3M Purification

Neuartige Filtration für sichere biopharmazeutische Produkte

Das Multi-Technologieunternehmen 3M entwickelt neue Membranen und Tiefenfiltrationsmedien für die Filtration, die der Gewinnung von biotechnologisch hergestellten Medikamenten dienen. Gemeinsam mit dem Fachbereich Bioengineering sollen neueste Filtersysteme und Filtereinsätze evaluiert werden.

Laufzeit: 1. Jänner 2014 bis 31. Dezember 2019

Die Filtration ist eine wesentliche Grundoperation in jedem biotechnologischen Prozess, mit der biotechnologische Produkte möglichst effizient und wirtschaftlich geklärt und gereinigt werden. Sie ist Teil des komplexen biotechnologischen Herstellungsprozesses: Es werden Zellen kultiviert, Wirkstoffe produziert und viele Schritte der Aufreinigung gesetzt. Bei Filtrationsversuchen wird nicht nur die Performance des Filters unter die Lupe genommen, sondern auch dessen Kapazität zur Abreicherung von prozessbedingten Kontaminationen. Untersucht wird die Skalierbarkeit des Produktionsprozesses vom Laborfilter zum Pilotmaßstab. Durch Versuchsreihen im Pilotmaßstab lässt sich das biopharmazeutische Herstellungsverfahren ökonomisch und sicher planen.

Forschungsziele

  • Evaluierung von Filtrationsmaterial
  • Ökonomische Herstellungsverfahren
  • Produktsicherheit
  • Partner des Kompetenzzentrums „Austrian Centre of Industrial Biotechnology“

FördergeberInnen und PartnerInnen

AuftraggeberIn

3M Österreich GmbH

Fördergeber

FFG - Österreichische ForschungsförderungsgmbH, COMET Das österreichische Kompetenzzentrenprogramm

Projektkeiter

Forschungsfeld

Biotech Research

Studiengänge

Bioengineering

Bachelor, berufsbegleitend

more

Bioinformatik

Masterstudium, berufsbegleitend

more

Biotechnologisches Qualitätsmanagement

Masterstudium, berufsbegleitend

more

Bioverfahrenstechnik

Masterstudium, berufsbegleitend

more