Diätologie

Bachelorstudium, Vollzeit

Überblick

DiätologInnen sind für das Ernährungsmanagement von gesunden und kranken Personen sowie in Institutionen und Betrieben zuständig. Als gesetzlich anerkannter Gesundheitsberuf dürfen DiätologInnen - neben ÄrztInnen - als einzige im Ernährungsbereich tätige Berufsgruppe Ernährungstherapien planen, durchführen und evaluieren. Beratungskompetenz und das Wissen über den Verlauf von Krankheiten spielen daher eine große Rolle im Diätologiestudium. Die praxisnahe Berufsausbildung bietet Ihnen mit Wissen über Medizin, Ernährung, Gesundheitskommunikation und Projektmanagement in der Gesundheitsförderung eine breit gefächerte berufliche Zukunft

Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns!

Petra Brandstätter
Favoritenstraße 226, D.3.08
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-4200
F: +43 1 606 68 77-4209
diaetologie@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Mo bis Fr, 8.00–12.00 Uhr 


Frau Herr

Ihre E-Mail wurde versendet

Am Laufenden bleiben

Am Laufenden bleiben!

Studiendauer
6 Semester
Abschluss
Bachelor of Science in Health Studies (BSc)
inkl. Berufsberechtigung
15Studienplätze
180ECTS
Organisationsform
Vollzeit

Bewerbungsfrist für Studienjahr 2018/19

11. Februar bis 11. März 2018

Studienbeitrag / Semester

€ 363,36*

+ ÖH Beitrag + Kostenbeitrag** 

 

* Studienbeitrag für Studierende aus Drittstaaten € 727 pro Semester


** für zusätzliche Aufwendungen rund ums Studium 
(derzeit bis zu € 83, je nach Studiengang bzw. Jahrgang)

Was Sie mitbringen

Sie mögen den Umgang mit Menschen und sind bereit, sich ein Leben lang weiterzubilden, um PatientInnen und KlientInnen bestmöglich ernährungstherapeutisch zu betreuen. Im Alltag verbinden Sie einen unbekümmerten Zugang zu genussvollem Essen mit Gesundheitsbewusstsein. Als fachliche Grundlage bringen Sie gute Kenntnisse in den Naturwissenschaften und im Zubereiten von Speisen mit. Sie verfügen über soziale Kompetenz und gute Kommunikationsfähigkeit.

Rundum gesund – Interdisziplinärer Austausch zwischen Gesundheitsberufen

Durch das Zusammenspiel der verschiedenen Gesundheitsdisziplinen werden innovative Lösungen zur Unterstützung von Betroffenen und Betreuenden entwickelt. Verbessern wir gemeinsam den interdisziplinären Austausch zwischen Gesundheitsberufen.

Whatchado - Anna Zisler

"Die größte Herausforderung für mich ist sicher das Kochen, weil ich vorher nie Kochunterricht hatte." Anna Zisler studiert Diätologie an der FH Campus Wien und möchte nach ihrem Studium am liebsten in einem Seniorenheim arbeiten. Was sie an ihrem Studium besonders schätzt? "Man beschäftigt sich mit verschiedensten Ernährungsformen, das heißt sowohl für gesunde als auch kranke Menschen."

Was wir Ihnen bieten

Die FH Campus Wien ist mittlerweile die größte FH in Österreich. Nachdem 2006 die gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen wurden, um die MTD-Akademien und die Akademie der Hebammen in den Hochschulsektor aufzunehmen, starteten 2007 die ersten Bachelorstudiengänge an der FH Campus Wien. Wenig später folgten die ersten Masterlehrgänge im Department Gesundheit. Heute verfügt die FH Campus Wien über eine umfangreiche Expertise und ein großes Netzwerk. Ein wichtiger Partner in den Bereichen Ausbildung, Forschung und Entwicklung ist der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV). Auch mit dem Berufsverband arbeiten wir eng zusammen. An unserem attraktiven Hauptstandort profitieren Sie von unserer modernen Infrastruktur einschließlich topausgestatteter Funktionsräume wie einer Lehrküche und haben die Möglichkeit, über Disziplinen hinweg in eine fachliche Community einzutreten. Ein großes Potential liegt auch in Forschungsprojekten an der Schnittstelle von Gesundheit und Technik. Praxisnähe ist auch garantiert, wenn wir mit hochkarätigen ExpertInnen einen unserer frei zugänglichen Vortragsabende im Rahmen der Campus Lectures veranstalten.

Was macht das Studium besonders

  • Know-how über Entstehung und Verlauf von Erkrankungen samt Beratungskompetenz
  • Abwechslungsreiche Workshops und Projekte wie e-Learning Best Practise
  • Umfangreiche Berufspraktika

Das praxisorientierte Studium kombiniert Medizin, Natur-, Sozial- und Humanwissenschaften. Kommunikation, Beratungskompetenz und das Wissen über die Entstehung und den Verlauf von Erkrankungen spielen eine große Rolle. Praktika, die Sie auch im Ausland absolvieren können, machen rund 25 Prozent der Ausbildung aus. Workshops und Projekte sorgen für abwechslungsreichen Lehr- und Lernprozesse. In der Praxis geht es immer mehr darum, Menschen in Ernährungsfragen zu beraten und zu schulen, etwa um ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht und Diabetes vorzubeugen. Die Gesundheitsförderung beginnt in Kindergärten und Schulen: Hier bringt sich auch der Studiengang Diätologie ein.

Im Rahmen der Lehrveranstaltung "Projektmanagement" wird ein Präventionsprojekt konzipiert und auch praktisch umgesetzt. Dies erfolgt in Kooperation mit einem Gymnasium im 10. Bezirk, wo Studierende SchülerInnen gesunde Ernährung näherbringen. In der FH-eigenen Lehrküche wird gemeinsam gekocht und gezeigt, dass gesunde Ernährung sehr schmackhaft sein kann.

Mit dem Aktionstag "Pimp your food" regten Diätologiestudierende am Hauptstandort der FH Campus Wien zuletzt zu mehr Obst und Gemüse in der täglichen Ernährung an und setzten dabei Projektideen und Konzepte aus Lehrveranstaltungen in die Praxis um. Leckere Smoothies im Foyer, praktische Tipps in Form von Rezepten via Facebook, ein Fotowettbewerb und vieles mehr ließen sie sich einfallen.

Ein anderes erfolgreiches Studiengangsprojekt ist das "Diätologie-WiKi", welches im Rahmen eines e-Learning Best Practise Projektes konzipiert und umgesetzt wurde.

SchülerInnen lernen gesunde Ernährung

Im Zuge von Projektmanagement/Präventionsprojekt halten Studierende des 2. Semesters Workshops zum Thema gesunde Ernährung ab. Dazu laden sie einmal im Jahr SchülerInnen des BG/BRG Pichelmayergasse an die FH Campus Wien ein und erstellen Unterrichtsmaterialien wie Rezepthefte und Lebensmittellisten.

Erfolgreiche Generalprobe als DiätologInnen

An drei Vormittagen besuchten heuer SchülerInnen aus den fünften Klassen den Studiengang Diätologie. Anhand von Blindverkostungen, Gruppendiskussionen, Plakaten und Schätzspielen lernten sie mehr über

> gesunde Ernährung/gesunde Alternativen
> Portionsgrößen
> Leistungskurve
> Zuckergehalt von Getränken und Fertigprodukten
> Regionalität/Saisonalität

Learning by doing: von der Theorie in die Praxis

Anschließend ging es in der Lehrküche ans Werk: Gemüse und Obst wurde zu (Obst-)Salaten, Fruchtjoghurts und Saucen verarbeitet. Aus Teig zauberten die SchülerInnen Weckerl und Pizzen, Palatschinken und Muffins.

Händewaschen nicht vergessen!

Zuerst aber hieß es: Einmalschürzen und Überschuhe anziehen und Häubchen aufsetzen. Spätestens beim Händewaschen und -desinfizieren stand fest: Richtige Küchenhygiene sei gelernt!

Mahlzeit!

Nach zwei Stunden des Schnippelns, Knetens und Rührens durften die SchülerInnen ihre selbst gemachten Speisen gemeinsam verzehren. Gesundes Essen schmeckt doch gar nicht so schlecht wie gedacht.

Startschuss für eine gesunde Zukunft

Die Studierenden stellten fest, dass Projektmanagement auch Problemlösen bedeutet, bei dem jedeR Beteiligte anpacken muss. Die SchülerInnen hatten großen Spaß am Kochen und werden jetzt vielleicht zuhause öfter den Kochlöffel schwingen.

Was Sie im Studium lernen

Sie erwerben eine breit gefächerte theoretische Ausbildung und absolvieren berufsrelevante Praktika.

  • Wesentliche Schwerpunkte Ihres Studiums sind Medizin, Ernährung und Kommunikation. Darauf aufbauend erlernen und üben Sie die ernährungsbezogene Beratung und Therapie gesunder und kranker Menschen.
  • Kleine Jahrgangsgruppen, moderne Didaktik, Workshops, Projekte und E-Learning sorgen für abwechslungsreiche Lehr- und Lernprozesse.
  • Praktika, die auch im Ausland absolviert werden können, machen rund 25 % des Bachelorstudiums aus. In den vielfältigen Praktikumsstellen erwartet Sie eine intensive fachliche Betreuung vor Ort.

Lehrveranstaltungsübersicht

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Allgemeine Anatomie VO 1.5 2
Allgemeine Physiologie VO 3 4
Berufskunde ILV 1 1
Biochemie VO 2 2
Chemie VO 1 1
Einführung Gesundheitswesen und -ökonomie VO 1 1
Energie- und Nährstoffberechnung/EDV ILV

Energie- und Nährstoffberechnung/EDV ILV

Vortragende: Sonja Visontai, MSc

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Einführung in die Energie- und Nährstoffberechnung von Rezepturen mit entsprechenden Tabellen und EDV-unterstützt.
Durchführung der Energie- und Nährstoffberechnung von Tagesplänen im Bereich der Vollkost und Leichte Vollkost.

Prüfungsmodus

ArbeitsaufträgeSchriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Angeleitete Übungen, Einzel- und Kleingruppenarbeit,Vortrag

1 1
Ernährungslehre 1 VO

Ernährungslehre 1 VO

Vortragende: Mag.a Silvia Richter

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

I. Grundlagen der Ernährungslehre, Begriffsbestimmung
II. Energie/Energiebedarf
III. Aminosäuren, Eiweiß,-bedarf
IV. Lipide, Fettbedarf
V. Kohlenhydrate, -bedarf, Ballaststoffe,-bedarf

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, Selbstorganisiertes Lernen, Fachliteratur, Nährwertanalysen, Themenbezogene Lernzielkataloge

1.5 2
Ernährungslehre 2 VO

Ernährungslehre 2 VO

Vortragende: Mag.a Silvia Richter

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Fortsetzung ENL1
VI. Alkohol
VII. Wasserbilanz
VIII. Fettlösliche Vitamine
IX. Wasserlösliche Vitamine
X. Mengenelemente
XI. Spurenelemente
XII. Sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe
XIII. Anthropometrische Messverfahren, Ermittlung des Ernährungszustandes

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, Selbstorgansisiertes Lernen, Fachliteratur, Internetrecherche, NährwerttabellenThemenbezogene Lernzielkataloge, praktische Übung zur Anthropometrischen Messverfahren

1.5 2
Ernährungsmanagement in der Prävention 1 ILV 1 1
Lebensmittelhygiene VO 1 1
Lebensmittelkunde /-technologie ILV 3 3
Lebensmittelrecht VO 1 1
Literaturrecherche, Zitieren und Wissenschaftliches Schreiben ILV

Literaturrecherche, Zitieren und Wissenschaftliches Schreiben ILV

Vortragende: Anna Tritscher, MSc nutr. med., Sonja Visontai, MSc

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Recherche in Datenbanken, Einführung in Literaturverwaltungsprogramme und deren Anwendung; Richtlinien guter wissenschaftlicher Praxis; Erstellung eines Abstracts

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Übung

Sprache

Deutsch

1.5 2
Projektmanagement ILV 1 2
Verpflegungspraxis 1 UE 1.5 2
Wiss. Evidenz aus Literaturübersichtsarbeiten SE

Wiss. Evidenz aus Literaturübersichtsarbeiten SE

Vortragende: Anna Tritscher, MSc nutr. med., Sonja Visontai, MSc

1.5 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Systematische Suche in Datenbanken, narrative Reviews, Scoping Reviews und systematische Reviews; PRISMA Statement; Evidenzklassifizierung;

Prüfungsmodus

Immanenter Prüfungscharakter

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Gruppenarbeiten, Recherchearbeit

1.5 2

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Allgemeine Pathologie VO 1.5 2
Empirisches Arbeiten und Biostatistik ILV 1.5 2
English for dietitians UE 1 1
Ernährung unterschiedlicher Lebensphasen ILV 1 1
Ernährungsbildung/-pädagogik ILV 3 3
Ernährungsmanagement in der Prävention 2 ILV 1 1
Ernährungsphysiologie VO 1.5 2
Fachspezifische Anatomie VO 1 2
Hospitation PRA 2
Hygiene und Mikrobiologie VO 1 1
Interkulturelle Ernährung ILV 1.5 2
International/Professional cooking UE 1 1
Philosophie ILV 1 1
Präventionsprojekt UE 1 1
Psychologie/Ernährungspsychologie ILV 2 2
Qualitative Forschungsmethoden ILV 1.5 2
Reflexion Hospitation SE 0.5 1
Soziologie/Ernährungssoziologie ILV 1 1
Sporternährung, Alternative Ernährungsformen, Trenddiäten ILV 1 1
Verpflegungspraxis 2 UE 1 1

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Angewandte Klinische Diätetik - Übung 1 UE 2 2
Angewandtes qualitatives Forschungsprojekt SE 0.5 1
Angewandtes quantitatives Forschungsprojekt SE 0.5 1
Beratungstechnik 1 UE 2 2
Beratungstechnik 2 UE 2 2
Einführung Diätologischer Prozess und Fachsprache Diätologie ILV 1.5 2
Einführung enterale/parenterale Ernährung ILV 1 1
Grundlagen der Labordiagnostik und Befundung Befundung ILV 1 1
KD/DP-Endokrinologie, Stoffwechsel; Rheumatischer Formenkreis ILV 4 4
KD/DP-Gastroenterologie und Hepatologie ILV 3.5 4
Klinische Physiologie VO 3 3
Klinische Psychologie ILV 1 1
Klinisches Praktikum 1 PRA 4
Reflexion Diätologischer Praxis 1 SE 0.5 1
Verhaltensmodifikation ILV 1 1

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Angewandte Kl. Diätetik - Übung 2 UE 1 1
Angewandte Kl. Diätetik in der Pädiatrie UE 0.5 1
Beratungstechnik 3 UE 1 1
Gesprächsführung im palliativmed. Setting, Validation UE 1 1
Global Nutrition ILV 1 1
KD/DP Chirurgie / Adipositaschirurgie ILV 1.5 2
KD/DP- Pädiatrie ILV 1 1
KD/DP-Allergologie ILV 1 1
KD/DP-Geriatrie und Gerontologie ILV 1.5 2
KD/DP-Nephrologie, Hypertensiologie, Kardiologie ILV 2 2
KD/DP-Neurologie und Psychiatrie ILV 2 2
KD/DP-Onkologie, Intensivmedizin ILV 1 1
Klinische Grundlagen Pädiatrie VO 1 1
Klinisches Praktikum 2 PRA 7
Pharmakologie und Toxikologie VO 1 1
Planung und Design von diätologischen Studien und Literaturübersichtsarbeiten 1 ILV 1 1
Recherchieren, interpretieren und anwenden ernährungsepi-demiologischer Evidenz ILV 1.5 2
Reflexion Diätologischer Praxis 2 SE 0.5 1
Sonder- und Spezialdiäten ILV 1 1

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Berufs- und Medizinethik ILV 1 1
Berufspraktikum PRA 24
Dietetic Counselling UE 1 1
Interkulturelles Management in der Diätologie ILV 1 1
Planung und Design von diätologischen Studien und Literaturübersichtsarbeiten 2 ILV 1 1
Rechtsgrundlagen der Gesundheitsberufe ILV 1 1
Reflexion Diätologischer Praxis - Berufspraktikum SE 0.5 1

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Arbeiten im interdisziplinären Team ILV 1 1
Betriebswirtschaft für die Diätologische Praxis ILV 1 1
Einführung Berufs- und Gesundheitspolitik ILV 1 1
Gesundheits- und berufsspezifisches Marketing ILV 3 3
Klinisches Praktikum 3 PRA 8
Open Window ILV 2 2
Qualitätsmanagement in der Diätologie ILV 1 1
Reflexion Diätologischer Praxis 3 SE 0.5 1
Wissenschaftliche Bewertung von Produktinnovationen ILV 1 1
Wissenschaftliche Präsentation UE 1 1
Wissenschaftliche Vertiefung Bachelor SE 1 10

Wahlmöglichkeiten im Curriculum
Angebot und Teilnahme nach Maßgabe zur Verfügung stehender Plätze. Es kann zu gesonderten Auswahlverfahren kommen.

Unterrichtszeiten
Mo bis Fr, ganztags (in Ausnahmefällen auch samstags möglich)

Offene Lehrveranstaltungen

Sie haben auch die Möglichkeit, ausgewählte offene Lehrveranstaltungen anderer Studiengänge bzw. Departments zu besuchen. Details zur Anmeldung finden Sie hier.

Berufsaussichten

Mit Abschluss des Studiums erhalten Sie neben dem akademischen Titel "Bachelor of Science in Health Studies" auch eine gesetzlich anerkannte Berufsberechtigung. DiätologInnen sind neben ÄrztInnen die einzige im Ernährungsbereich tätige Berufsgruppe, die mit kranken Menschen arbeiten darf. Den Beruf der Diätologin/ des Diätologen können Sie nur mit diesem Studium ausüben. Grundlage dafür ist das MTD-Gesetz. Mit dem praxisnahen Studium sind Sie sofort im Job einsetzbar. Neben der Therapie entwickelt sich der Beruf immer mehr in Richtung Prävention und Gesundheitsförderung. Für alle Bereiche eignen sie sich als Tool Know-how über Beratungskonzepte und Gesprächstechniken an, um Menschen tatsächlich zu erreichen. Sie arbeiten mit Menschen von jung bis alt - beispielsweise im Kindergarten, im Betrieb, im Krankenhaus, im Pflegeheim, im Rehabilitationszentrum, in der eigenen Praxis oder zu Hause. Als DiätologIn engagieren Sie sich in interdisziplinären Teams oder in der Einzelberatung. Sie arbeiten in diesem Beruf in einem Angestelltenverhältnis oder auch freiberuflich und planen Ernährungstherapien führen Sie durch und evaluieren die Ergebnisse. Im Verpflegungsmanagement von Spitälern und anderen Einrichtungen erstellen und berechnen Sie Diätkostformen, schulen das Personal oder überwachen die Zubereitung. Interdisziplinär ist die Arbeit im Krankenhaus und vor allem auch in der Forschung. Darüber hinaus können Sie Ihr Wissen auch in der Industrie oder im Medienbereich einsetzen. Weitere Tätigkeitsbereiche sind Prävention und Gesundheitsförderung, beispielsweise in Schulen, Betrieben, der Gastronomie und Hotelerie sowie in Gemeinden.

  • Krankenhäuser, Spezialambulanzen, Arztpraxen
  • Rehabilitationszentren und Kuranstalten
  • Pflege- und Senioreneinrichtungen
  • Gesundheitsämter
  • Kommunale Einrichtungen
  • Versicherungen
  • Krankenkassen
  • Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Ordinationen für Ernährungstherapie
  • Apotheken
  • Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie

Weiterführender Master

Advanced Integrative Health Studies

Masterlehrgang, berufsbegleitend

more

Aufnahme

Zulassungsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife:

    • Reifezeugnis einer allgemeinbildenden oder berufsbildenden höheren Schule
    • Berufsreifeprüfung
    • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis

Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.

  • Studienberechtigungsprüfung

Studienberechtigungsprüfung für Medizin, Zahnmedizin, Veterinärmedizin, Pharmazie: Informationen und Institute, die Kurse zur Vorbereitung für die Studienberechtigungsprüfung anbieten, finden Sie auf dem Portal Erwachsenenbildung.at des Bundesministeriums für Bildung und Frauen.
Erwachsenenbildung.at
Bundesministerium für Bildung und Frauen

  • Einschlägige berufliche Qualifikation mit Zusatzprüfungen

Berufsbildende Mittlere Schule mit Zusatzprüfungen: der Fachschule für wirtschaftliche Berufe, der Hotelfachschule, der Tourismusfachschule, der Gastgewerbefachschule, der Handelsschule, Sonderformen der Höheren land- und forstwirtschaftlichen Schulen: Land- und Ernährungswirtschaft, Allgemeine Landwirtschaft, Alpenländische Landwirtschaft.
Schule für Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege, Schule für Kinder- und Jugendlichenpflege, Schule für psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Schule für den medizinisch-technischen Fachdienst.
Lehrberufsgruppen mit Zusatzprüfungen: Köchin/Koch und Gastronomiefachfrau/Gastronomiefachmann.
Der Nachweis von Englischkenntnissen der Niveaustufe 2 ist bis zum Beginn des Studiums zu erbringen.

FIT für Gesundheitsberufe?!

Machen Sie sich mit Hilfe des Selbsterkundungsfragebogen "FIT für Gesundheitsberufe?!" (FIT-G) ein Bild von den beruflichen Anforderungen und Ihren persönlichen Eignungsvoraussetzungen für diesen Beruf.

 FIT für Gesundheitsberufe?!

Bewerbung

Im Studiengang Diätologie stehen jährlich 15 Studienplätze zur Verfügung. Das Verhältnis Studienplätze zu BewerberInnen beträgt derzeit etwa 1:25.

Für Ihre Online-Bewerbung brauchen Sie folgende Dokumente:

  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf

Welche Dokumente Sie noch benötigen, erfahren Sie im weiteren Verlauf des Aufnahmeverfahrens.

Bitte beachten Sie!

Ein Zwischenspeichern der Online-Bewerbung ist nicht möglich. Sie müssen Ihre Bewerbung in einem Durchgang abschließen.

Aufnahmeverfahren

Das Aufnahmeverfahren umfasst einen schriftlichen Test und ein Gespräch mit der Aufnahmekommission.

Hinweise zum schriftlichen Aufnahmetest (pdf)

Studieren mit Behinderung

Sie möchten sich für das Studium bewerben und brauchen aufgrund einer Behinderung, chronischen Erkrankung oder Einschränkung Unterstützung? Kontaktieren Sie bitte:

Mag.a Ursula Weilenmann
Mitarbeiterin Gender & Diversity Management
gm@fh-campuswien.ac.at

Nostrifizierung

Sie verfügen bereits über eine außerhalb der Europäischen Union abgeschlossene Ausbildung in einem Gesundheitsberuf und möchten sich diese anerkennen lassen?

Infos dazu finden Sie unter Nostrifizierung

Für dieses Studium ist der Nachweis von Deutschkenntnissen (Niveaustufe B2) erforderlich.


Sekretariat

Petra Brandstätter
Favoritenstraße 226, D.3.08
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-4200
F: +43 1 606 68 77-4209
diaetologie@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Öffnungszeiten während des Semesters
Mo bis Fr, 8.00–12.00 Uhr 

Lehrende und Forschende


Projekte



> Gesundheitsberuferegister: MTD-AbsolventInnen der FH Campus Wien starten

25.06.2018 // Ab dem 1. Juli 2018 gilt für Berufsangehörige der gehobenen medizinisch-technischen Dienste (MTD) die gesetzliche Verpflichtung, sich vor Beginn der Berufsausübung registrieren zu lassen. Die FH Campus Wien kommt als erste Hochschule in Österreich der verpflichtenden Eintragung ins Gesundheitsberuferegister nach. mehr


> Ergotherapie und Urbane Transformation

15.06.2018 // Der Community-Ansatz in der Ergotherapie gewinnt zunehmend an Bedeutung. Studierende des Joint-Programms FAB (Finnland, Österreich und Belgien) ließen sich in die komplexe Lebenssituation von Obdachlosen und Menschen mit Fluchthistorie ein. mehr


> Logopädie europaweit

Vier Personen halten bunte Sprechblasen in den Händen.

23.05.2018 // Mehrere Hundert LogopädInnen aus Europa versammelten sich von 10. - 12.5.2018 in Estoril, Portugal zum 10. Kongress des CPLOL (Verband der LogopädInnen in Europa). mehr

Termine

alle Termine

Kooperationen und Campusnetzwerk

Plaketten Verleihung Publikum

Plaketten Verleihung

Als Zeichen für die ausgezeichnete Kooperation im Rahmen der praktischen Ausbildung der Studierenden wurde am 19. Oktober 2017 allen Praktikumsgebern eine Plakette verliehen.

alle Fotos

Geschäftsführerinnen Doris Semotan, DSA und Mag.a Marianne Hengstberger MA (v.l.n.r.)

Geschäftsführerinnen Doris Semotan, DSA und Mag.a Marianne Hengstberger MA zeigen auf Plakette
Mag. Franz Huber (Kaufmännischer Direktor), Dr. Andreas Reifschneider (Regionalmanager Waldviertel NÖ Landeskliniken-Holding), Prim. Univ.-Prof. Dr. Martin Breitenseher (Ärztlicher Direktor), Mag.a Elisabeth Klang (Pflegedirektorin) halten Plakette

Mag. Franz Huber (Kaufmännischer Direktor), Dr. Andreas Reifschneider (Regionalmanager Waldviertel NÖ Landeskliniken-Holding), Prim. Univ.-Prof. Dr. Martin Breitenseher (Ärztlicher Direktor), Mag.a Elisabeth Klang (Pflegedirektorin) (v.l.n.r.)

Das multidisziplinäre Team des Pflegewohnhauses Simmering.

Team Pflegewohnhaus Simmering mit Plakette
Führungsteam Haus Laaerberg wird Plakette überreicht

Überreichung der Plakette an das Führungsteam des Hauses Laaerberg.

 

Wir arbeiten eng mit dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV), Hochschulen wie der medizinischen Universität Wien, dem Verband der DiätologInnen Österreichs und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens zusammen. Das sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für Berufspraktika, die Jobsuche oder Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Sie absolvieren die umfangreichen Berufspraktika unter anderem in Krankenanstalten des KAV.

Viele unserer Kooperationen sind auf der Website Campusnetzwerk abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt Sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer KooperationspartnerInnen!

Campusnetzwerk