m_Bauing

Bauingenieurwesen­ - Baumanagement

Masterstudium, berufsbegleitend

Überblick

Die umfassende Ausbildung zur Allround-BauingenieurIn kombiniert Ingenieurwissenschaft, Bauwirtschaft, Recht und Soft Skills. Sie erweitern darin Ihre bereits erworbenen Kompetenzen und haben darüber hinaus die Möglichkeit, einen persönlichen Schwerpunkt individuell zu gestalten. Damit bereitet Sie das Masterstudium auf stark nachgefragte Bereiche der Baubranche vor: nationale und internationale Großprojekte sowie ressourceneffizientes und nachhaltiges Bauen und Sanieren. Das Mentoring- und Förderprogramm „Start your Career“ bietet Ihnen zusätzlich die Chance, außergewöhnliche Einblicke in die Praxis von drei Top-Unternehmen zu erhalten: FCP, STRABAG SE und ÖBB-Infrastruktur.

 

Jetzt bewerben
Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns!

Michaela Mad
Regina Teuscher
Sabine Marhold
Manuela Pichler (Karenz)
Favoritenstraße 226, P.E.03
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-2200
F: +43 1 606 68 77-2209
bau@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Am Laufenden bleiben

Am Laufenden bleiben!

Studiendauer
4 Semester
Abschluss
DI (vergleichbar mit Master of Science)
50Studienplätze
120ECTS
Organisationsform
berufsbegleitend

Bewerbungsfrist für Studienjahr 2018/19

19. Oktober 2017 bis 7. Mai 2018

Studienbeitrag / Semester

€ 363,36*

+ ÖH Beitrag + Kostenbeitrag** 

 

* Studienbeitrag für Studierende aus Drittstaaten € 727 pro Semester


** für zusätzliche Aufwendungen rund ums Studium 
(derzeit bis zu € 83, je nach Studiengang bzw. Jahrgang)

Programm für das Open House am 17. November 2017

Neugierig geworden? Dann besuchen Sie uns beim Open House! Studierende und das Team präsentieren die Inhalte und Schwerpunkte des Studiums und beantworten Ihre Fragen. Das detaillierte Programm des Studiengangs sehen Sie hier:

Programm Bauingenieurwesen-Baumanagement, Masterstudiengang

  • Info Point: Das Studiengangsteam informiert über Studium und Beruf
    08:00 - 18:00
    Festsaal - Favoritenstraße 226, 1100 Wien
  • Präsentation des Projekts "Betonkanu Kanu Reeves"
    08:00 - 18:00
    Foyer - Favoritenstraße 226, 1100 Wien
  • Infovortrag: Der Weg zum/zur ZiviltechnikerIn
    12:30 - 13:15
    P.E.02 - Favoritenstraße 226, 1100 Wien
  • Infovortrag zu Studium und Beruf
    13:30 - 14:45
    P.E.02 - Favoritenstraße 226, 1100 Wien
  • Success Stories: Mit Master-AbsolventInnen im Gespräch
    16:00 - 17:00
    A.-1.05 - Favoritenstraße 226, 1100 Wien

Was Sie mitbringen

 Sie bringen bereits fundiertes bautechnisches Know-how mit und wollen darauf ein praxisnahes vertiefendes Studium aufsetzen. Damit möchten Sie sich fachlich weiterentwickeln und für Leitungsaufgaben qualifizieren. Sie beabsichtigen sich auf bestimmte Fachrichtungen zu spezialisieren. Wenn Sie sich für innovative bautechnische Technologien, nachhaltige Revitalisierung von Bestandsobjekten, komplexe Projektmanagement- und Koordinationsaufgaben oder Infrastrukturbau interessieren, dann sind Sie in diesem Masterstudium richtig. 

Was wir Ihnen bieten

 Die FH Campus Wien hat über fünfzehn Jahre Erfahrung mit Bautechnikstudiengängen und in dieser Zeit eine umfangreiche Expertise und ein großes Netzwerk aufgebaut, das Ihnen im Studium und auf Ihrem beruflichen Weg viele Möglichkeiten bietet. Zu diesem Netzwerk gehören namhafte Bauunternehmen wie STRABAG SE, die mit der FH Campus Wien nicht nur im Rahmen der Weiterbildung ihrer MitarbeiterInnen zusammenarbeitet. Neben ausgezeichneten Kontakten in die Baubranche haben Sie im Studium die Gelegenheit, bei F&E-Projekten mitzuarbeiten und so den Dialog zwischen Praxis und Wissenschaft an der FH mitzugestalten. Beispielsweise setzen wir uns aktuell im Auftrag der ASFINAG mit den Vor- und Nachteilen auseinander, die unterschiedliche Organisationsstrukturen in verkehrsträgerübergreifenden Netzen mit sich bringen. Dieses Projekt wird im Rahmen der PIARC, der Weltstraßenvereinigung, durchgeführt. Die Praxis hat auch in der Lehre oberste Priorität. Mit der Seminarreihe "Ausgewählte Kapitel aus der Baupraxis" laden wir Sie regelmäßig zur Weiterbildung ein. Praxisnähe ist auch garantiert, wenn wir mit hochkarätigen ExpertInnen einen unserer frei zugänglichen Vortragsabende im Rahmen der Campus Lectures veranstalten. 

Schwarz Weiß Portrait Dr. Lulei

„BIM ist eine neue Philosophie“

BIM steht für einen Kulturwandel, Offenheit und Transparenz, letztlich für eine neue Form der Zusammenarbeit aller Beteiligten. BIM ist sicher auch eine technische Herausforderung, in erster Linie jedoch eine große Kommunikations- und Managementaufgabe, quasi eine neue Philosophie in der Baubranche, ist Frank Lulei, Tunnelbau-Bereichsleiter der STRABAG AG und Lehrender im Master, überzeugt.

Interview mit Frank Lulei

Was macht das Studium besonders

  • Umfassende Ausbildung zu Allround-BauingenieurInnen
  • Spezialisierungen auf nationale und internationale Großprojekte sowie auf ressourceneffizientes und nachhaltiges Bauen und Sanieren
  • starkes Netzwerk mit Topunternehmen der Baubranche und gemeinsames Förder- und Mentoringprogramm "Start your Career"


Mit diesem Masterstudium erhalten Sie eine umfassende Ausbildung zu Allround-BauingenieurInnen, die Ihnen die Flexibilität bietet, individuelle Akzente zu setzen. Denn die im Masterstudium angebotenen Wahlmodule eröffnen Spezialisierungen innerhalb der Ausbildung und bereiten Sie auf stark nachgefragte Bereiche der Baubranche vor. Neben der inhaltlichen Ausrichtung und den damit verbundenen hervorragenden Berufsaussichten bietet das FH-Studium zahlreiche weitere Vorteile: Sie lernen in Kleinstgruppen und profitieren vom hervorragenden FH-Netzwerk. Allein der hervorragende Ruf, den das Studium in der Bauwirtschaft genießt, ist ein nützlicher Baustein auf Ihrem Karriereweg. Für alle die mehr wollen, haben wir gemeinsam mit dem Ziviltechnikerbüro FCP, STRABAG SE und ÖBB-Infrastruktur das Mentoring- und Förderprogramm „Start your Career“ ins Leben gerufen. Damit gewinnen Sie außergewöhnliche Einblicke in die Praxis dieser Top-Unternehmen und knüpfen wichtige berufliche Kontakte.

Mehr als 20 Jahre Bauen und Gestalten

Mehr als 20 Jahre zählt die Erfolgsgeschichte des Departments Bauen und Gestalten an der FH Campus Wien bereits. Aus dem einzig angebotenen Diplomstudiengang Bauingenieurwesen - Baumanagement entwickelte sich ein stattliches Department mit aktuell vier Studiengängen und zwei Lehrgängen. Aus einst 66 Studierenden wurden 600. Doch nicht die Zahl alleine ist prägnant. Lebensräume zu gestalten bedeutet vor allem, wirtschaftliche, technische, ökologische und soziale Faktoren stets im Blick zu haben und dabei richtungsweisend und nachhaltig zu agieren.

Mehr zum Jubiläum

Stefan Kostic spricht über Start your career

3 Fragen 3 Antworten – Stefan Kostic zum Mentoringprogramm „Start Your Career“

Stefan Kostic, BA, arbeitet für die PORR AG und studierte berufsbegleitend im Masterstudium Nachhaltigkeit in der Bautechnik. Während er das Bachelorstudium Bauingenieurwesen -Baumanagement absolvierte, nahm er an dem Mentoringprogramm Start your Career teil. Er qualifizierte sich dafür im Rahmen eines Assessmentverfahrens.

Zum Interview

Was Sie im Studium lernen

Das Masterstudium bietet Ihnen die Möglichkeit, eine umfassende Expertise als Allround-BauingenieurIn aufzubauen. Sie erweitern Ihre ingenieurwissenschaftlichen, bauwirtschaftlichen und rechtlichen Grundlagen. Darüber hinaus haben Sie die Chance, einen persönlichen Schwerpunkt individuell zu gestalten.

Sie entscheiden sich im zweiten und im dritten Semester für insgesamt zwei der vier Vertiefungen „Bauwirtschaft“, „Instandsetzung und Revitalisierung“, „Infrastrukturbau“ und „Nachhaltigkeit in der Bautechnik“. Im Job zählt die Persönlichkeit, deshalb entwickeln Sie im Studium Ihre Soft Skills weiter.

Lehrveranstaltungsübersicht

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Baurecht VO

Baurecht VO

Vortragende: Mag. Wolfgang Hussian, FH-Prof. DI Dr. Doris Link

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

- Theoretische Grundlagen des Bauvertragsrechtes: Welche Rechte und Pflichten obliegen dem AG bzw. dem AN gemäß ÖNORM B 2110?
- ÖNORM B 2110: Aufbau und Inhalt; Verfahrensbestimmungen, Vertragsbestimmungen
- Praxisbeispiel

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung, Fernlehre

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Diskussion, fernlehre (Readings)

Sprache

Deutsch

2 2
Bestandstragwerke ILV

Bestandstragwerke ILV

Vortragende: DI Dr. Eva M. Eichinger-Vill, Dipl.-Ing. Dirk Neuburg

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Rechtliche und technische Grundlagen der Bewertung, Prüfung und Beurteilung von Bestandstragwerken
Bewertung und Beurteilung des Istzustandes bestehender Tragstrukturen inklusive Prüfung der Baustoffeigenschaften
Schadensursachen und Schadenserfassung
Schadensanalyse und Bedeutung
Nachrechnung der Bestandstragwerke als Basis für die Instandsetzung/Verstärkung

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung nach Abschluss der Lehrveranstaltung Beurteilung der Präsentation der Projektarbeit

Lehr- und Lernmethode

VorlesungProjektarbeit (Fernlehre)

Sprache

Deutsch

2 4
Building Information Modeling (BIM) VO

Building Information Modeling (BIM) VO

Vortragende: Dr. Frank Lulei

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

BIM (Building Information Modelling) ist ein umfassendes digitales Abbild eines Bauwerks. Es beeinhaltet die dreidimensionale Geometrie der Bauteile und weitere Informationen wie zeitliche Abfolge, technische Eigenschaften und Kosten. Ziel ist die Nutzung dieses digitalen Modells über den gesamten Lebenszyklus des Bauwerks vom Entwurf, der Planung, der Ausführung und Bewirtschaftung bis hin zu Umbau oder Rückbau. BIM ist nicht nur eine neue Methode, sondern auch eine neue Philosophie, die die Zukunft des Bauens maßgeblich mitbestimmen und verändern wird.

Prüfungsmodus

Schriftlicher Test.

Lehr- und Lernmethode

Interaktive Vorlesung mit bewusst angestrebter Diskussion der einzelnen Fachthemen mit den Studenten. Dem multidisziplinären Charakter von BIM entsprechend übernehmen Gastvortragende die Vermittlung spezieller Inhalte.

Sprache

Deutsch

1 1
Einrichtung und Betrieb von Baustellen ILV

Einrichtung und Betrieb von Baustellen ILV

Vortragende: Bmstr. Ing. Robert Weber

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

LEHRINHALTE
- Teil I – Arbeitsvorbereitung
- Teil II – Terminplanung
- Teil III – Personaleinsatzplanung
- Teil IV – Geräteinsatzplanung
- Teil V – ÖBGL und Gerätekostenkalkulation
- Teil VI – Arbeitsgemeinschaften

Prüfungsmodus

VO: S + abschließende Prüfung; FL perm. M, SDie Beurteilung erfolgt durch die aktive Beteiligung der StudentInnen im Rahmen der Lehrveranstaltung, eines Fernlehreanteils und eines schriftlichen Tests.Zusammensetzung der Beurteilung:•Mitarbeit und Diskussion im Rahmen der Lehrveranstaltung (10 Pkt)•Fernlehrebeispiel (40 Pkt)•Schriftlicher Test: Dauer ca 60 bis 90 Minuten (50 Pkt)•Für eine positive Gesamtnote sind alle 3 Bestandteile der Beurteilung positiv zu absolvieren (Eine positive Beurteilung jedes Teilgebietes ist unbedingt erforderlich, eine positive Beurteilung erfolgt ab 60% je Teilleistung.).Bei Abwesenheit oder negativer Beurteilung erfolgt die Nachprüfung in Abhängkeit der Anzahl der Prüflinge in schriftlicher oder mündlicher Form.

Lehr- und Lernmethode

- Folienvortrag- Projektarbeit / Fernlehre inkl. Präsentation sofern Zeit vorhanden- Diskussionsrunden

Sprache

Deutsch

2 4
Gebäudephysik VO

Gebäudephysik VO

Vortragende: DI Dr. Christian Pöhn

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagen der Behaglichkeit
Außen- und Innenklima
Ermittlung des Heizwärmebedarf für EFH und MFH
Nachweis der Vermeidung von Oberflächenkondensat und schädlichem Kondensat im Bauteilinneren und der Minderung des Schimmelrisikos
Nachweis der Vermeidung sommerlicher Überwärmung

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung mit Theoriefragen und Rechenbeispielen

Lehr- und Lernmethode

Vermittlung der theoretischen GrundlagenAnwendung mittels aktuellster Tools

Sprache

Deutsch

1 1
Grundbau, Bodenmechanik ILV

Grundbau, Bodenmechanik ILV

Vortragende: Dipl.-Ing. Kurt Ströhle

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Eigenschaften der Böden, geotechnische Vorerkundung, Einschnitte, Däm¬me, Erdbauarbeiten, Messtechnik, Grundwasser

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

2 4
Hoch- und Industriebau 1 VO

Hoch- und Industriebau 1 VO

Vortragende: DI Dr.techn. Anton Pech, DI Dr. Edmund Spitzenberger

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Tragwerke und Systeme des Hochbaues, des Industriebaues und des industrialisierten Hochbaues

Prüfungsmodus

schriftliche EndprüfungDauer: 90 MinutenEs dürfen KEINE Unterlagen verwendet werden!Erlaubt: Stifte, Radiergummi, LinealBenotung: 50% Dr. Pech, 50% Dr. Spitzenberger; BEIDE Teile müssen POSITIV sein!

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, Tafelskizzen, power-point-Präsentationen

Sprache

Deutsch

1 1
Infrastrukturbau VO

Infrastrukturbau VO

Vortragende: DDI Paul Brünner

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Konzeption und Entwurf von Ingenieurbauwerken im Infrastrukturbau wie beispielsweise Brücken, Unterführungen Weiße- und Braune Wannen, Unterflurtrassen, Tunnel in offener Bauweise, Stützbauwerke, Hangsicherungsmaßnahmen. Darstellung von Bauverfahren zur Verkehrsaufrechterhaltung bei Infrastrukturbaustellen.
Praxisbeispiele und Berechnungsansätze

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

2 2
Innovative Baumaterialien VO

Innovative Baumaterialien VO

Vortragende: Dipl.-Ing. Dr. Heinrich Bruckner

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Innovationsansätze für Baumaterialien im Sinne von „Green Buildings“ können in der Steigerung der Ressourceneffizienz und Kreislauffähigkeit, der Minimierung von Umweltbelastungen, der Umsetzung sozialer Aspekte oder in der Verbesserung der Funktionserfüllung liegen. Die Lösungsansätze können in Form von innovativen Materialien und Rohstoffen (z.B. biogene Kunststoffe), Technologien (z.B. Nanotechnologie) oder Prozessen (z.B. Rücknahmelogistik für Baustellenabfälle) vorliegen. Innovative Baumaterialien müssen aber auch technischen Ansprüchen gerecht werden.
In der VO werden innovative Baumaterialien und Bauweisen vorgestellt bzw. von den Studierenden eingebracht und nach den unterschiedlichen Gesichtspunkten analysiert.

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung und Erstellung eines Referats als Fernlehreanteil

Lehr- und Lernmethode

LE inkl. Fernlehre

1 1
Mehrfachnutzung und Recycling von Baustoffen VO

Mehrfachnutzung und Recycling von Baustoffen VO

Vortragende: Univ.Lekt. DI Martin Car

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Rechtliche (EU, national) und technische Grundlagen (EU, national) für die Verwertung von Baurestmassen zu hochqualitativen Recycling-Baustoffen. Es wird das Verwertungspotential aufgezeigt und die detaillierten Anforderungen für den mineralischen Bereich (inkl. Bodenaushub) erläutert. Die Umsetzung eines Abbruchvorhabens zur Gewinnung sortenreiner Stoffströme wird erarbeitet. Eine Exkursion ist geplant.

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung unter Berücksichtigung auch des Fernlehreanteils. Wiederholungsprüfungen werden tw. auch (zusätzlich) mündlich abgehalten.

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung, Vortrag, Diskussion, ev. Exkursion, Fernlehreanteil.

Sprache

Deutsch

1 1
Projektentwicklung und Controlling VO

Projektentwicklung und Controlling VO

Vortragende: Dipl.-Ing. Rainer Altmann, MSc

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Definitionen
Projektentwickler
Spekulative Projektentwicklung
Standort & Marktanalyse
Lebenszykluskosten & Finanzierung
Flächen & Wirtschaftlichkeit
Projektentwicklung - Realisierung

Prüfungsmodus

Die Beurteilung setzt sich aus aktiver Mitarbeit der StudentInnen und Absolvierung einer schriftlichen Prüfung im Rahmen der letzten Vorlesungseinheit zusammen.Mitarbeit: - Die Studierenden haben im Rahmen der Vorlesung die Möglichkeit aktiv mitzuarbeiten. (.z.B.: Im Zuge von Gruppenarbeiten werden Aufgabenstellungen bearbeitet und präsentiert)- Zwischen den Vorlesungen haben die Studierenden die Möglichkeit das Gelernte zu reflektieren indem Sie Fragen ausarbeiten und beantworten.Durch eine positive aktive Mitarbeit kann sich der Notengrad der schriftlichen Prüfung um einen Grad verbessern.Prüfung:Im Rahmen der schriftlichen Prüfung sind offene und, geschlossene Fragen zu beantworten und eine Berechnung durchzuführen.Die Länge der Prüfung ist mit 90 min angesetzt. Die positive Prüfung ist für einen positiven Abschluss der Vorlesung erforderlich.

Lehr- und Lernmethode

Vortrag und Praxisbeispiele, Selbststudium und Ausarbeitung von Fragen.Zur Unterstützung erhalten die Studierenden den Foliensatz mit Bemerkungen.

Sprache

Deutsch-Englisch

2 2
Technische Gebäudeausrüstung ILV

Technische Gebäudeausrüstung ILV

Vortragende: DI Dr. Peter Holzer

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

- Energieaufbringung: Energieformen, -träger, -quellen, -umwandlungsprozesse, Energiefluss
- Ausgewählte Wärmeerzeuger: insbes. Biomasse, Solarthermie, WP, KWK
- Wohnraumlüftung
- Heiz- und Kühllastberechnung
- Thermische Behaglichkeit und Außenklimaparameter
- Grundlagen der Lichttechnik
- Kälteerzeugung und -abgabe
- Lüftungs- und Raumklimatechnik im Nichtwohnungsbau

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung mit multiple choice, freien Antworten und Rechenbeispielen

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung mit zahlreichen Rechenbeispielen

Sprache

Deutsch

2 4
Umweltrecht und UVP VO

Umweltrecht und UVP VO

Vortragende: Dr. Roland Buchner

1 SWS
1 ECTS

Lehrinhalte

Überblick der Verordnungen zum Abfallwirtschaftsgesetz mit Schwerpunkt Deponieverordnung
Streifzug durch andere Materiengesetze (Mineralrohstoffgesetz, Chemikaliengesetz, Landesabfallwirtschaftsgesetze)
UVP
Klärung von Haftungsfragen, Handelnde Personen (Beauftragte, Sachverständige, Behördenvertreter), Verfahren (Genehmigung, Strafverfahren, Rechtsprechung) anhand eines Fallbeispiels

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

1 1
Übung zu Hoch- und Industriebau UE

Übung zu Hoch- und Industriebau UE

Vortragende: DI Dr. Edmund Spitzenberger

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Planungsbeispiele, Konstruktionsbeispiele, Hallensysteme

Prüfungsmodus

Endprüfung; die einzelnen Gruppen (max. 4 Studierende) bekommen eine Projektaufgabe die in der letzten LV-Einheit präsentiert und benotet werden.

Lehr- und Lernmethode

Vorträge, Übungen, Projekt

Sprache

Deutsch

1 2

Spezialisierung: Instandsetzung und Revitalisierung

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Bewertung von bestehenden Tragwerken ILV

Bewertung von bestehenden Tragwerken ILV

Vortragende: DI Dr. Karl Heinz Hollinsky

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

HISTORISCHE EINLEITUNG GRÜNDERZEIT UND IHRER BAUWEISEN
BESTANDTEILE & INGENIEURBEFUND
FUNDIERUNG – TECHNISCHE ABBRUCHREIFE
WÄNDE IM BESTAND & WANDERTÜCHTIGUNG
DECKEN IM BESTAND
BAUHILFSMASSNAHMEN UND SICHERUNG DES BESTANDS
SONDERTHEMEN
ERDBEBENBERECHUNG & KAPAZITÄTSNACHWEIS
DACHAUSBAU & TECHNISCHE UMSETZUNG

Prüfungsmodus

Schirftliche Prüfung, Fernlehre, permanente Mitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung & Exkursion, evt. Fernlehre

Sprache

Deutsch

2 4
Instandsetzung von Ingenieurbauwerken ILV

Instandsetzung von Ingenieurbauwerken ILV

Vortragende: Dipl.-Ing.(FH) Reinhard Pamminger, DI Dr.techn. Anton Pech, FH-Prof. DI Dr.techn. Markus Vill

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Oberflächenvorbereitung
Betonersatz
Rissfüllung
Hohlraumfüllung
Oberflächenschutz
Bohrkerne entnehmen St 927/15
Abreißfestigkeitsuntersuchung durchführen
Ebenflächigkeit aufnehmen
Rautiefe feststellen
Aufmaß- und Ausführungsunterlagen für Ausgleichs- gradiente erstellen

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

2 4
Ortsbild- und Denkmalschutz VO

Ortsbild- und Denkmalschutz VO

Vortragende: Min.Rat DI Franz Neuwirth

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Begründung der Entwicklung des Schutzbegriffes vom Denkmal zum Kulturerbe
Vermittlung der Typologie des Kulturerbes
Theorie der Denkmalpflege, ihre geschichtliche Entwicklung und ihre wichtigsten internationalen Dokumente
Glossar der wichtigsten Begriffe und deren Erkennen anhand von vor-nach Beispielen
Erkennen der wichtigsten Materialien und historischen Techniken

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

2 2
Planen und Bauen im Bestand EX

Planen und Bauen im Bestand EX

Vortragende: Dipl.-Ing. Harald Gnilsen, Univ.Prof. DI Dr. Friedmund Hueber, Min.Rat DI Franz Neuwirth, Dipl.-Ing. Gabriele Schnabl, Wolfgang Selb

3 SWS
6 ECTS

Lehrinhalte

An konkreten Beispielen werden erarbeitet:
Baukulturell angemessener Umgang mit dem Bestand
Umgang mit der historischen Bausubstanz und deren zeitgemäße Erweiterung
Anwendung von Inhalten der Denkmalpflege, Bodenmechanik sowie der historischen Baukonstruktion und –ausstattung
Verfahren zur Bewertung des Ist-Zustandes, wirtschaftliche Ma߬nahmen zur energetischen Sanierung (Gebäudehülle, Anlagen¬technik)

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

3 6
Übung zur Exkursion UE

Übung zur Exkursion UE

Vortragende: Dipl.-Ing. Harald Gnilsen, Univ.Prof. DI Dr. Friedmund Hueber, Min.Rat DI Franz Neuwirth, Dipl.-Ing. Gabriele Schnabl

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Bauaufnahme (elektronische Darstellung) Bauforschung, und Material- und Schadensanalysen werden durchgeführt
zeichnerische Lösungsansätze für Fragen der Denkmalpflege geübt, Übungen zu Denkmal- und Ortsbildschutz durchgeführt
Bauformen und Baustil bestimmt
letztlich im Rahmen der historischen Bauausstattung Beispiele und Details aufgenommen und Revitaliserungsbeispiele studiert.

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

1 2

Spezialisierung: Bauwirtschaft

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Controlling für Bauvorhaben ILV

Controlling für Bauvorhaben ILV

Vortragende: DI Mathias Fabich, Bmstr. Ing. Mag. Thomas Fellner

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Projektcontrolling und kombinierte Rechenbeispiele
Ökonomie und Immobilienmarkt
Das Unternehmen, Ziele, Due Diligence, Managementkonzepte und Wettbewerbsmodelle
Controlling Allgemein
Externes Rechnungswesen (Finanzbuchhaltung)
Internes Rechnungswesen (Kostenrechnung)
Finanzierungs-Controlling
Investitions-Controlling
Internationale Immobilienbewertung
Projektentwicklung, Bauträgerkalkulation, Immobilientransak-tionen

Teil Fabich:
Controlling und Arbeitskalkulation
Ablaufplanung – Bauzeitplanung

Prüfungsmodus

Teil FabichFernlehre und schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag und Übungen

Sprache

Deutsch

2 4
Leistungsabweichungen ILV 1 2
Leistungsbilder im Bauwesen ILV

Leistungsbilder im Bauwesen ILV

Vortragende: Dipl.-Ing.in Theresia Reiter

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Die Lehrveranstaltung behandelt das Spektrum der Aufgaben des beratenden und planenden Managers und Ingenieurs im Gesamt-Zusammenhang mit Großbau-Projekten.
Aufbauend auf den Grundlagen der Ingenieurs-Ethik und der Nachhaltigkeits-Anforderung wird die Entwicklung und Integration der Planungs- und Ingenieurleistung erarbeitet.
Ausgehend vom Erfolgs-Drei-Bein „Funktionalität – Zeit – Budget“ und dem Spannungsfeld „Struktur contra Kreativität“ wird die Verantwortung des beratenden Ingenieurs als Planer von Großprojekten entwickelt und in Aufgaben-Gebieten, Methoden und Instrumenten diskutiert.

Prüfungsmodus

Schriftliche Seminararbeit; Beurteilt wird die wissenschaftliche Qualität der Arbeit, der Innovationsgehalt, der Praxisbezug, die Präsentationstechnik;Gewichtung: 25%-30%-30%-15%

Lehr- und Lernmethode

Diese Veranstaltung wurde entlang der angelsächsischen Methodik eines "Graduate Level" Seminar-Kurses aufgebaut. Die ausdrückliche Intention ist es, mittels aktiver Mitarbeit der Studenten in Form einer informierten Seminar-Diskussion die anstehenden Themengebiete zu erarbeiten.Dies ist keine Vorlesung zum Zuhören! Anstatt der in UK-USA üblichen Hausaufgaben und Zwischenprüfungen haben die Studenten die Aufgabe, in Teams eine gemeinschaftliche Seminar-Arbeit zu erarbeiten und zu präsentieren.

Sprache

Deutsch

1 2
Organisation und Abwicklung von Bauvorhaben ILV

Organisation und Abwicklung von Bauvorhaben ILV

Vortragende: Dipl.-Ing. Erwin Fahrnberger, Ing. Mag.iur. Stephan Nemeth

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Einblick in die komplexen Prozesse der Abwicklung von Bauprojekten
Verständnis für die Beziehungen und Interaktionen zwischen den Projektbeteiligten wird vermittelt
Mittels verschiedener Managementmethoden werden Instrumentarien zur Komplexitätsbewältigung vorgestellt
Zudem werden die wesentlichen Risiken und Störfaktoren besprochen und unter Einbeziehung von Praxisbeispielen Wege zur Problemlösung diskutiert

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung nach Abschluss der Lehrveranstaltung / Anwesenheit und aktive Mitarbeit / Fernlehre

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung / Diskussion / Fälle / Baustellenbesichtigung

Sprache

Deutsch

2 4
Projektfinanzierung ILV

Projektfinanzierung ILV

Vortragende: Dipl.-Kfm. (FH) Wolfgang Fichtinger, MSc

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Im Zuge der Veranstaltung sollen die wesentlichen Grundlagen des Kreditgeschäfts mit Fokus auf den Bereich von Immobilienfinanzierungen vermittelt werden. Neben betriebswirtschaftlichen Basiswissen (Aufbau Bilanz sowie Gewinn-/Verlustrechnung, Unterschiede zwischen Investition/Finanzierung, Eigen- und Fremdkapital, etc.) werden die typischen klassischen Finanzierungsformen (Bankfinanzierung, Leasing, Factoring, etc.) als auch Neuentwicklungen (z.B. Crowdfunding, etc.) dargestellt. Zusätzlich werden Zinsgestaltungsvarianten inkl. Zinsabsicherungsmöglichkeiten (Cap, SWAP, etc.), Tilgungsvarianten und unterschiedliche Besicherungsvarianten präsentiert. Anhand von Praxisbeispielen sollen die theoretisch erworbenen Grundkenntnisse umgesetzt werden. Zusätzlich gibt es div. Exkurse zu den Themen Rating (Interne Ratingsysteme von Kreditinstitute, Ratingagenturen, Auskunfteien), die neuen regulatorischen Voraussetzungen für Banken (Basel III, etc.) sowie neue gesetzliche Herausforderungen (z.B. Hypothekar- und Immobilienkreditvertragsgesetz, KSchG, etc.).
Erstellung von Finanzierungsplänen (z.B. Berechnung eines Kredittilgungsplans)
Unternehmensbewertung - wie kommt diese zustande?
Überblick über unterschiedliche Immobilieninvestitionen und -Veranlagungen (z.B. Bauherrnmodelle und Vorsorgewohnung)

Prüfungsmodus

Prüfung am Ende der Vorlesung, entweder schriftlich oder über Multiple-Choice am PC, laufende Mitarbeit

Lehr- und Lernmethode

Neben Vortrag werden Beispiele in Hausarbeit bearbeitet und in der Gruppe diskutiert.

Sprache

Deutsch

1 2
Unternehmensrecht und Personalmanagement VO

Unternehmensrecht und Personalmanagement VO

Vortragende: Mag.iur. Henriette Huber, Petra Schatzdorfer, BA MBA

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Huber: Unternehmensrecht:
Unternehmerische Vollmachten, Firmenbuch, Unternehmensübergang, Unternehmensbezogene Geschäfte
Gesellschaftsrecht
Überblick Unternehmensgründung (Ablauf)
Überblick und Abgrenzung Verwaltungsstrafrecht - Justizstrafrecht

Schatzdorfer:
Überblick Personalmanagement
Personalbeurteilung
Personalführung
Teamentwicklung und Teamführung
Karriereplanung

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Lecture and practice

Sprache

Deutsch

2 2
Ökonomische Optimierung von Bauvorhaben ILV

Ökonomische Optimierung von Bauvorhaben ILV

Vortragende: Dipl.-Ing. Peter Fischer

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Vertiefend und ergänzend behandelt die Lehrveranstaltung Wirtschaftlichkeitsfragen von Bauvorhaben:
Einfluss der Planungsphase auf die Baukosten
Early Contractor Involvement
Funktionale Betrachtung des Bauvertrages
Entwicklung zur „Baustelle als soziales System“
Kooperative Projektabwicklung (KPA) ÖBV-Merkblatt
Einfluss der KPA auf die Baukosten
Value Engineering
Risiken des aktiven Auftragnehmers

Prüfungsmodus

80% Endprüfung (schriftlich)20% FernlehreWeitere Informationen in der ersten Lehrveranstaltung am 8. März 2017.

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1 2

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Hoch- und Industriebau 2 VO

Hoch- und Industriebau 2 VO

Vortragende: DI Dr.techn. Anton Pech, DI Dr. Edmund Spitzenberger, FH-Prof. DI Dr.techn. Markus Vill

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Hallensysteme; Fertigteile; Verbindungen im Fertigteilbau; Einlegeteile bei Betonkonstruktionen; Fundierungen im Hallenbau; Bauausführungen und Bauüberwachungen; Verwendung von Glas als Baustoff im Hochbau

Prüfungsmodus

EndprüfungJeder Teil (Vill, Pech, Spitzenberger) der Prüfung muss für sich positiv sein (mind. 60% der jeweiligen Maximalpunktezahl bei jedem Prüfer/Teil)

Sprache

Deutsch

2 2
Integrale Planung 1 UE

Integrale Planung 1 UE

Vortragende: Dipl.Ing. Martin Aichholzer, Dipl.-Ing. Rainer Altmann, MSc, Dipl.-Ing. Matthias Doubek, BSc, Dipl.Ing. Manfred Gräber, Architekt, FH-Prof. DI (FH) Karl Kaineder, Arch. Dipl.Ing. Dr.techn. Wolfgang Koelbl, DI Dr. techn. Wilhelm Pilgram, FH-Prof. DI Christ

2 SWS
6 ECTS

Lehrinhalte

Einführungsvortrag, Besprechung Angabe
1. Korrektur: konstruktive Nachweise
2. Korrektur: Ausführungsdetails
3. Korrektur: Bauablauf, Vorkalkulation
Abgabe Detailprojekt
Abschlusspräsentation

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

2 6
Mauerwerksbau VO

Mauerwerksbau VO

Vortragende: DI Dr.techn. Anton Pech

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Historisches Mauerwerk; Feuchtigkeit im Mauerwerk; Bauwerksanalyse und Sanierungskonzept; Verfahren zur nachträglichen Horizontalabdicht¬ung; Flankierende Maßnahmen zur Mauerwerkstrockenlegung

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

2 2
Zertifizierungssysteme VO

Zertifizierungssysteme VO

Vortragende: DI BM Helmut Schöberl

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Gebäudebewertung und Gebäudezertifizierung im Hochbau
Im Gegensatz zum Tiefbau (Infrastrukturbau) und Spezialtiefbau gibt es im Hochbau unterschiedliche Zertifizierungssysteme. Dabei hat jedes Land seine bevorzugten Zertifizierungssysteme. In der Vorlesung soll der Zertifizierungsprozess und die maßgebenden Parameter erläutert und gegenübergestellt (Systemvergleich und struktureller Vergleich) werden.
Zertifizierungssysteme (alphabethisch):
AUSTRIAN GREEN BUILDING STAR
BREEAM
DGNB/ÖGNI
EU GREEN BUILDING
KLIMAAKTIV
LEED
ÖGNB/TQB
PASSIVHAUS ZERTIFIZIERUNG

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung:multiple, single choice und offene Fragenmind. 60 % müssen erreicht werdenGewichtung: 70 % der Gesamtnoteweitere Aufgaben:Work@home Aufgaben (3 Insgesamt)Workshop-Aufgaben

Sprache

Deutsch

2 2

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Abwasser- und Abfallwirtschaft VO

Abwasser- und Abfallwirtschaft VO

Vortragende: Dipl.-Ing. (FH) Tristan Tallafuss

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Planung, Vorbereitung einer Abbruchmaßnahme unter Berücksichtung des aktuellen Standes der Technik sowie den einschlägigen Normen. Es werden die Rahmenbedingungen (u.a. Personen- und Umweltschutz), die Arten eines Abbruch unter Wahl von geeigneten Geräten und die Umsetzung eines Abbruchvorhabens unter Gewinnung sortenreiner Stoffströme erläutert. Weiters wird der Umgang mit den im Bauwesen mengenmäßig am meisten auftreten Abfallströmen (u.a. Aushub und Bauschutt) beleuchtet und mögliche Behandlungswege (Verwertung oder ordnungsgemäße Deponierung) aufgezeigt. Auch wird auf die Erkundung und von Verdachtsflächen (Altlasten) eingegangen.

Im Bereich des Abwasser werden die Grundlagen zur Straßenentwässerung und kommunalen Abwassersammlung sowie der Bestimmung der Qualität des Abwasser, sowie dessen Aufbereitung in Abwasserreinigungsanlagen vorgetragen.

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Skriptum und DiskussionFernlehre

Sprache

Deutsch

2 2
Integrale Planung 2 UE

Integrale Planung 2 UE

Vortragende: Dipl.-Ing. Elisabeth Aberger, Dipl.-Ing. Dr.techn. Wolfgang Billensteiner, Dipl.-Ing. Matthias Doubek, BSc, FH-Prof. DI (FH) Karl Kaineder, Georg Kugler, FH-Prof. DI Christian Polzer

2 SWS
6 ECTS

Lehrinhalte

Studierende setzen eine Entwurfsaufgabe in folgenden Teilbereichen und in interdisziplinärem Team (Studierende der Architektur und Studierende des Bauingenieurwesens) um: architektonischer Entwurf, Einreichplanung, bauwirtschaftliche Aufgabenstellungen (z.B.: Erstellung von Ausschreibungsunterlagen, Kalkulationen, etc.), statische Bemessung, Ausführungsplanung, Kalkulation, Bauablaufplanung und Projektmanagement, bauphysikalische Nachweise.
Die Übung Integrale Planung 2 hat das Ziel, den Entwurf unter Einbeziehung der Prinzipien des integralen Designs in interdisziplinären Teams zu entwickeln. Die Darstellung erfolgt mittels maßstäblichen Plänen, Modellen, perspektivischen Skizzen, Renderings und Beschreibungen.

Prüfungsmodus

Endpräsentation der Projektausarbeitungen, Fachgespräch mit Lektorenteam

Lehr- und Lernmethode

UE

Sprache

Deutsch

2 6
Kommunikation und wissenschaftliches Arbeiten SE

Kommunikation und wissenschaftliches Arbeiten SE

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Manfred Steiner

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Richtlinien für DA und wissenschaftlichen Fachartikel;
Konfliktmanagement: Was ist ein Konflikt? Welche Strategien gibt es zur Konfliktlösung?
Mediation: Was versteht man unter Mediation? Gestaltungsmöglichkeiten von Vermittlungsgesprächen.
Teambuilding: Welche Prozesse laufen bei der Bildung von Teams ab. Welche Faktoren sind bei der Auswahl von Arbeitsteams zu berücksichtigen.
Konzepte erfolgreichen Verhandelns vorstellen; Rahmenbedingungen; Verhandlungstypen; Argumentieren

Prüfungsmodus

Übungen in LV und Abschlusstest

Lehr- und Lernmethode

1,6 LP UE + 0,4 LP Fernlehre

Sprache

Deutsch

2 2
Spezielle Bauverfahrenstechnik VO

Spezielle Bauverfahrenstechnik VO

Vortragende: Bmstr. Ing. Martin Stopfer

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Ein genereller Überblick über die Bauverfahrenstechnik wurde bereits in den Grundvorlesungen des Bachelorstudiums gegeben. In der gegenständlichen Vorlesung sollen diese Inhalte entsprechend vertieft und angewendet werden.

- Baugeräte im Erdbau inkl. Dimensionierung für den Baubetrieb
- Sonderverfahren im Grundbau inkl. Voraussetzungen
- Sonderverfahren im Straßenbau
- Verfahren für Stützbauwerke
- Verfahren im Leitungsbau
- Gastvortrag - DI Andreas Körbler / Keller Grundbau und Bmstr. Ing. Thomas Korol / ISHAP
- Fernlehre Exkursion "Digitale Bauprozesse"

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung (Wertigkeit 90%)Fernlehre (Wertigkeit 10%)

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung mit praktischen Beispielen, Gruppenarbeiten und Fernlehreelementen.

Sprache

Deutsch

2 2

Spezialisierung: Infrastrukturbau

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Bahnbau ILV

Bahnbau ILV

Vortragende: DI Dietmar Zierl

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

System Bahn - Bahnsysteme
Überblick Eisenbahngeschichte Österreich
Fahrdynamik
Grundlagen der Trassierung
Einführung in den Eisenbahnbetrieb
Grundlagen der Energieversorgung
Prinzipien zur Gestaltung von Bahnhöfen

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

1 2
Brückenbau ILV

Brückenbau ILV

Vortragende: DI Herbert Kothmayer, FH-Prof. DI Dr.techn. Markus Vill

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Entwurf und Vorbemessung von Balkenbrücken aus Stahlbeton und Spannbeton (Platte, Plattenbalken, Hohlkasten, Trogquer-schnitt) incl. Rahmenbrücken
Brückenausrüstung (Lager, Randbalken, Fahrbahnübergänge, Ent¬wässerung)
Entwurf und Vorbemessung von Unterbauten (Widerlager, Aufla¬gerbank, Flügel, Fundierung)
Nachweise für Grenzzustände der Tragfähigkeit und der Ge-brauchstauglichkeit

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

2 4
Hohlraumbau ILV

Hohlraumbau ILV

Vortragende: DI Dr. Georg Atzl, Dipl.Ing. Josef Daller

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Planung von Verkehrstunnelbauten (Straßen, Eisenbahn- und U-Bahntunnel)
Risikoanalyse in der Geotechnik
Grundlagen der Tunnelstatik
ÖNORMEN im Tunnelbau (ÖNORM B 2203-1 und B 2203-2)
Baulicher Brandschutz
Tunnelsanierung

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

2 4
Straßenbau VO

Straßenbau VO

Vortragende: DI Dr. Alfred Weninger-Vycudil

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Die Lehrveranstaltung befasst sich mit den Grundlagen des Straßenbaus bzw. der Straßenbautechnik. Sie soll den Studenten/innen einen Überblick über die Trassierung und Projektierung von Straßen unter Verwendung der in Österreich gültigen Normen und Richtlinien.

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung und Aufgabe im Rahmen der Fernlehre

Lehr- und Lernmethode

Der Lehrstoff wird unter Verwendung von PPT-Präsentationen sowie eines Skriptums vermittelt.

Sprache

Deutsch

2 2
Verkehrsplanung ILV

Verkehrsplanung ILV

Vortragende: Dipl.-Ing. Andrea Weninger

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Begriffe des Verkehrswesens und der Verkehrsplanung
Mobilität, Verkehrskonzepte, Verkehrspolitik
Methoden der Verkehrsplanung: Methoden und Instrumente
Prognosemethoden
Erhebungsmethoden
Verkehrsmodelle
Verkehrstechnik
Verkehrssicherheit
Wirkungen des Verkehrs
Konfliktmanagement

Prüfungsmodus

schriftliche Prüfung mit einigen Multiple Choice Fragen, vor allem aber offenen Fragen; ebenso Beurteilung der Ergebnisse der Mini-Stadlabore; Gesamtnote ist positiv, wenn beide Inhalte positiv abgeschlossen wurden

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung und Mini-Stadtlabore als Fernlehre-Element

Sprache

Deutsch

2 4
Wasserbau ILV

Wasserbau ILV

Vortragende: DI Dr. Edmund Spitzenberger

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Grundlagenvertiefung Hydraulik
Grundlagenvertiefung Hydrologie

Prüfungsmodus

schriftliche EndprüfungDauer: 90 MinutenEs dürfen KEINE Unterlagen verwendet werden!Erlaubt: Stifte, Radiergummi, Lineal

Lehr- und Lernmethode

Vorträge und Übungsaufgaben

Sprache

Deutsch

1 2

Spezialisierung: Nachhaltigkeit in der Bautechnik

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Energetisch optimiertes Bauen VO

Energetisch optimiertes Bauen VO

Vortragende: Dr. DI Renate Hammer, MAS, DI BM Helmut Schöberl

2 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Schwerpunkt Passivhaus und Plus-Energie

Passivhausstandard
Wärmebrücken
Luftdichtheit
Einfamilien-Passivhäuser und Baudetails
Praxisbeispiele mehrgeschossiger Passivhäuser
Praxisbeispiele Plus-Energiegebäude
Sanierung mit Passivhauskomponenten
Trends

Ergänzend zum bereits erworbenen Wissen betreffend die Raumkonditionierung durch Heizung und Kühlung wird der Aspekt der Belichtung und Beleuchtung, sowie eines ganzheitliche Ansatzes zu Gebäudedesign skizziert.

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung. Die schriftliche Prüfung beinhaltet folgenden Stoff:Hochgeladenen Unterlagen ausgenommen Endberichte.Informationen aus der Vorlesung.Erworbenes Wissen an neuen Aufgaben anwenden.Abgabe des in Kleingruppe selbstständig erarbeiteten Übungsbeispiels am Ende der Vorlesung als Endprüfung Zur Bearbeitung des Beispiels wird eine verbindliche Vorlage bereitgestellt.Beurteilungskriterien:Inhaltliche Entsprechung von Aufgabenstellung und Lösung resultierend in Richtigkeit und Vollständigkeit, Eigenständigkeit im Lösungsansatz, Klarheit in der DarstellungBeide Prüfungsteile müssen positiv sein.

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Detailerarbeitungen. Interaktiver Unterricht. Praxisbeispiele.Vorlesung mit Präsentation eines selbstständig erarbeiteten Übungsbeispiels

Sprache

Deutsch

2 2
Facility Management ILV

Facility Management ILV

Vortragende: Dipl.-Ing. Patrick Jaritz

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Die Lehrveranstaltung vermittelt ein grundlegendes Verständnis für die Aufgaben, Möglichkeiten und Einsatzgebiete von Facility Management, wobei die verschiedenen Aufgabenbereiche und Rollen dargestellt und Facility-Management im Sinn der EN 15221 als Managementstrategie erklärt wird.

Prüfungsmodus

Schriftliche Prüfung

Lehr- und Lernmethode

Vorlesung

Sprache

Deutsch

1 2
Life Cycle Management ILV

Life Cycle Management ILV

Vortragende: FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Rainer Stempkowski

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Plaungsprozess durch immobilienbezogenes Life Cycle Manage¬ment gestalten
Bauwerke als dynamische Produkte, die integral, energieeffizient und flexibel geplant und errichtet werden sollen
Darstellung verschiedener Aspekte, Methoden, Prinzipien und Regeln des Life-Cycle-Managements und die daraus resultierenden Problemstellungen einer lebenszyklusorientierten Gebäudeopti¬mierung.

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

2 4
Nachhaltige Planungskonzepte ILV

Nachhaltige Planungskonzepte ILV

Vortragende: Dipl.Ing. Martin Aichholzer

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Kriterien für nachhaltige Planungen
Methoden für nachhaltige Planungen
Instrumente für nachhaltige Planungen
an Beispielen

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

1 2
Schadstoffe und Umweltanalytik ILV

Schadstoffe und Umweltanalytik ILV

Vortragende: Dipl.-Ing. Judith Unterköfler

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Betonverflüssiger
Anstrichstoffe
Lack und Lackfarben
Ölfarben und Öllacke
Oberflächenimprägnierungsmittel
Holzschutzmittel
Frostschutzmittel
Brandschutz
Bitumen und Teer
Schallschutz
Polyurethan
Polyvinylchlorid

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

1 2
Ökologie in AVA (Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung) ILV

Ökologie in AVA (Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung) ILV

Vortragende: Dipl.-Ing. Barbara Groß

2 SWS
4 ECTS

Lehrinhalte

Kompetenzen zur Berücksichtigung von Umweltaspekten im Beschaffungs- und Auftragswesen insbesondere hinsichtlich der Auswahl und Vergabe umweltgerechter Produkte und Leistungen werden vermittelt
Vorgangsweisen zur Prüfung und Abrechnung von Bauleistungen unter Beachtung relevanter Umweltstandards gelehrt

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

2 4
Ökologische Baustoffe ILV

Ökologische Baustoffe ILV

Vortragende: Dipl.-Ing. Dr. Thomas Belazzi, MAS

1 SWS
2 ECTS

Lehrinhalte

Kriterien, Methoden und Instrumente für die Baustoff- und Konstruktionsbewertung im Lebenszyklus: Umweltverträglichkeit, Gesundheitsverträglichkeit, Ressourceneffizienz, Rückbau- und
Recyclingfähigkeit
Ökologische Eigenschaften von Baumaterialien und Konstruk-tionen: Charakteristik wichtiger Baumaterialien aus ökologischer Sicht, öko-innovative Baumaterialien
Baumaterialien im Gebäude: Planungsbegleitende Auswahl von Baumaterialien, ökoalternative Bauweisen, Beispiele

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

1 2

Grundstudium

Lehrveranstaltung SWS ECTS
Diplomandenseminar SE

Diplomandenseminar SE

Vortragende: FH-Prof. DI Dr. Doris Link

2 SWS
3 ECTS

Lehrinhalte

Betreuung sowie Zwischenpräsentationen
Abschlusspräsentationen der Diplomarbeit durch Studierenden

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

2 3
Masterarbeit DA

Masterarbeit DA

0 SWS
27 ECTS

Lehrinhalte

Verfassen der Masterarbeit

Prüfungsmodus

Sprache

Deutsch

0 27

Semesterdaten
Wintersemester: 28. August 2017 bis 28. Jänner 2018
Sommersemester: 12. Februar 2018 bis 15. Juli 2018

Wahlmöglichkeiten im Curriculum
Angebot und Teilnahme nach Maßgabe zur Verfügung stehender Plätze. Es kann zu gesonderten Auswahlverfahren kommen.

Offene Lehrveranstaltungen

Sie haben auch die Möglichkeit, ausgewählte offene Lehrveranstaltungen anderer Studiengänge bzw. Departments zu besuchen. Details zur Anmeldung finden Sie hier.

Karrierechancen

Als sehr gut ausgebildete BauingenieurInnen stehen Ihnen - je nach den von Ihnen gewählten Vertiefungen - viele berufliche Optionen offen. Wenn Sie die Schwerpunkte auf "Bauwirtschaft" und "Infrastrukturbau" setzen, bereiten Sie sich optimal auf nationale und internationale Großprojekte vor. Im Tief- und Infrastrukturbau übernehmen Sie Projektmanagementverantwortung bei der Errichtung von Straßen, Eisenbahnen, Brücken, Tunneln, Deponien oder im Rahmen von Wasserbauprojekten. Wählen Sie "Nachhaltigkeit in der Bautechnik" sowie "Instandsetzung und Revitalisierung", so setzen Sie in Ihrer beruflichen Zukunft auf den Hochbau. Dort professionalisieren Sie sich besonders in Fragen der Revitalisierung, Stadterneuerung, Denkmalpflege sowie Material- und Ressourcenbewirtschaftung.

  • Bauausführende Unternehmen (Baugewerbe, Bauindustrie)
  • Baustoffproduktion, Baustoffhandel
  • Bauträger
  • Architektur- und PlanungsbürosIngenieur- und Konstruktionsbüros
  • Verwaltungsstellen der Öffentlichen Hand
  • Immobilienbezogene Dienstleistungen
  • Bauabteilungen privater Auftraggeber (Handelsketten, Versicherungen, Banken)
Porträt Sarah Buchner

“Home is where my iPhone is“

Das Masterstudium Bautechnische Abwicklung internationaler Großprojekte (heute Bauingenieurwesen – Baumanagement) ist nur eine, wenn auch wichtige Zeile im bewegten Leben von Sarah Buchner. Mit einem STRABAG-Ticket kam sie nach Hamburg und Berlin. Digitalisierung ist ihr Thema – im Job und in der Dissertation.

Zum Interview

 

Foto: © Alexander Nagi

3 Fragen 3 Antworten – Christian Marchsteiner zum größten oberflächennahen Geothermie-Bauprojekt Österreichs

Der neue Business-Hotspot AUSTRIA CAMPUS in Wien-Leopoldstadt ist das größte oberflächennahe Geothermie-Bauprojekt Österreichs. Welche innovative Technologie für die Erdwärmegewinnung im Spezialtiefbau bei diesem Großprojekt  eingesetzt wurde und wie diese funktioniert, berichtet FH-Absolvent und Porr-Bauleiter Christian Marchsteiner.

Zum Interview

 

Foto: © Privat

Portrait Christian Marchsteiner

Aufnahme

Zulassungsvoraussetzungen

  • Abgeschlossener facheinschlägiger Fachhochschul-Bachelorstudiengang (Bautechnischer Bachelor) oder vergleichbarer Abschluss an einer Hochschule mit in Summe 180 ECTS in den Fachrichtungen Bauingenieurwesen, Baumanagement, Architektur, Kultur- und Wasserwirtschaft. In Ausnahmefällen entscheidet die Studiengangsleitung bzw. im Einzelfall das FH-Kollegium.
  • Gleichwertiges ausländisches Zeugnis

Gleichwertig ist es, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Studiengangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall anerkennen.

Bewerbung

Im Masterstudiengang Bauingenieurwesen – Baumanagement stehen jährlich 50 Studienplätze zur Verfügung. Das Verhältnis Studienplätze zu BewerberInnen beträgt derzeit etwa 1:1,5.

Für Ihre Bewerbung brauchen Sie folgende Dokumente:

  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis, wenn nicht vorhanden eine Kopie des Reisepasses
  • Meldezettel
  • vollständiges Bachelorzeugnis / Diplomstudienzeugnis / gleichwertiges ausländisches Zeugnis
  • Nicht deutschsprachige BewerberInnen: Nachweis der Deutschkenntnisse Level B2


Bitte beachten Sie!
Ein Zwischenspeichern der Online-Bewerbung ist nicht möglich. Sie müssen Ihre Bewerbung in einem Durchgang abschließen.

Sie erhalten nach Abschluss der Online-Bewerbung automatisch ein Bestätigungsmail an Ihre E-Mail-Adresse. Sollten Sie dieses nicht innerhalb von 1 Stunde erhalten haben, melden Sie sich bitte beim Sekretariat des Department Bauen und Gestalten unter bau@fh-campuswien.ac.at oder
+43 1 606 68 77-2200.

Aufnahmeverfahren

Das Aufnahmeverfahren umfasst einen schriftlichen Test und ein Gespräch mit der Aufnahmekommission.

  • Ziel
    Ziel des Aufnahmeverfahrens ist es, jenen Personen einen Studienplatz anzubieten, die das mehrstufige Aufnahmeverfahren mit den besten Ergebnissen abschließen. Die Testverfahren orientieren sich an den Fähigkeiten, die für den angestrebten Beruf erforderlich sind.
  • Ablauf
    Der schriftliche Aufnahmetest beinhaltet Aufgaben aus Statik, Baukonstruktion, Stahlbetonbau, Sanierungstechnik, Projektmanagement und Deutsch. Danach führen BewerberInnen ein Aufnahmegespräch, das einen ersten Eindruck von der persönlichen Eignung vermittelt. Dazu gehören Berufsmotivation, Berufsverständnis, Leistungsverhalten, Problemauseinandersetzung, Reflexionsfähigkeit. Jeder Testteil wird mit Punkten bewertet.
  • Kriterien
    Die Kriterien, die zur Aufnahme führen, sind ausschließlich leistungsbezogen. Geographische Zuordnungen der BewerberInnen haben keinen Einfluss auf die Aufnahme. Die Zugangsvoraussetzungen müssen erfüllt sein. Die abschließende Reihung der BewerberInnen ergibt sich aus folgender Gewichtung:
    - Schriftlicher Aufnahmetest (75%)
    - Aufnahmegespräch (25%)

Das Aufnahmeverfahren findet am 29. Mai 2018 statt.

Studieren mit Behinderung

Sie möchten sich für das Studium bewerben und brauchen aufgrund einer Behinderung, chronischen Erkrankung oder Einschränkung Unterstützung? Kontaktieren Sie bitte:

Mag.a Ursula Weilenmann
Mitarbeiterin Gender & Diversity Management
gm@fh-campuswien.ac.at


Kontakt

Sekretariat

Michaela Mad
Regina Teuscher
Sabine Marhold
Manuela Pichler (Karenz)
Favoritenstraße 226, P.E.03
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-2200
F: +43 1 606 68 77-2209
bau@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)


> FH Campus Wien erstellt Treibhausgasbilanz

21.09.2017 // Alle Emissionen auf Null – so das Pariser Klimaabkommen. Bis 2030 sollen Treibhausgasemissionen zunächst um 40 Prozent reduziert werden. Die FH Campus Wien will mit einer Treibhausgasbilanz, die ihre Haupt-Emissionsquellen identifiziert, einen Beitrag zur Lebensqualität leisten. mehr


> Immobilien-Cäsar für Bau-Absolventin

20.09.2017 // Carmen Dilch gewann den Immobiliencäsar 2017 in der Kategorie Small Diamond. Der “Cäsar” ist die höchste Auszeichnung, die die Immobilienbranche in Österreich vergibt. mehr


> Lebensqualität und Wandel in Favoriten

20.09.2017 // Leistbares Wohnen, Bildungs-, Gesundheitsangebote und Erholungsräume, Konfliktkultur, Urbanisierung als Geisteshaltung sind zentrale Hebel für Lebensqualität in der wachsenden Stadt, so der Tenor einer internationalen und interdisziplinären Konferenz an der FH Campus Wien. mehr

Termine

alle Termine

> Open House

17.11.2017, 8.00-18.00 Uhr, FH Campus Wien, Favoritenstraße 226, 1100 Wien


Kooperationen und Campusnetzwerk

Wir arbeiten eng mit namhaften Unternehmen aus Wirtschaft und Industrie, Universitäten, Institutionen und Schulen zusammen. Das sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für die Jobsuche oder Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Bei spannenden Schulkooperationen können Sie als Studierende dazu beitragen, SchülerInnen für ein Thema zu begeistern, wie etwa bei unserem Bionik-Projekt mit dem Unternehmen Festo. . Viele unserer Kooperationen sind auf der Website Campusnetzwerk abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt Sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer KooperationspartnerInnen!

Campusnetzwerk

Aktuelle Jobs aus dem Campusnetzwerk