News und Events

10.12.2019

Traumergebnis beim Architektur-Wettbewerb Pauserpreis

Gleich drei Studierendenteams des Departments Bauen und Gestalten überzeugten die Jury beim Pauserpreis-Wettbewerb zur Gestaltung des Verteilerkreis Favoriten. Am 28. November wurden sie im Palais Schwarzenberg ausgezeichnet.

 

Platz 1 für FH Campus Wien-Team Urban Connection More than a Bridge, © Werner Streitfelder

 

Der Verteilerkreis Favoriten – Studierende der FH Campus Wien sehen in quasi täglich. Ob dieser "Heimvorteil" ausschlaggebend für Inspiration und Ideen war? Beim Studierendenwettbewerb „Verteilerkreis Favoriten – zwei Verbindungen“ der Kammer der Ziviltechniker*innen, Archtiket*innen und Ingenieur*innen Wien, Niederösterreich und Burgenland waren Planungsentwürfe für einen Steg vom Verteilerkreis Favoriten zum Stadion Generali Arena und ein Konzept für die Verbindung zur FH Campus Wien gefragt.

Gleich drei Teams der FH Campus Wien freuten sich über Prämierung beim – in Summe mit 10.000 € dotieren – Pauserpreis. Die Fachjury traf ihre Entscheidung bereits im Februar, die feierliche Preisverleihung fand am 28. November im Zuge der Kammervollversammlung im Palais Schwarzenberg statt. Michaela Ragoßnig-Angst sowie und Peter Bauer von der Sektion Ingenieurkonsulent*innen hielten die Laudatio und gratulierten den Gewinner*innen.

Drei Mal – herzliche Gratulation!

Den Stockerlplatz ganz oben sicherte sich das Team Urban Connection More than a Bridge. Matthias Dirmüller, Emre Erdinc, Madeline Kreitzer, Melisa Mulamustafic, Thomas Riedl und Lucas Schachinger punkteten mit ihrem gesamtheitlichen Entwurfsansatz, der erfolgreich in ein optimiertes Brückentragwerk umgesetzt wurde. Der Idee eines tribünenartigen Rampenbauwerks, das wegen ansprechender Optik und Funktionalität auch zum Verweilen am Verteilerkreis anregt, attestierte die Jury einen erlebbaren Mehrwert, leichte Umsetzbarkeit und Wirtschaftlichkeit.



Über 3.000 Euro und Platz 2 freute sich das Team Group6Consulting, bestehend aus Sebastian Inger, Thomas Kostial, Patrick Mortsch, Stefan Weninger und Markus Widler. Ein Anerkennungspreis ging an das Team Building Bridges mit Alexander Artner, Florian Messmer, Markus Oswald, Tayyib Tetik, Stefan Urban und Sophie Wistawel.

Teamwork is Dreamwork

Der speziell jungen Bauingenieur*innen gewidmete Preis wurde von Alfred Pauser, Doyen des österreichischen Brückenbaus des 20. Jahrhunderts, initiiert. Pauser war und ist es stets ein Anliegen, die gemeinsame Arbeit von Bauingenieur*innen und Architekt*innen zu fördern. Die Konzepte und Pläne erstellten die Masterstudierenden der FH Campus Wien der Studiengänge Bauingenieurwesen – Baumanagement und Architektur – Green Building gemeinsam im Rahmen der Lehrveranstaltung „Integrale Planung“.