Personendetails

Mag.a Irina Posteiner-Schuller, MA

Lehre und Forschung


T: +43 1 606 68 77-3322
F: +43 1 606 68 77-3329

Raum: A.2.19
Favoritenstraße 226
1100 Wien


Lehrveranstaltungen 2020/21

Soziales

> Gesprächsführung in Mehrpersonensettings UE
Kinder- und Familienzentrierte Soziale Arbeit more

Gesprächsführung in Mehrpersonensettings UE

Vortragende: Mag.a Irina Posteiner-Schuller, MA

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

In Bezug auf den unmittelbaren KlientInnenkontakt als auch auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit werden die Grundannahmen und Prinzipien der systemischen Beratung (Systemtheorie, Konstruktivismus) sowie der psychoanalytischen Beratung (Umgang mit Übertragungs- und Gegenübertragungsprozessen, Szenisches Verstehen, fördernder Dialog) erörtert. Der Fokus richtet sich zum einen auf die systemische Perspektive mit ihrem Blick auf Ressourcen und Lösungen und zum anderen auf den förderlichen Beziehungsaufbau zu den Klient*innen und das Entstehen eines tragfähigen Arbeitsbündnisses.
Zusätzlich erfolgt eine intensive Auseinandersetzung mit der Thematik des Konfliktmanagements.
In Übungen werden Kompetenzen im Umgang mit komplexen Gesprächssituationen im Mehrpersonensetting (Familiengespräche, Helfer*innenkonferenzen...) vermittelt.

Prüfungsmodus

Schriftliche Abschlussarbeit bzw. Erstellung von Protokollen

Lehr- und Lernmethode

Analyse von videografierten und transkribierten Gesprächssituationen
Übungen in Form von Rollenspielen
Rückbindung an theoretische Grundlagen und Modelle

> Forschungsfelder zur Konzeptentwicklung SE
Kinder- und Familienzentrierte Soziale Arbeit more

Forschungsfelder zur Konzeptentwicklung SE

Vortragende: Mag.a Irina Posteiner-Schuller, MA

1SWS
1ECTS

Lehrinhalte

Die Studierenden erhalten als Anregung für die eigene Forschungsarbeit im Rahmen der Masterarbeit einen Überblick aktueller relevanter fachspezifischer Fragestellungen bzw. -Forschungsfelder und kontkretisieren erste eigene Ideen.

Detaillierte Inhalte:
I. Semesterübersicht, Anforderungen und Beurteilungskriterien, Erwartungen der Studierenden, Handbuch Masterarbeit, Zitationsregeln, Betreuungsablauf, Präsentation gelungener Masterarbeiten
II. Anleitung zum „Blitzexposé“, Konkretisierung eigener Interessen und Ideen
III. Vorstellung von Forschungstätigkeiten der Kinder- und Jugendhilfe (MA 11)

Prüfungsmodus

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Gruppen- und Einzelarbeit, externe Präsentation

> Psychosoziale Diagnostik und Interventionsplanung …
Kinder- und Familienzentrierte Soziale Arbeit more

Psychosoziale Diagnostik und Interventionsplanung ILV

Vortragende: Mag.a Irina Posteiner-Schuller, MA

2SWS
4ECTS

Lehrinhalte

Darstellung und theoretische Auseinandersetzung mit diagnostischen Instrumentarien und deren Reflexion hinsichtlich Planung und Intervention:
- Zur Notwendigkeit einer fundierten und systematisierten (Gefährdungsdiagnose für das Wohl und die
Entwicklung von Kindern und Jugendlichen)
- Entwicklungspsychologisches Grundwissen als Basis für eine fundierte (Gefährdungs)Diagnose und
Interventionsplanung
- Identifizieren und Bewerten von Gefahren und Risikomanagement

Prüfungsmodus

Ausarbeitung einer Fallvignette in Fernlehre und mündliches abschließendes Gruppengespräch

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Einzel- und Gruppenarbeiten, Fernlehre

> Psychosoziale Diagnostik und Indikation ILV
Kinder- und Familienzentrierte Soziale Arbeit more

Psychosoziale Diagnostik und Indikation ILV

Vortragende: Mag.a Irina Posteiner-Schuller, MA

2SWS
4ECTS

Lehrinhalte

Vorgestellt werden ausgewählte aktuelle Diskurse zur psychosozialen Diagnostik sowie zur klassifikatorischen und psychodynamische Einordnung von kindlichen Verhaltensauffälligkeiten bzw. Symptomen, Entwicklungsstörungen und Erziehungsschwierigkeiten. Als Voraussetzung für ein Verstehen werden die Genese und Bedingungszusammenhänge typischer Verhaltensauffälligkeiten und (Entwicklungs-)Schwierigkeiten im Kindesalter beleuchtet (z.B. Ad(H)S, Enuresis, Enkopresis, aggressives Verhalten,...). Es erfolgt die Darstellung eines diagnostischen Prozesses vom Erstgespräch bis zur Interventionsplanung, unter Berücksichtigung zentraler Voraussetzungen für förderliche und erfolgreiche diagnostische Prozesse.
Ein Fokus liegt weiters auch auf der Gestaltung von diagnostischen Prozessen in Zwangskontexten.

Prüfungsmodus

Schriftliche Abschlussprüfung
Fernlehreaufgaben

Lehr- und Lernmethode

Vortrag und Diskussion
Fernlehreaufgaben: Übung und Reflexion

Sprache

Deutsch

> Masterarbeit - Erstellung 1 SE
Kinder- und Familienzentrierte Soziale Arbeit more

Masterarbeit - Erstellung 1 SE

Vortragende: Mag.a Dr.in Judit Barth-Richtarz, MA, Mag.a Irina Posteiner-Schuller, MA

1SWS
10ECTS

Lehrinhalte

Die Studierenden erhalten relevante und prozessorientierte Unterstützung für den Beginn/Aufbau/Fortgang ihrer Masterarbeit.
Auf die unterschiedlichen Entwicklungsstände der Arbeiten wird dabei Rücksicht genommen.

Schwerpunkte liegen weiters auf:
-Formales (Termine, Ethik-Komitee...)
-Inhalt und Aufbau eines Exposés
-ZEWISS-Workshop
-Formulieren einer präzisen Forschungsfrage
-Gestaltung nach Bedürfnissen der Gruppe

Prüfungsmodus

Bei mind. 80% Anwesenheit: mit Erfolg teilgenommen

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Übungen, Workshops, Diskussion

> Pädagogischsozialtherapeutische Arbeit mit Kindern…
Kinder- und Familienzentrierte Soziale Arbeit more

Pädagogischsozialtherapeutische Arbeit mit Kindern und Familien VO

Vortragende: Mag.a Dr.in Judit Barth-Richtarz, MA, Mag.a Irina Posteiner-Schuller, MA, Anna Prügger, M.A.

2SWS
3ECTS

Lehrinhalte

Inhalt der LV ist die Auseinandersetzung mit dem aktuellen Stand der Fachdiskussion zu Sozialer Arbeit mit Multiproblemfamilien.
Detaillierte Darstellung:
-Im Fokus steht die aufsuchende pädagogisch-sozialtherapeutische Arbeit mit Familien mit Einzel- und Strukturkrisen.
-Kompetenzentwicklung im Feld sozialtherapeutischen Handelns.
-Es werden die Psychodynamiken und Persönlichkeitsmerkmale von High Risk Families erörtert, sowie das Interaktionsgeschehen zwischen KlientInnen und Fachkräften beleuchtet.
-Das Konzept des Szenischen Verstehens (Lorenzer, Trescher) wird eingebracht, sowie auch weitere kontextbezogene Themen.
-Grundsätze, Leitideen, Ziele und Herausforderungen der nachgehenden Familienarbeit

Prüfungsmodus

VO mit Endprüfung (Schriftliche Prüfung)
4 Fernlehreaufgaben: Lesen von Texten und Ausarbeitung von Fragen zu den Texten.
Die Ausgearbeiteten Fragen sind jeweils bis zur nächsten Einheit in Papierform mitzubringen.

Lehr- und Lernmethode

- Vortrag
- Gruppenarbeiten
- Diskussion

> Wissenschaftliches Schreiben SE
Kinder- und Familienzentrierte Soziale Arbeit more

Wissenschaftliches Schreiben SE

Vortragende: Mag.a Irina Posteiner-Schuller, MA

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

-Einführung in das wissenschaftliche Schreiben und Übungen zu „Schreibfittness“, und Workflow
-Wissenschaftliches Schreiben – Kriterien einer wissenschaftlichen Arbeit
-Analyse von Bausteinen besonders gelungener wissenschaftlicher Arbeiten

Prüfungsmodus

Mind. 80% Anwesenheit

Die Abschlussarbeiten bestehen aus:

1. Abgabe einer Wissenschaftlichen Arbeit im Umfang von 10 Seiten, die begleitend zu beiden LV ("Gesprächsführung in Mehrpersonensettings" und "Wissenschaftliches Schreiben") erstellt wird.

2. drei Protokollen zu den LV "Gesprächsführung in Mehrpersonensettings", (jeweils ein Protokoll soll zwei LV zusammenfassen.)

Sprache

Deutsch

> Didaktik der Elternbildung und professionelles Han…
Kinder- und Familienzentrierte Soziale Arbeit more

Didaktik der Elternbildung und professionelles Handeln im Sozialraum SE

Vortragende: Jürgen Gerether, Dr. Judith Noske, Mag.a Irina Posteiner-Schuller, MA

2SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Didaktik der Elternbildung - THEMENBEREICH "JUGENDLICHE":
Kinder- und Familienzentrierte Soziale Arbeit umfasst, neben der Arbeit und dem direkten Kontakt mit den anvertrauten Kindern und Jugendlichen, auch die Arbeit mit deren Bezugspersonen und Ersatzbezugspersonen.
Kompetenzen in Bereichen der Elternbildung, in der didaktischen und methodischen Vermittlung von entwicklungspsychologischem Wissen an die Bezugspersonen, im Supportsystem für Bildungseinrichtungen, etc. führen zu Empowerment der dort handelnden Personen und sind somit als unverzichtbar anzusehen.

Auch die Tätigkeit als Vortragende in der Elternbildung stellt einen Schwerpunkt in diesem Feld dar.

Prüfungsmodus

Referate/Engagement bei Gruppenarbeiten/Präsentation eines Erziehungsberatungs-Vortrages (in Gruppen- oder Einzelarbeit)

Lehr- und Lernmethode

- Vortrag
- Ausarbeitung und Präsentation eines Elternbildungsvortrages in Gruppenarbeit

> Gutachtenerstellung SE
Kinder- und Familienzentrierte Soziale Arbeit more

Gutachtenerstellung SE

Vortragende: Mag.a Irina Posteiner-Schuller, MA

1SWS
2ECTS

Lehrinhalte

Ausgehend von der Definition des Begriffs und der Funktion eines Gutachtens sollen Kompetenzen (Sach-, Selbst- und Sozialkompetenzen) zur Erstellung von Gutachten und fachlichen Berichten gestärkt, reflektiert und entwickelt werden.
Detaillierte Inhalte:
- Aufbau und Allgemeine Standards für eine wissenschaftlich fundierte Erstellung von fachlichen
Berichten und Gutachten
- Fallvignetten - Bearbeitung dieser auf Basis der LV-Inhalte
- Formale Voraussetzungen für eine gerichtlich beeidete und zertifizierte- , sowie ad-hoc
Gutachter*innen-Tätigkeit
- weitere Fallvignetten in LV und Fernlehre

Prüfungsmodus

Fernlehre, Fertigstellung eines Gutachtens auf Baisis der, in der LV erarbeiteten Elemente

Lehr- und Lernmethode

Vortrag, Diskussion, Arbeitsgruppen, Fernlehre

> Masterarbeit - Erstellung 2 SE
Kinder- und Familienzentrierte Soziale Arbeit more

Masterarbeit - Erstellung 2 SE

Vortragende: Mag.a Irina Posteiner-Schuller, MA, Mag. Dr. Andrea Schaffar, Johanna Zils, BSc MA

1SWS
8ECTS

Lehrinhalte

Die Studierenden arbeiten in Peergroups an ihrer individuellen Masterarbeit weiter und erhalten dazu relevante und prozessorientierte Unterstützung, um den Fortgang der Arbeit voranzutreiben.
Auf die unterschiedlichen Entwicklungsstände der Arbeiten wird dabei Rücksicht genommen.

Prüfungsmodus

Teilnahme

Lehr- und Lernmethode

Gespräche, Coaching