News und Termine

12.07.2016

Lebensqualität in den Metropolen München, Wien und Zürich

Im vergangenen Jahr hat sich der Hochschulverbund INUAS im Rahmen seines Mission Statements auf das gemeinsame Schwerpunktthema „urbane und regionale Lebensqualität in unseren Metropolen“ verständigt. Nun geht es darum, diese Mission in die Tat umzusetzen: Ein zweitägiger Workshop an der Hochschule München hat dafür die Weichen gestellt.

Die TeilnehmerInnen des INUAS-Workshops.

 

 

2011 in Wien gegründet, setzt sich das International Network of Universities of Applied Sciences (INUAS)  aus der Hochschule München, der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften und der FH Campus Wien zusammen. Was alle drei Standorte verbindet, ist ihre ausgezeichnet hohe Lebensqualität, die etwa regelmäßig in der jährlichen Mercer-Studie bescheinigt wird. Was aber heißt Lebensqualität? Welche objektiven und subjektiven Faktoren spielen hierbei eine Rolle? Welche politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen Perspektiven und Interessen sind damit verbunden? Und was kann ein fachlich breit aufgestellter Hochschulverbund konkret dazu beitragen?  

Im Falle von INUAS eine ganze Menge – so das Ergebnis der insgesamt 27 TeilnehmerInnen aus Hochschulleitung, Hochschulentwicklung, International Office, Studierendenvertretung und verschiedenen Fakultäten aller drei Hochschulen, die sich schließlich auf folgende nächste Schritte verständigt haben:

  • eine fundierte wissenschaftliche Aufbereitung eines INUAS-spezifischen Lebensqualitäts-Begriffs
  • die Entwicklung und Durchführung hochschulübergreifender Lehr- und Forschungsprojekte zum Thema Lebensqualität
  • die Entwicklung eines öffentlich sichtbaren und für die Lebensqualitäts-Interessen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft anschlussfähigen INUAS-Kompetenznetzwerks

Drei hochschulübergreifende Arbeitsgruppen werden sich diesen nächsten Schritten widmen, um dann schon zum INUAS-Jahrestreffen, das Ende September 2016 in Winterthur stattfinden wird, die erste Meilensteine des gemeinsamen Voranschreitens präsentieren zu können.  

Sollten Sie Interesse an weiteren Informationen zum INUAS-Netzwerk haben und/oder möchten Sie sich gerne in diese oder weitere Aktivitäten des INUAS-Netzwerks einbringen, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf:

Mag.a Katharina Kloser
Koordination Internationalisation at Home
Projektleiterin I@H
katharina.kloser@fh-campuswien.ac.at
T: +43 1 606 68 77-6153
F: +43 1 606 68 77-6159