Projektdetail

Vorstudie: Gesund & energiesparend wohnen in Wien

Forschungslaufzeit: 3.6.2019 – 23.12.2019

Thermische Sanierung soll leistbares Wohnen in einem gesunden Raumklima bei geringen Energiekosten ermöglichen.

 

Häufig können jedoch die durch Sanierungsmaßnahmen prognostizierten Kosten-, Energie- und CO2-Einsparungen nicht erreicht werden. Das liegt zum Großteil am „Rebound-Effekt“ – also  Energieeinsparungspotentiale  von  baulichen Maßnahmen, die nicht oder nur teilweise umgesetzt werden können - und entsteht oft durch falsches Nutzer*innenverhalten. Dieser kann bei Heizkosten bis zu 30 % ausmachen.

Rebound-Effekte sind auch ein soziales Problem und können zu Energiearmut und zu Konflikten führen. Aus ökologischer Sicht haben Rebound-Effekte zur Folge, dass CO2-Einsparungen und Klimaschutzziele nicht erreicht werden können.

Nur durch zielgruppengerechte Informationen und Bewusstseinsbildung kann der Rebound-Effekt vermieden werden. Dies kann durch innovative zielgruppenspezifische Informations-, Beratungs- und Bildungsangebote beeinflusst werden, die zum Teil noch neu entwickelt werden müssen. Diese zu entwickeln, ist Ziel dieser Vorstudie.

Forschungsziel

Aus den Ergebnissen dieser Vorstudie werden Handlungsempfehlungen für Bauträger/Hausverwaltungen abgeleitet, die dazu beitragen, die Bewohner*innenzufriedenheit hinsichtlich gesundem Wohnen (Schimmelvermeidung) und leistbaren Energiekosten zu steigern. Ergänzend dazu werden zielgruppenadäquate Informationsformate analysiert und Vorschläge für zielgruppenspezifische Angebote abgeleitet.

Kooperationspartnerin bzw. Auftraggeberin

Umweltberatung - Die Wiener Volkshochschulen GmbH 

Forschungsfeld

Social Work Research

Projektleitung

Projektteam


Studiengänge

Sozialraumorientierte und Klinische Soziale Arbeit

Masterstudium, berufsbegleitend

more

Soziale Arbeit

Bachelorstudium, berufsbegleitend

more