10 Jahre Masterstudium Health Assisting Engineering

10 Jahre Masterstudium Health Assisting Engineering – Tagung zu Digital Health und Festakt

Wann: 21.09.2022
Wo: Festsaal, FH Campus Wien

Tagung und Festakt

230 Studierende, bald über 170 Absolvent*innen, 40 Kooperationspartner*innen und Forschungsprojekte im Gesamtprojektvolumen von fast 10 Millionen Euro: Vor 10 Jahren startete das Masterstudium Health Assisting Engineering und verbucht seither große Erfolge. Durch die Verschränkung von Gesundheit und Technik entstehen Produkte, Hilfsmittel oder Systeme, die die Selbstständigkeit und Lebensqualität von Menschen erhalten oder verbessern können. Am 21. September 2022 feiert die FH Campus Wien die Erfolgsgeschichte des Masterstudiums und möchte sich gemeinsam mit Ihnen über Forschungen im Themenfeld Digital Health austauschen.

Programm Tagung

9.00-9.15 Uhr: Begrüßung

FH-Prof. Dr. Franz Werner

9.15-9.35 Uhr Vortrag

Lena Rettinger, MSc
Das regelmäßige Durchführen von Übungen zur Verbesserung der Motorik zählt zu den wichtigsten Aspekten in der Rehabilitation nach einem Schlaganfall. Zur Unterstützung dieses Prozesses wurde im Projekt eTherapy von einem interdisziplinären Projektteam die App MARTHA entwickelt, welche Personen nach einem Schlaganfall unterstützt, ein gemeinsam mit der*dem Therapeut*in individuell zusammengestelltes Übungsprogramm durchzuführen und zu dokumentieren. Selbsteinschätzungsskalen, Übungsvideos, Übungsbeschreibungen und Fortschrittsdarstellungen bilden die Kernaspekte von MARTHA. Eine Evaluationsstudie gab erste Hinweise auf eine gute Usability sowie positive Einflüsse auf das Übungsverhalten. 

9.35-9.55 Uhr Vortrag

Mag.a Carina Hauser
Elisabeth Kupka Klepsch, MSc
In einem dreijährigen interdisziplinären Forschungsprojekt unter der interdisziplinären Leitung der FH Campus Wien (Kompetenzzentrum Angewandte Pflegewissenschaft und Masterstudium Health Assisting Engineering) wurden ein E-Learning-System und eine digitale Dokumentation speziell für die 24-Stunden-Betreuer*innen in den Sprachen Deutsch, Slowakisch, Ungarisch und Rumänisch entwickelt. Die Evaluation des entwickelten Systems zeigt, dass die E-Learning Plattform und die digitale Dokumentation 24-Stunden-Betreuer*innen bei ihren herausfordernden Tätigkeiten unterstützt.

9.55-10.15 Uhr Vortrag

FH-Prof. Dr. Franz Werner
Im interdisziplinären Projekt SensoGrip wurde eine Lösung entwickelt, die Kinder mit Schwierigkeiten in der Kraftdosierung beim Schreiberwerb im Grundschulalter unterstützen kann. Die Entwicklung innovativer Gesundheitstechnologien bereichert aber nicht nur die Nutzer*innen und die Forschung, sondern auch die Lehre an der Fachhochschule. Der Vortrag zeigt auf, was Forschung an der Fachhochschule bewirkt, und wie Studierende verschiedener Studiengänge in Forschungsprojekte einbezogen werden.

10.15-10.45 Uhr Pause und Messebetrieb

Pause und Möglichkeit zum Besuch von Firmen- und Projektständen im Festsaal

10.45-11.45 Uhr Workshops

Die Workshops finden parallel statt. 

Lena Rettinger, MSc
Telehealth ist die Erbringung von Gesundheitsdienstleistungen über die Ferne mit Hilfe von Informations- und Kommunikationstechnologien. In Österreich steckt diese Form der Gesundheitsversorgung noch in ihren Kinderschuhen. Um eine erfolgreiche Implementierung von Telehealth durch nicht-ärztliche Gesundheitsberufe zu fördern, werden im Projekt Telehealth Blocks Faktoren untersucht, welche zum Gelingen von Gesundheitsdienstleistungen über die Ferne beitragen. 

Lernen Sie typische Anwendungsbeispiele aus der Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Gesundheits- und Krankenpflege, Orthoptik, Diätologie und dem Hebammenwesen kennen. Eine aktive Diskussion über Barrieren und deren mögliche Überwindung steht im Vordergrund dieses Workshops. 

Carissa Klupper, MSc
In der physiotherapeutischen Rehabilitation ist neben der Verbesserung der Bewegungsqualität durch das Wieder- bzw. Neuerlernen von günstigen physiologischen Bewegungsabläufen im Alltag auch die Motivation zur eigenverantwortlichen Bewegung ein wesentlicher Erfolgsfaktor für präventive und kurative Maßnahmen. Um dies zu unterstützen wird derzeit ein digitales Tool an der FH Campus Wien entwickelt.

Doch, wie muss technisch unterstütztes Echtzeitfeedback gestaltet sein, dass Endnutzer*innen selbstständig, ohne Aufsicht zuhause, effektiv trainieren können? Welche Faktoren müssen berücksichtigt und worauf muss geachtet werden? Dies wird im Workshop im MovementLab der FH Campus Wien kollaborativ erarbeitet.

Dieser Workshop findet im Raum C.E.13 statt.

11.45-13.00 Uhr Mittagspause und Messebetrieb

13.00-13.20 Uhr Vortrag

Kathrin Mühlhauser, MSc
Mag.a Carina Hauser
Mit Linked Care wird ein digitales Dokumentationssystems geschaffen, das den Nutzen für die Endanwender*innen (Klient*innen, An- und Zugehörige, Gesundheitsprofessionist*innen, sowie Gesundheitsdienstleister*innen) in der Vordergrund rückt. Linked Care zielt darauf ab, den Informationsfluss zu vereinfachen, Informationsverluste zu reduzieren und alle Beteiligten effizient miteinander zu vernetzen. Um diese Ziele zu erreichen, arbeiten das Kompetenzzentrum Angewandte Pflegewissenschaft und das Masterstudium Health Assisting Engineering mit Partner*innen aus Betreuung und Pflege, Technik, Ethik, Wirtschaft sowie Wissenschaft engmaschig zusammen. 
Erfahren Sie in diesem interaktiven Vortrag, wie Endanwender*innen online, niederschwellig und sicher miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten können.

13.20-14.00 Uhr Student Pitches

Studierende des Masterstudiums Health Assisting Engineering stellen Ergebnisse von interdisziplinären Studierendenprojekten vor.

14.00-14.30 Uhr Pause und Messebetrieb

Pause und Möglichkeit zum Besuch von Firmen- und Projektständen im Festsaal

Programm Festakt

14.30-16.30 Uhr Festakt

Begrüßung
FH-Prof. Dr. Franz Werner – Studiengangsleiter Health Assisting Engineering, FH Campus Wien
FH-Prof.in Dr.in Elisabeth Haslinger-Baumann – Vizerektorin für Forschung der FH Campus Wien
Silvia Meriaux-Kratochvila, MEd – Mitinitiatorin des Masterstudiums Health Assisting Engineering

Entstehung des Masterstudiums Health Assisting Engineering
Univ.Prof.in Dr.in Tanja Stamm, Medizinische Universität Wien

10 Jahre Lehre und Forschung am Masterstudiengang Health Assisting Engineering
FH-Prof. Dr. Franz Werner, FH Campus Wien

Success Stories - Erfahrungen von Absolvent*innen des Masterstudiums

Produktentwicklungen in Kooperation mit dem Masterstudium Health Assisting Engineering aus Firmensicht
Raphael Schneeberger, NOUS GmbH

Preisverleihung der interdisziplinären Projekte
FH-Prof. Dr. Franz Werner, FH Campus Wien

Ab 16.30 Uhr Buffet mit feierlichem Ausklang

Anmeldung

Hier können Sie sich anmelden:

Sollten Sie für Ihre Teilnahme eine*n Gebärdendolmetscher*in oder bei Höreinschränkung technische Unterstützung benötigen, kontaktieren Sie uns bitte eva.joechtl@fh-campuswien.ac.at oder telefonisch: +43 1 606 68 77-1722.

Studiengang

Health Assisting Engineering

Masterstudium, berufsbegleitend

more