Ganzheitliche Therapie und Salutogenese

Masterlehrgang, berufsbegleitend

Überblick

Die ganzheitliche Therapie und Salutogenese (Gesunderhaltung) rückt den Menschen als Individuum ins Zentrum, um dessen Gesundheit zu stärken. Im Masterlehrgang erweitern Sie Ihre ganzheitliche Beratungskompetenz in dem gesetzlich anerkannten Gesundheitsberuf, in dem Sie tätig sind. Wesentlich sind eine integrative Sicht auf den menschlichen Organismus als ein komplexes System vernetzter Teilsysteme sowie ein interdisziplinärer Dialog mit Klient*innen bzw. Patient*innen. Auf dieser Basis erwerben Sie im Studium einen fundierten Überblick über ganzheitliche Methoden und können als Praxisschwerpunkt zwischen Traditioneller ganzheitlicher Methoden und ganzheitlicher Manualmethoden wählen.

Masterlehrgang zur Weiterbildung nach § 9 FHStG

Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns!

Sekretariat

Michaela Fucik
Favoritenstraße 226, D.3.16
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-4480
F: +43 1 606 68 77-4489
michaela.fucik@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)

Studiendauer
4 Semester
Organisationsform
berufsbegleitend
120ECTS
Unterrichtssprache Deutsch
20Studienplätze
Abschluss
Master of Science (MSc)

Derzeit ist keine Bewerbung möglich. Das Curriculum wird gerade überarbeitet.

Lehrgangsbeitrag

Einmalzahlung:

€ 13.600,-1

+ ÖH Beitrag / Semester

 

1 Alternative Zahlungsmöglichkeiten in Semesterraten werden möglich sein.

Was Sie mitbringen

Sie erleben seitens der Bevölkerung eine steigende Nachfrage nach ganzheitlicher Therapie und Gesunderhaltung (Salutogenese), sind dafür offen und kommen aus einem gesetzlich anerkannten Gesundheitsberuf. Es ist Ihnen wichtig, sich systematisch und nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft weiterzubilden. Gleichzeitig sind Sie daran interessiert, Wissenschaft und Forschung voranzutreiben und damit an internationale Standards anzuschließen.

whatchado Susanne Linecker

"Sei nicht voller Angst was alles kommen könnte, meistens kommt es viel besser, als man es erwartet hat." Susanne Linecker studiert im Masterlehrgang Ganzheitliche Therapie und Salutogenese an der FH Campus Wien. "Von Anfang an bekommt man einen Einblick in alle möglichen Bereiche, das ist in Zukunft sicher von Vorteil."

Was wir Ihnen bieten

Die FH Campus Wien verfügt als österreichweit größte Ausbildungsstätte für nichtärztliche Gesundheitsberufe - insbesondere der gehobenen medizinisch-technischen Dienste, Hebammen sowie Gesundheits- und Krankenpflege - über eine umfangreiche Expertise und ein großes Netzwerk im Gesundheitssektor. Ein wichtiger Partner in den Bereichen Ausbildung, Forschung und Entwicklung ist der Wiener Gesundheitsverbund. Zu dem FH-Netzwerk gehören auch Ministerien, Universitäten, Berufsverbände, sonstige Interessensvertretungen und die Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin, die sich bereits bei der der Entwicklung des Curriculums engagierte. Aus diesen Kooperationen und dem FH-eigenen Department Gesundheit gewinnen wir hervorragende Lehrende und nehmen aktuelle Forschungsfragen auf, mit denen sich Studierende im Laufe des Studiums bis hin zu Ihrer Masterthesis auseinandersetzen. An der FH Campus Wien haben Sie die Möglichkeit, über Disziplinen hinweg in eine fachliche Community einzutreten und im Masterlehrgang selbst disziplinenübergreifend von und miteinander zu lernen. Praxisnähe und ein Fokus auf interdisziplinäre Themen sind garantiert, wenn wir mit hochkarätigen Expert*innen einen unserer frei zugänglichen Vortragsabende im Rahmen der Campus Lectures veranstalten.

3 Fragen - 3 Antworten zum Masterlehrgang Ganzheitliche Therapie und Salutogenese

"Wir brauchen die schulmedizinische Grundlage, wir brauchen die naturwissenschaftliche Basis und wir brauchen die ganzheitliche Zugangsweise – die ganzheitliche Denkweise. Das bedeutet wir beschäftigen uns mit Körper, Geist und Seele. Das ist mein Zugang zur Ganzheitsmedizin." Gerhard Hubmann, Masterlehrgangsleiter und Ganzheitsmediziner spricht über die gesellschaftliche und gesundheitsökonomische Bedeutung der Salutogenese im Gesundheitssystem und welchen Stellenwert die Forschung auf diesem Gebiet hat.

Der Mensch reguliert sich

Menschen verlangen immer mehr nach ganzheitlicher Beratung und Therapie und sind bereit, für ihre Gesundheit Verantwortung zu übernehmen. Jeder und jede trägt die Fähigkeit zur Selbstregulation und Regeneration in sich. Gerhard Hubmann, Lehrgangsleiter und Ganzheitsmediziner spricht über den Paradigmenwechsel von der Pathogenese hin zur Salutogenese, der Erhaltung der Gesundheit, und über den Rollenwandel in den Gesundheitsberufen.

Weiterlesen

 

Foto: © medicus Therapiezentrum für Ganzheitsmedizin

Was macht das Studium besonders

  • Beratungskompetenz in Ihrem gesetzlich anerkannten Gesundheitsberuf erweitern
  • Ganzheitliche Methoden integrieren
  • Als Praxisschwerpunkt zwischen Traditioneller ganzheitlicher Methoden und ganzheitlicher Manualmethoden wählen

Die ganzheitliche Therapie und Salutogenese stellen nicht primär die Erkrankung, sondern den individuellen Menschen samt in Wechselwirkung stehenden Faktoren wie physiologische Prozesse, Umwelteinflüsse oder Ernährung in den Mittelpunkt. Wesentlich sind eine integrative Sicht auf den menschlichen Organismus als ein komplexes System vernetzter Teilsysteme sowie ein interdisziplinärer Dialog mit Klient*inen bzw. Patient*innen. Ausbildungsziel ist es, ganzheitliche Methoden in die Beratung und Therapie gesetzlich anerkannter Gesundheitsberufe zu integrieren sowie Wissenschaft und Forschung auf diesem Gebiet im internationalen Vergleich zu stärken. Wissenschaftliche Grundlagen liefern vor allem Medizin und Naturwissenschaften sowie Systemtheorie und -analyse, Kulturwissenschaften und Sozialpsychologie. Das Studium vermittelt Ihnen einen fundierten Einblick in ganzheitliche Therapieformen und Methoden sowie die Möglichkeit, einen individuellen Praxisschwerpunkt zu setzen.

Was Sie im Studium lernen

Sie erweitern auf sozialpsychologischer Basis Ihre Beratungs- und Kommunikationskompetenz und eignen sich einen integrativen Ansatz an. Das Studium zeigt Ihnen insgesamt ein breites Spektrum an ganzheitlichen Methoden auf, das von Aromatherapie, Phytotherapie, Traditionelle europäischer Medizin bis zur Neuraltherapie reicht.

Um den menschlichen Organismus als komplexes System besser zu verstehen, setzen Sie sich mit Grundlagen aus Medizin und Naturwissenschaften sowie der Systemtheorie und -analyse auseinander. Sie machen sich Erkenntnisse aus den Kulturwissenschaften zunutze und lernen traditionelle ganzheitliche Gesundheitssysteme verschiedener Kulturen - von Kneipp und Tibetischer Medizin, bis TCM - kennen. Als Praxisschwerpunkt können Sie zwischen Traditioneller ganzheitlicher Methoden und ganzheitlichen Manualmethoden wählen. Schließlich stärken Sie im Rahmen Ihrer Masterthesis oder durch Angebote wie ein Journal Club Ihre Kompetenzen für wissenschaftliches Arbeiten und Forschung.

Forschen für die Praxis: Absolventin initiiert Ergänzung im Mutter-Kind-Pass

Petra Geyrhofer ist Absolventin des Masterlehrgangs Ganzheitliche Therapie und Salutgenese. In ihrer Masterarbeit thematisierte sie die Gewichtsentwicklung von Neugeborenen nach einem Kaiserschnitt. Das Ergebnis lässt sich sehen: Die Frage, ob das Neugeborene mit einem primären oder sekundären Kaiserschnitt auf die Welt kam, wurde im Mutter-Kind-Pass ergänzt.

Weiterlesen

Auf den Spuren von Hippokrates

Eine eigenständige traditionelle Europäische Medizin – TEM – hat eine genauso Jahrtausende alte Tradition wie TCM, nur ist sie bei uns länger in Vergessenheit geraten. Das ändert sich gerade, erzählt Karl-Heinz-Steinmetz, der selbst in Klosterbibliotheken fündig wird. Der profunde Kenner lehrt TEM und Klostermedizin im Masterlehrgang Ganzheitliche Therapie und Salutogenese. Einer der bekanntesten TEM-Vertreter: Hippokrates.

Weiterlesen

Karrierechancen

Als Absolvent*in verfolgen Sie einen integrativen Ansatz - je nach Gesundheitsberuf - bei der Diagnose, klären Klient*innen bzw. Patient*innen in Beratungsgesprächen über mögliche ganzheitliche Therapieformen sowie Methoden auf und erstellen gemeinsam Behandlungskonzepte. Schon in der Gesundheitsvorsorge und Prävention können Sie diese Methoden vielfältig und nachhaltig einsetzen. Auch in diesem Wachstumsfeld übernehmen Sie in Zukunft eine beratende und integrierende Funktion und geben einen fundierten Überblick über mögliche Methoden der Therapie. Sie arbeiten in verschiedensten Bereichen:

  • Gesundheitssektor
  • Sozialwesen, einschließlich Pflege- und Betreuungseinrichtungen
  • Medizinische und pharmazeutische Unternehmen
  • Aus- und Weiterbildung für Gesundheitsberufe
  • Stabstellen und Schnittstellen im öffentlichen Dienst
  • Einschlägige Vereinigungen bzw. Institute und gewerbliche Anbieter*innen ganzheitlicher Methoden

Kosten1

Der Lehrgangsbeitrag wird nach den tatsächlichen Kosten festgesetzt. Um ihn zu bezahlen, können Sie zwischen drei Modellen wählen, die mit unterschiedlichen Zahlungsmodalitäten verknüpft sind.

Zusätzlich zum Lehrgangsbeitrag zahlen Sie jedes Semester den ÖH-Beitrag (derzeit rund € 18,-).

Variante A

Dieses Modell geht davon aus, dass Sie den gesamten Lehrgang absolvieren und bezahlen. Die Kosten von € 13.600,- sind zu Beginn des Lehrgangs zur Gänze fällig.

Einmalzahlung: € 13.600,-

(rund 4 Wochen vor Beginn des ersten Lehrgangssemesters fällig)

Variante B

Dieses Modell bietet die Möglichkeit, den Lehrgangbeitrag in 4 Raten à € 3.570,- zu bezahlen. Wenn Sie den Lehrgang vorzeitig beenden, müssen Sie den Lehrgangsbeitrag dennoch in voller Höhe bezahlen.

Semesterrate: € 3.570,-
(jeweils rund 4 Wochen vor Semesterbeginn fällig.)

Gesamtbetrag: € 14.280,-

Variante C

Dieses Modell berücksichtigt die Möglichkeit, das Studium in jedem Semester beenden zu können und bietet sich für jene an, die sich die Option des vorzeitigen Ausstieges offen halten wollen.

Erstes, zweites, drittes Semester: jeweils € 4.420,-
Viertes Semester: € 2.380,-
(jeweils rund 4 Wochen vor Semesterbeginn fällig)

Gesamtbetrag € 15.640,-

Kann ich mir mein Studium leisten?

Für Akademische Lehrgänge, Masterlehrgänge sowie für Kurse und Seminare können finanzielle Beihilfen beantragt werden. Der Lehrgangsbeitrag ist steuerlich absetzbar.

Infos zu Förderstellen und zur steuerlichen Absetzbarkeit finden Sie unter Förderungen und Stipendien


Aufnahme

Bachelor- oder vergleichbarer Abschluss an einer in- oder ausländischen postsekundären bzw. tertiären Bildungseinrichtung und Berufsberechtigung in einem der folgenden Gesundheitsberufe samt Eintragung in der entsprechenden Liste (einschließlich allgemeiner Hochschulreife bzw. Studienberechtigungsprüfung und Nachweis besonderer Leistungen/Weiterbildungen/Sonderausbildung nach individueller Prüfung und gegebenenfalls Auflagenerteilung):

  • Ärzt*innen
  • Zahnärzt*innen
  • Gesundheits- und Krankenpflegepersonen
  • Klinische Psycholog*innen
  • Gesundheitspsycholog*innen
  • Psychotherapeut*innen
  • Apotheker*innen
  • Hebammen
  • Gehobene Medizinisch-technische Dienste

Als Zugangsvoraussetzungen von Studienberechtigungsprüfungen gelten – neben einem Aufsatz über ein allgemeines Thema (D) – folgende Pflichtfächer für universitäre Studienrichtungen: Biologie und Umweltkunde, Englisch 2, Physik 1, Chemie 2, Mathematik 1. Die Studienberechtigungsprüfung hat eine Kombination von mindestens drei der angeführten Fächer zu beinhalten, das Wahlfach können Sie frei wählen.

Je nach Ausbildungsform und Zeitpunkt des Abschlusses sind - wenn möglich - in Summe mindestens 180 ECTS nachzuweisen. Im Falle der Ausbildung zur Psychotherapeut*in haben Sie den erfolgreichen Abschluss bis hin zur Berufsberechtigung nachzuweisen. Gleichwertig ist ein Zeugnis, wenn es völkerrechtlich vereinbart ist oder nostrifiziert wurde. Die Lehrgangsleitung kann das Zeugnis auch im Einzelfall mit entsprechenden Auflagen anerkennen.

Informationen zur Beglaubigung von ausländischen Dokumenten

Der Masterlehrgang wird aktuell im Rahmen der kontinuierlichen Qualitätssicherung evaluiert, speziell in Hinblick auf die gesetzlichen Änderungen im Bereich der hochschulischen Weiterbildung. Derzeit sind daher keine Bewerbungen möglich.
Sie interessieren sich für den Lehrgang? Schreiben Sie uns an: gts@fh-campuswien.ac.at

 

Das Aufnahmeverfahren besteht aus einem Aufnahmegespräch mit dem Kernteam des Masterlehrgangs.

3 Fragen - 3 Antworten zum Aufnahmeverfahren an der FH Campus Wien

"Wie komme ich zur FH Campus Wien?"
Diese und andere Fragen klären wir in dem Video.

Comiczeichnung Frau telefoniert und fragt: Wo sind die Videos?

Online-Infosessions verpasst?

Keine Sorge, für Studieninteressierte gibt es die Videos auf YouTube zum Nachschauen.

Jetzt Videos ansehen

Studieren mit Behinderung

Sollten Sie Fragen zur Barrierefreiheit oder aufgrund einer Beeinträchtigung einen spezifischen Bedarf beim Aufnahmeverfahren haben, kontaktieren Sie bitte aus organisatorischen Gründen so früh wie möglich Ursula Weilenmann unter barrierefrei@fh-campuswien.ac.at.

Da wir bemüht sind, bei der Durchführung des schriftlichen Aufnahmetests den individuellen Bedarf aufgrund einer Beeinträchtigung zu berücksichtigen, bitten wir Sie, bereits bei der Online-Bewerbung bei Frau Weilenmann bekanntzugeben, in welcher Form Sie eine Unterstützung benötigen.

Ihre Ansprechperson in der Abteilung Gender & Diversity Management:
Mag.a Ursula Weilenmann
Mitarbeiterin Gender & Diversity Management
barrierefrei@fh-campuswien.ac.at
https://www.fh-campuswien.ac.at/barrierefrei


Kontakt

Dr. Gerhard Hubmann

Lehrgangsleiter Ganzheitliche Therapie und Salutogenese
T: +43 1 606 68 77-4480
gerhard.hubmann@edu.fh-campuswien.ac.at
gts@fh-campuswien.ac.at

Sekretariat

Michaela Fucik
Favoritenstraße 226, D.3.16
1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-4480
F: +43 1 606 68 77-4489
michaela.fucik@fh-campuswien.ac.at

Lageplan Hauptstandort Favoriten (Google Maps)


> Interprofessioneller Austausch - gelebte Praxis

07.12.2021 // Beim Workshop-Format IN-Café entwickelten Studierende der Departments Gesundheitswissenschaften und Angewandte Pflegewissenschaft in Kleingruppen Therapiekonzepte für fiktive Patient*innenfälle. mehr


> Hebammen-Studium startet zweimal jährlich

Studierende sind im Funktionsraum: Eine Studierende sitzt in der Geburtswanne

01.12.2021 // Ab dem Sommersemester 2023 beginnt das Bachelorstudium Hebammen sowohl im Sommer- als auch im Wintersemester. Die FH Campus Wien reagiert so gemeinsam mit der Stadt Wien und dem Wiener Gesundheitsverbund auf den steigenden Bedarf. mehr

Kooperationen und Campusnetzwerk

Wir arbeiten eng mit der Wiener Internationalen Akademie für Ganzheitsmedizin, dem Wiener Gesundheitsverbund, Hochschulen wie der Medizinischen Universität Wien, Berufsverbänden und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens zusammen. Das sichert Ihnen Anknüpfungspunkte für Ihren beruflichen Karriereweg oder Ihre Mitarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Viele unserer Kooperationen sind im Campusnetzwerk abgebildet. Ein Blick darauf lohnt sich immer und führt Sie vielleicht zu einem neuen Job oder auf eine interessante Veranstaltung unserer Kooperationspartner*innen.

Personen sitzen gemeinsam am Tisch und unterhalten sich fröhlich

Willkommen im Campusnetzwerk

Passende Stellenangebote finden, wertvolle Mentoring-Beziehungen aufbauen und berufliches Netzwerk erweitern – werden Sie Teil unserer Community!

Gleich kostenlos anmelden