News vom 09.03.2021

Alles läuft nach Plan bei Nach.Plan.Bauen.

Workshop-Offensive stellt Wissen um nachhaltiges Bauen ab April auf eine breite Basis. In 10 Tagen mehr Know-how von nachhaltiger Stadtplanung bis zu Cradle-to-Cradle-Prozessen generieren.

Vortragende*r in einem Seminarraum mit einer Gruppe Zuhörenden an Tischen sitzend, im Hintergrund: Flippcharts, Tafel und darauf das Logo Nach.Plan.Bauen.


Das von der MA 23 geförderte Lehrprojekt Nach.Plan.Bauen. startet im April eine Workshopoffensive, um das Wissen rund um Nachhaltiges Bauen in Österreich zu fördern und zu verbreitern. Die berufsbegleitenden Workshops finden an 10 Terminen zwischen April und Oktober jeweils Freitag und Samstag statt und wurden für Planungsbüros maßgeschneidert entwickelt. Für Mitarbeiter*innen aus den Bereichen Raum- und Landschaftsplanung sowie Fachplanung (etwa Dach, Fassade, HKLS, Elektro usw) genauso wie Statik, Architektur oder von Bauträger*innen spannt sich der Bogen zwischen nachhaltiger Quartiers- und Stadtplanung, Entwurfsstrategien, ökologischen Bewertungen, Ressourcen und technischer Gebäudeausrüstung bis zum angewandten Cradle-to-Cradle-Prozess. 25 namhafte Expert*innen halten Impulsvorträge, diskutieren und analysieren mit den Teilnehmer*innen. Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldungen sind unter www.nachplanbauen.at möglich.

Wissen als essenzielles Werkzeug

Die Workshopreihe ist nach Diskussionssessions, einer Umfrage und Campus Lectures nun eine weitere Maßnahme, um nachhaltiges Bauwissen noch besser zu verankern. Die Diskussionsabende und die Umfrage waren hilfreiche Methoden zur Evaluierung, welches Wissen in der Baubranche vorhanden ist, wie Wissenslücken geschlossen und eine bessere Vernetzung zum Vorteil aller an einem Bauvorhaben Beteiligter angestoßen werden können. Bei den Campus Lectures-Online-Vorträgen gaben im Dezember und Jänner Expert*innen aus Österreich, Schweden, Deutschland und aus der Schweiz praktische Einblicke in nachhaltige Bauweisen und vor allem in den Holzbau.

Drehscheibe mit großem Potenzial

Das Themenfeld ökologische nachhaltige Bauweise ist sehr komplex und stellt die Branche immer wieder vor neue Herausforderungen. Es gilt neue rechtliche Rahmenbedingungen umzusetzen, gleichzeitig steigen die Anforderungen und die Technikentwicklung in diesem Bereich erlebt ein rasantes Tempo. „Bauen ist ein dynamischer Prozess, der eine gewisse Zeit lang in Anspruch nimmt – und dabei wirken viele Akteur*innen und Materialien zusammen“, so Martin Aichholzer, Projektleiter Nach.Plan.Bauen. und Masterstudiengangsleiter Architektur – Green Building. Studierende erlangen im Bachelor- und Masterstudium Architektur – Green Building umfangreiches Wissen über Nachhaltigkeit, eispielweise über Konstruktionen mit lokalen, erneuerbaren und recyclebaren Baumaterialen, Passivhäuser und energieeffiziente Gebäude, Lebenszyklusanalyse und -bewertung oder auch Wiederverwendung von Baumaterialien. Das Lehrprojekt Nach.Plan.Bauen. geht darüber hinaus und lässt auch noch mehr von diesem Wissen profitieren. „Wir möchten dazu beitragen, dass in Österreich großes Know-how über ökologisches Bauen vorhanden ist, die digitale Wissensdrehscheibe und postgraduale Kurse sollen Wissentransfer und -ausbau auf allen Ebenen durchgängig machen.“