News vom 25.05.2021

Neues Forschungsprojekt untersucht Bodenrauigkeit und Keimbelastung im OP

Im OP Innovation Center wird neuerdings die Oberflächenrauigkeit des Bodenbelags untersucht. Aktuell in Hinblick auf Reinigung und Versiegelung, in weiterer Folge auch in Zusammenhang mit der Keimbelastung.

Oberflächenstruktur der Bodenbelagsprobe

Oberflächenstruktur der Bodenbelagsprobe


Im OP Innovation Center (OPIC) wurde ein neues Forschungsprojekt gestartet. Das Ziel des Projektes „Oberflächenforschung im OP-Bereich“ ist es, Empfehlung für Anwender*innen zu formulieren, insbesondere für Reinigungsunternehmen und Bodenbelagsausstatter im hygienisch relevanten Bereich. Diese Empfehlungen umfassen die Anforderungen an die Reinigung und Versiegelung von OP-Böden ebenso wie an die Rauigkeit des Bodens hinsichtlich der notwendigen Rutschfestigkeit im Zusammenhang mit einer eventuell entstehenden Keimbelastung.

Messung der Oberflächenrauigkeit für Reinigung und Versiegelung

Hierzu wird mit dem optischen 3D-Profilometer Keyence vr 5000, das im Zuge des OPIC-Projektes angeschafft wurde, die Oberflächenrauigkeit des verlegten Bodenbelags gemessen. Im Anschluss werden die vermessenen Bodenbelagsproben professionell grundgereinigt und teilweise oberflächenversiegelt. Mit einer erneuten Vermessung der Belagsproben kann nun überprüft werden, wie sich die Reinigung und Versiegelung auf die Belagsrauigkeit auswirkt.

3D-Oberflächenprofilometer

Interdisziplinäre Zusammenarbeit zur Untersuchung der Keimbelastung

In einem weiteren Schritt soll in Zusammenarbeit mit dem Bachelorstudiengang Biomedizinische Analytik der Zusammenhang der Rauigkeit mit der Keimbelastung untersucht werden. 

Mögliche Grundlage für künftige Normen

Da dieses Thema bisher von keinem Normenbereich in Österreich abgedeckt wird, leisten die Forscher*innen hier potentielle Innovationsarbeit, die als Grundlage für die Definition von künftigen Normen dienen könnte.