News und Termine

28.05.2019

Verborgene Datenschätze? Wirkungsorientierte Evaluierung auf Basis prozessproduzierter Daten in sozialen Einrichtungen

28. bis 29.05.2019, FH Campus Wien

Ausdrucke von Statistiken

Frühjahrstagung des Arbeitskreises Soziale Dienstleistungen der DeGEval

Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung und einer wachsenden Fokussierung von Fördergeber*innen auf Wirkungsorientierung müssen sich auch soziale Einrichtungen verstärkt mit den eigenen Daten beschäftigen. Das kann auch Vorteile haben! Ein genauer Blick auf diese Daten kann neue Perspektiven eröffnen, wenn man z. B. deren Potential für die Evaluierung wahrnimmt. Denn nicht immer müssen Daten anlassbezogen erhoben werden. Soziale Einrichtungen sitzen auf einem wahren „Schatz“ von prozessproduzierten Daten, die genutzt werden können.

Die internationale Tagung möchte die Evaluierung anhand prozessproduzierter Daten (Schriftstücke, Zahlen, Statistiken) aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Vertrete*innen sozialer Einrichtungen, von Forschungseinrichtungen und Hochschulen, von Fördergeber*innen und aus der Evaluationspraxis werden ihre Erfahrungen und Erkenntnisse aus konkreten Projekten präsentieren.

Folgende Fragestellungen werden dabei im Mittelpunkt stehen:

  • Herausforderungen und Chancen von Evaluationen mittels prozessproduzierter Daten: konkrete Erfahrungen von Evaluator*innen zur Nutzung von prozessproduzierten Daten für Evaluationen.
  • Zum Mehrwert prozessproduzierter Daten: Erkenntnisse aus Evaluationsprojekten auf Grundlage von z.B.  Organisationsdaten, Statistiken, Stammdaten, Verlaufsdaten bzw. mittels (koproduzierter) Falldokumentation.
  • Nutzen von Evaluierungen auf Basis bestehender Daten vor allem bei schwer erreichbaren Zielgruppen oder dort, wo es ethisch schwierig werden könnte (Kinder, Jugendliche, Menschen mit Behinderung).
  • Notwendigkeit in sozialen Einrichtungen zur Veränderung der Datendokumentation, um den Anforderungen der Evaluierung, vor allem in Hinblick für bestimmte Zielsetzungen, wie z. B. der Wirkungsanalyse zu entsprechen.
  • Evaluierung als Bausteine der Planung neuer Angebote und sozialer Dienstleistungen.
  • Voraussetzungen für die „Kompatibilität“ von Monitoring und Evaluation: Wie müssen prozessproduzierte Daten beschaffen sein, damit diese auch für ein Monitoring nutzbar sind?
  • Methodische Impulse aus der sozialen Arbeit (z.B. Soziale Diagnostik) für die Evaluation prozessproduzierter Daten.

Programm

Dienstag, 28.5.2019: 12 - 18 Uhr, Vorträge und Podiumsdiskussion
Mittwoch, 29.5.2019: 9 - 13 Uhr, Workshops

Ort: FH Campus Wien, Favoritenstraße 226, 1100 Wien. 

Das genaue Programm folgt Ende Februar 2019.

Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich. Genauere Infos dazu folgen Ende Februar 2019.

Sollten Sie für Ihre Teilnahme etwas Bestimmtes benötigen, z. B. Gebärdensprach-Dolmetscher*in, technische Unterstützung bei Höreinschränkung, kontaktieren Sie bitte Catharina Peric bis möglichst 07.05.2019 unter catharina.peric@fh-campuswien.ac.at oder 01 606 68 77-3205.

Einreichung

Wenn Sie einen Vortrag bei der Frühjahrstagung halten möchten, freuen wir uns über Ihre Einreichung (Umfang: 1 Seite) bis 10.02.2019 an peter.stepanek@fh-campuswien.ac.at.

Kontakt

Falls Sie Fragen zur Veranstaltung haben, wenden Sie sich bitte an:

Prof. Dr. Olaf Lobermeier
Sprecher des AK Soziale Dienstleistungen
proVal · Sozialwissenschaftliche Analyse - Beratung - Evaluation
E-Mail: lobermeier@proval-services.net
Internet: www.proval-services.net

FH-Prof. Peter Stepanek
Lehre und Forschung
FH Campus Wien
Department Soziales
Europäisches Masterstudium Sozialwirtschaft und Soziale Arbeit
E-Mail: peter.stepanek@fh-campuswien.ac.at

Das könnte Sie auch interessieren:

Wirkungsorientierte Sozialwirtschaft

Digitalisierung in der Sozialwirtschaft