Sicheres autonomes Fahren in Zug und Straßenbahn

Safety Konzept für autonome, schienengebundene, on-demand, open-track Systeme – AuSoDoTS

Selbstfahrende Züge und Straßenbahnen werden ganz selbstverständlich Teil zukünftiger Mobilitätskonzepte sein. Dabei wird eine Vielzahl von technischen Systemen, Sensoren, Hardware und Software zum Einsatz kommen und den Grad der Komplexität noch weiter erhöhen. Entscheidend dabei ist der Faktor Sicherheit. Im VISSE-Projekt „Safety Konzept für autonome, schienengebundene, on-demand, open-track Systeme – AuSoDoTS“, das von der Stadt Wien, MA 23 gefördert wird, liegt der Schwerpunkt darauf, ein Safety Konzept für diese Systeme zu erstellen.
Dazu ist es notwendig, die bestehenden Standards, Daten und Analysemethoden in der etablierten Domäne autonomer, schienengebundener Systeme zu hinterfragen, diese hinsichtlich Gültigkeit bzw. Eignung für AuSoDoTS zu verifizieren und gegebenenfalls neue Daten zu erheben sowie geeignetere Methoden zu entwickeln. Ein wesentlicher Aspekt ist zudem die Identifizierung bis dato unbekannter Faktoren, wie etwa Gefährdungen, Ausfallsarten und –wahrscheinlichkeiten im Bereich von AuSoDoTS.

Laufzeit: 1. Oktober 2016 – 30. September 2019

Forschungsziele

  • Analyse der Vorbedingungen und Anforderungen bei der Entwicklung von AuSoDoTS
  • Analyse bestehender Safety-Normen hinsichtlich AuSoDoTS
  • Gefahren- und Risikobetrachtung
  • Analyse der Safety-Anforderungen für AuSoDoTS auf eingleisigen Strecken
  • Erstellung eines Safety-Konzepts für AuSoDoTS

Fördergeberin

MA 23 Ausschreibung Nr. 19 – „Forschung an den Wiener Fachhochschulen“

Projektteam

ExpertInnenbeirat

FH-Prof.in Mag.a Ulrike Alker, MA

Dr. Andreas Gerstinger

Christian Loidl

Herbert Mayer

Forschungsfeld

Security and Safety


Studiengänge

Green Mobility

Masterstudium, berufsbegleitend

more

Safety and Systems Engineering

Masterstudium, berufsbegleitend

more