Reflexion bezüglich Organisation, Betreuung, Kompetenzerwerb, Prozessdokumentation
•Verwaltung des Ausbildungsprotokolls

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Seminar

Sprache

Deutsch

0.5 0.5
Ausgewählte Maßnahmen zum Praxistransfer I UE

Ausgewählte Maßnahmen zum Praxistransfer I UE

Vortragende: Doris Huber

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

Relevante Maßnahmen zum Praxistransfer in Abstimmung mit den Praktikumsinhalten (z. B. Evidenzbasierte Praxis, Clinical Reasoning, (videogestützte) Falldokumentationen, Erarbeiten von wissenschaftlich orientierten Fragestellungen)

Vorgabe und Überprüfung der kompetenten Bearbeitung der festgelegten Maßnahmen

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Seminar

0.5 0.5
Berufspraktikum I PR

Berufspraktikum I PR

0 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

•Teilnehmende Beobachtung des logopädischen Prozesses
•Praktische Anwendung logopädisch-methodischer Kompetenzen

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

Sprache

Deutsch

0 2
Bewegungslehre und Ergonomie ILV

Bewegungslehre und Ergonomie ILV

Vortragende: Mag. Gabriele Jaksch

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

- Motorische Entwicklung des Menschen durch die Lebensabschnitte
- Prinzipien des motorischen Lernprozesses
- Biomechanik
- Grundlagen der Bewegungslehre
- Ergonomie
- Arbeitshaltung

Prüfungsmodus

IPC

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

0.5 0.5
Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde VO

Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde VO

Vortragende: Dr.in med. Bettina Schickinger-Fischer

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

•Überblick über Erkrankungen von Ohren, Nase, Nasennebenhöhlen, Mundhöhle, Pharynx, Larynx, Trachea, Ösophagus, Bronchien sowie der Kopfspeicheldrüsen und deren Diagnostik und Behandlung
•Riechen und Schmecken
•Vestibulärer Schwindel und Vestibularisprüfungen
•Allergien im HNO-Bereich

Prüfungsmodus

Mitarbeit, Referate, schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, Referate der StudentInnnen

Sprache

Deutsch

2 3
Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie ILV

Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie ILV

Vortragende: Maga.,Logopädin Psychologin Birgit Zouhar

2 SWS
2.5 ECTS

Lehrinhalte

Gegenstand der Klinischen Psychologie und Gesundheitspsychologie
Testdiagnostik :Persönlichkeits- und Leistungsdiagnostik
Gesundheit, Krankheit, Tod
Krankheitsbewältigung, Stressbewältigung, Copingstrategien
Psychohygiene
Umgang mit ausgewählten psychologischen/ psychiatrischen Störungsbildern
Ausgewählte Logopädie-relevante Fragestellungen

Prüfungsmodus

Mündliche Prüfung am Ende der VO über VO-Inhalte und Beurteilung des Eigenstudium (Gruppenarbeit und Referat), aktive Mitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Gruppenarbeit, Referate

Sprache

Deutsch

2 2.5
Logopädischer Prozess bei Aussprachestörungen ILV

Logopädischer Prozess bei Aussprachestörungen ILV

Vortragende: Doris Huber

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

•Terminologie, Ätiologie, Symptomatik, Klassifikation von Aussprachestörungen/kindlicher Sprechapraxie
•Diagnosemöglichkeiten unter Berücksichtigung von Zwei- und Mehrsprachigkeit
•Phonetisch- und phonologisch-orientierte Therapiean-sätze
•Therapeutische Konzepte für kindliche Sprechapraxie
•Therapiesetting, Therapiematerialien
•Elternarbeit
•Kasuistik

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Integrierte Lehrveranstaltung - Vortrag, Übungen

3 3
Logopädischer Prozess bei orofacialer Dysfunktion ILV

Logopädischer Prozess bei orofacialer Dysfunktion ILV

Vortragende: Barbara Maier, MSc

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

•Ätiologie und Symptomatik
•Prävention orofacialer Dysfunktionen
•Logopädische Beratung bei orofacialen Dysfunktionen
•Logopädische Befunderhebung bei orofacialen Dysfunktionen
•Therapie und therapieunterstützende Begleitmaßnahmen bei orofacialen Dysfunktionen
•Multiprofessionelle Zusammenarbeit mit für den logopädischen Prozess relevanten Berufsgruppen
- Grundlagen der orofazialen Dysfunktion (OFD) und der Myofunktionellen Therapie (MFT)
- Zusammenhänge im stomatognathen System erkennen
- Anatomische (Muskulatur) und Physiologische (Atmen, Saugen, Kauen, Schlucken) Grundlagen
- Ursachen und Ätiologie von OFD
- logopädische Diagnostik und Therapie

Prüfungsmodus

- Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

- Vortrag und Übung im Plenum - praktische Übungen in drei Gruppen

Sprache

Deutsch

2 2
Logopädischer Prozess bei Stimmstörungen I ILV

Logopädischer Prozess bei Stimmstörungen I ILV

Vortragende: Sara Kaufmann, MSc, Gunhild Rohnke, MSc

4.5 SWS
4.5 ECTS

Lehrinhalte

Theoriefokus:
•Fachspezifische Terminologie
•Ätiologie funktioneller, nicht organischer Stimmstörungen
•Diagnostik/Untersuchungsmethoden/logopädisch-relevante Testverfahren (Stimmstatus, störungsbezogene Anamnese)
•Qualitative und quantitative stimmliche und aerodynamische Parameter
•Objektive und subjektive Messverfahren in der Stimmdiagnostik
•Funktionale und biopsychosoziale Zusammenhänge
•Differenzierte Erfassung von Fehlfunktionen der Atmung, Haltung, Bewegung, Stimme sowie Artikulation und Emotion
•Therapiemaßnahmen
•Historische und aktuelle Stimmtherapiekonzepte
•Therapiedurchführung anhand unterschiedlicher Stimmtherapiekonzepte
•Präventive und stimmhygienische Maßnahmen
•Möglichkeiten und Notwendigkeiten interdisziplinärer Zusammenarbeit
Praxisfokus:
•Selbsterfahrung und selbständige Umsetzung von Atem-, stimm- und sprechtechnischen Übungen
•Kompensationsmechanismen, Blockaden bei sich und anderen erfahren und beheben
•Zusammenhänge von körperorientierten Übungen und die dadurch erzielte Änderung des emotionalen Befindens

Prüfungsmodus

LV-abschließende Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Integrierte Lehrveranstaltung (ILV)

Sprache

Deutsch

4.5 4.5
Logopädischer Prozess bei Störungen des Redeflusses ILV

Logopädischer Prozess bei Störungen des Redeflusses ILV

Vortragende: Logopädin Sylvia Rainel-Straka

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

•Ätiologie und Symptomatik von Stottern und Poltern
•Diagnostik und Differentialdiagnostik
•Therapiekonzepte
•Therapeutische und präventive Maßnahmen
•Beratung
•Selbsterfahrung
Epidemiologie, Terminologie, Phänomenologie, Symptomatik, Theorien, Auswirkungen und logopädische Diagnostik bei Stottern und Poltern; Therapiekonzepte: Stottermodifikation und Fluency Shaping mit praktischen Übungen
Therapie nach Van Riper, Wendlandt, Breitenbach, Sandrieser- Schneider, Katz-Bernstein, Zückner usw.

Prüfungsmodus

- aktive Mitarbeit während der gesamten Vorlesung- 100% Anwesenheit- Test- Beurteilung der praktischen Übungen

Lehr- und Lernmethode

VorlesungVideoaufnahmenPraktische ÜbungenVorstellung von Patienten

Sprache

Deutsch

2 2
MODUL_Logopädischer Prozess in der Praxis I MODUL

MODUL_Logopädischer Prozess in der Praxis I MODUL

Vortragende: Doris Huber

1 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

•Rahmenbedingungen der praktischen Ausbildung, Praktikumsorganisation, Praktikumshandbuch
•Rahmenbedingungen der Praktikumsstellen
•Erwartungen und Kompetenzeinschätzung der Studierenden
•Reflexion bezüglich Organisation, Betreuung, Kompetenzerwerb, Prozessdokumentation
•Verwaltung des Ausbildungsprotokolls

•Relevante Maßnahmen zum Praxistransfer in Abstimmung mit den Praktikumsinhalten (z. B.
Evidenzbasierte Praxis, Clinical Reasoning, (videogestützte) Falldokumentationen, Erarbeiten von
wissenschaftlich orientierten Fragestellungen, Anfertigung von Transkriptionen von
Therapiesequenzen.
•Vorgabe und Überprüfung der kompetenten Bearbeitung der festgelegten Maßnahmen

•Teilnehmende Beobachtung des logopädischen Prozesses
•Praktische Anwendung logopädisch-methodischer Kompetenzen

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Seminar, Übung, Praktikum

Sprache

Deutsch

1 3
MODUL_Oro-facio-dentale Funktion: Theorie und logopädische Maßnahmen MODUL

MODUL_Oro-facio-dentale Funktion: Theorie und logopädische Maßnahmen MODUL

Vortragende: Barbara Maier, MSc, Univ.Profin.OA Drin. Eva Piehslinger

3.5 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

- Befund/Untersuchung (Problemidentifizierung) durch logopädisches Anamnesegespräch, hypothesengeleitete berufsspezifische Untersuchungsverfahren an Hand der Ergebnisse der
Informationsaufnahme
- Erstellen des logopädischen Befundes durch aktives Zuhören und Beobachten, sowie die Erfassung
der kommunikativen Fähigkeiten, Störungen und Behinderungen der Patientin/des Patienten
- Erstellung eines Therapieplans, Festlegung therapeutischer Ziele; Durchführung des Therapieplans
im Rahmen des logopädischen Prozesses nach Maßgabe der fachlichen und wissenschaftlichen
Erkenntnisse und Erfahrungen gemäß der Kriterien der Qualitätssicherung und entsprechend
der Anforderungen des Qualitätsmanagements
- Besprechung des Therapieplans mit der Patientin/dem Patienten oder der/dem Angehörigen,
Abstimmung des Therapieplans auf individuelle Bedürfnisse, Motivation und Anleitung der Patientin/
des Patienten zur Mitarbeit
- Evaluation und Reflexion durch kritische Hinterfragung des Verlaufs der Intervention, Abstimmung
auf die Patientin/den Patienten, Dokumentation des Behandlungsverlaufs, Analyse und Auswertung der Ergebnisse, Formulierung eines logopädischen Befundberichtes

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

VL im Plenumpraktische Übungen in 3 Gruppen

3.5 4
Phoniatrie I VO

Phoniatrie I VO

Vortragende: Univ.Profin.Drin. Doris-Maria Denk-Linnert, Drin. med. Gudrun Mancusi, Dr.in Imme Roesner, Dr.in med. Bettina Schickinger-Fischer, Dr. med. univ. Thomas Schmal, Ao.Univ.Profin.Drin. Berit Schneider-Stickler

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Lehrinhalte
•Fachbereiche und Berufsfeld der Phoniatrie
•Physiologie von (Sprech-)Atmung, Stimme und Sprechen
•Phoniatrische Anamnese und instrumentell-apparative Untersuchungsmethoden
•Leistungsmerkmale der Stimme
•Ätiologie funktioneller/nicht organischer Stimmstörungen und organischer Stimmstörungen sowie deren phoniatrische Begutachtung
•Phoniatrische Therapie von Stimmstörungen (medikamentöse, chirurgische, apparative Therapie)
•Das orofaciale System, seine Funktion, Diagnostik und mögliche Störungen
•Phoniatrische Therapiemöglichkeiten von Störungen des orofacialen Systems

Prüfungsmodus

schriftliche Endprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1.5 2
Pädiatrie VO

Pädiatrie VO

Vortragende: Drin. med Gabriella Martucci Ivessa

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

•Pädiatrischer Untersuchungsgang
•Pränatale Entwicklung und Erkrankungen
•Geburt, Geburtsstatus und geburtstraumatische Schäden, Erkrankungen des Neugeborenen
•Frühgeburtlichkeit
•Fehlbildungen und Syndrome
•Normale Entwicklung des Kindes
•Infektionserkrankungen
•Erkrankungen des Nervensystems; zerebrale Anfallsleiden, zerebrale Bewegungsstörungen, Tumore, Stoffwechselstörungen, muskuläre Dystrophien
•Impfungen

Prüfungsmodus

abschließende schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Frontalvorlesung

Sprache

Deutsch

2 2
Semantik/Lexikon und Morphologie/Syntax in der Logopädie ILV

Semantik/Lexikon und Morphologie/Syntax in der Logopädie ILV

Vortragende: Profin. Drin.phil. Chris Schaner-Wolles

1.5 SWS
1.5 ECTS

Lehrinhalte

•Unauffälliger und auffälliger Erwerb von Lexikon, Semantik und Grammatik im Vergleich (ein- und mehrsprachiger Erwerb, Sprachvergleich)
•Entwicklung von sprachlichen und nicht-sprachlichen kognitiven Fähigkeiten im Vergleich
•Linguistisch fundierte Erhebungsverfahren von Sprachentwicklungsauffälligkeiten

Prüfungsmodus

schriftliche Endprüfung

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

1.5 1.5
Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Kieferorthopädie und Kieferchirurgie VO

Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Kieferorthopädie und Kieferchirurgie VO

Vortragende: Univ.Profin.OA Drin. Eva Piehslinger

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

•Ziele und Aufgaben des Fachgebiets/der -gebiete
•Zahnanatomie, Anatomie des Zahnhalteapparats
•Gesichts- und Schädelstruktur
•Gebissentwicklung und Kaufunktion
•Konservierende Zahnheilkunde
•Paradontologie
•Okklusion und Bisslage
•Dysgnathie und dysfunktionelle Entwicklung
•Bruxismus
•Dysostosen, Syndrome und Fehlentwicklungen
•Spaltmissbildungen und ihre Therapie
•Orthodontie
•Dentoalveolare und skelettale Korrekturen
•Funktionskieferorthopädie
•Prothetik
•Kieferorthopädische Geräte und ihr Einfluss auf eine myofunktionelle Therapie
•Kieferchirurgische Maßnahmen bei Dysgnathien

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1.5 2

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Angewandter integrativer Prozess I UE

Angewandter integrativer Prozess I UE

Vortragende: Doris Huber, Sara Kaufmann, MSc, Martin Maasz, MBA

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

• Praxisorientiertes Umsetzen theoretischer Kenntnisse
• Erarbeitung begründeter Ursachen-Folgen-Zusammenhänge
• Fokusbildung im Bereich der selbst- und sozialkommunikativen Kompetenz und Professionalität sowie deren Reflexion
• Ausgewählte logopädische bzw. gesundheitswissenschaftliche Fragestellungen

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter; schriftliche Eigenreflexion

Lehr- und Lernmethode

Übung; Rollenspiel und Reflexionsprozess

Sprache

Deutsch

0.5 0.5
Audiologie, Audiometrie und audiometrische Verfahren I ILV

Audiologie, Audiometrie und audiometrische Verfahren I ILV

Vortragende: Renate Bruner, Dr. med. univ. Thomas Schmal

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen der Audiologie:
• Pathologische Hörveränderungen
• Folgen von pathologischen Veränderungen im äußeren Ohr, Mittelohr und Innenohr in Bezug auf das Hören
• Begriffsbestimmung, Klassifikation und Häufigkeiten von Tinnitus, Möglichkeiten zur Messung und Behandlungsmöglichkeiten
• Simulation, Aggravation, Dissimulation und psychogene Hörstörung
• Hochfrequenzaudiometrie
• Dokumentation, Verknüpfung von medizinischen Befunden, Hörweitenmessung und Stimmgabeltests sowie Interpretation der Ergebnisse
• Hörschäden durch Schall, audiologische Charakteristika der Hörschäden durch Schalleinwirkung, Minderung der Erwerbsfähigkeit bzw. Grad der Behinderung sowie Prävention von Hörschäden durch Schall
Grundlagen der Audiometrie:
• Einführung in das audiometrische Setting
• Klassische Hörprüfverfahren einschließlich der Impedanzmessung
• Überhören und Vertäubungsregeln
• Praktische Durchführung von
o Stimmgabeltests
o Reintonaudiometrie
o Tympanogramm und Stapediusreflexmessung
o Sprachaudiometrie
• Dokumentation und Interpretation der Testergebnisse

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

ILV, Übung

Sprache

Deutsch

2 2
Ausbildungs- und Praktikumsreflexion II SE

Ausbildungs- und Praktikumsreflexion II SE

Vortragende: Doris Huber

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

- Rahmenbedingungen der Praktikumsstellen
- Erwartungen und Kompetenzeinschätzung der Studierenden
- Reflexion bezüglich Organisation, Betreuung, Kompetenzerwerb, Prozessdokumentation
- Verwaltung des Ausbildungsprotokolls

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Seminar

Sprache

Deutsch

0.5 0.5
Ausgewählte Maßnahmen zum Praxistransfer II UE

Ausgewählte Maßnahmen zum Praxistransfer II UE

Vortragende: Gunhild Rohnke, MSc

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

Eigenverantwortliche Gestaltung eines logopädischen Interventionsprozesses.
Kompetente Bearbeitung relevanter Maßnahmen zum Praxistransfer (z. B. Evidenzbasierte Praxis, Clinical Reasoning, Planung von Therapiesequenzen, Falldokumentationen, Erarbeiten von wissenschaftlich orientierten Fragestellungen).
Entwicklung und Anwendung therapeutisch-relvanter Ideen, Entwicklung von Eigeninitiative und selbständigem Handeln, Berücksichtigung einer berufsethischen Haltung.

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Übung Gruppenarbeit EinzelarbeitProzessreflektion - Diskussion und kritischer Diskurs in Kleingruppen, im Plenum und mit der Vortragenden

Sprache

Deutsch

0.5 0.5
Berufspraktikum II PR

Berufspraktikum II PR

0 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

• Praktische Anwendung der vermittelten logopädisch-methodischen Kompetenzen

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

Sprache

Deutsch

0 3
Hörsysteme und hörverbessernde Implantate ILV

Hörsysteme und hörverbessernde Implantate ILV

Vortragende: Renate Bruner, Ing. Eva Kohl, Christoph Pachmann, Dr. med. univ. Thomas Schmal

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

• Rehabilitative Audiologie
• Probleme hörgeschädigter Erwachsener, die Folgen von Hörschäden und die Möglichkeiten der Habilitation und Rehabilitation
• Aufbau, Funktion und technische Daten von Hörgeräten
• Ablauf der Hörgeräteversorgung
• Testverfahren zur Überprüfung der Versorgung
• Verlaufskontrollen
• Aufbau, Funktion und technische Daten von hörverbessernden Implantaten
• Indikation, Anpassung und Anpassmethoden

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

1 1
Journal Club SE

Journal Club SE

Vortragende: Dr. Martina Berhel

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

• Aufbau/Struktur eines wissenschaftlichen Artikels
• grundlegende medizinische und wissenschaftliche Fachausdrücke
• Fundamente des kritischen Lesens
• Probleme beim Lesen

Prüfungsmodus

LV-immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Seminar

Sprache

Deutsch

1 1
Klinische Neurologie und Neurorehabilitation VO

Klinische Neurologie und Neurorehabilitation VO

Vortragende: Drin. med. Maga. phil. Susanne Tentschert

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

In dieser LV sollen weitere neurologische Erkrankungen erläutert werden. Themenschwerpunkte sind:Erkrankungen des peripheren NS, Tumore des ZNS, Hydrocephlus, Chorea Huntington, neurochirurgische Methoden und Neurorehabilitation

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1.5 2
Logopädie in der Rehabilitation ILV

Logopädie in der Rehabilitation ILV

Vortragende: Dr.in Verena Geweßler

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

- Einführung in die Rehabilitationswissenschaften
- Der Rehabilitationsprozess in Österreich
- Stellung und Aufgabenbereiche der Logopädie in der Neurologischen, Neuropsychiatrischen und Geriatrischen Rehabilitation
- Planen der Rehabilitation und Zielmanagement im interdisziplinären Team
- Einführung in die Aphasiologie
- Symptomatologie
- Begleiterscheinungen: (Sprech-) Dyspraxie, Anosognosie, A-/Dysgnosie, A-/Dyslexie, A-/Dysgraphie, Akalkulie
- nichtaphasische Sprachstörungen
- Testverfahren im Überblick

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

ILV (integrierte Lehrveranstaltung)

Sprache

Deutsch

2 2
Logopädischer Prozess bei Sprachentwicklungsstörungen ILV

Logopädischer Prozess bei Sprachentwicklungsstörungen ILV

Vortragende: Doris Huber

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

•Terminologie, Atiologie, Symptomatik, Diagnostik und Therapie von
- frühen Spracherwerbsstörungen nach B. Zollinger
- Störungen auf allen linguistischen Ebenen
bei Ein- und Mehrsprachigkeit;
•Auffälligkeiten der Sprache und des Sprechens bei tiefgreifenden Entwicklungsstörungen und •hyperkinetischen Störungen (Autismus, ADHS);
•Möglichkeiten der Elternarbeit unter Berücksichtigung migrationssensibler Vorgehensweise;
•Präventivmaßnahmen;
•Interdisziplinäre Zusammenarbeit;
•Kasuistik

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter- Analyse Diagnostikmaterial- Analyse Therapiematerial- Schriftliche Überprüfung- Fallbeispiel- Postergestaltung

Lehr- und Lernmethode

integrierte Lehrveranstaltung ILVVortragGruppenarbeitPostergestaltunginterprofessioneller Austausch - "Marktplatz"

Sprache

Deutsch

3 3
Logopädischer Prozess bei Störungen des Lesens, Schreibens und Rechnens ILV

Logopädischer Prozess bei Störungen des Lesens, Schreibens und Rechnens ILV

Vortragende: Mag.a, Logopädin Ulrike Hagen

1.5 SWS
1.5 ECTS

Lehrinhalte

Vermittlung der wissenschaftlichen Grundlagen der Legasthenieforschung unter besonderer Berücksichtigung der logopädischen Arbeit, Darstellung des Erscheinungsbildes sowie Ermittlung wesentlicher Risikofaktoren zur Entstehung von Störungen des Lesens und Schreibens, Überblick allgemeiner diagnostischer Maßnahmen, Vermittlung von logopädisch relevanten Therapieansätzen, Bedeutung der interdisziplinären Zusammenarbeit.
Grundlagen des Themas Dyskalkulie und Sprachentwicklung werden erarbeitet.

Prüfungsmodus

Immanenter Lehreranstaltungscharakter daher mündliche Zwischenprüfungen, aktive Mitarbeit, Präsentation von Ergebnissen in Kleingruppen

Lehr- und Lernmethode

Kleingruppenarbeit, FrontalUnterrricht, Videobeispiele, Fallbeispiele

Sprache

Deutsch

1.5 1.5
MODUL_Audiologie und Audiometrie MODUL

MODUL_Audiologie und Audiometrie MODUL

Vortragende: Renate Bruner, Ing. Eva Kohl, Christoph Pachmann, Dr. med. univ. Thomas Schmal

3 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Verknüpfung der theoretischen Lehrinhalte im Bereich Audiologie mit den praktisch durchgeführten audiometrischen Verfahren

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, Übungen

Sprache

Deutsch

3 3
MODUL_Logopädischer Prozess in der Praxis II MODUL

MODUL_Logopädischer Prozess in der Praxis II MODUL

Vortragende: Doris Huber, Gunhild Rohnke, MSc

1 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

- Rahmenbedingungen der Praktikumsstellen
- Erwartungen und Kompetenzeinschätzung der Studierenden
- Reflexion
- Praktische Anwendung der vermittelten logopädisch-methodischen Kompetenzen
- Maßnahmen zum Praxistransfer im Bereich Stimmtherapie

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Praktikum, Übung mit Studierenden, Seminar

Sprache

Deutsch

1 4
Neuro- und Patholinguistik ILV

Neuro- und Patholinguistik ILV

Vortragende: Profin. Drin.phil. Chris Schaner-Wolles

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

• Einführung in theoretische Ansätze und Forschungsthemen in der Psycho-, Patho- und Neurolinguistik
• Kognitiv-neurolinguistische Kenntnisse zum Zusammenhang von Sprache und Gehirn
• Linguistische und neurolinguistische Grundlagen der Mehrsprachigkeit
• Übersicht über die (Methoden der) Klinischen Linguistik

Prüfungsmodus

Endprüfung (schriftlich)

Lehr- und Lernmethode

ILV

1 1
Neurofunktionelle Systematik in der Logopädie ILV

Neurofunktionelle Systematik in der Logopädie ILV

Vortragende: Maga. Irene Busslinger

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Hirnorganische Funktionen und deren neuronalen Netzwerke werden als Grundlage der logopädischen Arbeit erklärt. Die Studierenden gewinnen Verständnis für die Zusammenhänge von Bewegungs- Handlungs- Denk- und Sprachkonzeption des Menschen. Die deskriptive logopädische Diagnostik von einzelnen Funktionsausfällen und von kombinierten Störungen soll erlernt werden. Es werden therapeutische Konsequenzen bei Störungen der Sprache, des Sprechens und des Schluckens (bei Spracherwerbs- und Sprachverlust) vorgestellt.

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

VortragAnalyse von VideobeispieleÜbungen

Sprache

Deutsch

2 2
Neuropsychologie ILV

Neuropsychologie ILV

Vortragende: Dr. Susannah Revkin

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

- Grundlagen der neuropsychologischen Diagnostik und Rehabilitation
- Organisation und Lokalisation neuropsychologischer Fähigkeiten, sowie deren Störungsbilder

Prüfungsmodus

aktive MitarbeitSchriftliche Prüfung auf Grundlage der Seminarinhalte

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch-Englisch

1 1
Phoniatrie II VO

Phoniatrie II VO

Vortragende: Univ.Profin.Drin. Doris-Maria Denk-Linnert, Dr. med. univ. Matthias Leonhard, Drin. med. Gudrun Mancusi, Dr.in Imme Roesner, Ao.Univ.Profin.Drin. Berit Schneider-Stickler

1.5 SWS
2.5 ECTS

Lehrinhalte

• Physiologischer Schluckakt, pathophysiologische Faktoren und diagnostische Untersuchungsmethoden
• Untersuchungsmethoden von Dysglossien und Nasalitätsstörungen
• Phoniatrische Therapiemöglichkeiten von Schluckstörungen, Dysglossien und Nasalitätsstörungen
• Phoniatrische Stimmrehabilitation (St. p. Laryngektomie)
• Einsatzmöglichkeiten von Kanülen und deren Einfluss auf Schlucken, Sprechen und Stimmgebung

Prüfungsmodus

Endprüfung (schriftlich)

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1.5 2.5
Projektmanagement ILV

Projektmanagement ILV

Vortragende: Barbara Billinger, BA MA

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Grundbegriffe des Projektmanagements, Projektmanagementprozesse und -methoden; Planung eines Projektes und Dokumentation mittels Projekthandbuchs anhand einer konkreten Aufgabenstellung im Rahmen einer Gruppenarbeit.

Prüfungsmodus

schriftliche Ausarbeitung (Projekthandbuch - Gruppenarbeit), Präsentation, 2 Multiple Choice Tests

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Übung und Gruppenarbeit alternierend Moodle-Kurs (Selbstkontrolle)

Sprache

Deutsch

1 1
Psychiatrie des Kindes- und Jugendalters VO

Psychiatrie des Kindes- und Jugendalters VO

Vortragende: Dr. Helmut Krönke

1 SWS
1.5 ECTS

Lehrinhalte

• Risikofaktoren kindlicher Entwicklungen und Verlaufsprinzipien kinder- und jugendpsychiatrischer Erkrankungen
• Interaktionsstörungen im frühen Lebensalter
• Kinder psychiatrisch kranker Eltern
• Deviantes Verhalten
• Störungen der Kleinkindzeit, des Volksschulalters, der Adoleszenz
• Diagnostik und Therapien in der Kinder- und Jugendpsychiatrie
• Folgeprobleme psychiatrisch erkrankter Kinder und Jugendlicher

Prüfungsmodus

Endprüfung (schriftlich)

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1 1.5
Psychiatrie VO

Psychiatrie VO

Vortragende: Dr. Helmut Krönke

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Ätiologie, Diagnostik, Differenzialdiagnostik und Therapie bei
• Organischen Psychosen
• Schizophrenie
• Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeit, Persönlichkeits-, Angst-, Zwangs-, Sexual-, affektiven und wahnhaften Störungen
• Sprach- und Sprechstörungen bei psychiatrischen Erkrankungen
• Psychosomatik
• Intelligenzminderung
• Gerontopsychiatrie
• Sozialpsychiatrie
• klinische Psychologie und Psychotherapie in der Psychiatrie
• Forensische Psychiatrie
• Psychopharmaka-Therapie

Prüfungsmodus

LV-abschließende Prüfung (schriftlich)

Lehr- und Lernmethode

VO

Sprache

Deutsch

1 1
Pädagogik und Didaktik ILV

Pädagogik und Didaktik ILV

Vortragende: Dr. Christine Rabl

1 SWS
1.5 ECTS

Lehrinhalte

Die LV bietet eine Einführung in die Pädagogik und Erziehungs- bzw. Bildungswissenschaft: Begriffe und theoretische Zugänge, Ziele, Gegenstandsbereiche und Fachrichtungen.
Diese Einführung umfasst Grundlagen und Aufgaben von Erziehung und Bildung sowie einen Einblick in die Pädagogische Anthropologie. Es werden ausgewählte didaktische Modelle vorgestellt und ein Überblick über das Bildungswesen in Österreich gegeben.

Prüfungsmodus

schriftliche Klausur

Lehr- und Lernmethode

Vorträge und Gruppendiskussion u.a. anhand von Fallbeispielen und eigenen Erfahrungen.

1 1.5
Supervision und ihre Grundlagen ILV

Supervision und ihre Grundlagen ILV

Vortragende: Manfred Kohlheimer, MSc, Mag.(FH) Siegfried Tatschl

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

• Begriffsbestimmung: Supervision in Abgrenzung zu anderen Beratungsformen
• Möglichkeiten und Grenzen der Supervision
• Einsatzfelder der Supervision im Gesundheitswesen
• Konzepte der Supervision
• Selbst- und Fremdwahrnehmung im Kommunikationsverhalten
• Kommunikationsregeln in der Gruppe
• Supervision in der Ausbildungsgruppe
• Umgang mit belastenden Ereignissen und Unsicherheiten im Ausbildungskontext
• Feedbackkultur
• Konfliktmanagement
• Stressbewältigungsmaßnahmen

Prüfungsmodus

Endprüfung

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

1 1
Unterstützte Kommunikation und deren assistierende Technologien ILV

Unterstützte Kommunikation und deren assistierende Technologien ILV

Vortragende: Doris Huber

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

- ISAAC - International Society for Augmentative and Alternative Communication
- Kommunikationsformen und mögliche assistierende Technologien;
- Zielgruppen für die Unterstützte Kommunikation;
- Einsatzmöglichkeiten der Unterstützenden Kommunikation im logopädischen Prozess;
- Kennenlernen von Beratungsstellen;

Prüfungsmodus

LV-abschließende Prüfung

Lehr- und Lernmethode

ILV mit Exkursion

Sprache

Deutsch

0.5 0.5

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Alltagstransfer und Alltagsmanagement ILV

Alltagstransfer und Alltagsmanagement ILV

Vortragende: Isabelle Mandl, MSc

0.5 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

•Schnittstellenmanagement intra- und extramuraler Bereich bei Patientinnen und Patienten mit neurologisch bedingten Kommunikationsstörungen
•Alltagstransfer therapeutischer Inhalte: ICF-basierte Förderung kommunikativer Defizite und Ressourcen im Alltag der Betroffenen , therapeutische Hausaufgaben, Heimtherapieplanerstellung
•Alltagsmanagement: Veränderungstraining, Strategietraining sowie adaptive Maßnahmen zur Kommunikationssicherung und Alltagsbewältigung
Ergänzung:
-Alltagstransfer therapeutischer Inhalte, therapeutische Hausaufgaben, Heimtherapieplanerstellung
-Förderung kommunikativer Defizite und Ressourcen im Alltag der Betroffenen/Strategien zur Kommunikationssicherung
-Strukturierte Angehörigenberatung, Beratungsformen/Begleitung

Prüfungsmodus

schriftliche Endprüfung (Projektarbeit)

Lehr- und Lernmethode

ILV; fallbasiertes und projektbasiertes Lernen in Themengruppen

Sprache

Deutsch

0.5 1
Ausbildungs- und Praktikumsreflexion III SE

Ausbildungs- und Praktikumsreflexion III SE

Vortragende: Renate Bruner, Martin Maasz, MBA

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

•Rahmenbedingungen der Praktikumsstellen
•Erwartungen und Kompetenzeinschätzung
•Reflexion bezüglich Organisation, Betreuung, Kompetenzerwerb, Prozessdokumentation
•Verwaltung des Ausbildungsprotokolls

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Seminar

0.5 0.5
Ausgewählte Fragestellungen ILV

Ausgewählte Fragestellungen ILV

Vortragende: Renate Bruner, Lilian Hinterndorfer, Sara Kaufmann, MSc, Martin Maasz, MBA, Logopädin Sylvia Rainel-Straka

2 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Vertiefung in ausgewählten Spezialgebieten

Prüfungsmodus

Teilnahme

Lehr- und Lernmethode

außercurriculare Veranstaltung/Workshops

Sprache

Deutsch

2 1
Ausgewählte Maßnahmen zum Praxistransfer III UE

Ausgewählte Maßnahmen zum Praxistransfer III UE

Vortragende: Maga. Irene Busslinger

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

•Relevante Maßnahmen zum Praxistransfer in Abstimmung mit den Praktikumsinhalten (z. B. Evidenzbasierte Praxis, Clinical Reasoning, (videogestützte) Falldokumentationen, Erarbeiten von wissenschaftlich orientierten Fragestellungen)
•Vorgabe und Überprüfung der kompetenten Bearbeitung der festgelegten Maßnahmen

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Übung

Sprache

Deutsch

0.5 0.5
Berufspraktikum III PR

Berufspraktikum III PR

0 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

- Praktische Umsetzung der logopädisch-methodischen Kompetenzen in den Bereichen Neurologie/Geriatrie und Audiologie

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

Sprache

Deutsch

0 4
Haltung, Bewegung und Transfer ILV

Haltung, Bewegung und Transfer ILV

Vortragende: Physioth. Martina Achmann, Andrea Klima

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

•Positionierung
•Lagerungsprinzipien
•Pathologische Muskelaktivitäten
• Transfer und Handling in Pädiatrie und Neurologie
Details:
Die Lehrveranstaltung besteht aus 2 Teilen:1. Teil: M. Achmann, 2. Teil: A. Klima
1. Teil:
Lagerung: Lagerungsprinzipien, Analyse an Hand von Bildern, Lagerung in verschiedenen Ausgangsstellungen: Rückenlage, Seitlage, Rollstuhl, Sitz, Bauchlage - aneinander und/ oder am Patienten.
Transfers und Handling: Theorie, Üben aneinander und am Patienten mit 1/2 Hilfspersonen.
Tonus und pathologische Tonusqualitäten können am Patienten direkt gespürt und überprüft werden.
Alle Inhalte werden in Theorie und Praxis an Patienten mit SHT erklärt und durchgeführt. Die Patienten werden in ihrem neurologischem Gesamtbild betrachtet.(Phase der Remission, motorische Symptomatik, Sprachstörungen und neuropsychologische Störungen).
Alle Handlungen am Patienten finden unter Supervision statt.
2. Teil: Frau Klima deckt den pädiatrischen Teil der Vorlesung ab.

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

P.P. Präsentation.Demonstrationen von erfahrenen Therapeuten am PatientenArbeiten in Kleingruppen unter Supervision aneinander und am Patienten.Skript.

Sprache

Deutsch

1 1
Kolloquium zur Bachelorarbeit I (einschl. Bachelorarbeit I) SE

Kolloquium zur Bachelorarbeit I (einschl. Bachelorarbeit I) SE

Vortragende: Renate Bruner, Melanie Dornstauder, BSc MSc, Dr.in Verena Geweßler, Mag.a Andrea Hoyer-Neuhold, Doris Huber, Sara Kaufmann, MSc, Martin Maasz, MBA, Barbara Maier, MSc, Gunhild Rohnke, MSc

0.5 SWS
3.5 ECTS

Lehrinhalte

• Diskussion und Reflexion des Forschungsprozesses
• Formale und inhaltliche Kriterien zur Bachelorarbeit
• Bachelorarbeit

Prüfungsmodus

LLV-abschließende Prüfung (wahlweise mündlich oder schriftlich)

Lehr- und Lernmethode

Seminar

Sprache

Deutsch

0.5 3.5
Logopädischer Prozess bei audiogen bedingten Sprach- und Sprechstörungen ILV

Logopädischer Prozess bei audiogen bedingten Sprach- und Sprechstörungen ILV

Vortragende: Lilian Hinterndorfer, Logopädin Sonja Reiß

1.5 SWS
1.5 ECTS

Lehrinhalte

Logopädie und Hörbeeinträchtigung
Einsetzen der Hörbeeinträchtigung
•Voraussetzungen und Indikation für die Versorgung mit Hörgeräten und hörverbessernden Implantaten
•Audiometrische Untersuchungen und Verlaufskontrollen bei Kindern und Erwachsenen
•Beratung und Therapie bei angeborenen oder erworbenen Hörstörungen bei Kindern und Erwachsenen
Details:
Auswirkungen einer Hörbeeinträchtigung
Schwerergrad der Auswirkungen
Möglichkeiten der Versorgung
therapeutische Besonderheiten der logopädischen Arbeit mit hörbeeinträchtigten Menschen
Die logopädische Arbeit mit hörbeeinträchtigten Kindern und Jugendlichen
Fallbeispiele
Spielesammlung
Selbsterfahrung

Prüfungsmodus

mündliche Prüfung nach Vorlesungsende

Lehr- und Lernmethode

Die Studierenden werden in dieser Lehrversanstaltung mittels folgende Kanäle Information erhalten:klassischer VortragSelbsterfahrung in ZweierteamsHörbeispiele von Patienten während der DiagnostikHörbeispiele von Patienten vor/nach therapeutischer InterventionVideoaufnahmen von Patienten während der therapeutischen Interventionkonkretes Anschauungsmaterial (Therapiematerial)

Sprache

Deutsch

1.5 1.5
Logopädischer Prozess bei Dysglossien und Nasalitätsstörungen ILV

Logopädischer Prozess bei Dysglossien und Nasalitätsstörungen ILV

Vortragende: Logopädin Tina Wilke

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

- Einteilung, Ursache, Symptome, Therapie der Dysglossien;
- Einteilung, Diagnostik und Therapie der Nasalitätsstörungen;
- Physiologie, Diagnostik und Therapie der Velumfunktion;
- LKGS-Spalten - Entstehung, Einteilung, Begriffsklärungen, Syndrome in Assoziation mit LKGS-Spalten, Folgen der Spaltbildung, Diagnostik bei LKGS-Spalten; Säuglingsbehandlung und Therapie bei LKGS-Spalten

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung nach Abschluss der LehrveranstaltungPrüfungsrelevant: in der Vorlesung durchgenommene Inhalte, gesamte Skript - inkl. zusätzlich migegbenen schriftlichen UnterlagenPrüfung ist positiv absolviert, sobald 60 % der geforderten Leistung erbracht wurden.

Lehr- und Lernmethode

Vortrag,Gruppenarbeiten

Sprache

Deutsch

1 1
Logopädischer Prozess bei neurogener Dysphagie ILV

Logopädischer Prozess bei neurogener Dysphagie ILV

Vortragende: Michaela Trapl-Grundschober, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

• Zentrale Steuerung des Schluckens und der Abwehrmechanismen
• Epidemiologie, Ätiologie, Pathomechanismen und Symptomatologie neurogener Dysphagien
• Anamneseerhebung und klinisch-logopädische Diagnostik
• Vorstellung verschiedener Therapieansätze und Therapiekonzepte
• Therapieplanung und Therapiebausteine in der Rehabilitation neurogener Dysphagien
• Reflexive FallanalyseAnatomie des Kehlkopes und der Kehlkopfmuskulatur in Bezug auf die

Schluckfunktion
- Physiologischer Schluckakt
- Allgemeines zum Thema Schlucken
- Pathologie (Aspiration, Stille Aspiration, Penetration, Dysphagiezeichen)
- Diagnostik (instrumentelle Verfahren: Schluckendoskopie / FEES, Videofluroskopie / VFS, Manometrie, Cervikale Auskultation, Cough-Reflextest, Klinische Testverfahren: GUSS-Screening /Trapl et a. 2007, Vorstellen diverser Testverfahren)
- Hirnstamminsult und Dysphagie
- Therapie: Funktionelle Dysphagietherapie, Vorstellen der Therapieverfahren n. C. Morales, Schlucktherapeutische Übungen (n. Trapl), Intraorale Übungen
- Schluckmanagement bei Patienten mit Apraxie- und Neglectbedingten Dysphagien
- Schluckmanagement bei Pat. mit progredienten neurologischen Erkrankungen
- Schluckmanagement bei Patienten mit Presbyphagie oder im Rahmen einer dementiellen
- Dysphagie und Biofeedback / Dysphagie und Elektrostimulation
- Ernährung / Mangelernährung, Kostformen, Möglichkeiten von Ernährungssonden und parenteraler Ernhährung
- Mundhygiene

Prüfungsmodus

Endprüfung (schriftlich)

Lehr- und Lernmethode

Integrierte Lehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1 1
Logopädischer Prozess bei neurologisch bedingter Sprachstörung ILV

Logopädischer Prozess bei neurologisch bedingter Sprachstörung ILV

Vortragende: Dr.in Verena Geweßler

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

- Hypothesengeleitete Aphasiediagnostik: Durchführung, Auswertung und Interpretation ausgewählter Testverfahren zur Diagnostik und Differentialdiagnostik

- Therapieplanung und Therapiebausteine in der Aphasietherapie

- Vorstellung und Anwendung von Konzepten, Methoden und Materialien zur Aphasietherapie

- Konzepte, Methoden und Materialien zur Behandlung nicht-aphasischer Sprachstörungen

- Erarbeitung des neurologopädischen Prozesses anhand von Fallbeispielen und im Rollenspiel

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Integrierte Lehrveranstaltung (ILV)(Gruppenarbeiten, Rollenspiele, Fallbeispiele, Präsentationen u.ä.)

Sprache

Deutsch

1.5 2
Logopädischer Prozess bei neurologisch bedingter Sprechstörung ILV

Logopädischer Prozess bei neurologisch bedingter Sprechstörung ILV

Vortragende: Dr.in Verena Geweßler

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

- Ätiologie und Pathomechanismen der verschiedenen Haupttypen von Dysarthrien

- Symptomatologie und Syndromcharakterisierung

- Assoziierte Begleitstörungen

- Diagnostik, Differentialdiagnostik und klinische Zusatzuntersuchungen, deskriptive und
standardisierte Testverfahren

- Therapieplanung unter Berücksichtigung spezifischer phasenorientierter Prinzipien

- Konzepte und Methoden zur stimulativen, störungsspezifischen und konsolidierenden Therapie

Prüfungsmodus

abschließende Endprüfung

Lehr- und Lernmethode

Integrierte Lehrveranstaltung (ILV)(Gruppenarbeiten, Mind-Mapping, Fallbeispiele, Präsentationen u.ä.)

Sprache

Deutsch

2 2
Logopädischer Prozess bei Stimmstörungen II ILV

Logopädischer Prozess bei Stimmstörungen II ILV

Vortragende: Sara Kaufmann, MSc

3.5 SWS
3.5 ECTS

Lehrinhalte

Theoriefokus:
Fachspezifische Terminologie
Ätiologie organischer Stimmstörungen
Diagnostik/Untersuchungsmethoden/logopädisch-relevante Testverfahren (störungsbezogene Anamnese und Stimmstatus)
Differenzierte Erfassung von Fehlfunktionen der Atmung, Haltung, Bewegung, Stimme sowie der Artikulation und Emotion
Therapiemaßnahmen
Aktuelle Konzepte der logopädisch-rehabilitativen Stimmtherapie
Anbahnungsmethoden und Ersatzstrategien zur Stimmproduktion
Handhabung von technischen Geräten und Hilfsmitteln
Individuelle Therapieplanung
Stimmhygienische Maßnahmen in Bezug auf organische Stimmstörungen
Struktur und Organisation von Selbsthilfegruppen
Selbsthilfegruppen

Praxisfokus:
Übungen zur Körperwahrnehmung, Atmung, Haltung, Stimme und Artikulation in Bezug auf organische Stimmstörungen
Anleitung stimmtherapeutischer Übungen
Kompensationsmechanismen sowie Blockaden
Einsatz technischer Hilfsmittel

Prüfungsmodus

mündliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Problembasiertes Lernen, Rollenspiel, Fallbeispiele

Sprache

Deutsch

3.5 3.5
Logopädischer Prozess bei struktureller Dysphagie und peripherer Facialisparese ILV

Logopädischer Prozess bei struktureller Dysphagie und peripherer Facialisparese ILV

Vortragende: Barbara Maier, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Lehrinhalte•Strukturelle Dysphagie:
oAnatomische und (neuro-)physiologische Grundlagen des Schluckaktes
oPhysiologischer und gestörter Schluckvorgang
oErnährungsformen bei Dysphagie
oEinteilung der Dysphagie
oUrsachen, Diagnostik und Therapie der strukturellen Dysphagien
oLogopädische Befunderhebung bei struktureller Dysphagie
oLogopädische Therapie bei struktureller Dysphagie
oMultidisziplinarität
oPraktische Übungen
•Periphere Facialisparese:
oUrsachen und Therapie peripherer Facialisparesen
oAnamnese und medizinische Diagnostik bei peripherer Facialisparese
oLogopädische Befunderhebung bei peripherer Facialisparese
oLogopädische Therapie bei peripherer Facialisparese
oMultidisziplinarität
oPraktische Übungen

Details:
funktionelle Grundlagen + Eigenwahrnehmung
(Muskulatur, Innervation, Schluckphasen, Buccinatormechanismus, Saugen, Kauen, Mimik)
- Ursachen/Symptomatik/Terminologie
- Logopädische Befunderhebung
- Logopädische Therapie (theoretisch und praktisch)
- Therapieplanerstellung
- Interdisziplinarität

Prüfungsmodus

- schriftlicher Test

Lehr- und Lernmethode

- Vortrag - praktische Übungen

1 1
Logopädisches Projekt SE

Logopädisches Projekt SE

Vortragende: Renate Bruner, Melanie Dornstauder, BSc MSc, Doris Huber

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Planung und Durchführung eines Logopädie-relevanten Projektes.

Prüfungsmodus

immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Seminar

Sprache

Deutsch

1 1
MODUL_Logopädischer Prozess in der Praxis III MODUL

MODUL_Logopädischer Prozess in der Praxis III MODUL

Vortragende: Renate Bruner, Martin Maasz, MBA

1 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

Verknüpfung der Erfahrungen und Kenntnisse aus den Unterrichten
- Ausbildungs- und Praktikumsreflexion IV
- Klinische Übungen in der Neurologie
- Berufspraktikum IV
- Ausgewählte Maßnahmen zum Praxistransfer

Prüfungsmodus

IPC

Lehr- und Lernmethode

Seminar, Übung, Praktikum

1 5
Pädaudiologie, objektive Audiometrie und audiometrische Verfahren II ILV

Pädaudiologie, objektive Audiometrie und audiometrische Verfahren II ILV

Vortragende: Renate Bruner, Dr.in med. Bettina Schickinger-Fischer, Dr. med. univ. Thomas Schmal

2.5 SWS
2.5 ECTS

Lehrinhalte

• Ursachen kindlicher Hörstörungen
• Vorsorge- und Screeninguntersuchung bezüglich Hörstörungen
• Durchführung und Problematik bei der Diagnostik kindlicher Hörschäden
• Audiometrische Verfahren zur Feststellung der Hörschwelle bei Kindern jeden Alters
• Probleme hörgeschädigter Kinder, die Folgen von Hörschäden und die Möglichkeiten der Habilitation und Rehabilitation
• Ablauf der Hörgeräte- und Implantat-Versorgung bei Kindern
• Testverfahren zur Überprüfung der Versorgung
• Otoakustische Emissionen und Akustisch Evozierte Potentiale
• Entstehung, Nachweis der verschiedenen Emissionen, charakteristischen Größen von EAPs und Voraussetzung für die Messbarkeit
• Auswertung und Interpretation der Messergebnisse
• Praktische Durchführung von
o für die apparative Versorgung und Überprüfung relevanten Tests
o Tinnitusbestimmung
o überschwelligen Hörtests
o objektiver Audiometrie
• Dokumentation und Interpretation der Testergebnisse

Prüfungsmodus

Endprüfung

Lehr- und Lernmethode

integrierte Lehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

2.5 2.5
Qualitative und quantitative Forschungsmethoden ILV

Qualitative und quantitative Forschungsmethoden ILV

Vortragende: Mag.a Andrea Hoyer-Neuhold, Dr. Barbara Schörner

2.5 SWS
2.5 ECTS

Lehrinhalte

•Ablauf und Planung einer empirischen Studie
•Qualitative Forschungsmethoden und -ansätze
•Quantitative Forschungsmethoden und -ansätze
•Grundlagen der Statistik
Details:
Überblick qualitative Forschungsmethoden (Andrea Hoyer), Überblick quantitative Forschungsmethoden (Barbara Schörner), Grundlagen der Statistik (Barbara Schörner)

Prüfungsmodus

immanent

Lehr- und Lernmethode

Integrierte Lehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

2.5 2.5
Supervision I SE

Supervision I SE

Vortragende: Renate Bruner, Mag. Petra Erb, Mag. Philipp Schwärzler, Mag.(FH) Siegfried Tatschl

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

•Reflexion/Supervision im Ausbildungskontext
•Professionelle Nähe/Distanz
•Missbrauch
•Stressbewältigungsmaßnahmen
•Psychohygienische Maßnahmen

Prüfungsmodus

Teilnahme (100% Anwesenheit; aktive Mitarbeit)

Lehr- und Lernmethode

Seminar

Sprache

Deutsch

1 1
Umgang mit Trachealkanülen in der Logopädie ILV

Umgang mit Trachealkanülen in der Logopädie ILV

Vortragende: Barbara Maier, MSc

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

- Anatomische und physiologische Grundlagen
- Arten der Tracheotomie, Indikationen, Komplikationen
- Kanülenarten (incl. Zubehör) und ihre Einsatzmöglichkeiten
- Kanülenpatientinnen und -patienten: Veränderungen
- Orale Ernährung und Kanüle
- Logopädische Therapie: Entblocken der Kanüle, Entwöhnung
von der Kanüle, Dekanülierung
- Pflegerische Aspekte

Prüfungsmodus

schriftliche Endprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag und praktische Beispiele in Plenum und Gruppen

0.5 0.5

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Angewandter integrativer Prozess II UE

Angewandter integrativer Prozess II UE

Vortragende: Doris Huber, Sara Kaufmann, MSc, Martin Maasz, MBA

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

•Praxisorientiertes Umsetzen theoretischer Kenntnisse
•Erarbeitung begründeter Ursachen-Folgen-Zusammenhänge
•Fokusbildung im Bereich der sozialkommunikativen und therapeutischen Kompetenz und Professionalität sowie deren Reflexion

•Ausgewählte logopädische bzw. gesundheitswissen-schaftliche Fragestellungen

Prüfungsmodus

Teilnahme

Lehr- und Lernmethode

UE

Sprache

Deutsch

0.5 0.5
Ausbildungs- und Praktikumsreflexion IV SE

Ausbildungs- und Praktikumsreflexion IV SE

Vortragende: Renate Bruner, Dr.in Verena Geweßler, Doris Huber, Sara Kaufmann, MSc, Martin Maasz, MBA, Barbara Maier, MSc

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

•Rahmenbedingungen der Praktikumsstellen
•Erwartungen und Kompetenzeinschätzung
•Reflexion bezüglich Organisation, Betreuung, Kompetenzerwerb, Prozessdokumentation
•Verwaltung des Ausbildungsprotokolls

Prüfungsmodus

IPC

Lehr- und Lernmethode

Übung

Sprache

Deutsch

0.5 0.5
Ausbildungs- und Praktikumsreflexion: Vertiefender Schwerpunkt SE

Ausbildungs- und Praktikumsreflexion: Vertiefender Schwerpunkt SE

Vortragende: Doris Huber, Barbara Maier, MSc

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

Kompetenzerwerb im jeweils gewählten vertiefenden Schwerpunkt vor dem Praktikum "Vertiefender Schwerpunkt" definieren,
eine logopädisch relevante Fragestellung formulieren,
Präsentation der Praktikumsstelle, Beantwortung der Fragestellung, Reflexion nach dem Praktikum

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

SeminarEinzelarbeit, GruppenarbeitPP-Präsentation der Studierenden

Sprache

Deutsch

0.5 0.5
Ausgewählte Maßnahmen zum Praxistransfer IV UE

Ausgewählte Maßnahmen zum Praxistransfer IV UE

Vortragende: Dr.in Verena Geweßler, Doris Huber, Sara Kaufmann, MSc, Barbara Maier, MSc

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

•Relevante Maßnahmen zum Praxistransfer (z. B. Evidenz-basierte Praxis, Clinical Reasoning, (videogestützte) Falldokumentationen, Erarbeiten von wissenschaftlich orientierten Fragestellungen) in Abstimmung mit den Praktikumsinhalten - Erstellen von Berichten anhand ausgewählter Prozessdokumentationen

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Übung

Sprache

Deutsch

0.5 0.5
Beratung und Gesprächsführung in der Logopädie ILV

Beratung und Gesprächsführung in der Logopädie ILV

Vortragende: Gunhild Rohnke, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

- Grundlagen der Kommunikation
- Kommunikationsmodelle und ihre praktische Relevanz im Beratungsprozess
- Feedback- und Kommunikationsregeln
- Selbstwahrnehmung, Fremdwahrnehmung und Interpretation im Prozess der Kommunikation
- Aufbau und Struktur von Beratungsgesprächen
- Ansätze und Techniken der Gesprächsführung
- methodische Aspekte der systemischen Beratung wie Joining, Problemschilderung, Allparteilichkeit, Beratungskontrakt
- Gezieltes Üben unterschiedlicher Gesprächssituationen (Grundhaltungen im Gespräch, Fragetechniken, gezielter Informationstransfer, professionelle Gesprächsführung in Beratungsgesprächen, Angehörigengesprächen, Teambesprechungen u.a.)
- Ausgewählte Fragestellungen

Prüfungsmodus

immanent, Argumentation und Präsentation im Rahmen der Lehrveranstaltung

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

1 1
Berufspraktikum IV PR

Berufspraktikum IV PR

0 SWS
13 ECTS

Lehrinhalte

Praktische Anwendung der bereits vermittelten logopädisch-methodischen Kompetenzen in den Bereichen Pädiatrie, Phoniatrie, Audiologie, Neurologie, Geriatrie

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

Sprache

Deutsch

0 13
Gerontologopädie ILV

Gerontologopädie ILV

Vortragende: Dr.in Verena Geweßler, Barbara Maier, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

•Gesellschaftliche, biologische und physiologische Aspekte des Alterns; ICF
•Geriatrische Leitsyndrome/Multimorbidität
•Neurologie und Psychologie des Alterns, Grundlagen von Pflege und Handling
•Handlungsfeld der Gerontologopädie: Grundlagen und Besonderheiten im logopädischen Prozess bei Schluck-, Sprach-, Sprech-, Stimm- und Hörstörungen im Alter
•Logopädie bei Demenz/Angehörigentraining
•Logopädie und Multimorbidität
•Palliativmedizin

Prüfungsmodus

- abschließende Prüfung

Lehr- und Lernmethode

- Vortrag- Gruppenarbeit und Präsentation- Einsatz von Medien- Reflexion

Sprache

Deutsch

1 1
Gesundheitsförderung und Prävention in der Logopädie ILV

Gesundheitsförderung und Prävention in der Logopädie ILV

Vortragende: Melanie Dornstauder, BSc MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

- Salutogenese
- Prävention und Gesundheitsförderung: Definitionen
- Möglichkeiten der Prävention und Gesundheitsförderung (auch in Abgrenzung zur kurativen Medizin)
- Modelle und Konzepte zur Prävention und Gesundheits-örderung
- Ausgewählte Aspekte der Prävention und Gesundheitsförderung wie pädagogische oder sozialwissenschaftliche Präventionsforschung
- Logopädische Präventionsarbeit und mögliche Betätigungsfelder

Prüfungsmodus

immanent

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

1 1
Klinische Übungen in der Neurologopädie UE

Klinische Übungen in der Neurologopädie UE

Vortragende: Dr.in Verena Geweßler, Barbara Maier, MSc

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

•Durchführung der neurologopädischen Therapie
•Anamneseerhebung und logopädische Befundung
•Handling und Transfer: Haltungshintergrund als Ausgangslage zur Behandlung
•Aktivierung und Mobilisation der Primärfunktionen; intraorale Stimulationstechniken einschließlich Mundhygiene
•Gezielte nichtsprachlautliche Bewegungsarbeit
•Logopädische Arbeit an den Leistungen des Sprach-, Schluck- und Sprechvermögens
•Sprachbezogene und kommunikationsfördernde Arbeit
•Logopädisch-methodische Arbeit an Patienten und Patientinnen unter Supervision/Reflexion

Prüfungsmodus

module exam

Lehr- und Lernmethode

- praktische Arbeit mit Patient_innen- praktisches Üben untereinander

2 2
Logopädischer Prozess bei Entwicklungs-, Interaktions- und Fütterstörung ILV

Logopädischer Prozess bei Entwicklungs-, Interaktions- und Fütterstörung ILV

Vortragende: Daniela Biber, Log. Ulrike Maria Hamp

1.5 SWS
1.5 ECTS

Lehrinhalte

•Besonderheiten in der Entwicklung der orofacialen Funktion und der Nahrungsaufnahme, des Sprechens und der Sprache bei Kindern mit infantiler Zerebralparese, ausgewählten Syndromen und bei Frühgeborenen
•Möglichkeiten und Kompetenzen im logopädischen Prozess ab dem ersten Lebenstag eines Kindes unter Berücksichtigung der interdisziplinären Zusammenarbeit

Prüfungsmodus

EndprüfungHamp: schriftliche Prüfung zu Themenschwerpunkten

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

1.5 1.5
Methoden- und Schreibwerkstatt SE

Methoden- und Schreibwerkstatt SE

Vortragende: Dr. Martina Berhel, Renate Bruner, Melanie Dornstauder, BSc MSc, Dr.in Verena Geweßler, Mag.a Andrea Hoyer-Neuhold, Doris Huber, Sara Kaufmann, MSc, Martin Maasz, MBA, Barbara Maier, MSc, Gunhild Rohnke, MSc, Dr. Barbara Schörner

0.5 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Im Rahmen der e-learning-Lehrveranstaltung erfolgt Unterstützung und Coaching in methodisch-wissenschaftlicher Hinsicht bei der Erstellung der Bachelorarbeit 2. Anhand der forschungsleitenden Fragestellungen sollen Fragen im wissenschaftlichen Schreibprozess ausgelotet werden und Möglichkeiten (sowie Grenzen) bei der Methodenwahl und Datenerhebung als auch bei der Analyse und Interpretation diskutiert werden. Hierbei bringen sich Studierende aktiv mit Fragen zu Ihrer Bachelorarbeit 2 ein und erhalten Tipps und Anregungen zum empirisch-wissenschaftlichen Schreibprozess.

Prüfungsmodus

Teilnahme

Lehr- und Lernmethode

Dialogische Auseinandersetzung über die e-learning-Plattform Moodle

Sprache

Deutsch

0.5 1
MODUL_Logopädischer Prozess in der Praxis IV MODUL

MODUL_Logopädischer Prozess in der Praxis IV MODUL

Vortragende: Renate Bruner, Dr.in Verena Geweßler, Doris Huber, Sara Kaufmann, MSc, Martin Maasz, MBA, Barbara Maier, MSc

3 SWS
16 ECTS

Lehrinhalte

Praktische Anwendung der bereits vermittelten logopädisch-methodischen Kompetenzen (HNO/Phoniatrie, Pädiatrie, Neurologie, Geriatrie, Audiologie/Audiometrie)

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

PraktikumSeminar

Sprache

Deutsch

3 16
MODUL_Vertiefender Schwerpunkt MODUL

MODUL_Vertiefender Schwerpunkt MODUL

Vortragende: Doris Huber, Barbara Maier, MSc

0.5 SWS
5 ECTS

Lehrinhalte

Reflexion zum Praktikum mit
der Festlegung des zu erwartenden Kompetenzerwerbs im jeweils gewählten Schwerpunkt,
der Formulierung einer logopädisch relevanten Fragestellung,
Praktikum mit Schwerpunktsetzung "Spezieller klinischer Bereich" oder "multiprofessioneller/interdisziplinärer Bereich" oder "Gesundheitsförderung und Prävention",
Bearbeitung der Fragestellungen,
Präsentation der Ergebnisse (Kompetenzerwerb, Beantwortung der Fragestellung) nach dem Praktikum

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Praktikum, Seminar, Präsentation

Sprache

Deutsch

0.5 5
Nahtstellen im logopädischen Kontext ILV

Nahtstellen im logopädischen Kontext ILV

Vortragende: Andreas Huber, Susanne Messner-Gujon, MSc, FH-Prof.in Mag.a Barbara Riegler, Gunhild Rohnke, MSc, Katarina Sadovnik, Mag.a Erna Schönthaler, Anna Tritscher, MSc nutr. med., Roswitha Wallner, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

- Optionale Interventionsmöglichkeiten im Nahtstellenbereich
- Kennenlernen relevanter Berufsgruppen, Berufsbilder, Berufsfelder
- Nahtstellen und Abgrenzung zum Berufsbild der Logopädin/ des Logopäden
- Case-Management-Prozess im Kontext relevanter Berufsgruppen

Prüfungsmodus

immanent

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

1 1
Psychotherapeutische Verfahren ILV

Psychotherapeutische Verfahren ILV

Vortragende: Maga.,Logopädin Psychologin Birgit Zouhar

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen der Psychotherapie, Definition, Methoden und Ziele
Vorstellung der gesetzlich anerkannten Psychotherapiemethoden
Interdisziplinäre Zusammenarbeit von Logopäden. Psychotherapeuten und Klin. Psychologen

Prüfungsmodus

Prüfungsdiskussion, Mitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, aktive Mitarbeit

Sprache

Deutsch

1 1
Sonder- und Heilpädagogik ILV

Sonder- und Heilpädagogik ILV

Vortragende: Mag. Anita Tupi

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

• Erziehung und Bildung behinderter, benachteiligter und ausgegrenzter Menschen
• Heilpädagogische Grundbegriffe und Aufgabenstellungen unter besonderer Berücksichtigung der
interdisziplinären Zusammenarbeit
• Kategorisierungen und Klassifizierungen
• Integration, Inklusion
• Bildung und lebenslange Entwicklung

Prüfungsmodus

immanentPrüfungstermin: 28.09.2017 14:00

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

1 1

Spezialisierung: Gesundheitsförderung und Prävention

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Vertiefender Schwerpunkt: Gesundheitsförderung und Prävention PR

Vertiefender Schwerpunkt: Gesundheitsförderung und Prävention PR

0 SWS
4.5 ECTS

Lehrinhalte

- Praktikum mit Schwerpunktsetzung: Gesundheitsförderung und Prävention
- Bearbeitung der Fragestellungen aus dem begleitenden Seminar

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

Sprache

Deutsch-Englisch

0 4.5

Spezialisierung: Multiprofessioneller Bereich

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Vertiefender Schwerpunkt: Multiprofessioneller Bereich PR

Vertiefender Schwerpunkt: Multiprofessioneller Bereich PR

0 SWS
4.5 ECTS

Lehrinhalte

Praktikum mit Schwerpunktsetzung: Spezieller klinischer Bereich
Bearbeitung der Fragestellungen aus dem begleitenden Seminar

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

Sprache

Deutsch-Englisch

0 4.5

Spezialisierung: Spezieller klinischer Bereich

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Vertiefender Schwerpunkt: Spezieller klinischer Bereich PR

Vertiefender Schwerpunkt: Spezieller klinischer Bereich PR

0 SWS
4.5 ECTS

Lehrinhalte

Praktikum mit Schwerpunktsetzung: Spezieller klinischer Bereich
Bearbeitung der Fragestellungen aus dem begleitenden Seminar

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

Sprache

Deutsch-Englisch

0 4.5

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Ausbildungs- und Praktikumsreflexion V SE

Ausbildungs- und Praktikumsreflexion V SE

Vortragende: Renate Bruner, Dr.in Verena Geweßler, Doris Huber, Sara Kaufmann, MSc, Martin Maasz, MBA, Gunhild Rohnke, MSc

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

•Rahmenbedingungen der Praktikumsstellen
•Erwartungen und Kompetenzeinschätzung
•Reflexion bezüglich Organisation, Betreuung, Kompetenzerwerb, Prozessdokumentation
•Verwaltung des Ausbildungsprotokolls

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Seminar, moodle-Plattform

Sprache

Deutsch

0.5 0.5
Ausgewählte Fälle, Methoden und Modelle ILV

Ausgewählte Fälle, Methoden und Modelle ILV

Vortragende: Renate Bruner, Anna Glück-Aschauer, Log., Doris Huber, Sara Kaufmann, MSc, Logopädin Bettina Maierhofer, Gunhild Rohnke, MSc

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Diskurs zu ausgewählten Fallvignetten, Methoden und Modellen unter besonderer Berücksichtigung von Aspekten wie Setting, Evaluierungsinstrumentarium, Diagnoseableitung, Zielformulierung, Methodenwahl, logopädische Maßnahmen, Berufsrecht, Interkulturalität, Qualitätssicherung, Effektivität therapeutischer Maßnahmen oder Inter- und Transdisziplinarität

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

2 2
Ausgewählte Maßnahmen zum Praxistransfer V UE

Ausgewählte Maßnahmen zum Praxistransfer V UE

Vortragende: Melanie Dornstauder, BSc MSc, Doris Huber

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

•Relevante Maßnahmen zum Praxistransfer in Abstimmung mit den Praktikumsinhalten (z. B. Evidenzbasierte Praxis, Clinical Reasoning, (audio-videogestützte) Falldokumentationen)
•Professionalisierungsmaßnahmen
•Vorgabe und Überprüfung der kompetenten Bearbeitung der festgelegten Maßnahmen

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Übung

Sprache

Deutsch

0.5 0.5
Berufspraktikum V PR

Berufspraktikum V PR

0 SWS
14 ECTS

Lehrinhalte

Praktische Anwendung der vermittelten logopädisch-methodischen Kompetenzen

Prüfungsmodus

Modulprüfung

Lehr- und Lernmethode

Praktikum

Sprache

Deutsch

0 14
Der Weg in die Selbstständigkeit ILV

Der Weg in die Selbstständigkeit ILV

Vortragende: Logopädin Bettina Maierhofer, Dr. Eva Schwarz, MPH

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Praxisorganisation/-standards (Qualitätssicherung), Sozialversicherung, Steuern, Abgaben, Pflichtversicherungen,
-Kassenverträge, Software für Patientinnen- und Patientenverwaltung inklusive Dokumentation, Berufsvertretung,
-Kundenorientierte Marketingstrategien und Medienarbeit
-Werbestrategien
-Grundlagen der Betriebswirtschaft

Prüfungsmodus

Teilnahme

Lehr- und Lernmethode

außercurriculare Lehrveranstaltung

Sprache

Deutsch

1 1
Ethik und Diversität in der Logopädie ILV

Ethik und Diversität in der Logopädie ILV

Vortragende: Logopädin Bettina Maierhofer

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

•Begriffsbildung, Grundbegriffe und Konzepte der Ethik
•Verhältnis zwischen Ethik und Moral
•Ethische Grundlagen und Diversität in Gesundheitsberufen
•Ethik in Organisationen des Gesundheitswesens
•Herangehen an ethische Problemfelder und ethische Entscheidungsfindung in der Logopädie
•Berufsethik: Ethik-Kodex, Ethikkommission, Patientenanwaltschaft
•Interkulturalität
•Ausgewählte Logopädie-relevante Fragestellungen

Prüfungsmodus

immanent

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Deutsch

1 1
Evidenzbasierte Praxis SE

Evidenzbasierte Praxis SE

Vortragende: Renate Bruner, Melanie Dornstauder, BSc MSc, Dr.in Verena Geweßler, Doris Huber, Sara Kaufmann, MSc, Martin Maasz, MBA, Gunhild Rohnke, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

•Umsetzung der Grundlagen der evidenzbasierten Sprachtherapie in die Praxis
•Problemorientiertes Vorgehen im logopädischen Prozess
•Synopsis logopädierelevanter Grundlagen und Maßnahmen

Prüfungsmodus

Endprüfung (mündlich oder schriftlich)

Lehr- und Lernmethode

Seminar

Sprache

Deutsch

1 1
Gesundheitsökonomie und Betriebswirtschaftslehre VO

Gesundheitsökonomie und Betriebswirtschaftslehre VO

Vortragende: Dr. Eva Schwarz, MPH

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

•Gesundheitswesen und Gesundheitspolitik in Österreich
•Einrichtungen des österreichischen Gesundheitswesens (Rechts- und Kostenträger)
•Krankenhausstrukturen in Österreich
•Finanzierung des Gesundheitswesens
•Leistungsorientierte Krankenhausfinanzierung
•Finanzierung logopädischer Behandlungen
•Grundlagen zur Praxisorganisation (Kassenverträge, Standards, Qualitätssicherung, Sozialversicherung, Steuern, Abgaben Pflichtversicherung)
•Betriebswirtschaftliche Grundlagen

Prüfungsmodus

Endprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1 1
Kolloquium zur Bachelorarbeit II (einschl. Bachelorarbeit II) SE

Kolloquium zur Bachelorarbeit II (einschl. Bachelorarbeit II) SE

Vortragende: Renate Bruner, Melanie Dornstauder, BSc MSc, Dr.in Verena Geweßler, Doris Huber, Sara Kaufmann, MSc, Martin Maasz, MBA, Barbara Maier, MSc, Gunhild Rohnke, MSc

0.5 SWS
7.5 ECTS

Lehrinhalte

•Diskussion, Präsentation und Reflexion des Forschungsprozesses
•Bachelorarbeit

Prüfungsmodus

Endprüfung (mündlich oder schriftlich)

Lehr- und Lernmethode

Seminar

Sprache

Deutsch

0.5 7.5
MODUL_Logopädischer Prozess in der Praxis V MODUL

MODUL_Logopädischer Prozess in der Praxis V MODUL

Vortragende: Doris Huber

1 SWS
15 ECTS

Lehrinhalte

Verknüpfung der Erfahrungen und Kenntnisse aus den Unterrichten
- Ausbildungs- und Praktikumsreflexion V
- Berufspraktikum V
- Ausgewählte Maßnahmen zum Praxistransfer V

Prüfungsmodus

IPC

Lehr- und Lernmethode

Seminar, Übung, Praktikum

Sprache

Deutsch

1 15
Presenting in English ILV

Presenting in English ILV

Vortragende: FH-Prof.in Mag.a Dr.in Andrea Zimpernik

0.5 SWS
0.5 ECTS

Lehrinhalte

•Entwicklung einer professionellen Präsentationstechnik
•Gebrauch von Präsentations-Tools
•Diskussion und Beurteilung von Präsentationen

Prüfungsmodus

immanent

Lehr- und Lernmethode

ILV

Sprache

Englisch

0.5 0.5
Recht VO

Recht VO

Vortragende: MMag. Annemarie Entschev

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

•Grundbegriffe der Rechtslehre
•Zivilrechtliche und strafrechtliche Grundlagen
•Grund- und Freiheitsrechte im Hinblick auf Patientin-nen- und Patientenrechte
•Datenschutz im Gesundheitswesen
•Sanitätsrecht (Behördenaufbau, Berufsgruppen im Gesundheitswesen, MTD-Gesetz, Arzneimittel- und Medizinprodukte-Gesetz)
•Sozialversicherungsrecht
•Korruptionsprävention und Provisionsverbot
•Arbeitsrecht

Prüfungsmodus

Abschlussprüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1 1
Supervision II SE

Supervision II SE

Vortragende: Mag. Dr. Stefan Bienenstein, Manfred Kohlheimer, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

•Fallarbeit
•Reflexion
•Umgang mit Krisensituationen

Prüfungsmodus

Teilnahme (100% Anwesenheit; aktive Mitarbeit)

Lehr- und Lernmethode

Seminar

Sprache

Deutsch

1 1

Semesterdaten
Wintersemester: 28. August 2017 bis 28. Jänner 2018
Sommersemester: 13. Februar 2018 bis 15. Juli 2018

Anzahl der Unterrichtswochen
18 pro Semester, inkl. 28 Wochen Berufspraktika

Unterrichtszeiten
Mo bis Fr, in Ausnahmefälle an Samstagen

Wahlmöglichkeiten im Curriculum
Angebot und Teilnahme nach Maßgabe zur Verfügung stehender Plätze. Es kann zu gesonderten Auswahlverfahren kommen.

Offene Lehrveranstaltungen

Sie haben auch die Möglichkeit, ausgewählte offene Lehrveranstaltungen anderer Studiengänge bzw. Departments zu besuchen. Details zur Anmeldung finden Sie hier.

Special Olympics Winter Games 2017

Der Studiengang Logopädie – Audiologie – Phoniatrie war am Programm „Healthy Hearing“ bei den Special Olympic Winter Games 2017 in der Steiermark beteiligt. Sechs Studierende waren vor Ort und führten Beratungsgespräche und Screenings durch. Im Interview spricht Martin Maasz, Studiengangsleiter, über die Beteiligung seiner Disziplin bei den Spielen.

Special Olympics Winter Games 2017

Katrin Bachmayer, Angelina Wagner, Marion Obermayr (LG 18), Anja Wesecky, Saskia Köller und Sophie Mühlberger (LG 17) arbeiteten als Volunteers im Gesundheitsprogramm „Healthy Hearing“ mit.

Was sie dort gemacht und erlebt haben, lesen Sie in den Erfahrungsberichten von Marion Obermayr und Sophie Mühlberger.

Studierende bei den Special Olympics

Im Zuge des INTERNATIONAL NOISE AWARENESS DAY am 27.4.2016 haben Studierende des Jahrgangs LG17ein Projekt mit Schwerpunkt Lärmprävention auf die Beine gestellt.

Um auf die Folgen dauerhafter und zu hoher Lärmbelastung auf das Gehör hinzuweisen und mögliche Präventionsmaßnahmen zu präsentieren, haben sie ein kurzes Video mit den wichtigsten Informationen erstellt.

Berufsaussichten

Mit dem Abschluss des Studiums erwerben Sie die Berechtigung zur Ausübung des Berufs der LogopädIn. Rechtliche Grundlage dafür ist das MTD-Gesetz. Als Logopädin verfügen Sie über breites Wissen in den Bereichen Sprache, Sprechen, Stimme, Schlucken und Hören. Sie sind in Einrichtungen des Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesens aktiv. Immer häufiger sind LogopädInnen mittlerweile auch in der klinischen Forschung und in der Grundlagenforschung tätig. Sie arbeiten in Unternehmen, in denen Sie Stimme und Ausdrucksweise von MitarbeiterInnen schulen, damit diese lernen, sie wirkungsvoll und schonend einzusetzen. LogopädInnen arbeiten angestellt oder in freier Praxis, eigenständig oder im (interdiziplinären) Team.

  • Krankenhäuser (HNO-Heilkunde, Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie, Neurologie, Neuropsychiatrie, Neurorehabilitation, Neonatologie, Kinderheilkunde)
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
  • Pflege- und Senioreneinrichtungen
  • Rehabilitationszentren
  • Kindergärten und Schulen
  • Universitäre und außeruniversitäre Forschungsinstitutionen
  • Unternehmen

Weiterführender Master

Advanced Integrative Health Studies

Masterlehrgang, berufsbegleitend

more

Aufnahme

Zulassungsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife

    • Reifezeugnis einer allgemeinbildenden oder berufsbildenden höheren Schule
    • Berufsreifeprüfung
    • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis

Gleichwertig ist das Zeugnis, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.

  • Studienberechtigungsprüfung

mit Prüfungsfach Biologie (z.B. für Medizin, Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften). Institute, die Kurse zur Vorbereitung auf die Studienberechtigungsprüfung anbieten, finden Sie bei der Arbeiterkammer Wien.

  • Einschlägige berufliche Qualifikation mit Zusatzprüfungen

Sie haben die einschlägige berufliche Qualifikation etwa durch:
> Diplom für Gesundheits- und Krankenpflege,
> Diplom im med.-techn. Fachdienst (Zusatzprüfung Englisch 2) oder
> Lehrabschluss HörgeräteakustikerIn, ZahntechnikerIn (Zusatzprüfungen Biologie und Englisch 2) erworben.

  • Deutsch-Sprachlevel: C2 (Nostrifikation: mindestens C1)

  • Zusätzliche Eignungsprüfungen

    • Erste-Hilfe-Kurs im Mindestausmaß von 16 Stunden, nicht älter als 1 Jahr

Informationsblatt Impfempfehlung

BMG: Impfempfehlung für das Gesundheitspersonal Österreichs

Der Nachweis von Englischkenntnissen der Niveaustufe 2 ist bis zum Beginn des Studiums zu erbringen.

FIT für Gesundheitsberufe?!

Machen Sie sich mit Hilfe des Selbsterkundungsfragebogen "FIT für Gesundheitsberufe?!" (FIT-G) ein Bild von den beruflichen Anforderungen und Ihren persönlichen Eignungsvoraussetzungen für diesen Beruf.

FIT für Gesundheitsberufe?!

Bewerbung

Im Studiengang Logopädie-Phoniatrie-Audiologie stehen jährlich 20 Studienplätze zur Verfügung. Das Verhältnis Studienplätze zu BewerberInnen beträgt 1:17.

Für Ihre Bewerbung benötigen Sie folgende Dokumente bzw. Unterlagen:

  • Motivationsschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf

Bitte beachten Sie!

Ein Zwischenspeichern der Online-Bewerbung ist nicht möglich. Sie müssen Ihre Bewerbung in einem Durchgang abschließen.

Aufnahmeverfahren

Das Aufnahmeverfahren umfasst einen schriftlichen Test, eine praktische Überprüfung der Sprache, des Sprechens, der Stimme und des Hörvermögens sowie ein Gespräch mit Mitgliedern der Aufnahmekommission.

  • Ziel
    Ziel des Aufnahmeverfahrens ist es, jenen Personen einen Studienplatz anzubieten, die das mehrstufige Aufnahmeverfahren mit den besten Ergebnissen abschließen. Die Testverfahren orientieren sich an den Fähigkeiten, die für den angestrebten Beruf erforderlich sind.

  • Ablauf
    Der schriftliche Aufnahmetest beinhaltet eine Reihe von Testanforderungen und überprüft, ob Sie grundlegende intellektuelle und sozialemotionale Leistungsvoraussetzungen erfüllen. Danach nehmen BewerberInnen, die das erforderliche Mindestniveau erreicht haben, an einem berufsbezogenen Eignungstest teil und führen ein Bewerbungsgespräch. Mit Hilfe des berufsbezogenen Eignungstests lassen sich berufsspezifische Fähigkeiten und Fertigkeiten beurteilen:

    • Sprach-/Sprechvermögen, Schluckfunktion und damit in Verbindung stehende muskuläre Strukturen.
    • Hörvermögen
    • Stimmfunktion, Stimmprofil, phoniatrischer (stroboskopischer) Befund

    BewerberInnen haben den Test bestanden, wenn sie in keinem der Teilbereiche mit Null Punkten bewertet wurden und der Hörtest nach HNO-ärztlicher Untersuchung eine der Norm entsprechende Hörschwelle nachweist. Das Bewerbungsgespräch vermittelt einen ersten Eindruck von der persönlichen Eignung. Dazu gehören Berufsmotivation, Berufsverständnis, Leistungsverhalten, Problemauseinandersetzung, Reflexionsfähigkeit. Jeder Testteil wird mit Punkten bewertet.

  • Kriterien
    Die Kriterien, die zur Aufnahme führen, sind ausschließlich leistungsbezogen. Geographische Zuordnungen der BewerberInnen haben keinen Einfluss auf die Aufnahme. Die Zugangsvoraussetzungen müssen erfüllt sein. Die abschließende Reihung der BewerberInnen ergibt sich aus folgender Gewichtung:
    > Berufsbezogener Eignungstests (60%)
    > Bewerbungsgespräch (40%)
    Die Aufnahmekommission, zu der unter anderem auch die Studiengangsleitung und die Lehrendenvertretung gehören, vergibt die Studienplätze anhand der Rankingreihe. Es können bei Bedarf auch weitere ExpertInnen hinzugezogen werden. Der Gesamtprozess sowie alle Testergebnisse und Bewertungen des Aufnahmeverfahrens werden transparent und nachvollziehbar dokumentiert.

Hinweise zum schriftlichen Aufnahmetest (PDF)

Termine Aufnahmeverfahren

Schriftlicher Aufnahmetest: 17. März 2018
Berufsspezifischer Eignungstest: April / Mai 2018

Studieren mit Behinderung

Sie möchten sich für das Studium bewerben und brauchen aufgrund einer Behinderung, chronischen Erkrankung oder Einschränkung Unterstützung? Kontaktieren Sie bitte:

Mag.a Ursula Weilenmann
Mitarbeiterin Gender & Diversity Management
gm@fh-campuswien.ac.at

Nostrifizierung

Sie verfügen bereits über eine außerhalb der Europäischen Union abgeschlossene Ausbildung in einem Gesundheitsberuf und möchten sich diese anerkennen lassen?

Infos dazu finden Sie unter Nostrifizierung

Für dieses Studium ist der Nachweis von Deutschkenntnissen (Niveaustufe C1) erforderlich.


Sekretariat

Sabine Guba
Favoritenstraße 226, D.3.35
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-4500 
F: +43 1 606 68 77-4509
logopaedie@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Mo bis Fr, 8.00–12.00 Uhr 

Lehrende und Forschende



> Gesundheit von morgen ist der Rede wert

05.10.2017 // Die Drei-Länder-Tagung ‚Gesundheitsberufe – Wege in die Zukunft‘ ist eine internationale Diskussions- und Bildungsfläche für fachinteressiertes Publikum aus dem Gesundheitsbereich. Von 28. bis 29.9. diskutierten 244 Teilnehmende über die Herausforderungen von Gesundheitsprofessionals in der Zukunft. mehr


> Drink Smart ist Science Slam-Sieger

02.10.2017 // Der intelligente Trinkbecher punktete schon zum zweiten Mal. Diesmal holten sich die SlammerInnen bei der European Researchers´Night "be-SCIENCEd" am 29. September 2017 den Sieg. mehr


> Zweiter Platz für die „Bewegte Frau“ beim Wiener Gesundheitspreis 2017

22.09.2017 // Renate Zettl und Claudia Schume, beide Lehrende im Studiengang Physiotherapie, erhielten die Auszeichnung für ihr Projekt „Die bewegte Frau – ein Gesundheitsförderungsprogramm für Frauen“, das bei den Bewohnerinnen der Per Albin Hansson Siedlung Ost in Wien-Favoriten auf großen Zuspruch stößt. mehr

Termine

alle Termine

> Master and More

11.11.2017, 9.00–16.00 Uhr, MGC Messe Wien, Leopold-Böhm-Straße, 1030 Wien

Kooperationen und Campusnetzwerk

Wir arbeiten eng mit dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV), Hochschulen wie der medizinischen Universität Wien, dem Berufsverband und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens zusammen. Das sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für Berufspraktika, die Jobsuche oder Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Sie absolvieren die umfangreichen Berufspraktika unter anderem in Krankenanstalten des KAV.

Viele unserer Kooperationen sind auf der Website Campusnetzwerk abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt Sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer KooperationspartnerInnen!

Campusnetzwerk 

Aktuelle Jobs aus dem Campusnetzwerk

alle Jobs anzeigen

PartnerInnen im Campusnetzwerk