Outgoing

Outgoing Studierende

Sie möchten Menschen aus anderen Ländern kennenlernen, neue Erfahrungen sammeln und Ihre Sprachkenntnisse verbessern? Dann bewerben Sie sich für einen Auslandsaufenthalt! Die Möglichkeiten reichen von Studiensemestern an Gastuniversitäten bis zu Auslandspraktika in der ganzen Welt, die von wenigen Wochen bis zu mehreren Monaten dauern können. Finanzielle Unterstützung erhalten Sie im Rahmen von verschiedenen Förderprogrammen. Einen Überblick über die Partnerhochschulen der FH Campus Wien finden Sie als PDF zum Download:
Überblick Partnerhochschulen der FH Campus Wien (PDF)

Detaillierte Informationen zum Thema Auslandsaufenthalt finden Sie im Studierendenportal. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich vom International Office oder dem/der Internationalen KoordinatorIn Ihres Studiengangs beraten zu lassen.

Erfahrungsberichte

Sie wollen erfahren, wie es unseren Studierenden im Ausland ergangen ist? Wie es ist, in einem fremden Land zu leben? Welche Probleme es gab und welches das schönste Erlebnis war? Dann lesen Sie unsere "Postcards from abroad".

Postcards from abroad

Post aus Schweden

Jedes Jahr gehen zahlreiche Studierende des Studienganges Molekulare Biotechnologie ins Ausland, um einen Teil ihres Studiums dort zu absolvieren. Georg Baumgartner verbrachte einen 9-monatigen Aufenthalt am Karolinska Institutet in Schweden. Lesen Sie hier, was er nach seiner Heimkehr an die FH Campus Wien zu berichten hat.

Post aus Schweden

Foto © Georg Baumgartner

Post aus Kopenhagen, Dänemark

Die zweite Postkarte hat uns Beate Bauer, Studierende im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit aus Kopenhagen geschrieben. Sie verbrachte fünf Monate am Metropolitan University College. Wie sie Dänemark erlebte, was man auf keinen Fall verpassen darf und warum sie Studierenden einen Auslandsaufenthalt empfiehlt, lesen Sie hier.

Post aus Kopenhagen, Dänemark

Foto © Beate Bauer

Post aus Montreal, Kanada

Sarah Buchner, Studierende im Master Bauingenieurwesen - Baumanagement, verbrachte vier Monate an der McGill University Montreal. Sie verfasste dort ihre Master-Theses und was sie sonst noch erleben konnte, gibt es hier zum Nachlesen.

Post aus Montreal, Kanada

Foto © Sarah Buchner

Post von den Philippinen

Pia Eckl wählte für ihr EZA-Praktikum ein besonderes Land. Sie verbrachte 5 Monate auf den Inseln der Philippinen. Was die größte Herausforderung war und was sie rückblickend zu ihrem Auslandsaufenthalt zu sagen hat, erfahren Sie hier.

Post von den Philippinen

Foto © Pia Eckl

Post aus London, UK

Karin Fleischanderl ging im Rahmen ihres Masterstudiums Molecular Biotechnology für fünf Monate nach England. sie absolvierte ihr Erasmus-Praktikum am King's College London. Ob sie es noch einmal machen würde und welche Tipps sie für Studierende hat, steht in ihrer Postkarte.

Post aus London, UK

Foto © Karin Fleischanderl

Post aus Schweden

Lange, harte Winter, ziemliche Kälte und Dunkelheit. Das ist nur eine Seite von Schweden. Viktoria Hell, Absolventin Biomedizinische Analytik, hat das Land während ihres Erasmus+Studiums auch von einer anderen Seite erlebt. Was genau gibt es hier zu lesen.

Post aus Schweden

Foto © Viktoria Hell

Post aus Schweden

Ebenfalls in Schweden verbrachte Elisabeth Kamper ihr Erasmus+ Traineeship. Die Studentin der Molekularen Biotechnologie verbrauchte vier Monate am Karolinska Institutet und durfte sich über die weltoffene und vielseitige Art der SchwedInnen freuen.

Post aus Schweden

Foto © Elisabeth Kamper

Post aus Berlin, Deutschland

Berlin ist anders - so beschreibt Christina Kaufmann, Studentin im Bachelorstudium Physiotherapie, ihr Gastland bzw. ihre Gaststadt. Als Freemover konnte sie vier Wochen lang die unterschiedlichen Seiten der Bundeshauptstadt Deutschlands kennen lernen.

Post aus Berlin, Deutschland

© Christina Kaufmann

Post aus Deutschland

Angelika Mayr, Studentin im Masterstudium Sozialraumorientierte und Klinische Soziale Arbeit, verbrachte ebenfalls ihren Auslandsaufenthalt in Berlin. Beim Frauentreff Olga verbrachte sie ihr 3-monatiges Erasmus+ Traineeship und brachte ein paar spannende Tipps aus Deutschland mit.

Post aus Deutschland

Foto © Angelina Mayr

Post aus Aberdeen, Schottland

Hanna Rheinberger, Studentin Bachelor Soziale Arbeit, verbrachte ihr Auslandssemesters im geschichtsträchtigen Aberdeen in Schottland. Was sie während ihres 4-monatigen Aufenthalts an der Robert Gordon University Aberdeen und in den schottischen Highlands erleben konnte, schrieb sie uns in ihrer Postkarte.

Post aus Aberdeen, Schottland

Foto © Hannah Reinberger

Post aus München, Deutschland

Eine weitere Postkarte haben wir von Bianca Sturmlechner, Studentin im Bachelor Sozialmanagement in der Elementarpädagogik, erhalten. Sie verbrachte ihr für ihr Auslandsstudium 5 Monate in München. Ob es in München mehr als Weißwürste und Bretzen zu entdecken gibt, verrät sie uns in ihrem Schreiben.

Post aus München, Deutschland

Foto © Bianca Sturmlechner

Bewerbung

Was müssen Sie tun, um einen Auslandsaufenthalt antreten zu können?

  • Füllen Sie die Online-Bewerbung aus.
  • Drucken Sie die Online-Bewerbung aus und unterschreiben Sie diese. Denken Sie daran, ein Foto aufzukleben.
  • Geben Sie folgende Unterlagen innerhalb der Bewerbungsfrist im International Office (Raum B.1.18) ab:

    • Ausgefülltes und unterschriebenes Bewerbungsformular inkl. aufgeklebtem Foto
    • Motivationsschreiben (Siehe Vorlage Motivationsschreiben)
    • Lebenslauf
    • Die Studienerfolgsnachweise von allen bisher absolvierten Semestern. Diese können im Studierendenportal unter dem Punkt Self Service heruntergeladen werden.
    • Nachweis über Sprachkenntnisse der Unterrichts- bzw. Arbeitssprache

Als Sprachnachweise gelten der Studienerfolgsnachweis, das Maturazeugnis oder ein Sprachzertifikat. Falls der Auslandsaufenthalt in einem deutschsprachigen Land absolviert wird, ist kein Nachweis über die Sprachkenntnisse erforderlich.

Wir nehmen nur vollständige Bewerbungen entgegen. Die vollständige Bewerbung muss vor Ablauf der Bewerbungsfrist in Papierform im International Office eingelangt sein. Aus organisatorischen Gründen akzeptieren wir keine verspäteten Bewerbungen.

Bewerbungsfristen

  • 15. September bis 15. Oktober für Auslandspraktika im darauf folgenden Sommersemester (ausgenommen Sozial.EZA)
  • 15. Februar bis 15. März für Auslandsstudien und Auslandspraktika im darauf folgenden Wintersemester
  • 1. Juni bis 30. Juni für Auslandsstudien im darauf folgenden Sommersemester

Förderprogramme

  • Für Auslandssemester und -praktika gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine finanzielle Förderung zu beantragen. Diese variieren nach Gastland, Art und Dauer des Aufenthalts. Detaillierte Informationen zu den Förderprogrammen finden Sie bei den einzelnen Punkten.

Erasmus+ Studium

Das Programm ERASMUS+ Studium fördert Studienaufenthalte an europäischen Partneruniversitäten der FH Campus Wien. Das Studium muss mindestens drei Monate (91 Tage) lang sein, damit Sie die Förderung in Anspruch nehmen können und kann bis maximal zwölf Monate bezogen werden. In der Regel dauern Auslandssemester jedoch vier bis sechs Monate. Die Stipendiensätze orientieren sich an den Lebenshaltungskosten im Gastland. Außerdem sind ERASMUS+ Studierende von den Studiengebühren an der FH Campus Wien sowie an der Gastinstitution befreit.

Stipendienhöhen ERASMUS+ (pdf)

Erasmus+ Traineeship

Das Programm ERASMUS+Traineeship fördert Auslandspraktika in Einrichtungen der teilnehmenden Länder (alle EU-Länder, Island, Norwegen, Liechtenstein, Türkei, Mazedonien). Als aufnehmende Einrichtungen kommen sowohl Hochschulen als auch Unternehmen in Frage. Bitte beachten Sie, dass ERASMUS+Traineeship keine Praktikumsplätze zur Verfügung stellt. Das Praktikum muss mindestens zwei Monate lang sein und kann bis zu einer Dauer von zwölf Monaten gefördert werden. In der Regel dauern ERASMUS+ Traineeships zwischen zwei und sechs Monaten. Die Stipendiensätze orientieren sich an den Lebenshaltungskosten im Gastland. Studierende, deren Auslandspraktikum mindestens 91 Tage dauert, werden außerdem von den Studiengebühren an der FH Campus Wien befreit.

Stipendienhöhen ERASMUS+ (pdf)

Erasmus Graduiertenpraktikum

Das Programm ERASMUS+ fördert Auslandspraktika von kürzlich graduierten HochschulabsolventInnen in Einrichtungen der teilnehmenden Länder (Alle EU-Länder, Island, Norwegen, Liechtenstein, Türkei, Mazedonien). Als aufnehmende Einrichtungen kommen sowohl Hochschulen als auch Unternehmen in Frage. Bitte beachten Sie, dass ERASMUS keine Praktikumsplätze zur Verfügung stellt. Das Praktikum muss mindestens zwei Monate lang sein und kann bis zu einer Dauer von 12 Monaten gefördert werden. Der Aufenthalt muss innerhalb von 12 Monate nach Beendigung des Studiums absolviert werden. 

Stipendienhöhen ERASMUS+ (pdf)

Weitere Staatliche Förderungen

  • Auslandsbeihilfe
    Für Studierende, die Studienbeihilfe beziehen und ein Auslandsstudium absolvieren oder im Ausland an ihrer Bachelor- oder Masterarbeit schreiben, gibt es eine Förderung im Rahmen einer Auslandsbeihilfe.
  • Förderungen für berufsbegleitende Studierende
    Für berufsbegleitende Studierende gibt es eine Reihe von Fördermöglichkeiten, die helfen, einen Auslandsaufenthalt leistbar zu machen.
    Fördermöglichkeiten für berufsbegleitende Studierende (pdf)
  • Bundesländer-Stipendien
    Manche Bundesländer vergeben auch eigene Stipendien. Mehr dazu erfahren Sie auf den offiziellen Webseiten der einzelnen Bundesländer.

Marshall Plan

Die Marshall-Plan-Stiftung fördert Forschungsaufenthalte von Studierenden technischer Studiengänge an US-amerikanischen Hochschulen, um eine Bachelor- oder Masterarbeit zu verfassen. Die Studierenden müssen selbstständig einen Studienplatz in den USA finden. Das Studium muss mindestens drei Monate lang sein und kann bis zu einer Dauer von zwölf Monaten gefördert werden. Darüber hinaus sind Studierende, deren Auslandsaufenthalt mindestens 91 Tage dauert, von den Studiengebühren an der FH Campus Wien befreit. Eventuell anfallende Studiengebühren an der Gasthochschule müssen von den Studierenden selbst getragen werden. Mehr Informationen finden Sie auf Austrian Marshall Plan Foundation.

Ordentliche Studierende einer technischen Studienrichtung der FH Campus Wien müssen das Bewerbungsverfahren für Auslandsaufenthalte positiv durchlaufen. Bitte beachten Sie, dass die FH Campus Wien nur eine Vorauswahl treffen kann. Die endgültige Auswahl der StipendiatInnen wird durch ein Komitee der Marshall-Plan-Stiftung vorgenommen.

Sozial EZA

Sozial.EZA ist ein Projekt der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, das Praktika in Afrika, Asien und Lateinamerika fördert. Im akademischen Jahr 2016/17 sind Sozial.EZA-Praktika nur im Studiengang Soziale Arbeit möglich. Die PraktikantInnen werden in einer mehrteiligen Seminarreihe auf den Einsatz vorbereitet und während des Aufenthaltes betreut. Ein Sozial.EZA Praktikum dauert mindestens 15 Wochen. Die Vorbereitungszeit beträgt etwa ein Jahr. Für ein Sozial.EZA-Praktikum kann in vielen Fällen ein staatlicher Zuschuss in Anspruch genommen werden. Sollte dies nicht möglich sein, dann bekommen Studierende einen Zuschuss in der Höhe von 700 Euro aus den Mitteln der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit. Zudem werden Studierende, die ein EZA-Praktikum absolvieren, von den Studiengebühren an der FH Campus Wien befreit.

Freemover

Freemover ist ein Förderprogramm der FH Campus Wien, das Stipendien für Auslandssemester und Auslandspraktika vergibt. Voraussetzung ist, dass die Auslandsaufenthalte nicht durch öffentliche Stellen - wie durch Erasmus+ - gefördert werden können. Studierende können das Stipendium während des Studiums an der FH Campus Wien zwei Mal beziehen. Der Freemover-Zuschuss setzt sich aus dem Reisekostenzuschuss und einem Tagessatz zusammen. Die maximale Gesamtförderhöhe beträgt 600 Euro. Die genauen Stipendienhöhen für das akademische Jahr 2016/17 finden Sie in den nachstehenden Dokumenten.

Richtlinien für den Bezug eines Freemover-Stipendiums (pdf).
Stipendienhöhen Freemover (PDF)


Outgoing Staff

Die Internationale Mobilität von Lehrenden, Forschenden und MitarbeiterInnen bereichert deren Berufslaufbahn und stärkt die Internationalisierung der FH Campus Wien.

Unsere Angebote

Lehr- und Weiterbildungsaufenthalte im Ausland

Teilnahme an internationalen Konferenzen

Mitarbeit an internationalen Lehr- und Forschungsprojekten

Das International Office berät rund um Lehr-, Forschungs- oder Fortbildungsaufenthalte im Ausland, informiert über Förder- bzw. Finanzierungsmöglichkeiten und Reisemodalitäten und steht als Ansprechpartner für allgemeine Fragen rund um Auslandsaufenthalte zur Verfügung. Mitarbeitende der FH Campus Wien finden weitere Informationen, u.a. zum Bewerbungsablauf, auch im Intranet. Zusätzlich zu den Reisebudgets der Studiengänge stehen im International Office Mittel von Erasmus+ für Lehraufenthalte und Personalmobilität sowie Mittel der Hochschule für Anbahnungsreisen zur Verfügung.