Bipolarer Leistungsfluss in intelligenten Stromnetzen

Testaufbau für einen neuen Umrichter mit bipolarem Leistungsfluss für Spannungsstabilisierung und Energiespeicherung

Der Fachbereich Informationstechnologien und Telekommunikation forscht an preiswerten und kompakten Lösungen für die dezentrale Speicherung von elektrischer Energie. Im Projekt „4-Quadrant-Umrichter“ wird ein Testaufbau für einen neuen Umrichter mit bipolarem Leistungsfluss für Spannungsstabilisierung und Energiespeicherung in intelligenten Stromnetzen, sogenannten „Smart Grids“, entwickelt.

Laufzeit: 1. jänner 2012 bis 30. Juni 2015

© Fronius International GmbH

> Der Hybrid-OP im internationalen Trend

24.05.2017 // Allein in Deutschland gibt es bereits mehr als 200 hochspezialisierte Operationsräume, berichtet Clemens Bulitta von der Ostbayerischen Hochschule Amberg-Weiden bei den Campus Lectures. Er berät beim Aufbau des Operationssaal– Innovation Centers der FH Campus Wien. mehr


> FH Campus Wien verstärkt Umwelttechnik-Ausbildung

07.07.2014 // Mit Unterstützung der Stadt Wien setzt die FH Campus Wien, Österreichs größte akkreditierte Fachhochschule, neue Akzente in der Umwelttechnik. Im Zuge einer Stiftungsprofessur wurden neue Curricula ausgearbeitet und F&E-Projekte gestartet. Am neuesten Stand der Forschung ausgebildete UmwelttechnikerInnen sind in der Wirtschaft enorm gefragt. mehr


> Fronius und FH Campus Wien kooperieren bei F&E für Smart Grids

25.06.2014 // Das Energietechnologie-Unternehmen Fronius und die FH Campus Wien, Österreichs größte akkreditierte Fachhochschule, forschen gemeinsam an neuen Lösungen, um in intelligenten Stromnetzen dezentral Spannung zu stabilisieren und Energie zu speichern. In dem von der FFG geförderten F&E-Projekt URBIP wird ein Labor-Prototyp entwickelt. Das Ziel des Projektes ist es, eine effiziente Pulsumrichterschaltung herzustellen, mit der der Leistungsfluss zwischen einem Batteriespeicher und dem öffentlichen Netz in beide Richtungen möglich ist. mehr

Forschungsziele

  • Smart Grids
  • Dezentrale Stromerzeugung und Stromspeicherung
  • Bipolarer Leistungsfluss
  • Preiswerte und kompakte Lösung mit hohem Wirkungsgrad

Der Trend geht in Richtung dezentraler Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen wie Fotovoltaik. Da Lieferung und Verbrauch von Strom zeitlich entkoppelt sind, müssen neue Technologien eingesetzt werden, um elektrische Energie zu speichern – am besten dezentral. Der Fachbereich arbeitet an einer Lösung, bei der ein neuer AC/DC-Umrichter entwickelt wird. Dieser basiert auf einem neuartigen Schaltungsprinzip und stellt die Ankopplungsstelle zu Speicherbatterien im Netz dar. Wesentlich ist, dass der Leistungsfluss in beide Richtungen mit hohem Wirkungsgrad erfolgt: die Ladung der Batterien vom Netz aus sowie die Speisung des Netzes von den Batterien.

FördergeberInnen und PartnerInnen

Fördergeberin

FFG – Österreichische ForschungsförderungsgmbH, Klima- und Energiefonds

Kooperationspartner

Fronius International GmbH
  • DI Dr. Wolfgang Enders

Projektleiter

Studiengang

Computer Science and Digital Communications

Bachelorstudium, berufsbegleitend

more

Computer Science and Digital Communications

Bachelorstudium, Vollzeit

more