News und Events

11.06.2019

Nachhaltige Architektur zum Angreifen in Graz

Studierende des Masterstudiengangs Architektur – Green Building machten einen Streifzug durch die Architektur in Graz – vom Gewächshaus im Botanischen Garten bis zum Wohnbau Prinzessin Veranda.

Männer und Frauen vor einem Gebäude mit Photovoltaik-Fassade

Masterstudierende mit Andrea Bodvay vor dem Bürogebäude mit Photovoltaikfassade in Parndorf.


Startpunkt Favoritner Verteilerkreis und Endpunkt Graz waren Anfang Mai die Eckpfeiler einer Exkursion im Masterstudium Architektur – Green Building.
Der Weg in die steirische Landeshauptstadt führte die Masterstudierenden aber auch zu architektonisch bemerkenswerten Gebäuden im Burgenland, wie dem Bürogebäude der Püspök Group in Parndorf, das mit seiner Photovoltaik-Fassade mehr Strom produziert, als das Gebäude selber verbraucht. In Winden am Neusiedlersee faszinierte inmitten von Weingärten das Eiermuseum mit seiner waghalsigen Konstruktion von zwei Säulen-Stützen und einer Treppe im Erdgeschoss, die die quadratische Obergeschoss-Platte mit einem großen Dachhut tragen.
 
 

3 Tage Grazer Architektur pur

Gemeinsam mit dem HDA Graz (Haus der Architektur Graz) stellte Andrea Bodvay, Lehrende im Department Bauen und Gestalten, sechs Touren zusammen, bei denen die angehenden Architekt*innen architektonisch wertvolle Gebäude und Bauwerke mit unterschiedlichsten Verwendungszwecken besichtigten. Analyse und Diskussion mit Expert*innen vor Ort ergänzten die Betrachtungen und brachten den Studierenden wichtige Erkenntnisse aus der und für die Praxis.
 


Im Viertel rund um die Kunstuniversität und Universität Graz machten die Exkursionsteilnehmer*innen etwa bei den Gewächshäusern im Botanischen Garten oder beim Theater im Palais Halt. Ganz im Zeichen der Klassiker im Zentrum stand die nächste Tour vorbei am Forum Stadtpark über Karmeliterhof zum bekannten Wahrzeichen wie Mursteg- und Murinsel bis zum Haus der Architektur. Weitere Führungen beschäftigten sich mit dem Campus Alte Technik, die Gegend rund um die Messe Graz und um Architektur in Eggenberg, wie das Sport- und Wellnessbad oder den Wohnbau „Eggenberge“. Ein breites Spektrum nachhaltigen Wohnbaus zeigten auch die Objekte im Stadtviertel Lend.