News und Termine

30.09.2015

FH Campus Wien und Axalta/Standox gehen Kooperation ein

Am 28. September 2015 unterzeichneten die FH Campus Wien, Österreichs größte Fachhochschule, und Axalta Coating Systems, weltweit führender Anbieter von Flüssig- und Pulverlacken, einen Kooperationsvertrag.

Andreas Posch (Departmentleiter), Heimo Sandtner, Horst Rode, Roswitha Engel (alle Hochschulleitung), Kolja Hosch (Head of Country HR Axalta), Wilhelm Behensky (Hochschulleitung), Ernst Gruber (GF Axalta), Karin Franz (HR Lead Austria/Switzerland Axalta).

Axalta vergibt ein Stipendium an eine Studentin/einen Studenten im Bachelorstudiengang High Tech Manufacturing für die Dauer des sechssemestrigen Studiums. Weiters sichert das Unternehmen Praktikumsplätze, die Begleitung von wissenschaftlichen Abschlussarbeiten und einen erweiterten Support des Formula Student Teams zu.

Zusätzlich zum Stipendium bietet Axalta jedes Jahr zwei Studierenden im Bachelorstudium High Tech Manufacturing Berufspraktika. Jährlich können zwei weitere Studierende für die Betreuung ihrer wissenschaftlichen Abschlussarbeiten auf das Know-How des Unternehmens zurückgreifen. Axalta lädt zu speziellen Werksführungen in eine der beiden Niederlassungen in der Nähe von Wien. Ebenso wird das OS.Car Racing Team der FH Campus Wien weiterhin und noch umfassender auf die Unterstützung von Axalta zählen können. Bislang gab es bereits große Hilfestellung von Standox, der globalen Reparaturlackmarke von Axalta, etwa bei der Lackierung und dem Airbrushen der beiden Rennautos CR-113 und des aktuellen Fahrzeuges MAKO CR-115. Schulungen und ein jährlicher Besuch im Toro Rosso Werk in Faenza/Italien komplettieren das Servicepaket für das Formula Student Team.

Innovation braucht SpezialistInnen

„Um Innovation auch weiterhin voranzutreiben, benötigen wir Experten und Expertinnen, die kompetent in den sogenannten MINT-Fächern – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – sind“, sagt Kolja Hosch, Head of Country Human Resources für Axalta in Europa, dem Nahen Osten und Afrika. „Wir möchten Studentinnen und Studenten die Möglichkeit geben, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in diesen Feldern noch auszubauen. Dank der Unterstützung durch Axaltas Einrichtungen und Teams in Österreich können diese Studenten ihr theoretisches Wissen später in realen Situationen anwenden und mithilfe der praktischen Erfahrungen und Ratschläge eine erfolgreiche Karriere starten.“

Gemeinsames Interesse von Industrie und Hochschule

Heimo Sandtner, Vizerektor für Forschung und Entwicklung und Studiengangsleiter im Fachbereich High Tech Manufacturing an der FH Campus Wien: “Axalta und uns als international ausgerichtete Hochschule eint dasselbe Anliegen: Wir möchten unseren Studierenden die bestmöglichen Bedingungen bieten, um nach dem Studium sofort in einen hochqualifizierten Job einsteigen zu können. Unsere Zusammenarbeit schafft dafür die besten Voraussetzungen”, freut sich Sandtner.